Caravan
hubstuetzen

Welche LED ist für Landstrom geeignet


kaaarl am 31 Mai 2020 08:22:30

Hallo. Ich hatte alle 5 Watt Halogen Stecksockellämpchen durch (Ebay preiswert) LEDs ersetzt. Das hat auch wunderbar funktioniert bis zu dem Zeitpunkt, wo ich zum ersten Mal am Landstrom hing. Es haben sich durch die höhere Spannung etliche LEDs stinkend in Wohlgefallen aufgelöst. Worauf muss man achten wenn man neue kauft damit das das nicht mehr passiert?

Anzeige vom Forum


joe52 am 31 Mai 2020 08:37:30

Moin, dafür kann es verschiedene Gründe. Aber ohne Kenntnis deiner Verkabelung,deines Fahrzeuges usw. ist das alles Kaffeesatzleserei.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Godin1201 am 31 Mai 2020 08:40:36

Auch wenn du am Landstrom hängst sollten doch nur 12 Volt bei den Lampen anliegen. Ich würde mal den EBL kontrollieren.

Anzeige vom Forum


kaaarl am 31 Mai 2020 08:42:28

Da ich die Verkabelung nicht kenne, ist das auch hier Kaffeesatzleserei. Aber die Frage war nicht woran das liegt, sondern woran man erkennt, daß eine LED für höhere Spannungen ausgelegt ist. Also bis 15 Volt und nicht 12 Volt. Gibts da eine bestimmte Bezeichnung auf die man achten muß?

EDIT: Es ist ein Hymer 524 mit einem Schaudt Block. Ich muss mal messen, wieviel Volt an den Lampen ankommen. Kann ja auch sein, daß die China LEDs nix taugen.

Bodimobil am 31 Mai 2020 08:45:58

Bis 15V machen eigentlich alle 12V LED problemlos mit. Ich habe zig verschiedene und bisher hat sich keine verabschiedet.
Und 14,4V habe ich öfters.
Wahrscheinlich hast du eine schlechte Serie erwischt.
Gruß Andreas

gespeert am 31 Mai 2020 08:46:32

Es gibt Multivolt LED, 9-30V mit internem Wandler. Die kosten etwas mehr als der Billigmist.

Was die LED killen kann, sind auch erhöhte Wechselanteile durch billige Umformer und einfache Innenbeschaltung.
Zusätzlich können EMV Probleme entstehen (kein Radioempfang).

dieterk am 31 Mai 2020 09:21:07

Bodimobil hat geschrieben:Bis 15V machen eigentlich alle 12V LED problemlos mit.
Gruß Andreas


Hm, nicht unbedingt.

Ich hatte auch vor ein paar Jahren den Carado umgerüstet auf LED. Habe mir über die Bucht 10er Pack LED Stecksockel bestellt. Bei der ersten Ausfahrt und Abends die Beleuchtung an, fingen ein paar an zu müpfeln, die Silikonhülle fing an, sich zu verfärben und dann haben sich verabschiedet.
Auf Nachfrage beim Verkäufer hieß es, die sind wirklich nur für zuhause mit Trafo geeignet, der genau 12 V bringt. Da im Womo aber tlw. über 14 Volt anliegen, könnte ich die dort nicht benutzen.
Dann habe ich mir teurere zugelegt, 10-30V. Ist schon Jahre her, sind immer noch drin und verrichten klaglos ihren Dienst.

Gruß
Dieter

rkopka am 31 Mai 2020 09:24:13

Bodimobil hat geschrieben:Bis 15V machen eigentlich alle 12V LED problemlos mit. Ich habe zig verschiedene und bisher hat sich keine verabschiedet.
Und 14,4V habe ich öfters.
Wahrscheinlich hast du eine schlechte Serie erwischt.

Und zwar einen Typ, die eben nicht 15V verträgt. Zu sagen, alle vertragen 15V ist zu einfach (siehe auch die anderen Beiträge). Sie werden sicher nicht sofort defekt, aber u.U. nach einiger Zeit. Extrem sind die LED Leuchtbänder, die nur einen einfachen Vorwiderstand je 3 LEDs haben. Die sind auf 12V berechnet. Der Vorwiderstand "vernichtet" die überzählige Spannung, während die Spannung an den LEDs gleich bleibt. Wenn die Spannung etwas erhöht wird steigt der Strom massiv an. Und dann werden die LEDs zu heiß. Mein LED Band an der Markise hat sich relativ bald Element um Element verabschiedet. Jetzt mit Spannungsregelung geht alles.
Die meisten Einzel LEDs haben eine Regelung, bzw. einen DCDC Wandler, aber verlassen kann man sich nicht darauf. Wenn man die Elektronik sehen kann und nur 1-3 flache Bauteile zu sehen sind, ist das meist schlecht. Sieht man mehr Teile, darunter auch ein etwas voluminöserens Teil mit Drahtwindungen, hat man wohl einen DCDC Wandler.

Allerdings ist auch das keine Garantie. Ich habe zuhause im Wohnzimmer eine LED 12V Seilanlage mit geregelter Spannung. Trotzdem gehen immer wieder mal LEDs ein. Nicht oft, aber doch. Und nicht soviel seltener als mit den Halogen, die früher drin waren. Im Womo kommen noch die Bewegungen dazu, für die manche LEDs einfach nicht ausgelegt sind. Die 230V Leuchtfaden LEDs würden im Womo sicher nicht lange halten.

RK

Elgeba am 31 Mai 2020 09:59:25

Ich habe in meinem Auto LED Stripes entlang der Möbeloberkante verlegt und alle Leuchtmittel auf LED umgestellt.Normale 12 V aus dem NET,bisher keine Probleme.Ich würde bei Dir datrauf tippen das da wesentlich mehr als 12 V anliegen,kontrolliere das mal bevor irgend was zu schmoren anfängt.


Gruß Bernd

Tinduck am 31 Mai 2020 10:40:13

Natürlich liegen da bei Landstrom mehr als 12 V an, oder habt ihr alle keine Batterieladegeräte an Bord, die beim Ladevorgang bis mindestens 14,4 Volt hochgehen? Selbst die Erhaltungsladung liegt über 13 Volt!

Wir haben auch billig-LEDs drin, die fangen bei Landstrom immer an zu flackern. Muss ich auch mal ran. Problem ist die Bauform, in unsere Leuchten passt nix rein, was wesentlich breiter als die 20-Watt-Halogenbirnchen ist.

bis denn,

Uwe

thomas56 am 31 Mai 2020 10:53:06

Bodimobil hat geschrieben:Bis 15V machen eigentlich alle 12V LED problemlos mit.

Habe schon 2x die Erfahrung machen müssen, dass es nicht so ist. Auch habe ich im Winter schon Spannungen von 15,8V gesehen.
Wer billig kauft, kauft zweimal.
Je nach Sockel kann es aber zur Aufgabe werden Lampen bis 20 oder 30V zum annehmbaren Preis zu finden.

Anzeige vom Forum


Irmie am 31 Mai 2020 11:25:13

Hallo,

da die meisten LEDs aus China kommen, wird mit eine Toleranz der Vorwiderstände von ca 20% zu rechnen sein. Daher kommt es schon mal vor, dass bei Spannungen über 13,5 Volt einige LEDs sterben.

Ein Defekt durch nicht für Fahrzeuge geeignete LEDs schließe ich aus, da diese Leuchtkörper Halbleiter sind. Da gibt es keine wackligen Glühdrähte! Vielleicht bricht mal ein Stift ab.

Als erstes würde ich die Spannung an den Fassungen nachmessen, auch bei laufendem Motor. Vielleicht ist der Gleichrichter defekt. LEDs benötigen Gleichspannung. Manche haben allerdings einen Gleichrichter eingebaut.

Irmie

rkopka am 31 Mai 2020 11:47:28

Irmie hat geschrieben:Ein Defekt durch nicht für Fahrzeuge geeignete LEDs schließe ich aus, da diese Leuchtkörper Halbleiter sind. Da gibt es keine wackligen Glühdrähte! Vielleicht bricht mal ein Stift ab.

Jein. Der Halbleiter ist ein festes Teil. Die Kontakte nach außen werden aber teils durch hauchdünne Metallfäden realisiert. Und bei Billigware kann es schon vorkommen, daß Teile nicht so gut verlötet oder fixiert sind und sich bewegen, was irgendwann zu einem Problem führt. Die angesprochenen LED Fadenlampen wird man im Womo nicht haben, da sie mehr Spannung brauchen. Die scheinen mir besonders fragil. Da hatte ich schon im Haus einzelne lose Teile.

Als erstes würde ich die Spannung an den Fassungen nachmessen, auch bei laufendem Motor. Vielleicht ist der Gleichrichter defekt. LEDs benötigen Gleichspannung. Manche haben allerdings einen Gleichrichter eingebaut.

Wo soll Wechselspannung herkommen ? Einzige Quelle wäre die Lima, und dann wäre noch viel mehr defekt, wenn da etwas kaputt ist.

RK

DonCarlos1962 am 31 Mai 2020 12:19:59

Wir hatten einmal eine 10er Packung LED- Austauschleuchten für die KFZ-Innenbeleuchtung aus China bezogen.

In unserem alten VW-POLO verrichten sie sein gut zwei Jahren ihren Dienst und geben keinen Grund zur Klage. Da werden sie auch nicht zu warm.

Weil wir aber so viele übrig hatten, gab ich sie auch meinem Schwager, der sie in die Aussenleuchte seines Concorde eingebaut hat.
Hier wurden sie viel zu heiß und haben sogar die Steuscheibe versengt. Es gab über die Zeit auch immer mehr Ausfälle an den LED selbst.

Ich gehe daher auch davon aus, dass die im Mobil vorhandene Spannung einfach zu hoch ist und diese LED einfach ungeeignet sind.
Da würde ich dann doch weiterhin die alten Leuchtmittel verwenden, oder nach höherwertigen LED Ausschau halten.

LG Carsten

geralds am 31 Mai 2020 12:50:19

Hallo,

ich habe in meinem Womo LED Stripes und alle Deckenleuchtmittel sind LED-Lampen.
Die Spannung steigt bei mir bis 14,4V. Bisher (Bj 2016) ist noch keine LED ausgefallen.

Auch in meinem alten Womo hatte ich alle Halogenlampen gegen LED umgerüstet. Auch da keinen Ausfall über viele Jahre.
Ich habe nicht auf einen bestimmten Spannungsbereich der LED beim Kauf geachtet. Scheinbar Glück gehabt.

Gruß Gerald

Godin1201 am 31 Mai 2020 14:33:42

Tinduck hat geschrieben:Natürlich liegen da bei Landstrom mehr als 12 V an, oder habt ihr alle keine Batterieladegeräte an Bord, die beim Ladevorgang bis mindestens 14,4 Volt hochgehen? Selbst die Erhaltungsladung liegt über 13 Volt!
Uwe


Ich Laie in Sachen Strom!
Gestatte mir bitte die Frage, sind das nicht zwei verschiedene Kreisläufe? Einer der die Batterien lädt und einer für die Verbraucher im Womo. Wieso lässt den der EBL mehr als 12 V durch wenn die Verbraucher nur für diese Spannung ausgelegt sind?

rkopka am 31 Mai 2020 14:43:44

Tinduck hat geschrieben:Natürlich liegen da bei Landstrom mehr als 12 V an, oder habt ihr alle keine Batterieladegeräte an Bord, die beim Ladevorgang bis mindestens 14,4 Volt hochgehen? Selbst die Erhaltungsladung liegt über 13 Volt!
Uwe
Godin1201 hat geschrieben:Ich Laie in Sachen Strom!
Gestatte mir bitte die Frage, sind das nicht zwei verschiedene Kreisläufe? Einer der die Batterien lädt und einer für die Verbraucher im Womo. Wieso lässt den der EBL mehr als 12 V durch wenn die Verbraucher nur für diese Spannung ausgelegt sind?

Nein, ist (fast) alles das gleiche. Die Verbraucher hängen alle (über Sicherungen) an der Aufbaubatterie. Genauso die Ladegeräte (230V, Solar, Booster). Und die Ladespannung kann eben auch mal auf 14,4V oder mehr gehen. Da gibt es keine Trennung.
Verbraucher für KfZ müssen das aushalten. Eigentlich sogar noch mehr. Beim Starten können noch einige Spannungspitzen an der Starterbatterie und damit an den 12V Buchsen vorne auftreten. Da gibts Normen für, die das alles beschreiben. Nur die Billig LED sind für den Hausgebrauch. Und da hat man eben nur 12V und fertig.

Manche setzen spezielle DCDC Wandler ein, die die Spannung für empfindliche Geräte (LED, TV) auf genau 12V halten. Ich hab meine Markisen LEDs auf 24V umgestellt, die ich aus den 12V erzeuge. Und die 24V sind dann konstant. Nebenbei habe ich nur den halben Strom auf der Leitung.

RK

kaaarl am 31 Mai 2020 15:44:00

Wäre sowas das passende?
--> Link

andwein am 31 Mai 2020 16:25:15

kaaarl hat geschrieben:Wäre sowas das passende?

Meiner Meinung nach nicht! Es sind AC/DC 12V LED, sonst keine Angaben. D.h. 12V +-10% Toleranz, also max. 13,2V!!!
Andere LED werden verkauft mit AC/DC 10-18V die haben einen weiteren Spannungsbereich, aber können nicht gedimmt werden.
Die Lima-Bordspannung kann je nach Situation (Winter anfahren bis Sommer Passfahrt) zwischen 13 und 15,2V liegen.
Gruß Andreas

kaaarl am 31 Mai 2020 16:36:11

Mangels passender Suchworte finde ich nix bei Amazon.

Diese hier haben zumindest etwas Elektronik samt Spule und Kondensator in der Fassung:
--> Link

Hat einer mal einen passenden Link zu so einer LED?

Ganzalleinunterhalter am 31 Mai 2020 16:37:57

In 2013 hatten wir mal hier einen Thread wo es auch um verschmorte LED's ging. --> Link
Ich hatte mir damals auch solche wie Maiskolben bestückte LED's eingebaut und musste dann auch feststellen, dass sie mit der Zeit die etwas erhöhte Spannung nicht vertrugen, ja sogar so heiß wurden dass sich einzelne LED Elemente auslöteten --> Link
Seit 2015 nutze ich nun COB LED's mit einer Spannungsangabe 10-20V und habe seither weder Hitzeschäden noch sonstige Ausfälle bei den LED --> Link

kaaarl am 31 Mai 2020 16:52:31

DIe Liqoo Leds aus deinem Thread gibt es wohl nicht mehr. Zumindest hat Tante Google keinen Link dazu ausgespuckt. Verflixt. Hat noch jemand eine Idee parat?

Hannus am 31 Mai 2020 17:36:20

Versuch es mal hier

--> Link

surfoldie11 am 31 Mai 2020 18:02:31

Hier: dimmbar, bis 30V, bipolar und die kleinen passen überall rein.
Habe ich seit 2 Jahren drinne ohne probs...sind aber deutlich teurer geworden, die Chinesen sind ja nicht blöd.
Nur deieDeutschen, die genau diese Dinger bei einem "Deutschen" Händler zum Schweinepreis kaufen. Selber Schuld.

--> Link

Altmaerker39638 am 31 Mai 2020 18:08:27

Hallo, ja nicht immer ist das drin was drauf steht. :oops:
Ich würde mich hier mal beraten lassen: --> Link
der hilft wirklich und gibt gute Beratung. Er macht auch telefonische Beratung wenn man nicht so den Durchblick hat. Viel Erfolg.

kaaarl am 31 Mai 2020 19:16:07

surfoldie11 hat geschrieben:Hier: dimmbar, bis 30V, bipolar und die kleinen passen überall rein.
Habe ich seit 2 Jahren drinne ohne probs...sind aber deutlich teurer geworden, die Chinesen sind ja nicht blöd.
Nur deieDeutschen, die genau diese Dinger bei einem "Deutschen" Händler zum Schweinepreis kaufen. Selber Schuld.


Der Link führt aber zu einer Feld-, Wald- und Wiesen LED mit 12 Volt!? Hab ich da was übersehen? Steht auch nirgendwo im Text das die bis 30 Volt abkönnen.

Edit: Hab jetzt ein paar gefunden. Für die Preise haue ich da wieder Halogen Birnen rein.

rkopka am 31 Mai 2020 19:43:10

kaaarl hat geschrieben:Edit: Hab jetzt ein paar gefunden. Für die Preise haue ich da wieder Halogen Birnen rein.

LEDs nimmt man auch nicht wegen des Preises, sondern um Strom zu sparen. Und da ist Halogen keine Alternative.

RK

thomas56 am 31 Mai 2020 20:36:19

rkopka hat geschrieben:LEDs nimmt man auch nicht wegen des Preises, sondern um Strom zu sparen. Und da ist Halogen keine Alternative.

RK

Sparen tut man eh nicht, aber man kann den Strom anderweitig nutzen und verballern. :D

andwein am 01 Jun 2020 11:13:09

kaaarl hat geschrieben:Mangels passender Suchworte finde ich nix bei Amazon.

Das Problem bei Amazon generell ist, dass die technischen Beschreibungen nur kurz und äußerst schlecht sind!! Ich kaufe deshalb dort nur ungern. Probiere es mal mit diesem Suchbegriff "LED DC 10-18V G4" im Web, nicht bei Amazon, dann wirst du fündig.
Gruß Andreas

wolfherm am 01 Jun 2020 13:31:03

Ich habe damals hier gekauft: --> Link

Die haben LED, die von 10 bis 30 Volt vertragen. Da sind nie welche ausgefallen.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

LMC Explorer I730 G Bj 12 Bezugsquelle Außenspiegel
Wasserhahn in der Küche pumpt nicht - Dethlefs A 532
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt