Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Auflastung Daily 35C21


reiner1327 am 07 Aug 2020 17:06:57

Hallo liebe Daily Besitzer,
ich habe einen Iveco Daily Baujahr 4/2012 35C21 angeschafft und mittlerweile zum Wohnmobil umgebaut. Leider ist der Umbau schwerer geworden als geplant.
Ich habe mich daher an IVECO gewendet und von dort eine Auflastbescheinigung über auf 4 Tonnen bekommen. Leider reicht das noch nicht aus, denn das Fahrzeugt wiegt leer 3,8 Tonnen.
Im Fahrzeug ist eine Luftfederung und eine Doppelachse verbaut. Die Achslasten sind: Vorne 1,9 Tonnen und Hinter 2,6 Tonnen. Theoretisch entsteht so eine Gesamtlast von 4,5 Tonnen.
Der zuständige Mitarbeiter bei IVECO in Ulm war leider ziemlich genervt von der Auflastungsanfrage und maulte "Ihr Wohnmobilausbauer solltet Euch gefälligst direkt eine 40C oder 60C kaufen. Mehr als 4 Tonnen wollte er nicht gestatten. Im Netzt habe ich von verschiedenen Auflastungshöhen gelesen. Mein Wagen hat eigentlich gute Voraussetzungen (Luftfederung/Doppelachse mit Sperrdifferential). Ich glaube, mit einem Stück guten Willen bei meinem Gesprächspartner bei IVECO wären mehr als 4 Tonnen möglich gewesen.
So, jetzt meine Frage. Weiß jemand von Euch eine Lösung. Ich weiß mir keinen Rat mehr...

Schöne Grüße
Reiner


Tinduck am 07 Aug 2020 17:46:44

Was willst Du jetzt hören? Die 40-, 50- oder 60C-Modelle haben ganz andere Handbremsen, Hinterachs- und Getriebeübersetzungen, von den Bremsen ganz zu schweigen, und der Rahmen ist auch stabiler. Wenn Iveco dir maximal 4 Tonnen zulassen will, wirds wohl nicht mehr werden. Es sei denn, du gehst zum TÜV und fragst da mal, mit welchen Änderungen wie viel drin wäre. Da brauchst du aber einen wohlgesonnenen Prüfer für, der das dann per Einzelabnahme und ohne Herstellergutachten macht...

Vielleicht kannst du ja bei deinem Ausbau noch was abspecken? 40 mm Buche massiv ist z. B. nicht so optimal für den Womo-Möbelbau :D

bis denn,

Uwe

xiquadrat am 07 Aug 2020 17:54:15

reiner1327 hat geschrieben:Ich habe mich daher an IVECO gewendet und von dort eine Auflastbescheinigung über auf 4 Tonnen bekommen. Leider reicht das noch nicht aus, denn das Fahrzeugt wiegt leer 3,8 Tonnen.

na ja, wenn leer bedeutet ohne Flüssigkeiten/leere Tanks und ohne Fahrer, dann wird das wohl auch mit 4,2 t nicht wirklich praktikabel zum Reisen.

reiner1327 hat geschrieben:Der zuständige Mitarbeiter bei IVECO in Ulm war leider ziemlich genervt von der Auflastungsanfrage und maulte "Ihr Wohnmobilausbauer solltet Euch gefälligst direkt eine 40C oder 60C kaufen. Mehr als 4 Tonnen wollte er nicht gestatten.

kann man natürlich irgendwie schon auch verstehen, dass die ein wenig zurückhaltend sind, Freigaben ohne technische Änderungen auf Gesamtgewichte zu erteilen, die höher sind, als die der nächsthöheren Klasse. Da ist Iveco keine Ausnahme.

Ob da dann mit technischen Änderungen wesentlich mehr geht, müßtest du mit einem Fahrwerksbauer klären. Aber davon mal abgesehen würde ich dir raten, mal deinen Aufbau durchzugehen, ob da nicht noch Potential zur Gewichtsreduzierung ist. Ich mein, du hast dich doch da um mindestens 600kg verschätzt, da müßte doch noch was gehen.

Anzeige vom Forum


wosch03 am 07 Aug 2020 23:04:55

Hallo Reiner,

ich sehe es auch als unrealistisch, ohne HW Änderung mehr als 4t eingetragen zu bekommen. Evtl. könnte die VA Last von 1,9t auf 2,1t angehoben werden durch Austausch der Torsionsstäbe. 2,1t ist seit Daily VI Standard, bei deinem Daily V war das noch Option. Ansonsten könnten auch noch die Unterschiede der Luftfederung 35C / 50C eroiert werden. Vermutlich unterscheiden sich nur die Luftbälge.

Abgesehen davon sehe ich auch alle vorgenannten Anregungen zur Gewichtsreduziwrung als sinnvoll an, Leichtbau scheint ja nicht wirklich angewendet worden sein.

LG Wolfgang

reiner1327 am 09 Aug 2020 11:35:06

Hallo miteinander,
zunächst einmal vielen Dank für Eure Mühe des Antwortens. Eure Äußerungen werden sicher gut gemeint sein.
Ihr scheint Euch meiner Situation aber nicht ganz bewusst zu sein. Ich habe mit dem Ausbau vor 18 Monaten begonnen. Ich habe teures Holz (weil leicht und nicht 40mm Buche) gekauft und auch sonst sehr viel Geld investiert. Dazu kam dann noch das teure Basisfahrzeug. Natürlich kann man sagen (Außenstehende neigen ja dazu), ich hätte besser planen sollen. Aber es ist nun einmal, wie es ist.
Hier im Forum habe ich den Beitrag geschrieben, weil ich dachte, an das mannigfaltige Wissen meiner Mitmobilisten anknüpfen zu können und so zu einer Lösung zu kommen. Auch hätte ich mir ein Paar aufmunternde Worte gewünscht.
Leider hat sich meine Hoffnung bislang nicht erfüllt. Was ich lese ist, „wenn IVECO diese Entscheidung getroffen hat, ist das schon richtig“. Das hört sich an, als würden Firmenvertreter mir antworten. Fakt ist, dass ich im Netzt Beiträge über die Lasterhöhung eines 35C gelesen habe, in denen bis zu 4,2 Tonnen genehmigt wurden (papiermäßig). Ist ja auch klar, Ihr wisst alle, dass Entscheidungen auch von der Tagesform des Entscheiders abhängig sind.
Nun ja, im Moment muss ich weiter bangen, dass ich das Fahrzeug gar nicht nutzen kann (bei einer Investition von 35.000€). Die Frage eines Umbaus, um Gewicht zu reduzieren ist fast unmöglich. Meinen ersten Fehler, eine zu dicke und schwere Dämmung (Armaflex 40mm) zu wählen, kann ich nicht rückgängig machen. Gastank und Sitzbock sind die einzigen schweren Teile, die ich aber ebenfalls brauche. Ich habe nun die Frischwassermenge auf 100 Liter reduziert.
Was würde mir wirklich weiterhelfen. Ein Tipp von KollegenInnen, welche anderen Möglichkeiten es außer der Anfrage beim Hersteller noch gibt. Mein Vertrauen in den TÜV, das sich dort jemand besonders bemüht und evtl. eine Einzelfallentscheidung trifft, ist nicht besonders groß.
Es wäre schön, wenn sich noch der ein oder andere meldet…
Liebe Grüße
Reiner

babenhausen am 09 Aug 2020 12:43:20

Es gibt durchaus auch technische Gründe eine Auflastung zu verweigern und nicht die gute oder schlechte Laune oder Frühstück eines Mitarbeiters der Herstellerfirma.Nachdem du aber von solchen Auflastungen aber weißt könnte es durchaus sinn machen den Internetbeitrag zu suchen und verwenden.

JackSchmidt am 09 Aug 2020 13:02:19

Hallo, schau mal ob Dir Fahrzeugbau Meier helfen kann. Wenn er keine Lösung hat, wird es sehr schwierig werden. --> Link

Generell ist es wichtig, auch zwischendurch zu wiegen, damit man im laufenden Ausbau weiß wo man steht.
Das hilft Dir jetzt zwar nichts mehr. Aber eventuell einem anderen, der auch ausbauen möchte.

Drück Dir die Daumen, dass Meier eine Lösung für Dich hat.


.

babenhausen am 09 Aug 2020 13:43:10

reiner1327 hat geschrieben:ich habe einen Iveco Daily Baujahr 4/2012 35C21
Im Fahrzeug ist eine Luftfederung und eine Doppelachse verbaut. Die Achslasten sind: Vorne 1,9 Tonnen und Hinter 2,6 Tonnen. Theoretisch entsteht so eine Gesamtlast von 4,5 Tonnen.

So, jetzt meine Frage. Weiß jemand von Euch eine Lösung. Ich weiß mir keinen Rat mehr...

Schöne Grüße
Reiner


Die "Doppelachse" stammt sicher nicht von Iveco (deswegen kommt von dort nicht viel) sondern hat eine andere Firma eingebaut, an diese Firma musst du dich wenden. Sie kennt die Details dazu und kann dir möglicherweise weiterhelfen.

Tico am 09 Aug 2020 13:47:14

Ich vermute mal stark, statt Doppelachse sollte es zwillingsbereifte Achse heißen :)

Legt ja auch die Bezeichnung 35 _C_ 21 nahe...

andwein am 09 Aug 2020 14:02:25

reiner1327 hat geschrieben: Auch hätte ich mir ein Paar aufmunternde Worte gewünscht. Reiner

Die kommen jetzt: Das bekommst du gewupt, das ist easy. Du hast das bis jetzt durchgezogen, das kriegst du zu einem guten Ende!
Ich bin überzeugt, dass du einen Prüfer findest, der das ganze auf 4,5 t erhöht. Wenn man was wirklich will, dann bekommt man das auch hin. Meinst du das war genügend Motivation?
Bei meinem Transit ging das nur auf 3,85t aber da habe ich halt zu wenig an die 4,2 t geglaubt, mein Fehler!
Gruß Andreas

babenhausen am 09 Aug 2020 15:58:46

Mir ist bei dem Begriff Doppelachse das eingefallen eben zwei Achsen hinten, auch als Tandemachse bezeichnet.
Übrigens auch mit 3,5 to erhältlich.Wichtig die Info im Kasten:


Stolz ist Al-Ko auch auf die Endabnahme, die
Fiat an Al-Ko übergab: Hier werden die Sensoren kalibriert oder die Vertauschprüfung
durchgeführt, wozu auch die Proxycodes des
ESP vonnöten sind, die Fiat für Al-Ko freigegeben hat. Künftig will man noch einen Schritt
weiter gehen und eigene Werte erstellen, die
gerade in aufwendigen Abnahmefahrten am
Boxberg von Bosch ermittelt und ins System
gespielt werden. „Damit haben wir dann
Daten, die ganz exakt unsere Fahrwerke, Radstände und Überhänge berücksichtigen und
die es bei Fiat gar nicht geben wird


--> Link

Tinduck am 09 Aug 2020 17:09:56

... Neuigkeiten zur Alko-Krücke, die den Duc auf über 4,5 Tonnen bringt, haben aber in diesem Thread eher nix verloren, oder? :D

bis denn,

Uwe

xiquadrat am 09 Aug 2020 17:55:01

reiner1327 hat geschrieben:Fakt ist, dass ich im Netzt Beiträge über die Lasterhöhung eines 35C gelesen habe, in denen bis zu 4,2 Tonnen genehmigt wurden (papiermäßig). Ist ja auch klar, Ihr wisst alle, dass Entscheidungen auch von der Tagesform des Entscheiders abhängig sind.


na ja, ob Tagesform oder Firmenpolitik... ich denke es gibt durchaus sachliche Gründe eine Auflastung um 20 % zu verweigern, wenn von vorneherein klar ist, dass das Fahrzeug regelmäßig und dauerhaft in diesem Gewichtsbereich betrieben wird. Du entlädtst deinen Aufbau ja nicht am Ende des Arbeitstages.

Darüber hinaus ist es eben schon auch so, dass die Firmen sich nicht selbst Konkurrenz machen. Will heißen, wenn ein Anruf genügt, aus einem 30C irgendwas einen 40C irgendwas zu machen, wozu sollte noch jemand das größere Modell ordern. Das meinte ich damit, dass da Iveco nicht allein ist mit dieser Politik.

Was für mich aber wirklich ein wenig schwer nachvollziehbar ist, ist deine Ausbauplanung. Ich meine, du hast ein 3,5t Fahrgestell, da würde man doch beim Ausbau so ungefähr mit einem Zielgewicht von 3t planen. Das man da dann fast immer drüber liegt, ok. Wer kalkuliert schon Installationsmaterial/Schrauben und den ganzen Kleinkram halbwegs akkurat im Voraus... Aber gleich um 800kg über Limit, dass kann nicht an der Armaflex Iso allein liegen.

Wie auch immer, ist jetzt eben so. Ich denke, der Rat von Jack, sich mal mit einem Fahrzeugbauer zu unterhalten, ist der Beste, den du in der Situation kriegen kannst. Drück' dir die Daumen, dass da noch was geht.

wosch03 am 09 Aug 2020 18:53:24

Reiner,

ich hatte dir zwei konkrete technische Themen genannt, die geeignet wären, eine Auflastung zu erreichen: Federung VA verstärken (stärkere Torsionsstäbe) und Federung HA verstärken (stärkere Luftbälge).

Kein Sachverständiger wird dir einfach so 1t mehr eintragen ohne Werksfreigabe.

Mit obigen Umrüstungen halte ich eine solche Freigabe aber als machbar. Musst du aber mit Iveco abklären.

Zwischen einem 35C und einem 50C unterscheiden sich sowohl HA als auch VA nicht. Ebenso der Leiterrahmen ist identisch. Sehrwohl unterscheidet sich jedoch die Bremsanlage, die ist beim 50C deutlich kräftiger.

Wenn ich wieder zuhause bin, könnte ich das näher untersuchen. Bin aber derzeit unterwegs auf eigenem Kiel über die Vogesen.

LG Wolfgang

omopenk am 09 Aug 2020 19:22:51

Hallo Reiner,
zu einer kräftigen Auflastung gehören unter Umständen auch andere Reifen und Felgen. Am Rahmen wird es bei Iveco sicher nicht scheitern. Bei den Bremsen kann es anders aussehen.
IVECO wird und darf das sicher nicht am grünen Tisch entscheiden.
Wer da sehr viel Erfahrungen hat, ist Fahrzeugbau Meier in Altdorf bei Nürnberg. Ebenso kompetent in Sachen Fahrwerk ist die Firma IVECO-Stark in Bamberg. Eventuell kann Carsten Stäbler noch etwas dazu sagen.
Ich denke, die beiden Erstgenannten könne dich sicher gut beraten.

Viel Erfolg
Joachim

omopenk am 09 Aug 2020 19:26:49

Noch was vergessen (das Alter und die Wärme),
es gibt auch Firmen, die setzen Aufbauten auf andere Fahrgestelle. Das im Forum auch diskutiert.
Ev. ist das je eine Lösung, die unter den Begriff Verlustminiemirung fällt.

Gruß Joachim

reiner1327 am 10 Aug 2020 00:05:58

Ein nächtliches Hallo an alle, die mir im Laufe des Tages eine Nachricht hinterlassen haben. Ich bin überwältigt und danke Euch allen herzlich.
Ich werde mir Morgen noch einmal alles in Ruhe durch den Kopf gehen lassen und bin jetzt schon optimistischer, dass alles gut wird…
Also, schlaft schön… und fühlt Euch gedrückt…

P.S. will mal versuchen, Euch ein Foto von meinem "Goldstück" hochzuladen...






cbra am 10 Aug 2020 09:23:19

ich hab jetzt meinen dritten eigenbau auf daily basis, allerdings nicht kasten sondern pritsche.

aus heutiger sicht hast du sehr viel falsch gemacht, jedenfalls wenn du unter 3,5 bleiben wolltest. der C ist eine schwere basis, dafür aber robust. zwillingsreifen ebenfalls schwer. luxuriöser vollausbau - sieht sehr schwer aus. das kann sich nie und nimmer ausgehen. das war aber vorher klar. es gibt doch haufenweise threads zu dem thema.

ich seh eigentlich nur zwei lösungsansätze -

1. du findest eine iveco werkstatt die dir alle erforderlichen umbauten am auto macht um auf mindestens 4,5t zu kommen- falls das möglich ist.

oder

2.du besorgst dir einen 50er und baust deinen ausbau aus und in das andere auto ein

handwrklich geschickt bist du ja offenbar

laika08 am 10 Aug 2020 22:38:49

Der 35 C hat das leichte Fahrwerk mit vorderer Querblattfeder und keine Drehstäbe. Deshalb ist die Auflastung über 4 T problematisch
Gruß Udo

cbra am 10 Aug 2020 23:05:52

laika08 hat geschrieben:Der 35 C hat das leichte Fahrwerk mit vorderer Querblattfeder und keine Drehstäbe. Deshalb ist die Auflastung über 4 T problematisch
Gruß Udo


soweit ich das in erinnerung habe ist 35 Cxx schwer und 35 Sxx leichter. zwillingsräder sind deutlich schwerer.

laika08 am 12 Aug 2020 21:25:24

Also Was ich bisher rausgefunden habe (fahre selbst 35 C 18 ) 35 C hat leichte Vorderachse , leichtere Felgen , andere ET , und anderer Lochkreis wie 50-60 oder 70 C. Deshalb ist es schwierig mit mehr als 4 T und auch Problematisch mit anderer Bereifung als 195-75-16 . Wenn jemand andere Infos hat , oder andere Reifengrößen eingetragen hat, immer her damit.
Gruß Udo

Tinduck am 12 Aug 2020 21:44:03

Die Bereifung ist das kleinste Problem, unser 50C15 hat auch nur 195/75-16 drauf, mit 950/925 Kg Traglast (Einzel/Zwilling). Und was soll der TE auch mit ner Vorderachsauflastung, wenn da das Gewicht nicht drauf liegt?

Die krampfhafte Fixierung auf 3,5 Tonnen hat ein weiteres Opfer gefunden...

Also: entweder Gang zum Fahrwerksbauer und schaun was geht. Wenn mehr nicht geht, den Ausbau ausbauen und in nen 50CXX mit gleichen Aufbaumassen wieder einbauen. Was wohl sowieso die bessere Lösung wäre. Eine so krasse Auflastung kann nicht gut für die Haltbarkeit des Basisfahrzeugs sein. Die üblichen Sprüche, dass ja alles gleich ist und nur ein anderes Schild drauf klebt, glaubt ja selbst den Motortunern inzwischen keiner mehr :D

Der Ausbau sieht übrigens toll aus! Chapeau.

bis denn,

Uwe

dauerbremser am 12 Aug 2020 21:56:52

Nur zur Information.
Wir Niesmann & Bischoff Clou Fahrer haben mit unseren alten Schätzchen auch so unsere Gewichtsprobleme.
Es liegt dann natürlich meist an der Begrenzung der Vorderachse, denn die Hinterachse mit dem Zwilling
kommt nicht so schnell an ihre Belastungsgrenze.
Ich hatte z.Bsp. in unseren Daily II 49.12 die Vorderradbremsen des 59.12 reingebaut.
Der hatte damals die innenbelüfteten Bremsscheiben des 7,5to Eurocargo vorne drin.
War natürlich ein anderer Hauptbremszylinder und ein größerer Bremskraftverstärker erforderlich.
Die Felgen vorne sind jetzt breiter und größere Reifen mit mehr Tragkraft montiert.
Und ich habe kein Ersatzrad mehr für die Vorderachse dabei.
Ein anderer Cloufreund hat in seinen 45.10 gleich die gesamt Vorderachse des 59.12 eingebaut.
Schraubenlöcher Rahmen / größere Achse passten 1 : 1 , größere Bremsen, stärkere Stoßdämpfer, stärkere Drehstäbe und stabilrerer Stabilisator.
Ich für meinen Teil bin bei den normalen Drehstäben und dem Standard Stabilisator geblieben.
In beiden Fällen alles per Einzelabnahme eingetragen.

Man sollte den Sachverständigen fragen, ob er mit der höheren Zuladung der größeren Vorderachse und den
besseren Bremsen der massiven Auflastung zustimmt.
Unser 26 Jahre alter Daily ist mit 4,8 to Leergewicht gerade durch die HU, alle 6 Bremsproben bis zur Blockade (halt noch kein ABS).
Wohnmobil bremst wie ein PKW.
Gruß aus dem Weserbergland

wosch03 am 12 Aug 2020 23:15:09

äd laika08
Den 35C gibt es sowohl mit Queerblattfeder, als auch mit Torsionsstab-Federung

Auch der 50C hat 195/75C16 Bereifung bis Daily V mit Lastindex 107/105. Mit der Erhöhung der Vorderachslast beim Daily VI auf 2100kg sind Reifen mit Li 110/108 erforderlich.

Übrigens ist vorwiegend die Achslast der VA am Anschlag, die HA mit Zwillingsbereifung typisch nicht so sehr.

LG Wofgang

dauerbremser am 13 Aug 2020 10:27:42

Wenn der Einbau der Vorderachse des 6 Tonners möglich wäre, könnten auf die Felgen 225/75R16C mit LI 118, d.h. 1320 kg pro Rad aufgezogen werden. Mit den größeren, innenbelüfteten Bremsscheiben + BKV mit HBZ + Drehstäbe wäre die Vorderachse im grünen Bereich.
Drehstäbe anziehen, Vorderäder brauchen mehr Freiraum im Radkasten. Schwere Dailys haben mehr Abstand zwischen Leiterrahmen und Aufbau. Dann muß aber auch die Hinterachse mit z.Bsp. DUNLOP Zusatzluftfederung "angehoben" werden.
Nicht aufgeben!
Gruß aus dem Weserbergland

wosch03 am 13 Aug 2020 18:16:17

Es macht keinerlei Sinn, mehr aufzurüsten, als im 50C vorhanden ist. Die 5,2t des 50C wären ohnehin nur mit Tausch der kompletten Bremsanlage möglich.

Um 4,5t zu erreichen müsste die Verstärkung der Federung VA / HA und Beachtung von Lastindex der Reifen genügen.

LG Wolfgang

Jagstcamp-Widdern am 13 Aug 2020 18:27:20

was ist egt ein 35c21 :?:
gips einen 210 ps motor :?:
habenwill.... :ja:

alleswirdgut
hartmut

wosch03 am 13 Aug 2020 19:48:25

Ja den xxC21 gibt es bereits seit dem Daily V, hat 205PS, wird immer aufgerundet.

LG Wolfgang

fritzzi am 19 Aug 2020 17:32:31

Hallo in die Runde,

Auflastung eines 35C17

Ich habe von IVECO meine Auflastungserlaubnis/Bescheinigung von 4000 auf 4200kg erhalten.( Das hatte ich schon berichtet)
Mit der Auflastungsbescheinigung zum TÜV... der sagt, da sind Trapetzfedern eingebaut die nicht nummerngleich mit der Auflastungsvorgabe sind.

Darauf hin bin ich zu IVECO, habe mir den Teilenummern entsprechende Federn, die 4,2 t Tragkraft entsprechen einbauen lassen, die Drehstabfedern waren mit 22mm
vorgabegemäß schon vorhanden.
IVECO teilte mir auch mit dass eine noch höhere Auflastung nicht mehr möglich ist Stand Dez. 2015.
Ich hatte jetzt Aug. 2020 mit Fa. Meier in Altdorf nochmals wegen Auflastung Kontakt. Als Antwort: es wäre nicht von Interesse eine noch höhere Auflastung durchzuführen , es wären viele Test´s im Vorfeld wegen Sicherheit u.s.w. nötig und das wäre vom Kunden zu bezahlen und deswegen unrealistisch . Die Aussage ist zu respektieren.
Wenn jemand eine FA. kennt die sich dem Thema annehmen möchte.... dann her damit :D
schöne Grüße fritzzi

reiner1327 am 30 Aug 2020 23:37:26

Hallo alle miteinander,
ich möchte kurz den Stand der Dinge durchgeben.
Mittlerweile bin ich beim TÜV gewesen. Dort wurde die HU durchgeführt, die Gurtbank mit den Sitzplätzen 3 und 4 eingetragen, die Auflastung auf 4 Tonnen vorgenommen (hatte ja die Bewscheinigung von Iveco). Das alles lief beim TÜV hier Vorort seht unkompliziert und schnell. Da fiel mir schon mal ein Stein vom Herzen.
Zur Gewichtsfrage habe ich micht entschlossen, das wo möglich Gewicht zu reduzieren. Ich spare mich die Befüllung des 2. Wassertanks (-100kg) und tanke nur noch zu 50% (-45kg). Notfalls werde ich noch am Wasservorrat sparen und den Wassertank erst am jeweiligen Ankunftsort vollständig befüllen. Da das alles natürlich nicht ideal ist muss ich weiterhin den Versuch einer weiteren Auflastung vorantreiben. Und wenn es nur 200kg sind. Insofern habe ich eine Frage an "fritzzi". Wen hast du in der Auflastungsfrage bei Iveco angeschrieben. Ich hatte ja schon gesagt, dass ich mit meinem damaligen Gesprächspartner keine guten Erfahrungen gemacht habe.

wosch03 am 31 Aug 2020 11:47:56

Hallo Reiner,

Fritzzi hat ja geschrieben, dass er zunächst die falschen Blattfedern an der Hinterachse hatte, um die 4,2t zu bekommen. Du schreibst eingangs, dass du eine Luftfederung hast. Hast du das wirklich, oder ist das nur eine Zusatzluftfederung zusätzlich zur Blattfeder?

LG Wolfgang

fritzzi am 31 Aug 2020 18:04:37

Hallo reiner1327,

um eine Auflastungsfreigabe zu bekommen habe ich mich an: Technische Beratung, Iveco Magirus AG , Nicolaus-Otto-Straße 27, D – 89079 Ulm, per Mail gewandt.
Wie der Name des Mitarbeiters der mir die Freigabe für die 4,2t erteilt hat war ??? ist schon lange her.

reiner1327 am 04 Sep 2020 23:10:47

Hallo Fritzzi, vielen Dank für die Info. Werde mal einen Versuch machen ;-)
Hey Wolfgang, doch ich habe eine Luftfederung. Kann mittels der Luftbälge die Hinterradachse sogar während eines etwaigen Ladevorgangs auch anheben oder absenken. Leider nivelliert die Fahrzeughöhe sich dann wieder, kurz nachdem ich losgefahren bin.

fritzzi am 05 Sep 2020 11:20:13

Hallo reiner1327,
es wäre schön wenn Du uns/mich auf dem laufenden halten könntest.
Womöglich kann man aus den Äußerungen von IVECO auf Deine Anfrage hin etwas positives "mitnehmen".

Tico am 14 Sep 2020 17:21:02

Ein kleiner Beitrag noch von mir: Ich finde deinen Ausbau -wie schon von anderen zuvor geschrieben- gelungen und es sieht vor allem professionell aus. Hier und da bekomme ich aber auch eine Vorstellung, wo sich das beträchtliche Leergewicht "versteckt". Leider natürlich nicht an einer einzigen Stelle, dann könnte man diese einfach "rauswerfen"...

Ich habe vor drei Jahren einen 2016er Daily 35C18 ausgebaut (nicht mein erster Camper im Selbstausbau). Und weil ich das echte Leergewicht des H3-Kastens mit 6m Länge im Auge hatte, war ich sogar der Hoffnung, mit 3,5t hinzukommen, wenn ich überlegt baue. Schlussendlich habe ich mich dann doch entschlossen, aufzulasten und bin jetzt mit 3350kg Eigengewicht und 4000 zulässig ganz entspannt dabei. 40mm Armaflex rundum (außer im Bodenbereich) eingeschlossen. Es sind einfach die vielen Einzellasten, die sich summieren.

Und zur maximalen Auflastung, jedenfalls für den Daily VI, mehr als im günstigsten Fall 4200kg wird auch optimistisch keiner eintragen wollen. Das ist jetzt meine persönlich (nicht ganz unqualifizierte) Einschätzung. Dann entspricht der 35C genau der Laststufe, die der 40C ab Werk hat (der wieder auflastbar ist).

Es wurde hier schon gesagt dass der 50C dem 35C entspricht, zumindest dem 35C mit Drehstabvorderachse 2,1t (35C und 40C sind auch mit Querblattfeder erhältlich, dann 1,9t VA-Last). Allerdings gibt es doch einen strukturellen Unterschied: Die Leiterrahmenträger sind bei 35C und 40C aus 3mm Stahlblech gekantet, beim 50C aus 4mm Blech.

Bei der Hinterachse rätsle ich selbst noch ein wenig: am 35C hat sie Bremssättel mit einem Kolben und kombinierter Handbremse, am 40C (?) und auf jeden Fall 50C sind es Doppelkolbensättel mit Hilfstrommel.

Die Hinterachse von meinem 35C hatte ich mit Diffsperre bestellt - damit ist es jetzt die 50C-Achse, aber trotzdem mit den "kleinen" Bremssätteln. Also eigentlich gibt es sie gar nicht...


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Iveco II 49-12 Motorhaube dämmen
Iveco Dailly 65C14 - Luftbälge regulieren bzw stoppen?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt