Zusatzluftfeder
hubstuetzen

Wohnmobil Ford Karmann Davis Gebrauchtkauf?


harti01 am 12 Jun 2020 14:51:25

Hallo Leute, ich bin ganz frisch hier bei euch und habe (natürlich) gleich mal ein Anliegen. :roll:
Kurz zu meiner Person: Ü60, als Kfz-ler ausgebildet, aber schon lange die Branche gewechselt, will nun mit meiner besseren Hälfte Campingluft schnuppern.
Hierfür haben wir uns als Basis ausgesucht einen Ford Karmann Davis Bj. 2000, 120000 km, mit umfangreicher Zusatzausstattung, allerdings so schreibt der Händler - Zitat: teilweise starke Abnutzung innen. Kaufpreis € 11500,-
Zusatzausstattung: Aussenstauraum, Markiese, Einstiegsstufe, Fahrradhalterung, Heckleiter, SAT Anlage, Solar, Airbag Heckküche, Insekten Rollos, Verdunkelungsrollos, Klima Electolux
Daten Basisfahrzeug: EZ : 28.07.2000, Hubraum : 2500, Kw/PS : 74/100

Ich finde den Preis relativ günstig im Vergleich zu anderen Angeboten dieses Modells? Was meint Ihr?
Hat vielleicht jemand so ein Fzg. (gehabt) und kann seine Erfahrungen weiter geben?
Uns gefällt vor allem die Raumaufteilung und die kompakten Maße, natürlich auch die umfangreiche Ausstattung.

Der Händler wirbt mit einer Dichtigkeitsüberprüfung und Garantie, was sollte man davon halten?
Schon mal danke im Voraus für die (hoffentlich) zahlreichen Tipps! :!:

Anzeige vom Forum


DoReNo am 12 Jun 2020 15:41:13

Hallo
Wir hatten einen Karmann Davis 1997. Wir haben ihn für 19500 Euro verkauft. Er war außen und innen wie neu und hatte 78000 km. Wir waren die zweiten Besitzer und ausgesprochen zufrieden mit dem Fahrzeug. War ein sehr zuverlässiges Fahrzeug. Das Fahrzeug wurde verkauft weil wir den Bettumbau nicht mehr machen wollten. Mein Sohn hatte den Alkoven belegt und ich, die Mutter, durfte mir jeden Abend mein Bett bauen. Irgendwann war mir das zuviel. Hätte der Karmann zuzüglich zum Alkoven ein weiteres Festbett gehabt hätten wir ihn niemals veräußert.
Allerdings weiß ich nicht wie die 2000er Baureihe war. Wir haben erfahren dass die Qualität merklich nachgelassen haben soll als die Fertigung in das Ausland ging.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Hornberger am 12 Jun 2020 15:51:32

Hallo harti01, bin selbst Ü60. Wenn ich richtig nachgeschaut habe, ist es ein Alkoven - Wohnmobil. Nach Deinen Angaben ist es 20 Jahre alt und nach Händlerangaben wohl im Innenraum "stark verschlissen". Ein neuer Absorberkühlschrank kostet mal eben 1000 Euro, eine Trumaheizung mehrere tausend Euro. Alles Sachen, die irgendwann ausgetauscht werden müssen. Stöbere durch dieses Forum und schau Dir Beiträge zu "Wasserschäden" an Wohnmobilen und rechtliche Auseinandersetzungen an.
Allein bei diesen Beschreibungen von mir ein klares "Nein", sofern Freude am Wohnmobil bzw. Camping aufkommen soll. Neben dem Fahrzeugalter der "Drahtseilakt" für ältere Menschen über eine "Hühnerleiter" in ein Hochbett klettern zu müssen. Sind das wenigstens Längsbetten oder müssen sich die Reisenden "beklettern"?
Vorher lieber mal etwas mieten oder ausgiebig Fahrzeuge (Kastenwagen, Teilintegrierte, Vollintegrierte) besichtigen. Ein "Schnellschuß" kann, muß aber nicht richtig sein und kann in der Folge tausende Euro kosten.
Ich selbst fahre einen Kastenwagen mit Längsbetten, nachdem mich Fehlkäufe Nerven und Geld gekostet haben.
Die von Dir beschriebenen Eckdaten führen zu meinem klaren "Nein".
Fahre selbst einen Ford Kastenwagen mit 6,40 Meter Länge und Längsbetten ohne die ich nie wieder ein Wohnmobil kaufen würde.
Gruß Holger

Anzeige vom Forum


harti01 am 12 Jun 2020 16:50:27

Vielen Dank schon mal für die raschen Antworten!
So wie ich es verstanden habe, soll der "Verschleiß" sich hauptsächlich auf Polster und Bodenbelag beschränken. Alles technische soll lt. verkäufer zuverlässig funktionieren. Eine Besichtigung steht ja noch an.
Ja das Thema Bett - da muß ich euch rechtgeben, hatte ich nicht so im Focus.
Ich glaube nicht, dass im Alkoven längs schlafen geht.

DoReNo am 12 Jun 2020 18:00:21

...nein der Alkoven ist nur für ein schlankes junges Paar ideal oder am besten nur für eine Person (mein Sohn ist über 1,90 m und 110 kg schwer).
Zu Zweit kann man nur nebeneinander im Alkoven liegen und die hintere Person ist eingekeilt. Allerdings war die Höhe des Alkovens ausreichend. Mein Sohn, über 50 Jahre alt, fand das Geklettere ätzend aber okay da man ja normalerweise nicht alle paar Stunden hinaufklettert.
Wer nachts öfters mal Pipi machen muß und schon älter ist hat vielleicht nicht soviel Freude am Klettern, aber wir trafen auf CP auch Senioren über 70 welche in ihre Alkoven, wie junge Leute, geklettert sind. Also so allgemein kann man es nicht sagen.
Bezüglich Truma und Kühlschrank......das kommt darauf an....unsere waren in Top-Zustand und auch schon beim Kauf 19 Jahre alt. Der Käufer fährt unseren Karmann nun auch schon zwei Jahre und es scheint alles okay zu sein. Jedenfalls keinerlei Beschwerden.
Also generell mit NEIN könnte ich eine Kaufempfehlung nicht aussprechen....das kommt ja doch auf Fahrzeug und potientiellen Käufer an.
Trotzdem....bei einem alten Fahrzeug ist immer Vorsicht, gerade auch bezüglich Dichtigkeit, geboten.

Uwe1961 am 20 Jun 2020 17:18:06

...wir haben uns vor vier Jahren intensiv mit den beiden Davis Modellen 600 und 630 beschäftigt...nicht größer als nötig und doch innen geräumig. Wir hatten mehrere Fahrzeuge angeschaut und probegefahren. Letztendlich isses dann aber ein Karmann Missouri mit Hecksitzgruppe (600H) aus 2000 geworden...weil meine 200cm in den Alkoven des Davis nicht 'rein passten...der Missouri auf VW LT ist innen die entscheidenen 10cm breiter.
Die Davis Modelle...sowohl die Hecksitzgruppenvariante als auch der längere mit den beiden Längsbänken vorne haben Stil...Längssitzbänke sind ja gerade wieder groß im kommen.
Die Arbeitsflächengröße der Küche des 630 ist unschlagbar.
Der 600er mit Hecksitzgruppe wirkt deutlich enger...entsprach aber wegen des höheren Lümmelfaktors der Sitzgruppe eher unseren Vorstellungen.
Die GFK-Kabine birgt kein "Torf"-Risiko und eventuelle Undichtigkeiten lassen sich wohl gut in den Griff bekommen.
Der Transit hat gegenüber der heckgetriebenen Konkurenz Sprinter/LT ein sehr sicheres schaukelfreies Fahrverhalten...sein "Eisenblock"-Motor ist ein nicht sehr drehfreudiger aber anspruchsloser Dauerläufer den selbst ein Zahnriemenriss nicht tot kriegt...allein die Einspritzpumpen haben manchmal Diva-Allüren.
Ab und an vorkommende singende Hinterachsen sind eher ein Schönheitsfehler als ein echtes Problem...das tritt dann auf, wenn man wirklich Ersatzteile benötigt die über einfache Verschleißteile hinaus gehen da in Köln mal ein großes Teilelager abgebrannt ist aus dem heraus ältere Fords versorgt wurden.
Das Cockpit hat viel von den Ford PKWs der damaligen Baujahre und ist deutlich weniger nüchtern als es manche Konkurenten damals waren.
Karmann hat seine Kabinen auf Transit-Fahrgestelle mit gehobener Ausstattung wie Sitzhöhenverstellung etc. gesetzt.
Ich klettere trotz meiner Größe mit knapp 60 auch noch immer in den Alkoven hoch...der Schlaf im gut zu lüftenden Alkoven mit leicht geöffneten Fenstern direkt am Kopf entschädigt dafür.
...und wenn's nicht mehr geht müssen wir unten eben umbauen...und haben im Gegenzug oben riesigen Stauraum.
Also ich mag den Davis...der immer ein echtes Karmann Produkt war. Erst während der Bauzeit meines Missouris ging die Produktion an Eura...mit entsprechenden Problemen.
Jetzige Davis haben ja nur den Namen gemeinsam und sind ganz andere Fahrzeuge...

Gruß, Uwe.

teuchmc am 20 Jun 2020 21:39:38

Moin! Kurze Anmerkung zum Stichwort"Teileversorgung". Das Teilelager brannte m.W.n. 1977 komplett nieder und alle Besitzer von div. Ford mit Bj.vor 1977 können ein Lied von nicht verfügbaren Teilen singen.
Das betreffende Objekt der Begierde wäre ja nicht betroffen, aber bei der Companie ist vieles nicht mehr zu bekommen und es können überwiegend nur noch Spezialisten wie z.b.Motomobil helfen. Schrottplätze und Verwerter winken auch überwiegend dankend ab.
Sonnigen weiterhin. Uwe

starlight am 21 Jun 2020 09:56:26

Hallo,
Ich wundere mich immer wieder, wie manche einen Alkoven verteufeln und nur noch Längsbetten als das non plus ultra darstellen. Ich bin in einem Alter, zu dem ich bereits Rente in Anspruch nehmen könnte. Für mich ist es überhaupt kein Problem, in den Alkoven zu steigen (über Dinette, ohne Leiter) und nachts vielleicht auch mal die Toilette in Anspruch zu nehmen.
Man sollte mal vielleicht zu viert (2 Erwachsene und 2 Kinder) bei Regenwetter mehrere Tage irgendwo frei stehen, dann wird man schnell feststellen, dass es wichtiger ist, viel Platz zum bequemen Sitzen zu haben ( habe Längssofa und 4er-Dinette) anstatt luxuriöse Betten spazieren zu fahren. Der Bettenumbau nimmt kaum Zeit in Anspruch und Zeit als Solches ist doch im Urlaub mehr als vorhanden. Noch wertiger ist dann ein Alkoven im Winter, wenn das Fahrerhaus klimatisch entkoppelt werden kann.
Vielleicht würde ich das etwas anders bewerten, wenn ich tatsächlich nur noch zu zweit unterwegs bin und so bewegungsunfähig, dass ich einen Alkoven nicht mehr besteigen kann. Aber dann frag ich mich sowieso, ob es nicht besser ist, den Urlaub in einem Hotel oder zuhause zu verbringen.
Fazit: Auch ein Alkoven sollte bei den Anschaffungsüberlegungen zu einem WoMo nicht generell ausgeschlossen werden.

gotthilf am 21 Jun 2020 12:19:41

Ansich ein solides aber auch sehr kleines Mobil. War unser erstes!
Der Alkoven ist allerdings sehr niedrig. Wir haben ihn als Stauraum genutzt.
Sehr lästig empfanden wir das tägliche Umbauen für die Nacht, was zum Wiederverkauf führte.
Gefahren haben wir ihn von 64.000km bis 170.000km ohne technische Probleme.
Der Aufbau hat ein gute Qualität, alles dicht geblieben nur eben auch zu klein.
Wenn Karmann, dann den Missouri.
G.G.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Kaufberatung Kastenwagen 3 Betten Familie
Sunlight A70 oder Roller Team 295 oder was anderes?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt