aqua
luftfederung

Entscheidungshilfe Eura vs Forster


tammy99 am 06 Jun 2020 13:05:13

Moin zusammen,

wir haben unseren Frankia Alkoven verkauft, da wir etwas Neueres haben möchten. Wir wollen auch im Winter 1-2 Wichen unterwegs sein. Unsere Kinder sind 11 und 13 Jahre alt.
Wichtig ist, dass das Fahrzeug einen holzfreien Aufbau und einen isolierten Abwassertank hat und max. 7m lang ist. Außerdem möchten wir eine große Sitzgruppe, also keine Volldinette!
Wir möchten bewusst hinten Einzelbetten, die wir zu einer Liegewiese umbauen können. Da kann die Kleine auch mal bei uns schlafen. Wenn die Große nicht mehr mitfährt, hat die Kleine das Hubbett für sich alleine.
Wir möchten entweder ein Fahrzeug mit EZ 2020 als halbjähriges Vermietfahrzeug oder im Herbst ein neues Womo bestellen.
Wir schwanken jetzt zwischen diesen beiden Fahrzeugen:
1. Eura Profila 695 EB vs Forster T 699 EB:
Vorteile Eura:
-beheizter Doppelboden, beim Forster würden wir eine Heizmatte einlegen
-sehr gutes Raumgefühl
-hochwertiger Möbelbau, die Möbel und Umleimer machen einen sehr viel schlechteren Eindruck. Der Nutzungszeitraum sollte mindestens 15 Jahre sein.
-breiteres Hubbett
-großer Frischwassertank, 140l vs 115l

Nachteile Eura:
-kleines Bad mit unpraktischer Dusche, das ist beim Forster besser
-ca. 10000€ teurer als der Forster

Vielleicht könnt Ihr ja mal Euren Senf dazu geben? Wir entscheiden uns jeden Tag für ein anderes Fahrzeug......HILFE!
DANKE!

LG
Fred


partliner am 06 Jun 2020 13:35:29

tammy99 hat geschrieben:Vielleicht könnt Ihr ja mal Euren Senf dazu geben? Wir entscheiden uns jeden Tag für ein anderes Fahrzeug......HILFE!


das wäre für mich ein Indiz, daß Ihr noch nicht wirklich wisst, was Ihr wollt.

Für mich wäre das Bad vom Eura der erste Ausschlußgrund

tammy99 am 06 Jun 2020 13:39:11

naja, ich tendiere zum Forster. Allerdings habe ich bedenken wegen des Möbelbaus und dass es während der Fahrt quietscht und scheppert....

Anzeige vom Forum


Guenter296 am 06 Jun 2020 14:06:15

Grundsätzlich kommen ja beide aus dem selben Stall (Trigano Gruppe) ob da der Möbelbau so unterschiedlich ist wage ich zu bezweifeln.
Für die Möglichkeit im Winter zu Reisen würde ich den Eura vorziehen ebenso wegen der Stauraummöglichkeit im doppelboden, da bekommst du so einiges rein (fahre selbst einen Eura), für eine Heizmatte brauchst du extra Strom was evtl. den Einbau anderer Batterien voraussetzt.

Wir sind mit unserem Eura aus 2008 sehr zufrieden!

Gruß Günter

reisemobil.online.cx am 06 Jun 2020 14:13:14

Wie der Vorschreiber bereits schreibt ist Eura inzwischen Trigano. Unsere Tochter fährt einen älteren Eura und ist sehr zufrieden. Von der Qualität und Verarbeitung war Eura vor der Übernahme durch Trigano sicherlich eine andere Hausnummer. Früher konnte man bei Eura in Sprendlingen eine Werksbesichtigung machen, wir fanden es sehr interessant. Man sieht viele Details und bekommt einen Eindruck von der Verarbeitung.

tammy99 am 06 Jun 2020 14:20:21

Der Doppelboden beim Eura ist allerdings nur 11cm hoch und hat nur wenig zusätzlichen Stauraum...

nanniruffo am 06 Jun 2020 16:00:36

Sicher haben beide einen "holzfreien" Aufbau. Ich würde mich aber dennoch mal genau erkundigen, womit die Dinger isoliert sind. Eura neigt ein wenig dazu, die Mobile bis hin zur Mittelklasse, teilweise mit EPS (Styropor) zu isolieren und das käme, zumindest für mich, trotz aller "Holzfreiheit" nicht in Frage.

Ob übrigens die Bezeichnung "holzfrei" bei einer Innenseite der Sandwichplatten aus dünnen Sperrholzplatten angebracht ist, mag jeder für sich entscheiden.

Aber genauso muss man bei Forster seine eigene Entscheidung über die präsenten sichtbare Innen-GFK-Oberflächen ohne Verkleidung treffen. Das ist auch nicht Jedermanns Sache, aber immerhin wirklich holzfrei und ohne Styropor in den Wänden.

Tom

Hannezz am 06 Jun 2020 16:39:39

tammy99 hat geschrieben:naja, ich tendiere zum Forster. Allerdings habe ich bedenken wegen des Möbelbaus und dass es während der Fahrt quietscht und scheppert....


Hallo,
wir fahren einen T699EB mit Hubbett, für unsere Bedürfnisse passt das Preis-Leistungsverhältnis. Das man da schon mal einzelnen Geräuschen nachgehen und nachbessern muss, halte ich bei Wohnmobilen für normal und ist beherrschbar. Das nervigste war dabei ein immer wieder während der Fahrt auftetendes Knackgeräusch aus dem Hubbettbereich Beifahrerseite, dass ich letztendlich heuer im Frühjahr durch Hartnäckigkeit indentifizieren und abstellen konnte. Entscheidend war für uns ebenfalls unter anderem der holzfreie Ausbau und die gute Betreuung durch unseren Händler im Steigerwald.
Gruss, Hans

mafrige am 06 Jun 2020 17:13:37

tammy99 hat geschrieben:... einen holzfreien Aufbau und einen isolierten Abwassertank hat und max. 7m lang ... eine große Sitzgruppe, also keine Volldinette ... hinten Einzelbetten
1. Eura Profila 695 EB vs Forster T 699 EB:
Vorteile Eura:
-beheizter Doppelboden, beim Forster würden wir eine Heizmatte einlegen
...
Fred

... je nachdem du unter 3,5 t bleiben möchtest, ist ein Doppeboden kein Vorteil, denn er wiegt ca. 150 - 200 Kg die von der Zuladung verloren geht. Bei 4 Personen und 7 m Länge sehr wichtig!

Ich habe zuvor Hymer gefahren und bin jetzt bei Forster gelandet, der Möbelbau ist Holzfrei, Schubladen haben Softeinzug und quietscht nicht.
Mit Forster hat man bei Trigano einen Test gestartet, absolut Holzfrei zu bauen. Die Möbel sind Kunststoffhohlwaben beidseitig foliert, haben aus Gewichtsgründen fast alle < 3,5 t Wohnmobile.

gustavohellowien am 06 Jun 2020 18:13:28

Ich würde trotz dem Bad den Eura mit Arktikpaket nehmen. Wenn Ihr im Winter fahren wollt die wesentlich bessere Wahl!
Die Innenseite der Wände hat bei Eura kein Holz sondern GFK!
Wir fahren mit unseren Eura sehr viel im Winter und hatten noch nie Probleme. Habe seit 1997 bereits den dritten Eura. Der akruelle ist von 2016.

Grüße
Robert

mafrige am 06 Jun 2020 21:12:26

gustavohellowien hat geschrieben:Ich würde trotz dem Bad den Eura mit Arktikpaket nehmen. Wenn Ihr im Winter fahren wollt die wesentlich bessere Wahl!
...
Grüße
Robert


Also etwas Grundsätzliches zum winterfesten Wohnmobil.
Die Wände und die Decke eines Wohnmobil machen ungefähr 3/4 der Gesamtfläche aus, also der Boden nur 1/4 und dazu ist er mit der Garage und Möbel überbaut (eigentlich nur 10 %)
Bei allen Wohnmobilen ohne Doppelboden, ist der Boden deutlich dicker und somit nicht entscheidend.
Eine Luftheizung ist deutlich effektiver in der Zeit, als eine Konvektorheizung (Wasserheizung).
Wer überwintern möchte, braucht ein gut isolierte Fahrerkabine, eine Truma 6 E Heizung ... Wassertank und Leitungen sind in der Regel immer innen, der Abwassertank sollte isoliert sein oder Eimer bei geöffneten Ablass unterstellen und früh entleeren (kann zwar ein Eisklotz werden, aber ist ja nur Grauwasser) :lol:

tammy99 am 06 Jun 2020 21:43:03

Also, wir würden das Fahrzeug mit Maxi Fahrwerk, Truma 6 und beheizten Abwassertank nehmen und auf den Boden eine Heizmatte legen, Kantop Vorhang ins Fahrerhaus und fertig.

LG
Fred

gustavohellowien am 06 Jun 2020 21:51:29

Ist natürlich eine Möglichkeit. Kantop ist Top.
Trotzdem ist der Eura das bessere Winterauto.
Noch besser ist im winter allerdings ein Alkoven.
Das war auch der Grund das wir beim letzten Neukauf doch wieder beim Alkoven gelandet sind.
Ich halte vor allem mit Kindern ein Alkovenmobil für die wesentlich Lösung.

Grüße
Robert

tammy99 am 06 Jun 2020 23:14:04

Mir ist klar, dass der Eura im Winter besser ist, aber mit Heizmatte auf dem Boden dürfte der Unterschied nicht sooooo groß sein. Und wir fahren meist nur 1 Woche im Winter.
Ein Alkoven ist nur dann von Vorteil, wenn man das Fahrerhaus abtrennen kann. Wir möchten aber keine Volldinette, sondern eine gemütliche große Sitzgruppe. Das funktioniert nur, wenn man das Fahrerhaus mit einbezieht.

LG
Fred

gustavohellowien am 06 Jun 2020 23:26:14

Die Heizmatte funktioniert halt auch nur wenn du auf einen Campingplatz mit Strom stehst.
Wir stehen im winter aber auch oft auf Stellplätzen ohne Stromanschluss.
Kommt halt auch noch darauf an in welchen Monat im Winter ihr unterwegs seit
Wenn das zu Weihnachten ist finde ich einen TI bei dem man das Fahrerhaus mit einbeziehen muß nicht so toll.

Grüße
Robert

tammy99 am 06 Jun 2020 23:35:41

gustavohellowien hat geschrieben:Die Heizmatte funktioniert halt auch nur wenn du auf einen Campingplatz mit Strom stehst.
Wenn das zu Weihnachten ist finde ich einen TI bei dem man das Fahrerhaus mit einbeziehen muß nicht so toll.

Grüße
Robert

Im Winter standen wir bisher immer irgendwo mit Landstrom und hatten in beiden Wohnmobilen eine Halbdinette mit Kantop Vorhang.

Wir hatten auch mal kurzzeitig einen Laika. Da zog es im Winter aus den Schränken und der Ablass Schieber ist eingefroren.

LG
Fred

leverkusen3 am 06 Jun 2020 23:41:09

Hallo

Nur mit dem Forster schafft ihr es, unter 3,5 t zu bleiben.
Der Doppelboden wiegt schnell über 100 kg.
Ausserdem kostet der Doppelboden auch Stehhöhe im Innenraum. Da wirkt der Forster gegenüber dem Eura innen viel luftiger auch wenn das nur 11 cm sind.
Auch ohne Doppelboden haben wir mit der Truma 6E nie gefroren.

Den Preisunterschied habe ich in guten Marken Komponenten für die Extras angelegt. Solar, Wechselrichter, große Aufbaubatterie, Rückfahrkamera und Audiosystem kosten mit Einbau fast eine fünfstellige Summe.

Vergesst nicht die größte Motorisierung mit Automatikgetriebe, ein entspannter Motor ist leise und sparsam.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas

tammy99 am 06 Jun 2020 23:55:50

Das anvisierte Modell hat das Maxi Fahrwerk, Truma 6 und den 160 PS Motor.

mafrige am 07 Jun 2020 08:16:42

tammy99 hat geschrieben:Das anvisierte Modell hat das Maxi Fahrwerk, Truma 6 und den 160 PS Motor.


... hier ein Lehrbeispiel warum ein Euramobile unter 3,5 t Probleme wegen des Doppelboden haben: --> Link

Euramobil sind sonst wie Forster (gleicher Aufbau) aus dem gleichen Haus! Forster wird über Euramobil verkauft (beide gehören zu Trigano).
Bei der Verarbeitung hat Euramobil die Nase vorn, aber der Doppelboden verbietet 3,5 t bei > 7 m ... 8)

gustavohellowien am 07 Jun 2020 10:55:55

Du hast bei Eura meiner Meinung nach das falsche Mobil angeführt. Ich glaube du brauchst die Variante mit Hunbett(RS).

Wenn es zu Sitzten richtig gemütlich sein soll wäre meiner Meinung nach das beste ein Modell mit Hecksitzgruppe wie zum Beispiel der Neue Aktiva One 650HS.

Grüße
Robert

tammy99 am 07 Jun 2020 11:04:37

gustavohellowien hat geschrieben:Du hast bei Eura meiner Meinung nach das falsche Mobil angeführt. Ich glaube du brauchst die Variante mit Hunbett(RS).

Wenn es zu Sitzten richtig gemütlich sein soll wäre meiner Meinung nach das beste ein Modell mit Hecksitzgruppe wie zum Beispiel der Neue Aktiva One 650HS.

Grüße
Robert

hast Recht, das RS hatte ich vergessen...
Hecksitzgruppe ist klar, aber dann müssten die Kinder ganz hinten sitzen, da hätte ich kein gutes Gefühl.

LG
Fred

gustavohellowien am 07 Jun 2020 11:35:54

Mit dem Gewicht bekommst du meiner Meinung nach mit beiden Teilintegrieten ein Problem.

Eura 3005kg ohne Extras
Forster 2920kg ohne Extras
Eura Alkoven mit echten Doppelboden 2860kg

Mein 630LS wiegete bei der Auslieferung mit üppiger Sonderausstattung ab Werk mit halb vollen Wassertank 2809kg(bei Eura gewogen)
Da war aber schon die starke Heizung, Markise Backofen und großer Kühlschrank dabei!

Grüße
Robert

tammy99 am 07 Jun 2020 11:41:24

Ich habe doch schon 3mal geschrieben, dass ich jeweils das Maxi Chassis nehme.....

gustavohellowien am 07 Jun 2020 12:10:20

Wenn du ohnedies vor hast mit mehr als 3,5t zu fahren dann würde ich den Eura nehmen.

Nur Maxi-Chassie nehmen und Ablasten macht keinen Sinn außer das du nochmals 40kg verlierst.

tammy99 am 07 Jun 2020 12:16:27

gustavohellowien hat geschrieben:Wenn du ohnedies vor hast mit mehr als 3,5t zu fahren dann würde ich den Eura nehmen.

Nur Maxi-Chassie nehmen und Ablasten macht keinen Sinn außer das du nochmals 40kg verlierst.


Warum?
Ich habe gerade gelesen, dass Du einen Activa One fährst. Den hatten wir auch mal in der Auswahl. Allerdings empfanden wir den Möbelbau als nicht soooo doll, der ist gefühlt beim Profila besser. Außerdem hat das Alkovenbett keinen stabilen Eindruck gemacht und bei jeder Bewegung gequietscht. Wie seid Ihr denn zufrieden? Ich hatte auch mal den Plan, den 630 LS zu kaufen und in der umgebauten Sitzgruppe zu schlafen. Allerdings habe ich dann beim Händler versucht das umzubauen. Ich hatte den Eindruck, dass man zum Einhängen des Tisches immer zu zweit sein muss und die Polster ein Berg- und Tal Bett ergeben. Habt Ihr das schon mal ausprobiert oder fahrt Ihr nur zu zweit? Komischerweise wird der 630 LS bei den großen Vermietungen immer als Familienfahrzeug für 4 Personen angeboten.

LG
Fred

gustavohellowien am 07 Jun 2020 12:40:46

Das Alkovenbett ist eigentlich stabil und herrlich zu schlafen. Haben vor kurzem eine bessere Matratze angeschafft da die mitgelieferte nicht so toll ist. Wir fahren nur zu zweit. Habe mal versucht die Sitzbank umzubauen ist natürlich nich so schön wie das Alkovenbett.
Die Möbel sind seit Modelljahr 2020 fast auf dem Niveau des Profila angelangt! Außerdem kann man jetzt aus Dinette und Längssitzbank eine Rundsitzgruppe bauen.
Wir sind mit dem Mobil extrem zufrieden obwohl wir vorher einen Aktiva von 2000 mit wirklich schönen Möbel hatten!
Baue gerade die Stromversorgung auf Liontron LifePO4 Batterien um. damit wird die Stromversorgung deutlich besser und das Mobil um 20kg leichter.

Grüße
Robert

tammy99 am 07 Jun 2020 14:06:28

Moin,

erstmal danke für Eure Hilfe!
Also, momentan sieht es so aus, als würden wir einen Eura Profila RS 675 SB kaufen. Der hat ein vernünftiges Bad. Leider ist das Fahrzeug eher selten zu finden, da der meist nicht in der Vermietung läuft.

LG
Fred

mafrige am 07 Jun 2020 14:58:43

tammy99 hat geschrieben:Moin,

erstmal danke für Eure Hilfe!
Also, momentan sieht es so aus, als würden wir einen Eura Profila RS 675 SB kaufen. Der hat ein vernünftiges Bad. Leider ist das Fahrzeug eher selten zu finden, da der meist nicht in der Vermietung läuft.

LG
Fred

Hallo Fred, zuerst wolltest du einen Eura Profila 695 EB mit Einzelbetten, jetzt einen Eura Profila RS 675 SB mit Seitbett = 1,37 m zu Zweit, Leergewicht ca. 3,1 t ?

tammy99 am 07 Jun 2020 15:09:26

Stimmt, aber das Bett in unserem jetzigen Womo ist auch nicht breiter und reicht vollkommen aus. Natürlich nehmen wir auch hier das Maxi Chassis.

LG
Fred


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Nissan Trade WoMo kaufen - Erfahrungen?
Günstig neu oder für gleichen Preis gebraucht kaufen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt