Dometic
motorradtraeger

Reisebericht-Die Eifel und ihre Vulkane Juni 2020


Säcker am 20 Jul 2020 16:36:55

Unsere 3. Corona-Tour machten wir vom 19. bis zum 22.06.2020 in die Eifel. Dabei übernachteten wir auf den Wohnmobil-Stellplätzen in Mendig, Hillesheim und Gillenfeld. Insgesamt haben wir bei dieser Fahrt 323 km zurückgelegt. Wer den vollständigen Bericht mit viel mehr Bildern lesen möchte, kann dies hier--> Link tun.

Unser erstes Ziel, der kostenlose Wohnmobil-Stellplatz mit V+E in Mendig ist zur Zeit gut besucht. Bei drückender Schwüle haben wir Mendig auf der Hauptachse durchquert. Doch wie so oft, dass Gute liegt so nah. Der Stellplatz, das Museum "Lava Dome" und das Brauhaus vom Vulkanbräu bilden eigentlich ein magisches Dreieck der kurzen Wege. Nach gutem Essen mit einem Gewitterschutt und anschließender Siesta unternehmen wir gegen Abend einen Spaziergang zur ca. 3 km entfernten Wingertsbergwand. Hier erhalten wir zum erstenmal eine gut erklärte und sichtbare Darstellung des Vulkanausbruchs vor 12.900 Jahren unter dem Laacher See und seine Auswirkungen.


Brauhaus Vulkanbräu mit Biergarten


Wingertsbergwand mit den genau zu sehenden Schichten des Vulkanausbruchs

Es war der gewaltigste Vulkanausbruch in den vergangenen 200.000 Jahren in Mitteleuropa, der sich in mehreren Intervallen mit unterschiedlichen Intensitäten über das Land ergoss.

Am nächsten Morgen holen wir uns noch mehr Infos im "Lava Dome" und besichtigen den Felsenkeller (32 m unter der Erde). Hier wurde früher Basalt untertage abgebaut, und später nutzten die örtlichen 28 Brauereien den Lavakeller als Brau- und Lagerstätte.




Lavakeller

Bei der Wallfahrtskirche "Fraukirch" unweit von Mendig tauchen wir in die Genoveva-Sage ein, bevor wir nochmals zurück zum Ursprung des Vulkanausbruchs, dem Laacher See, und der dortigen Benediktinerabtei fahren.


Genoveva-Altar mit der bebilderten Leidensgeschichte


Benediktiner Abtei Maria Laach

Den Tag beschließen wir auf dem Wohnmobil-Stellplatz in der Krimihauptstadt "Hillesheim", die außer den Eifel-Krimis noch eine schöne Altstadt mit Stadtmauer vorzuweisen hat.


Themenecke im Café Sherlock



Schon oft angedacht, aber nie gemacht, wird wahr - wir fahren nach Manderscheid und erglimmen die Niederburg.



Nach den Besichtigungen der letzten Tage fahren wir zur Erholung auf den Wohnmobil-Stellplatz mit V+E am Pulvermaar bei Gillenfeld (Gebühr EUR 8,00; Strom und Wasser extra). Es gibt dort zwei Plätze, einen unten am Maar beim Campingplatz und einen oberhalb mit Aussicht in die Ferne am Feriendorf. Wir haben uns oben hingestellt.



Der letzte Tag bricht an und auch diese Corona-Tour neigt sich dem Ende zu. Nach dem Frühstück wird noch ein wenig getrödelt und dann geht es auf dem schnellsten Weg zur Autobahn und wieder nach Limburg.

Wem diese Kurzform nicht ausreicht, findet den vollständigen Bericht mit vielen Bildern hier --> Link


haroba am 20 Jul 2020 16:53:49

Moin Lena! Moin Hans-Werner!

Danke für den ausführlichen Eifel-Reisebericht auf Eure Homepage.
Es ist doch toll, was es für vielfältige "Gegenden" in Deutschland gibt, die nur 120 km vom Zuhause entfernt sind.
Die gilt es auch zu erkunden und vor allem zu genießen.
Danke fürs Mitnehmen.

Ihr müsst bald wieder los, sonst hast Du, Lena, keine Rätselbilder mehr. :)

Munterholln!
Hartmut

Aretousa am 20 Jul 2020 17:59:13

Das mit den Rätselbildern ist wirklich schwierig, denn Han-Werner darf ja in seinen Berichten auch Fotos von mir benutzen, da bleibt dann nicht viel geheim und ungezeigt.
Aber dass wir alle vom Rätseln profitieren, zeigt unser Besuch in der Wallfahrtskirche Fraukirch.
Liesje hatte sie vor einiger Zeit im Deutschlandrätsel raten lassen und ich fand sie bei meiner Recherche zu Mendig und Umgebung.
Für mich war der Besuch dort in der Eifel eine Fortsetzung meiner Heimatkunde vor -zig Jahren. Ich stamme zwar nicht aus der Eifel, sondern aus dem Westerwald aber der Basalt dort ist auch vulkanischen Ursprungs. Man nennt uns Westerwälder auch Basaltköppe............ :wink:

Anzeige vom Forum


Lancelot am 20 Jul 2020 19:52:40

Sehr schöner Bericht ... :klatschen:
wir sind auch gern in der Eifel! Die Landschaft mit den Maren und das Vulkangestein hat was :ja:

Aber Hans-Werner ... :roll:
"Manna" suchst Du in den Kirchen natürlich vergeblich - das gibt´s nur im Himmel .. :razz:
(und das darf dort noch ein ganzes Weilchen auf uns warten)
:lol:

Vielen Dank für Euren tollen und informativen Reisebericht ... :dankeschoen:

frankjasper8 am 20 Jul 2020 21:02:49

Auch von mir ein herzliches "Dankeschön!" für diesen wieder ganz informativen Reisebericht hier im Forum und die "Long-Version" auf der HP.
In Maria-Laach war ich auch vor einigen Jahren mal und habe den See auch umwandert.
Als ich im letzten Jahr "unten" am Rhein an Brohltal vorbei gefahren war, wollte ich - wie schon ein paar mal vorher - mal mit dem "Vulkan-Express" fahren; leider ist das nur am Wochenende und an Feiertagen möglich. Bisher war ich aber immer an den Werktagen dort. Vielleicht klappt es ja irgendwann mal, ich bin ja doch öfter mal in der Region. Dann könnte der ein oder andere Tipp aus dem Reisebericht mir vielleicht helfen. :)

TiborF am 21 Jul 2020 10:50:56

Daumen hoch auch von mir - ich kenne die Eifel gar nicht - war noch nie dort. Ist sicher mal einen Gedanken wert, dorthin zu reisen. Es ist ja nicht nur an der Ostsee schön und man will mal was anderes sehen.

Danke für den schönen Reisebericht.

tztz2000 am 21 Jul 2020 11:22:32

Hoi Lena + Hans-Werner, eine schöne Tour habt Ihr da gemacht! :top:

Und danke für‘s Mitnehmen! :)

Auch für uns ist das noch ein weisser Fleck auf der Landkarte!

bonjourelfie am 21 Jul 2020 11:44:46

Ich schließe mich allen Vorschreibern an und bedanke mich für den anregenden Reisebericht. Mehr davon...

LGElfie

Säcker am 21 Jul 2020 12:17:26

Vielen Dank an Alle! Wir können für uns auf jeden Fall festhalten: Corona bringt uns der Heimat näher. :ja: Wir kennen uns in unseren sonstigen Urlaubsländern besser aus als in unserem heimatlichen Umfeld. :idea:

iwoi am 21 Jul 2020 12:19:27

auch eine interessante Ecke in Deutschland, die ich noch nicht so gut kenne!
Danke für den interessanten Bericht und die tollen Bilder!

huohler am 21 Jul 2020 12:31:03

Säcker hat geschrieben:Schon oft angedacht, aber nie gemacht, wird wahr - wir fahren nach Manderscheid und erglimmen die Niederburg.



Nach den Besichtigungen der letzten Tage fahren wir zur Erholung auf den Wohnmobil-Stellplatz mit V+E am Pulvermaar bei Gillenfeld (Gebühr EUR 8,00; Strom und Wasser extra).


ich hätte dir empfohlen von der Burg hoch durch den Ort Manderscheid zum Stellplatz an der Heidsmühle zu fahren. --> Link
Herrlich ruhig, toller Ausgangspunkt zum Wandern und Einkehren kann man (muss nicht!) dort auch.

Hubert

nuvamic am 21 Jul 2020 13:18:44

Danke für den Bericht - die Eifel steht auch noch auf Liste der "weißen Flecke"...

Zwei Fragen drum, falls Ihr dazu was sagen könnt:

- die Eifel erstreckt sich ja nicht nur in Deutschland - hattet Ihr das Gefühl, dass man problemlos die Grenzen wechseln könnte oder ist die Infrastruktur immer an den Grenzen unterbrochen?

- kann/darf man in Maaren eigentlich auch baden?

Aretousa am 21 Jul 2020 13:48:22

Wir selbst waren jetzt ja nur in Deutschland unterwegs, eine Nichte erzählte aber von einer kleinen Rundreise, sie war zunächst in Monschau, das ist ganz kurz vor der belgischen Grenze, fuhr dann durch den Naturpark Hohes Venn/ Eifel auf belgischer Seite, um dann wieder nach Deutschland und zwar nach Hillesheim, zu einem Krimiwochenende zu fahren.
Mir schien, dass es da keinerlei Probleme mit dem Grenzübergang gibt. Es gibt ja auch Strecken, wo man mal kurz in Belgien ist, wenn man von D nach NL fährt.

Im Pulvermaar konnte man baden, derzeit mit Einschränkungen. Der Zugang ist sowohl zeitlich als auch in der Personenzahl eingeschränkt.
Leider hatte ich die Möglichkeit, dort schwimmen zu können, nicht einkalkuliert. Hatte deshalb kein Schwimmzeug mit. Sonst wäre ich drin gewesen.

Aretousa am 21 Jul 2020 13:54:49

Huohler/Hubert, danke für deinen Tipp.
Wir haben den SP am Pulvermaar ausgesucht, weil ich unbedingt Wasser sehen wollte.
Es war gerade an dem Tag ziemlich heiß.
Dummerweise hatte ich, wie ich schon Nuvamic schrieb, kein Schwimmzeug mit.

huohler am 21 Jul 2020 14:00:21

nuvamic hat geschrieben:- die Eifel erstreckt sich ja nicht nur in Deutschland - hattet Ihr das Gefühl, dass man problemlos die Grenzen wechseln könnte oder ist die Infrastruktur immer an den Grenzen unterbrochen?

Meinst du wegen Corona oder allgemein?
Die Grenzen sind bzgl. Corona wieder uneingeschränkt offen.
Allgemein zum deutsch belgischen Grenzgebiet:
Im Prinzip kann man überall problemlos über die Grenze wechseln. Praktisch ist es aber so, dass seit der Schengen Öffnung 1995 kaum neue Grenzüberschreitende Straßen/Wege gebaut wurden. Das liegt auch daran dass das Gebiet größtenteils relativ dünn besiedelt ist (außer im Norden kurz vor Aachen).
Ich kenne mich im Grenzgebiet sehr gut aus. Bis auf kleine Wald/Trampel/Wanderwege gibt es zwischen den Ländern fasst nur die Grenzübergänge die es auch schon vor Schengen gab. Kleine Straßen, Feldwege etc. verlaufen im Grenzbereich nur längs beiderseits der Grenze. Oft markieren Bäche, und kleine Flüsse den Grenzverlauf und Brücken gibt es nur alle paar Kilometer. Wenn man z.B. mit dem Fahrrad nur asphaltierte Wege nutzen möchte muss man öfters relativ große Umwege fahren.
Andererseits gibt es aber auch Projekte wie den Vennbahnradweg von Aachen nach Luxemburg der auf einer ehemaligen Bahntrasse etliche male die Staatsgrenze überschreitet.
Es kommt also darauf an was du vor hast. Wandernd ist es jedenfalls überhaupt kein Problem - mit dem Fahrrad entweder Geländegängig oder etwas Planung nötig. Aber die gängigen Online Karten funktionieren alle Grenzüberschreitend. Wenn dort ein Weg eingezeichnet ist kannst du den auch nutzen. Du musst keine Angst haben dass da auf einmal eine Schranke/Zaun oder Verbotsschild steht.
Hundebesitzer sollten beachten, dass in Belgischen Wäldern grundsätzlich Anleinpflicht gilt. Wenn man gegenüber dem Förster freundlich bleibt und sich einsichtig zeigt kommt man aber in der Regel mit einer Verwarnung davon. Von Vorteil ist auch dass im Grenzgebiet praktisch alle Belgier deutsch sprechen, und die meisten davon sogar deutsch als Muttersprache sprechen (Deutschsprachige Gemeinschaft --> Link).

Hubert

Lancelot am 21 Jul 2020 14:03:07

nuvamic hat geschrieben:- die Eifel erstreckt sich ja nicht nur in Deutschland - hattet Ihr das Gefühl, dass man problemlos die Grenzen wechseln könnte oder ist die Infrastruktur immer an den Grenzen unterbrochen?

- kann/darf man in Maaren eigentlich auch baden?

VOR Corona ...

- wir sind von Gerolstein nach Monschau hoch getingelt, haben immer auf deutschen SP/CP/PP übernachtet. Aber wir hatten den Scooter dabei und sind bestimmt fast 1000 km durch die Gegend getingelt, auch über die Grenze nach Wallonien. Völlig problemlos dank Schengen-Raum, Du merkst nix von Grenze. Auch der Naturpark Hohes Venn und die Ardennen sind sehr sehens- und wandernswert.

- klar kann man schwimmen ... dort, wo´s erlaubt ist : --> Link
. Viele Maare stehen aber auch unterNaturschutz - dort ist es nicht erlaubt, selbst "betreten" nur unter Einschränkungen. Das wird auch kontrolliert .. wir waren da in einem Mai, da war´s uns eh nicht sooo nach "baden" .. :ill:

Julia10 am 21 Jul 2020 14:24:04

Danke Dir Hans-Peter für den ausführlichen, interessanten und gut bebilderten Bericht.

Einiges erkenne ich wieder, aber ich merke, das ich die Eifel noch ein wenig genauer unter die Räder nehmen muss.

Ist ja nicht so weit von uns entfernt.

nuvamic am 21 Jul 2020 14:34:11

Danke für die tollen Tipps und Antworten - wenn's mich mal wirklich hin verschlägt (bin noch sehr vorsichtig beim Planen) werd ich Hubert wohl noch genauer nerven *g*

huohler am 21 Jul 2020 14:35:25

nuvamic hat geschrieben:Danke für die tollen Tipps und Antworten - wenn's mich mal wirklich hin verschlägt (bin noch sehr vorsichtig beim Planen) werd ich Hubert wohl noch genauer nerven *g*


gerne :mrgreen:

Hubert

Beduin am 21 Jul 2020 14:43:30

Wieder ein sehr schöner Bericht!
Meine Schwester wohnt ja nahe Mendig und wir nehmen uns jedesmal vor.......................
Vielleicht bakd

Ach ja und wir standen damals auch am See in Maria Laach, direkt am See war der SP

Aretousa am 21 Jul 2020 20:14:39

Ina, du meinst bestimmt den großen Parkplatz. Da haben wir vor Jahren auch übernachtet. Ist mittlerweile aber strikt verboten. Wohnmobile zahlen eine Tagesgebühr von 5€, auch wenn sie nur 2 Stunden bleiben wollen und müssen um 24 Uhr weg sein.

Säcker am 26 Jul 2020 18:31:46

Julia10 hat geschrieben:Einiges erkenne ich wieder, aber ich merke, das ich die Eifel noch ein wenig genauer unter die Räder nehmen muss.


So geht mir das bei deinen Berichten auch. :D


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Stellplatz Saarbrücken am Erlebnisbad Calypso
Rheintal von Rüdesheim abwärts - bitte um Tips
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt