Dometic
hubstuetzen

Fertigakku 100Ah Ist drinnen, was draufsteht??? 1, 2, 3


ReinSig am 22 Aug 2020 09:10:58

ka10 hat geschrieben:Akkukapazität: keiner wird einen LiPo jedweder Bauart, bis in die Spannungsuntergrenze fahren, da das nie gut tut. Auch bei uns Modellbauern lassen wir 10% unberührt.

Trotzdem: So ein Stresstest ist schon aussagekräftig u n d notwendig(!). Wir werden eh´ schon genug besch....!


rolf51 am 23 Aug 2020 07:05:41

ReinSig hat geschrieben:Trotzdem: So ein Stresstest ist schon aussagekräftig u n d notwendig(!). Wir werden eh´ schon genug besch....!


Kannst Du das mal näher erläutern.

ReinSig am 23 Aug 2020 15:46:12

rolf51 hat geschrieben:
Kannst Du das mal näher erläutern.

Was soll es da zu erläutern geben? :) Ich behaupte mal pauschal , dass häufig und fast überall sehr "optimistisch" Leistungsdaten etc. angegeben werden. Wenn sich jemand die Mühe macht und die "Versprechungen" auslotet, prüft, dann hat es meinen Respekt!

Anzeige vom Forum


ka10 am 25 Aug 2020 19:46:17

hi... nach den scheinbar fragwürdigen Ah des 100Ah CS LiFePo4 Akkus habe ich heute mal meinen 120Ah von CS gestresst.
Mit WR 500W am Fön... Messgeräte BB-basic und BC von votronic (hier das Bleimodell, im mittleren Ah-Bereich war die Dif. zum Li-BBB 10Ah weniger, zum Ende hin wieder praktisch gleich...seltsam, dachte dass da durchgehend wegen dem Peukertfaktor ne Abweichung ist)
Der Akku war mit 119Ah auf den BCs. Die Entladung war bei ca. 40A.
120Ah waren ohne BMS- Abschaltung entnehmbar. Siehe:

Grüße an alle...Wolfgang

Stocki333 am 26 Aug 2020 06:56:01

ka10 hat geschrieben: zum Ende hin wieder praktisch gleich...seltsam, dachte dass da durchgehend wegen dem Peukertfaktor ne Abweichung ist)
Der Akku war mit 119Ah auf den BCs. Die Entladung war bei ca. 40A.
120Ah waren ohne BMS- Abschaltung entnehmbar. Siehe:

Hallo Wolfgang
Schön das du dir die Mühe gemacht hast. Der Peukert Wert ist der einstellbar bei deinem BC.
Oder Fix.??
Bei einem Belastungstest mit meinen 300 Ah habe ich mal beide Varianten durchgespielt. Allerdings nur bis 50 %. Entladetiefe.
Einmal mit Peukert ,1,05
-
Peukart 1,05 300 Ah
100%.....80% .......70%.... ...60%........... 50%
14,12...12,25.....12,22......12,16.......... 12,13
...........55Ah ....80AH .....107Ah .........133Ah.
-
Der selbe Test mit Peukert 1,0 lieferte dieses Ergebnis.
100% 14,20 Volt 00,00 Ah
90% 12,37 Volt 30,00 Ah
80% 12,35 Volt 60,00 Ah
70% 12,32 Volt 90,00 Ah
60% 12,29 Volt 120 Ah
50% 12,25 Volt 150 Ah
Der Test ist zwar nicht das Gelbe vom Ei. Weil er nur bis 50 % Tiefe durchgeführt wurde. Belastung 206 Ampere. Aber er spiegelt wieder wie sich das mit der Berechnung des Peukart Wertes auswirkt.
Bei Lithium sollte mit einem sehr sehr niedrigen Wert gerechnet werden. Seit 2 jahren fahre ich den Wert bei 1,0. Also ohne. So arbeitet der Bmv genauer.
Belastest du den Accu mit einer relativ konstanten Amperezahl bis zur Entladetiefe hast du ein genaueres Ergebnis. Bei mir ist es ein Heizlüfter. Bei Beginn und Ende des Test damit ändern sich die Ampere nur geringfügig. gerechnet über die Zeit ergibt sich ein genaueres Bild.
Vergleichst du das mit deinem BC.....?
Der gesamte Test findest du hier.
--> Link
Gruß Franz

ka10 am 26 Aug 2020 10:46:11

hallo Franz,
der votronic ist der alte Blei BC mit festem Blei-Peukert den ich bei dem 2009er Modell nicht kenne, der 2. ist der Bluebatterie-basic mit eingestelltem 1,04 Peukert.
Für mich erstaunlich war das Verhalten der 2: von gleichem Ausgangswert 119Ah differierten sie bei 40% um 10Ah... am Ende waren sie fast gleich. Es waren zw. 36 und 42A, da gleichmäßige Last, aber sinkende Spannung.
Grüße Wolfgang

lowbattery am 26 Aug 2020 11:16:00

Hallo zusammen,
der BC misst den Strom und integriert ihn über die Zeit. 119Ah sind dann 119Ah, egal welcher Peukert. Peukert wäre nur für %SOC relevant, oder übersehe ich jetzt etwas?
Gruß,
Stefan

silver34 am 26 Aug 2020 13:55:21

lowbattery hat geschrieben:Hallo zusammen,
der BC misst den Strom und integriert ihn über die Zeit. 119Ah sind dann 119Ah, egal welcher Peukert. Peukert wäre nur für %SOC relevant, oder übersehe ich jetzt etwas?
Gruß,
Stefan


119Ah bleiben 119Ah.

Aber siehe am Beispiel von Stocki333

80%SOC ist bei Peukert 1,05 55Ah bei 1,00 60Ah (entnommene nutzbare Energie), die Batterie ist aber jeweils mit 60Ah belastet worden (300Ah 20% davon = 60Ah).

Hab jetzt nicht nachgerechnet!!!

Und es hängt sehr stark von der Belastung der Batterie ob mit 1C oder 0,001C entladen wird!!!!

lowbattery am 26 Aug 2020 14:21:17

silver34 hat geschrieben: die Batterie ist aber jeweils mit 60Ah belastet worden (300Ah 20% davon = 60Ah).

Nein, eben nicht. Der Batterie wurden einmal 55Ah und einmal 60Ah entnommen. Der angezeigte SOC ist in mindestens einem Fall falsch.
Gruß,
Stefan

lowbattery am 26 Aug 2020 17:44:51

lowbattery hat geschrieben:Nein, eben nicht. Der Batterie wurden einmal 55Ah und einmal 60Ah entnommen. Der angezeigte SOC ist in mindestens einem Fall falsch.

zur Erklärung: Der Batteriecomputer misst den Spannungsabfall am Shunt. Aus dem Spannungsabfall berechnet er den Strom: I=U_shunt/R_shunt. Die entnommenen Ah werden ermittelt, indem der Strom in festen, kurzen Zeitabständen gemessen und dann jeweils Strom x Zeitabstand zu den bisherigen Ah dazugezählt wird. Peukert braucht man erst, wenn man % SOC ermitteln will, also wie viel Strom der Akku noch abgeben kann (da zumindest der Bleiakku nach Entnahme von hohem Strom weniger Kapazität erreicht).

Aber etwas anderes, weshalb ich jedes neue Testergebnis hier mit Interesse verfolge: Der 120Ah CS Akku hat im Test 118.9 Ah abgegeben und lag bei 11,3V. Wenn drinnen ist was draufsteht, dann wäre das - wenn es kein Messfehler ist - erstaunlich. Die laut Hersteller verbauten A123 AMP20 Zellen haben nämlich gemäß Datenblatt 19,5 bis 19,6Ah bei 2,0V Entladeschlussspannung. Der 120Ah Akku dürfte also maximal ca. 117Ah bei 8V erreichen. Bei 11,3V ist er noch nicht ganz leer, da dürften es etwa 110-115Ah sein, nicht 119Ah. Ds erscheint mir als Messabweichung bei durchgehender Entladung mit 30-40Ah etwas hoch.

Gruß,
Stefan

ka10 am 26 Aug 2020 19:22:29

Hallo Stefan,...dürfte?
2 unterschiedliche Messgeräte direkt an der Batterie mit unterschiedlichen Messsystemen (votronic mit shunt und BBB mit Magnetfeld basierenenden Technology) haben das gleiche Ergebenis... also warum dürfte?
Du magst recht haben, dass da noch mehr drin war, aber das wäre nicht praxisgerecht. Was verbaut ist, lässt sich so nicht feststellen, aber dass drin ist was draufsteht ist ziemlich sicher...auch wenn es dir nicht gefällt.
Grüße in die Runde...Wolfgang

lowbattery am 26 Aug 2020 21:33:05

ka10 hat geschrieben:Was verbaut ist, lässt sich so nicht feststellen, aber dass drin ist was draufsteht ist ziemlich sicher...auch wenn es dir nicht gefällt.


Hallo Wolfgang,

bitte nicht falsch verstehen. Ich denke wir interpretieren "ist drinnen was draufsteht" unterschiedlich. Das 120Ah drinnen sind bezweifle ich nicht. Es geht mir um die Frage, ob A123 Zellen drinnen sind, wie von CS in der Produktbeschreibung behauptet (und es würde mir sehr gefallen wenn es so wäre und die Batterie von Franz die Ausnahme bliebe).

Bei 11,3V müssten die Zellen etwa 2,85 bis 2,9V haben. Bei dieser Spannung wiederum sollten sie nicht mehr als 19Ah abgegeben haben, wenn man Datenblättern sowie Messungen in wissenschaftliche Arbeiten und von Nutzern in E-Mobilitäts-Foren glaubt. Also 114 Ah. Daher machen mich 119 Ah Entnahme bei 11,3V etwas misstrauisch, nicht weil es zu wenig sondern weil es eher zu viel Kapazität für diese Zellen ist. Du könntest natürlich auch einfach eine sehr gute Charge bekommen haben.

Wenn du mit der Batterie zufrieden bist und dir der Zellhersteller egal ist dann ist alles gut. Sie wird bei normaler WoMo Nutzung höchstwahrscheinlich auch mit No-Name Zellen länger halten als die angegebenen 10 Jahre.

Gruß,
Stefan

Stocki333 am 27 Aug 2020 07:44:35

Hallo Zusammen
Man sollte die Accutypen schon differenzieren. Der 100er Ist ein Standartprodukt den jeder leicht vergleichen kann, mit dem Mitbewerb. Mit einer Analogie zum Standart-Bleiaccu. Fast jeder, der sich für Lithium intressiert, beginnt dort zu rechnen.
In meinen Augen ist das der Türöffner. Und wird leider über die Qualität ausgetragen. Die Preise dafür werden immer Günstiger.
Also was machen sprach Zeus....?
Es könnte sehr wohl sein, das Besitzer von älteren 100er bessere Zellen in dem Fertigaccu haben. das selbe kann auch bei den höheren Kapazitäten der Fall sein.
Leider muß man, um Gewissheit zu haben den Accu öffnen. Damit kommt aber in den Bereich, wo man Deppensteuer bezahlt. So wie ich. :mrgreen: :mrgreen:
Ich denke wir interpretieren "ist drinnen was draufsteht" unterschiedlich. Das 120Ah drinnen sind bezweifle ich nicht. Es geht mir um die Frage, ob A123 Zellen drinnen sind, wie von CS in der Produktbeschreibung behauptet (und es würde mir sehr gefallen wenn es so wäre und die Batterie von Franz die Ausnahme bliebe).

Das unterschreibe ich sofort.
Das ist der springende Punkt. Die Batterie wurde in Old Germany gekauft. Und nicht um billiges Geld in China. Wenn ich dort so etwas bestelle, ist die Wahrscheinlichkeit um vieles höher, das ich etwas anderes bekomme. Das muß man klar differnzieren. Und bis jetzt bin bei meinen Test unter den technischen Daten geblieben. Nur das typische Verhalten eines Wohnmobilisten nachgestellt. Und damit den Accu nicht ausgereizt. Kommt noch.
Gruß Franz

Stocki333 am 27 Aug 2020 07:45:22

Ups. gelöscht

ka10 am 28 Aug 2020 17:44:39

an Stefan..(und den Rest der Gemeinde)
hatte mit CS einen Briefwechsel, der teilweise auch hier aufgetaucht ist...
da stand sinngemäß: dass nicht nur die 123er eingesetzt werden...
auch denke ( aber nix wiss) ich, dass da nicht 6p(a 20AH) in 4s-schaltung drin sind, sondern 120iger x4... aber das ist natürlich Vermutung.
jedenfalls bin ich froh, dass meine das tun was ich erhofft hatte.
Grüße... Wolfgang

lisunenergy am 28 Aug 2020 19:40:27

Also wenn ich auf meine Akkus Winston schreibe, kann ich nicht No Name verbauen und so tun als wären diese gleichwertig. Ich staune das dies hier so hingenommen wird!?

FrankiaA740 am 04 Sep 2020 21:12:14

ka10 hat geschrieben:hi... nach den scheinbar fragwürdigen Ah des 100Ah CS LiFePo4 Akkus habe ich heute mal meinen 120Ah von CS gestresst.
Mit WR 500W am Fön... Messgeräte BB-basic und BC von votronic (hier das Bleimodell, im mittleren Ah-Bereich war die Dif. zum Li-BBB 10Ah weniger, zum Ende hin wieder praktisch gleich...seltsam, dachte dass da durchgehend wegen dem Peukertfaktor ne Abweichung ist)
Der Akku war mit 119Ah auf den BCs. Die Entladung war bei ca. 40A.
120Ah waren ohne BMS- Abschaltung entnehmbar. Siehe:

Grüße an alle...Wolfgang


Hallo Wolfgang,

ich hätte dir hierfür gerne eine positiv gegeben, bin aber neu...

. Du mußt selbst bereits 10 positive Bewertungen erhalten haben, bevor Du andere User bewerten kannst

Ich habe für mein neues Wohnmobil bereits ein 120Ah Akku von CS hier zu stehen, Coronabedingt leider schon länger.

Dann lese ich die teilweise schlechten Nachrichten/Bericht über den Akku und dachte schon, das Geld kann ich in die Tonne treten.

Dein Beitrag hat mich wieder aufgebaut und nun meine Frage, wie lange hast Du den Akku?
Anscheinend bringt er ja zumindest die versprochene Leistung.
5 Jahre Garantie...
Was soll da falsch sein?

Gibt es generell jemanden der schlechte Erfahrungen hat?

Und insbesondere die positiven Erfahrungen würden mich interessieren.

Beste Grüße
Martin

pfeffersalz am 05 Sep 2020 09:21:32

lisunenergy hat geschrieben:Also wenn ich auf meine Akkus Winston schreibe, kann ich nicht No Name verbauen und so tun als wären diese gleichwertig. Ich staune das dies hier so hingenommen wird!?


Wenn man auf seine Akkus "Industriezellen" schreibt, dann darf man verbauen was man möchte, nicht wahr? :D

George67 am 05 Sep 2020 11:21:03

Nur wenn du eine Konformitätserklärung machst.

Damit legst du dich fest, welche Vorschriften du beachtet hast.

ka10 am 06 Sep 2020 11:29:21

Hallo Martin,
der CS 120Ah ist bei mir seit 2.20 in Betrieb, ... und kann wie gesagt nichts nachteiliges dazu sagen, funktioniert und hat die versprochene Kapazität.
Viel Spass bei deinem Akku... Grüße


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

LiFeYPO4 mit geringer Bauhöhe und mehr als 130 Ah
Lichtprobleme Bürstner A620 Bj 1989 Duc 280
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt