Zusatzluftfeder
luftfederung

Landstrom über Wechselrichter möglich?


Rollator am 07 Aug 2020 15:52:18

Mein Ansatz mag blöde klingen, aber bei unserem Verhalten stehen wir im Moment entweder am Landstrom, oder da wir viel fahren und die Sonne ballert mit 100% geladener Batterie und der Solarstrom verpufft ungenutzt.

Wenn ich jetztz am EBL 119 den Einfangs Stecker ziehe, ve4hindere ich ja, dass der Landstrom die Batterie lädt. Kann ich eigentluch aufwändige Verkabelung vermeiden znd einfach den Landstrom am WR anschließen?

Meinem Verständnis bach lädt die Batterie ha dann nicht im Kreis und wir können den Kühlschrank z.B über die Batterie laufen lassen und haben an allen Dosen 230V.

Bitte um sachliche Aufklärung, ob ich da richtig denke, oder ob ich was übersehe.


Agepi am 07 Aug 2020 16:31:37

Sofern ich dich richtig verstehe funktioniert das nicht (wäre sonst ein perpetuum mobile ), da zB ein Ladegerät welches deine Batterie mit zB 20 A lädt, gleichzeitig durch den Verlust über den Wechselrichter ca 24 A verbraucht. Was du machen kannst ist aber den Landstrom gar nicht erst benutzen und alles über Batterie laufen lassen(TV Licht was weiß ich)und sofern genügend Solarleistung vorhanden ist, auch deinen Kühlschrank . Der braucht so ca. 15 A. Über die Durchführbarkeit gibts tausende Trööööts.
LG HP

hmarburg am 07 Aug 2020 16:36:03

Hallo,

wenn ich dich richtig verstanden habe willst du über Landstrom dein 230V Bordnetz (Kühlschrank + Steckdosen) speisen aber die Batterie nicht laden.

Eigentlich reicht es, wenn du den 230V-Anschluss von deinem Ladegerät entfernst. Du musst keinen Kunstgriff über den Wechselrichter machen.

Gruß

Holger

Anzeige vom Forum


Rollator am 07 Aug 2020 17:47:25

Ich habe mich wohl falsch ausgedrückt. Die Batterie ist quasi immer voll und wir möchten ohne Landstrom stehen. Um eben nicht im Kreis zu laden, will ich verhindern, dass bei Landstrom die Batterie geladen wird. Als Quelle für den Landstrom will ich den an der Batterie angeschlossen WR nehmen, der eben Landstrom vorgaukelt. Der Kühlschrank würde dann ohne Änderung der Elektrik auf 230 laufen vom WR und jede Steckdose hätte Strom, als wäre das Mobil am Landstrom.

hmarburg am 07 Aug 2020 17:55:35

Hallo Kalle,

was für einen Kühlschrank hast du?

DonCarlos1962 am 07 Aug 2020 18:07:37

Wir haben unter dem Beifahrersitz das stinknormale 230V Ladegerät Nordelettronica NE287.

Weil wir auch die Batterie fast immer voll haben, habe ich einfach den Kaltgerätestecker des Ladegerätes gezogen.
Im Sommer reicht uns der Solarertrag aus.

Allerdings habe ich noch nie die 230V vom Wechselrichter in die WoMo Einspeisungssteckdose geleitet.

Würde mich auch einmal interessieren, ob man die 230V vom Wechselrichter einspeisen kann, wenn man das Batterieladegerät getrennt hat.
Uns haben bisher die beiden Steckdosen des Wechselrichters genügt.

Kühlschrank würde dann ggf. auf Gas laufen.

LG Carsten

bigben24 am 07 Aug 2020 18:10:21

Was macht das Ganze für einen Sinn? Wenn die Batterie voll ist, ist sie voll, dann bekommt sie eh nur noch eine Erhaltungsladung. Das ist ja auch nicht schlimm. Dein Kühli wird auf 230V wahrscheinlich eh nur über Landstrom nicht aber über 230V vom WR laufen. Über das Bordnetz nur über 12V. [Mein Kühli läuft z.B. nicht über 230V vom WR] Warum möchte Du mit Verlust 12V auf 230V bringen um dann den Kühli zu speisen, der das Gleiche auch mit 12V tun würde. Sowas nennt man Energievernichtung ;-)
Ebenso ist das Ganze abhängig von Deiner Batteriegröße.
An Deiner Stelle würde ich mich eher freuen, das der Akku immer voll ist - da weiß man was man hat - andere machen sich Sorgen das er immer leerer wird ;-)

Gruß

bigben24 am 07 Aug 2020 18:14:21

DonCarlos1962 hat geschrieben:..

Allerdings habe ich noch nie die 230V vom Wechselrichter in die WoMo Einspeisungssteckdose geleitet.

..

LG Carsten


Ich denke technisch könnte das funktionieren, denn 230V sind 230V - woher die kommen interessiert das Ladegerät ja nicht. Man würde quasi mit der eigenen Energie der Batterie, die Batterie wieder laden. Da die Entnahme aber immer größer ist, als die Ladung, ist sie irgendwann leer. Außerdem wäre das völlig singbefreit :lol:
Was ich aber schon mal gemacht habe, meinem Freund aus meiner 230V Dose über WR seinen Akku geladen.

Gruß

DonCarlos1962 am 07 Aug 2020 18:44:37

Den einzigen Sinn in der Sache sehe ich darin, dass man alle 230V Steckdosen verwenden kann.

LG Carsten

LSNM am 07 Aug 2020 18:46:14

Hallo,

also bei mir hat Peter (WoMo Service) die 160AH Winston / Solartronics Wechselrichter / Netzvorrangschaltung so verkabelt, dass ich ohne Landstromanschluss bei eingeschaltetem Wechselrichter mit der manuellen Wahl 230 V am Dometic Kühlschrank diesen, z. B. während einer Fährüberfahrt, betreiben kann. Nützliches Feature, finde ich.

JohannesS am 07 Aug 2020 19:29:51

LSNM hat geschrieben:Hallo,

also bei mir hat Peter (WoMo Service) die 160AH Winston / Solartronics Wechselrichter / Netzvorrangschaltung so verkabelt, dass ich ohne Landstromanschluss bei eingeschaltetem Wechselrichter mit der manuellen Wahl 230 V am Dometic Kühlschrank diesen, z. B. während einer Fährüberfahrt, betreiben kann. Nützliches Feature, finde ich.


Warum hat Peter denn nicht gleich so verkabelt damit er 12V nehmen kann bei der Fährenüberfahrt, der Umweg über den Wechselrichter ist ja da wohl ein "mehrverbrauchender" Umweg ?
Wäre natürlich ein noch etwas nützlicheres Feature, finde ich!

pfeffersalz am 07 Aug 2020 20:14:26

LSNM hat geschrieben:Hallo,

also bei mir hat Peter (WoMo Service) die 160AH Winston / Solartronics Wechselrichter / Netzvorrangschaltung so verkabelt, dass ich ohne Landstromanschluss bei eingeschaltetem Wechselrichter mit der manuellen Wahl 230 V am Dometic Kühlschrank diesen, z. B. während einer Fährüberfahrt, betreiben kann. Nützliches Feature, finde ich.


Bist du sicher?

Das wäre die schlechteste Möglichkeit für den Fähre Betrieb. + über eine Diode auf den D+ Eingang legen wäre ausreichend. :roll:

Uwe1961 am 07 Aug 2020 21:43:31

...warum so kompliziert?
Ich hab meine externe Landstromvorrangschaltung so angeklemmt, dass der Abgang zum Ladegerät vorm Wechselrelais sitzt...d.h. am Landstrom haben alle Geräte und Steckdosen 230V...und trennt man die Landstromeinspeisung schaltet das Relais den Wechselrichtereingang auf die verbleibenden Verbrauchsstellen um.
Nehme ich den WR jetzt manuell in Betrieb ist bis auf das Ladegerät alles in Funktion.
Macht m.E. auch nur so Sinn.

Gruß, Uwe.

LSNM am 07 Aug 2020 21:56:58

Ja, pfefferundsalz, sicher.

Uwe ... kompliziert... nach Peters Ansicht eher einfacher...

Peter hat bei dem in meinem Eura Mobil vorhandenen NE 287/185 EU schon arg geflucht wegen der Beengtheit und Nordelectronica Geräte, die wohl kein D+ zur Verfügung stellen und bewusst keinen Votronic D+ Simulator eingebaut (Originalton was nicht verbaut ist, kann auch nicht kaputt gehn :lol: )und diese Schaltung des Kühlschranks über den Wechselrichter mir explizit als Möglichkeit für Fährüberfahrten empfohlen. Mir fehlt da das Fachwissen.

Auch der Schaudt B2B Booster wird nicht mit D+ sondern Zündungsplus angesteuert. Da empfinde ich es aber nicht von Vorteil, weil man/ich darauf achten muss, den Zündschlüssel nicht lange auf Zündung stehen zu lassen - der Votronic Batteriecomputer zeigt da nämlich ganz ordentlich "Stromfluss".

Aber wie gesagt, mir fehlt da das Wissen/Verständnis.

LSNM am 07 Aug 2020 21:59:00

Uwe1961 hat geschrieben:....haben alle Geräte und Steckdosen 230V...und trennt man die Landstromeinspeisung schaltet das Relais den Wechselrichtereingang auf die verbleibenden Verbrauchsstellen um.
Nehme ich den WR jetzt manuell in Betrieb ist bis auf das Ladegerät alles in Funktion.
Macht m.E. auch nur so Sinn.

Gruß, Uwe.


Jupp, so funktiert das bei mir ebenfalls.

Rollator am 08 Aug 2020 11:08:21

bigben24 hat geschrieben:Was macht das Ganze für einen Sinn?

Gruß


Derzeit fahren wir täglich mit Landvergnügen umher. Morgens Kaffeemaschine und evtl. Föhnen über WR danach Batterie auf 90 % runter, bis wir abfahrenschon wieder über Solar auf 92%, danach 100 - 150 km Fahrt und Laden zwischen 16 und 25A, qlso kommen wir an und haben weitaus mehr Strom geerntet, als wir brauchen. Verschwendung sehe ich eher darin, dass nun das Fahrzeug bis zum Abend mit voller Batterie da steht und trotzdem der Kühlschrank über Gas läuft.

Daher meine Idee, ohne Verkabelungen etc. nun den Kaltgerätestecker am EBL ziehen, dann erfolgt ja keine Batterieladung ü er Landstrom und den WR quasi als Quelle für den Landstrom herzunehmen. Das Fahrzeug wäre trotzdem bei der nächsten Etappe wieder voll geladen und trotzdem würde es im Stand funktionieren wie an an Landstrom und eben alles ohne Installationsaufwand

kradmelder56 am 08 Aug 2020 14:04:18

Hallo Rollator,
deine Idee praktiziere ich bereits seit 2 Jahren. Funktioniert ohne Probleme.
Meine Konfiguration:
Kaltgerätestecker am EBL gezogen,
160 Ah Winston Lifepo4,
ca. 500 Wh Solar.
Ich stecke bei schönem Wetter meinen Wechselrichter in die Außensteckdose und kann so ca. 8 Std. meinen Absorber Kühlschrank auf 230 Volt laufen lassen. Verbraucht incl. Verlusten ca. 20 A. Die Sonne pumt aber gleichzeitig 15 - 20 A nach. Ich achte darauf, dass die Batterie immer so zwischen 50 - 80% gefüllt ist. Wenn sie am nächsten Vormittag wieder 80% hat, geht das Spiel von vorn los.
Ich weiß, dass ich damit nicht reich werde, komme aber so ohne Heizen mit 2 x 11kg Gas 6 - 8 Wochen aus.
Gruß Konrad

Uwe1961 am 08 Aug 2020 14:27:13

...das heißt konkret, du möchtest direkt aus dem Wechselrichter (oder einer von ihm versorgten Steckdosen) mittels eines Adapterkabels in den Aussenanschluß einspeisen...damit der Kühlschrank auf 230V läuft...und durch den gezogenen Kaltgerätestecker verhindern, dass du Energie durch "im Kreis laden" verlierst.

Noch effektiver...allerdings ohne dann 230V an den Steckdosen zur Verfügung zu haben...wäre eben die Variante den Kühlschrank im Stand statt auf Gas, mittels 12V zu betreiben. Die 12V-Patronen sind allerdings meist weniger leistungsfähig als die 230V-Einsätze...das könnte bei hohen Temperaturen Probleme bereiten.
Um im Stand den 12V-Betrieb aktivieren zu können muß man allerdings die Verschaltung ändern...da ist das 230V Adapterkabel am Wechselrichter tatsächlich die einfachere Lösung.

Gruß, Uwe.

JACKYONE am 08 Aug 2020 15:34:59

Hallo. Ich habe vor 3Jahren mich dazu entschlossen, meinen alten Elektrolux Kühli im Stand über 12 Volt zu versorgen. Ich habe in die Blende vom Kühlschrank einen Schalter ein-aus-ein eingebaut. Ein Kabel von den Aufbaubatt. über Sicherung zum Kühlschrank gelegt. Dann die vorhandene 12Volt Leitung vom Orig. Einschalter am Kühli abgemacht und alles so verschaltet, dass ich jetzt über den 3er Schalter wählen kann, ob der Kühli bei Fahrt über Lima oder im Stand über Aufbaubatt. und Solar geht.

LG Robert

leverkusen3 am 08 Aug 2020 16:19:17

Hallo

Bei meinem Kühlschrank von Thetford habe ich mit 12V nur die halbe Kühlleistung wie beim Gasbetrieb. Das reicht dann im Sommer nur noch knapp um die Temperatur zu halten.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas

andwein am 08 Aug 2020 16:38:27

leverkusen3 hat geschrieben:......Bei meinem Kühlschrank von Thetford habe ich mit 12V nur die halbe Kühlleistung wie beim Gasbetrieb.
Thomas

Da würde mich jetzt echt die Typenbezeichnung interessieren. Ich waage diese nur 50% zu bezweifeln. Aber egal, mit 230V wird das auch nicht besser, Bei den meisten ist der Unterschied 230V zu 12V gerade mal knapp 10%. Allerdings immer nominal gerechnet, also 12V. Meist stehen aber im Womo am Kühli 13-13,5V zur Verfügung und damit auch wieder 10-15% mehr Leistung.
Es bleibt schwierig mit den Vergleichen, Gruß Andreas

rkopka am 08 Aug 2020 18:43:00

andwein hat geschrieben:Bei den meisten ist der Unterschied 230V zu 12V gerade mal knapp 10%.

Ich hab mal einen Test gemacht, nachdem es während der Fahrt nicht gut ging:

12V im Stand:
außen 21-22°C Start bei 20,8°C(KS) 13,3°C (TK)
2h: 16,6°C / -3°C
5h: 10,3°C / -17,5°C

Die 230V Vergleichswerte habe ich nicht bei der Hand, war aber nicht besser, eher sogar einen Hauch schlechter. 12V aber mit guter Spannungslage (~13,5V). KS leer.

RK

bigben24 am 08 Aug 2020 19:34:33

DonCarlos1962 hat geschrieben:Den einzigen Sinn in der Sache sehe ich darin, dass man alle 230V Steckdosen verwenden kann.

LG Carsten

Das kann ich immer, mit Landstrom oder mit WR.

Gruß

bigben24 am 08 Aug 2020 19:38:13

bigben24 hat geschrieben:Was macht das Ganze für einen Sinn?

Gruß
Rollator hat geschrieben:
D....weitaus mehr Strom geerntet, als wir brauchen. Verschwendung sehe ich eher darin, dass nun das Fahrzeug bis zum Abend mit voller Batterie da steht und trotzdem der Kühlschrank über Gas läuft.

...


Ja den Gedanken hatte ich auch mal, die Gaseinsparung ist aber so gering, das sich das eigentlich nicht lohnt. Schalte doch den Kühli im Stand einfach für ein paar Stunden auf 12V ein.

Gruß

Tinduck am 09 Aug 2020 14:24:26

Wenn es nur darum geht, dass bei Landstrom die Batterie nicht geladen wird, könnte man ja auch die Sicherung des Ladegerätes am EBL ziehen.

Ansonsten einen WR mit Netzvorrangschaltung installieren und den Landstromstecker ab lassen. Verstehe das Problem irgendwie nicht?

bis denn,

Uwe

andwein am 10 Aug 2020 09:40:43

Tinduck hat geschrieben: Verstehe das Problem irgendwie nicht? bis denn, Uwe

Ich auch nicht, bin echt froh dfass es auch noch andere gibt mit Verständnisproblemen. Mir kommt das nach meinem bisherigen Verständnis vor wie "durch die Brust direkt ins Auge"
Aber das ist halt das schöne an den Basteleien, jeder bastelt anders. Gruß Andreas

bigben24 am 10 Aug 2020 10:56:18

Fiel mir gerade ein: Wer einen WR mit Vorrangschaltung installiert hat, bei dem wird das sowieso nicht funktionieren, denn wenn man die 230V des WR in die Außensteckdose steckt, tritt automatisch die Vorrangschaltung des selbigen in Kraft und unterbindet das Ganze - und warum - Mit Recht, macht nämlich auch keinen Sinn :lol:

Gruß

Rollator am 12 Aug 2020 20:22:55

Sorry, ich melde mich recht spät zurück, da mir unterwegs die Brille zerbrochen ist und meine Frau für mich lesen und schreiben musste.

Unser Gas ging zu Neige umd ixh wollte 2 Tage überbrücken. Hat hervorragend geklappt. Für einige Stunden am Tag konnte ich problemlos den Kühlschrank auf 230 V laufen lassen. 270 W hat meine Lösung dabei verbraucht. Kaltgerätestecker gezogen, mit Gas hat bis zum nächsten Obi gereicht. Haben uns damit quasi 2 Tage Zeit verscjafft. Ursache ist auch geklärt, die Duo Control hat nicht angezeigt, dass sie die Flasche gewechselt hatte - sndere Baustelle. Ich danke denen, die mir mit einer Antwort zu MEINER Frage halfen, den Übrigen lege ich ans Herz, mal nachzudenken, ob ihnen in einer ähnlichen Situation deren Antwort geholfen hätte ;-)

hmarburg am 12 Aug 2020 20:30:28

Hallo Kalle,

danke für das Feedback.

Rollator am 12 Aug 2020 21:19:11

Danke Holger, um evtl. auch anderen bei dieser improvisierten Notlösung zu helfen: wie gesagt ging das Gas zur Neige. Solar hat mit einer festen Zelle 95 W ( mehr weiß ich darüber nicjt, habe keine weiteren Infos, das Ding war halt drauf) zwischen 2 und 3,5 A geliefert. Kommt mir wenig vor, soweit ich in Erfahrung bringen konnte ist das kein Mppt Regler. Wir werden noch eine Solartasche anschaffen mit Regler, die bei Bedarf zugeschaltet wird. Dank der Enormen Fähigkeiten der Batterie war diese mit ca 1 - 2 stündigen Fahrten und Solar am ersten Tag nach Entladung auf knapp 40% wieder auf 55 ( Morgens Kaffeemaschine, Aufbackbrötchen und Föhn über WR und am zweiten auf knapp 70 und nun stehen wir dahein und haben wieder 100%. Als Notbehelf top. Batterie hat 150A und ist von Liontron- das nur als Info für drn Interessierten.

Rollator am 20 Aug 2020 22:56:27

bigben24 hat geschrieben:Fiel mir gerade ein: Wer einen WR mit Vorrangschaltung installiert hat, bei dem wird das sowieso nicht funktionieren, denn wenn man die 230V des WR in die Außensteckdose steckt, tritt automatisch die Vorrangschaltung des selbigen in Kraft und unterbindet das Ganze - und warum - Mit Recht, macht nämlich auch keinen Sinn :lol:

Gruß


Hat aber funktioniert. Der WR wird mit einem Kaltgerätestecker an Landstrom angeschlossen und der wurde halt nicht eingesteckt. Wie bereits zu Beginn gesagt, es ging um die Lösung eines akuten Problems und nicht um die Betrachtung einer Sinnhaftigkeit auf theoretischer Ebene. Das Leben kann auch ab und an einfacher sein, wenn man ihn eine Chance gibt. :wink:

huohler am 21 Aug 2020 00:12:54

bigben24 hat geschrieben:Fiel mir gerade ein: Wer einen WR mit Vorrangschaltung installiert hat, bei dem wird das sowieso nicht funktionieren,


Doch, das funktioniert!
Normalerweise sieht die Installation folgendermaßen aus : vom Landstrom kommend werden manche Geräte noch vor der NVS abgezweigt. Das ist immer das 230V Ladegerät um im Kreis laden zu vermeiden. Weiterhin sind es Geräte die auch nur bei Landstrom auf 230V laufen sollen. Das ist in der Regel der Kühlschrank. Wenn man jetzt den WR in Betrieb nimmt schaltet die NVS den 230V auf die Steckdosen und nicht an Kühlschrank und Ladegerät. Wenn jetzt zusätzlich ein Kabel vom WR an die Landanschlussdose lege werden zusätzlich auch Kühlschrank und Ladegerät mit 230V versorgt. In dem Fall ist es natürlich sinnvoll das Ladegerät zu deaktivieren da man ansonsten im Kreis läd und noch die entsprechenden Verluste zusätzlich hätte.

Ich hätte aber anstatt das extra Kabel zur Landstromsteckdose zu legen den Kühlschrank anstatt vor der NVS auf hinter die NVS umgeklemmt.

Hubert

Rollator am 27 Aug 2020 19:42:09

ÄTT HUOLER,

wie nun mehrfach erwähnt mag das durchaus sinnvoller seein (ehrlich gesagt keine Ahnung, ich wollte mir wie nun mehrfach erwähnt nur notdürftig helfen und das hat mit meiner laienhaften Vorgehensweise hervorragend funktioniert.

Einen Tag später haben wir dann beim Obi ne neue Flasche gekauft und die Welt war auch ohne aufwendige Elektroumbauten wieder in Ordnung. Die Anlage gibt es halt her, mal einige Stunden um die 300 bis 400 W in dieser Scjleife zu liefern.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Benötige eure Erfahrung , Dometic , Solartronics , Ectiv WE
Wechselrichter von EDECOA
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt