aqua
motorradtraeger

Reisebericht-Ein Wochenende an Lahn und Dill Mai 2020


Säcker am 25 Mai 2020 12:43:12

Diejenigen, die den vollständigen Reisebericht mit viel mehr Bildern und Informationen lesen wollen, können sofort auf den Link gehen --> Link


Die letzten Monate hatte uns die Corona-Pandemie voll „im Griff“. Wohnmobil-Touren und geplante Veranstaltungsbesuche fielen aus. Mit den ersten Lockerungen, die uns eine eingeschränkte Nutzung der Wohnmobil-Stellplätze und den Besuch von Restaurants und Biergärten, unter Einhaltung der Pandemie-Bestimmungen, erlauben, wollen auch wir wieder „etwas anderes“ sehen. Kurzerhand entschließen wir uns für den Besuch der hessischen Fachwerkstädte: Wetzlar, Herborn und Dillenburg. Insgesamt haben wir 163 km zurück gelegt.

Freitag, 15.05.2020

Am Spätnachmittag packen wir schnell noch die paar Dinge in unser Wohnmobil, die wir für das Wochenende benötigen, und schon geht es über die B49 nach Wetzlar. Unser Ziel ist der Stellplatz „Auf der Lahninsel“ mit V+E (Gebühr EUR 8,00/24. Std. incl. V+E und Strom). Der Stellplatz liegt verkehrsgünstig und ist Teil eines Großparkplatzes am Rande der Altstadt. Direkt bei dem Parkplatz befindet sich am Ufer der Lahn ein Biergarten, der sogar offen ist. Wir können uns schon gar nicht mehr erinnern, wann und wo wir das letzte Mal so in der Öffentlichkeit draußen gesessen haben. Es muss wohl Anfang Februar auf Malta gewesen sein. Auf jeden Fall genießen wir es, jetzt und heute! Eine besondere Stimmung kommt noch durch die langsam untergehende Sonne auf. Anschließend spazieren wir noch ein wenig durch die Gassen der Wetzlarer Altstadt, ohne ein festes Ziel vor Augen zu haben.




Domplatz

Samstag, 16.05.2020

Danach zieht es uns wieder in die Altstadt. Bei strahlendem Sonnenschein möchten wir auf den Spuren des jungen Praktikanten Johann Wolfgang Goethe, der am 10.Mai 1772 nach Wetzlar kam, durch die Gassen wandeln. Wetzlar war zu dieser Zeit die „Hauptstadt des Rechts“, denn ab 1690 war dort der Sitz des obersten Gerichtes des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, das Reichskammergericht. Von 1756 bis zur Auflösung 1806 diente das Gebäude als Kanzlei des Reichskammergerichtes. Dazu kommen wir aber später. Leider sind die Museen aufgrund „Corona“ noch geschlossen.


links: das "Lottehaus"

Zurück am Stellplatz packen wir, entsorgen und weiter geht es nach Herborn auf den kostenlosen Stellplatz City-Parkplatz/Schießplatz mit V+E an der Dill. Er ist wieder ein Teil eines Großparkplatzes und die Stellplätze liegen entlang der Uferwiesen. Die Mittagszeit ist fast schon vorbei, deshalb gehen wir schnell in die nahe Pizzeria und verköstigen uns mit Pizza und Salat. Nach der Stärkung haben wir nun genug Zeit, um uns die historischen Fachwerkhäuser und das Schloß der mittelhessischen Stadt anzuschauen. Auf dem Weg zum Schloß passieren wir die Gebäude der ehemaligen Hohen Schule, die 1584 vom Grafen Johann VI. von Nassau-Dillenburg gegründet und bis 1817 als universitätsähnliche Hochschule geführt wurde. Sie erhielt aber trotz einer theologischen Fakultät nie das kaiserliche Privileg einer „Universität“.


Marktplatz


Innenhof der Hohen Schule

Sonntag, 17. 05.2020

Da wir uns auf jeden Fall Dillenburg anschauen wollen, fahren wir nach dem Frühstück los. Unser Ziel ist wieder der Stellplatz von Dillenburg. Hierfür umfahren wir die Stadt weiträumig unter Nutzung eines Tunnels. Heute ist das Absperrband verschwunden.

Bis zum Beginn der Altstadt sind es nur ca. 500 m. Anhand der vielen orange und blau leuchtenden Girlanden merkt man schon, dass wir uns in einer Oranierstadt befinden. Als wir den ersten Hinweis sehen, der uns hoch zum Schloß führt, entscheiden wir uns sofort für den Aufstieg. Noch sind wir fit. Es ist ganz schön beschwerlich. Endlich erreichen wir das Burgplateau. Zuerst kommen wir zur „Villa Grün“. Die 1914/15 vom Gruben- und Hüttenbesitzer Carl Grün erbaute Villa beherbergt heute das wirtschaftsgeschichtliche Museum.Vor uns steht der mächtige Wilhelmsturm und die Ruinen der Dillenburg, die Ende des 13. bis Anfang des 14. Jhdt. erbaut wurde. Dies war der Stammsitz des oranischen Zweiges vom Hause Nassau. Die einzelnen Gewerke sind auf Tafeln sehr gut beschrieben. Außerdem befindet sich hier oben auch der Einstieg zu den Verteidigungskassematten.


Villa Grün


Wilhelmsturm

Ganz entspannt fahren wir nach dem Mittagessen und einer ausgiebigen Mittagsruhe über den Westerwald nach Hause.


Den ausführlichen Reisebericht findet Ihr hier --> Link

Anzeige vom Forum


Lancelot am 25 Mai 2020 13:38:42

Sehr schöner Bericht über ein erstes WE nach den strengen C-Beschränkungen ... :gut:
Hat Spaß gemacht beim lesen und Vorfreude geweckt ... :dankeschoen:
Nur das mit der "lokalen Küche" im Westerwald scheint irgendwie ... :nixweiss:

:lol:

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

haroba am 25 Mai 2020 14:11:52

Moin!

Schön, dass ihr wieder unterwegs seid und uns auch noch mitgenommen habt.
Danke!

Wie merkst Du Dir das alles auf einmal.
Oder diktierst Du Lena und die Arme muss alles aufschreiben?
Oder ist es vielleicht umgekehrt?
:-)

Munterholln!
Hartmut

Anzeige vom Forum


bonjourelfie am 25 Mai 2020 15:13:31

Schööön! Mal wieder ein ganz aktueller Reisebericht, und er macht Mut. Wir lassen noch die Pfingstreisewelle durch, aber dann werden wir hoffentlich auch mal wieder unterwegs sein, es wird langsam Zeit.

LGElfie

frankjasper8 am 25 Mai 2020 21:54:06

Danke, danke, danke!

Wie immer ein sehr schmackhafter Reisebericht, habe beim Lesen schon wieder ein paar Kilo zugenommen! :lach:
... und Hunger auf Döner mit Pommes gekriegt! ;D

Danke Euch für´s Mitnehmen! :)

Säcker am 26 Mai 2020 08:59:41

Ein ganz herzliches Dankeschön an alle Poster.

Lancelot hat geschrieben:Nur das mit der "lokalen Küche" im Westerwald scheint irgendwie ...


Wenn nur Pizzerien, Dönerbuden und ein Griechen-Imbiss aufhaben, muss dass doch die "lokale Küche" sein, oder? :D

haroba hat geschrieben:Wie merkst Du Dir das alles auf einmal. Oder diktierst Du Lena und die Arme muss alles aufschreiben? Oder ist es vielleicht umgekehrt?


Wir sind ein eingespieltes Team. Wochenendfahrten kann ich mir schon noch merken. Für längere Fahrten ist Lena mit ihrem papiernen Reisetagebuch eine gute Gedächtnisstütze, da ich ja erst im Nachhinein schreibe. Außerdem sammelt sie unwahrscheinlich gerne Papier. Deshalb haben wir immer sehr gute Prospekte. Und zu guterletzt gibt es ja noch die berühmte Tante aus dem Internet. Und die vielen Fotos haben auch noch Aufnahmeangaben. Es geht nichts über eine gute Zusammenarbeit. :ja:

rentnerin am 27 Mai 2020 15:23:59

Sehr informativer Bericht und schöne Bilder. Herzlichen Dank für's teilhaben.

Es gibt noch so viel zu sehen für mich in Deutschland.

Säcker am 28 Mai 2020 15:52:30

rentnerin hat geschrieben:Es gibt noch so viel zu sehen für mich in Deutschland.


Vielen Dank, Christa! Die obige Aussage kommt uns auch zwischendurch immer wieder. Und da wir nun ein wenig eingeschränkt sind, gehen wir dies jetzt auch an.

launig am 28 Mai 2020 16:36:12

Das hat Spaß gemacht, das Mitreisen.
Danke.
.

TiborF am 28 Mai 2020 18:19:20

Daumen hoch für die Mühe und Arbeit, den Reisebericht hier reinzustellen.

Wenn unsere Ziele auch alle ziemlich in der Nähe liegen in diesem Jahr, so ist es doch wunderbar, wieder etwas zu reisen und im Wohnmobil zu wohnen - wie schön, dass ihr es genossen habt.

Und es ist wunderbar, schöne neue Ecken von Deutschland kennen zu lernen ------ nicht nur im Ausland ist es schön.

Säcker am 30 Mai 2020 09:30:58

Vielen Dank, Tibor. Ob weit ob fern ist ganz egal, Hauptsache raus.

Anzeige vom Forum


tztz2000 am 30 Mai 2020 10:30:59

Säcker hat geschrieben: Ob weit ob fern ist ganz egal, Hauptsache raus.

.... und 2. Hauptsache.... keine Menschenansammlungen! :ja:


Alles richtig gemacht.... dahin gefahren, wo nicht alle hinfahren! :top:

Auch in der "Pampa" ist es schön, aber das wissen zum Glück nicht alle! :D

stoppie am 31 Mai 2020 10:50:05

Hallo Säcker,

vielen Dank für Deinen netten Bericht und die schönen Bilder. Der hat in mir wieder mal viele Erinnerungen geweckt, hatte ich doch vor ca. 30 Jahren dort für ein paar Jahre gelebt. :)

Julia10 am 31 Mai 2020 11:29:46

Ja, Deutschland hat viele schöne Ecken. Vielen Dank für den informativen Berich.

Säcker am 31 Mai 2020 17:41:32

Euch auch vielen Dank für die netten postings. :ja:

Julia10 hat geschrieben:Ja, Deutschland hat viele schöne Ecken.

Du gräbst ja auch immer so schöne Gegenden aus und läßt uns mitreisen. :daumen2:


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Corona, Rhein, Rosen, Schuhe, Wein und nochmal Wein
Wenn ein Sylter eine Reise plant
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt