aqua
luftfederung

Ford, Fiat, Renault, Citroen Welcher Motor ist besser?


Michelleon am 24 Jul 2020 22:44:04

Hallo,

wir tendieren nun zu einem neuen Reisemobil und ich stelle mir die Frage welcher Antrieb der beste ist... Von Ford hab ich schon viel negatives gehört, viele Motorschäden... Wie ist es bei den anderen, was würdet ihr beim Neukauf bevorzugen?


Jagstcamp-Widdern am 24 Jul 2020 23:50:40

3l v6 cdi mit stern! :ja:

alleswirdgut
hartmut

macagi am 25 Jul 2020 07:06:45

Ford Motoren bei Fiat??

Glaub ich irgendwie nicht, die Hubräume und Leistungen sind doch unterschiedlich, oder?

Vor Jahren habe ich mal unseren DPD Kurierfahrer gefragt wie lange er seinen Fiat Kastenwagen fährt - 400Tkm hat er gesagt.

tztz2000 am 25 Jul 2020 07:25:23

Michelleon hat geschrieben:Mir geht es darum, welche Motoren haltbar sind. Ford soll ja fiese Schwächen haben, da soll es massenweise Motorschäden geben. Nur, angeblich baut Fiat such Fordmotore ein... Hm, weiss da jemand genaueres?

So wie Du geschrieben hast, suchst Du ja was Neues. Zum Thema Motorschäden bei Ford schreibt die WoMo-Zeitschrift Pro....

Betroffen sind von den Problemen die 2,2-Liter-TDCi-Motoren mit Euro-4-Einstufung, die von 2006 bis 2011 angeboten wurden. Sie finden sich in Reisemobilen auf Basis des frontgetriebenen Transit, die jedoch manchmal noch nach 2011 in den Verkehr kamen. Während die schwächeren Varianten wenig auffällig sind, beziehen sich fast alle Schadensberichte auf die Varianten mit 130 und 140 PS. Als unproblematisch gelten Euro-5-Versionen ab Ende 2011, zu erkennen an silberfarbenen Kühlergrilleinsätzen.

Die heutigen Motoren sind offenbar ok! :ja:


Schau Dich am besten bei Tests von gewerblichen Fahrzeugen um, z.B. hier....

--> Link

.... oder hier:

--> Link

tztz2000 am 25 Jul 2020 07:31:40

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:3l v6 cdi mit stern! :ja:

Den OM 642 gibt's leider nicht mehr lange, im PKW ist er bereits "ausgestorben"...

.... der Nachfolger, der OM 654, ist ein 2l-Vierzylinder-Downsizing-Motor! :cry:

--> Link

Der letzte Bestelltermin April 2020 ist nicht mehr aktuell, konfigurieren lässt sich der Sprinter mit dem V6 noch.... aber wer weiss wie lange? :nixweiss:

bigmacblau am 25 Jul 2020 12:59:16

Michelleon hat geschrieben:. Ford soll ja fiese Schwächen haben, da soll es massenweise Motorschäden geben. Nur, angeblich baut Fiat such Fordmotore ein... Hm, weiss da jemand genaueres?

Das ist überholtes Wissen, über den neuen Ford Motor (seit 2012) ist nichts negatives bekannt
Und welcher Motor besser ist........stellt sich meist erst nach 200-300tkm heraus :evil:
Gruß
Wolfgang

dieterk am 25 Jul 2020 13:07:57

Michelleon hat geschrieben: Nur, angeblich baut Fiat such Fordmotore ein... Hm, weiss da jemand genaueres?


Ist glaube ich ähnlich wie die Motorschäden beim Ford. Motto "es war einmal....."
Die heutigen Ford Motoren scheinen ok zu sein, da hört man schon länger nix mehr.
Ford in Fiat gab es mMn mit dem 2,2 L Puma mit 100 PS als Standard-Motorisierung im Ducato. Gibt es aber auch schon länger nicht mehr.

Gruß
Dieter

DonCarlos1962 am 25 Jul 2020 17:06:30

Versuche einmal ein WoMo mit dem neuen 170PS FORD Panther-Motor und Automatik Probe zu fahren!
Das die Fordmotoren früh sterben ist mit der neuern Generation passé.
Sie sind wohl auch die sparsamsten, leisesten und neben Renault, derzeit günstigste Motorvariante.

Und dann in den FIAT.
Der hat jetzt auch eine attraktive Automatik im Angebot. Ist aber lauter, bremst schlechter und ist rustikaler vom Fahrwerk her.
Auch steht aktuell der Verdacht auf eine Abgasschummelaktion wie bei VW im Raum. Auf Ersatzteile muss man teilweise sehr lange warten, kann man hier im Forum lesen.
Eine Rückrufaktion im letzten Jahr hat viele WoMo für lange Zeit stillgelegt.

Dafür gibt es für den FIAT die meisten Zubehörteile und eine Auflastung geht hier wohl am leichtesten.
Da die neuen AdBlue-Motoren erst sehr spät den Weg in die WoMo-Welt gefunden haben, gibt es noch nicht ganz so viele Rückmeldungen.

Noch rustikaler kommt wohl der Renault daher.
Sein Führerhaus hat den Charme eines Polensprinters. Aber die Motoren gelten als langlebig, kräftig und gut.

Citroen hat zwar ein dem FIAT vergleichbares Fahrzeug, aber die 2L Motoren wurden im Gegensatz zu FIAT schon recht früh mit AdBlue ausgestattet. Von Ausfällen liest man selten. Aber Marktanteil ist auch nicht so gross.

Die Mercedesmotoren sind gut. Sicher. Aber auch gut teuer und auch nicht unkaputtbar.

Unter dem Strich ist es vielleicht sogar gar so, dass Du Dir den Motorenhersteller eh nicht aussuchen kannst.
Einfach, weil Dein Traummobil nur auf einem Fahrgestell der Firma X gebaut wird und Du lediglich die Motorstärke gegen Aufpreis anpassen kannst.

Die derzeitigen Motoren sind, reduziert auf die Laufleistung, wohl ziemlich auf gleicher Höhe.
Haben aber, aufgrund der verbauten Elektronik und Abgasregelung, alle irgendwie Probleme.
Kein Hersteller ist davon ausgenommen.!

Und ansonsten bleibt nur eine Probefahrt um Deinen Favoriten heraus zu finden.

LG Carsten

volker2 am 25 Jul 2020 18:11:58

Hallo,
wir selbst haben zwar FIAT-Basis, aber ich weiß aus der Zusammenarbeit mit Nutzfahrzeugefirmen, dass Renault (wenn kein Stern vorn dran sein muss) eine sehr gute Basis hat und die Motoren robust sind. Mein Schwager hatte den älteren Master mit >500.000km auf dem Tacho und jetzt den neuen Master, mit dem er auch sehr zufrieden ist. Ein Freund hat ebenfalls einen Master mit z.Zt. ca. 480.000km.
Iveco Daily und FIAT Ducato kenne ich auch mit hohen km-Zahlen.
Ford kann ich, abgesehen von den bekannten Problemjahrgängen, nicht genau beurteilen. Allerdings kenne ich die Besitzer eines 2015-er Transit und eines 2017-er Modells, die schon einen Motorschaden erleiden mussten. Das können aber auch mal Ausreißer sein, die man mit Sicherheit bei jedem Hersteller findet.

Irmie am 25 Jul 2020 20:24:19

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.


Hallo,

wir besitzen einen Ford, hergestellt 12/ 2011 und zugelassen 4/2012. Der ist mit einem Euro 4 Motor ausgestattet, zu sehen an der Plakette. Dieses Modell hat aber einen silberfarbenen Kühlergrilleinsatz. Um nachzuschauen, bin ich gerade extra heraus gelaufen.

Unser Ford hat zwar schon 87000km gelaufen, aber noch ist der Motor nicht gestorben. Bisher hatte ich gelesen, dass die Modelle 2007 bis 2010, die problematischen Jahrgänge seien. Die Fahrzeuge mit der Ölpumpenrückrufaktion seien nicht mehr betroffen. Aber so kann man sich täuschen. ;D

Viele Grüße

Irmie

DieselMitch am 25 Jul 2020 20:38:13

JM2C:
Der 2,3l FIAT-Motor ist von vorne herein als Transportermotor ausgelegt und konzipiert worden, den Motorblock gibt es seit Jahrzehnten und an sich ist die Kiste echt robust.
Die (sorry) "aufgeblasenen Schnapsglasmotoren" 2l mit 150/170/190(?)PS und Drehmomenten im "Fantastillionenbereich" sehe ich irgendwie nicht an der Spitze der Langlebigkeit.

Wie hier im Forum ja schon einmal beschrieben wurde, ist der Ford-Motor ein PKW-Motor den man "ein wenig" mehr aufgeblasen hat, damit er genug Drehmoment in den Transen liefert. Das alte Problem beim Fordmotor war ja, dass der Klumpen nicht voll dauerbelastbar bei Maximaldrehmoment/Leistung war. Solange man eine (manchmal) 2,8t wiegende Transe fuhr, kam man nicht in den Problembereich, sobald man aber ein (so gut wie immer) 3,5t schweres WoMo kutschierte, starben die Motoren den Heldentod.
Und ehrlicherweise muss man das bei den 2l Peugeot Motoren auch so sehen, es sind eben PKW-Motoren, deren Grunddesign nicht auf dauerhaft genutztes Maximaldrehmoment und 3,5t Fahrzeuglast ausgelegt sind.

Der permanent anstehende hohe Mitteldruck wird irgendwann bestimmen, ob ein 2l PKW-Motor in einem 3,5Tonner die richtige Wahl ist, oder man doch besser die von vorne herein als Transporter-Maschinen ausgelegten Motoren von FIAT oder Daimler genommen hätte.

Nur so meine Gedanken, der FIAT Motor ist OK, der Renault 2,5l (alte Nissanmotoren) war ein "gar ruppiger Geselle", die 6-Ender Sternenantriebe eine eigene Welt.

PS: Ich bin kein großer Downsizing-Fan, es geht eben nichts über Hubraum, außer: Mehr Hubraum! :roll: :wink:

Pechvogel am 25 Jul 2020 21:21:20

Irmie hat geschrieben:...
wir besitzen einen Ford, hergestellt 12/ 2011 und zugelassen 4/2012. Der ist mit einem Euro 4 Motor ausgestattet, zu sehen an der Plakette. Dieses Modell hat aber einen silberfarbenen Kühlergrilleinsatz. Um nachzuschauen, bin ich gerade extra heraus gelaufen....


Seit 01.01.2011 können keine EURO 4 Neu-Fahrzeuge ( Ausnahmen: LKW, Motorrad und Sondergenehmigungen ) in Deutschland mehr zugelassen werden.
Eine grüne Plakette in der Windschutzscheibe mit einer "4" bedeutet nicht Euro 4 sondern Schadstoffklasse 4. Und die hat erstmal nix mit der Euroklasse zu tun.


Grüße
Dirk

Joachim260 am 25 Jul 2020 22:05:39

Hallo

also als erstes sollte man mal aufhören alte Motoren mit neuen zu vergleichen, die Technik entwickelt sich weiter und auch die Materialien. Wenn man zu Zeiten eines Mercedes 200D mit 70 PS jemandem erklärt hätte, daß ein 2 Liter Diesel mal 180 PS hat und locker 400.000 km läuft hätte man den in die Klapse gesteckt.
Bei neuen Motoren, die auch Mercedes und Fiat haben, weis keiner wie lange sie halten bis es erste Erfahrungswerte gibt. Entwickelt wurden alle um Laufleistung zu bringen.
Zum aktuellen Ford Panther. Ich habe den 170PS mit Automatik.
Zumindest in dieser Kombination wird man sellten in die Gelegenheit kommen den Motor ständig im hohen Drehzahlbereich zu fahren. Motor und Getriebe sind so gut abgestimmt und der Motor hat so viel Drehmoment, daß selbst bei 15% Steigung die Drehzahl nicht über 3000 geht. Was die Laufkultur angeht ist der Fordmotor dem Fiat haushoch überlegen und vom Durchzug nimmt er es locker mit einem Sprinter 318 auf.
Also einfach mal Probefahren und dann entscheiden was einem persönlich zusagt.
Und wie hier auch schon erwähnt hat man, wenn man sich für einen betimmten Grundriß entschieden hat, sowieso nur selten die Möglichkeit das Fahrgestell auszusuchen.

Gruß
Joachim

habkeinplan am 25 Jul 2020 23:34:38

Wer mal zur Zeit im anderen großen WoMo Forum quer liest, wird feststellen das der Marktführer Fiat mit ihrem neuen Euro 6 temp Triebwerk zZ auch
ganz große Probleme haben. Da stehen zZ viele WoMo`s in den Werkstätten und warten auf ein Ersatzteil das nicht lieferbar ist. Und das mal bei Laufleistungen unter
1000 km!
Nur so am Rand, Fehler passieren bei jedem Hersteller mal. Ich kann mir nur dem anschliessen das es zZ keinen wirklich schlechten Antrieb in WoMo Sector gibt.
Wenn der Aufbau zusagt, ist der Rest Nebensache.

lg habkeinplan

teuchmc am 25 Jul 2020 23:57:43

Moin! "Hubraum ist nicht zu ersetzen,außer durch eben noch mehr Hubraum " ist ja auch meine Meinung.
Bringt den TE aber auch nicht wirklich weiter, da die Modelle mit "Hubraum" am Budget scheitern bzw.schlicht &ergreifend einfach nicht im Angebot sind. Ick sag mal so. Wenn ein Modell auf FORD-Basis(06-10/11)mit 2,2l-130/140ps ins Blickfeld rutscht, sollte man ernsthaft abwägen, ob man sich das Risiko leisten kann/will.
Im Endeffekt kann man mit einer mittleren Leistungsstufe bei allen Motoren, auch beim Puma(die Leistungsstufen sind selten), mehr oder minder nix falsch machen. Das größere Risiko liegt m.M.n. in nicht nachweisbarer Wartungs & Pflegehistorie.
Sonnigen weiterhin. Uwe

Pechvogel am 26 Jul 2020 13:26:28

Michelleon hat geschrieben:wir tendieren nun zu einem neuen Reisemobil und ich stelle mir die Frage welcher Antrieb der beste ist... Von Ford hab ich schon viel negatives gehört, viele Motorschäden... Wie ist es bei den anderen, was würdet ihr beim Neukauf bevorzugen?


teuchmc hat geschrieben:Wenn ein Modell auf FORD-Basis(06-10/11)mit 2,2l-130/140ps ins Blickfeld rutscht, sollte man ernsthaft abwägen, ob man sich das Risiko leisten kann/will.


Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen dass der TE bei einem Neufahrzeug noch einen Transit von 2006-2011 bekommt?!!
Und zum Thema "Hubraum ist durch nichts zu ersetzen als durch mehr Hubraum":
Die Hersteller aller Fahrzeuge bauen doch immer kleinere Motoren die dann durch "Tricks" die gleiche oder sogar höhere Leistung haben. Also "mehr Hubraum" bei Neufahrzeugen funktioniert irgendwie nicht mehr.

:thema:


Grüße
Dirk

hampshire am 26 Jul 2020 14:26:55

Derzeit kann man wohl sagen, dass der Umgang mit den Motoren entscheidender ist als die Auswahl, es gibt im Moment keine grösseren Schwierigkeiten. Wirklich kräftige und komfortable Motoren gibt es im Nutzfahrzeugbereich kaum bis nicht und wenn, dann teuer und fragwürdig wirtschaftlich.
Ich traue bei den 4-Zylindermotoren der Fiat Maschine etwas mehr zu als Ford, PSA oder Renault. Ist eine Mischung aus Herkunft und Hubraum.
Am Liebsten hätte ich einen nutzbaren E-Motor und tolle Ladeinfrastruktur in Europa. Kann ich nicht bezahlen. Dann käme ein V8 Diesel mit wenig Drehzahl und viel Drehmoment wie z.B. Cummings. Passt verbrauchsseitig nicht mehr in die Zeit. Also einer der 4 Zylinder - und siehe da: Der Urlaub ist trotzdem schön.

DonCarlos1962 am 26 Jul 2020 15:49:35

So eine Fachzeitschrift hat in einem relativ aktuellen Vergleich unter dem Strich dieses Ranking ausgemacht:

(maximal 5 Punkte möglich)

Fiat Ducato – 3,1 Punkte
Ford Transit – 3,6 Punkte
Mercedes Sprinter – 3,8 Punkte
Renault Master – 3,1 Punkte

Aber die haben die Fahrzeuge auch nur eine kurze Zeit im Vergleich. Ob die Teile 200.000 - 300.000Km schaffen zeigt so ein Test auch nicht.

Das die 0,3L mehr Hubraum des FIAT aber eine Verlängerung der Laufleistung wirklich begründet, glaube ich kaum.
hampshire hat geschrieben:Derzeit kann man wohl sagen, dass der Umgang mit den Motoren entscheidender ist als die Auswahl, es gibt im Moment keine grösseren Schwierigkeiten.


So sehe ich das auch, bis auf die Schummelvorwürfe, die gerade noch im Raume stehen.

LG Carsten

hacmac am 26 Jul 2020 17:03:38

Hallo,

zu den Ford Motoren... 2,0l Diesel im S-Max, drei Jahre alt unter 60000km... Exitus !!!
Im Bekanntenkreis vor 6 Wochen passiert...

Ich hoffe, das bleibt uns erspart

Joachim260 am 26 Jul 2020 19:52:43

hacmac hat geschrieben:Hallo,

zu den Ford Motoren... 2,0l Diesel im S-Max, drei Jahre alt unter 60000km... Exitus !!!
Im Bekanntenkreis vor 6 Wochen passiert...

Ich hoffe, das bleibt uns erspart


2,0 l Diesel im Mondeo 10 Jahre 180000km null Probleme. Eigenes Fahrzeug, teilweise Hängerbetrieb.
Man kann von Einzelfällen nicht grundsätzlich auf die Serie schließen.

Joachim

teuchmc am 26 Jul 2020 22:59:19

Moin Dirk! Oh man. Wer lesen kann ist klar im Vorteil.. "Neuwagen" ist das Stichwort.
"Mit Hubraum" fällt ja wegen Budget des TE raus.
Sonnigen weiterhin. Uwe

curare am 30 Jul 2020 22:52:00

Moin zusammen,

wir haben seit ca.3 Jahren den 170PS Panther-Motor im Transit. Bisher haben wir knapp 40.000 runter und der Motor hat ein mal auf sich aufmerksam gemacht weil das AGR- (EGR) Ventil defekt war. Das war nach Garantieablauf und Ford hat 50% auf Kulanz übernommen (direkt angeboten, wir haben noch nichtmal danach gefragt gehabt). Ansonsten bisher komplett unauffällig und vom Laufverhalten und der Leistung einfach nur super. Bei der Leichtfüßigkeit und den Reserven arbeit der Motor definitiv bei normaler Fahrweise selten an der Leistungsgrenze, von daher sollte er eigentlich ein langes Leben vor sich haben, aber genau wissen wir das natürlich erst in einigen Jahren, es dürfte bisher recht wenige Panther mit mehreren 100 tkm auf der Uhr geben :wink:

Bisher haben wir unseren Kauf jedenfalls nicht bereut und freuen uns bei jeder Fahrt über das Fahrverhalten. Einzig die Abrollgeräusche dürften noch etwas zurückhaltender sein, ich hab aber auch nicht den Vergleich wie laut die anderen so sind. :roll:

Viele Grüße,
Andre


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Kaufberatung Eura Integra 840 EB
Integrierte - Kauftipps
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt