Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Mercedes Sprinter 312D Auspuffklappe für Motorbremse


travegoactros am 10 Jul 2020 07:59:37

Guten Morgen

Ich hab wieder einmal eine kleine Umfrage.
Hat jemand von hier schon einmal einen klappenstutzen im Auspuffrohr installiert bzw. schon einmal so etwas in echt gesehen ? Ich überlege ob es einen Versuch lohnt so etwas zu bauen. Hintergrund ist die Entlastung der Betriebsbremse wie es bei Lastwagen üblich ist. Also über den Staudruck die vorhandene Motorbremsleistung zu erhöhen indem im Auspuff auf bedarf ne Klappe geschlossen wird.
Das hab nicht ich mir ausgedacht , die Firma kuhn hatte so etwas mal im Programm für Sprinter. Das kostete knapp 1000 Euros !
Die Frage ist lohnt der Aufwand? Spürt man die Motorbremse stärker oder eher nicht.
Gerade mit schwere Wohnmobile in den Bergen zu fahren, da verspreche ich mir weniger stinkende Bremsen.
Was meint ihr ?


Flatus am 10 Jul 2020 09:59:17

Ich bezweifle ein wenig, ob bei so wenig Hubraum eine selbstgebaute Auspuff-Stauklappe wirklich viel Bremsleistung bringt? Und ob der Turbo das längerfristig aushält?
Vielleicht doch besser einen Retarder einbauen. Der kostet aber vermutlich noch mehr...

Ich habe an meinem jetzigen Sprinter beides nicht - und auch nie Probleme mit den Bremsen, obwohl ich wirklich sehr oft in den Alpen unterwegs bin.

Gruss Flatus

starlight am 10 Jul 2020 10:47:18

Hallo,
Alleine schon aus thermischen Gründen würde ich so eine „Auspuffbremse“ nicht einbauen.

Ich nutze, soweit es geht, die Motorbremse und fahre vorausschauend. Habe bei über 100.000km immer noch die ersten Bremsbeläge in gutem Zustand.
Wenn ich manchmal beobachte, wie diverse Mobilisten mit ihren Fahrzeugen bergab umgehen, wundert mich nicht, wenn Bremsen überhitzen und vorzeitig verschleißen, zB. Zirler Berg. Da lässt es sich manchmal nicht vermeiden, auch mal den 1.Gang als Motorbremse zu benützen. Selbstverständlich mit gleichzeitigem Blick auf den Drehzahlmesser und mit entsprechendem intervallbremsen.
Man muss sich nur Zeit nehmen und manchmal auch rechts rausfahren, damit die genervten Schnellfahrer und Dauerbremser vorbei kommen.
Also, entspannt bleiben, wir sind doch auf Urlaubsfahrt.

Anzeige vom Forum


Tinduck am 10 Jul 2020 11:44:32

Ich bin mir nicht sicher, ob ein modernes Motormanagement mit so einer einfachen Auspuffklappenbremse klarkommt, da spielen ja schon die Drucksensoren für den Partikelfilter verrückt... bzw. die Interpretation der gelieferten Messwerte liefert Müll. Jede Wette, da geht im Cockpit der Weihnachtsbaum an.

Die Bremswirkung dürfte bei kleinvolumigen Motoren auch marginal sein. Ab 5-6 L Hubraum kann man da was erwarten, würd ich aus meiner LKW-Erfahrung sagen.

bis denn,

Uwe

travegoactros am 10 Jul 2020 11:45:58

100000 km mit den ersten Bremsbelägen???? Wahnsinn. Was ist das für ein Auto ?
Oder besser wie fährst du ? Mit bremsfallschirm?
Und welche thermischen Probleme meinst du ?

travegoactros am 10 Jul 2020 11:53:07

Ja stimmt. Moderne Motoren würden das nicht kapieren. Aber zum Glück hab ich noch ein oldscool Model

starlight am 10 Jul 2020 11:57:45

travegoactros hat geschrieben:100000 km mit den ersten Bremsbelägen???? Wahnsinn. Was ist das für ein Auto ?
Oder besser wie fährst du ? Mit bremsfallschirm?
Und welche thermischen Probleme meinst du ?


Hallo, ganz normaler Sprinter 316 Cdi
Thermische Probleme...wohl Überhitzung Auspuffanlage, Krümmer, Turbolader etc., nehm ich mal so an

Tinduck am 10 Jul 2020 12:06:46

Thermische Probleme gibts da nicht, die Auspuffklappe staut nur die Luft zurück, die der Motor im Schiebebetrieb durchfördert, es findet ja keine Verbrennung mehr statt bzw. bei alten Motoren mit mechanischer Einspritzung wird nur die Dieselmenge für den Leerlaufbetrieb eingespritzt, was sicher nix über Gebühr aufheizt.

bis denn,

Uwe

mv4 am 10 Jul 2020 12:40:32

Tinduck hat geschrieben:Thermische Probleme gibts da nicht, die Auspuffklappe staut nur die Luft zurück, die der Motor im Schiebebetrieb durchfördert, es findet ja keine Verbrennung mehr statt bzw. bei alten Motoren mit mechanischer Einspritzung wird nur die Dieselmenge für den Leerlaufbetrieb eingespritzt, was sicher nix über Gebühr aufheizt.

bis denn,

Uwe



du hättest bei sehr alten Motoren dazu schreiben sollen....die Schubabschaltung bei Diesel-Motoren gab es schon bei einigen Herstellern vor den letzten Krieg, du kannst davon ausgehen das alle Dieselmotoren ab 1950 damit ausgestattet waren... und die hatten alle mechanische Einspritzung...und bei Benzinern ab 1980

thomas56 am 10 Jul 2020 12:43:34

starlight hat geschrieben: Habe bei über 100.000km immer noch die ersten Bremsbeläge in gutem Zustand.

Muss man Bremsbeläge nur nach Verschleiss wechseln oder auch nach Alter?

Wenn die Klappenbremse eingebaut ist, sollte sie auch regelmässig betätigt werden, sonst können die Festgammeln.
Hatte mal eine Klappe 2h und 2 Dosen WD40 im Schraubstock bis sie wieder gangbar war.

mv4 am 10 Jul 2020 12:47:47

ist zwar jetzt OT....Thomas...das nächste mal nimmst du Backofenreiniger vom Aldi...dauert nee halbe stunde max... dann bewegt sich da was. Da musst du nicht das überteuerte Petroleum aus Amerika nehmen. ;D

mv4 am 10 Jul 2020 12:58:47

ach und Auspuffklappen zum Nachrüsten für den Sprinter gibt es schon...elektische und unterdruckgesteuerte

Flatus am 10 Jul 2020 13:05:46

mv4 hat geschrieben:ach und Auspuffklappen zum Nachrüsten für den Sprinter gibt es schon...elektische und unterdruckgesteuerte

Was aber noch nichts über den Wirkunsgrad und/oder die Sinnhaftigeit aussagt.

Gruss Flatus

travegoactros am 10 Jul 2020 13:08:56

Ja gibt es die ? Wo kann man das kaufen?

travegoactros am 10 Jul 2020 13:10:23

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Und darauf wollte ich hinaus bzw das war meine Frage.

starlight am 10 Jul 2020 13:23:29

Hallo Thomas,
Altersbedingt muss man meines Wissens nach Bremsbeläge nicht wechseln, für Bremsflüssigkeit gilt das natürlich nicht.
Ich habe mir vor 3 Jahren neue Bremsbeläge und Scheiben besorgt, weil ich dachte bei ca guten 80.000 km wird’s Zeit für einen Wechsel.
Die örtliche DB- Werkstatt sah dafür absolut keine Notwendigkeit und meinte, 50.000 km seien da bei bisheriger Fahrweise noch locker drin. Die Ersatzteile lagern jetzt in der Garage.
Erhöhter Verschleiß, auch bei Reifen ist immer der Fahrweise geschuldet. Man muss nicht schleichen, aber einfach defensiv und vorausschauend fahren.
Hinzu kommt bei mir, dass ich i.d.R. bei meinen Urlaubsfahrten zB nach HR von 2500 km einen Autobahnanteil von ca 2200 km habe, da braucht man kaum Bremsen.

mv4 am 10 Jul 2020 13:33:11

"Was aber noch nichts über den Wirkunsgrad und/oder die Sinnhaftigeit aussagt.

Und darauf wollte ich hinaus bzw das war meine Frage."

natürlich merkst du die Motorbremse wenn sie verbaut ist...die Sinnhaftigkeit kannst nur du selber beurteilen ...wenn du 5 x im Monat den ZirlerBerg runterrollst macht das zb. für mich schon Sinn (nur als Beispiel)

travegoactros am 10 Jul 2020 14:06:24

Der Zirler Berg scheint wohl sehr beliebt zu sein

travegoactros am 10 Jul 2020 14:10:27

Bei allem drum rum Gerede geht es mir hauptsächlich um Erfahrungswerte zu finden.
Ob auch der Aufwand lohnt in Verhältnis zum Nutzen. Darauf bezieht sich die sinnhaftigkeit. Und nicht zu erfahren wie lang Bremsbeläge halten können. Aus meiner werkstatterfahrung zu sprechen macht es sehr wohl etwas aus wie alt Bremsbeläge sind. Nicht nur die Materialstärke ist ein Kriterium. Aber anscheinend fällt es bei Sprinter weniger auf. Bei Anhänger und Lastwagen allerdings sehr wohl. Aber dies sollte nicht das Thema hier sein

Flatus am 10 Jul 2020 14:21:21

travegoactros hat geschrieben:Der Zirler Berg scheint wohl sehr beliebt zu sein

Aber steil ist was anderes. :?

Bei mir zuhause sinds 28% Steigung - und trotzdem sind meinem Sprinter seine Bremsbeläge über 50 000 Kilometer alt
--> Link

Gruss Flatus

Tinduck am 10 Jul 2020 15:22:07

Das schlimme am Zirler Berg ist die Länge des relativ starken Gefälles. Wenn man da unbedacht runterdonnert, hat man unten ausgeglühte Bremsscheiben und nen Reifenbrand am Hals.

bis denn,

Uwe

wosch03 am 10 Jul 2020 18:34:15

Eine Motorbremse ist durchaus sinn- und auch wirkungsvoll. Habe mal bei einem Mietmobil in NZ eine gehabt. Bin lediglich nicht sicher, ob alle Motoren den hohen Abgasgegendruck abkönnen. Habe glaube ich in dem Zusammenhang von möglichen Problemen mit Ventilschaftdichtungen gehört.

Grundsätzlich würde auch ich mir eine Zusatzbremse wünschen, aber Retarder sind recht teuer und schwer.

LG Wolfgang

wolfherm am 10 Jul 2020 18:49:24

Moderation:Bleibt mal bitte beim Thema. Bremsbeläge und Berge könnt ihr an anderer Stelle diskutieren. Vielen Dank.


Idurz am 16 Jul 2020 14:00:24

Habe in unserem Mercedes 814d (4 Ltr. Hubraum) ein Auspuffbremsklappe (serienmäßig). Sie wird immer gemeinsam mit der Betriebsbremse betätigt, also ein leichter Druck aufs Bremspedal nur Aupuffklappe, bei stärkerem Druck beide Bremsen. Das kann man mit einem Schalter auch ausschalten. Zusätzlich gibt es noch dem Knopf am Boden im Bereich der linken Hacke.
Im Ergebnis bremst man mit der Betriebsbremse nur kurz vom Stillstand des Fahrzeuges, da die Bremsklappe bei ca. 1700U/min aufmacht. Oder eben am starken Gefälle (Intervallbremse).

Diese tolle Feature ist offenbar verantwortlich dafür, dass ich bis vor kurzen mit gut 200.000km und mehr als 20 Jahren noch immer mit den ersten Bremsklötze gefahren bin. Vor wenigen Jahren kam nach einer Bremsung die Verschleißanzeige und ich bin vorsichtig zur nächsten MB-Werkstatt gefahren. Auf einer Seite hatten sich die Beläge vom Trägerblech gelöst und sind zwischen Bremssattel und Scheibe zerbröselt! Auf der anderen Seite begann das Drama bereits. Beim TÜV wenige Wochen vorher war noch alles i.O.
Kurz: Der TÜV empfiehlt alle sieben Jahre die Beläge zu wechseln.

Sehr wichtig bei Retardern und Motorbremsklappen!

Grüße aus Schaumburg
Rudolf


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Unterschiedliche Angaben auf Reifen und Rechnung
AUFLASTUNG Frankia I 6400 mig Sprinter 316
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt