CampingWagner
hubstuetzen

Integrierte - Kauftipps


indivivorookie am 23 Jul 2020 22:43:32

Moin in die Runde...
bin interessiert an Beratung zu WoMos und Kauftipps, absoluter Neuling auf dem Gebiet. Aktuell haben wir ein Forster-WoMo gemietet, was uns aber mit zwei Hunden deutlich zu klein ist - trotzdem fängt uns nach dem Boatie- nun auch der Camper-Flair. Hört sich uncharmant an, ist aber so. Wir sind Ü50 und die letzten 12 Jahre Boot gefahren, zuletzt 50 Fuß Motorboot (Stahl) mit 6 Betten, Salon, 2 Naßzellen, Waschmaschine/Trockner, Generator usw.. Das war Luxus pur, in der aktuellen Situation aber zu teuer und v.a. mit 10-15 km/h sehr eingeschränkt vom Reisegebiet. Z.B. London - NL in 22 Std. nonstop über den Kanal ist zwar spannend, aber auch Streß.
Wir haben viele Plätze noch nicht gesehen und sind nun in der Ü50-Generation angekommen. A.e. soll es ein Vollintegrierter werden. Auf der Messe in Düsseldorf fanden wir NB ganz gut, aber auch ein Dethleffs-Dreiachser gefälltl uns ganz gut. Klar wird uns das Wasser fehlen, aber auch an Land gibt es wohl tolle Locations und wer weiß, was in 10-15 Jahren zur Rente so ist.. ;-)
Wer hat Tipps zu Integrierten oder Erfahrungen? Sind eher sportlich veranlagt, die drei Kinder fahren nur noch selten mit. Neu oder jung gebraucht ist eine Option, 4 Übernachtungsmöglichkeiten ein Muß. Ansonsten meist 2 Menschen und 2 Hunde an Bord. Budget ca. 200.000,- Euro. Bin gespannt wartend auf Tipps.


schnecke0815 am 24 Jul 2020 05:19:43

indivivorookie hat geschrieben:Bin gespannt wartend auf Tipps.


....und ich bin gespannt wartend auf eine kurze Vorstellung 8)

teuchmc am 24 Jul 2020 06:13:18

Moin! Für Dein Budget steht eigentlich mehr oder minder "überall" wat rum.
Einfach mal beginnend bei den üblichen Verdächtigen(Mobile/Scout/etc.) ne Suche starten und Go.Und bei den dann ausgespuckten Mobilen sich einfach mal ein Bild machen.Größere Händler haben durchaus mal ein bis mehrere Mobile Deiner Vorstellung zu stehen. Dann hier Fragen zu den Modellen Deiner Wahl stellen.
Sonnigen weiterhin. Uwe

Anzeige vom Forum


catalpa am 24 Jul 2020 06:34:06

Ich würde auch sagen, dass ihr quasi freie Auswahl habt. Zugegebenermaßen ist es schwer das „Packende“ zu bekommen. Ich habe auch sehr lange gebraucht und erst in der falschen Richtung gesucht (die Vorstellung meiner Frau und meine mussten neu synchronisiert werden). Ich würde erstmal herstellerübergreifend einen groben Grundrisstyp auswählen. Es gibt ja nicht so viele Möglichkeiten, beliebt ist z.B. getrennte Längsbetten mit L-Küche. Dann werdet ihr euch vermutlich ein/zwei Showstopper überlegen, was garnicht sein soll (bei uns war dass das eigentlich beliebte Raumbad, weil wir es für Platzverschwendung halten). Dann noch wichtige Details abklären (Zuladung?), mit 3,5to kommt ihr eh nicht aus und mal ein paar WoMo-Längen in real ansehen.

viel Erfolg :)

bye,
Patrick

tztz2000 am 24 Jul 2020 06:41:32

schnecke0815 hat geschrieben:....und ich bin gespannt wartend auf eine kurze Vorstellung 8)

Also ich konnte dem Text schon alles entnehmen, um mir ein Bild zu machen....

.... sogar einschliesslich Kontoauszug! :D


Was willst Du denn noch wissen? :nixweiss:

mv4 am 24 Jul 2020 06:58:19

Bernd sollte sich seine eigene Vorstellung hier noch mal mal durchlesen, die war weniger aussagekräftig.

zurück zum Thema ...in der Preisklasse gibt es einige gute Hersteller...auf jeden Fall würde ich sehen das du kein Frontantrieb nimmst...das macht bei der Größe und dem Gewicht vom Fahrzeug nicht wirklich Spaß. Morelo wäre auch eine Option.

schnecke0815 am 24 Jul 2020 07:11:53

tztz2000 hat geschrieben:Also ich konnte dem Text schon alles entnehmen


Du Göttlicher, was steht denn bei dir so? :eek:
z.B. Name, Wohnort etc.

Ist es wirklich zuviel verlangt wenn man einer Community beitritt sich vernüftig vorzustellen?
Ich kenne deine Erziehung nicht aber bei mir lief das irgendwie anders --> Link
Mag sein das es heute nicht mehr üblich ist aber Knigge kann man auch googeln.

mv4 hat geschrieben:Bernd sollte sich seine eigene Vorstellung hier noch mal mal durchlesen, die war weniger aussagekräftig.


Irre ich mich oder fehlt deine gänzlich?

topolino666 am 24 Jul 2020 07:26:57

:thema:

.... habt Ihr über Eurem Sandkasten keinen Sonnenschutz?? :evil:

Achja, MEINE Vorstellung ist mal beim Umbau des Forums verschwunden! 8)

tztz2000 am 24 Jul 2020 07:53:39

schnecke0815 hat geschrieben:Ich kenne deine Erziehung nicht aber bei mir lief das irgendwie anders....

Das Gefühl habe ich auch! :?

Zumindest habe ich es nicht nötig, Anderen Erziehungsdefizite vorzuwerfen.... sowas geht viel subtiler! :D


Mach Dir doch langsam mal Gedanken über einen Umbau....

.... gestern mit dem falschen Fuss aufgestanden.... und heute schon wieder.... :twisted:

wolfherm am 24 Jul 2020 08:46:47

Moderation:Hallo. Geht es auch etwas ruhiger? Hier kann jeder selbst entscheiden, ob und wie er sich vorstellt. Das muss nicht immer wieder thematisiert werden. Wem eine Vorstellung fehlt oder zu kurz erscheint, kann das auch mit Nichtbeachtung strafen.


silverdawn am 24 Jul 2020 08:53:26

Das wäre doch etwas !

--> Link

Gruß
Harald

DoReNo am 24 Jul 2020 09:23:19

Hallo
Geht Heute bisschen “hitzig“ zu hier, aber die Gesichtsmasken gehen mir auch auf die Nerven..kann ja auf Dauer nur schädlich sein immer seinen eigenen verbrauchten Atem “rück“zu atmen :lach:

Zu dem TE...bei 200000 Euro “Spiel“geld ist es doch wirklich kein Problem ein WoMo zu finden, wobei wenn das Geld vorhanden ist nach oben bei Wohnmobilen ja keine Grenzen gesetzt sind.
Es scheint mir aber, dass Sie noch nicht so recht wissen was Sie wollen. Wenn Sie den selben Luxus und Ausmaße wie auf Ihrem Boot möchten...werden 200000 Euro bisschen knapp....ganz besonders nicht Neuwagen.
Setzen Sie sich doch mit Ihrer Frau zusammen und geben Sie in den einschlägigen Seiten im Internet (mobile.de, scout etc) den Preisrahmen 200000 Euro ein und schauen Sie sich die dort angebotenen Modelle an.

Finden Sie was passendes werden Sie sehen, dass die im Forum hier fast ausnahmslos netten hilfsbereiten Menschen jederzeit bereit sein werden Ihnen Fragen zu den gewünschten Modellen zu beantworten und Ratschläge zu geben.
Auch wenn es so aussieht......neidisch ist hier keiner......

...und hier noch ein kleiner Rat......es gibt auch Firmen die bauen Ihnen Ihr Wunschmobil......genau so wie Sie es möchten.

Viel Spass beim Suchen und Finden

eddan am 24 Jul 2020 09:26:15

... hmm, 50 ft für 200k, das wird schwierig. :mrgreen:

Mal im Ernst, gegenüber einem Boot wirst Du sicherlich Abstriche beim Platz-Komfort machen müssen.
Mir persönlich gefallen die Alpa/Phoenix Konzepte sehr gut.
Sind zwar keine Vollintegrierten wären aber bei dem Budget meine Favoriten, wobei der Phoenix dann ein Gebrauchter sein würde.

Munter bleiben!
.
.

morpheus22 am 24 Jul 2020 11:04:34

eddan hat geschrieben:Mir persönlich gefallen die Alpa/Phoenix Konzepte sehr gut.
Hecksitzgruppen Modelle finde ich vom Raumgefühl das Nonplusultra. Alkoven hat einfach den Vorteil, dass das Fahrerhaus abgetrennt ist. Frankias F-Modelle wären auch interessant.

markgraefin am 24 Jul 2020 11:07:39

Juhungs, seid doch ein bisschen nett.
So heiß ist es doch gar nicht... :lol:

indivivorookie hat geschrieben: A.e. soll es ein Vollintegrierter werden.


Ich habe sicher keinen Tipp, aber :
Ich habe schon Alkoven und teilintegriert gefahren.
Unser jetziges Wohnmobil ist ein vollintegrieter dethleffs Winzling und ich würde nie mehr ein anderes Wohnmobil, als ein integriertes haben wollen.
Das Fahrgefühl ist toll und ich mag die Rundumsicht.


markgraefin am 24 Jul 2020 11:08:33

Für die Tippfehler entschuldige ich mich.
Davon verschenke ich jederzeit großzügig mehr

WomoToureu am 24 Jul 2020 11:30:20

indivivorookie hat geschrieben:...Bin gespannt wartend auf Tipps.


Hallo, Du hast zwar schon einiges geschrieben aber viel Tipps kann ich Dir auch nicht geben, außer das man sich das ganz genau überlegen muss.

Als wir "neu angeschafft haben" das war 2010 hatten wir auch erst mal einige als Mietmobile. Auch bei uns war Bedingung 4 Personen sollten gut schlafen können ( geht bei unserem --> Link gut ) . Dann stellten wir fest das wir mehr Breite wollten, auch auf der Fahrt war das sehr positiv usw.

Dann stellten wir fest das vorn im Fahrerhaus Isolierglasfenster "ein muss" ist usw.

Wichtig war uns auch die Handlichkeit auch auf Fähren --> Link

Also erst mal beschreiben was Du bereisen willst und selber erste Erfahrungen sammeln, aufschreiben was Dir wichtig ist und weniger wichtig.

RolWi am 24 Jul 2020 11:48:18

topolino666 hat geschrieben::thema:

.... habt Ihr über Eurem Sandkasten keinen Sonnenschutz?? :evil:
8)


:lol:

You made my day :zustimm:

LG
Roland

RolWi am 24 Jul 2020 12:03:48

indivivorookie hat geschrieben:Moin in die Runde...

Wer hat Tipps zu Integrierten oder Erfahrungen? Sind eher sportlich veranlagt, die drei Kinder fahren nur noch selten mit. Neu oder jung gebraucht ist eine Option, 4 Übernachtungsmöglichkeiten ein Muß. Ansonsten meist 2 Menschen und 2 Hunde an Bord. Budget ca. 200.000,- Euro. Bin gespannt wartend auf Tipps.



Moin zurück und willkommen hier.

Ich habe ja nicht den Vergleich vorher Boot gefahren zu sein. Auch wenn mir die Vorstellung ansich gefällt. Allerdings denke ich, dass du eventuell anders an das Thema rangehen solltest. Die einschlägigen Portale bieten eine Menge Bildstoff um sich zu orientieren, wie diese Mobile innen aussehen. Du solltest zunächst festlegen, was dir wichtig ist. Einzelbetten, Hubbett, Querbett, französisches Bett etc. Dann einen Blick auf die Nasszelle, getrennte Dusche? Schrank und Küchenkombinationen etc. Was muss mit und wie/wo kann ich das verstauen u.s.w.

Und ich denke, je mehr du für dich wichtig oder "must have" kennzeichnest, wird deine Auswahl immer kleiner. Wenn du dann nur noch wenige Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung hast, dann würde ich über die Verarbeitung, Wertigkeit etc. weitergehen. Und was übrig bleibt, würde ich mir angucken und gegebenenfalls mieten zum probieren.

Bei deinem Budget bist du gar nicht so doll eingeschränkt in den Möglichkeiten. Da gibt es wirklich eine Menge auf dem Markt.

Wenn du auf Erfahrungen wert legst, bei mir war die Entscheidung einen Vollintergrierten zu kaufen auch das für mich bessere Raumgefühl und den gewonnenen Stauraum (denn wir haben kein Hubbett nötig, da wir nur zu zweit reisen und die mitreisenden Hunde auch keins brauchen. Der vorher genutzten Teilintegrierten überhaupt wieder zu verkaufen war allerdings der mangelnden Zuladung geschuldet. (Auch ein Beginner Fehler)

Viel Glück bei der Suche.

LG
Roland

silverdawn am 24 Jul 2020 13:47:03

RolWi hat geschrieben:
Ich habe ja nicht den Vergleich vorher Boot gefahren zu sein. Auch wenn mir die Vorstellung ansich gefällt.



Bootfahren ist die teuerste art unbequem zu reisen ! :D

Gruß
Harald

pfeffersalz am 24 Jul 2020 14:12:49

silverdawn hat geschrieben:
Bootfahren ist die teuerste art unbequem zu reisen ! :D

Gruß
Harald


Moderation:Entsprechend unserer Nutzungsbedingungen sind die Mitglieder gehalten, einen respektvollen Umgang mit anderen Mitgliedern, Firmen oder Moderatoren zu pflegen und in ihren Postings auf Beleidigungen oder Unterstellungen zu verzichten.
Der Inhalt dieses Beitrages wurde daher gegen diesen Hinweis ersetzt. Bitte beachte unsere AGB --> Link


Zur Frage:

Auf der Straße ist mehr Breite und mehr Länge nicht wie bei einem Boot gleich mehr Fahrkomfort. Ein zu großes Mobil schränkt die Bewegungsfreiheit erheblich ein.

Das sollte vor der Entscheidung bedacht werden und vielleicht vor dem Kauf mal ein Wochenende oder eine Woche mit einem vergleichbaren Mietwagen getestet werden.

DoReNo am 24 Jul 2020 14:45:51

...definitiv zuviel Testosteron heute hier.

Ob Boot oder Wohnmobil, ob Kastenwagen oder Luxusliner...jedem was er will bzw sich leisten kann.

Fahrt mal Eure Hahnenkämme wieder ein.

indivivorookie am 25 Jul 2020 01:24:32

Oh Mann, da war man mal ein bißchen arbeiten und dann so ein Sh. storm... Danke trotzdem für alle Antworten und Fragen / Tipps. Dann lasse ich mal die Vorstellung angehen... Also, bin 51, jüngstes Kind wird 16, 2 Hunde. Wir sind die letzten 12 Jahr Stahlverdränger gefahren und haben uns "hochgearbeitet" über 8.50 auf 10.10, 13.50 zu jetzt 15.00 m und 5 m Breite. Das ist natürlich Komfort, also 6 feste Betten, Küche, Waschmaschine, Generator, 2 Duschen usw. Aber auch entsprechend teuer und durch berufliche Umstrukturierung und weniger Zeit wird es unsinnig. Hat auch nichts mit dem Kontoauszug zu tun, sondern war verrückte Leidenschaft. Boot teurer als Wohnhaus. War eigentlich mal der Plan für die Rente, um dann Frühjahr bis Herbst zu cruisen. U.a. covid-bedingt liegt die Yacht aber im Verkauf und was nach Abzahlung noch über bleibt sind mit ein bißchen Zuschuss die genannten Grenzen... Sorry, aber muss mal gesagt werden - und wenn das Ding nicht verkauft wird, gibt's auch kein WoMo, sondern Charter. Aktuell haben wir gemietet, was aber für 3 Personen (Hubbett runter gefahren kommt man aus dem Mobil nicht mehr raus, außer man ist ein Schlangenmensch) keine Dauerlösung ist. Am Boot hat uns am Ende gestört, dass wir mit 10-15 km/h irgendwann vom Fahrgebiet sehr eingeschränkt waren. Wollen also mehr von Europa sehen und das vor der Rente.... Daher die Frage... Da wir in der Tat vom Boot kommen, haben wir vor allem nach Integrierten geschaut. Waren auf der Messe 2019 in D'dorf und da etwas entsetzt, wie viele Leute mit den dort ausgestellten WoMos umgehen. Auf einer Bootsmesse gibt es so was nicht. Klar, die Dinger müssen alltagstauglich sein, aber ich gehe grundsätzlich mit allem Material sorgsam um. Der Alltag mit dem gemieteten WoMo (Waumobil) zeigt, daß es zum Glück auch anders geht und genauso hilfsbereit zugeht wie unter Boaties. Wenn wir fahren, wollen wir autark sein können, wie mit dem Boot, Hygiene muß passen, 1-3 Kinder (2 erwachsen) sollten jederzeit die Möglichkeit haben, dazu zu kommen. Reicht das an Vorstellung? Ansonsten: Komme aus dem Kreis HS, dem Epizentrum von covid :-) LG, Achim

schnecke0815 am 25 Jul 2020 04:05:33

tztz2000 hat geschrieben:
.... gestern mit dem falschen Fuss aufgestanden.... und heute schon wieder.... :twisted:


Heute morgen habe ich darauf geachtet und es geht wieder besser ;D

Nachdem Achim aus der Anonymität getreten ist eine Frage an ihn - welche Gewichtsklasse käme denn in Frage,
unter 3,5, unter 7,5 oder Klasse2 und drüber?

Alemanne am 25 Jul 2020 04:59:05

ich habe, nach vielen Jahren mit Mietbooten (bis 15m) auf holländischen und französischen Kanälen,
auf Wohnmobil umgestellt.

Am Boot hat uns gestört, dass wir mit 10-15 km/h irgendwann vom Fahrgebiet sehr eingeschränkt
waren

Hallo Achim,

das Ganze ist nicht im Mindesten miteinander vergleichbar. Stell' Dir Dein Boot (15m) mit 2,40m Breite
vor, dann ahnst Du was ich meine. Je größer das Womo, desto weniger Plätze wirst Du in Europa finden,
auf denen Du das Ding abstellen kannst. Du findest in keiner größeren Stadt, falls Du überhaupt (ü. 3.5to)
hinein darfst, einen Parkplatz.

Mein erstes Mietmobil war ein 9,80m Amerikaner (je 400L Wasser und Grauwasser). Damit war ich nie auf
Campingplatzen, sondern nur an der französischen Kanalküste entweder auf Ufer-Parkplätzen oder auf
Golfplätzen (die meist sehr ruhig liegen). Mit Erlaubnis, versteht sich. Das war vor 20 Jahren.

Dann folgte ein Dethleffs 3Achser. Das ist verglichen mit einem Boot wie eine EinMannGefängniszelle !
Oder anders gesagt (auch erlebt): wie der Umzug von einem 300m² Wohnhaus in eine 60m² 2-Zi-Wohnung.
Damit kommt man aber auf vielen Campingplätzen gerade noch so eben (!) unter.

Und zum Thema "Duschen": Auf guten Campingplätzen sind Duschen und Toiletten so groß und komfortabel
wie ein halbes (großes) Wohnmobil. Ich will damit ausdrücken: es ist etwas völlig Anderes ! Vergleich ist
nicht "Äpfel mit Birnen" sondern "Melonen mit Erdbeeren". Wie gesagt: ich habe beide Erfahrungen !

Und selbst wenn Du 2 Mio in ein 16m 30to Womo - mit Ferrari im Untergeschoß - stecken würdest, der
Komfort leidet grundsätzlich unter der maximalen Innenbreite von 2,40m. Alles andere sind nette Videos
von Womo-Herstellern, die nichts mit dem Alltag zu tun haben.

Mein Rat:
Ziehe von Hotel zu Hotel, bis die Kinder nicht mehr mitfahren wollen, danach mach Dich ganz klein, halte
die Luft an und ziehe den Bauch ein ... und dann geh' nochmal in ein 200.000 € Womo !

Heute, da ich alleine bin und bleibe, fahre ich etwas, worüber ich früher nur spöttisch gelacht habe:
einen 5,99m Ducato. Und siehe da: ich kriege in jeder Stadt einen Parkplatz, darf auch in jede Stadt
hineinfahren, habe genügend Raum für's Frühstück drinnen, benutze niemals die Dusche, habe einen großen
Fernseher hinten im Schlafraum, ein E-Bike hinten dran. Ich kann eine Markise rausfahren und Seitenteile
einhängen, koche - wenn dann - draußen auf Induktionsplatte und brauche nur 6,9 Liter/100km ... und das
seit bereits fast 6.000 km ... gut, den Kopf haue ich mir noch immer 2 x am Tag an ... :ja: ... wird schon.

Und wenn zwei fahren, ist der Wohnwagen immer die bessere Wahl, schlicht weil man vor Ort ein Auto
zur Verfügung hat. Auch damit kann man alle zwei Tage umziehen. Der Platz innen schlägt jedes Womo,
da kein Fahrerhaus benötigt wird.

WomoToureu am 25 Jul 2020 07:41:52

indivivorookie hat geschrieben:.. (Hubbett runter gefahren kommt man aus dem Mobil nicht mehr raus, außer man ist ein Schlangenmensch) ...
Auch wir haben in VI 6,5 m Mobil vorn im Führerhaus ein großes Hubbett, dass aber die Eingangstür nicht tangiert.

Unser ist ein 4,25 t mit dem wir natürlich "auch in die Stadt kommen" und auch Parkplätze finden, wenn mn auch ein bischen kreativ sein muss, wie der bereits vorher von mir gesetzte Link zeigt --> Link. Denn wir haben 1 t Zuladung, die mir auch notwendig erscheinen, siehe auch hier: --> Link

Ein Wohnmobil ist keine Wohnung, es ist ein Fahrzeug das sich den Platzverhältnissen auf der Strasse und den üblichen Orten ( Parkplatz, Campingplatz usw. ) anpassen muss. Zutreffend halten auch wir die Breite für wichtig und haben uns für die maximale Breite entschieden. Da LKW ebenfalls außen 2,5 m breit sind, ist das kein Problem. Schmalere Fahrzeuge haben weder auf CP noch Parkplätzen noch sonstwo Vorteile, sind aber innen gefühlt von uns zu eng. Wie gesagt die Länge entscheidet dagegen ob man auf Parkplätzen parken kann und darf und ob man auf CP kommt oder nicht. Mit unseren 6,5 m haben wir gerde noch keine Probleme auf CP, die normalen Parzellen sind auch ausreichend für diese Länge.

Ich wünsche Dir eine gute Entscheidung, wie gesagt auch an die Zuladung denken, denn da kommt viel zusammen.

Alemanne am 25 Jul 2020 08:47:42

WomoToureu hat geschrieben:...die Länge entscheidet dagegen ob man auf Parkplätzen parken kann und darf ...

Mit 2,50m Breite zum Beispiel nicht auf einem Seitenstreifen ... aber das ist ja nicht sein Problem.

Er denkt ja eher so an knapp 9,xx m Länge, da fallen Parkplätze auch weg. Wenn man sich dann
eine Stadt anschauen möchte, bleibt nur "außerhalb", dann Öffis oder Taxi. Die 3,5to-Beschränkung
gilt für sehr viele Städte Frankreichs. Nicht viele haben so perfekt gelegene Campingplätze wie z.B.
Avignon.

Vielleicht wäre es eine Idee für ihn, sich mal amerikanische Womos mit Slide-outs anzuschauen.
Für 200.000 € kriegste schon ordentliche, kurz Gebrauchte. Brauchen halt fast soviel Sprit wie ein
Boot, so um die 30 Liter / 100 km.

Alemanne am 25 Jul 2020 08:59:02

Hier ein paar Vorschläge (zum Anschauen): --> Link
In sowas --> Link haben auch die Hunde Platz.

Alemanne am 25 Jul 2020 09:10:19

Ein kurzer Blick hinein ... alles ist nice ! --> Link

DoReNo am 25 Jul 2020 17:16:10

Hallo
Ja genau, slide outs wären auch meine Idee gewesen. Bekommt man auch bei einer deutschen Luxusliner-Herstellerfirma. Allerdings findet man von der Firma wenig bis garkeine Gebrauchte im Netz und neu bauen lassen sprengt dann finanzielle Rahmen.
Man müsste mal recherchieren im Internet ob Firmen gebrauchte amerikanische WoMos nach Deutschland importieren.
Wenn man großzügiges Wohnraumgefühl möchte findet man das doch eher bei den Integrierten.
Ich finde es auch wichtig, dass Dusche und Toi vollkommen getrennt sind. Wir haben diese DuscheToiWaschbeckenLösung und nutzen deswegen nie die Dusche. Jedesmal Ferkeleien mit herumspritzendem Wasser und Putzerei, dazu alles wegräumen was nicht nass werden darf..nee das ist mir zuviel Aufwand. Wir mussten aber Kompromisse machen weil wir nicht über 6 m wollten und genau das ist der Konsens beim WoMo....es passt niemals 100%ig..es müssen immer Kompromisse gemacht werden.
Zusammenfassend:
Großzügiges Raumgefühl..wäre für mich..
...Integrierter, große Fenster, Dusche getrennt, keine Dinette sondern Rundsitzgruppe bzw zwei sich gegenüberstehende Sofas, Einzelbetten, bzw Queensbett,

Ich habe auf einem englischen CP einen Pickup mit riesigem Auflieger gesehen der Slide outs hatte. Tagsüber stand der Auflieger auf dem CP und das Ehepaar ist mit dem Pickup in die Stadt gefahren. Innen war der Auflieger purer Luxus, Platz ohne Ende durch die slide outs. Der Wahnsinn! Soweit ich mich erinnere war es eine engl. Firma welche diese Auflieger aus den USA importiert.
Muss mal meinen Sohn fragen welche Firma das war. Mein Sohn war hin und weg von dem Ding.

DoReNo am 26 Jul 2020 00:43:41

..okay..Sohn gefragt...
Das super Teilchen hieß FIFTH WHEELER ROCKSTAR
Import nach England von US Firma. Dort für englischen Pickup modifiziert. Sohn sagt...“gibt deutsche Firma die dies auch anbietet“ aber weiß ad hoc nicht den Namen der dt Firma.
Wir durften mal im Vorbeigehen kurz reinschauen.....superschön mit den zwei Slide outs und Platz ohne Ende....sogar mit Waschmaschine und großen kuscheligem Sofa..zwei dicke Sessel wie zuhause.....Luxus pur, richtig großem Queensbett, schöne Küche, eine echte Dusche und nicht so ein kleines Duschkästchen. Schöne Möbeloberflächen und nirgendwo ein Plastikfeeling.

teuchmc am 26 Jul 2020 10:28:17

Moin! Büsching und Tischer haben 5-Wheeler im Angebot.
Sonnigen weiterhin. Uwe

djwawo am 26 Jul 2020 11:02:41

teuchmc hat geschrieben:Moin! Büsching und Tischer haben 5-Wheeler im Angebot.
Sonnigen weiterhin. Uwe

Gibt`s für die 5-Wheeler eigentlich Geschwindigkeitsbeschränkungen ?

Alemanne am 26 Jul 2020 11:20:27

In Deutschland dürfte das vom Gewicht abhängen ...

Alemanne am 26 Jul 2020 11:27:11

Ich würde ja zu gerne beobachten, wie sich Camper auf einem Campingplatz
freuen, wenn so ein Teil auftaucht --> Link

Jjoerg am 26 Jul 2020 11:35:44

Guten Morgen!

Der User bernierapido hat einen Sattelauflieger, der meiner Meinung nach in Europa noch handelbar ist.

Bei allem was wesentlich größer ist benötigst man die Infrastruktur von Schaustellern o.ä.

Das Fahrzeug ist auch in der Fahrzeugdatenbank.

lg Jörg

DoReNo am 26 Jul 2020 14:16:58

Ät Alemanne
Nein von so einem Auflieger wie auf dem Link spreche ich nicht. Es war ein Pickup kein LKW. Der Pickup war etwas größer als SUV Größe und der benötigte Platz war wie der eines Liners. Das was auffiel war nicht die Länge sondern Höhe da er ja “aufgebockt“ war. Der luxuriöse großzügige Platz im Innenraum kam von den zwei Slide outs. War ein normaler Campingplatz vom CCC direkt an der südwestenglischen Küste.

wascho55 am 29 Jul 2020 15:23:24

Hallo,

ich weiß nun nicht wo ihr übernachten wollt, CP, SP oder in der freien Natur, falls SP oder CP achtet auf die Größe, insbesondere die Länge eures Womos, daß es auch "reinpasst".

Gruß Walter

Allzeit gute Fahrt

country1706 am 30 Jul 2020 07:45:48

Ich denke euch war vorher schon klar, dass die Größe eines Bootes nicht mit einem WoMo verglichen werden kann, egal ob es Slide-Outs hat oder nicht.

Ich hab mal bei einem Händler nachgesehen, bei dem ich selbst schon einige Fahrzeuge bestaunen durfte und habe vielleicht sogar was gefunden.
--> Link
Ist ohne Slide-Out und knapp unter 9m.
Fahrten in die Innenstadt könnt ihr somit vergessen und auch bei vielen Campingplätzen wird es nicht nur eng, sondern die werden absagen.
Gibt auch auch genug CP, die über 7,4m WoMos annehmen.
Ich hätte da keine Angst vor.
Zur Not stehe ich halt an einem anderen schönen Platz und zumindest in D darf man bis zu 10 Stunden übernachten, um "die Fahrfähigkeit wiederherzustellen".
Natürlich ohne Markise und Co.
Bei eurem Geld, das ihr einsetzen könnt, würde ich auf alle Fälle direkt nach Concorde sehen.
Viel Luxus, viel Platz und gute Verarbeitung.
Nur der Führerschein muss passen :D

ralle1967 am 30 Jul 2020 10:52:31

Hallo Achim,

wenn Du eine derartige Investition in Betracht ziehst, als erstes Wohnmobil, Hut ab. Was das Fahren anghet, hast Du keine Berührungsängste mit einem größeren Fahrzeug. Müßig zu sagen, daß der Raum auch in einem 9 oder 10+ Meter Wohnmobil nicht mit dem Boot zu vergleichen ist, aber das habt ihr mit dem Mietmbil schon erfahren. Aber wie schon in einigen (von den vielen) Beiträgen angeklungen, wäre es vor einem Kauf hilfreich, eine Liste von Anforderungen und Wünschen zu erstellen, die man dann abwägen muß. By the way, wir haben uns über mehr als 20 Jahre von 5,50 Meter auf fast 9,0 Meter "hochgearbeitet". Geht gut bei unserem Nutzungs- und Reiseverhalten.

Mal einige Anregungen zu wichtigen Fragen:

- Klasse 2 Führerschein (oder CE) vorhanden? Wenn ja, kämen sogar Mobile jenseits der 7,5 Tonnen in Frage, dann aber nur gebraucht.

- Wie lange rechnet ihr damit, daß der Junior noch mitfährt? Muß es dafür ein Integrierter mit Hubbett oder Alkoven mit Betten hinten sein? Wenn nicht, wäre ein Integrierter ohne Hubbett, aber mit umbaubarer Sitzgruppe vielleicht eine Lösung, die euch längerfristig glücklich macht. Wäre doof, wenn der Nachwuchs in einem Jahre sagt, so long, ich verreise mit den Kumpels und ihr schleppt ein Hubbett mit, welches Raum nimmt und auch Geräusche während der Fahrt erzeugt, die nerven können.

- Wollt ihr lieber Einzelbetten oder ein französisches Bett (dieses dann längs oder doch quer?)? Einzelbetten haben den Vorteil des einfachen Zugangs, gerade wenn mal Wehwehchen plagen und man stört den anderen nicht, wenn man früher rauswill....

- Wollt ihr in Städte rein, also Städtetouren machen? Dann wird es mit einem Modell jenseits der 7,00 Meter schon schwierig. Alternative wäre ein PKW auf dem Hänger oder gute E-Bikes. Die Plätze ausserhalb der Ballungszentren sind in der Regel großzügiger angelegt.

- Strassenrand-Übernachtungen und Supermarktparkplatz-Übernachtungen werden ohnehin schwieriger, da die Rennleitung verstärkt kontorlliert, oder aber Sicherheitsdienste. Wäre mir ohnehin zu ungemütlich. Aber es muß auch nicht immer ein Campingplatz sein. Viel Campingplätze mögen Einschränkungen hinsichtlich der Größe machen, aber mal ehrlich, wenn ich ein Wohnmobil kaufe, dann doch wegen der möglichen Autarkie, d. h. unabhängigkeit von der Campingplatz-Infrastruktur. Bei entsprechend großen Frisch- und Abwassertanks, dann noch eventuell ein Festtank-WC und ausreichend Batteriekapazität gibt es viele Möglichkeiten, auch auf Stellplätzen ohne gänzliche Infrastruktur. Aber das hängt wiederum von Eurem Reiseverhalten ab.

- Wo könnt Ihr das Fahrzeug während der Nicht-Nutzung abstellen? Gibt es da Beschränkungen?

Da ihr euch schon auf der Messe die Modelle von NiBi angesehen habt, wäre die Frage, Arto oder Flair? Zu den Modellen gibt es auch Alternativen bei Concorde oder Morelo, wobei die beiden letzteren preislich noch einen Tacken höher liegen. Aber innerhalb des gestzten Budgets käme ja auch ein guter, junger gebrauchter in Frage.

Prinzipiell, wenn es ein Fahrzeug jenseits der 8 Meter wird, würde ich (persönliche Meinung) nicht mehr auf den Ducato setzen, sondern einen Iveco Daily als Basis wählen. Oder sogar über die 7,5 Tonnen Grenze gehen und einen LKW als Basis.

Grüße,

Ralf

Tinduck am 30 Jul 2020 12:13:20

Schon lustig, wenn die 6-m-Fraktion hier immer wieder schreibt, dass man mit längeren Mobilen nirgendwo hinkommt.

Wir haben mit Heckbühne über 8 m Länge und mussten noch NIRGENDWO wieder wegfahren, weil wir zu lang waren, also lasst mal die Kirche im Dorf. Und wir sind beileibe nicht nur in D unterwegs und stehen auf CP, SP und auch mal frei.

Es gibt zunehmend Campingplätze, die insbesondere für dicke Liner besonders nette Parzellen herrichten und auf gute Infrastruktur und Restaurants für solvente Kundschaft achten, Stichwort ‚Landyachting‘. Nicht unser Ding, gibt es aber und braucht man auch nicht wegzudiskutieren.

Zum Threadthema: Wenn Du schon 200 K in die Hand nehmen möchtest, suche den passenden Grundriss für euch und wähle keinen Dreiachser, das ist im oberen Preissegment Leuteverarsxxhung (Billiguntersatz für Premiumliner...?).
In der ,leichten‘ Gewichtsklasse unter 7,5 Tonnen gehört unter sowas ein Iveco Daily, Sprinter oder MAN mit Heckantrieb drunter, ab 7,5 T sowieso ein LKW-Fahrgestell.

bis denn,

Uwe

DoReNo am 30 Jul 2020 19:12:35

Hallo
Das non plus ultra für Menschen welche sich nicht zwischen Flußreisen und Landurlaub entscheiden können, scheint entwickelt zu sein.

Mein Sohn ruft mich heute vom Büro aus an um mir zu sagen ich solle doch mal bei Tchibo auf der Homepage schauen, dort wäre ein Hausboot/Wohnwagen angeboten zum Preis ab 99.998 Euro.
Habe es erst nicht geglaubt aber stimmt und das Teil sieht sehr cool aus.

Mit Sportbootführerschein könnte man sogar einen größeren Motor haben.

Natürlich nicht für Fahrten auf Nordsee usw aber schöne Flußfahrten wären drin. Was ich besonders schön fand waren die großen Panoramafenster.

Einfach mal schauen und staunen.

Alemanne am 30 Jul 2020 22:53:43

... wenn die 6-m-Fraktion hier immer wieder schreibt,
dass man mit längeren Mobilen nirgendwo hinkommt.
Wir haben mit Heckbühne über 8 m Länge

Ich hatte mit Heckbühne über 9 m Länge ! Erst lesen, dann schreiben.

Und man kommt in fast keine französischen Städte mehr (ü 3,5 to)
Mit 9 m auf Campingplätze war immer eine größere Suchaktion !

Klar, die Sahara ist zum frei Stehen weit und groß ... aber wer will
dort hin ?

PS:
Ich will keinem das 6 m Kawa näher bringen, außer er fährt alleine !
Zu zweit wäre so kein Spielzeug für mich ganz sicher keine Wahl !
(was ich sicher auch darstellte ...)

DoReNo am 31 Jul 2020 09:07:20

Guten Morgen
Erstmal, ich finde den Ausdruck “6 Meter Fraktion“ lächerlich. Warum diese Einordnung?
Wir sind doch alle Camper, jeder mit eigenem Geschmack, Bedürfnis und Wünsche.

Zurück zum Thema: wir sind seit 30+ Camper (Wohnwagen und Wohnmobil) und unsere Erfahrung ist, dass man eben nicht auf jeden Platz kann mit Liner. Das wissen eigentlich auch die Liner Fahrer wie uns gegenüber auch bemerkt.
Alle Mobile haben ihre Vor-und Nachteile und das ist genau das was wir so gut finden, nämlich, Lebensstil, Bedürfnisse und Wünsche so gut wie möglich unter einen Hut zu bringen.
Der Threadersteller sucht Luxus und Großzügigkeit, das findet man natürlich hauptsächlich in einem Liner. Dass Liner Einschränkungen mit sich bringen sollte und darf man doch erwähnen, er hat ja nach Ratschlägen gefragt. Andererseits müssen wir 6 m Fahrer uns mit weniger Platz im Innenraum und etwas weniger “Luxus“ begnügen, aber das wollten wir um eben mehr Stellplatzauswahl zu haben. Es gibt halt keine eierlegende Wollmilchsau.
Mit besten Grüßen


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Ford, Fiat, Renault, Citroen Welcher Motor ist besser?
Zufriedenheit mit PLA
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt