Caravan
anhaengerkupplung

Ist es legal, Passagiere ohne Sicherheitsgurt zu befördern?


FulltimingFelines am 10 Jun 2020 08:27:47

Wir haben einen 1991 Hymer 534 mit der rundsitzgruppe hinten, der keine Sicherheitsgurte hat. Ist es für Fahrgäste legal, während der Fahrt dort zu sitzen? Für Deutschland und auch andere europäische Länder.

Anzeige vom Forum


Godin1201 am 10 Jun 2020 08:32:09

Ich würde die Frage anders stellen! Ist es ratsam nicht angegurtet im Auto zu fahren?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Tinduck am 10 Jun 2020 08:42:31

Wenn das Fahrzeug eine Zulassung für mehr als 2 Passagiere hat und keine Gurte ausser auf den vorderen Plätzen, ist es legal. Normalerweise bei Oldtimern der Fall.
Es dürfen halt nicht mehr Leute als eingetragene Sitzplätze drin sitzen, und alle Sitzplätze mit Rückhalteeinrichtungen müssen dabei genutzt werden.

Obs ratsam ist, steht auf einem anderen Blatt, aber das war ja nicht die Frage.

bis denn,

Uwe

Anzeige vom Forum


Trashy am 10 Jun 2020 08:44:38

Oldtimer, die vor dem 01.04.1970 erstmals zugelassen sind, müssen nicht mit Sicherheitsgurtenausgestattet sein (Übergangsvorschriften zu § 35a StVZO). Somit besteht auch keine Anschnallpflicht, da nach § 21a StVO nur vorgeschriebeneSicherheitsgurte angelegt sein müssen.

Also darfst du da nicht sitzen während der Fahrt.

Solofahrer am 10 Jun 2020 09:00:39

Wenn die Sitzplätze in den Fahrzeugpapieren eingetragen sind und du mit den Passagieren unter dem zulässigen Gesamtgewicht (Achslast beachten!) bleibst, dann darfst du die Passagiere auch transportieren, weil dein Fahrzeug vor dem 01. Januar 1992 erstmalig zugelassen wurde. Bis zu diesem Stichtag waren bei Sonder-Kfz Wohnwagen auf den hinteren Plätzen keine Gurte vorgeschrieben. Dies gilt auch im Ausland. Es gibt jedoch die Vorschrift, dass für Sitze, die nach vorne oder quer zur Fahrtrichtung eingebaut sind, "wirksame, gepolsterte Haltevorrichtungen" angebracht sein müssen.

WomoToureu am 10 Jun 2020 10:31:10

FulltimingFelines hat geschrieben: Ist es für Fahrgäste legal, während der Fahrt dort zu sitzen? Für Deutschland und auch andere europäische Länder.


Ich kannte mal jemand der hatte die gleiche Situation, der hat Gurte nachrüsten müssen.

Die richtige Antwort wäre dann also NEIN. Gilt für alle Länder.

Pius05 am 10 Jun 2020 11:17:28

Hallo zusammen

Ich habe auch einen Hymer mit Rundsitzecke aus 1992, es sind 6 Personen eingetragen.
Die vier Beifahrer dürfen auf ihren Sitzen sitzend, quer zur Fahrtrichtung unangeschnallt mitfahren.

Gruß Edgar

mv4 am 10 Jun 2020 11:45:24

klasse was hier wieder auf eine eindeutige Rechtslage aus Unwissenheit für antworten gegeben werden...Axel hat das genau richtig erklärt...Ja ...da das Fahrzeug vor dem Stichtag 01. Januar 1992 erstmalig zugelassen wurde.

Und nicht nein weil man mal jemanden kannte.

WomoToureu am 10 Jun 2020 12:26:25

Pius05 hat geschrieben:... quer zur Fahrtrichtung unangeschnallt mitfahren.


Quer zur Fahrtrichtung und mit geeignete Abstützungen für quer zur Fahrtrichtung angeordnete Plätze - ja.

Wie soll das in der Praxis aussehen, ich denke mal nicht das er diese Vorraussetzungen schaffen kann außer Gurte einzubauen.

WomoToureu am 10 Jun 2020 12:44:29

mv4 hat geschrieben:klasse was hier wieder auf eine eindeutige Rechtslage aus Unwissenheit für antworten gegeben werden....Und nicht nein weil man mal jemanden kannte.


Nein deswegen nicht, sondern weil der Kollege viel Geld in den Sand gesetzt hatte. Ging vor Gericht, Rechtsschutz weigerte sich zu zahlen, da erfolglos.

Sachverhalt war, so wie üblich das er zwei Kinder auf den Plätzen ohne Gurt hatte und die Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) § 21 (1b) sagt: In Fahrzeugen, die nicht mit Sicherheitsgurten ausgerüstet sind, dürfen Kinder unter drei Jahren nicht befördert werden. Kinder ab dem vollendeten dritten Lebensjahr, die kleiner als 150 cm sind, müssen in solchen Fahrzeugen auf dem Rücksitz befördert werden.

Rundsitzgruppe ist nicht Rücksitz.

Hat dem Kollegen viel Geld gekostet, deshalb sage ich dem Kollegen: NEIN

Tinduck am 10 Jun 2020 13:51:27

Normalerweise erlöschen einmal erteilte Zulassungen im KfZ-Bereich nicht durch Gesetzesänderungen. Wenn es zum Zeitpunkt der Erstzulassung legal war, kann es heute im gleichen Fahrzeug meist noch genau so gemacht werden. Siehe auch Gas offen während der Fahrt trotz fehlender Crashdetektion. Es gelten die Zulassungsbestimmungen, die zum Zeitpunkt der Erstzulassung in Kraft waren. Sonst dürfte auch kein Fahrzeug mit Abgasnorm kleiner 6d-temp mehr rumfahren.

Die Sache mit Kindern unter 1,50 scheint recht speziell, und er hat ja auch nicht nach Kindern gefragt...

bis denn,

Uwe

Anzeige vom Forum


bhomburg am 10 Jun 2020 14:20:29

Trashy hat geschrieben:Oldtimer, die vor dem 01.04.1970 erstmals zugelassen sind, müssen nicht mit Sicherheitsgerichtet sein (Übergangsvorschriften zu § 35a StVZO). Somit besteht auch keine Anschnallpflicht, da nach § 21a StVO nur vorgeschriebeneSicherheitsgurte angelegt sein müssen.

Also darfst du da nicht sitzen während der Fahrt.


Das gilt für PKW. Für Wohnmobile trat die Pflicht zur Ausstattung mit Sicherheitsgurten - wie schon angemerkt - erst August 1992 in Kraft, und wegen der Produktionsabläufe in der Branche wurden 1993 noch jede Menge Fahrzeuge ohne Gurte verkauft.

Die Kindersitzproblematik ist ein anderes Thema - hier ist es tatsächlich so dass der Gesetzgeber es EU-weit untersagt, Kinder unter drei Jahren in Fahrzeugen ohne zugelassene Rückhaltesysteme (aka Kindersitz) befördern. Es gibt hier keine Ausnahmen für nicht mit Gurten ausgestattete Oldtimer wie es sie für andere Fahrzeuggattungen gab/gibt (Busse z.B). Meiner Meinung nach hat da schlicht niemand dran gedacht als die entsprechenden Richtlinien erarbeitet wurden.
Das bedeutet in der Praxis, dass Gurte nachgerüstet werden müssen damit Kindersitze installierbar sind wenn man Kinder unter 3 mitnehmen will.

Auch in den USA - wo die Gurtanlegequoten z.T. sehr viel niedriger sind als in Europa und es immer noch Bundesstaaten gibt in denen für Erwachsene das nicht-Anlegen eines Sicherheitsgurts nicht mit Bussgeld bewehrt ist, analog zu der Rechtslage in D bis 1984 - gibt es für nicht mit Gurten ausgerüstete Oldtimer keine Ausnahme von der Pflicht Kinder unter 6 in zugelassenen Rückhaltesystemen zu befördern.
Was mich wundert ist dass sich dort niemand durch die Instanzen geklagt hat, weil die Leute es mit ihren Freiheiten im allgemeinen sehr genau nehmen und auch die 'classic car' - Dichte zumindestens in SoCal hoch ist.
Ich kenne persönlich Leute die ihr Klassiker-Cabrio Bj. 62 mit Gurten auf der Rücksitzbank versehen hatten für die Kindersitze, und diese wieder ausgebaut haben um die Originaloptik wiederherzustellen als die Kinder der Kindersitzpflicht entwachsen waren.

Beduin am 10 Jun 2020 14:36:34

Wenn sichs dann um Kinder drehen sollte und die einen Gurtblock bekommen, wirds vermutlich wieder nix mit dem Gewicht :?
Bestandschutz, ist das mit den ohne Gurt in diesen älteren Fahrzeugen

andwein am 10 Jun 2020 15:43:56

FulltimingFelines hat geschrieben:Wir haben einen 1991 Hymer 534 mit der rundsitzgruppe hinten, der keine Sicherheitsgurte hat. Ist es für Fahrgäste legal, während der Fahrt dort zu sitzen? Für Deutschland und auch andere europäische Länder.

Hier mein Wissenstand:
Gurten, bzw. Gurtpflicht im Wohnmobil sind eine sehr auslegungsbedürftige Regelung.
Für vor 1992 zugelassene Wohnmobile gelten folgende Anforderungen: Für alle Sitzplätze, die während der Fahrt besetzt werden dürfen, sind geeignete Haltemöglichkeiten vorzusehen, z.B.
• bauartgenehmigte Sicherheitsgurte an Verankerungspunkten mit ausreichender Festigkeit für Sitze, vor denen sich keine gepolsterten Abstützmöglichkeiten befinden
• geeignete Abstützungen für quer zur Fahrtrichtung angeordnete Sitzplätze. Kopfstützen für Sitzplätze, die entgegen der Fahrtrichtung angeordnet sind.
Für ab dem 1.1.1992 zugelassene Wohnmobile gelten:
• Dreipunktgurte für die Außensitze unmittelbar hinter der Windschutzscheibe. Beckengurte für alle anderen Sitze, auch für die für den Fahrbetrieb genehmigten Sitze im Wohnteil.
Ab 01.10.1999 ist es dann wieder anders.
Antwort also: Nein
Gruß Andreas

Tinduck am 10 Jun 2020 17:10:28

Seh ich anders. Was zählt ist das, was in den Papieren steht, und wenn da 4 Sitzplätze eingetragen sind, dürfen 2 Sitzplätze im Aufbau genutzt werden, egal wie die aussehen. Der Inverkehrbringer des Womos hatte dafür eine gültige Typgenehmigung, und die gilt immer noch, es sei denn, das KBA hat sie widerrufen!

bis denn,

Uwe

Bergbewohner1 am 10 Jun 2020 17:48:09

Bei meinem Hymer 2004 stand in der Zulassung: Sitzplätze können entsprechend laut Bedienungsanleitung genutz werden.
Laut Bedienungsanleitung kann man seitlich neben dem gepostertenden Haltebügel unangeschnallt während der Fahrt sitzen und das gilt auch jetzt noch.
Würde dort natürlich kein Kleinkind hinsetzen.

WomoToureu am 10 Jun 2020 18:24:52

Tinduck hat geschrieben:Die Sache mit Kindern unter 1,50 scheint recht speziell, und er hat ja auch nicht nach Kindern gefragt...


Er hatte aber auch nicht geschrieben, dass er keine Kinder in dem Alter hat bzw. diese nicht hinten mitfahren sollen.

Ebenfalls sollte man sich Gedanken machen, wie es im Falle eines fiktiven Unfall aussieht. Wenn die Insassen schwerstverletzt sind und keine Entschädigung erhalten, da die nicht korrekt gesichert waren.

Jeder kann und soll ja seine Meinung dazu schreiben, aber einfach davon auszugehen, dass es nicht um Kinder geht finde ich unkorrekt geanwortet.

Ebenfalls wird verdrängt das es grundsätzlich eine Nachrüstpflicht fur Gurte gibt, wenn der Gesetzgeber nun schon sagt wenn geeignete Rückhaltevorrichtungen vorhanden sind, die geeignet sind die Personen im Unfallfall zurückzuhalten, ist dies Grosszügig. Wo genau sollen nun diese in der Rundsitzgruppe sein ?

Theoretisch möglich ja, in der Praxis habe ich das noch nie gesehen.

Gesehen habe ich z.B. Rückwärtsgerichte Bänke, da es das ja ok usw. aber dannach hatte der TE nicht gefragt. Deshalb finde ich meine udn auch die anderen Antworten mit "NEIN" korrekt und die anderen falsch. Freue mich aber auf eine sachliche Darstellung, falls das jemand machen möchte.

Ansonsten wünsche ich dem TE eine gute sichere Fahrt inkl. allen Insassen.

mcdudel am 10 Jun 2020 21:31:59

mein Womo ist von 2003, es sind 6 Sitzplätze eingetragen wovon 4 mit Gurten sind und zwei ohne quer zur Fahrtrichtung.

WomoToureu am 10 Jun 2020 22:28:18

mcdudel hat geschrieben:mein Womo ist von 2003, es sind 6 Sitzplätze eingetragen wovon 4 mit Gurten sind und zwei ohne quer zur Fahrtrichtung.


Was willst Du uns damit sagen ? Beantwortet das die Frage des TE ?

Gemäß §21 StVO In Kraftfahrzeugen dürfen nicht mehr Personen befördert werden, als mit Sicherheitsgurten ausgerüstete Sitzplätze vorhanden sind. Abweichend von Satz 1 dürfen in Kraftfahrzeugen, für die Sicherheitsgurte nicht für alle Sitzplätze vorgeschrieben sind, so viele Personen befördert werden, wie Sitzplätze vorhanden sind.

Die Frage wäre also bei Dir ob bei Dir für alle Sitzplätze Gurte vorgeschrieben sind, da ab 92 bereits Beckengurte als Mindestvoraussetzungen vorhanden sein müssen, wirst Du bei einer Kontrolle ein Problem haben. Wenn Du mehr zu Deinem Fahrzeug wissen willst, mach bitte einen neuen Tread auf.

wolfherm am 10 Jun 2020 23:30:02

Warum soll er einen neuen Thread eröffnen? Hier geht es doch um Fahrzeuge bestimmter Baujahre, die nicht für alle eingetragenen Sitze einen Gurt haben. Oder?

WomoToureu am 11 Jun 2020 02:46:42

andwein hat geschrieben:...Für vor 1992 ...Für ab dem 1.1.1992 zugelassene Wohnmobile ...Ab 01.10.1999 ist es dann wieder anders...


Wolfgang bereits öfter wurde in einem Thread auf mehrere "Frager" die unterschiedlichen Vorschriften unterliegen, versucht zu Antworten. Das hat aber noch nie geklappt und wird wahrscheinlich auch hier nicht klappen, da er zu der letzteren Gruppe gehört ( ab 1999 ) so wie ich es verstanden habe.

Für alle gilt, das mit Einführung des § 21 StVO sich eine Änderung dahingehend ergeben hat, dass gemäß den Zulassungszeitpunkt entsprechende Anforderungen erfüllt sein müssen. Einfach nichts zu machen, also ohne Gurt ging früher, deshalb stehen ja auch 4 Personen im Kfz Schein wobei diese früher ohne Gurt oder Alternative Hilfsmittel nutzbar waren. Heute eben nicht mehr, so ist ja auch mein Bekannter reingefallen, dachte wenn 4 Personen erlaubt sind mache ich es einfach.

Dem TE hilft es auch nicht, wenn andere schreiben, das auch bei ihnen 4 Personen eingetragen sind, aber nur zwei Sitzplätze Gurte haben. Wie bereits geschrieben müsste er bei Kindern Gurte nachrüsten, bei Erwachsenen / bzw. größeren Jugendlichen Rückhaltevorrichtungen haben.

andwein am 11 Jun 2020 11:48:15

FulltimingFelines hat geschrieben:Wir haben einen 1991 Hymer 534 mit der rundsitzgruppe hinten, der keine Sicherheitsgurte hat. Ist es für Fahrgäste legal, während der Fahrt dort zu sitzen? Für Deutschland und auch andere europäische Länder.

Ich habe nochmals gestöbert und ergänze mich folgendermaßen:

Gurten, bzw. Gurtpflicht im Wohnmobil sind eine sehr auslegungsbedürftige Regelung. Für vor 1992 zugelassene Wohnmobile möchte ich Ihnen die Anforderungen unterschlagen da diese von kaum jemanden noch umgebaut werden.
Für ab dem 1.1.1992 zugelassene Wohnmobile gelten:
• Dreipunktgurte für die Außensitze unmittelbar hinter der Windschutzscheibe. Beckengurte für alle anderen Sitze, auch für die für den Fahrbetrieb genehmigten Sitze im Wohnteil.

Ab 01.10.1999 wurden die Anforderungen wieder geändert.
• 3-Punkt-Automatikgurte auf vorderen äußeren Sitzen in Fahrtrichtung
• 3-Punkt-Automatikgurte auch auf hinteren äußeren Sitzen in Fahrtrichtung, falls das zulässige Gesamtgewicht des Wohnmobils nicht über 2,5 t liegt,
• bauartgenehmigte Beckengurte an geprüften Verankerungspunkten auf allen anderen Sitzen in und gegen die Fahrtrichtung.

Mit Erstzulassung ab 01.01.2004 wurden erforderlich
• Automatik-Dreipunktgurte für alle Sitze; (gilt nur für Sitze, die für den üblichen Gebrauch während der Fahrt bestimmt sind

Mit Erstzulassung ab dem 20.10.2007 gilt:
• Sitzplätze quer zur Fahrtrichtung sind nicht mehr zulässig.

Für alle alten Fahrzeuge gilt ein Bestandsschutz, bei einem Umbau gelten aber die heutigen Regelungen.
Die Anzahl der eingetragenen Sitzplätze ist zu beachten und muss nicht unbedingt mit der Anzahl der montierten Sicherheitsgurten übereinstimmen. Im Zweifelsfall sollte man mit dem TÜV Rücksprache halten.
Gruß Andreas

thomas56 am 11 Jun 2020 11:57:51

andwein hat geschrieben:Mit Erstzulassung ab 01.01.2004 wurden erforderlich
• Automatik-Dreipunktgurte für alle Sitze; (gilt nur für Sitze, die für den üblichen Gebrauch während der Fahrt bestimmt sind



"gilt nur für Sitze, die für den üblichen Gebrauch während der Fahrt bestimmt sind" - was heisst das genau?

Mein Wagen aus 2010 hat 2 Beckengurte gegen die Fahrtrichtung.

andwein am 11 Jun 2020 16:05:08

thomas56 hat geschrieben:....."gilt nur für Sitze, die für den üblichen Gebrauch während der Fahrt bestimmt sind" - was heisst das genau?

Ja, genau! Du hast den ersten Satz geflissentlich ignoriert! Der lautet nämlich: Gurten, bzw. Gurtpflicht im Wohnmobil sind eine sehr auslegungsbedürftige Regelung
Willst du jetzt meine Auslegung oder die vom abnehmenden TÜV/Dekra oder sonstwas Prüfer?
Grinsend, Andreas

Elgeba am 12 Jun 2020 21:46:30

Egal was da erlaubt ist oder nicht,als der verantwortliche Fahrer ist es Deine Pflicht für die Sicherheit Deiner Mitfahrer zu sorgen,ohne wenn und aber.Damit ist es egal was da erlaubt ist oder nicht,ohne Gurt geht gar nicht.


Gruß Bernd

Tinduck am 13 Jun 2020 12:46:55

Das ist ein wenig kurz gedacht, wenn man einen echten Oldtimer fährt.

bis denn,

Uwe

WomoToureu am 13 Jun 2020 13:20:01

Tinduck hat geschrieben:Das ist ein wenig kurz gedacht, wenn man einen echten Oldtimer fährt.


Darf ich fragen, was Du uns damit sagen willst ?

Wenn ich mir vorstelle, dass z.B. zwei Kinder unangeschnallt hinten "in der Rundsitzgruppe" bei einem fiktiven Unfall mit 100 km/h sitzen, könnte es sein das diese wie Geschosse durch das Wohnmobil fliegen. Es gibt genug Unfallforschungen zu dem Thema --> Link

Auch das Thema Ladungssicherung und damit meine ich unter anderem auch das Geschirr im Hängeschrank fliegt bei vielen Fahrzeugen wie ein Geschoß. Als wir uns unseren gekauft haben, haben wir viele Billig WOMO angesehen, wobei man hier schon bei kleineren Unfällen mit einer Zerlegung im Unfallfall rechnen muss. Ich habe in meinem Leben einige Menschen kennengelernt die bei einem Unfall Frau und Kind verloren haben udn damit nicht fertig geworden sind, da hier Umstände eine Rolle spiele für die sie selbst verantwortlich waren zusätzlich zum Unfall. Deren Leben dann "im Suff geendet" haben mit ständigen Selbstvorwürfen, hätte ich mal... ich habe sie umgebracht ... wäre ich doch wenigstens mitgestorben ....

Ich denke schon, dass der Halter ( Fahrer ) für die Inssassen verantwortlich ist.

Tinduck am 13 Jun 2020 13:51:15

Das war er vor 20 Jahren auch, als die Gurte eben nicht eingebaut wurden. Heute sind die Standards höher, aber alte Fahrzeuge sind halt immer noch in Benutzung. Ohne Airbags, ohne Sicherheitsgurte hinten etc.

Wenn man diese Diskussion zuende diskutiert, fährt man nicht mehr campen. Zumindest nicht mit einem Wohnmobil... weil ein moderner PKW mit Wohnwagen IMMER sicherer ist. Also, wann verkaufst Du dein Mobil?

bis denn,

Uwe

goldfinger am 13 Jun 2020 14:09:06

Tinduck hat geschrieben:Das ist ein wenig kurz gedacht, wenn man einen echten Oldtimer fährt....

Für mich nicht. Wenn mein Oldtimer hinten keine Gurte hat und ich den Originalzustand beibehalten möchte, dann fährt hinten Niemand mit. So einfach ist das :)


Andreas

WomoToureu am 13 Jun 2020 14:14:05

Tinduck hat geschrieben:.. weil ein moderner PKW mit Wohnwagen IMMER sicherer ist. Also, wann verkaufst Du dein Mobil?


Ok, jetzt weiß ich wie Du es meinst.

Klar man geht bewusst Risiken ein, wenn man Fallschirm springt, Bergsteiger .... wir lieben unseren VI und der wird erst einmal nicht verkauft.

Unser Vi hat Airbags und einen 3 l Motor vorn, eine AHK hinten ( für Auffahrende, hat auch schon ein Spanier versucht, waren nur Schäden bei ihm bei uns nichts )

Auch wenn wir sehr großen Ärger beim Kauf hatten, unser Hymer ist grundsolide verarbeitet was Unfälle angeht. Die Schränke sind stabil und ein Durchschlagen von der Garage nach vorn ist unmöglich. Risikomanagment muss jeder selbst betreiben und auch ein Oldi Fahrer. Was bleibt, bei allen ist ein Restrisiko mit dem man leben muss.

Danke für Deine nette Antwort und immer gute Fahrt, auch allen anderen.

Tinduck am 13 Jun 2020 14:20:28

So hab ichs gemeint. Auch Dir gute Fahrt.

bis denn,

Uwe

Elgeba am 13 Jun 2020 18:29:03

Tinduck hat geschrieben:Das ist ein wenig kurz gedacht, wenn man einen echten Oldtimer fährt.

bis denn,

Uwe


Ich fahre einen Oldie Bj 92,der hat nur vorne Sitze mit 3-Punkt Gurten,also fährt hinten niemand mit,basta.


Gruß Bernd

hampshire am 14 Jun 2020 19:01:29

In Fahrzeugen, die vor dem 1.4.1970 zugelassen wurden und über keinen Gurt verfügen, ist das Fahren ohne Gurt legal. Anders als früher dürfen nur so viele Personen befördert werden wie eingetragene sitzplätze verfügbar sind. Wie zu meiner Kindheit mit drei Geschwistern und Mutter im VW Käfer geht nicht mehr. Ferner kannst Du Passagiere ohne Gurt im Haus-zu-Haus Verkehr befördern (Lieferverkehr). Es gibt Personen, die von der Gurtpflicht befreit sind. Darüber hinaus gilt die allgemeine Gurtpflicht.
Fahren ohne Gurt ist zweifelsohne gefährlicher als mit - ich mach mir da nicht in die Hose. Bei Erwachsenen habe ich in einem entsprechenden Auto kein Problem mit unangeschnallten Passagieren, bei Kindern stehe ich in der Verantwortung - die fahren angeschnallt oder eben nicht mit.

Elgeba am 14 Jun 2020 21:26:28

Wenn Dir bei einem Unfall die Fondspassagiere ins Genick fliegen weil sie nicht angeschnallt sind kann es leicht sein das Du hinterher gar keine Probleme mehr hast,muß doch nicht sein,oder? :mrgreen:


Gruß Bernd

Schrauber71 am 15 Jun 2020 14:30:20

Nach meinem Wissensstand (Ich hebe meinen 1991 Bulli auch zum Womo ausgebaut und die Frage beim Tüv bearbeiten müssen) sind alle pauschalen Ja-Nein Antworten falsch :-)
Die Kernfrage war ob Fahrgäste dort legal sitzen können.

Die Antwort teilt sich in Ja und Nein, nach meinem Kenntnisstand.

Richtig ist aufgrund der frühen Erstzulassung, daß die Passagiere welche quer zur Fahrtrichtung legal sitzen- auch ohne Gurte, wenn eine Abstützmöglichkeit gegeben ist (Schrank Küchenblock etc.)
Jene Passagiere welche in Fahrtrichtung sitzen, könnten! illegal sitzen (hier habe ich keine Rechtssicherheit)
Aber ich zweifel die Illegalität an. Als das Fahrzeug ausgeliefert wurde dürften die Sitze (Fahrzeugschein) sicher eingetragen gewesen sein?! Wenn ja dürften diese auch heute noch legal sein- Bestandschutz! Aber hier bewege ich mich auf dünnen Eis.

Ich rate mit dem Tüvler- gern etwas älteres Semester Rücksprache zu halten.



Und natürlich ist es in jedem Fall ratsam Gurte nachzurüsten und sich während der Fahrt anzuschnallen. Selbst angeschnallt möchte ich keinen Unfall erleben- wie waghalsig wäre es unangeschnallt? Safety first, insb. wenn es um Fahrgäste geht :top:

Allzeit gute Fahrt

mithrandir am 15 Jun 2020 15:52:25

Schrauber71 hat geschrieben:Ich rate mit dem Tüvler- gern etwas älteres Semester Rücksprache zu halten.

Ich denke, der TÜVler ist nicht ausschlaggebend.
Da gibt es den Polizisten, der dir deine Ausführungen über Bestandschutz erst mal nicht glaubt, weil er vielleicht die Gesetzeslage nicht kennt. Dann kommt die Versicherung, die Probleme macht, wenn es um Schadensersatz, Heilungskosten, Lebensversicherung, etc. geht.
Letzten Endes muss man abwägen, wie hoch der AUfwand für ide Nachrüstung ist und den Diskussionsaufwand mit dem Polizisten dagegenrechnen.
Die Abwägung gegenüber eines Gesundheitsschadens erübrigt sich bei mir.
Ich will hier aber auch nichtdei Moralkeule schwingen. Jeder hat so seine Sünden.

Entschleunigter am 15 Jun 2020 19:00:25

Moin,
erlaubt mir, dass ich zu dem Thema hier mal einen raus haue. 1963 bis 1966 bin ich mit meinen Eltern und meinen 2 Brüdern mit dem hier --> Link, genauer gesagt das Model L2 mit 44 PS in den Sommerferien zum Campen nach Spanien gefahren. Gurte kannte damals noch niemand. Die Konfiguration war folgende: Rücksitz und Rückbank waren ausgebaut. An deren Stelle wurde das "Steilwandzelt" sonstiges Equipment und ganz oben die Schlafsäcke installiert. Auf denen lagen meine Brüder und ich quer zur Fahrtrichtung. Auf dem Dach noch der obligatorische Dachgepäckträger mit weiteren Ausrüstungsgegenständen. Fahrtbeginn war um 5 Uhr morgens in Stuttgart. Autobahn war in Basel zuende. Weiter gings auf der Landstraße. Abends dann Stop in der Nähe von Montpellier. Die Eltern schliefen in einem kleinen Hauszelt mit einem von uns Kindern. Die anderen beiden ratzten im Auto. Am nächsten Tag weiter bis in die Nähe vom Castellón de la Plana.Ankunft je nach Verkehr dann gegen 18 Uhr. Summa summarum ca. 24 Stunden und 1600 km. Einer meiner jüngeren Brüder ist beim Aussteigen regelmäßig bewußtlos geworden, als mal alle 4 Stunden eine Pause gemacht wurde. Kein Problem. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt. Klimaanlage gab es keine. Die Fenster einen Spalt weit geöffnet, weil es sonst zu sehr gezogen hat. Die Eltern im halbstunden Takt am rauchen. Die 6 Wochen Ferien konnten wir uns leisten, weil mein Vater seine Überstunden abbauen konnte. Es war die schönste Zeit meiner Jugend, in Spanien am Mittelmeer die Ferien verbringen zu können. Was will ich damit sagen. Die Zeiten verändern sich. Heute wäre so eine Tour undenkbar! Heute fahre ich mit meinen Enkeln und/oder meinen Kindern in einem Auto mit Kindersitzen, mindestens 5 Airbags, ABS und weiteren gefühlt 10.000 elektronischen Helferlein. 1963 gab es in Deutschland West ca. 16.000 Verkehrstote. Heute sind es nach der Wiedervereinigung bei mehr als dreimal so vielen Autos wie damals aktuell etwas mehr wie 3.000. Wer die Technik, die das heute ermöglicht, ignoriert, der hat den Schlag noch nicht gehört. Wenn ich dran denke, wieviele Leute ich kenne, die den Piepser für nicht angelegte Sicherheitsgurte ausgeschaltet haben, dann wird mir schlecht. Entweder haben die keine Angehörigen oder sind Egoisten der schlimmsten Sorte. :( :eek:

mh1226 am 16 Jun 2020 12:22:14

Da ich noch nicht bewerten darf ein Plus von mir :top:

Schrauber71 am 16 Jun 2020 21:38:27

Ich denke, der TÜVler ist nicht ausschlaggebend.
Da gibt es den Polizisten, der dir deine Ausführungen über Bestandschutz erst mal nicht glaubt, weil er vielleicht die Gesetzeslage nicht kennt. Dann kommt die Versicherung, die Probleme macht, wenn es um Schadensersatz, Heilungskosten, Lebensversicherung, etc. geht.
Letzten Endes muss man abwägen, wie hoch der AUfwand für ide Nachrüstung ist und den Diskussionsaufwand mit dem Polizisten dagegenrechnen.
Die Abwägung gegenüber eines Gesundheitsschadens erübrigt sich bei mir.
Ich will hier aber auch nichtdei Moralkeule schwingen. Jeder hat so seine Sünden.[/quote]


Noch ein kurzer Nachtrag zu meinem obigen Gescheibsel:

Der Hinweis auf etwas älterem Tüvler sollte einhergehen mit dem Wissensstand zur Gesetzgebung. Ich habe seiner Zeit mit 3en sprechen müssen bis einer wußte was der Gesetzgeber verlangt. Der Tüv hat hierzu eine Broschüre im Netz (gehabt)...grad gefunden:

--> Link

Was hier nicht explizit geschrieben steht: Sitze vor Erstzulassung 1992 benötigen (rechtlich gesehen) keine Gurte wenn: quer zur Fahrtrichtung oder entgegengesetzt der Fahrtrichtung!



Ob das alles nun sinnig ist darf gern kritisiert werden, wurde aber nicht gefragt!


Somit von mir: Over and out ;-)

Entschleunigter am 16 Jun 2020 21:45:18

mh1226 hat geschrieben:Da ich noch nicht bewerten darf ein Plus von mir :top:

Danke :mrgreen:


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Jetzt auch noch Motorradfahrverbote?
Möglichkeit Womo gegen Leitungswasserschäden zu versichern
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt