CampingWagner
hubstuetzen

Technische Helferlein für die Zeit der Abwesenheit


DonCarlos1962 am 06 Jul 2020 22:47:20

Hallo ihr Lieben.

Die Abwesenheit von Zuhause wird durch das Wohnmobil immer mehr erweitert.

In dieser Zeit will das Heim aber weiter bewirtschaftet werden. Licht an, Licht aus. Bewässerung der Blumen und eben auch:

Rasen mähen.

Wir kamen grade von der letzten Reise Heim und das Gras, noch mehr das Unkraut, stand Knie hoch. Darum muss jetzt ein Rasenroboter her.

Weil Gardena (baugleich- oder ähnlich mit Husqvarna) gerade 16% Rabattaktion hat, wird es ein Gardena Sileno life 1000.
Den gibt es mit und ohne APP-Steuerung. Ich denke wir werden mit APP nehmen müssen, um auch aus der Ferne auf das Gerät zugreifen zu können.

Hat jemand schon Erfahrungen mit solcher Haustechnik gemacht? Was ist sonst noch empfehlenswert? Was mach Sinn, was kann man sich sparen?

Meine Frau hätte gerne noch eine Web-Camera in Richtung Terrasse.

LG Carsten


johann99 am 07 Jul 2020 06:49:14

Hallo Carsten!

Ich hab den Gardena Sileno City - für bis zu 500 m2. Möchte den nicht mehr missen. Was allerdings immer noch fallweise auftritt, ist, dass er am Rand über den Begrenzungsdraht hinausfährt - es ist dort etwas uneben - und dann hängt. Ich werde also meinen Junior, der in der Nähe wohnt, noch einschulen, wie er das Ding neu starten kann, bis ich die Landschaft angepasst habe. Ich empfehle dir auf jeden Fall das Gerät mit der App-Steuerung.
Wenn ich die Ränder dann irgendwann mal problemfrei gestaltet habe, werde ich den Draht in die Erde verlegen, denn vertikutieren möchte ich doch auch können. Gleich eingraben empfehle ich nicht.

Als weiteres Helferlein hab ich die Gardena Smart Irrigation control mit insgesamt 6 Ventilen - bewässert von Rasen bis Blumenrabatte alles nach Zeitplan.

Außenkamera mit Bewegungssteuerung hab ich auch schon angedacht, kommt vielleicht vor dem nächsten Urlaub.

lg

frankkk am 07 Jul 2020 06:53:52

Hallo Carsten
Wir haben einen Husqvarna AM 315 seit zwei Jahren im Einsatz.
Fährt seitdem Störungsfrei die ganze Saison.Es ist schön anzusehen wenn man nach dem Urlaub nach Hause kommt und der Rasen ist TipiTopi.
Tipp:Kauf nicht billig,der Roboter muss mächtig was leisten bei Wind und Wetter.Und einige Nummern größer wie du Qm2 Rasen hast,sonst fährt er 24 Stunden am Tag um alles zu mähen.
gruss Frank

Anzeige vom Forum


Milchschnitte am 07 Jul 2020 07:12:48

Wir haben seit 5 Jahren einen Robomow im Einsatz.

Im Großen und Ganzen recht zuverlässig. Er mäht bei uns täglich. Ab und zu "hängt" er Mal und das nervt. Liegt aber in erster Linie an unserem "schwierigen" Grundstück mit vielen Kurven, Hindernissen und Steigungen, Trampolin...

Was gut funktioniert ist das Mähen nach dem "Zufallsprinzip".
Sieht zwar komisch aus, klappt aber sehr gut. Ich würde beim nächsten jedoch zu einem Husquarna tendieren. Mein Kumpel hatte mit seinem Robomow nur Ärger!!!

ca. 1000€ aufwärts solltest du einplanen.

Von Gardena rate ich ab. (Meiner Meinung nach ist das nichts Halbes und nichts Ganzes, bezieht sich aber auf fast alles von der Marke...)

LG Kai

Karmann-Schmitti am 07 Jul 2020 07:57:32

Moin ...

Husqvarna 420 - in den ersten Wochen die Stellen entschärft, an denen
er sich hin und wieder aufgehangen hat, seitdem Ruhe & gemähten Rasen ...
Jederzeit wieder ...

HenriP am 07 Jul 2020 07:58:57

So habe ich es auch gelöst.
1. Rasenroboter Husquarna
2. Roboter für den Pool
3. viele Solarlampen
4. Blink Kameraüberwachung
5. Zeitsteuerung für Leuchten im Haus, speziell in der dunklen Jahreszeit.

rudisson am 07 Jul 2020 08:23:17

Nicht zu vergessen:

- Bewässerungscomputer

damit aus dem Garten keine Wüste wird :top:

janoschpaul am 07 Jul 2020 08:40:01

Auch wir möchten unseren Husqvarna 315x nicht mehr missen. Unser Schwiegersohn hat die app auch auf seinem Handy.
Wenn er also mal hängen bleibt und wir sind gerade unterwegs, wird er von ihm befreit.
Uns geht es wie Kai, sehr kompliziertes Grundstück, so einmal im Monat fährt er sich fest.
Da wir ihn erst seit April haben, hoffen wir noch auf Besserung. :ja:

Nach dem Urlaub heimkommen und der Rasen ist top ist schon schön. Viel schöner ist noch, dass ich nicht mehr Rasen mähen muss und der Rasen nach gut zwei Monaten jetzt schon viel besser aussieht.
Das mit der Handysteuerung würden wir unbedingt wieder machen, sehr praktisch auch für alle anderen Einstellungen.
Mal schnell stoppen, Zeitfenster ändern, u.s.w.

bennykater am 07 Jul 2020 08:53:19

Neben zeituhr-gesteuerten Rollläden (fast) im ganzen Haus (2014) und dem Husqvarna 315X (2018) haben wir die Gardena Micro-Drip Bewässerungsanlage, nun auch schon in der fünften Saison.

Wie einer meiner Vorschreiber schon schrieb, handelt es sich dabei eine Zeitschaltuhr und 6 Schaltkreise. damit kann man auch größere Gärten gut abdecken. Wenn man sich mal die Mühe macht, und alles mit Sinn und Verstand einrichtet, ist es meiner Meinung nach die allergrößte Entlastung im Garten, denn die Gießkannen-Schlepperei ist ein für allemal beendet.

Man lernt beim Selbst-Einbau, der natürlich durchaus aufwändig ist, die Anlage am besten kennen, und kann je nach Bedürfnissen verändern, variieren, anpassen. Hortensien sind grundsätzlich durstig, brauchen etwas größere Ausströmdüsen, andere Pflanzen sind genügsamer, wieder andere kann man nach wenigen Jahren ganz von der Wasserversorgung abtrennen, weil es Tiefwurzler sind, und nur in der Zeit der Neuanpflanzung Wasserversorgung brauchen.
Auch Pflanzen in größeren Töpfen sind dankbare "Abnehmer", nur in einem Bewässerungskreis, in dem der Bedarf der zu bewässernden Objekte zu unterschielich ist, wird es schwierig, denn die kleineren Töpfchen laufen dann über. Man sollte nach Möglichkeit die Pflanzen vom Bedarf her an den einzelnen Strängen zusammenschließen. Man kann jedem Bewässerungskreis andere Öffnungszeiten vorgeben, und somit das ganze - mit etwas Erfahrung - hervorragend regulieren.

Ein Garten ändert sich immer wieder, und all diese Anpassungen nimmt man ein Mal, nämlich zu Beginn der Saison vor, und hat dann Ruhe. Vom "Zeit-Sparen" her toppt unsere Bewässerungsanlage sogar noch den Mäh-Roboter, aber auf beide würde ich nicht mehr verzichten wollen.

Gruß
Martin

hampshire am 07 Jul 2020 09:01:47

Eine gute Nachbarschaft ist eine ideale Hilfe für die Zeit der Abwesenheit. Man hilft sich gegenseitig.
Klasse ist auch ein alternativer Bewohner in der Zeit der Abwesenheit - nicht jedermanns Sache.
Ein Robomäher funktioniert wunderbar auch ohne Fernsteuerung.
Eine Bewässerung im Sommer hilft in naturfernen Gartenbereichen.
Eine Lichtschaltung beruhigt den einen oder anderen.
Alarmanlage stört nur Gelegenheitseinbrecher. In Gegenden mit hohem Einbruchsdruck möglicherweise eine gute Investition.
Ein Zettel mit dem Hinweis, dass die Wertsachen im Bankschließfach sind und ein kleiner Eurobetrag in einem Couvert dazu als Dank für den Verzicht auf Vandalismus ist eine charmante Variante.

bennykater am 07 Jul 2020 09:11:02

Hab noch was zu ergänzen:
Bei uns war es zuweilen etwas problematisch, den Grasfangsack zu leeren, nicht jeder hat einen Komposthaufen oder die Biotonne wird zu schnell voll, all das entfällt, weil der Rasenroboter mulcht, und den Grasschnitt fein verteilt, einen Grasfangsack hat er nicht, könnte für den einen oder anderen Interessenten entscheidend sein.

Diese Angelegenheit ist nur ein Mal, nämlich zu Beginn der Saison wichtig, zum ersten Male nach dem Winter muss man den Rasen herkömmlich mähen; zu hoch gewordenes Gras überfordert den Roboter.

Gruß
Martin

CamperGlueckGrills am 07 Jul 2020 09:13:11

Hallo,
ich habe wie viele andere Geräte auch einen Stihl Mähroboter, ich kann nur sagen, super, immer wieder.
Gruss Theo

ralle1967 am 07 Jul 2020 10:51:55

Nie wieder ohne Rasenroboter...

Nach einigen Jahren mit Honda Motormäher, Husqvarna Rider (macht Spaß, war aber überdimensioniert) habe ich seit fünf Jahren den Robomow RS615 im Einsatz. Der Vorteil sind feste Messerkreisel, die bei einem Ast auch nicht abbrechen und eine Mähbreite von über 50 cm. Das einrichten und auch das "Entschärfen" von Problemzonen, wo sich der Mäher immer wieder festgefahren hat, nimmt einige Wochen in Anspruch, aber seitdem läuft er Problemlos. Und dank der "Zwangsdüngung", sowie der eigenständigen Messung der notwendigen Mähintensität hat der Rasen noch nie so gut ausgesehen, wie aktuell.

Grüße,

Ralf

Milchschnitte am 07 Jul 2020 12:14:26

Als Ergänzung (hatte mich auf den Rasenmäher so fixiert..)

Eine richtig tolle Investition war die Beregnungsanlage...

Ich sage Mal nach amerikanischen Vorbild... Vorhandener Brunnen, einige Meter PE-Rohr, Zeitschaltuhr und 3 Versenkregner von Rainbird mit bis zu 12 m Radius Wurfweite und eine 0815 Pumpe.

Gesamtkosten ohne Brunnen ca. 350€

Die Anlage wässert jede Nacht für ca. 1 1/2 Stunden.

Und ja ich stehe dazu - ich bin ein Spießer, was meinen Rasen angeht...

DonCarlos1962 am 07 Jul 2020 20:13:41

Tausend Dank für die vielen Beiträge.

Heute war ich dann im Baumarkt und habe den Gardena Smart system Mähroboter-Set Sileno life 750 gekauft.
Derzeit für 905,58€, abzüglich 144,89€ (16% als Cashback-Aktion von Gardena). Also tatsächlich 760,68€.

Unser Rasen hat etwa 200m², allerdings aufgeteilt auf zwei Hauptflächen, verbunden mit einem schmalen Rasendurchgang und alles am Hang mit bis zu 31% Steigung.
Der Mäher soll ja 35% schaffen.

Die Versionen 750, 1000 und 1250 haben alle den gleichen Akku und auch das Gerät ist, bis auf die Programmierung identisch, wurde mir versichert.

Da unser Rasen viel kleiner ist, reicht der 750er sicher für uns aus. Das einbinden der App ist einfach. Die Kabelverlegung kommt in den nächsten Tagen dran.
Eigentlich hätte ich auch gerne den STIHL iMOW® RMI 422.1 gekauft, aber der kommt wohl nicht so gut mit dem schmalen Durchgang zur zweiten Fläche klar, wurde mir berichtet. (1.258,36 € mit 150m Kabelset, Kleinflächenmodul und App-Steuerung.)

Der Verkäufer sprach davon, dass der Gardena Rasenmäher, wenn er sich festgefahren hat, eine Push-Nachricht versendet. Allerdings soll die App auf einem Android-Handy nicht durchkommen. (Wird aber nach Aufruf der App angezeigt.) Anders wohl bei einem Apple. Da soll es problemlos gehen mit der Push-Nachricht.
Hat da schon jemand Erfahrungen? Gab es vielleicht schon ein Update?

Das mit dem Bewässerungsautomaten werde ich wohl auch ausprobieren. Alle Pflanzen in Reihe stellen und ein Bewässerungs- oder Perlschlauch durchschleifen wäre wohl nicht der beste, aber der einfachste Weg.

Als günstige Alternative könnte man auch die Schaltsteckdose, in Verbindung mit der Tauchpumpe im Regenwasserbehälter, nutzen. Wir haben da 4.000L zur Verfügung.
Leider lässt sich aus der Entfernung nur schwer abschätzen wie viel Wasser die Pflanzen brauchen.

Sollte man also den Gardena Regen-/Feuchtesensor doch kaufen, oder kann man darauf verzichten?

Das mit der Internetkamera ist aber auch noch nicht aus der Welt. Da werde ich mich noch schlau machen, welche Produkte etwas taugen und welche in der Nacht schnell versagen.

LG Carsten

P.S.: Warum soll Gardena nichts taugen? Die Mäher sind aus dem Hause Husqvarna und die haben doch auch gute Bewertungen. Darüber hinaus hat er 3 Jahre Garantie.
Zumindest mit Wassermanagementgeräten von Gardena sind wir schon seit vielen Jahren zufrieden.

Milchschnitte am 07 Jul 2020 22:33:16

Hat der Rasenmäher denn ständig WLAN - Verbindung, oder eine eigene Sim?
Sonst könnte er ja keine Nachricht senden...

Gardena hat - wie jede Firma - seine Daseinsberechtigung. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich Hersteller gefunden habe, die mich qualitativ mehr überzeugt haben (Fiskars, Makita, ...) Einige Geräte von Gardena besitzen/ nutzen wir immer noch... Allerdings keine Maschinen. Ich habe eben im Freundeskreis viel gutes von Husquarna und Stihl gehört. Die, die einen Gardena Roboter haben (2) - ich weiß :) ist wenig, aber mehr haben den nicht - waren damit nicht zufrieden...

Also nicht beunruhigen lassen! Und - wie gesagt - unserer Robomow mäht jetzt 5 Jahre und hat sich bezahlt gemacht - empfehlen würde ich ihn trotzdem nicht, ... Er "zuckt" des öfteren. Wenn er läuft, dann ist es super. 1 Kumpel hasst seinen Robomow l, ein weiterer liebt sein Gerät...

Ach übrigens... Mit 4000l komme ich in einer Trockenperiode keine 3 Tage aus. Wenn du die Beete wässerst, mag das reichen, für Rasen nie.

SteamingWolf am 08 Jul 2020 11:51:57

Wir waren es vor einigen Jahren auch leid, immer die Nachbarn um Urlaubsvertretung zu bitten und haben Stück für Stück smart aufgerüstet.
Zuerst haben wir unsere Beregnungsanlage mit 3 Zeitschaltuhren bestückt. Da die Rasenfläche (ca. 1000m/2), das Gewächshaus und die Beete zusammen die Pumpe überlastet hätten, waren 3 Stück notwendig. Der Rasen wird von 23-02 Uhr gewässert, Das Gewächshaus (ein kleines) von 3-4 Uhr und danach werden die Blumen getröpfelt. Auf einen Feuchtigkeitssensor haben wir verzichtet.
Dann haben wir einen Rasenmähroboter von Worx. Der hat auch eine App-Steuerung. Das funzt via WLan, habe dafür extra einen Repeater auf der Terrasse installieren müssen.
Die Lampe an der Eingangstür ist auch smart und leuchtet im Sommer von 22.30 bis 04.30 Uhr.
Weiterhin haben wir die Klingel von Ring (Video Doorbell 2) Da kann ich auch jederzeit gucken was vor der Tür los ist und mit jedem der klingelt weltweit interagieren. Meine Nachbarn haben mir über diese Klingel im letzten Jahr sogar ein Ständchen zum Geburtstag gehalten, während ich auf Krk vor dem WoWa gesessen bin :lach: . Vom gleichen Hersteller habe ich noch eine WLan-Kamera im Wohnzimmer stehen, mit der ich durch den Wintergarten auch auf´s Grundstück schauen kann.
Ansonsten haben wir ein paar Goo..Home im Haus verteilt. Damit könnte ich aus der Ferne ein paar Lampen und den Fernseher einschalten...
Wie gasagt, das Ganze ist gewachsen, also nicht alles mit einem Mal angeschafft. Und wer jetzt sagt, Goo..., oder Alexa etc. kommt mir nicht ins Haus, jaja. Wir haben nix zu verbergen und auch die Corona-app haben wir installiert. :mrgreen:

DonCarlos1962 am 08 Jul 2020 13:12:25

Zunächst einmal zur Frage von:
Milchschnitte hat geschrieben:Hat der Rasenmäher denn ständig WLAN - Verbindung, oder eine eigene Sim?
Sonst könnte er ja keine Nachricht senden...

Stimmt, er hat hinter dem Router ein "Gate Way". Eine kleine Kiste, welche über Kabel oder auch via WLAN mit dem Router verbunden werden kann.
Die Verbindung von hier aus zum Rasenmäher scheint mit Bluetooth zu funktionieren.

Milchschnitte hat geschrieben:Ich habe eben im Freundeskreis viel gutes von Husquarna und Stihl gehört. Die, die einen Gardena Roboter haben (2) - ich weiß :) ist wenig, aber mehr haben den nicht - waren damit nicht zufrieden...

Alle Rasenroboter von Gardena werden von Husquarna entwickelt und hergestellt. Die haben nur andere Gehäuseformen mit anderen Farben darüber gestülpt.
In der EU-Konformitätserklärung in der Bedienungsanleitung ist nur noch von Husquarna die Rede, weil die Teile eben da her kommen.

Vielleicht haben ausgerechnet die beiden Bekannten schlechte Erfahrungen gemacht, was schade wäre.
Ich kann vielleicht im Herbst über meine eigenen Erfahrungen berichten.

Vor allem vor dem Hintergrund, dass unser Hobby ja schon eine gewisse Abwesenheit von Zuhause bedingt.

Ganz so umfangreich wie SteamingWolf wollte ich wohl nicht "aufrüsten". Aber einwenig in die Richtung geht es schon. Darum bin ich sehr froh um die Erfahrungswerte.
Vor allem das Bewässern von Topfpflanzen ohne Feuchtigkeitssensor würde mich interessieren, um unabhängiger von den Nachbarn zu werden. Die bieten sich zwar immer für diese Arbeit an, aber wenn es nicht nötig wäre, käme es auch recht gelegen wenn es die Technik übernehmen könnte.

LG Carsten

johann99 am 08 Jul 2020 13:41:18

DonCarlos1962 hat geschrieben:Stimmt, er hat hinter dem Router ein "Gate Way". Eine kleine Kiste, welche über Kabel oder auch via WLAN mit dem Router verbunden werden kann.
Die Verbindung von hier aus zum Rasenmäher scheint mit Bluetooth zu funktionieren.




Kleine Berichtigung/Hinweis: das Smart Gateway, das nicht nur für den Rasenmäher, sondern auch für die Bewässerungssteuerung genutzt werden kann, hängt via LAN-Kabel direkt am Router/Modem und kommuniziert mit den smarten Helfern im Garten über Funk. Bluetooth würde nicht weit genug reichen. Dass es sich auch mit WLAN zum Router verbinden könnte, hab ich nicht festgestellt - kann aber auch an mir liegen ;-)

lg

bennykater am 08 Jul 2020 13:45:46

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Wenn du stark unterschiedliche Topf/Pflanzengrößen hast, empfiehlt sich die Verwendung von zwei unterschiedlichen "Schaltkreisen", dafür gibt es beispielsweise vom Hersteller mit dem G eine Duo-Zeitschaltuhr, da kannst du beispielswiese die großen Töpfe an den einen Bewässerungskreis hängen, an dem dann nur die grüßeren Ausströmer hängen, und dies über die Zeit der Öffnung regulieren. Der andere Kreis übernimmt dann die kleineren Töpfe, hier montiert man die Versorgungsleitungen, an deren Ende die kleineren Ausströmer sind. Auch hier kann man die Bewässerung sehr fein steuern, und vor allem sollte man (grundsätzlich bei allen) Blumentöpfen ausreichend große Untersetzer haben, denn dadurch kann man kontrollieren, ob man zu viel oder zu wenig bewässert, zu kleine oder zu große Aussttrömer hat, oder insesamt die Bewässerungszeiten verlängern oder kürzen muss. Ein Feuchtigkeitssensor nutzt da wenig. Dieser macht nur Sinn im Freiland. Dort erkennt man zu wenig Bewässerung an den Pflanzen, die die Blätter hängen lassen; zuviel Wasser läuft einfach nach unten weg, das kann man nicht kontrollieren.

Bezüglich der "In-door-Bewässerung" sieht die Sache nochmal anders aus.

Gruß
Martin

Milchschnitte am 08 Jul 2020 14:39:37

Da sieht man Mal, wozu so ein Forum gut ist...

Das Husquarna = Gardena ist, habe ich nicht gewusst...

andreasnagel am 08 Jul 2020 14:44:05

Moin.

Zunächst einmal der Hinweis, dass Gardena vor einiger Zeit von Husqvarna gekauft wurde. Daher auch die Ähnlichkeit der Geräte etc.

Wir haben seit drei Jahren einen Rasenroboter von BOSCH. Den Indego Connect 350. Der wird auch per App gesteuert, wobei der Mäher eine eigene fest eingebaute SIM-Karte hat.

Den Begrenzungsdraht habe ich auch zunächst mit den Plastiknägeln befestigt und später eingegraben. Jedoch habe ich den Draht auch nach dem Eingraben schon mal mit dem Vertikutierer zerschnitten. Problematisch sind übrigens auch Äpfel und Maulwürfe. Die können den Mäher schon mal zum Stillstand bringen und dann bekomme ich eine Push-Nachricht auf das Android-Smartphone.

Für die automatische Beleuchtung setze ich Home Assistant auf einem Raspberry Pi mit Tradfri Leuchten von Ikea ein.

Eine Bewässerungsanlage ist noch in Planung.

Viele Grüße,
Andreas

DonCarlos1962 am 08 Jul 2020 19:40:56

johann99 hat geschrieben:Kleine Berichtigung/Hinweis: das Smart Gateway, hängt via LAN-Kabel direkt am Router/Modem und kommuniziert mit den smarten Helfern im Garten über Funk. Bluetooth würde nicht weit genug reichen. Dass es sich auch mit WLAN zum Router verbinden könnte, hab ich nicht festgestellt - kann aber auch an mir liegen ;-)

lg

Hi,

habe gerade die Bedienungsanleitung von Gardena in der Hand. Da steht drin, dass es zwei Möglichkeiten der Internetverbindung gibt. Via LAN-Kabel und mit WLAN.

Bluetooth nutz er auch, wozu kann ich nicht sagen. Aber die BA sagt, dass er auf 2400-2484 MHz mit 8 dBm sendet. (Vielleicht zum finden der Homestation?)

Aber auch mit Funk ist der unterwegs: Da wird von SRD Short Range Divice mit 863-870 MHz, 14 dBm und einem Funkbereich von 100m geschrieben.
Also lag ich mit meiner Vermutung, dass er via Bluetooth zwischen Roboter und Gateway kommuniziert, daneben.

Hergestellt wird das Gerät gem. BA übrigens in England oder Tschechien.

Das mit der Bewässerung in zwei Kreisen hört sich schlau an.
Ich würde wohl einmal probieren die Outdoorpflanzen unter freiem Himmel und die Indoorpflanzen, mit einem eigenen Kreis, unter der Terrassenüberdachung beregnen zu lassen.

Jetzt noch eine Kamera auf die Blumen gerichtet und dann Wasser marsch, wenn sie die Köpfe hängen lassen! :lol:

LG Carsten

clamat am 11 Jul 2020 13:34:14

Hi,
wir haben seit über 4 Jahren unseren "Robbi" von Gardena problemlos im Einsatz (die runterfallenden Äpfel sind auch kein Problem für ihn, er dreht nach dem Versuch, sie zu Apfelmus zu verarbeiten, einfach um) und er wird über unsere Fritzbox gesteuert. Wir haben unser Modul noch vom Entwickler Fabian Harder, mittlerweile gibt es aber auch andere Anbieter. Sucht mal in Tante Gooooo mit robonect. Der Einbau ist sehr einfach.
LG
Claudia

DonCarlos1962 am 11 Jul 2020 20:54:25

Hallo ihr Lieben.

Jetzt rennt unser Rasenroboter "James" schon ein paar Tage durch das Gemüse und hat für eine Grundordnung auf dem Grün gesorgt.

Ich habe bei der Installation die mitgelieferten Bodenhaken benutzt und den Draht auf dem Rasen verlegt. Der Roboter hat die Kabel gut angenommen. Leider aber auch mit seinen Rädern die Strippen an zwei Stellen angehoben und - zack - durchgeschnitten. Der Boden ist eben nicht immer ganz eben und waagerecht.
Die Abstände zwischen den Bodenankern liegt jetzt etwa bei 30-40 cm! An schwierigen Stellen sogar nur die Hälfte.

Glücklicher weise sind ein paar wasserfeste Verbinder beigelegt, mit denen die Kabel schnell repariert sind, wenn man genug Kabellänge gelassen hat. (Danke an dieser Stelle für die Tipps im Vorfeld, dass hat mir viel Arbeit erspart!)

Die Steigungen von bis zu 31% sind tatsächlich kein Problem für den Gardena. Die Installation der engen Passage und der zweiten Mähfläche hingegen fand ich schon irgendwie verwirrend. Ohne die App ist das sicher kein Spaß. Darum war der Hinweis, die Smartversion zu kaufen sehr wertvoll. Danke!
Enge Passagen meistert der Gardena ganz gut. Das funktioniert wie ich es erwartet habe.

Tatsächlich wird eine Störung des Mähvorganges nicht mit einer Push-Nachricht auf dem Android-Handy mitgeteilt. Auch mit dem neuesten Firmwareupdate nicht.
Wird man selbst aktiv, kann man aber den Status in der App abfragen.

Jetzt zum Wichtigsten: Wie sieht der Rasen aus?

Das Ergebnis ist schon klasse. Ein gleichmäßiges Bild und kein Rasenschnitt für die Tonne mehr.

Wenn ich jetzt noch ein paar Ecken und Kanten anpasse, wird der Roboter ein wertvolles Hilfsmittel für uns. Zu Ende die Zeiten, an denen wir vom Urlaub nach Hause kamen und wir uns erst einmal durch einen Rasendschungel kämpfen mussten.

Jetzt kommt bald der nächste Schritt, mit der Bewässerung der Topfpflanzen.

Vielleicht hat ja jemand noch weitere gute Ideen!

LG Carsten

Milchschnitte am 12 Jul 2020 00:30:33

Sehr schön! Das freut mich. Der Draht wird innerhalb der nächsten 4 Wochen eingewachsen sein. Du wirst ihn nicht mehr bemerken.

LG Kai

johann99 am 12 Jul 2020 07:53:11

Meiner hat vor kurzem auch den Draht erwischt und die Isolierung beschädigt. Wenn es jetzt regnet oder sehr feucht ist, meldet das System, dass das Gerät kein Schleifensignal hat.

lg

DonCarlos1962 am 12 Jul 2020 10:26:34

johann99 hat geschrieben:Meiner hat vor kurzem auch den Draht erwischt und die Isolierung beschädigt.


Ich habe mir für diesen Fall 20 wasserfeste Verbinder von 3M bestellt.
Die lege ich mir in den Gartenschrank für den Fall der Fälle.
Auch ein 30er Pack Ersatzmesser liegt schon hier.
Der Verschleiß zu Beginn ist etwas höher, als später, wenn der Rasen einmal in Form ist, nehme ich an.

LG Carsten

wolfherm am 12 Jul 2020 10:53:48

Hier mal ein Link für die Freunde des Mähroboters, zu denen wir auch gehören: --> Link

Darüber habe ich mir vorher auch keine Gedanken gemacht.

kheinz am 12 Jul 2020 11:04:19

Moderation:Dein Beitrag beantwortet nicht die Frage des Themenstarters, beachte bitte unsere Postingregeln
und verzichte auf Postings, die vom Thema abweichen - oder die die Motivation des Themenerstellers
werten. Wir wünschen uns sachliche und hilfreiche Antworten im Forum - und keine Vorwürfe,
Belehrungen oder Spott. Sowas hilft niemandem weiter.



Die beste und zuverlässigste Erfahrung haben wir mit unseren Nachbarn gemacht. Zuverlässig helfen wir uns gegenseitig :wink: :wink: :wink:

MfG kheinz

mantishrimp am 12 Jul 2020 15:11:35

Hallo,

wir hatten auch den ein oder anderen Streit zwischen Mähroboter und Draht, zum Schluss hatten wir so einige Flickstellen und der Mähroboter fing an rumzuzicken. Immer häufiger meldete er das er außerhalb des Mähbereichs sei obwohl er innerhalb des Drahts war. Jede Flickstelle erhöht den Widerstand des Drahts und je nach Hersteller gibt es Widerstandswerte die nicht überschritten werden dürfen um Fehlfunktionen zu vermeiden.
Ich habe jetzt neuen Draht verlegt, ca 10 cm tief, da kommt der Roboter nicht mehr dran und Rasenkanten stechen an den gepflasterten Wegen innerhalb der Rasenfläche ist jetzt auch wieder möglich.

bennykater am 12 Jul 2020 15:45:26

Moderation:Entsprechend unserer Nutzungsbedingungen sind die Mitglieder gehalten, einen respektvollen Umgang mit anderen Mitgliedern, Firmen oder Moderatoren zu pflegen und in ihren Postings auf Beleidigungen oder Unterstellungen zu verzichten.
Der Inhalt dieses Beitrages wurde daher gegen diesen Hinweis ersetzt. Bitte beachte unsere AGB --> Link


DonCarlos1962 am 12 Jul 2020 21:34:27

Über die Gefahr für Igel haben wir uns natürlich auch Gedanken gemacht!

Aber unser Rasen ist nur klein und es ist ausreichend wenn der Roboter eine oder zwei Stunden in der Mittagszeit arbeitet, zu der ein Igel seltenst unterwegs ist. Darum haben wir "James" so programmiert.

Die Wahrscheinlichkeit ist, auch weil der Garten nach Hund riecht, sehr klein, dass sich ein Igel hier her verirrt.
In den letzten 26 Jahren habe ich in unserem Garten noch keinen Igel gesehen. Was eigentlich schade ist.

Auch wenn ich es nicht zu 100% ausschließen kann, so halte ich die Gefahr für Igel in unserem Garten für äußerst gering.

LG Carsten

bennykater am 13 Jul 2020 08:50:08

DonCarlos1962 hat geschrieben:Aber unser Rasen ist nur klein und es ist ausreichend wenn der Roboter eine oder zwei Stunden in der Mittagszeit arbeitet, zu der ein Igel seltenst unterwegs ist. Darum haben wir "James" so programmiert.


Ich habe unseren Rasenroboter so programmiert, dass er zwischen spätem Nachmittag frühen Abendstunden mäht. In der Mittagshitze heizt er sich u.U. zu stark auf (schlecht für den Akku), und vor Einbruch der Dunkelheit (und dem Erscheinen der nachtaktiven Igel) ist er fertig. Wenn das nicht reicht, wird die Tagesfrequenz erhöht. Ihn früh morgens arbeiten zu lassen hat den Nachteil, dass das Gras oft noch zu nass ist.

Ich habe für ihn eine Garage gebaut, so dass er wettergeschützt steht, wenn er nicht mäht, weil das langfristig besser ist. Das Begrenzungs- und das Leitkabel habe ich von Anfang an 5-10 cm tief eingegraben, so kann ich vertikutieren und es gab nie Ärger mit aufgeschnittenem Kabel.

Nachbarschaftliche Hilfe ist nur insofern nötig, dass wenn wir unterwegs sind und der Mäher sich festgefahren hat, wir das aufs Smartphone gemeldet bekommen und den Nachbarn dann anrufen. Das ist bisher noch nicht vorgekommen.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Elektrik-Frage zur Bewässerung auf dem Balkon
Wie kann man sich gegen Sonnenhitze schützen?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt