CampingWagner
luftfederung

Mobilvetta Yacht 60 - Aufbaubatterie zu klein und zu alt


hangloose-hb am 04 Aug 2020 17:13:05

... zu alt

Hallo zusammen,
ich habe o.g. WoMo (Bj. 1992) und habe folgendes Problem:
Die Versorgung der Batterie reicht nicht, um über Nacht den Kompressorkühlschrank (60W) zu versorgen. Unser Nutzerverhalten sieht wie folgt aus: an einigen Wochenenden nutzen wir das WoMo freistehend bei dem Besuch von Festivals ... den Rest der Saison steht es zu 90% auf einem Platz an der Weser mit 230V-Anschluß.
An diesen Wochenenden, an denen wir frei stehen reicht auch die Solaranlage nicht, um den Kühlschrank durchgängig zu betreiben. Die Gel-Batterie hat eine Kapazität von 60Ah und ist meiner Ansicht nach schon ein Engpass. Neben dem Kühlschrank müssen zwei Handys geladen werden, Pumpe und etwas Licht (LED) sind weitere kleine Verbraucher.
Da ich nur wenige Infos zu den technischen Daten der Boardelektrik habe, folgen ein paar Fotos, die alles mir bekannte abbilden. Über das Solarpanel habe ich keine Infos ... auf gibt es kein Typenschild!
Die Fotos:
Boardelektrik


Solarelektrik


Versorgungsbatterie aus 2013


Ich habe mich schon durch viele Seiten hier und im www durchgearbeitet, jedoch leider keine Lösung für mein Problem. Was muss ich für eine sichere Stromversorgung tun/installieren? Welches ist eine wirtschaftliche Lösung?
Besten Dank für eure Unterstützung
Uwe


Proximo am 04 Aug 2020 18:18:46

Ich würde einfach mal eine neue und stärkere Batterie einbauen. Die vorhandene ist ja scheinbar aus 2013 und vmtl. nicht mehr zu gebrauchen.

Tinduck am 04 Aug 2020 20:05:16

...und 60 Ah sind nun wirklich etwas albern als Grösse. Stell mal ne 100er rein, dann bist du zumindest normal ausgestattet.

bis denn,

Uwe

Anzeige vom Forum


gespeert am 05 Aug 2020 04:51:46

Kaufe Dir ein anständiges Ladegerät was auch als Netzteil taugt, das Alte kocht nur die Batterie aus.

Als erstes jedoch erstelle eine Energiebilanz.
Was verbraucht wie viel wie lange.

hangloose-hb am 05 Aug 2020 10:39:50

gespeert hat geschrieben:Kaufe Dir ein anständiges Ladegerät was auch als Netzteil taugt, das Alte kocht nur die Batterie aus. ...


kannst du da etwas empfehlen? gerne dürfen auch andere Teilnehmer etwas empfehlen!

fschuen am 05 Aug 2020 10:54:06

Betreibst du einen Wechselrichter für den Kühlschrank? Gel ist nicht geeignet zum WR-Betrieb. Ich würde mich um eine 50 ... 150 Ah Lithiumbatterie kümmern und um ein zeitgemässes Ladegerät. Das etwas gruselige Ding mit dem Trafo mag zwar noch funktionieren, aber die baut man schon seit einem Vierteljahrhundert nicht mehr so - ein neues Ladegerät ist viel leichter und nicht teuer.

Bei Lithiumbatterien ist es nicht einfach, etwas zu empfehlen. Wenn du in drei Wochen etwas brauchst und genug Geld hast, sieht die Lösung anders aus, als wenn du handwerklich geschickt bist und viel Zeit hast.

Gruss Manfred

fschuen am 05 Aug 2020 11:29:12

Das hier wäre ein Kompromiss, den ich persönlich in's Auge fassen würde:
--> Link

Die kleinste Batterie für 270 Euro müsste dir reichen, ein Ladegerät ist auch schon dabei. Fertigbatterie, einfach umzubauen. Nachteile: wird rund 8 Wochen dauern, bis sie kommt. Möglicherweise Zollgebühren. Defekte oder Abweichungen sind selten, kommen aber vor - Reklamationen hängen vom Goodwill des Händlers ab. Also eine gewisse Risikobereitschaft gehört auch dazu. Und so was würde ich mir dazugönnen:
--> Link
In der 100A-Version.

Gruss Manfred

Tinduck am 05 Aug 2020 11:31:50

...Lithiumbatterie...


Und die nächste völlig überdimensionierte LiFePO-Empfehlung. Nehmt ihr die Dinger eigentlich auch mit ins Bett??

Hier kann mit wenig Geld für ein Ladegerät und eine vernünftige Gelbatterie eine Verdoppelung der nutzbaren Kapazität erreicht werden, und man empfiehlt mal eben was für 800-1500 Euro. Echt jetzt?

bis denn,

Uwe

Trashy am 05 Aug 2020 11:51:02

Mit deinen 100Wp auf dem Dach kommst du wirklich nicht weit.
Würdest du da noch was dazu nehmen wollen?
Ansonsten würde ich eine 95er Varta AGM verbauen wenn sie in den Kasten passt.
Evtl. kannst du irgendwo eine zweite, gleiche Batterie unterbringen.

viking92 am 05 Aug 2020 12:14:57

Tinduck hat geschrieben:Hier kann mit wenig Geld für ein Ladegerät und eine vernünftige Gelbatterie eine Verdoppelung der nutzbaren Kapazität erreicht werden...

:top:

Wie schon erwähnt, ersetze die vorhandene GEL durch eine Grössere & investiere ein wenig was in ein vernünftiges Ladegerät.
Bsp.: --> Link
Bei Eurem Nutzungsverhalten absolut ausreichend. Da würde selbst ein 5A Ladegerät reichen :wink:

Handelt es sich um einen 12V Kompressor-Kühli, oder um ein Haushaltsgerät, welches über einen Wechselrichter läuft?

Gruss nach nebenan
Birger

fschuen am 05 Aug 2020 12:35:17

Tinduck hat geschrieben:Hier kann mit wenig Geld für ein Ladegerät und eine vernünftige Gelbatterie eine Verdoppelung der nutzbaren Kapazität erreicht werden, und man empfiehlt mal eben was für 800-1500 Euro. Echt jetzt?


Nee, nicht echt. Meine Empfehlung summiert sich auf rund 300 Euro bei 80 Ah, was dem TE vermutlich für mindestens 10 Jahre Ruhe beschert. Da sind dann Ladegerät und Batteriecomputer schon drin. Wo kommen die "800-1500 Euro" her? Und wo kann "hier" mit wenig Geld ein Ladegerät und eine Gelbatterie besorgt werden? Da kommt eine Empfehlung für ein 150 Euro-Ladegerät aus dem off, echt jetzt?

Technisch gesehen ist der Betrieb eines Kompressorkühlschranks an einer Gel-Batterie nicht wirtschaftlich. Eine grosse Gel-Batterie wird nicht in den Kasten passen, mindestens soviel kosten wie die Lithium-Variante und höchstens ein paar Jahre halten. Meine Vermutung ist, dass gerade die Fahrer älterer Wohnmobile mit Geld nicht gerade um sich schmeissen - daher die Empfehlung einer günstigen und langlebigen Variante. Ich weiss nicht, was euch hier treibt - vielleicht hat der Erbonkel ne Bleimine oder so. Aber ich wünsche mir schon, dass man meine Beiträge wenigstens liest, bevor man darauf antwortet.

Gruss Manfred

hangloose-hb am 05 Aug 2020 13:50:22

viking92 hat geschrieben:
Handelt es sich um einen 12V Kompressor-Kühli, oder um ein Haushaltsgerät, welches über einen Wechselrichter läuft?


es handelt sich um ein 12V-Gerät

danke schon einmal zwischendurch für die Rückmeldungen

viking92 am 05 Aug 2020 14:14:17

fschuen hat geschrieben: Da kommt eine Empfehlung für ein 150 Euro-Ladegerät aus dem off, echt jetzt?

Hy Manfred,

dieses LG war sehr deutlich als Bsp. gekennzeichnet, mit Hinweis auf Günstigere. Bei Ali mögen sie gar noch günstiger sein.

Hast Du Dir mal das Nutzungsverhalten des TE in Ruhe durchgelesen?
Dieses ist ein typ. Fall, der mal nicht lautstark nach LiFe schreit.

Herzlichste Grüsse
Birger

viking92 am 05 Aug 2020 14:43:34

hangloose-hb hat geschrieben:es handelt sich um ein 12V-Gerät

Ist auf Anhieb ersichtlich, um welchen Typ es sich handelt?
Anhand dessen kann man aufgrund des ungefähren Verbrauchs ermitteln, wie groß die Batt.-kapazität sein sollte.

Jahrelang wurden/werden z.B. Kastenwagen mit Kompressor, PV & rudimentären 95Ah genutzt. Ging auch :wink:

Gruss
Birger

fschuen am 05 Aug 2020 14:50:45

viking92 hat geschrieben:Hast Du Dir mal das Nutzungsverhalten des TE in Ruhe durchgelesen?
Dieses ist ein typ. Fall, der mal nicht lautstark nach LiFe schreit.


Klar hab ich. Und seine Batterie ist 1. hinüber und 2. braucht er eine neue, der Gebrauchtmarkt gibt da nicht viel her. Und diesbezüglich stehe ich auf dem Standpunkt, dass beim Einsatz als Aufbaubatterie - was ja schon eine etwas exotische Verwendung ist - Bleibatterien keinen einzigen Vorteil haben. Einzige Ausnahme ist die bessere Verfügbarkeit; wenn ich heute noch eine Bleibatterie brauche, krieg ich das schon noch hin. Das ist aber strenggenommen kein Vorteil der Batterietechnologie. Such doch mal ganz konkret eine Gel-Batterie im Netz und vergleiche die Daten, dann verstehst du hoffentlich, was ich meine.

Gruss Manfred

Trashy am 05 Aug 2020 14:51:52

Li ist eine tolle Sache, wenn man es braucht.
Da der Akku nur am WE gefordert wird würde ich bei Blei bleiben.
Der Li Link ist sicherlich ein tolles Angebot aber sehr risikoreich.
Geht irgendwas kaputt gibt es keine Gewährleistung. Bestenfalls darf man den Akku zurückschicken....auf eigene Kosten.
Sowas würde ich nur in D kaufen, da weis ich wenigstens wen ich würgen muss....

hangloose-hb am 05 Aug 2020 14:56:42

viking92 hat geschrieben:Ist auf Anhieb ersichtlich, um welchen Typ es sich handelt?


hier der Typ:



wir betreiben das Gerät nicht in Volllast, da dann das Eisfach komplett zufriert. Wie häufig der Kompressor anläuft kann ich nicht sagen ... es ist auf jeden Fall kein Dauerbetrieb, er schaltet ganz normal ab und bei Bedarf wieder an.

viking92 am 05 Aug 2020 15:08:46

fschuen hat geschrieben:Such doch mal ganz konkret eine Gel-Batterie im Netz und vergleiche die Daten, dann verstehst du hoffentlich, was ich meine.

Die Vorteile, hinsichtlich der techn. Eigenschaften, sind hinlänglich bekannt.
Selbst ich, als LiFe Nutzer, würde sie demfall trotzdem nicht empfehlen.

Im Grunde hat Trashy es auf den Punkt gebracht.

Gruss
Birger

Trashy am 05 Aug 2020 15:17:09

Die Kiste braucht um die 5A.
Da brauchts kein Li.
Jetzt ist nur die Frage wie oft...
Der Kühler wird am Netz heruntergekühlt und muss dann nur noch die Kühlung aufrecht erhalten, so wie ich den TO verstehe.
Also nachkucken welche Abmessungen der Kasten hat und dann einen neuen Akku rein, so gross wie möglich.
Empfehlung
Gel
bzw
AGM bei Erweiterung der Solaranlage.
Dann mit größerem Regler und evtl. einem zweiten Akku.

rkopka am 05 Aug 2020 15:22:35

fschuen hat geschrieben:Und diesbezüglich stehe ich auf dem Standpunkt, dass beim Einsatz als Aufbaubatterie - was ja schon eine etwas exotische Verwendung ist - Bleibatterien keinen einzigen Vorteil haben. Einzige Ausnahme ist die bessere Verfügbarkeit; wenn ich heute noch eine Bleibatterie brauche, krieg ich das schon noch hin.

Und natürlich der Preis und die Einfachheit. Eine Bleibatterie bekomme ich ab €100 (keine SuperDuper AGM). Bei Li bekomme ich dafür vielleicht die einzelnen Zellen direkt aus China ohne Schutz. Wer was vernünftiges in einem Pack haben will, legt mindestens das dreifache hin. Aus D noch wesentlich mehr.

RK

viking92 am 05 Aug 2020 15:24:10

hangloose-hb hat geschrieben:
hier der Typ:


Danke
Vergleichbare 85l Kühli (allerdings neuerer Bauart) benötigen ~380-400W/24Std.
Bei einigermassen PV Ertrag sollte ein WE mit 'ner 100Ah machbar sein.

Ich empfehle, messe den Batt.kasten aus & schaue was Du da an max. Ah reinbekommst.
Die Auswahl der Batt.technologie & zusätzl. Komponenten liegt in Deinem Ermessen. :wink:

Gruss
Birger

rkopka am 05 Aug 2020 15:37:45

viking92 hat geschrieben:Vergleichbare 85l Kühli (allerdings neuerer Bauart) benötigen ~380-400W/24Std.
Bei einigermassen PV Ertrag sollte ein WE mit 'ner 100Ah machbar sein.

Oder eher 400Wh/24h -> auf die Batterie bezogen wären das ca. 33Ah/24h. Ohne Sonne also etwa 2 Tage bei 120Ah. Mit 60Ah geht das kaum, wenn sie neu wäre.
Mit Sonne sollte man das gut erreichen, da muß die Batterie nur für die Nacht reichen (wenn man in der Sonne steht), also vielleicht 15Ah.
Als günstige Lösung würde ich eine billige Bleibatterie, die gerade noch reinpaßt, kaufen und dafür sorgen, daß Solar gut geht. Dann mußt du am (noch funktionierenden) Ladegerät nichts machen. Bei schlechtem Wetter werdet ihr wohl nicht so lang bleiben oder mal wegfahren. Wenn sich das Reiseverhalten mal ändert, kann man immer noch größer umbauen.

RK

hangloose-hb am 05 Aug 2020 15:41:11

viking92 hat geschrieben:
Ich empfehle, messe den Batt.kasten aus & schaue was Du da an max. Ah reinbekommst.
Die Auswahl der Batt.technologie & zusätzl. Komponenten liegt in Deinem Ermessen. :wink:



der Kasten ist nicht so das Problem, eine größere Batterie bekommt dann einfach einen anderen Platz (z.B. über dem Kasten) ... Gel kann ich ja auch hochkant einbauen
würde ich dann diese "Boardelektrik"

gegen ein modernes Ladegerät austauschen?
z.B.: --> Link

oder ist dieses Monstrum für noch etwas da?

ALLEN schon einmal vielen Dank ... es hat sehr geholfen :hallo: :sport:

Trashy am 05 Aug 2020 16:26:08

So kannst du es machen.
Modernes Ladegerät, großer Akku mit Wochenendkapazität und gut.
Das ist die einfachste Lösung.
Damit es immer klappt und der Akku nicht überfordert wird würde ich 150 Ah einbauen wenns geht.
Das wären dann gute, nutzbare 70 Ah

viking92 am 05 Aug 2020 16:36:21

rkopka hat geschrieben:Oder eher 400Wh/24h ....

:-? sorry, nun hat es mich auch mal erwischt :wink:

Gruss
Birger

gespeert am 05 Aug 2020 16:56:54

Ich würde gerne erstmal die Energiebilanz erstellen und dann überlegen ob Blei reicht, oder ob man ein moderates Li System einbaut und dafür die PV aufs Dach wirft die dort gerade so Platz hat (Li nimmt gerne den Strom ab).
Sollte aber der Hauptverbrauch nachmittags abgefragt werden, muß man ggf. anpassen oder umplanen.

Für Li kompakt, siehe auch i-tecc.de. Suche bei Womo Boot usw.

Trashy am 05 Aug 2020 17:10:48

Hat er doch geschrieben.
Den Kühler und etwas Trallalla.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

2019 Knaus SUN Ti 650 MF Trennrelais?
Schaltpläne für Challenger GA 287
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt