Zusatzluftfeder
luftfederung

Corona, Rhein, Rosen, Schuhe, Wein und nochmal Wein


anne-liese am 26 Mai 2020 00:06:08

SARS-CoV2, Covid19, Corona viele Namen. Aber die gleichen Sorgen plagen uns alle. Aber dennoch lockt das Wohnmobil und wir wollen reisen. Doch wohin? Viele Reiseziele sind noch gesperrt und so müssen wir uns nach neuen Reisezielen umsehen. Eigentlich wollten wir sooo gerne um das verlängerte Wochenende um Himmelfahrt nach Bayern reisen. Wir waren unsicher, ob man nach Bayern vom deutschen „Ausland“ sprich aus anderen Bundesländern einreisen und übernachten darf. In der bayrischen CoronaVO wurden wir nicht fündig. München wäre schön gewesen oder die Königsschlösser und vielleicht nicht so mit asiatischen Touristen Überlaufen wie sonst. Ein Anruf beim Rathaus in München konnte etwas weiterhelfen. Die nette Dame am Telefon war etwas unsicher und hat uns an die Coronahotline des bayerischen Innenministeriums verwiesen. Dort konnte uns gleich geholfen werden. Leider nicht mit einem „aber klar, kommen sie gerne“ sondern mit einem „nein übernachten ist noch nicht erlaubt, das geht erst ab 30.5. Also haben wir ein neues Ziel gesucht. Nicht zu weit, nicht zu nah, etwas für schönes Wetter, wo es keine Menschenansammlungen gibt und für Männlein und Weiblein gleichermaßen interessant, da auch noch Hochzeitstag ansteht. Vielleicht etwas mit Blumen und Wein? Und schon haben wir ein Ziel vor Augen: Rosengarten Zweibrücken und dann noch einen Winzer in der Pfalz besuchen, vielleicht mit Straußwirtschaft?

Wir starten am Mittwochabend zwischen Ulm und Stuttgart und tuckern die A8 in Richtung Karlsruhe. So wenig Verkehr vor einem langen Wochenende hat man selten. Bis Karlsruhe brauchen wir ungefähr so lange wie früher als wir noch studiert haben. Herrlich!

Spontan entscheiden wir uns ein schönes Übernachtungsplätzchen am Rhein zu suchen. In Eggenstein-Leopoldshafen werden wir fündig und reihen uns mit Abstand in die „weiße Wand“ der Wohnmobile ein. Dafür aber direkt am Wasser mit schönem Sonnenuntergang.







Man merkt richtig, dass das Reisegen in uns juckt und so haben wir ein nettes Gespräch mit einer Alleinreisenden Dame aus der Gegend, die uns von ihren Reiseabenteuern erzählt. Doch wir wollen ja am nächsten Tag weiter und verabschieden uns. Zum Ausklang des Tages genießen noch ein Gläschen Wein im Wohnmobil.

Am nächsten morgen frühstücken wir bei strahlendem Sonnenschein und 18 Grad. Wir fahren durch den Pfälzer Wald und entsorgen in Pirmasens am Stellplatz. Kurz überlegen wir einen kleinen Rundgang durch die Stadt zu machen. Aber in unmittelbarer Nähe zum Stellplatz feiern einige angetrunkene Persönlichkeiten den Vatertag sehr ausgiebig. Da wollen wir unser rollendes Heim nicht unbeaufsichtigt stehen lassen und fahren weiter nach Zweibrücken.
Gegen die Mittagszeit erreichen wir den Stellplatz in Zweibrücken, der sich quasi in unmittelbarer Nähe zum Rosengarten befindet. Am Stellplatz hat es sogar noch einige freie Plätze. Wir suchen uns einen schönen Platz aus und gehen zum Hotel am Rosengarten wo man sich anmelden muss. Dort bezahlen wir 14 €, normalerweise könnten auch die Duschen und WCs am Stellplatz genutzt werden, aber wegen Corona ist das geschlossen. Es gibt sogar Waschmaschinen und Trockner. Aber so lange sind wir jetzt noch nicht unterwegs :-)
Mittlerweile hat es 26 Grad und wir machen uns auf zum Rosengarten.





Der Eintritt kostet pro Person 4,50€. Die Hauptblüte der Rosen ist leider erst später. Aber die ersten frühen Rosen und viele Wildrosen blühen schon. Aktuell blühen sehr viele Rhododendren in den schönsten Farben.











Die Besucherzahl ist auf 250 Personen begrenzt, so hat man ausreichend Abstand zu den anderen Besuchern. In das Dornröschen dürfen nur 7 Personen, man hätte es sich denken können, dass 7 nur ein Richtwert ist. Denn nachdem die Zahl 10 überschritten wurde, habe ich fluchtartig den Laden verlassen.
Aber der Garten ist ein Traum und wir waren hier sicher nicht das letzte Mal.











Auf dem Rückweg ist uns noch dieses Schild aufgefallen, welches wir fotografieren mussten. :lol:



Zurück am Wohnmobil machen wir uns Bratwurst mit Brötchen und lassen den schönen Tag ausklingen. Erst jetzt merken wir, dass die Sonne ganz schön aggressiv war. Wir haben uns einen leichten Sonnenbrand eingefangen.

Am nächsten Tag überlegen wir, was wir mit dem Tag anfangen. Vielleicht einen Besuch der Style Outlets Zweibrücken? Lieber nicht. So muss man das Glück dann doch nicht herausfordern. Wir fahren am Parkplatz vorbei als wir auf die Autobahn heimwärts auffahren. Das Glück fordern dort viele andere heraus.
Wir steuern die Gemeinde Dierbach an. Unser heutiges Ziel ist das Familienweingut Geiger. Unterwegs machen wir einen Stopp in Hauenstein. Hier schlagen Frauenherzen höher. Schuh-City!





Hier kann man wunderbar Schuhe shoppen und zwar unter Einhaltung der Corona-Regelungen. Vier paar Schuhe später fahren wir weiter. Allerdings hätten wir hier auch das dt. Schuhmuseum besichtigen können. Das heben wir uns für die maskenfreie Zeit auf.

Am frühen Nachmittag erreichen wir den Stellplatz am Familenweingut Geiger in Dierbach.



Der Platzwart weißt uns einen Platz zu. Viel Auswahl hätte es eh nicht gegeben. Der Stellplatz ist rappelvoll, aber Familie Geiger hat viel Platz und so werden aus Wiesen Ausweichstellplätze.





Am frühen Abend öffnet die Straußwirtschaft. Auch hier werden die Corona-Regeln vorbildlich umgesetzt. Wir finden ein schönes Plätzchen im Freien und bestellen für jeden von uns die 5er Weinprobe und deftiges aus der Küche.









Anschließend kaufen wir noch für den heimischen Keller Wein, Schnaps, Likör und noch eine Flasche vom Haustrunk für den Abend. Es ist noch herrlich warm uns so lassen wir uns vor dem Wohnmobil nieder und genehmigen uns ein Gläschen. Die „Kollegen “ des angrenzenden Wohnmobils setzen sich in gebührendem Corona-Abstand dazu und wir verbringen einen netten kurzweiligen Abend mit Horst und Brunhilde aus „Vettelheim“.

Am nächsten Morgen regnet es und da auch hier die Sanitäranlagen geschlossen bleiben müssen, duschen wir im Womo. Wir entsorgen und reisen weiter Richtung Heimat. Allerdings nicht auf direktem Weg. Unser nächstes Ziel ist das Weingut Albrecht Kiessling in Heilbronn. Hier möchten wir unser Tastingpaket für die Onlineweinprobe mit Viola am 28.5. abholen. Für ein Mittagsschläfchen halten wir am Stellplatz in Schwaigern. Am späten Nachmittag erreichen wir unser Ziel. Am Stellplatz melden wir uns an und kaufen das Tastingpaket und noch zwei weitere Flaschen Wein. Hier gibt es Platz für einige Mobile, allerdings steht man nur am oberen Ende gerade. Bei trübem Wetter gehen wir am Wartberg, dem Hausberg von Heilbronn, in den Weinbergen spazieren.









Den Abend verbringen wir mit dem Gesellschaftsspiel Phase10. Und dann kommt nochmal die Sonne raus.



Am nächsten Morgen fahren wir den Stellplatz der Stadt Heilbronn am Freibad an und entsorgen. Der Stellplatz ist bis auf den letzten Platz besetzt und wir freuen uns, dass wir am Weingut mit Blick auf Reben alleine übernachten konnten. Keine zwei Stunden später kommen wir wohlbehalten zu Hause an.
Insgesamt waren wir auf dieser Ausfahrt 528 km unterwegs.

Jetzt begeben wir uns in die selbstverordnete Quarantäne und warten auf Pfingsten und weitere Lockerungen. :razz: :roll:

Viele Grüße
Anne-Liese

Anzeige vom Forum


Aretousa am 26 Mai 2020 00:20:04

Vielen Dank Anne-Liese.
Ihr habt eine schöne Tour gemacht und du hast für uns einen tollen Bericht geschrieben, mit herrlichen Bildern.
Den Rosengarten Zweibrücken werde ich mir auf jeden Fall merken. Danke noch mal.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

topolino666 am 26 Mai 2020 04:08:15

OT (!!): --> Link

..... so geil: der Kollege hat wohl noch ziemlich viel RoundUp / Glyphosat übrig!! :cry:

(Dem Erfolg scheints nicht zu schaden ;-) )

Anzeige vom Forum


Lancelot am 26 Mai 2020 10:32:02

JA ... ein schöner Reisebericht :!:
Es geht wieder los, zwar nur kurz und auch eingeschränkt in den Zielen, aber immerhin .. :gut:
Dein Bericht steigert die Vorfreude (wir müssen noch ein bissi warten) auf unseren Trip.

Schöner Bericht, schöne Fotos ... :dankeschoen:

pipo am 26 Mai 2020 12:26:20

Endlich wieder schöne Reiseberichte mit tollen Fotos. Klasse und Danke fürs mitnehmen :zustimm:

uschi-s am 26 Mai 2020 13:40:32

Was für eine tolle Tour und so ein schöner SP auf dem Weingut.

TiborF am 26 Mai 2020 14:33:57

Daumen hoch von mir liebe Anne-Liese für den schönen Bericht und die Fotos - macht Lust, gleich loszufahren.

iwoi am 26 Mai 2020 15:20:33

vielen Dank Anne-liese fürs "mitnehmen" auf eure kleine Tour. Bilder und Bericht gefallen mir gut!
Die 5erWeinprobe und das defitige dazu sah lecker aus. Den Rosengarten muss ich mir auch merken!

anne-liese am 27 Mai 2020 07:43:11

Guten Morgen zusammen!
Freut mich, dass ich euch wieder Lust aufs mobile Reisen gemacht habe. :lach:
Heute wird noch der Wein und Sekt aus dem Weinpaket für das Online-Weintasting kühl gestellt. :wein:

Viele Grüße
Anne-Liese

haroba am 27 Mai 2020 08:53:47

Moin!

Was für eine Überraschung am Morgen: Ein schöner neuer Reisebericht ist im Forum!

Danke, liebe Anne-Liese!
Herrlich , die Fotos.
Vor allem die schönen Blumen...

Wir fahren noch nicht los, hier in Ostfriesland ist es einfach zu voll.
Schaun wir mal, wann wir wieder wegfahren können und wollen.
Da macht ein schöner Reisebericht doch schon wieder Lust aufs Fahren.

Nebenbei: Untätig ist man ja zu Hause auch nicht. Und Radtouren zu Hause in Ostfriesland sind schön.
Ich habe zwei "Berichte" davon auf meiner Homepage veröffentlicht. Gartenbilder und Ostfriesland - rund um Aurich

Also Anne-Liese:
Berichte bitte weiter von Euren Reisen. Wir freuen uns darauf.
Danke für Deine Mühe.

Munterholln!
Hartmut

Aretousa am 27 Mai 2020 09:08:51

Hartmut deine beiden Bildberichte sind einfach nur wunderschön. Da kommt ein bisschen Neid und Sehnsucht auf. Ich glaube, wenn ich in eurer Gegend wohnen würde, hielte sich der dringende Wunsch wegzufahren, auch sehr zurück. Hier bei uns macht zum Beispiel Fahrrad fahren überhaupt keinen Spaß.
Immer geht es zurück zu unserem Haus bergauf. Mittelgebirge ist anstrengend.
Bei der Wanderung duften wir wenigstens die letzten Kilometer bergab wandern. --> Link

Anzeige vom Forum


tztz2000 am 27 Mai 2020 09:19:01

Schöner Bericht aus einer Ecke Deutschlands, die wir bestenfalls vom Durchfahren kennen! :top:

Für uns ist eigentlich klar: coronagerechtes Essen im Restaurant gibt's nur auf der Terrasse im Freien.
Bei schlechtem Wetter in's Restaurant ist für uns ein No-Go.... da wird selber gekocht.... so gern wir uns bekochen lassen! :ja:

Danke Anne-Liese für's Mitnehmen! :)

Aretousa am 27 Mai 2020 09:50:13

So ist es Thomas. Bei unsrem Essen gehen in den letzten Wochen und auch beim Cappuccino beim Lieblingsitaliener landeten wir immer auf Terrassen mit viel frischer Luft und großem Abstand zu den wenigen anderen Gästen. Zudem gibt es immer Händedesinfektionsmöglichkeiten, desinfizierte Tische und Stühle und Anwesenheitsprotokolle.

janoschpaul am 27 Mai 2020 09:51:16

Oh Anne-Liese, ein Reisebericht, wie wunderschön.
Wir hier vom Deutschen Ausland :lol: dürfen ja noch nicht reisen.

Sehr schön bebildert und beschrieben. Gerade in diesen Zeiten ist es sehr schön zu lesen, dass die Coronaregeln eingehalten werden und ein fast normales reisen möglich ist.
Gerade wir im Womo haben ja die ideale Reiseform dafür.
Die Vorfreude steigt.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Deutschland-Tour in den Pfingstferien
Reisebericht-Ein Wochenende an Lahn und Dill Mai 2020
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt