aqua
hubstuetzen

Neues Wohnmobil, Schaden durch auslaufenden Diesel


adrian100 am 28 Jun 2020 23:30:34

Frage an die Runde:

wir haben ein nagelsneues Wohnmobil.

Bei einer der ersten Fahrten lief nach Abstellen des Fahrzeuges erhebliche Menge Diesel aus, auf einer Einfahrt bei unserer Tochter.

Das Fahrzeug ist genau 2 Wochen alt. Der ADAC hat sehr schnell festgestellt, dass eine Dichtung einer Rücklaufleitung nicht richtig befestigt war. Soweit kein Problem.

In der Einfahrt hat der Diesel einen riesigen Flecken verursacht, den der Eigentümer natürlich nicht akzeptiern will. Natürlich würde unsere KFZ Versicherung dafür aufkommen, was dann aber zu Lasten meines Versicherungsrabattes gehen würde. Kann ich dafür den Hersteller Fiat in Regress nehmen?
Wie würdet Ihr vorgehen?

Danke für Eure Antworten


margratete am 29 Jun 2020 00:19:16

Also ich würde unverzüglich einen Anwalt einschalten. Das Ganze kann ziemlich teuer werden, wegen Verunreinigung von Boden etc. Wir haben in unserer Kanzlei häufiger mit derartigen Sachverhalten (z.B. Verunreinigung von Straßen aufgrund Ölspur) zu tun, daher weiß ich, dass das gerne mal Schäden eines mittleren 5-stelligen Betrages sind. Ein Anwalt wäre da schon ratsam, auch ggf. wegen Regressforderungen.
VG und alles Gute
Margratete

tztz2000 am 29 Jun 2020 00:29:29

adrian100 hat geschrieben:Kann ich dafür den Hersteller Fiat in Regress nehmen?

Nicht den Hersteller, sondern Deinen Händler!

Schildere ihm den Sachverhalt und schicke ihm ein paar Fotos und bitte ihn, eine Firma zu beauftragen, die den Fleck entfernt. Wenn er sich einsichtig zeigt, dann geht das auch ohne Anwalt.... man muss ja keine unnötigen Kosten fabrizieren. Der Händler kann das über seine Betriebshaftpflichtversicherung o.ä. abrechnen.

Ich hatte das Problem auch mal bei einem Umzug, da hat ein LKW Öl auf dem asphaltierten Vorplatz verloren, das war keine Affäre.

Anzeige vom Forum


mv4 am 29 Jun 2020 05:52:15

Ich hoffe mal das du zumindest die Feuerwehr benachrichtigt hast ....die haben Öl-Bindemittel...das minimiert die Flecken...und sichert das kein Diesel ins Grundwasser kommt. Außerdem ist somit der Vorfall auch dokumentiert.

Auf welchen Belag sind die Flecken ? Asphalt...Betonsteine...Granitpflaster ?

duca250 am 29 Jun 2020 07:04:28

Guten Morgen,
ein Kfz unterliegt der Gefährdungs- und nicht der Verschuldenshaftung. Aus dem Grund muss der Haftpflichtversicherer des Wohnmobils über den entstandenen Umweltschaden informiert werden und tritt damit in die Regulierung ein. Ob und inwieweit später Regress bei Fiat oder den Wohnmobilhersteller genommen wird, bleibt Deinem Versicherer überlassen.
Grüße
der Duc

Jjoerg am 29 Jun 2020 07:11:02

Guten Morgen,
es gibt von Caramba einen Ölflecken entferner der bei mir sehr gut funktioniert hat!
Musste allerdings 2-3 angewendet werden!

Lg Jörg

Tinduck am 29 Jun 2020 08:06:22

duca250 hat geschrieben:Ob und inwieweit später Regress bei Fiat oder den Wohnmobilhersteller genommen wird, bleibt Deinem Versicherer überlassen.
Grüße
der Duc


Nur blöd, wenn man dann ein paar Stufen in der Beitragsleiter steigt. Ich würde erstmal versuchen, das über den Womo-Händler zu regeln, der ist für Schäden am Fahrzeug (und deren Folgen) in der Gewährleistungszeit haftbar.

bis denn

Uwe

duca250 am 29 Jun 2020 08:28:26

Tinduck hat geschrieben:Nur blöd, wenn man dann ein paar Stufen in der Beitragsleiter steigt. Ich würde erstmal versuchen, das über den Womo-Händler zu regeln, der ist für Schäden am Fahrzeug (und deren Folgen) in der Gewährleistungszeit haftbar.


Moin Uwe,
nein, das ist reine Zeitverschwendung. Es muss der Kfz-Versicherer in die Regulierung treten! Auf zivilrechtlichem Wege kann der TE nach abgeschlossener Regulierung seinen eigenen Vermögensschaden (u.a. Vers.-Mehrbeitrag durch Hochstufung einschl. der Folgejahre) beziffern und Ansprüche seinerseits geltend machen.

Da es sich hier meines Erachtens um einen Produkthaftungsschaden handelt, ist noch nicht einmal der Händler sondern der Hersteller direkt haftbar zu machen. Aber da würde ich in jedem Fall die Beratung eines RA in Anspruch nehmen, der weiß das besser als ich :)
Grüße
der Duc

tztz2000 am 29 Jun 2020 08:46:13

duca250 hat geschrieben:.... das ist reine Zeitverschwendung. Es muss der Kfz-Versicherer in die Regulierung treten! Auf zivilrechtlichem Wege kann der TE nach abgeschlossener Regulierung seinen eigenen Vermögensschaden (u.a. Vers.-Mehrbeitrag durch Hochstufung einschl. der Folgejahre) beziffern und Ansprüche seinerseits geltend machen.

Moin Duc,

das Vorgehen mag formal juristisch korrekt sein, aber muss man denn immer die Bürokratie bis zum Exzess strapazieren?

Es kostet den TE einen Anruf bei seinem Händler um den Sachverhalt zu schildern und um die Beseitigung des Schadens zu bitten. Oder, wenn man die regionalen Verhältnisse besser kennt, kann man auch eine Spezialfirma beauftragen, die mit dem Händler abrechnet. Erst wenn sich der Händler stur stellt, kann man immer noch die ganze Maschinerie in Gang setzen.

Ich bin ein Freund pragmatischer Lösungen.... quasi auf dem kleinen Dienstweg.... das kann viel Ärger und Zeit sparen!

adrian100 am 29 Jun 2020 09:28:24

Danke schon mal für die Antworten.

Wir werden gleich den Händler in Kenntnis setzen. Dann weiter zum ortsansässigen Fiat Händler, die Schweinerei rund um den Tank und der Geruch muß ja auch beseitigt werden.

Hoffentlich ist dann Ruhe.

WomoToureu am 29 Jun 2020 12:00:08

adrian100 hat geschrieben:Wie würdet Ihr vorgehen?


Ohne Fotos und ohne zu wissen um welche Menge es geht, kann man das schwer beantworten.

Grundsätzlich bist Du verpflichtet sich umgehend um die fachgerechte Beseitigung des Heizöl zu kümmert, sonst droht ein hohes Ordnungsgeld oder sogar eine Freiheitsstrafe.

Sickert der Dieselkraftstoff ins Erdreich und das Grundwasser wird verunreinigen kann es sehr teuer werden, damit Deine Versicherung zahlt ist eine unverzügliche Meldung an diese notwendig.

Klar das Du den Händler ebenfalls informieren und auffordern musst die Schäden zu beseitigen bzw. den Schaden zu bezahlen.

Je nach Menge würde ich die Feuerwehr anrufen.

Das ist das was ich machen würde, wobei Du ja keinerlei Mengeninformation angibst. 10 ccm, 1 Liter 10 Liter ?

Inselmann am 29 Jun 2020 12:15:42

Jjoerg hat geschrieben:Guten Morgen,
es gibt von Caramba einen Ölflecken entferner der bei mir sehr gut funktioniert hat!
Musste allerdings 2-3 angewendet werden!

Lg Jörg


schon richtig, aber WOHIN geht dann das entfernte Diesel? Nur weil es nicht mehr auf dem Boden vom Parkplatz ist, verschwunden ist es ja nicht.

kheinz am 29 Jun 2020 12:36:46

......schon richtig, aber WOHIN geht dann das entfernte Diesel? Nur weil es nicht mehr auf dem Boden vom Parkplatz ist, verschwunden ist es ja nicht.


Das Frage ich mich auch, wenn ich mal wieder einen Ölfleck auf den Steinplatten mit dem billigsten Kaltreiniger / Bremsenreiniger entfernt habe. Aufsprühen, mit dem Lappe darüber und weg ist der Fleck.

MfG kheinz

gespeert am 29 Jun 2020 12:48:57

So einfach ist das nicht!
Diesel zieht in Teer ein und löst diesen an.
Dann bröckelt das raus.
So meine Erfahrungen bei der Feuerwehr.

Trashy am 29 Jun 2020 12:55:25

Auf jeden Fall muss die Versicherung zeitnah informiert werden.
Sonst kann es teuer werden.
Man kann die Versicherung dann gleich bitten vorläufig nicht in die Regulierung einzutreten weil man es noch im Rahmen der Schadenminderungspflicht auf einem anderen Weg versuchen will.

adrian100 am 29 Jun 2020 12:58:06

Nach dem aussteigen haben wir den Diesel Geruch wahrgenommenen. Wir haben dann eine Plastik Schüssel drunter gestellt und bis der adac kam, waren da bestimmt 5 Liter drin.
Auf dem Boden war ein Flecke von bestimmt 1 Meter im Durchmesser.
Versicherung ist telefonisch informiert worden.
Heute in der Werkstatt sagte man, man wird das bei Fiat anzeigen.
Mal sehen, was kommt. Auto ist zum säubern erst mal dort geblieben

Jjoerg am 29 Jun 2020 16:45:59

Inselmann hat geschrieben:
schon richtig, aber WOHIN geht dann das entfernte Diesel? Nur weil es nicht mehr auf dem Boden vom Parkplatz ist, verschwunden ist es ja nicht.


Ohne davon wirklich Ahnung zu Haben!
Das Zeug ist nach 24 h "kristalisiert" das konnte man dann zusammen fegen.
Das waren Flecken auf Betonpflaster ca. 1-2 Liter

Lg Jörg

wibbing am 09 Jul 2020 09:28:28

Ein Dieselfleck mit 1m Durchmesser ist sehr wenig. Diesel bemüht sich, sich zu einer 1 Molekül dicken Schicht auszubreiten.

Sofort den Fleck grosszügig mit Spüli bedecken und einwirken lassen. Die Seife verbindet sich mit dem Diesel zu einer Emulsion, die gern von Bakterien gefressen wird.

Wenn man zu lange gewartet hat, dass das Zeug schon zu tief eingesickert ist, kommt der Kärcher zum Einsatz.

Das mit der Schüssel War schon mal eine kluge Massnahme.

Solexpeter am 09 Jul 2020 11:25:58

Hallo,

ich habe mit diesem Mittel schon gute Erfahrungen gesammelt. Sogar Motorenöl konnte ich damit von Betonpflaster entfernen.

--> Link Matecra Oilex Rapid FB Ölentfernungsgel


Ist zwar nicht wirklich günstig, aber auf jeden Fall billiger als das Pflaster auszutauschen.

Gruß Peter

adrian100 am 09 Jul 2020 19:06:47

Der Schaden am Auto wurde zwischenzeitlich auf Garantie behoben.

Der Schaden durch den ausgelaufenen Diesel wurde samt Fotos an Fiat weitergeleitet, die sollen sich dazu äußern.

Selbstverständlich haben wir unsere Kfz Versicherung auch benachrichtigt, mal sehen wie es weitergeht.

Danke für eure Ratschläge


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Ausland Krankenversicherung über 65 Jahre,länger 8 Wochen
Neue STVO tritt heute in Kraft - Änderungen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt