Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Die Welt der Womomobilisten hat sich rasant verändert 1, 2, 3, 4


launig am 05 Jul 2020 14:17:10

Volley, das finde ich auch interessant.
Gino empfindet eine zunehmende Kultur der Gleichgültigkeit und des Egoismus als schade.
Seh ich auch so, nicht nur im Womobereich.
Deswegen ist die Welt sicher nicht schlechter geworden, in diesen Bereichen leider schon. Ist vielleicht dem Lauf der Zeit geschuldet.

Auch schade finde ich dann dass manche hier nur noch schwarz/weiss erkennen.
Er meinte sicher nicht dass alles früher besser war, nur eben bestimmte Dinge.
Dann wird ihm Blockwart entgegengehalten oder Pessimist.
Oder als rückwärtsgewandt, ich warte noch auf Nestbeschmutzer.


Seine Ausführung werden schnell überspitzt betrachtet.
Finde ich schade drum.
.


hampshire am 05 Jul 2020 14:27:07

Die Energie folgt der Aufmerksamkeit. Wer darauf achtet wird sehr viele Beobachtungen machen, die Ginos Ausführungen bestätigen. Wer lieber auf die freundlichen und hilfsbereiten Wohnmobilisten achtet, der wird ebensoviele von dieser Sorte finden. Es ist eben immer auch eine Frage der eigenen Haltung und Aufmerksamskeit wie man seine Umwelt wahrnimmt. Mir ist die Zeit zu schade um mich auf Menschen zu kaprizieren, die mir nicht liegen. Von den anderen gibt es genug, denen gehört meine Aufmerksamkeit und siehe da: Plötzlich überwiegen die guten Begegnungen.

dieterk am 05 Jul 2020 14:38:44

Hallo,

immer dran denken, auch hier gilt die Gaußsche Normalverteilungskurve.
Den Wohnmobilisten gibt es nicht. Ist ein ganz normaler Schnitt durch die Bevölkerung.
Und je mehr es werden, je weniger grüßt man automatisch.
Mittlerweile könnte man sich manchmal fasst eine Winkehand aufs Armaturenbrett stellen, weil man die Hände, zumindest zeitweise, am Lenkrad lassen soll :)

Gruß
Dieter

Anzeige vom Forum


volley97 am 05 Jul 2020 15:05:22

an Julia - naja, das was ich geschrieben habe sind ja leider Fakten :wink: ich sage ja nicht die Welt ist schlecht - sie verändert sich in die gesagte Richtung, das ist so - weitere Beispiele warum sich dies nicht ändern wird sind z.B. Gesetze werden z.B. von Menschen gemacht, welche die wenigsten Probleme haben worum es in diesen Gesetzen geht (egal ob dies Haftung, Verkehr, Gesundheit, Rente, ist um nur Beispiele zu nennen - aber ich werde da nicht weiter darauf eingehen, dafür ist das Forum in meinen Augen nicht da) ebenso haben immer weniger Menschen, dafür mehr Geld - auch das wird sich nicht aufhalten lassen - diese und andere Dinge verändern das Leben und die Welt, jeder muss schauen, wie er das Beste für sich rauszieht und wie er im Rahmen seiner Möglichkeiten glücklich leben kann - auf die Tugenden: Ehrlichkeit, Höflichkeit, gegenseitig Rücksichtnahme (da wir alle nur diese eine welt haben) muss man deswegen nicht verzichten, um den Kreis wieder zum Ursprung zu schließen.

an Peter - genau wie ich es sehe

an Max - auch korrekt, so versuchen wir es auch und in Teilen funktioniert es ..

Jobelix am 05 Jul 2020 17:01:40

launig hat geschrieben:Dann wird ihm Blockwart entgegengehalten oder Pessimist.
Oder als rückwärtsgewandt, ich warte noch auf Nestbeschmutzer.


Seine Ausführung werden schnell überspitzt betrachtet.
Finde ich schade drum.
.


Lieber Peter, ich finde es sehr schade , dass das von Dir so interpretiert wird. Das war nicht auf den TE gemünzt, sondern sind meine eigenen Erfahrungen.
Heißt: diese "Typen" die ich beispielhaft genannt habe gibt und gab es immer. Es hat sich nichts geändert.
Wie auch schon andere schrieben: wer das schlechte sehen will, der sieht es.
Das ist wie die selbsterfüllende Prophezeiung. --> Link

Russel am 05 Jul 2020 17:04:00

Die Welt ändert sich doch ständig, neues ist fast immer negativ.

Ich will nicht mehr 30 Jahre zurück leben.

Einzig was mir auffällt ist das der Neid immer größer wird, je größer oder teuer das Gefährt, desto größer ist das „A....loch“, nach Meinung vieler Campergenossen, und mit Camping hat das ja auch nix mehr zu tun.......

Ansonsten schalt es aus dem Wald wie man hineinruft. Ich habe kaum schlechte Erfahrungen gemacht, egal ob Bulli , Liner,jung,alt, Deutsch oder sonst was.......viel mehr positive, nette, hilfsbereite und gesellige Menschen getroffen. Mit den meisten bin ich noch im Komtakt, auch wenn wir uns vermutlich nie mehr(ungeplant) auf einem Platz sehen werden.
Letzt Woche Nachbar bei strömendem Dauerregen im Dachzelt, 10 Min später saß er bei uns unter der Markise, den Rotwein spendete er, das Grillgut wir, war ein super Abend!

Es liegt aber an jedem selbst, ich sag mal das ich sehr anpassungsfähig und absolut neidbefreit bin, was nicht bedeutet nicht nach höherem zu streben.

„Geh mit der Zeit, oder geh mit der Zeit!“

Ich winke auch nicht dauernd zurück, meist muss ich auf die Strasse schauen, mein Blick geht nicht direkt fokusiert ins Fahrerhaus jedes Womo um gegebenenfalls zurückzuwinken.
Ich Grüße wenn der Anlass passt, meist kurz vorm Ziel oder kurz nach der Abreise. Sonst müsst ich gefühlt ja 2500 x auf jeder Reise grüßen.

Ansonsten bin ich persönlich Sehr zufrieden, lediglich mehr, und vor allem Mehr Plätze für größere Womos sollte es geben.

SteamingWolf am 05 Jul 2020 17:49:07

Ich weiß gar nicht, was der TE und Gleichgesinnte haben. Auf der letzten Tour sind mir bestimmt zwölfzig WoMo´s entgegen gekommen. Mindestens 80% haben gegrüßt.
Mit meinem, geschätzt 70-jährigen, Stellplatznachbarn bin ich nett ins Gespräch gekommen. Einer von der alten Garde. Ich habe Ihm das Ausfahren der Markise, das Aufstellen von Tisch und Stühlen und das Grillen mit einem Holzkohlegrill (mega Rauchwolke überm Wald) auf dem kostenfreien SP nicht vorgehalten. Obwohl das Verbot am Schild direkt vor ihm stand.
Es war ein netter Opa, mit dem ich mich lieber unterhalten habe, anstatt ihn vor den Kopf zu stoßen (so richtig schlimme Sachen wie Kassette in den Busch schütten hat er ja auch nicht gemacht).
Wie es in den Wald herein schallt kommt es auch zurück. Vielleicht sollte sich der Eine, oder Andere aus der "alten Garde" mal ans eigene Näschen fassen. Altersstarrsinnig an alte Gepflogenheiten krallen, gräbt sich oft auch in die Mimik. Vielleicht ist der TE so auf Unfreundlichkeit und neue Moden geeicht, das er gar nichts anderes mehr wahr nimmt und das typische Miesepetergesicht durch die Gegend schleppt. Sowas grüße ich auch nicht, da frage ich selten ob ich helfen kann, da hab ich "Angst" 8) .
Wie oft erlebe ich, dass mein Bengel von gerade solchen Leuten blöd angemacht wird, nur weil er da ist. Er ist nicht laut und weiß sich zu benehmen. Trotzdem stört er Diese.
Ich könnte hier weiter machen und alle aus der alten Garde über einen Kamm scheren. Ich weiß aber, dass diese Griesgrame die absolute Ausnahme sind und daher ignoriert werden können. Genauso ist es mit den (neuen) WoMo-Fahrern die sich nicht benehmen können. Minderheiten. Prozentual gesehen, heute genauso wie damals. Es gibt nur mehr WoMo´s, WoWa´s...und Menschen.
Shit happens, keep cool and...
...kümmer Dir um Du!

BadHunter am 05 Jul 2020 18:57:59

Auch Camper und Wohnmobilreisende stellen ein Abbild der Gesellschaft dar, negative Erfahrungen können da einfach immer vorkommen, ich versuche sowas einfach zu ignorieren oder mit einem Spruch abzuhaken.
Gerade waren wir eine Woche auf einem CP auf Rügen, auch da gab es solche und solche, aber das habe ich in den 30 Jahren, die ich nun Wohnmobil fahre, und auch daavor, als ich Dauercamper war, immer schon erlebt.
Ich denke, im Moment polarisiert ein gewisses Virus auch die Gesellschaft stärker als normalerweise, einige reagieren allgemein empfindlicher und ablehnender, wenn man sich aus deren Sicht nicht absolut regelkonform verhält.
Dazu kommt gerade im Camping- und Reisemobiltourismus im Moment eine gewisse Ballung der Reisenden und der vielen "Neu-Camper" in unserem Land, weil viel mehr Menschen als sonst in unserem Land Urlaub machen statt ins Ausland zu fahren... Ich habe mich selbst auch schon zu Pfingsten etwas gereizt erlebt, als wir erst nach mehreren Versuchen noch einen Stellplatz ergattern konnten, das habe ich so noch nie erlebt... Bei der Vorauswahl hatte ich sonst immer einen Wunschplatz/Wunschziel und eine Alternative, dieses Jahr mussten wir improvisieren und waren kurz davor, wieder nach Hause zu fahren und das lange Wochenende zuhause zu verbringen... Und das ging bestimmt nicht nur uns so, verständlich, dass die allgemeine Stimmung dadurch etwas gereizter ist als in der Vergangenheit.
Inzwischen sage ich mir, dass sich die Situation über kurz oder lang wieder normalisieren wird, und grundsätzlich grüße ich trotzdem auch jetzt jedes mir entgegenkommende Mobil und jeden Nachbarn auf den Plätzen.

LSNM am 05 Jul 2020 19:03:55

Jobelix hat geschrieben:Das ist wie die selbsterfüllende Prophezeiung. --> Link


Dr. R.M., der das geschrieben hat, ist ein guter Freund und langjähriger Weinbruder von mir. Die Welt ist klein.
Zum Thema: Ich selbst bin auch ein neuer Teil dieses sich stetig ändernden und rasant wachsenden Wohnmobilistenuniversums - tja, und was soll ich sagen?

Helfen durfte ich bereits (Gasflaschenwechsel bei einer älteren Dame) - geholfen wurde mir auch bereits (mein Wasserschlauch war zu kurz) - ein freundlicher Gruß bei Ankunft und Abfahrt - ein Leckerli für Nachbars Fellnase oder ein Lutscher für den Lütten - ein Gläschen Wein für den Platzwart usw. usf.

Unfreundlichkeit und Stillosigkeit ignoriere ich noch nicht einmal.

rkopka am 05 Jul 2020 19:39:11

SteamingWolf hat geschrieben:Einer von der alten Garde. Ich habe Ihm das Ausfahren der Markise, das Aufstellen von Tisch und Stühlen und das Grillen mit einem Holzkohlegrill (mega Rauchwolke überm Wald) auf dem kostenfreien SP nicht vorgehalten. Obwohl das Verbot am Schild direkt vor ihm stand.

Sicher wäre ein Hinweis auf die Verbote dem Gesprächsklima nicht förderlich gewesen. Andererseits heißt das für ihn: alle sind einverstanden damit, daß ich mich nicht an die Vorschriften halte, also warum sollte ich es in Zukunft besser machen ? "Meine Gesetze" sind doch das wichtigste. Alles andere sind nur Vorschläge.

RK

BOWO am 05 Jul 2020 20:20:51

Nach meiner ersten Nachcoronafahrt über Spreewald, Müritz, Ostsee (Zingst und Boltenhagen) bin ich doch entsetzt was so neuerdings abgeht und was für Typen jetzt mit Leihmobilen so unterwegs sind. Es ist nichts mehr mit "Guten Morgen" oder "Hallo", man ignoriert seine Nachbarn, besteht auf Parzellengrenzen zentimetergenau, mault wenn kein Automat zur Leerung der WC-Kassette vorhanden ist oder wenn kein Wasserhahn direkt an der Parzelle vorhanden ist. Rücksichtsloses Fahren und wildes Parken auf Discounterparkplätzen, Gehwegen oder Strandzugängen. Es ist zum heulen. Ich habe diese negativen Erfahrungen dieses Jahr fast nur mit Leihmobilen gemacht. Ich hoffe, der Trend geht schnell vorbei und die Leute fliegen wieder nach Mallorca und Co.
Mein schärfstes Erlebnis hatte ich in Zingst als ich einen Mitcamper mit Leihmobil angesprochen habe weil er die Stützen der Markise trotz windigen Wetter nicht runtergeklappt hatte. Ich wollte eigentlich nur einen Anfänger helfen, wurde aber sofort angeblafft ich solle mich verpissen. Schöne neue Camperwelt. :( :cry:

Tipsel am 05 Jul 2020 20:25:27

Wir waren jetzt erst dreimal unterwegs, aber solche Zeitgenossen sind uns nicht begegnet. Ich musste lediglich immer mal auf Abstand hinweisen und nen Schritt rückwärts gehen, wenns ging, weil die Nachbarn beim Schwätzen immer näher kamen. Corona waar eigentlich kein Thema für sie, aber für mich.
Vielleicht liegts an unserm netten Hund und meiner freundlichen Art :kuller: , dass wir nur nette Leute kennenlernen :wink:

bigben24 am 05 Jul 2020 20:59:28

BOWO hat geschrieben:Nach meiner ersten Nachcoronafahrt über Spreewald, Müritz, Ostsee (Zingst und Boltenhagen) bin ich doch entsetzt was so neuerdings abgeht ...:


Hmm - Nachdenklich ich bin. Also wir waren diese Jahr bis dato in Boinsdorf, Boltenhagen, Brandenburg, Berlin, Leipzig, Dresden, Prag und in Dk - Børsmose und nichts von alledem haben wir erlebt, eher waren alle tiefenentspannt und von der Armada an Leihmobilen, haben wir auch nichts gesehen. Das einzige was uns aufgefallen ist, waren einige Leute , die ihr Womo nicht in den dafür vorgesehenen Platz bugsieren konnten ;-) aber die sieht man ja überall :lol:

Ich weiß ja nicht wo ihr so rumfahrt? :mrgreen:

Gruß

Leberkas am 05 Jul 2020 21:43:06

Es ist schon sehr eigenartig was manche hier erlebt haben. Wir sind ja auch schon ein paar Jahrzehnte unterwegs, aber solche Begegnungen hatten wir noch nie.
Ich verstehe auch den TE nicht. Was will er mit so einen Beitrag erreichen, ausdrücken? Alles wird schlechter nur ich bin der letzte anständige Camper? Die Zeiten und die Menschen ändern sich. Entweder akzeptiert man das oder man ändert seine Reisegewohnheiten. Nicht jeder mit einem Mietwohnmobil ist schlecht. Jeder von uns hat mal angefangen und von erfahrenen Campern Tipps bekommen. Aber sie gleich verteufeln? Das ist wie mit denen die gerne freistehen. Nicht jeder ist ein Umweltschwein, zerstört die Umwelt und schädigt unser Ansehen.

Ich mag diese Pauschalurteile und Vorverurteilung nicht. Sie sind einfach nur falsch. Und genauso wenig mag ich die Selbstdarsteller, die perfekten Camper der alten Schule, die nie Fehler machen oder gemacht haben und natürlich alles besser wissen.

Tinduck am 05 Jul 2020 22:15:00

Leben und leben lassen.

Man sollte sich in solchen Situationen die Frage stellen: stört es mich, oder stört es mich nur, weils verboten ist?

Das gilt natürlich nicht für echte Sauereien wie die erwähnte Kassette-ins-Gebüsch-Nummer. Aber Campingverhalten auf einem Stellplatz ... warum nicht, wenn Platz genug ist? Solange der Platz hinterher sauber und ordentlich hinterlassen wird, sehe ich da kein Problem.

bis denn,

Uwe

Daint am 05 Jul 2020 22:41:41

Sam2008 hat geschrieben:Grüßen ist für mich Höflichkeit.

Okay.
Für mich ist es auch ein (Teil-)Aspekt von Höflichkeit. Aber Nicht-Grüssen muss noch lange nicht zwingend Unhöflichkeit bedeuten.

Sam2008 hat geschrieben:Es gibt ein paar "Regeln" für das Zusammenleben in einer Gesellschaft

Aha.
Und von wem stammen diese Regeln? Wann und wo gelten sie? Mit welcher Legimitation wurden sie erstellt?

Versteh mich nicht falsch:
Ich spreche nicht von offiziellen Regeln z.B. auf einem CP, oder von behördlichen Gesetzen.
Abgesehen davon schätze auch ich es, wenn sich die Mitmenschen nach meinen Vorstellungen von Kultiviertheit verhalten.
Aber ich halte es für reichlich überheblich und engstirnig, wenn jemand den Anspruch erhebt, seine Umgangsformen und Verhaltensweisen als Referenz für den Rest der Welt setzen zu müssen. Unbesehen der sozialen, religiösen, geografischen und ethnischen Herkunft der anderen.

Gerade wir Reisenden sollten doch eigentlich offen sein für fremdes Verhalten und Denken.
Wer glaubt, missionieren zu müssen, lebt im falschen Jahrhundert.

teamq am 06 Jul 2020 07:26:21

Am Campingplatz in Bensersiel vor 14 Tagen - es regnet in Strömen - wir sehen wie beim Nachbarn die Markise in die Knie geht- raus, am WoMo geklopft, Wassersack entfernt und einen Fuß tiefer gestellt, so das das Wasser ablaufen kann. Nächsten Tag kommen sie und haben sich bedankt und verstanden warum Markisen immer so schief eingestellt sind.

Gleicher Tag - wir sehen wie die Womo-Hausfrau bei strömenden Regen halb aus dem Dachfenster krabbeln und irgendwas am Dach macht. Das Wasser lief innen in Bächen, da die Dachdurchführung der Solaranlage undicht war. Wir fragen ob sie Hilfe brauchen und konnten später mit der Leiter aushelfen und sie das Dach notdürftig abdichten. Nächsten Abend sitzen wir lange und gemütlich beim Dankesschnapserl.

Nächste Markise rechts von uns, die Stützen kippen schon weit nach innen. Gemeinsam bekommen die Jungs das Wasser raus. Auch von da entwickeln sich nette Gespräche.

Hooksiel Stellplatz - ein Pärchen hat grad ihren nagelneuen Kastenwagen bekommen und testet bei der ersten Ausfahrt. Sie stehen neben uns und wundern sich über ein unangenehmes Quietschen. Entweder Handbremse (die war es nicht) dann Kettenspray in die Hinterachsfeder bei vorheriger Entlastung dieser. Sie bedanken sich für diesen Tip und weitere. Wieder schnacken wir ziemlich lange.

Emden - Stellplatz - wir kommen und es ist ziemlich voll - wir ergattern ein Platz in zweiter Reihe und werden sofort von den Campern „erster Stunde“ zurecht gewiesen. Ihr dürft hier nicht stehen, ihr seit zu lang. Ich spreche erstmal mit dem Hafenmeister und wir nehmen die AHK mit den Fahrrädern runter und alles ist gut. Wir hören vom besagten Camper erster Stunde - da habt ihr aber Glück gehabt.

Gestern Garmisch - unsere Nachbarn reisen ab - und da wir den Tag vorher erzählen dass unsere Enkelkinder heut kommen, bringt sie Eis rüber was bei ihnen noch übrig ist, und fragt ob wir es haben möchten. Unsere Zwei fanden es lecker.

Nachmittag neue Nachbarn - die zwei erkunden natürlich den Platz und kennen keine Parzellengrenzen. Ich entschuldige mich weil Oma einfach zu langsam ist und den Kindern nicht hinterher kommt. Sie lachen und ich höre ein - alles gut.

Das waren ein paar Beispiele aus den letzten Tagen. Wir können den Eingangspost so nicht teilen.

Vielleicht ist die Gesellschaft rücksichtsloser geworden, aber wer ist die Gesellschaft - doch wir alle.
Und gegrüßt wird eigentlich immer!

HaMo19 am 06 Jul 2020 07:53:58

teamq hat geschrieben:Am Campingplatz in Bensersiel....
Hooksiel Stellplatz....
Emden....
Gestern Garmisch...
Vielleicht ist die Gesellschaft rücksichtsloser geworden, aber wer ist die Gesellschaft - doch wir alle.
Und gegrüßt wird eigentlich immer!


von mir ein plus dafür, so sollte es sein.

SteamingWolf am 06 Jul 2020 11:00:15

teamq hat geschrieben:...
Das waren ein paar Beispiele aus den letzten Tagen. Wir können den Eingangspost so nicht teilen.

Vielleicht ist die Gesellschaft rücksichtsloser geworden, aber wer ist die Gesellschaft - doch wir alle.
Und gegrüßt wird eigentlich immer!



Dafür ein fettes POSITIV von mir!!!

Mann am 06 Jul 2020 11:06:25

teamq hat geschrieben:
Das waren ein paar Beispiele aus den letzten Tagen.


soviel hab ich in meiner 20jährigen Campingkarierre nicht erlebt, aber daß liegt sicher an mir.

Julia10 am 06 Jul 2020 11:51:15

teamq hat geschrieben:
Das waren ein paar Beispiele aus den letzten Tagen.


Mann hat geschrieben:soviel hab ich in meiner 20jährigen Campingkarierre nicht erlebt, aber daß liegt sicher an mir.


:wink: :wink: :wink: Warhrscheinlich :)

Bei meiner letzten Tour kam es übrigen auch häufiger mal zu Hilfestellungen meinerseits.

Man erkennt einige gleich am suchenden und etwas hilfosem Gesichtsausdruck.

Einige Wohnmobilbesatzungen von Mietmobilen, die das erste Mal unterwegs waren hatten Probleme beim Frischwassertanken, weil kein Schlauch im Mobil war.
Wie geht das mit den Stromsäulen, Parkautomaten usw. wurden häufiger gefragt.

Ich war ja auch mal Anfängerin und dankbar für kleine Hinweise :)

Gino am 06 Jul 2020 12:19:55

Es ist schon interessant wie so ein Thema zerpflückt werden kann.
Manchmal könnte man annehmen, dass der eine oder andere sich angesprochen fühlen könnte.
Wo ist das Problem wenn man sich für Höflichkeit und Sauberkeit einsetzt?
Heute kam ein „Kunde“ auf mich zu und bestand darauf meinen Sonnenschutz einzuziehen, damit er sich dazwischen drängen kann.
Der Abstand der Fahrzeuge wären dann noch 1,5 Meter gewesen.
Als ich das verneinte flogen die Fetzen.
Hallo, ist das noch eine Stellplatzkultur?

Gruß Gino z.zT. in Bad Reichenhall

Palmyra am 06 Jul 2020 12:21:47

Passt in diesen Zusammenhang über die Änderung der sogenannten "Sitten"

Ich kenne die Gegend seit 36 Jahren - so was hat es bisher nie gegeben ....

--> Link

Leberkas am 06 Jul 2020 13:40:41

Gino hat geschrieben:Heute kam ein „Kunde“ auf mich zu und bestand darauf meinen Sonnenschutz einzuziehen, damit er sich dazwischen drängen kann.
Hallo, ist das noch eine Stellplatzkultur?


Markise auf dem Stellplatz - ist das noch Stellplatzkultur? Wir alten und guten Camper wissen noch, dass man das nicht macht.
Tja, früher war alles besser :lol:

cbra am 06 Jul 2020 14:27:00

Julia10 hat geschrieben:...
Neuer Trend :?:

Die Welt verändert sich :!: So ist das Leben :!:

Zu betrauern, wie schön früher alles war ist doch eher eine rückwärtsbezogene Lebenseinstellung.

...


oh wunder - ich bin komplett julias meinung ;) jedenfalls in diesem thread. ebenso bei hampshire und co.

dieses gelabere "früher war alles besser ist einfach daneben - es änders sich, für manchen besser für manchen nicht.

Gino hat geschrieben:E.....
Heute kam ein „Kunde“ auf mich zu und bestand darauf meinen Sonnenschutz einzuziehen, damit er sich dazwischen drängen kann.
Der Abstand der Fahrzeuge wären dann noch 1,5 Meter gewesen.
Als ich das verneinte flogen die Fetzen.
Hallo, ist das noch eine Stellplatzkultur?

...


echt jetzt - markise am stellplatz geht garnicht - und du sprichts von stellplatzkultur, rücksichtnahme etc?? - das ist doch egoismus pur " hauptsache ich hab toll platz und schatten, du kannst ja schaun wo du bleibst".

damit hast du deinen eingangspost mmn als "wasser predigen und wein trinken" entlarvt.

zu deiner markise - auf den stellplätzen die ich kenne hättest du jetzt keine mehr

launig am 06 Jul 2020 14:54:48

Da leitest du jetzt seltsam ab, cbra.
Zum einen ist Corona noch lange nicht vorbei, also Abstand ist immer noch, auch
wenn viele meinen es wäre ausgestanden.
Zum anderen ist Markise auf vielen Plätzen erlaubt, vielleicht waren da sogar noch Trennlinien gezogen ?
Ist aus dem Schreiben nicht ersichtlich, aber sonst schreibst du sehr diffrenzierter.
Ich verstehe echt nicht warum sich Gino hier so einen Hass zugezogen hat.
Er beschreibt doch nur Dinge die nicht in Ordnung sind ohne hier jemanden anzugreifen.
Vielleicht sind manche der Antworten ja die neue Kultur ?
.

tztz2000 am 06 Jul 2020 15:09:47

launig hat geschrieben:Zum einen ist Corona noch lange nicht vorbei, also Abstand ist immer noch, auch
wenn viele meinen es wäre ausgestanden.

Wenn die Türen alle auf der gleichen Seite sind, ist 1,50 Abstand für einen SP geradezu fürstlich, auch mit Corona! Und da von "dazwischendrängen" zu sprechen finde ich schon mehr als dreist.

Und wenn nach Corona-Konzept nur jeder zweite Platz belegt werden darf, dann sollte der Platz frei bleiben. Und frei heisst frei, nicht dass man den Platz mit seiner Markise und seinem Plunder füllt.

Wenn ich die Markise ausfahren will, gehe ich auf einen Campingplatz.... ist das so schwer zu verstehen?

Gino am 06 Jul 2020 15:13:10

Peter hat recht,
ich rede von einem Stellplatz mit Trennlinien und der Erlaubnis des privaten Eigentümers den Sonnenschutz und Stühle zu nutzen.
Ich merke, dass ich das Unverständnis der neuen Generation auf mich ziehe.
Wenn Betroffene Hunde bellen, sollte man ihnen aus dem Weg gehen.

Ich habe schon voriges Jahr ein Womo gesehen das man mit Arschloch besprüht hat.
Irgendwann fahren noch mehr bunte Womos durch unser Land, aber redet euch nur alles schön!
Wer dann diese Aufschrift erhält, wird dann sicher lächeln und denken >>> ist halt ne neue Zeit, oder denkt irgendwann an meine Worte.

Bevor ich weiter beschimmt werde melde ich mich ab.

frantep am 06 Jul 2020 15:27:01

Hallo,
Stellplatz ist nicht gleich Stellplatz!
Immer wenn auf dem Gelände feste Stellplätze ausgewiesen sind und durch Makierungen sichtbar, gilt doch das dieser Stellplatz für die Zeit meiner Nutzung mein Platz ist. Da kann mich dann niemand so einfach zwingen meine Markise einzufahren.
Natürlich muss das auch den Platzbedingungen entsprechen – wenn die was anderes aussagen... .

Stellplätze gibt es aber auch ohne Makierungen und da wird es dann problematisch. Wenn keine Einweisung durch den Betreiber erfolgt, ist sicher (außerhalb von Corona) auch ein Abstand von 1,5 Metern zwischen den Fahrzeugen hinzunehmen und es gehört sich meiner Meinung dem Stellplatzsuchenden gegenüber hier fair zu sein und ihm entsprechend Platz einzuräumen und die Markise einzufahren, selbst wenn die Nutzung auf dem Stellplatz erlaubt ist.

Das ist nur meine Meinung

Milchschnitte am 06 Jul 2020 15:38:53

Wir gehören zu den "Neuen" und sind jetzt ein Jahr dabei...

Ich kann sehr gut verstehen, was hier vom Threadersteller gemeint ist.

Meine Frau und ich sind völlig unerfahren gewesen, haben aber immer und überall versucht dazuzulernen. Wir wussten nicht, dass man sich am Nachbarn ausrichtet, darüber habe ich mir mit dem PKW bisher null Gedanken machen müssen... ABER:

Wir versuchen mit offenen Augen durch die Wohnmobilwelt zu gehen. Dazu gehört auch, dass ich hier viele Themen mitlese, obwohl sie mich nicht direkt betreffen.

Wir nehmen Rücksicht auf die anderen Camper und als "die Neuen" versuchen wir uns erst einmal so gut wie möglich anzupassen und im Zweifel auch Mal "zurückzustecken" oder nachzufragen.

So halten wir es, so lernen es unsere Kinder.

Wir hassen die Zunahme von Ellbogenmentalität und Ich-Bezogenheit.

In diesem Sinne finde ich sollte man als "Neuer" immer erstmal den Ball flach halten...

(Ich kann im Übrigen jeden Alt-Camper verstehen, der ob des Camper-Runs genervt ist..)

LG Kai

launig am 06 Jul 2020 15:52:42

tztz2000 hat geschrieben:Wenn ich die Markise ausfahren will, gehe ich auf einen Campingplatz.... ist das so schwer zu verstehen?

Da bin ich bei dir, Thomas, aber es gibt Ausnahmen.
Sehr oft sind SP parzelliert mit Markierung, oft z.B. an Thermen und was erlaubt oder unerwünscht ist steht in der Platzordnung.
Manchmal ist die Markise zum draußensitzen ja ausdrücklich erlaubt und wenn es die Markierung gestattet nutzt man das.
Wenn keine Markierung da ist dann rückt man eben bei Bedarf zusammen, so sollte es sein.
Das A und O ist eben das Lesen der Platzordnung, da hapert es meistens, warum auch immer.
.

CamperJogi am 06 Jul 2020 15:57:16

cbra hat geschrieben:zu deiner markise - auf den stellplätzen die ich kenne hättest du jetzt keine mehr


Auf Stellplätzen mit solch aggressiven Leute würde Ich auch nicht wollen. Aber nun kann Ich Dich gut einschätzen....denn Du scheinst es ja durchaus zu befürworten.

Wahnsinn, wie aggressiv es doch gleich immer geht.

Ich wollte zu diesem Thema nichts mehr schreiben, aber sowas geht mir gewaltig gegen den Strich. Woher nehmt Ihr eigentlich das Recht anderen Leuten Schaden zuzufügen um Euer angebliches Recht durchzusetzen???? Es gab da mal was mit "Wo der Verstand aufhört, fängt die Faust an"...

Lasst doch den Gino seine Meinung - sagt Eure - und tauscht Euch aus. Aber Gewalt anzudeuten...was soll das?????

Kopfschütteln
Kein Gruss
Jürgen

AntonCoeln am 06 Jul 2020 16:04:55

Seit ich mehrfach an gemeckert wurde, weil ich angeblich falsch herum stehe geht mir die Mehrzahl der Stellplatznutzer am A.... vorbei, ja ich fahre ein Fahrzeug mit Hecksitzgruppe und da steht man halt anders als mit einem VI, aber was daraus für Probleme entstehen ist schon sonderbar

Sam2008 am 06 Jul 2020 16:15:41

Hi,

Daint hat geschrieben:Aber Nicht-Grüssen muss noch lange nicht zwingend Unhöflichkeit bedeuten.


schrieb ich wo ?
Daint hat geschrieben:Aha.
Und von wem stammen diese Regeln? Wann und wo gelten sie? Mit welcher Legimitation wurden sie erstellt?


Dem aufmerksamen Leser dürften die " " nicht entgangen sein.
Daint hat geschrieben:Abgesehen davon schätze auch ich es, wenn sich die Mitmenschen nach meinen Vorstellungen von Kultiviertheit verhalten.


Nach DEINEN Vorstellungen ist dann ok, oder ?

Daint hat geschrieben:Aber ich halte es für reichlich überheblich und engstirnig, wenn jemand den Anspruch erhebt, seine Umgangsformen und Verhaltensweisen als Referenz für den Rest der Welt setzen zu müssen


Wenn Du mich hier als engstirnig und überheblich bezeichnest, solltest Du evtl. deine Umgangsformen überdenken.

Alex

tztz2000 am 06 Jul 2020 16:25:21

launig hat geschrieben:Manchmal ist die Markise zum draußensitzen ja ausdrücklich erlaubt und wenn es die Markierung gestattet nutzt man das.

Keine Frage Peter, so sehe ich das auch.... aber so wie Du schreibst, "manchmal", das ist auf Stellplätzen doch eher die Ausnahme!


Aber....

Gino hat geschrieben:ich rede von einem Stellplatz mit Trennlinien und der Erlaubnis des privaten Eigentümers den Sonnenschutz und Stühle zu nutzen.

.... da schreibst Du auch wieder nur die Hälfte. War jetzt Deine Markise innerhalb oder ausserhalb der Trennlinie? Ich vermute mal ausserhalb, denn sonst würde das ja mit den beschriebenen Abständen nicht aufgehen. Und wenn der Platzbetreiber angesichts einer geringen Auslastung den momentanen Einsatz der Markise gestattet, dann heisst das ja nicht, dass man deshalb andere Platzsuchende vertrieben darf. Also.... wenn sich der Platz füllt, dann rollt man seinen Krempel ein und lässt es nicht noch auf Diskussionen ankommen. Ich nenne sowas Anstand oder Höflichkeit.

tztz2000 am 06 Jul 2020 16:34:51

cbra hat geschrieben:zu deiner markise - auf den stellplätzen die ich kenne hättest du jetzt keine mehr

CamperJogi hat geschrieben:Auf Stellplätzen mit solch aggressiven Leute würde Ich auch nicht wollen. Aber nun kann Ich Dich gut einschätzen....denn Du scheinst es ja durchaus zu befürworten.

Jürgen, das meint der cbra sicher nicht wörtlich.... ich hätte an seiner Stelle noch einen :D an's Satzende gesetzt, dann wär's klar, oder?

siggitim am 06 Jul 2020 17:15:02

Milchschnitte hat geschrieben:Wir gehören zu den "Neuen" und sind jetzt ein Jahr dabei...

Wir wussten nicht, dass man sich am Nachbarn ausrichtet,..

LG Kai


hatten wir einmal auf einem Stellplatz an der Mosel: überall Platz genug,
stellt sich das Womo mit der Aufbautür gegenüber unserer Aufbautür.
Höflich gefragt, ob er sich nicht besser andersherum stellen könnte,
er wollte nicht, warum hat er nicht mitgeteilt.
Ohne Streit und weitere Worte haben wir unsere Sachen gepackt und sind zwanzig Meter
weiter entfernt gefahren. Wie gesagt, Platz war ohne Ende auf dem
Gelände.
Wahrscheinlich ein Provokateur der Streit suchte? Wir haben es nicht
verstanden!

Aber die meisten Womofahrer sind nette und höfliche und hilfsbereite
Menschen, zumindest unsere Erfahrung.

AntonCoeln am 06 Jul 2020 17:31:57

Milchschnitte hat geschrieben:
stellt sich das Womo mit der Aufbautür gegenüber unserer Aufbautür.
Höflich gefragt, ob er sich nicht besser andersherum stellen könnte,
er wollte nicht, warum hat er nicht mitgeteilt.

Wahrscheinlich ein Provokateur der Streit suchte? Wir haben es nicht
verstanden!

.


Ich nehme an das Er wohl auch eine Hecksitzgruppe hatte und die Aussicht auf die Mosel genießen wollte, und solange es auf dem Stellplatz keine Parkrichtung Vorgabe gibt spricht in meinen Augen nichts dagegen

siggitim am 06 Jul 2020 17:50:53

AntonCoeln hat geschrieben:
Ich nehme an das Er wohl auch eine Hecksitzgruppe hatte und die Aussicht auf die Mosel genießen wollte, und solange es auf dem Stellplatz keine Parkrichtung Vorgabe gibt spricht in meinen Augen nichts dagegen


natürlich nicht, aber warum gerade sooo nah bei uns, mit Tür an Tür? Obwohl freie Stellpfläche
satt auf dem Gelände war, wir haben es nicht verstanden!
Auch wenn keine Parkrichtung vorgegeben ist, richtet man sich doch höflicherweise
an die Camper, die da schon stehen, so zumindest mein Verständnis.
Wir sind einfach umgezogen auf eine freie Fläche und hatten unsere "Ruhe" :P

RichyG am 06 Jul 2020 17:51:31

Ich war jetzt vier Wochen in Thüringen, Sachsen und Franken unterwegs. Überall nette und sehr freundliche Leute kennengelernt. Ob Camper, Wanderer oder Radfahrer. Ein Stammtischbruder im Zittauer Gebirge (ehemaliger Geschichtslehrer) ist mit mir spontan zum Wandern und hat mit tolle Geschichten aus der Gegend erzählt. Der Wirt bei dem ich gegen zwei vorzügliche Abendessen umsonst stand, hat mir an seinem freien Tag ein prima Essen zubereitet. Ein Camper hat mir spontan ein Stück seines Abwasserschlauches abgeschnitten, weil meiner zu kurz war (der Abwasserschlauch :wink: ). In Thüringen hat sich eine spontane Runde am Lagerfeuer eingefunden und es gab interessante Gespräche bis in die tiefe Nacht. Ich könnte noch mehr positive Beispiele aufzählen. Würde ich den Fokus auf die Lümmel legen, würde mir vielleicht auch manches negativ auffallen. Die sind mir aber wurscht. Und so fühle ich mich immer wohl, wenn ich unterwegs bin! Kann dem TE also so gar nicht zustimmen.

siggitim am 06 Jul 2020 18:01:52

RichyG hat geschrieben: Würde ich den Fokus auf die Lümmel legen, würde mir vielleicht auch manches negativ auffallen. Die sind mir aber wurscht. Und so fühle ich mich immer wohl, wenn ich unterwegs bin! Kann dem TE also so gar nicht zustimmen.


im Großen und Ganzen denken wir auch so, das Positive überwiegt eindeutig, sonst
würde die Wohnmobilfahrten doch keinen Spaß machen.
Kommt wirklich selten vor, dass wir negative Treffer haben. Mein vorheriges Beispiel
sollte nicht so wirken, als ob das Negative überwiegt, im Gegenteil, wir haben
genau wie Du, sehr viele positive Begegnungen, die das Leben mit dem Wohnmobil
so interessant und vielseitig machen.
Viele Grüße
Siggi

Jaaa, so am Lagerfeuer, das hat schon was!! :ja:

dieterk am 06 Jul 2020 18:05:55

Richy, so soll es sein :!:

Da ist das Glas halb voll und nicht halb leer :)
Ich habe auch schon sehr viel nette Leute kennengelernt und kann nicht klagen.
Natürlich (wie oben geschrieben, Gaußsche Normalverteilungskurve) gibt es auch Hirnis. Die lässt man links liegen.

Gruß
Dieter

Russel am 06 Jul 2020 18:08:39

Also ist die These des TE eindeutig widerlegt!?

RichyG am 06 Jul 2020 18:13:45

Und auch jetzt gibt es bei aller drangvollen Enge noch Stellplätze auf denen man(n) die Markise ausfahren kann. Mit wenig Mühe, habe ich auch heuer die tollsten Stellplätze gefunden!
Beweis:



Wer sich Mühe gibt, findet auch zu Corona- und Ferienzeiten ein schönes Plätzchen :wink:

bigben24 am 06 Jul 2020 18:35:57

Stellplatz und Markise - Undifferenziert -> Geht nicht, Differenziert -> Es kommt eben immer darauf an:

Hier bestimmt nicht:
--> Link

Hier mit abgetrennten Parzellen schon
--> Link

Man muß halt vorher immer mal nachdenken, was vertretbar ist und was nicht. Deswegen bin ich kein Freund von Pauschalierungen.

Gruß


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Hobby Optima Ontour Ontour Edition 2020
Lieferzeit Dometic Markisen Set
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt