Caravan
hubstuetzen

Überlegungen vor Erwerb Fiat Ducato 2,5 l, Bj 1992


gollywutz am 15 Jul 2020 10:29:58

Hallo zusammen und Besten Dank für die Aufnahme in diesem Forum.
Ich stehe vor dem Kauf eines gebrauchten Wohnmobils:
Fiat Ducato, Baujahr 1992, 2,5 l Diesel, 95 PS mit 115.000 km.
Klar, kein Neufahrzeug, viele erhebliche Gebrauchspuren, aber die Raumaufteilung und der Preis gefallen uns recht gut!
Bei der Probefahrt sind uns aber ein paar Dinge aufgefallen:
1.) der 2. Gang lässt sich nur mit lautem Knirschen einlegen, sowohl beim Runter- als auch beim Raufschalten, unabhängig ob Zwischengas, Zwischenkupplung und Drehzahl. Aber eben nur beim 2. Gang. 1, 3, 4 und 5. Gang lassen sich gut schalten. Kupplung schein auch in Ordnung zu sein. Also eher das Schaltgestänge oder gar das Getriebe!? Gibt es hier Erfahrungen, was das sein könnte und was das kosten könnte?
2.) Das Fahrzeug lässt sich auch im kalten Zustand sehr gut starten. Das Symbol für das Vorglühen leuchtet bei Einschalten der Zündung nicht auf. Man startet sofort und er springt sofort an. Allerdings flackert beim Fahren die ganze Zeit das Symbol fürs Vorglühen. Was könnte das sein? Glühkerzen? Vorglühanlage? oder was ganz anderes? Gibt es hier Erfahrungen? Was könnten hier für die Instandsetzung für Kosten entstehen?
3.) "Angeblich" wurde der Zahnriemen von einem der Vorbesitzer bei 90.000 km gewechselt. Seltsam nur, dass ein original verpackter Zahnriemen im unteren Gepäckfach liegt. In der Regel führt man keinen "Ersatzzahnriemen" mit. Das Risiko ist mir zu groß und ich würde den Zahnriemen lieber Tauschen lassen. Was kostet denn beim Ducato der Zahnriemenwechsel in einer Fachwerkstatt.
4.) Die äußeren Dichtungsfugen am Aufbau und zwischen WoMo-Aufbau und Fahrerkabine sind meiner Meinung nach sehr hart. Sind die noch dicht oder müssen die irgendwann mal ausgewechselt werden? Was würde das ungefähr kosten?

Sorry für die vielen Fragen. Ich bin Neueinsteiger und muss mich eben zeitnah entscheiden, sonst ist das WoMo weg!

Besten Dank und herzliche Grüße


Jagstcamp-Widdern am 15 Jul 2020 10:56:06

1.
getriebeprobs mit dem 2. sind eher selten, meistens macht der 5. probleme.
abhilfe evt. schaltzüge nachstellen (kein gestänge), getriebeöl wexeln und mit 1 liter überfüllen, zusätzlich eine tube molybdänsulfit.
bei echtem getriebeschaden geht unter 500.-€ nix, rechne eher mitm 1000er.

2.
es gibt keine glühkerzen, sondern eine flammstartanlage, über 2° wird diese nicht aktiv. dauerflackern deutet auf ein (häufiges) relaisprob hin.

3.
zr - wexel beim freien schrauber zwischen 3 und 5 hundert.

4.
such nach (verdeckten) feuchteschäden im innenraum (feuchtemeszgerät), der eimer kann nach 28 jahren egt nicht mehr dicht sein...
weiche stellen im boden, in ecken...???

5.
115 tkm nach 28 jahren? sind die belegbar?
rostkontrolle rund um die frontscheibe, stoszdämferdome und querträger unter dem kühler.
motorhalterungen (gummi) sind garantiert hinüber.
du kannst glück haben oder ein fasz ohne boden!

alleswirdgut
hartmut
lampen und gläser sind kaum noch verfügbar - zustand?

gollywutz am 15 Jul 2020 11:25:23

Sorry, noch zwei Fragen:

1.) das in Rede stehende WoMo ist ja Baujahr 1992, also kurz vor 30 Jahre alt. Ist es ein großer Aufwand, das WoMo mit nem H-Kennzeichen zuzulassen? Würe einem ja die grüne Plakette (die es eh nicht bekommt) ersparen und ich glaube Steuervorteile wäre es auch.

2.) Das WoMo wurde wohl irgendwann mal von 2,8 t auf 3,1 t aufgelastet. Was muss man machen und was würde es kosten, falls man es auch noch auf 3,5 t auflasten will?

Besten Dank und Gruß

Anzeige vom Forum


Jagstcamp-Widdern am 15 Jul 2020 11:31:19

1.
wenn das fzg. (weitestgehend) im originalzustand ist, sollte "h" kein prob darstellen.

2.
3,5 t dürfte schwierig werden, vmtl gröszere felgen + bremsen (16er statt 14er), andere federn, gutachten...

alleswirdgut
hartmut

crossover0480 am 15 Jul 2020 11:52:47

Hallo,

deine Fragen wurden schon sehr gut beantwortet.

Zwei Dinge zum Bedenken:
1. Der Markt gibt einen "attraktiven" oder "ansprechenden" Preis schon länger nicht mehr her. Aus Erfahrung wissen viele das die meisten nix zum verschenken haben. Das wäre ein Anhaltspunkt das jemand versucht schnell etwas loszuwerden.
2. Hektik ist ein enorm schlechter Berater neben "haben wollen" und "sonst ist er weg". Das sind Standardsprüche im Verkauf, lass dich zu nichts hinreißen.

Das Forum ist voll von Wasserschäden aufgrund Schnellschusskauf und nun müssen die Neulinge zusehen wie sie mit dem Urlaubsgeld den Wagen flott machen.

Und die Teileversorgung dieser Modelle stagniert übrigens stark. Da sucht man ggf lang nach Teilen. Mein Tipp: seh dich nach nem 230er Ducato um, also den Nachfolger.

Und das Thema Dichtigkeit ist wohl das wichtigste. Wenn du keinen erfahrenen Mobilisten an der Hand hast bzw nicht weißt wie man ein Feuchtigkeitsmessgerät bedient... lass es. Wenn die Kiste die letzten Wochen getrocknet ist in der Sonne und in der Halle stand findest du nix. Erst beim nächsten Regenbruch....

Sorry. Lass dir Zeit, dein Mobil kommt bestimmt.

Crossover

Hornberger am 15 Jul 2020 12:41:27

Hallo, teile die Meinung der Vorschreiber. Nicht kaufen bei solchen Unwägbarkeiten! Zu alt, zu viele Probleme, die zeitaufwändig sind und Geld und Nerven kosten. Das Forum ist gefühlt voll von Gejammer über Wasserschäden.
Frage: Würdest Du einen PKW kaufen, bei dem diese Risiken bestehen?
Der Gebrauchtfahrzeugmarkt (Wohnmobile) ist überhitzt und lieber kein altes Fahrzeug mit solchen Mängeln kaufen.
Wenn eine Besichtigung, dann in Begleitung eines erfahrenen Wohnmobilisten, der das "Goldstück" in einer Selbstwaschanlage "einnäßt" und dann mit einem Feuchtigkeitsmeßgerät die faulen Stellen feststellt.
Auch Getriebeprobleme werden hier immer wieder thematisiert.
Noch einmal die Frage: "Würdest Du einen PKW kaufen, bei dem sich ein Gang nicht einlegen läßt?
Finger weg!
Gruß Holger

gollywutz am 15 Jul 2020 14:36:25

Ihr seid alle klasse! Vielen herzlichen Dank für Eure schnellen, ehrlichen, kompetenten und wichtigen Antworten.
Ja, da ist was dran, ich würde sicherlich mit ganz viel Bauchweh auf eine Tour gehen!
Ich habe zwar nicht den Eindruck, dss die Verkäuferin mich vorsätzlich bescheißen will, aber sie hat selbst auch keine Ahnung.
Warum verkauft sie nach nur einem Jahr das WoMo ganz schnell?
Bei der Probefahrt hat sich der 5 -Jährige Sohn der Verkäuferin verplappert, als ich auf die Getriebeprobleme hingewiesen habe: "Gell Mama, wegen der Gangschaltung wurden wir damals ja auch abgeschleppt...."
Sie hat dann schnell versucht vom Thema abzulenken und gemeint, dass das gar nicht stimmen würde...!? :? :?

Vielleicht ist die Zeit und der Kontostand für mich noch nicht reif, um mir einen langgehegten Wunsch vom Wohnmobil zu erfüllen.
Jetzt mit Corona sind WoMos gesucht ohne Ende! Die Preise ins unermessliche gestiegen, Geld dank Billigzins einfach zu erlangen.
Es kommen auch wieder andere Zeiten, wo es wieder einfacher sein wird, WoMos zu kaufen!

Euch auf alle Fälle herzlichsten Dank! Ihr seid Klasse!

thomker am 15 Jul 2020 16:05:22

Ja, sehr schlechter Zeitpunkt. Wenn ich heute mein WoMo nach 5 Jahren und 130000 Km (voll durchgewartet) verkaufen wollte, würde ich keine 10000 € verlieren, hätte aber noch längst kein Neues.
Die Preise sind völlig überzogen, (meiner auch) oder/und Wundertüten mit Potential auf „Fass ohne Boden“...

Ist leider so, nennt sich Marktwirtschaft...

Gruß
Thomas

teuchmc am 16 Jul 2020 07:23:59

Moin! Da hat die Verkäuferin wohl selber schon "das haben wollen jetzt"- Syndrom nicht im Griff gehabt bei der Erfüllung des Traums der unbeschwerten Freiheit, wenn man jetzt ganz schnell verkaufen muß/ will.
Meine subjektive Meinung zu dem Kfz nach Deinem Eingangsbeitrag ist "Finger weg", da Geld anscheinend eine Rolle spielt.
Sonnigen weiterhin. Uwe


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Modellwechsel Adria Coral 2020 auf 2021
Wohnmobil als Zugfahrzeug für Autoanhänger
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt