Caravan
luftfederung

Die Welt der Womomobilisten hat sich rasant verändert 1, 2, 3, 4


Gino am 04 Jul 2020 18:51:03

Hallo liebe Wohnmobilisten,
es ist an der Zeit auch mal seinem Herzen Luft zu machen.
Was sich derzeit in der Womowelt abspielt ist jenseits des normalen.
Wie schön war es noch vor einigen Jahren>>>>
-man hat ich im vorbeifahren gegrüßt
-man hat sich auf dem Stellplatz gegrüßt
-man hat nicht weggesehen wenn ein anderer in eine Stellplatzlücke einparken wollte
-man hat nicht den anderen doof angemacht, nur weil man sich in eine vorgesehene Stellplatzbucht stellt und dabei den anderen sie Sicht nimmt
-man hat den anderen geholfen wenn sein Wasserschlauch zu kurz war, oder sein Adapter fehlte
-man hat gern auf die Fragen andere geantwortet, da man ja schön länger auf dem Womo unterwegs ist.
-wir haben unserem Womo-Status hochgehalten und nicht unser WC am Straßenrand entsorgt.
-wir haben nicht während der Fahrt das Grauwasser abgelassen, oder den Gully am Straßenrand benutzt

-wir waren höfliche Fahrer (wie ein LKW- oder Bufahrer) und haben gern Vorfahrt gewährt.
-wir haben gehalten wenn ein anderes Womo am Straßenrand evt.eine Panne hatte.
-wir sind auch mal rechts heran gefahren, wenn sich hinter uns eine Schlage gebildet hat
-wir wollte nicht auffallen, damit andere nicht mit dem Finger auf uns zeigen konnten

Das alles ist vorbei,leider—!
Alles das habe ich jetzt erlebt bei meiner Fahrt vom 2o.06. bis 4.7.2020 von Würzburg bis Bad Reichenhall.
Alles was wir in den letzten 30 Jahren aufgebaut haben, geht jetzt dem Bach runter!

Wer sich jetzt noch vorbildliche verhält, wird Opfer der neuen Womofahrergeneration!
Es sind die Womos, die den schlechten Ruf bekommen- wir alten leiden unter der neuen Generation die sich auch nicht umerziehen lassen wollen.

Ich habe versucht einige Gespräche zu führen, was das raus kam jammert den Hund,mit ganzem Fell.

Schaaaade das unser Mythos so schnell zu Ende geht( ging )

Danke für euer Lesen meiner Erfahrung in nur 14 Tagen, was mir auch andere bestätigten :evil:

Das alles macht mich sehr traurig und auch wütend !!!!!!!!!!

Gruß Gino


Elgeba am 04 Jul 2020 19:25:18

Hallo, Gino

Wenn das nur bei uns Wohnmobilfahrern so wäre nicht ok aber tragbar,leider ist es aber in allen Bereichen des täglichen Lebens so geworden,Rücksichtnahme...Fehlanzeige.Benehmen...Fehlanzeige usw.Traurig, aber wahr.


Gruß Bernd

Lancelot am 04 Jul 2020 19:29:48

Gino hat geschrieben: Danke für euer Lesen meiner Erfahrung in nur 14 Tagen, was mir auch andere bestätigten :evil:

Na ja Gino,

Du hast in 2 Wochen scheinbar eine Menge Blödel getroffen ... manchmal kommt´s halt "geballt", leider.
Aber deshalb ist doch nicht gleich die ganze Womo-Welt aus den Angeln, oder ?

Freu Dich auf den nächsten Trip und hoffe auf bessere Erfahrungen .. :gut:

Anzeige vom Forum


Gino am 04 Jul 2020 19:38:42

Corona und viele die einen Ausweg suchten.
Hoffentlich sind die im nächstem Jahr wieder im Ausland

KAWADO am 04 Jul 2020 19:40:38

Gino hat geschrieben:Wer sich jetzt noch vorbildliche verhält, wird Opfer der neuen Womofahrergeneration!
Es sind die Womos, die den schlechten Ruf bekommen- wir alten leiden unter der neuen Generation die sich auch nicht umerziehen lassen wollen.


Hallo Gino,
schade das Du diese schlechten Erfahrungen gemacht hast.

Ich gehöre wohl auch seit 1 Jahr zur neuen Generation Wohmofahrergeneration, aber mit 15 Jahren Wohnwagenerfahrung :ja:
Das o.g. von Dir beschriebene Verhalten gibt es aber schon lange..... seit es Mover gibt steht niemand mehr auf um zu schieben.
Früher hätte man das Fahrzeug mit 20 Leuten wegtragen können :lol:

Umerziehen muss mich niemand, das haben meine Eltern schon erledigt.

Bitte aber nicht alles verallgemeinern..... zum Thema NEULINGE ;D

thomas56 am 04 Jul 2020 19:42:14

ich finde es gar nicht so rasant und beobachte es schon länger. Ist halt eine andere Generation und wir war ja früher auch nicht so drauf wie unsere Großeltern.

Julia10 am 04 Jul 2020 19:46:38

Vor 10 Jahren wurde auch schon darüber lamentiert, wie negativ sich das Verhalten von Campern verändert hat. Früher war alles besser? Es war vielleicht anders. Muss halt nicht jedem gefallen. War gerade auch einige Wochen unterwegs kann die Eindrücke bin Gino nicht bestätigen.

Julia10 am 04 Jul 2020 20:04:08

Gino hat geschrieben:
Wer sich jetzt noch vorbildliche verhält, wird Opfer der neuen Womofahrergeneration!

Schaaaade das unser Mythos so schnell zu Ende geht( ging )

Gruß Gino



Wer legt fest welches Verhalten vorbildlich ist?

Kein Wohnmobilist ist gleich und der Mythos vom "Wir" ist meiner Meinung nach ein Märchen.
Und das finde ich super, denn mir gefällt es, unterwegs Menschen mit ganz unterschiedlichen Einstellungen zu treffen.

Rockerbox am 04 Jul 2020 20:12:34

Ich finde die Betrachtung sehr schwarz/weiß sind sehr pauschal. Und ehrlich gefragt, warum soll ich bei der aktuellen Masse von Wohnmobilen jeden grüßen?
Umgekehrt erwarte ich ja auch nicht, von jedem Mobilisten gegrüßt zu werden.

Ich grüße ja auch nicht jeden VW-Fahrer .....

Und so schlimm habe ich es auf Stellplätzen noch nicht erlebt, wobei ich auch dort nicht gleich mit jedem Bruderschaft feiern muss ....

launig am 04 Jul 2020 20:16:26

Ich halte das "wir" nicht unbedingt für einen Mythos.
Es gab weniger von uns, man fühlte sich näher und half eher mal mit.
Nicht nur bei Womo oder Camper.
Heute hat es sich gewandelt, kaum einer grüsst mehr, im Gegenteil, viele wenden den Kopf weg wenn man grüssen möchte. Nicht nur beim Womo, auch im Alltagsleben wurde schon mehr gegrüsst.
Es ist anders als vor 30 Jahren, jeder meint sein Eigenwert steht über allem anderen. Seine Ich-Zeit ist so kostbar.
Von Psychologen lese ich das sei gut für die Persönlichkeit, eine gute Entwicklung. Selbstbewusst.
Mir persönlich fehlen einige Werte die ehemals selbstverständlicher waren.
Ich verstehe dich da sehr gut, Gino.
.

pepe27 am 04 Jul 2020 20:22:21

...manchmal hat man halt Pech mit den Zeitgenossen.

Da ist es ganz gut, sich den Frust mal von der Seele zu schreiben.

Kopf hoch
Gruss
Peter

Aretousa am 04 Jul 2020 20:23:02

Ich weiß ja nicht so recht, wer "man" ist .Ich vermutete, ich bin auch "man".
Ich grüße seit 33 Jahren, ich schaue hin und nicht weg. Ich mache Platz, wo nötig und komme niemandem zu nahe. Ich teile Steckdosen, gebe Restwasser ab.
Ich stehe gerade auf einem großen, gut gefüllten aber nicht überfüllten Stellplatz und ich fühle mich genauso wohl wie seit Jahren.
Kommt doch oft auf die eigene Erwartungshaltung an und darauf, wie man selbst auf andere zugeht.

launig am 04 Jul 2020 20:30:21

Ich glaub nicht dass du "man" bist, Lena. :)
Du bist genau das was Gino manchmal vermisst.
.

Aretousa am 04 Jul 2020 20:33:50

Übrigens kann man auch mit Mundschutz lächeln und einen kleinen Plausch halten.
Nicht immer sind es die Anderen.

bigben24 am 04 Jul 2020 20:40:12

Gino hat geschrieben:Wie schön war es noch vor einigen Jahren>>>>

...
Das alles ist vorbei,leider—!
Gruß Gino


Ja so ist das nun mal, manchmal ist es aber auch gut wenn bestimmte Angewohnheiten vorbei sind. Warum soll ich ein entgegenkommendes WoMo grüßen?? Nur weil sie auch ein WoMo haben? Ich sehe den tieferen Sinn darin nicht, ich kenn die nicht und nur weil mancher das vor 30 Jahren gemacht hat...... und damit vermisse ich das auch nicht.

Gleiches gilt für SP/CP. Diese sehr vordergründigen aufgesetzten Grüßauguste, gehen mir stellenweise ziemlich auf die Nerven, grüßen jeden oben er das will oder nicht und das immer wieder und drücken einem Gespräche auf, die man nicht führen möchte und das stellenweise auf einem Niveau........... Ich habe nichts gegen Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft, wenn ich gegrüßt werde, z.B von den direkten Nachbarn, dann grüße ich auch zurück, wenn mich jemand um Hilfe fragt - kein Problem, ich laufe aber nicht, wie manch anderer den ganzen Tag über den Platz und dränge jedem , der nicht fragt ein Gespräch oder Hilfe auf.

Wie sagt ein guter Freund von mir immer "Nett alleine, ist kein Beruf und Stil kann man nicht kaufen" Wer ein dickes WoMo fährt muß noch lange keinen Stil haben und wer nach außen nett ist, kann auch ein großes A..och sein. Wer etwas weiter denken kann, als nur von der "Tapete bis zum Kleister" läßt nirgendwo sein Gülle oder Grauwasser in die Natur fließen und nimmt seinen Müll und gerne noch aufgesammelten dazu mit, zur nächsten Entsorgungsstation. Das sind eigentlich alles Selbstverständlichkeiten.
Diesen Tenor "Früher war alles besser" mag ich überhaupt nicht, denn das allermeiste war früher schlechter als heute und die sogenannten "alten Hasen" sind manchmal schlimmer als die Neuwohnmobilisten. Wenn ich da manchmal sehe, wieviel Müll ein halbes Dutzend Leute bei einem Grillabend produzieren, dann merke ich, das ein Menge "Alte Hasen" einfach auch nicht nachgedacht haben ;-)

Also nur mal so gedacht ;-)

Gruß

topolino666 am 04 Jul 2020 20:46:27

Nur noch 5 Monate - dann haben wir den 04. November - die Mietflotte und die Strich-Fahrer haben das Nummernschild wieder abgeklippst; dann wird wieder gegrüßt und auch wieder geholfen!

P.S.: was aktuell rund ums "Campen" abgeht ist nimmer schön!! :-(

Aretousa am 04 Jul 2020 20:51:33

Das Wort "Grüßaugust" sagt doch alles. Tut mir leid(oder auch nicht) , wenn ich dir mal irgendwo zu aufdringlich erscheine.
Wir kommen gerade aus dem Elsass. Da grüßten die Schulkinder auf der Straße oder auch die Mountainbiker, die an mir vorbei sausten, als ich Heidelbeeren pflückend in den Büschen hockte. Auguste habe ich nicht gesehen. Nur sympathische junge Menschen.

Gino am 04 Jul 2020 21:15:46

Lena,
Du sprichst mir aus der Seele.
Heute an der Wassersäule war mein Vorgänger mit Wassertanken fertig.Dad Wasser aber lief noch.
Ein anderer Stand mit der Gießkanne daneben und durfte den noch angeschlossenen Schlauch für sein 10L nicht nutzen
Auf seine Frage kam: nee hab auch bezahlen müssen.
Das Wasser lief in den Kanal.
Das Nummernschild deutete auf ein Leihfahrzeug.

bigben24 am 04 Jul 2020 21:50:38

Gino hat geschrieben:Das Nummernschild deutete auf ein Leihfahrzeug.

Seit wann kann man Mietfahrzeuge am Nummernschild erkennen? Glaskugel abonniert?

Gino hat geschrieben:Lena,
Du sprichst mir aus der Seele.
...Dad Wasser aber lief noch.


Ja super Vorbild, das sind dann die Gleichen, die fragen ob sie ihre Güllekanne auch noch eben mit auskippen können "und Dein Wasser läuft doch noch, oder? Nur um 2 lächerliche Euronen zu sparen - Ja früher war alles besser :mrgreen: :lol:

Gino am 04 Jul 2020 21:57:19

Schlauberger:((
Womo Mietpark Neustadt

Haste wieder mal was gelernt?

pepe20 am 04 Jul 2020 23:26:51

Liebe Mitwohnmobilisten,
wir jammern auf hohem Niveau! Manches - der Markt brummt, es wird voll, etc. - stimmt ja. Aber ist das wirklich ein Problem?
Wir finden Wege und freuen uns auf neue Ziele. Es gibt genug zu entdecken.

Verstehe das Gejammer nicht. Wer, wenn nicht wir, hat die Möglichkeit, seinen Urlaub individuell zu planen?

Daint am 05 Jul 2020 06:24:57

Julia10 hat geschrieben:Wer legt fest welches Verhalten vorbildlich ist?
Kein Wohnmobilist ist gleich und der Mythos vom "Wir" ist meiner Meinung nach ein Märchen.
Und das finde ich super, denn mir gefällt es, unterwegs Menschen mit ganz unterschiedlichen Einstellungen zu treffen.

Sehe ich auch so.
Schon die Römer in der Antike beklagten sich über die damalige „Heutige Jugend“.
„Früher-war-alles-besser“-Klagen sind und waren in allen Zeiten und Bereichen populär.

Weil es überall mehr Menschen gibt - sei es in den Bergen, beim Sport, beim Campen, beim Einkaufen, beim Zusammenwohnen, etc. - kommen zwangsläufig immer mehr Menschen auf immer enger werdendem Raum zusammen. Und da ist es nur logisch, dass auch unterschiedliche Charaktere mit unterschiedlichen Vorstellungen, Erfahrungen, Verhaltensweisen und Gewohnheiten aufeinandertreffen.
Wenn da jemand davon ausgeht, selbst das „richtige“ Verhalten zu vertreten, und die ungewohnte Begegnungskultur der anderen als minderwertig abtut, sieht das zu eng, zeigt wenig Weltoffenheit.

Natürlich ist es für jemanden, der damit aufgewachsen ist, schön, wenn ihm geholfen wird, Freundlichkeit entgegenschlägt, Rücksicht genommen wird. Aber jemand, der das von zu Hause aus nicht kennt, ist nicht grundsätzlich schlecht. Und dass es halt auch beim Campen immer enger wird, lässt sich nun mal nicht vermeiden.

CamperJogi am 05 Jul 2020 07:17:45

Moin

Ich denke mal, dass Gino den neuen Trend einfach mal zusammengefasst hat. Auch Ich kenne das mit dem Nichtgrüßen - aus der Motorradfahrerzeit…Dort wurde das Thema schon vor knapp über 20 Jahren diskutiert :!:

Wir haben unsere Konsequenz gezogen und halten uns vom Massenwohnmobiltourismus fern und ärgern uns seitdem über die neuen *Umgangsformen* nicht mehr.

Aber…Ich bleibe ein Mensch der nach wie vor die Hand zum Gruß hebt das nimmt mir keiner :!:

Gruß :mrgreen:
Jürgen

kedi3001 am 05 Jul 2020 07:44:41

Wir können das nur bestätigen - es wird immer voller und die Leute (vielleicht auch stressbedingt) immer unfreundlicher.
Hier bei uns im Landkreis GAP kann man fast schon von einer "Invasion" reden, da wird überall geparkt und sogar Einfahrten blockiert (allerdings auch von PKWs).
Ich hoffe, dass es nächsten Sommer wieder ruhiger wird und viele dann wieder ins Ausland fahren (würden wir jetzt schon tun, hätten wir Zeit).

Allerdings versuchen wir dem Stress so gut es geht auszuweichen und fahren jetzt in der Saison nur reservierbare CPs, die nicht an s.g. "Hotspots" liegen, an. Das ist gut machbar, da wir im Sommer eh' nur wenig Zeit haben.
Unsere eigentliche Reisezeit ist (berufsbedingt) der Winter und da geht es wesentlich gelassener und ruhiger zu. Da freut man sich eher, wenn noch andere Kollegen auf dem (fast leeren) Platz stehen. :)

Euch allen einen schönen Sonntag
Conny

AntonCoeln am 05 Jul 2020 09:31:28

Jeder hat wohl seine eigene Sicht, ich grüße grundsätzlich beim fahren nur Leute die ich kenne. Ich möchte gerne auf Stellplätzen meine Ruhe und mir sind die Leute dort gleich. Ich fahre zum Wohnmobil weil es mir Spaß macht, aber mit einer Wohnmobilfamilie oder Gemeinschaft habe ich nichts am Hut, dies ist bei Birkenstockträger oder Tchibo-Kaffetrinker nicht anders.
Es muß nicht jeder diesem Herdentrieb folgen und sich darin wohlfühlen, wer´s mag schön, aber laßt den anderen auch Ihre Sichtweisen!

Julia10 am 05 Jul 2020 09:38:01

CamperJogi hat geschrieben:Moin

Ich denke mal, dass Gino den neuen Trend einfach mal zusammengefasst hat.
Jürgen



Neuer Trend :?:

Die Welt verändert sich :!: So ist das Leben :!:

Zu betrauern, wie schön früher alles war ist doch eher eine rückwärtsbezogene Lebenseinstellung.

Neue Generationen, andere Ansichten. Das war immer so und wird auch so bleiben.

Es können sich heute sehr viel mehr Menschen ein Wohnmobil leisten, als früher.

Ob das nun gut oder schlecht ist :nixweiss: Es gibt immer mehr Menschen die Zeit haben und ihre Nachbarcamper argwöhnisch beobachten. Vielleicht werdet Ihr ja auch von anderen genauso arwöhnisch beobachtet :?: :lach: Und die die Rentnerschublade gesteckt :wink:

CamperJogi am 05 Jul 2020 09:45:16

Julia10 hat geschrieben:
Neuer Trend :?:



erkennbare Richtung einer Entwicklung; starke Tendenz

Das bedeutet Trend. Ich weiß, viele verwechseln das mit einer kurzfristigen "Erscheinung".... :lol:

Und Ich beklage mich auch nicht, es herrscht mittlerweilen auch bei uns in einem kleinen Ort die gleiche Art...Ein Moin wird eher selten erwidert...Das allerdings finde Ich nicht als eine Art von Lebenseinstellung sondern einfach nur unhöflich.

So..und nun bin Ich raus aus diesem "Thema"

Gruss
Jürgen

Jagstcamp-Widdern am 05 Jul 2020 10:27:01

ich suche einfach zu wenig, aber vlt finde ich ja heute ein problem! :ja:

alleswirdgut
hartmut

tiefschneewikes am 05 Jul 2020 10:39:11

Es ist einfach der Tatsache geschuldet, dass es immer mehr Menschen auf unserem Planeten gibt. Deppen gab es immer schon, mehr Menschen - mehr Deppen. Ich fand es auch schöner als weniger Womos unterwegs waren, aber schließlich hat jeder das Recht sich eines zu kaufen. Das müssen wir wohl akzeptieren. Es gibt aber auch sehr viele angenehme Womo-Fahrer. Ich freu mich lieber über die Netten und versuch mich über die Deppen nicht zu viel zu ärgern.

Sam2008 am 05 Jul 2020 11:04:09

Servus,
so sehe ich das auch:
tiefschneewikes hat geschrieben: Es gibt aber auch sehr viele angenehme Womo-Fahrer. Ich freu mich lieber über die Netten und versuch mich über die Deppen nicht zu viel zu ärgern.

Grüßen ist für mich Höflichkeit. Da muss ich gar nicht den "August" machen. Es gibt ein paar "Regeln" für das Zusammenleben
in einer Gesellschaft wie zB. Höflichkeit und Rücksichtnahme evtl. auch Hilfsbereitschaft. Das hat nix mit Womofahren zu tun.
Und sollte eine "neue" Generation der Meinung sein das muss alles nicht mehr sein, dann ist das ganz einfach falsch.
Meine Meinung.

LG
Alex

DoReNo am 05 Jul 2020 11:09:45

Aet bigben
.. "Früher war meist alles schlechter.."
Selten so einen Mist gehört.
Der TE hat mit Allem Recht was er geschrieben hat.
Ich sag mir jedenfalls.. "geschieht den jungen Leuten recht... schafft Euch Eure eigene Welt bestehend aus rücksichtslosen Egoisten..und realitaetsfernen Weltverbesserern... Mir tuts leid um meine Enkel und Urenkel.. die wurden noch anständig erzogen.
Übrigens das Gleiche was der TE schreibt sagten uns ältere Camper in Schottland. Es sind also nicht nur erfahrene Camper aus Deutschland, dieser Auffassung sind viele Camper weltweit.
Ich spreche übrigens keine Leute an welche den Eindruck machen, dass sie das nicht wollen aber die unverständlichen Verallgemeinerungen, welche hier geäußert wurden finde ich auch, sh oben.. MIST.
Schade, dass wir Allen helfen und hoeflich und freundlich zu Allen sind.. Scheint definitiv ein auslaufendes Charakter Modell zu sein.
Früher war vieles tausendmal besser als heute... das musste jetzt sein :lach:

bigben24 am 05 Jul 2020 11:12:35

kedi3001 hat geschrieben:Wir können das nur bestätigen - es wird immer voller und die Leute (vielleicht auch stressbedingt) immer unfreundlicher.
Hier bei uns im Landkreis GAP kann man fast schon von einer "Invasion" reden, da wird überall geparkt und sogar Einfahrten blockiert (allerdings auch von PKWs).
..
Euch allen einen schönen Sonntag
Conny


Ja, so ist das eben, wenn gefahren wird, ohne das Hirn vorher einzuschalten ;-) Der Anteil der "Unklugen" und derjenigen, die nicht vorausschauend Denken können, ist leider in allen Gesellschaftsgruppen gleich groß, so auch bei den WoMo Fahrern. Ich könnte gar nicht so viel trinken, wie ich müsste, um mich zu entscheiden an einem WE oder gar an Pfingsten nach GAP oder einen anderen Hotspot in den Bergen oder an der Nordsee zu fahren. Nur ein "Depp" fährt dann, wenn alle fahren und dahin, wo alle hinfahren - Sorry aber es wird mir immer ein Rätsel bleiben.

Komisch, die immer wieder kolportierten Probleme, "Boah, es ist so voll und...und...und" hatte ich noch nie, denn auf der BAB fahren immer mehr WoMos auf der Gegenfahrbahn, als auch meiner ;-)

Gruß

Hornberger am 05 Jul 2020 11:16:33

Wie wäre es mit Toleranz auf allen Seiten?
Hier für Schulkinder erklärt:
--> Link
Sich selbst kritisch hinterfragen erscheint mir sinnhafter als Schimpfkanonaden und Rundumschläge.
Leider mangelt es auch bei mir an Toleranz im Miteinander und gegenüber "Oberlehrern".
Wir haben Gesetze und Normen, die es im Zusammenleben einzuhalten gilt.
Wer bitte will als Privatperson festlegen, was im Miteinander falsch oder richtig sein soll?
"Früher war alles besser"? Ein paar Stichpunkte dazu: Kinderarbeit, Prügelstrafe, Gleichberechtigung, .............
Gruß Holger

JACKYONE am 05 Jul 2020 11:24:21

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:ich suche einfach zu wenig, aber vlt finde ich ja heute ein problem! :ja:

alleswirdgut
hartmut


Genau - wir finden für jede Lösung das passende Problem. :D

LG Robert

rkopka am 05 Jul 2020 11:27:11

Gino hat geschrieben:Schlauberger:((
Womo Mietpark Neustadt

Am Kennzeichen stand das ja wohl nicht ? Oder hat der entsprechende Buchstabenkombinationen auf allen Kennzeichen ? Am Kennzeichenhalter ? Den muß man ja nicht tauschen nach Kauf. Meine zeigen auch noch den Händler an.

Sam2008 hat geschrieben:Grüßen ist für mich Höflichkeit. Da muss ich gar nicht den "August" machen. Es gibt ein paar "Regeln" für das Zusammenleben
in einer Gesellschaft wie zB. Höflichkeit und Rücksichtnahme evtl. auch Hilfsbereitschaft. Das hat nix mit Womofahren zu tun.

Höflichkeit und Rücksichtnahme sind ja OK. Wobei Höflichkeit sehr unterschiedliches bedeuten kann. Aber Grüßen ?

Wikipedia:
"Der Gruß, die Begrüßungsformel, Begrüßungsfloskel, Abschiedsformel und Abschiedsfloskel, ist eine formalisierte oder ritualisierte Geste, Floskel oder ein anderes Ausdrucksmittel zum Einleiten bzw. Abschließen eines Kontaktes.
...
Bestimmte Gesten zeigen die Zugehörigkeit zu bestimmten Gesellschaften, Vereinen oder Bewegungen an.
Mit dem Gruß demonstriert der Grüßende seine Sicht der Beziehung zum Gegrüßten. Die Grußformen sind abhängig von Kultur, Zeit und Mode."

Ich sehe mich nicht im Verein der Womofahrer. Ich will i.A. (auf der Straße) auch keinen Kontakt aufnehmen. Wenn ich es früh genug sehe, erwidere ich einen Womogruß, finde es aber eher nervig. Ist sicher etwas anderes, wenn man fernab jeglicher Hauptstraßen ist, wo man nur selten jemanden sieht.
Auch in der Firma ist es einfach nur ein lästiges Ritual, dem man halt folgt, weil man sich anpaßt, wenn man am Gang jeden grüßen muß. Was anderes, wenn man z.B. in ein Büro kommt. Umgesetzt den Stellplatznachbarn zu grüßen, wenn man ihn sieht, ist OK, aber nicht jeden der vielleicht 200 anderen Personen dort, die nur zufällig den gleichen Weg benutzen. Oder grüßt in einem Museum jeder jeden, weil alle an Museen interessiert sind ? Das gleich für die Besichtigung einer Burg ? Das mit der "Gemeinschaft" kann auch schief laufen. Mich hat in Schottland ein Norweger auf Norwegisch angesprochen - ich hatte zufällig eine Jacke mit norwegischer Flagge an vom letzten Urlaub dort.

RK

thomas56 am 05 Jul 2020 11:28:17

bigben24 hat geschrieben:Nur ein "Depp" fährt dann, wenn alle fahren und dahin, wo alle hinfahren - Sorry aber es wird mir immer ein Rätsel bleiben.


Klar, wer seine Kinder selbst unterrichtet ist nicht auf Ferienzeiten und Feiertage angewiesen! :D

bigben24 am 05 Jul 2020 11:33:00

thomas56 hat geschrieben:Klar, wer seine Kinder selbst unterrichtet ist nicht auf Ferienzeiten und Feiertage angewiesen! :D


....und wer in den Ferien fahren muß, kann sich immer noch Ziele suchen, die weniger gefüllt sind.... Wir fahren auch z.T. in den Ferienzeiten und hatten das Problem noch nie.

Gruß

bigben24 am 05 Jul 2020 11:41:20

DoReNo hat geschrieben:Aet bigben
.. "Früher war meist alles schlechter.."
Selten so einen Mist gehört.
Der TE hat mit Allem Recht was er geschrieben hat.
Ich sag mir jedenfalls.. "geschieht den jungen Leuten recht... schafft Euch Eure eigene Welt .

Julia10 hat geschrieben:...

Zu betrauern, wie schön früher alles war ist doch eher eine rückwärtsbezogene Lebenseinstellung.

..


Ich glaube genau DAS meinte Julia10 mit diesem Satz ;-)

Gruß

FastFood44 am 05 Jul 2020 11:45:54

thomas56 hat geschrieben:Klar, wer seine Kinder selbst unterrichtet ist nicht auf Ferienzeiten und Feiertage angewiesen! :D


Wenn man heute kein "Depp" sein will, bekommt erst gar keine Kinder.
Man soll doch laut Politik fürs Alter vorsorgen. Die beste Vorsorge ist kinderlos bleiben. Mehr Geld für sich alleine haben, alles verprassen und nachher nach dem Sozialstaat rufen.
Man hat bessere Karrierechancen, keine Gehaltslücken etc Höhrere Rente usw

PS: Wir fahren demnächst auch wenn alle fahren. Im August. Das Schulkind will mit uns "Deppen" (wir haben uns für Kinder entschieden) mit und ich bin vom Betriebsurlaub abhängig den ich leider nicht wirklich bestimmen kann.

;D

PS: Was das Grüßen angeht. Die Zeiten und Umgangsformen sind rauer geworden. Wo Zugbegleiter bespuckt werden, Polizisten getreten und die Krankenschwester belästigt wird, ist nicht Grüßen das kleinere Problem.
Wir grüßen immer, aber auf Stellplätzen machen wir uns eher klein und unsichtbar. Es gibt ÜBERALL zu viele unberechenbare Zeitgenossen.

rkopka am 05 Jul 2020 11:53:23

bigben24 hat geschrieben:....und wer in den Ferien fahren muß, kann sich immer noch Ziele suchen, die weniger gefüllt sind.... Wir fahren auch z.T. in den Ferienzeiten und hatten das Problem noch nie.

Wenn man "einfach nur Urlaub" machen will, geht das wohl. Wenn man bestimmte Anforderungen für sein Ziel hat, weil man dort etwas machen will oder weil einem eben das gefällt, wird es schon schwerer. Wer z.B. Meer und Badetemperaturen haben will, findet in Nordnorwegen weniger das was er will (mir ist es dort zumindest zu kalt zum Baden). Und am Mittelmeer ist es fast überall voll. Wenn nicht, hat das meistens seine Gründe. Und wer etwas interessantes sehen will (Louvre, Eiffelturm...) muß nunmal dorthin. Einfach nur irgendwo stehen, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen und die Traktoren brummen ist nicht jedermanns Sache.

RK

bigben24 am 05 Jul 2020 12:20:46

Ich habe ja nicht gesagt, das das einfach ist, aber es gibt "auch in Ferienzeiten" an allen Küsten Strände "abseits" der Hotspots, es gibt in DK einsame Strände, abseits der Hotspots, es gibt Stellplätze "abseits" der Hotspots, es gibt herrliche Seen, abseits der großen Seen, es gibt Berge, Täler und Plätze "abseits" von GAP und anderen Hotspots, es gibt eigentlich (fast) überall schöne Plätze die alle Anforderungen erfüllen. Ja, man muß sich vorher damit beschäftigen, das ist richtig ;-)
Wer allerdings meint, sein Glück wäre nur der Lido in Venedig oder Nizza etc., der braucht sich anschließend nicht beschweren.

Das Schöne ist ja, es kann jeder machen wie er mag :-)

Gruß

volley97 am 05 Jul 2020 12:53:48

sehr interessant zu lesen - vor allem, wie unterschiedlich Ginos Beitrag interpretiert / aufgefasst wird.
2 Betrachtungen daran - ich persönlich verstehe es so, dass er nicht über den Fortschritt und die steigend Zahl traurig ist, sondern die allgemeine Veränderung
der Gesellschaft, wo Egoismus, Rücksichtslosigkeit und Wegwerfmentalität stetig wachsen, in einem rasanten Tempo.
Hatte dies glaube ich in einem anderen Tread bereits geschrieben, früher schauten die Meisten, dass Sie den Ort wo Sie waren, sauber verlassen, denn Sie wollen ja da wieder
hin - heute stehen die Menschen auf dem Klo, egal wo die Hinterlassenschaft hinfällt, entweder geht man davon aus dass dort rund um die Uhr geputzt wird und regt sich dann über Preis auf, oder man weiß, dass man dort nicht wieder hingeht....
Ebenso mit Müll & Abwasser - stehen liegen laufen lassen, ist ja nicht mein Zuhause....
Was Gino mit Hilfe, in meiner Betrachtung meinte, ist der Faktor, dass wenn es eng ist, man sieht, dass es nicht einfach ist, dann freundlich fragt ob man helfen kann, denn ein paar zusätzliche Augen oder Hände erleichtern manchmal vieles, ob beim einparken oder das Stangengerüst beim Zelt stellen, ist egal.
Das ist jedoch auch beim Skifahren, Wander/Trekking sonstigen Outdoor Aktivitäten, wie aber auch in der Stadt - z-B- Radius 5km um ein Fastfoodrestaurant sieht es i.d.R. übel aus - interessant ist, wenn Menschen etwas aus dem Auto werfen, und jemand wirft es zurück ins Auto regen Sie sich noch auf......mir z.B. völlig unverständlich.....
Anderes Beispiel im größeren Rahmen - der Himalaya - schauen was die dort für Probleme mit Müll und Hinterlassenschaften haben - Geld spielt da keine Rolle, die Besteiger zahlen teils über 100000 € für den Tripp - denen ist alles egal, Geld regiert die Welt.....
Habe persönlich festgestellt, je einfacher & z.B. selbstgebastelt der Camper ist - oder im Gegenzug - je größer & luxeriöser, je mehr achten die Besitzer auf alte Tugenden - ist aber eine persönliche Beobachtung.
Wir versuchen die alten Tugenden noch zu leben und versuchen im Alltag Dinge zu tun, welche nachhaltig sind, im Rahmen unserer Möglichkeiten - beim Thema WC / Dusche / Ver- oder Entsorgung lasse ich relativ häufig Kommentare fallen, wenn es mit einem freundlichen Hinweis nicht funktioniert - manchmal geht das halt auch eine Stufe weiter, aber stillschweigend akzeptieren werde ich dies wohl nie...… Stand und Sicht heute..... in diesem Sinne habt viel Spaß beim Campen und bleibt gesund 8)

Tinduck am 05 Jul 2020 13:26:12

‚Früher war alles besser‘ war schon immer die Reaktion des überforderten Teils der älteren Generation, die alles Schlechte aus früheren Jahren ausblenden. Andere ändern kann man nicht, also muss man sich wohl arrangieren; wer das nicht mehr kann, bleibt halt Zuhause hinterm Ofen und mümmelt seine Speckschwarte :)

bis denn,

Uwe

Julia10 am 05 Jul 2020 13:29:25

Volley, jetzt kommt aber die ganz große Keule, wie schlecht die Welt ist.

Da muss selbst der Himalaya herhalten :wink:

Ist immer wieder interessant, welche Vergleiche herangeholt werden, um mit aller Macht eine Begründung zu liefern.

Jobelix am 05 Jul 2020 13:44:42

Ich kann in den letzten 20 Jahren kein signifikante Änderung feststellen, außer mehr, manchmal hilfesuchend schauende Neue.
Dem Blockwart,den Umweltignoranten, den "alles besser Wisser" und "Geprächaufzwinger zur Unzeit" gab es immer und es wird sie weiter geben.

Vielleicht bin ich blind und taub? Vielleicht kann ich gerade im Urlaub negatives ausblenden, weil es mir am A.... vorbeigeht . Ich weiß es nicht :D
Ich habe auf jede Fall keinen Bock als Pessimist und Schwarzseher mein Dasein zu fristen. Diese "Freude" überlasse ich gern anderen.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Hobby Optima Ontour Ontour Edition 2020
Lieferzeit Dometic Markisen Set
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt