Dometic
anhaengerkupplung

Projekt TEC-678G Autark


HolidayOnWheels am 02 Jul 2020 12:57:17

Hallo zusammen,
unser Wohnmobil TEC 678G hat einen Schaudt-Elektroblock EBL 99 verbaut.
Die alte Batterie mit 90Ah war bereits in 2019 defekt ich habe hier schon einmal 2 neue Akkus mit je 100Ah parallel verbaut.
Aufgefallen ist mir, dass in der Vergangenheit auch nach stundenlanger Fahrt und null großen Verbrauchern die Batterie nie ausreichend geladen war. Gemessen habe ich allerdings bisher auch nie.

Nun möchte ich erweitern und optimieren.

Gekauft habe ich schon einmal den Wechselrichter SSI30 von Ective. Dieser hat 3000W ,echten Sinus, MPPT-Laderegler, Ladegerät, NVS- und USV-Funktion.
Alle Funktionen möchte ich gerne nutzen. Ggfls. auch noch einen Ladebooster integrieren.

Hier benötige ich nun von Euch für jeden Step Hilfestellungen.
Bevor ich in diesem Thread nun wild durcheinander schreibe, erst mal eine kurze Zusammenfassung meiner Wünsche und Planungen und dann würde ich gerne Schritt für Schritt abarbeiten :)

1. Schritt wäre für mich die Platzwahl und die Installation des Wechselrichters an die Aufbaubatterien. Hierzu habe ich bereits 4 Kabel a 1,5m mit 35mm2 bestellt.
2. Schritt: Wie bekomme ich heraus, ob ein Ladebooster Sinn ergibt? Wenn sinnvoll, welches Produkt auswählen und wie installieren?
3. Schritt: Natürlich muss der Wechselrichter auch an das Boardnetz. Hier gilt es zu erörtern wie muss verschaltet werden, damit Landstrom noch immer möglich ist und natürlich auch die NVS greift.
4. Schritt: Solarpanel auswählen und installieren - hier sind sowohl die Gegebenheiten auf dem Dach (Alkoven und Dachgepäckträger), als auch die richtige Wahl der Panel zu berücksichtigen.
5. Schritt: Bei allen Teilprojekten ist einzuplanen, dass ich auch Messinstrumente wünsche. Batteriekapazität (Ladezustand) und Solarenergiemessung/Überwachung wären so das Minimum was ich mir wünschen würde.

So das wäre es für den Anfang. Ich würde mich freuen, wenn mir hier der eine oder andere Hilfestellung geben könnte. Heute Nachmittag bin ich dann auch in der Halle am Womo und kann erste Fotos und Messergebnisse liefern.

Vielen Dank - Christian


viking92 am 02 Jul 2020 13:09:47

Hy Christian,

befinden sich beim 678G die Batterien auch in der Heckgarage?

Hatte vor Jahren den 698G & den von Dir gewünschten Umbau vollzogen.

Gruss
Birger

hmarburg am 02 Jul 2020 13:13:34

Hallo,

da hast du ja einiges vor.
Welcher Batterietyp ist den aktuell verbaut?

Zu 1) So nahe wie möglich zu den Aufbaubatterien.
Zu 2) Am besten machst du wenn du den Motor gestartet hast eine Strommessung, wenn die Aufbaubatterien ziemlich leer sind und somit guten Strom-Hunger mitbringen. Hier kannst du erkennen, was die Lichtmaschine abgibt.
Zu 3) Hinsichtlich der Verbindung des Wechselrichters mit der bestehenden 230V-Installation ist darauf zu achten, dass die Steckdosen für das Landstromladegerät und den Kühlschrank nicht über den Wechselrichter mit laufen. Die Anbindung der weiteren 230V-Steckdosen sind mit dem Hersteller des Wechselrichters abzuklären, da dies nicht ganz so trivial hinsichtlich der Schutzbeschaltung ist.
Zu 4) Es kommt hier auch auf deinen Tagesbedarf an. Hierzu erstelle erst Mal einen Energiebilanz der Verbräuche in Ah pro Tag.
Zu 5) bei den Batteriecomputer gibt es eine Vielzahl zur Auswahl. Willst du nur lokale Anzeigen oder darf es auch was mit Bluetooth und Handy-App sein.

Eventuell wäre es gut, wenn du den Ist-Zustand mal grob skizzieren kannst. Wo ist der EBL, wo sitzen die Batterien usw.

Anzeige vom Forum


HolidayOnWheels am 02 Jul 2020 13:40:32

viking92 hat geschrieben:Hy Christian,

befinden sich beim 678G die Batterien auch in der Heckgarage?

Hatte vor Jahren den 698G & den von Dir gewünschten Umbau vollzogen.

Gruss
Birger


Hallo Birger,
ja bei meinem 678G befinden sich 2 Starterbatterieren unter dem Fahrersitz und in der Heckgarage befindet sich links ein stabiler Schrank. Dort ist im obersten Fach der EBL99 verbaut. Darunter der Platz der Originalbatterie. Dort habe ich die 90Ah gegen eine 100Ah erstetzt. im 3. und untersten Fach passte ebenfalls genau eine 100AH hinein.

HolidayOnWheels am 02 Jul 2020 14:01:49

Danke erst mal für das Feedback.

Weitere Frage zu 3: Hier bin ich noch völlig verwirrt. Vermutlich weil ich die 230V-Schaltung nicht vorliegen habe. Logisch erklingt aber dass die Steckdose für das Landstromladegerät NICHT an den Wechselrichter kommen soll/darf, da sonst wohl eine Schleife enstehen würde. Muss ich denn hier eine parallele Verdrahtung zu den bestehenden 230V-Leitungen realisieren oder wie habe ich das zu verstehen? Eine Zeichnung wie von dir empfohlen wird sicher weiter helfen ;D

Zu 4) Energibilanz wird die Tage mal ermittelt.
Zu 5) Es darf auch gerne was via Handy sein. Vorteil wäre ja auch, dass man weniger Installationsaufwand hat.

Ist-Zustand folgt zkizziert !

Danke und Grüße

viking92 am 02 Jul 2020 15:25:42

Hallo Christian,

dann unterscheidet sich Deine Einbausituation nicht grossartig von meiner damals.
Aufgrund der Entfernung Starterbatt. -> Aufbaubatt. musst Du schon mit grösseren Querschneitten rechnen.
Ich legte damals 25qm², vom B2B (unter Beifahrersitz) zu den Aufbaubatt.
Alles in Wellrohr am Unterboden lang.
Ohne B2B war der Spannungsabfall zu gross. Es kamen nur knapp 13,3V hinten an, daher setzte ich den B2B ein.

Den WR hatte ich in Batt.-nähe. Kabellänge war ca. 50cm. War kein Problem, den WR neben dem Batt.-schrank zu installieren.

Die restl. Elektronik (Shunt usw.) konnte ich ganz gut in dem Batt.-schrank installieren.

Ich muss mal schauen, habe irgendwo noch Bilder von dem Umbau.
Im alten Fred --> Link sind sie leider nicht mehr abrufbar.

Gruss
Birger

HolidayOnWheels am 02 Jul 2020 15:33:21

Hallo Birger,

das heisst also ich kann oder sollte die bestehende Leitung von der LIMA zu den Aufbaubatterien nicht für den Ladebooster nutzen, da zu viel Spannungsabfall!?
Kann ich die aktuelle Zuleitung dennoch bestehen und angeschlossen lassen, oder tot/still legen?
Ich fahre jetzt gleich mal in die Halle und messe durch, fotografiere und mache grobe Skizzen, damit man besser planen kann.
Danke und bis später!

viking92 am 02 Jul 2020 15:45:46

Hy Christian,

die orig. 6qm² sind auf diese Entfernung für die Katz. Ausser LMC hat bei Dir von vornherein stärkere Leitungen gelegt.

Die orig. Zuleitung (an der Rückseite vom EBL) war über & ich hatte sie abgeklemmt & zusätzlich auf die Kühlizuleitung gelegt.
Somit lag der Spannungsabfall am Kühli im Fahrbetrieb nur noch bei 0,3V.

Gruss
Birger


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

2 Solarmodule an einem Laderegler für Bürstner T696 möglich?
Solartasche mit 24V Modulen?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt