CampingWagner
luftfederung

irgendwann geht er in die Knie


SergeantPepper am 06 Jun 2020 18:01:35

Hallo liebe Campingfreunde,

jeder der ein 3,5t Wohnmobil fährt, stellt sich die Frage,
bin ich aktuell überladen oder kann ich dem Wohnmobil noch das ein oder andere drauf packen?

Zuletzt sieht man es als Laie von aussen, spätestens wenn der „Gute“ in die Jahre gekommen ist.
Es ist dann wie beim Menschen, der Hintern hängt!
Wo rauf will ich hinaus?
Auf das Fahrwerk, speziell die hinteren Blattfedern.
Das Basisfahrzeug ist im Regelfall ein Transporter, zumindest als solcher ursprünglich gedacht.
Dieser wird selten im Alltag der permanenten Dauerbeladung von gut und gerne 3 Tonnen ausgesetzt.
Folglich werden die Blattfedern irgendwann einmal ermüden und der Gute geht vermutlich hinten in die Knie.
Sicherlich gibt es Hersteller die ihre Wohnmobile ab Werk verstärken oder mit Luftfederung versehen.
Meine Frage geht an die Freunde hier im Forum, die sich mit dem Thema selbst schon einmal ausgiebig befasst haben.
Weil sie betroffen sind.
Was habt ihr gegen dieses Problem gemacht?
Bleibt es mir nicht erspart, die hintere Achse mit einer Luftfederung auszustatten, um mir nach zehn Jahren den Austausch der Blattfederpakete zu ersparen?
Was kommt mich langfristig günstiger, oder was ist im Bezug auf das Fahrverhalten sogar sicherer?

Ihr seht, viele Fragen!
Ich habe hier zu dem Thema auf Anhieb nichts gefunden,
würde mich aber sehr über das ein oder andere Statement, oder gar Erfahrungsbericht freuen.

Vielen Dank vorab

Gruß Thorsten

Anzeige vom Forum


Mann am 06 Jun 2020 18:37:58

ich glaube nicht das sich die Frage jeder stellt den es betrifft, ganz im Gegenteil.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Zilli am 06 Jun 2020 18:44:20

Hallo,
ich habe mich tatsälich auch schonmal mit dem Thema beschäfftigt.
Aus Erfahrung von der Arbeit mit verschiedenen Transportern kann ich sagen das es bei Fiat lange dauert bis eine oder ein Satz Plattfedern in die Knie geht.

Sich erst mit dem Thema Luftfederung zu beschäfftigen wenn man das Gefühl hat das die Federn träge werden ist meiner Meinung nach falsch weil es eine "Zusatzluftfederung" ist d.h. sie braucht auch die Blattfeder.
Ich hatte diese in unserem alten Womo von 2006 nachgerüstet und war damit sehr zufrieden, seit Januar haben wir Ducato von 2012 wo ich noch keine Ermüdungserscheinung fest gestellt habe und auch mit dem Fahrverhalten im groben zufrieden bin.

Sollte ich mal in ein paar Jahren das Gefühl haben das er müde wird, würde ich Federn erneuern und ein Luftfederung nachrüsten.

Gruß in die Welt

Anzeige vom Forum


bigben24 am 06 Jun 2020 19:24:36

Mann hat geschrieben:ich glaube nicht das sich die Frage jeder stellt den es betrifft, ganz im Gegenteil.

Das glaube ich gerne. Freunde hatten einen Livingston KaWa, der ist nicht durch die ersten TÜV (3Jahre) gekommen , weil die Federn schon negativ gingen, hat dann Luftf. nachgerüstet. Dauerlast ist eben etwas anderes als Wechsellast.

Gruß

SergeantPepper am 06 Jun 2020 19:27:06

Hallo Zilli,

leider habe ich keinen Fiat sondern einen Ford Transvestit ;D
Jetzt mal im ernst.....
Wenn ich in einem Unternehmen Transporter habe, sind diese selten dauerhaft beladen
(Werkstattwagen z.B. in der Landwirtschaft o.ä. bilden jetzt hier mal die Ausnahme)
Die Pritsche oder der Kastenwagen haben keine 2 Tonnen Dauerbeladung,
zwangsläufig müssen sich relativ früh die Blattfedern beim Womo verabschieden.

Zu meinem persönlichen Fahrempfinden habe ich sowieso das Gefühl,
bei Bodenwellen auf einem Hüpfball zu sitzen.
Da würde vermutlich eine Luftfederung das Fahrverhalten verbessern (ähnlich anderer oder besserer Dämpfer)
aber grundsätzlich auf Dauer die Belastung der Blattfedern nicht mindern, oder doch?

Gruß Thorsten

VOBILU am 06 Jun 2020 19:57:49

irgendwann geht er in die Knie.
Der Titel sagt es ja schon, auch eine Blattfeder ist ein Verschleißteil.
Wird nun ständig überladen, dazu noch die Achslast ständig massiv überschritten,
dann erfolgt der Verschleiß natürlich schneller.

Vorsorglich eine Luftfeder einbauen, dazu wäre ich zu geizig.
Persönlich rechne ich bei den neuzeitlichen Fahrzeugen vor Erlahmung der Blattfeder mit dem ableben unbezahlbarer Steuergeräte...
Sollte das Fuhrwerk auch nach Jahren noch leben, dann wird das Problem der waagrechten oder sogar nach oben "durchhängende" Blattfeder auch eine gewisse Anzahl von anderen Fahrzeuginhabern ereilen.
Und dann wird es im Zubehör etwas geben, die Kosten werden sich im Rahmen halten.

Nach 30 Jahren habe ich meinen Leiterrahmenfahrgestell nun auch ein Zusatzpaket gegönnt.
Kurz nach der Geburt in Vitoria wurde das Fuhrwerk zum Camper ausgebaut, dann sogar ohne Veränderung an der Hinterachse aufgelastet.
Die Feder ging noch nach unten, ich wollte allerdings für den Hängerbetrieb schon immer ein paar Milimeter den Hintern oben haben.
Ein zusätzliches Paket hat ca 20mm gebracht, nachdem die Nase dann nach unten hing habe ich vorne die Drehstäbe einen Zahn weiter gespannt.
Nun ist das Fuhrwerk leicht höhergelegt, steht voll beladen waagrecht und ist deutlich härter geworden.
Sehr angenehm bei Seitenwind oder in Kurven, das Stützrad verwende ich bei ungeschickten Rampenwinkeln in der Botanik auch nicht mehr als Pflugschar.

Daher halte ich die Füße still, denke an meine Achslast, und wenn im sich Alter wirklich der Hintern senkt,
ein Dorfschmied wird in Polen was zusammenschlossern, der Ideen- und Geldgeber sorgt für Prüfung und Papiere, und dann wird das Zeug in den üblichen Portalen im Netz auf den Markt geworfen...

mafrige am 06 Jun 2020 20:16:59

SergeantPepper hat geschrieben:...
Es ist dann wie beim Menschen, der Hintern hängt! Auf das Fahrwerk, speziell die hinteren Blattfedern. ...
Was habt ihr gegen dieses Problem gemacht? ...
Gruß Thorsten


Hallo Thorsten,

du wechselst die Blattfedern gegen originale oder stärkere, Kosten ca. 250 € ... Hier: --> Link

HaJo55 am 06 Jun 2020 20:31:09

Moin Thorsten,
ich hatte mich entschlossen eine Luftfederung nachzurüsten weil darüber viel positives geschrieben und berichtet wurde. Hauptsächlich die Straßenlage wurde als viel besser beschrieben. Und es stimmt: die Straßenlage hat sich sehr verbessert. Auch Kurven können jetzt zügiger durchfahren werden. Vom Eindruck her ist auch das Rumpeln bei unebener Straße deutlich weniger geworden. Ein weiterer Vorteil ist es auch mit Hilfe der Luftfederung das Fahrzeug hinten etwas anzuheben um nicht mit dem Heck bei steileren Rampen oder Fährauffahrten gleich Bodenkontakt zu haben. Ich bin rundum zufrieden mit der Luftfederung und möchte sie auch nicht mehr missen.

Grüße aus Schleswig-Holstein
Ha-Jo

joe52 am 06 Jun 2020 20:58:35

HaJo55 hat geschrieben:Moin Thorsten,

Grüße aus Schleswig-Holstein
Ha-Jo



Kann mich nur anschließen. Wir haben auch nachrüsten lassen. Und was soll ich sagen,beim Abholen, das Kurvenverhalten ist ein ganz anderes. Wesentlich besser. Und dieses Durchschlagen was vorher war, ist anders geworden. Viel ruhiger. Der Ultimative Test erfolgt ab nächste Woche.

Alemanne am 06 Jun 2020 21:18:27

SergeantPepper hat geschrieben:Zu meinem persönlichen Fahrempfinden habe ich sowieso das Gefühl,
bei Bodenwellen auf einem Hüpfball zu sitzen.

Ich bin kein Fachmann bezüglich Federn, Ford oder was auch immer, aber ein
"Hüpfen auf Bodenwellen" würde ich eher den Stoßdämpfern als den Federn
zuordnen.

Treckerhans am 06 Jun 2020 21:20:33

Moin,
hat einer von euch schon mal über Zusatzfedern statt Luftfederung nachgedacht? Ich bin momentan noch unentschlossen. Wechselnde Beladungszustände gibt es ja eigentlich nicht. Bleibt ja immer ungefähr der gleiche Kram, den man durch die Gegend fährt.
Gruß Sven

Anzeige vom Forum


Jagstcamp-Widdern am 07 Jun 2020 00:08:35

da meine basis vorher transportieren muszte und nicht überladen aussehen sollte, wurden der karre damals schon die federn vom 5 tonner verpaszt.
mit ausbau hängt da gar nix, ich könnte nochne tonne...

alleswirdgut
hartmut

selbstschrauber am 11 Jun 2020 16:13:46

Darauf habe ich auch spekuliert und zum Teil ist es nach 5 Jahren schon passiert. Wir haben den Maxi und nie über 4 t.
Trotzdem haben sich die hinteren Blattfedern etwas gesenkt, so dass
sich unser anfänglicher Schießstand mind halbiert hat. Dass das so schnell und in dem Maße gehen würde hätte ich allerdings nicht gedacht.Wäre er nun voll ausgelastet wäre das Auto gerade:-) also noch Reserven für die nächsten Jahre.
Am Transit war das nach 12 Jahren nicht der Fall, der war immer gerade.
LG
Selbstschrauber

Guenter296 am 11 Jun 2020 20:18:17

Hallo,
wir haben einen 2008 Transit, habe vor 2 Jahren eine Zusatzluftfederung eingebaut, einmal um das WoMo aufzulasten und weil man soviel von dem besseren Fahrverhalten gesprochen hatte.
Das Fahrverhalten hat sich verbessert, aber nicht so stark wie ich mir das wünschte, Erfolg bracht jetzt erst noch das tauschen der Stoßdämpfer, die geben nämlich viel eher nach als die Blattfeder, also lieber mal diese 100€ in die Hand nehmen.
Ist nur meine persönliche Erfahrung, aber das Fahrwerk hat halt mehr Komponenten als nur die Federn.

Gruß Günter

  • Ähnliche Beiträge

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Starterbatterie durch LiFePo ersetzen
Max Belastung Hinterachse wiegen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt