Dometic
anhaengerkupplung

Neues Mittel gegen Zecken


Bergbewohner1 am 28 Jul 2020 18:33:10

Meine Frau hat ein neues Mittel gegen Zecken bei unseren 2 Hunden getestet, Fazit nach einer Woche Zugabe, nicht eine Zecke mehr gebissen.
Mittel von Canina
Canizeck Plus


TiborF am 29 Jul 2020 11:25:46

Danke für den Tipp


habe mal danach gegoogelt.
Es ist ein pflanzliches Mittel, also keine "Chemiekeule" und von daher empfehlenswert.

[quote]Ergänzungsfuttermittel für Hunde mit Cistus Incanus.
Die Blätter der Zistrose (Cistus incanus) besitzen eine starke anti-oxidative Kraft:
Cistus kann schädliche freie Radikale abfangen und unterstützt somit den Zellschutz auf höchstem Niveau.
Die Inhaltsstoffe von Cistus können bei Magen-Darm, Haut- und Atemwegsproblemen unterstützend wirken.
Durch die anti-oxidative Kraft dieser Power-Pflanze wird das körpereigene Immunsystem gestärkt.[quote]

[quote]Vitamin C in hoher Dosierung wirkt zusammen mit Cistus in Canina Canizeck Plus Tabletten synergetisch.
Das Neohesperidin aus Bitterorangenschalen (aus Spanien) schützt die Zellen auf molekularer Ebene und dringt in die kleinsten Einheiten der Zelle ein.
Stärkste Abwehr aus Pflanzenkraft! - Canizeck Plus Tabletten[quote]

[quote]Cistus kann bewirken, dass der Hund für Zecken und Mücken unattraktiv ist.
Der Grund hierfür könnte der außerordentlich hohe Polyphenol- und Harzgehalt sein (besonderer Geruch und abwehrende Wirkung durch Tannine).[quote]
Quelle: --> Link

macagi am 29 Jul 2020 12:24:34

Wir mischen unserem Nassfutter getrockneten Zistus bei, scheint auch einen positiven Effekt zu haben. Sehr wenige Zecken bisher, aber nicht null, eine oder zwei/Woche.
Getrockneten Zistus kann man auf dem Netz 500g oder Kiloweise einkaufen.

Anzeige vom Forum


skysegel am 29 Jul 2020 12:35:36

TiborF hat geschrieben:Es ist ein pflanzliches Mittel, also keine "Chemiekeule" und von daher empfehlenswert.

Guck mal nach Pyrethrum.
--> Link
Ein rein pflanzliches, hoch giftiges Insektizid, das aus Cryanthemen gewonnen wird. Ähnliches gilt übrigens auch für Extrakte aus blauem Eisenhut, Wasserschirling, Rhizinus-Samen, Taxus Grünem Knollenblätterpilz, um nur ein paar mehr oder weniger heimische Pflanzen zu nennen.

Ulli

nulpe am 29 Jul 2020 13:09:51

TiborF hat geschrieben:
"Durch die anti-oxidative Kraft dieser Power-Pflanze wird das körpereigene Immunsystem gestärkt."

Ich will aber das Immunsystem der Zecken nicht stärken

"Vitamin C in hoher Dosierung wirkt zusammen mit Pflanzenkraft synergetisch"

Unsere Hunde können ihr Vitamin C bei normaler Ernährung selbst herstellen

"Cistus kann bewirken, dass der Hund für Zecken und Mücken unattraktiv ist.
Der Grund hierfür KÖNNTE der außerordentlich hohe Polyphenol- und Harzgehalt sein (besonderer Geruch und abwehrende Wirkung durch Tannine).
Quelle: --> Link"

Ja KÖNNTE:
Dumm nur, dass eine Zecke nicht so riechen kann wie wir: Ihr Hallersches Organ kann nur vergleichsweise wenige Moleküle wahrnehmen, darunter Buttersäure und Kohlendioxid.
Nicht ausgeschlossen, dass dieses neue Mittel eindeutig wirkt (es wäre das erste der angeblich "nicht chemischen") .
Die Werbeaussagen lassen aber zweifeln, dass die Ersteller wissen wovon sie reden.

huohler am 29 Jul 2020 13:18:31

Bisher gibt es bei allen Mitteln/Rezepten gegen Zecken solche die super zufrieden sind und solche die keinen Effekt sehen.
Es wäre das erste Mittel bei dem es nicht so wäre. Es gibt bereits die ersten die es probiert haben bei denen es gar nichts genützt hat.
--> Link

Ich will damit nicht behaupten dass es nicht bei dem ein oder anderen funktioniert.

Hubert

nulpe am 29 Jul 2020 13:44:03

Das Problem ist: Es geht nicht darum, dass der Hund weniger Zecken hat, sondern möglichst keine ausreichend lange bei ihm andockt. Theoretisch reicht ja EINE Zecke, um all die hübschen Zoonosen zu übertragen.
Unsere Hunde sind mir zu wichtig, dass ich sie mit fragwürdigen Mitteln gefährde (sie sind fast täglich im Wald).
Zugegeben gibt es Hunde, die z. B. Pyrethroide nicht vertragen, aber das sind Ausnahmen.
Leute die auf "Chemie" ablehnen, wissen wohl nicht, dass sie selbst ein chemisches Wunderwerk sind.

jochen-muc am 29 Jul 2020 13:55:03

nulpe hat geschrieben:Unsere Hunde sind mir zu wichtig, dass ich sie mit fragwürdigen Mitteln gefährde (sie sind fast täglich im Wald).
.



Bedeutet Du gibst Ihnen was ?

nulpe am 29 Jul 2020 14:20:29

jochen-muc hat geschrieben:
Bedeutet Du gibst Ihnen was ?


Wenn wir in D sind: Advantix.
Bei Reisen nach E: Scalibor-Halsband wegen der wohl besseren Wirkung gegen Sandmücken.
Seit über 30 Jahren haben alle unsere Hunde (Weimaraner Langhaar) Pyrethroide gut vertragen und sind im Schnitt damit 15 Jahre alt geworden - trotz jagdlichem Einsatz.
Wie oben gesagt, kann es aber sein, :D dass einige wenige Hunde das nicht vertragen.
Aber angesichts der deutlich größeren Gefährdung der Hunde durch Zecken muss man das wohl ausprobieren, je nachdem wie viel der Hund in der Natur ist.

huohler am 29 Jul 2020 15:27:14

nulpe hat geschrieben:Wenn wir in D sind: Advantix.
Bei Reisen nach E: Scalibor-Halsband wegen der wohl besseren Wirkung gegen Sandmücken.


In D Advantix o.ä. - da kann man drüber streiten.
In E Scalibor-Halsband, da sind sich wohl die meisten Fachleute (insbesondere die Tierärzte in den dortigen Tierheimen) einig!

Hubert

nulpe am 29 Jul 2020 15:30:09

Nur mal so über Werbeversprechen:
Lt. Verbraucherzentrale (--> Link ) sind die meisten Aussagen über Zystrosenpräparate als Nahrungsergänzungsmittel verboten - z-B. zur Stärkung des Immunsystems - da nicht bewiesen.
Keine Ahnung, ob das nur für Menschenpräparate gilt. Vielleicht müssen diese Präparate jetzt auf Hunde abgeschoben werden.

Bleibt kritisch!

nulpe am 29 Jul 2020 15:39:02

huohler hat geschrieben:In D Advantix o.ä. - da kann man drüber streiten.
Hubert


Da die Hunde in D oft von Enkeln und anderen Kindern abgeknuddelt werden und noch öfter in unseren Teich gehen, geht das Scalibor-Halsband hier leider nicht.
Die Wirkung von Permethrin (Advantix) und Detamethrin (Scalibor) auf Zecken ist so unterschiedlich nicht. Außerdem scheint es besser gegen Flöhe zu wirken - wahrscheinlich wg des beigefügten Imidacloprids.
Mit der Wirkung sind wir jedenfalls zufrieden, Nebenwirkungen haben wir bei beiden Mitteln nicht festgestellt (Bis auf dass unsere meist halsbandbefreiten Hunde ein Halsband zunächst als lästig empfinden)

DieselMitch am 29 Jul 2020 16:32:22

Ich habe irgendwann aufgegeben, mich mit Verfechtern der "Bernsteinhalsbänder" zu unterhalten, die Nachfrage "Und die Zecke die hinten aufsteigt weiß, dass vor ein Bernsteinhalsband ist?" ergab alles zwischen dümmlichen Grinsen (70%) und entrüstetem "Sie haben ja keine Ahnung!" (30%)
Ähnlich wird das mit diesen "Zaubermittelchen" auch sein.

Ich verwende seit Jahren für meine Hunde Frontline, da weiß die Zecke dann was sie davon hat. Ich sehe das ebenso wie Kollege "nulpe": EINE verseuchte Zecke reicht!

Beide Hunde haben Frontline bisher immer gut vertragen, in den Sommermonaten gibt es eine Ampulle/Monat auf die Haut, im Winter eine alle 3 Monate gegen Flöhe und Freunde ...

Bergbewohner1 am 03 Aug 2020 16:40:29

Seit 2 Tagen hängen unsere 2 Kleinen wieder voller Zecken, Zecken haben sich wahrscheinlich an das Mittel gewöhnt :lach: -Schuß in den Ofen.

moensters am 05 Aug 2020 10:09:12

Das hat man aber auch selten, dass jemand einfach schreibt, dass das Wundermittel doch nicht funktioniert hat. Respekt, Werner!

Liebe Grüße, Michael

nulpe am 05 Aug 2020 14:32:18

Schließe mich an:
Danke für diese Rückmeldung!

Bergbewohner1 am 05 Aug 2020 17:28:51

Dafür ist doch das Forum und damit der Austausch da, damit möglichts reelle Informationen rüber kommen.
Ist zwar schade das es nicht wirklich wirkt, aber es bringt ja auch nichts sich was vorzumachen.

CamperJogi am 05 Aug 2020 17:38:30

Moin

Wir haben es auch zwei Jahre mit allerlei natürlichen Mittelchen probiert....im Grunde hat nichts geholfen....

Nun sind wir bei Bravecto angekommen und diskutieren da auch nicht mehr drüber. Und ja...wir haben uns ausführlich informiert und nach Abwägen aller Fakten dafür entschieden.

Gruß
Jürgen

nulpe am 05 Aug 2020 18:04:52

Der natürliche Ursprung der Pyrethroide ist ja Pyrethrum aus Chrysanthemen, nur musste das leicht chemisch verändert werden, da es sehr lichtempfindlich ist.
Deswegen wird es ja nicht zur "Chemiekeule".
Die Menschen haben sich lange Zeit zur Fiebersenkung mit Salicylsäure aus Weidenrinde die Magenwände verätzt. Bis jemand einen Essigsäurerest daran koppelte. Das ergab dann ASS (Aspirin).
Auch so eine "Chemiekeule"?


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Hunde im Womo - Wie klappt das bei Euch?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt