Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Ahorn Alaska TD mit Votronic LB 1212-30 an Liontron 100Ah


jawattdenn am 19 Jun 2020 14:14:14

Tach zusammen!

Eure Fachkunde hat mir schon etliche Erleichterungen beim Um- und Ausbau meines Womos gebracht.
Der Ahorn Alaska stellt mich nun vor ein Problem, welches ich hier schildern möchte. Die Recherche im Netz hat mich nicht weiter gebracht und ich hoffe, dass eure Tipps und Erfahrungen hier zielführend zur Problemlösung sind.


Ich wende mich an euch mit folgendem Problem: Funktion des Votronic 1212-30 Ladebooster in Verbindung mit epvl Poverlink R5 EBL und Liontron 100Ah

Fahrzeug: Ahorn Alaska TD, Modell 2018
Renault Master 3, 130 PS
Messgerät Fluke T5 600

Die Verdrahtung ist nach Votronic Anschlussplan 1 Standard ausgeführt, direkt an die Aufbaubatterie. Kabelquerschnitte nach Vorgabe, Thermofühler an Minuspol Batterie, Zündung Ein als D+ Simulator mit Stromdieb abgegriffen.
Ladebooster Schalter 1 und 2 nach oben fuer LiFePo4

ISTZUSTAND
Zündung ein: 30A Entnahmestrom aus der Liontron, Ladespannung Starterbatterie am Ahorn Panel sinkt von 100% auf 60% (3 von 5 Dioden), mit Fluke 13V gemessen. Kann keine Kommastellen anzeigen.
Motor an: Entnahme gegen 0A, dann Ladung 30A plus Solar 8A, nach ca. 10 Sekunden regelt der Ladebooster auf 15A plus Solarstrom ab.
Wenn ich den Victron 75/15 vom Netz nehme, fliesst nur noch der 15A Ladestrom des Boosters.
Beim Fahren lädt der Ladebooster max. mit 15A, wenn ich alle Verbraucher ausschalte (Thetford Absorberkuehlschrank mit Eisfach und Mobicool 40l Kompressorbox). Sind die Kühler in Betrieb, wird nichts geladen, vermutlich kompensiert der Ladebooster die Verluste der Verbraucher.
Als erstes wurde nochmals die Verkabelung kontrolliert, welche in Ordnung ist. Masse zur Starterbatterie /Fahrerhaus ist auch vorhanden. Als nächstes wurde der Votronic 1212-30 gestern durch das gleiche Gerät ersetzt und getestet. Ergebnis: das gleiche Verhalten in allen beschriebenen Zuständen.
Ladebooster wieder zurückgebaut und erneut getestet: Funktion wieder da, Fehler aber auch.
Dann hab ich im Zustand " Motor und Zündung AUS" den Schalter des EBL epvl Poverlink R5 auf AUS gestellt und nach dem Start des Motors lädt der Booster mit 30A. Die Anzeige der Starterbatterie fällt wieder auf 60% ab.
Das heißt, ich muss vor der Fahrt den EBL ausschalten, um mit 30A die Aufbaubatterie zu laden. Sonst lädt er nur mit 15A bei ausgeschalteten Verbrauchern im Aufbau oder sogar gar nicht, wenn die Verbraucher bei der Fahrt eingeschaltet sind.
Fragen:
1. Wer hat die Beschreibung des epvl Poverlink R5?
2. Wo ist der Fehler in der Ausführung der Installation ?
3. Wenn 15A zur Starterbatterie fließen sollten, warum wird sie auch nach 4 Stunden Fahrt nicht voll? Messen kann ich nur 13V der Starterbatterie, keine Zehntel mit dem Fluke. 13,xyV etc..

Reicht die Fehlerbeschreibung fürs erste, oder soll ich Fotos einfügen?

Wäre toll, wenn ich das hier mit eurer Hilfe auf dem Stellplatz kurz vor Nordwijk hinkriegen würde.

Anzeige vom Forum


siusebem am 19 Jun 2020 15:19:38

Kenne dein Powerlink R5 EBL leider nicht, aber werden bei diesem EBL bei Motorlauf auch beide Batterien zusammengeschaltet?
Bei mir habe ich die Sicherung gezogen, die im Kabel zwischen Starterbatterie und EBL ist. So wird die Aufbaubatterie dann nur noch vom Booster während der Fahrt geladen. Ohne Booster wird ja normalerweise die Aufbaubatterie über das EBL von der Starterbatterie her geladen, da im EBL ein Relais beide Batterien zusammenschaltet, während der Motor läuft.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Hannus am 19 Jun 2020 15:21:41

Zündung ein: 30A Entnahmestrom aus der Liontron, Ladespannung Starterbatterie am Ahorn Panel sinkt von 100% auf 60%

Das versteh ich nicht. Die Aufbaubatterie schickt 30A in die Starterbatterie und trotztdem sinkt die Spannung der Starterbatterie. Bist du sicher? Zweite Frage: hast du das Trennrelais deaktiviert.
Mir fehlt hier noch die Spannung der Starterbatterie bei laufendem Motor, oder sind das die 13V ? Wenn die zu gering ist, regelt der Booster den Strom runter. Hier sollten über 14V anliegen.
Dritte Frage: Hast du schon eine inteligente Lichtmaschine? wenn ja, möglichst deaktivieren.

Wenn 15A zur Starterbatterie fließen sollten, warum wird sie auch nach 4 Stunden Fahrt nicht voll?

Warum willst du mit dem Booster die Starterbatterie laden?

Gruß Egon

Anzeige vom Forum


siusebem am 19 Jun 2020 15:24:44

Denke nicht er will die Starterbatterie laden, er fragt sich nur, wo die fehlenden 15A sind.
Ich gehe davon aus, dass es an der originalen Verbindung zwischen Starter und Aufbaubatterie liegt, die über das EBL geht.
Entweder Trennrelais deaktivieren, oder Sicherung ziehen.

siusebem am 19 Jun 2020 15:33:09

Wenn er dann noch kein wirkliches D+ nimmt, ist das auch nicht das wahre.

Zündung ein: 30A Entnahmestrom aus der Liontron, Ladespannung Starterbatterie am Ahorn


Wenn der Motor nicht läuft eigentlich klar, dass die Lithium die Starterbatterie lädt.
Denn der Booster ist ja durch „Zündung ein D+“, eingeschaltet.

Hannus am 19 Jun 2020 16:27:27

Wenn der Motor nicht läuft eigentlich klar, dass die Lithium die Starterbatterie lädt.
Denn der Booster ist ja durch „Zündung ein D+“, eingeschaltet.


Das passiert zwar mit dem Trennrelais, und würde heißen das auch sein EBL mit Zündungsplus und nicht mit D+ arbeitet.
Durch den Booster kann der Strom nicht rückwärts fließen.

siusebem am 19 Jun 2020 16:56:42

Warum sollte er nicht rückwärts fließen, wenn der Booster eingeschaltet ist, und der Motor nicht läuft. Es besteht ja eine Verbindung zwischen Starterbatterie und Aufbaubatterie.
Übrigens besitzt dieser Booster einen Rückladezweig, der zwar an andere Bedingungen geknüpft ist, aber bei nicht korrektem Anschluss vielleicht trotzdem läuft.

Hannus am 19 Jun 2020 17:39:27

Warum sollte er nicht rückwärts fließen, wenn der Booster eingeschaltet ist


Weil der Booster ein elektronisches Bauteil ist, bei dem das Schaltungstechnisch nunmal nicht geht.
Der Rückladezweig ist für maximal 2A ausgelegt.

Ahorne7500 am 19 Jun 2020 17:46:15

Hallo,
Du müsstest den Euro6 haben.
Da gibt es das Batteriemanagement.
Wenn du an Landstrom die Akkus auf zB 12,8 V aufgeladen hast und dann fährst,
fährt dir das Batteriemanagement die Spannung auf ca 12,2 V runter.

Lösung
Du gehst zu Renault, da lässt du dir das Batteriemanagement ausschalten.
26483
Es gibt schon einige Beiträge dazu hier.

Wenn wir mit 'leeren' Akkus <12 V vom Platz fahren,
haben unsere Akkus nach ca 1/2 Stunde Fahrt ca 12,8 V.
Während der Fahrt zeigt das nachträglich eingebaute Voltmeter 14,8 V an.
Wir nutzen kaum Landstrom, haben kein Solar, keinen Booster, allerdings auch keinen WR.

jawattdenn am 19 Jun 2020 21:04:25

Erstmal "Danke!" für eure Beiträge.

Man merkt, wie unterschiedlich die Informationen bewertet werden. Ich will selbstverständlich nicht meine Starterbatterie während der Fahrt mit 15 A laden. Ich möchte die vollen 30A für den Aufbau bzw. die Liontron haben.
Das simulierte D+ über Zündung Ein funktioniert auf jeden Fall auch. Der Booster startet ja mit dem Signal die Ladung. Dass die Starterbatterie dadurch entladen wird, weiß ich und kann mein Verhalten dahingehend anpassen. Schlüssel hab ich eh immer am Lanyard an der Hose. Also kein Problem damit, hab mich bei der Verkabelung ja selber dafür entschieden. Einen Schalter mache ich auch noch dazwischen, damit ich eine Möglichkeit zur Steuerung Booster Ein/Aus habe.

Der Hinweis zum Trennen der Starterbatterie und EBL hat mich dahin gebracht, die epvl Poverlink-Verdahtung zu checken, um die Sicherung zu finden.
Da ich sowieso die Batterie ausgebaut habe, war es eine gute Gelegenheit, um die Anschlussvariante 2 des Votronic Ladebooster zu testen. Also haben wir den LB in den ELB eingeschleift und das Verhalten kontrolliert.

Ladestrom war bei laufendem Motor 30A, jedoch hat der Solarregler nicht mehr geladen. Dazu muss man wissen, dass die Ahorn Solaranlage nicht über den EBL, sondern einfach hinterm Bedienpanel in die 12V Verteilung gebastelt wurde. Danke dafür, wenn ihr mitliest, liebes Ahorn Team!
Irgendwann war dann der 12V Dauerplus weg und nichts ging mehr.

Also wieder auf Anschlussplan 1 Standard zurück gebaut und die Sicherung vom Ebl zur Starterbatterie gesucht und gefunden.
Nach dem Entfernen der Sicherung entlädt nun der Booster bei Zündung EIN wieder die Starterbatterie und bei laufendem Motor lädt der Booster die Liontron mit 20A. Mit der eingebauten Sicherung ELB zur Starterbatterie waren es 15A.

Zusammenfassung:
Ladebooster mit Votronic Anschlussplan 1 Standard angeschlossen.
Ladestrom 26A bei laufendem Motor im Stand mit Verbrauchern.
Solarstrom kommt nix mehr, weil schon 21Uhr.
Alle Funktionen am Panel sind stabil.

Ich sehe das jetzt mal als Erfolg an, und werde in zwei Tagen bei der nächsten Fahrt mal Daten sammeln.
Wenn die Schaltung stabil ist, werde ich den Booster in die vorhandene EBL Verdrahtung nach Schaltplan 2 Votronic einfügen und testen.
Wenn noch Interesse zu diesem Thema da ist, poste ich gerne die Erkenntnisse.

Es hat sich also mal wieder gelohnt, im Forum zu fragen. Danke euch für die Hilfe.

jawattdenn am 19 Jun 2020 21:12:30

Danke für den Tipp mit dem Ausschalten der Variablen Generatorspannung. Den Thread hatte ich auch schon gelesen., wegen Corona war es jedoch einfacher einen Ladebooster zu bestellen, als einen Termin in der Renault Werkstatt zu kriegen. Zumal ich keinen Maulkorb anziehen moechte. Der Booster ist jedoch bezahlt, verbaut und ich will das Problem hardwaremäßig lösen.
Im Moment würde ich sagen, dass das Problem mit dem Entfernen der o. g. Sicherung gelöst ist.
Testen werde ich ausgiebig in einigen Tagen, dann geht es nach Texel...


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Batterie für Wohnmobil BMS anschließen
Gute und günstige Lifepo4
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt