Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Umrüstung von 210ah Gel auf ca 400 LifeYPO4 LiFePo4 1, 2


db-1113 am 13 Aug 2020 01:13:32

Hallo Spezies

wir sind mit der Stromlösung in unserem neuen Phoenix auf Sprinter nicht so zufrieden.

Wir sind möglichst bzw. öfters nicht auf Camping. Stellplätzen usw. sondern stehen gerne auch mal einige Tage ohne Zusatzversorgung.

Gerne sind wir mit den Pedelecs unterwegs, was zusammen mit dem 120 Liter Kissmann die Hauptverbraucher bei uns sind.

Fernsehen ist zwar eingebaut, hatten wir aber in fast 4 Wochen Urlaub einen Film lang zum Testen genutzt.

Als Kaffeemaschine soll eventuell eine kleine Kapsel oder Siebträger noch hinzukommen. Für die 2-3 Nachmittagsespresso
Den Morgendkaffee werden wir weiter normal aufbrühen.
Gekocht und Heizung über Gas.

Hier einmal kurz zu unserem Urlaub mit der Grundausstattung:

Sprinter Generator 14V 250A
1 x 210AH Gel
2 x 145 Watt Solar
Ladebooster

1600er reiner Sinus Wechselrichter
(Espresso kann dann natürlich nur gemacht werden wenn die Pedelecs nicht geladen werden...reicht uns aber soweit)


Wir hatten die Pedelecs abends da Flachland max 20% leergefahren und hatten diese, da fast immer Sonnenschein war und die Batterie mittags nach unserer Ankunft voll war gleich wieder aufgeladen.

Problem ist dass der Ruhestromverbrauch des Phoenix bei ca 1,8ah liegt und wenn der Kühlschrank anläuft dann auf 6,6ah hochgeht, ohne dass ein weiterer Verbraucher Saft zieht.

Der Verbrauch über die Nacht gemessen ....waren in 10 Stunden 31 AH, was auf einen trüben Tag 24h bezogen dann 74,4 AH wären.

D.H nach max 34 Stunden wäre 50% der Batteriekapazität verbraten (was auch schon nicht die beste Nutzung der Batterie ist).

Ich denke dass wir mit 300-400AH auskommen werden, wenn diese fast zu 100% entladen werden dürfen und möchte in diese Richtung hochrüsten und hoffe auf eure Erfahrung.

Wir werden das Wohnmobil im Winter bei einem Bauern in einer ungeheizten Halle zeitweise unterstellen.

LiFeYPO4 wären somit schon besser als ohne dasY der LiFePO4

Ich könnte natürlich das Fahrzeug bei 90% geladener Batterie beim Bauern abstellen und die Batterie abklemmen. Bei Abholung bei Minustemperaturen müsste ich die Batterie anklemmen, das sofortige aufladen durch das BMS verhindern und erst mal die ALDE laufen lassen bis die Batterie warm ist. Somit könnte ich auch mit LiFePO4 auskommen

LiFeYPO4 wären bei Minustemperaturen anscheinend einfacher zu händeln, da auch bei Minustemperaturen geladen werden darf.

Was wären eure Favoriten oder habt ihr etwas ganz anderes verbaut?:
Transport habe ich noch nicht berücksichtigt kommt aber noch hinzu.

die preiswerteste Lösung wäre 400 ah für 1499€:
anscheinend gibts hier viele gute Erfahrungen...was sich aber erst in Jahren messen lässt.
--> Link ... UTF8&psc=1

Es gäbe eine Lösung von Robur die eine eingebaute Heizung hat und mit 2 x 164ah bei ges. 328 ah
bei einem Preis von 2 x 1158= 2316€ liegt
--> Link


CS Batteries 2 x 200 AH hat einen Preis von 2 x 1490€ = 2980 €
--> Link ... -12V-200Ah

Liontron 2 x 200ah kosten zusammen 3500 €
--> Link ... :1964.html

oder bei GWL z.B die Teile zusammensuchen 4 x Winston 400AH + BMS+++++
hierzu würde ich mich doch stärker einlesen müssen, sind aber vermutlich die besten Batterien und wären mit BMS und weiterem benötigten Zubehör nicht teurer als 2300 Dollar.
--> Link ... 400Ah.html

oder den kompletten abgestimmten Bausatz 400ah für 2344 Dollar:
--> Link ... oring.html

Löten kann ich Fernsehtechniker im frühen Leben und Elektrogrundausbildung...liegt aber alles weiter als 45 Jahre zurück.

Was habt ihr verbaut?

LG
Gunther
Nach oben


tztz2000 am 13 Aug 2020 06:10:56

Das Naheliegende hast Du offenbar übersehen:

--> Link

Da gibt’s zahllose Referenzen hier im Forum und die Beratung von Lars ist bestens! Er scheint zwar grad im Urlaub zu sein, aber auf ein paar Tage kommt‘s hoffentlich nicht an! Und kläre mit ihm, ob es unbedingt 400 Ah sein müssen, das erscheint mir etwas happig!

Ich selbst habe letzten Herbst von 235 Ah Gel auf 200 Ah LiFeYPO4 von LIsunenergy umgerüstet, feine Sache.


Und noch was zur Gel-Batterie: unsere hatte nach 9 Jahren keinerlei Ermüdungserscheinungen, wir haben sie wirklich nicht geschont, viel Betrieb mit Wechselrichter und Entladung bis ca. 30 % Restkapazität, das hat die Batterie klaglos weggesteckt. Eine zweite Gel-Batterie wäre vermutlich die preiswerteste Alternatve.... wenn‘s vom Gewicht her passt!

Stocki333 am 13 Aug 2020 07:40:17

Hallo Günter
Problem ist dass der Ruhestromverbrauch des Phoenix bei ca 1,8ah liegt

Ganz gleich für welchen Accu du dich entscheidest. Warum braucht dein Womo so viel Strom in Ruhe.
Dort gehört als erstes der Hebel angesetzt. Eine Lithium löst nicht dieses Problem.
Meine Frage an dich. Läuft vielleicht dein WR permanent. Der Ruhestrom eines WR ist nicht zu verachten.
1600er reiner Sinus Wechselrichter

Hast du eine genaue Bezeichnung für das Teil.
Als erstes Maßnahme solltest du den Ruhestrom senken. Und dann kann man über eine vernünftige Accugröße diskutieren.
beschreib doch einfach die verbauten Geräte. So kann man dir helfen, den Verursacher zu finden. Ich denke mir das wäre der venünftigere Weg.
Gruß Franz

Anzeige vom Forum


michaelleo am 13 Aug 2020 07:46:03

Wir sind vor zwei Jahren von 220 Ah AGM auf 250 Ah Lithium (2x125 Ah von Lisunenergy) umgestiegen und haben seitdem keine Stromnot mehr. Beim Fahren lädt der Booster bis kurz vor Ladeschluss mit 45 A was dazu führ, dass 1-1,5 Stunden Fahrt am Tag die entnommene Tagesenergie wieder nachlädt.
Solar ist auf Grund der kleinen Dachfläche nur 2x110 Wp, aber in Verbindung mit einem MPPT-Laderegler reicht das weit, für Notfälle und längere Standphasen haben wir noch ein zuätzliches 120 Wp-Faltpanel.
Als Verbraucher haben wir aber nur einen kleinen Wechselrichter, Kissmann und die Dieselheizung.
Keine Nespresso (Bialetti!) und keine E-Bikes.

Maximale Entladung war bisher 155 Ah bei einer einwöchigen Winterreise an der Nordseeküste im letzten Dezember, als Solar nix brachte und die Fahrstrecken zwischen den Übernachtungsplätzen zu kurz zum vollständigen Nachladen waren.

bigben24 am 13 Aug 2020 07:59:20

Wer ein so hochwertiges Fahrzeug hat, sollte auch nicht an hochwertigen Akkus sparen. Ich würde mir bei Deinem Verbrauch (ähnlich unsrem) ein 200Ah Paket von Lisunenergy (Winston) einbauen, das ist eine Verdoppelung Deiner jetzigen Kapazität, zumal die 200er noch eine Überkapazität haben (man spricht von bis zu 240AH) . ich habe meine mal ohne Spannungseinbrüche mit 220Ah entladen.
Ich fahre damit seit Frühjahr ohne LiMa Strom (weggeschaltet) und nur mit Solarladung (2*120Wp) ohne Stromprobleme und Silvester nach 3 1/2 Tagen ohne Landstrom und Sonne hatten wir immer noch ca. 80Ah Reststromkapazität.

Ich denke die 400Ah Version wirst Du nicht brauchen.

Gruß

fschuen am 13 Aug 2020 08:06:21

Ich halte die Anlage für überdimensioniert. Ein 100 Ah Lithiumakku wird deine Gel-Batterie mehr als ersetzen, vor allem bei Wechselrichterbetrieb. Wir kommen mit 60 Ah gut aus, mit Solar, ohne Kompressorkühlschrank, allerdings auch ohne E-Bikes. Wenn du also weder Wintercamping noch einen Kompressorkühli planst, wirst du mit 100 Ah voraussichtlich gut auskommen. Zuviel schadet natürlich nicht, aber nützt auch nichts, wiegt und kostet. Eine spätere Ergänzung um eine weitere Batterie ist bei Lithium auch weniger problematisch als bei Blei.

Gruss Manfred

michaelleo am 13 Aug 2020 08:12:49

fschuen hat geschrieben:...Wenn du also weder Wintercamping noch einen Kompressorkühli planst, wirst du mit 100 Ah voraussichtlich gut auskommen....


Du hast den Ausgangspost entweder nicht gelesen oder nicht verstanden?

pfeffersalz am 13 Aug 2020 08:47:59

Ein passendes Komplettsystem mit 400 AH bei 12 Volt kostet bei Faktor unter 3000 Euro. Dort kann man anrufen, der Inhaber Eisenbichler berät gut.

--> Link

db-1113 am 13 Aug 2020 10:01:31

Verbaute Geräte:

Wechselrichter, Batterielader, Transferschalter
Victron Energy Multiplus Compact 12/1600/70-16
--> Link

Ladewandler / Booster
Voltronic Charging Converter VCC 1212-50
--> Link

Solar Laderegler
Voltronic SR 330duo digital 21ah
--> Link

Anzeige
Voltronic Bus System VBS 2
Master Box

Solar 2 x 145 Watt

andwein am 13 Aug 2020 10:05:46

Stocki333 hat geschrieben:...Problem ist dass der Ruhestromverbrauch des Phoenix bei ca 1,8ah liegt
Ganz gleich für welchen Accu du dich entscheidest. Warum braucht dein Womo so viel Strom in Ruhe. Dort gehört als erstes der Hebel angesetzt. Eine Lithium löst nicht dieses Problem. Gruß Franz

Das sehe ich genauso. Ein Ruhestrom von 1.8A ist definitiv zu hoch. Dieses Thema muss zuerst untersucht und angegangen werden.
Hast du eine Multiplus eingebaut??
Gruß Andreas

db-1113 am 13 Aug 2020 10:32:19

[quote="tztz2000"]Das Naheliegende hast Du offenbar übersehen:

--> Link




Setpreis 400ah : 3498euro
Muss mir nochmal genau durchlesen wo der Mehrwert gegenüber GWL oder Factor liegt

Ich war mit Nassbatterien bzw Gel bis jetzt auch immer zufrieden, werde aber aus Gewichtsgründen wechseln

Stocki333 am 13 Aug 2020 12:08:45

Hallo Günter
Woher kommen die geposteten Stromwerte.
Franz

db-1113 am 13 Aug 2020 13:27:57

Fall1:


Alles ausgeschalten, auch den Wechselrichter aus, sat eingefahren und auch hier Fernsehbestromung aus, auch den Kühlschrank am Hauptschalter unter dem Anzeigepanel aus.

Einfach alles aus.

Allerdings leuchtet noch das grüne Lämpchen der Porzelantoilette.


Fall 2:


dann auch noch 12v am Panel ausgeschalten, nun keinerlei Diode ausser dem Laderegler




Der Eingangstürsender hat aber bestimmt noch Stromversorgung, da er natürlich noch funktionieren muss.


So habe ich gemessen / abgelesen:


Habe abends ca 20 Uhr den Stand Am Panel aufgeschrieben und morgends am Folgetag wieder verglichen.

Eventuell kam morgens max. in der ersten Stunde von Solar schon 1ah wieder rein

tztz2000 am 13 Aug 2020 13:55:50

db-1113 hat geschrieben:Setpreis 400ah : 3498euro
Muss mir nochmal genau durchlesen wo der Mehrwert gegenüber GWL oder Factor liegt

Mag evtl. etwas teurer sein als aus anderen Quellen, aber mir ist ein persönlicher Ansprechpartner wichtig, statt bei einer mehr oder weniger zweifelhaften Quelle im Internet einzukaufen. Und bei Lars weiss man, was er konfiguriert und liefert, das passt. Viele aus dem Forum denken übrigens genauso!

thomker am 13 Aug 2020 14:19:34

tztz2000 hat geschrieben:Und bei Lars weiss man, was er konfiguriert und liefert, das passt. Viele aus dem Forum denken übrigens genauso!

Moin

jo, ich auch. Habe seit 3,5 Jahren das 400er Set, funktioniert seit Minute 1 perfekt. Ich dachte anfangs auch, dass sei für mich völlig überdimensioniert. Mittlerweile sehe ich das aber völlig anders. Seit wir häufig mit 2 E-Bikes unterwegs sind und lange Touren machen, nutzen wir die 400 Ah nahezu aus, dazu noch Kompressorkühli (50Ah/24h). Da bleibt nach 5 Tagen ohne Sonne nicht mehr viel übrig.

Das einzige, was ich heute anders machen würde: 8Zellen a 200Ah statt 4 Zellen a 400Ah und das nur wegen der deutlicheren Überkapazität der 200er, aber das würde ich alleine vom Platz abhängig machen. Aus meinen hab ich auch schon mal problemlos 440 Ah entnommen (zum testen, nicht dauerhaft).

Gruß
Thomas

pfeffersalz am 13 Aug 2020 14:28:47

tztz2000 hat geschrieben:
was er konfiguriert und liefert, das passt. Viele aus dem Forum denken übrigens genauso!



Richtige Feststellung! Das nennt man dann "Abbau kognitiver Dissonanzen" wenn man nach einem teurem Einkauf sich selbst vom Sinn überzeugen muss. Deswegen steht dann in der Bedienungsanleitung als erster Satz: "Herzlichen Glückwunsch zum Kauf dieses..."

Betrifft natürlich alle Arten von Waren. Hier im Forum namentlich Liontron, Robur, Lysunenergy, CS-Akku, Nothnagel, Faktor, usw usf.

Stocki333 am 13 Aug 2020 14:53:17

Hallo Günter
Problem ist dass der Ruhestromverbrauch des Phoenix bei ca 1,8ah liegt

Der Verbrauch über die Nacht gemessen ....waren in 10 Stunden 31 AH, was auf einen trüben Tag 24h bezogen dann 74,4 AH wären.

Mir ist leider nicht klar, woher diese Daten kommen. Kenne leider das verbaute Equipment deines WOmos nicht.
Deine Antwort zeigt den richtigen Weg zur Fehlereingrenzung. Allerdings fehlen die Amperwerte, bzw die Ruheströme.
Hast du einen BC eingebaut.
Sind die Stromwerte die du in der Eröffnung gepostet hast, Schätzwerte über die Spannung der Batterien.
Oder ist im Anzeigepanel eine Strommessung integriert.
-
Hier stellt sich die nächste Frage für mich. Dein Multiplus. Wenn der ausgeschaltet ist:
Ändert sich dein Ruhestromverbrauch.
Die Frage hat schon seine Berechtigung. Liegt also nicht an der Sommerhitze hier bei mir. :mrgreen: :mrgreen:
-
Falls kein BC vorhanden. Hast du eine Stromzange.
Gruß Franz

tztz2000 am 13 Aug 2020 15:44:26

pfeffersalz hat geschrieben:Das nennt man dann "Abbau kognitiver Dissonanzen"....

Warum so zynisch? Die die billig gekauft haben, reden sich ihre Entscheidung auch schön.

Ich halte mich an das Gesetz der Wirtschaft von John Ruskin!

--> Link

fschuen am 13 Aug 2020 15:55:14

tztz2000 hat geschrieben:Die die billig gekauft haben, reden sich ihre Entscheidung auch schön.


Das ist ja auch einfach: war ja billiger. Ganz schwierig wird es mit dem Schönreden, wenn man besonders teuer kauft, und dann mehr Ärger hat als mit dem Billigkram. Das ging mir zuletzt bei den Optima Yellow Cap so, und auf der LFP-Seite ist es schon spannend, was hier gepostet wird: die Batterien versehen unproblematisch ihren Dienst, egal ob billig oder teuer. Probleme, Anlass zur Besorgnis und regen Austausch gibt es dagegen zu den ganzen Spielzeugen von OVP bis Bluetooth. Wer hier Geld spart, spart den Ärger gleich mit.

Gruss Manfred

lisunenergy am 13 Aug 2020 18:26:43

Erst einmal muss man feststellen, wie die Platzverhältnisse sind. Das zweite ist die Analyse der Verbräuche. Die 1,8 A ist sehr hoch. Ich kenne das schon von Dometic E core. Manchmal wurden deswegen schon Unterflurgeneratoren verbaut. Bei Kühlschrank und 2 E Bikes sind 400Ah die richtige Wahl.

db-1113 am 14 Aug 2020 07:15:36

Ja bei uns ist ein Bordcomputer der folgendes anzeigt:

Verbleibende / noch nutzbare Energie der Batterie in ah und %

Gestern 20:57uhr z.B 208ah und 99% (von der 210ah Batterie)
Heute morgen 6:17uhr nun 196ah und 93%
Verbrauch somit 12ah bei 9,15Stunden bzw. Ca 1,33ah/Stunde
Einmal wurde die Aussentreppe ein und ausgefahren, sonst nichts eingeschalten.

Weiterhin zeigt das Panel:
Momentaner Entzug aus der Batterie in ah
Oder tagsüber bei Solargewinn als plus....charge
D.h. wenn z.B. 3ah entnommen werden und gleichzeitig 4ah vom Solar kommen, dann zeigt das Panel 1ah charging an und die Batterie würde geladen werden.

Bzw. wenn 3ah entnommen werden aber über Solar nur 1ah reinkommt, dann zeigt das Panel ....minus 2ah an und die Batterie würde entladen werden.

Weiterhin kann der momentane Solarertrag direkt vom Solarregler angezeigt werden ohne mit dem Verbrauch zu verrechnen, sowie den Gesamtertrag seid Installation.

Auch gibt es ausser der Spannungsanzeige der Aufbaubatterie
Die Spannungsanzeige der Fahrzeugbatterie.



Es war heute nacht wieder alles,was direkt auszuschalten ist ausgeschaltet.
Am Panel auch wieder 12v auf off.
Den Multiplus, obwohl keine led leuchtete trotzdem in Mittelposition ...auf off geschalten

Obwohl am Panel alles auf off ist....
Blinkt die led des bus sys vbs2
Und die led des solarreglers ist an
Ich denke, dass das aber richtig ist???


Weiterhin ist der Empfänger der Elektroverriegelung bestromt damit die Einganstüre per Funk zu öffnen ist
(Den werde ich an der Sicherung unterbrechen um auch das auszuschliessen)

Platz ist reichlich vorhanden...es.kann alles eingebaut werden was sinnvoll ist.

Lisunenergy habe ich mich mal ein bischen reingelesen, Lars du hast einen guten Ruf
Allerdings weiss ich momentan noch nicht genau den Vorteil dieser Lösung gegenüber einer 1499euro Amazon Chinalösung....eventuell könnte man dort als Sicherheitspuffer für kleines Geld auf 500ah aufrüsten.

Aber um das zu klären....gibt es ja das Forum

Gunther

Stocki333 am 14 Aug 2020 07:37:30

Hallo Ricci
Ja bei uns ist ein Bordcomputer der folgendes anzeigt:

Schuß ins Blaue. Der Bordcomputer ist Teil der Anzeigeeinheit des Womos. Habe ich das richtig verstanden.
Und wo sitzt der Shunt. An der Batterie.
Wenn nicht, wird der Multiplus nicht erfasst.
Weiterhin ist der Empfänger der Elektroverriegelung bestromt damit die Einganstüre per Funk zu öffnen ist

An welcher Batterie hängt der Funkempfänger. Aufbau oder Starterbatterie.
Wenn du bei aktiven BC die Sicherung ziehst, ändert sich die Ampereanzeige.
Messung immer bei deaktivierter Solaranlage. Sonst stimmt das Ganze nicht.
-
Allerdings weiss ich momentan noch nicht genau den Vorteil dieser Lösung gegenüber einer 1499euro Amazon Chinalösung.

Es besteht die Möglichkeit,das du so etwas bekommst. :mrgreen:
[url]https://www.wohnmobilforum.de/w-t143560.html/url]
Gruß Franz

bigben24 am 14 Aug 2020 09:37:28

Allerdings weiss ich momentan noch nicht genau den Vorteil dieser Lösung gegenüber einer 1499euro Amazon Chinalösung.


Stocki333 hat geschrieben:
Es besteht die Möglichkeit,das du so etwas bekommst. :mrgreen:
--> Link
Gruß Franz

Lies doch mal diesen Faden, der mich zu MEINER Entscheidung gebracht hat. --> Link OK manche Posts kann man überlesen ;-) aber am Ende habe ich mir aus den vielen genannte Fakten mein eigenes Bild gemacht und meine Entscheidung getroffen - und sie war gut so.
Soweit ich weiß,hat Lisunenergy bei den Winston Zellen (LiFeYPO4 glaube ich in den letzten 10 Jahren nur eine Zellen Reklamation gehabt. Ein Freund hat eine 400Ah Anlage seit 8 Jahren stressfrei laufen.
Such Dir die für Dich wichtigen Fakten und entscheide dann.

Gruß

JuRaBi am 20 Aug 2020 18:03:45

Hallo!
Wir fahren einen Phoenix auf Iveco. Der war mit 2 mal 210 Ah Gel Batterien ausgestattet, mit ebenfalls 2 x 145 Watt Solar auf dem Dach. Wir hatten genau dasselbe Problem. Insbesondere, weil wir eine Siebträger Kaffeemaschine an Bord haben, die ca 15 min 1.500 Watt braucht, um auf Betriebstemperatur zu sein. Die Gel-Batterien waren da schnell am Ende. Ich wollte auch die Dachklimaanlage (Dometic 3200) mal beim Parken 1 oder 2 Stunden laufen lassen können.
Deshalb habe ich auf 2 mal 200Ah LiFePo von Liontron umgerüstet und bin sehr zufrieden damit. Klar der Kühlschrank zieht ordentlich, besonders jetzt im Sommer. Die heimlichen Verbraucher konnte ich bis heute nicht ausfindig machen, deshalb schalte ich, wenn das Fahrzeug längere Zeit nicht benutzt wird, die 12 V komplett aus. Die LiFePo Batterien halten dann den Ladestrom quasi ohne Verlust. Bin super zufrieden. Den Multiplus habe ich mittels Interface MK3 entsprechend konfiguriert.
Kaffeemaschine am Morgen ist kein Problem. Und selbst die Klima kann man in Betrieb nehmen.
Grüße aus Hohenlohe
Ralf

db-1113 am 27 Aug 2020 17:24:59

Hallo...hat etwas gedauert.
Ich habe einmal probiert herauszufinden wohin der Stromverbrauch hingeht.
Dazu habe ich im Phoenix Forum einen Faden aufgemacht, da dort recht vergleichbare Installationen bestehen.

In Forum habe ich dann auch meinen Plan reingestellt, nachdem ich die Leitungen weitestgehend verfolgt habe (220Volt Verkabelung fehlt noch ganz)

Auch fehlt noch die Voltronic Charging Converter Verkabelung

Der Shunt ist gleich nach der Aufbaubatterie

So wie ich das bis jetzt sehe, ist der momentane Fehler Voltronic Panel , Shunt oder VBS 2

Da ich die Verkabelung weitestgehend eingezeichnet habe hoffe ich auf eure Hilfe derAufrüstung....
was kann verwendet werden,,,,,,,,bzw was sollte an Geräten ersetzt werden?

--> Link

Gruß

Gunther

Stocki333 am 28 Aug 2020 07:00:30

db-1113 hat geschrieben:So wie ich das bis jetzt sehe, ist der momentane Fehler Voltronic Panel , Shunt oder VBS 2

Da ich die Verkabelung weitestgehend eingezeichnet habe hoffe ich auf eure Hilfe derAufrüstung....
was kann verwendet werden,,,,,,,,bzw was sollte an Geräten ersetzt werden?

Hallo Günter
Hab dort kurz reingeschaut.
Bevor du bei deinem Problem mit der falschen Anzeige, Geld in die Hand nimmst, folgende Überlegung von mir.
Du willst auf Lithium umrüsten. Type mal aussen vor, weil nicht relavant. Lithium bleibt vom Verhalten gleich.
Kurze Überlegung von mir. Wenn du die "defekten Teile " erneuerst und du rüstet dann auf lithium um. Wie genau rechnet das alte Teil mit der neuen Energiequelle. Dieser Frage solltest du als erstes nachgehen. Es gibt hier im forum immer wieder Meldungen, das ältere BC noch mehr Mist produzieren mit Lithium. Könnte auch davon kommen das die Spg in die Berechnung einfließt. Ist aber nur eine Vermutung. :|
Mit der Anzeigegenauigkeit von BCs findest du hier genug Beispiele. In dieser Hinsicht haben wir sicher einen Erfahrungsvorsprung.
Die Lithium hat einfach einen anderen Wirkungsgrad als Blei. Dies gilt sowohl bei der Ladung, als auch bei der Entladung. Ist technisch nicht ganz korrekt, trifft aber den Nagel auf den Kopf. :lach:
Lies dir das mal in Ruhe durch.
--> Link
Gruß Franz

andwein am 28 Aug 2020 10:10:23

Stocki333 hat geschrieben:.....Könnte auch davon kommen das die Spg in die Berechnung einfließt. Ist aber nur eine Vermutung.
Gruß Franz

Aber diese Vermutung ist bei einem auf Blei ausgelegten BC nicht von der Hand zu weisen!! Aber auch die Multiplus hat einen relativ hohen Ruhestrom. Mein Vorschlag wäre: Alle Verbraucher abklemmen Solar abklemmen, 230V Lader aus, nur Multiplus am BC und mit externen Amperemeter den Strom in die Multiplus messen.
Gruß Andreas

db-1113 am 28 Aug 2020 13:28:56

Hallo Franz....
Das Fahrzeug ist Bj 2020, sollte somit überall neuesten Stand haben.

Hallo Andreas
Das habe ich so wie du beschreibst nach der Reihe so gemacht.
Auch der Solarregler war ab.

Auch der Landstrom und auch der Multiplus war komplett aus.

Siehe meinen Phoenix link.

Gruß Gunther

Stocki333 am 28 Aug 2020 18:31:40

db-1113 hat geschrieben:Hallo Franz....
Das Fahrzeug ist Bj 2020, sollte somit überall neuesten Stand haben.

Dein Wort in Gottes Ohr. :mrgreen: :mrgreen:
Gruß Franz

Gerry01 am 28 Aug 2020 19:32:44

Baujahr 2020 und alles auf dem neuesten Stand klingt gut, ist aber so eine Sache für sich.
Den tatsächlichen Stromfluss kannst du nur, wie oben bereits beschrieben mit einem Amperemeter messen.
Direkt zwischen die Batterie und ale Verbraucher geschaltet, Solar abklemmen und dann die Verbraucher einzeln checken.
Nur so ist ein realer Stromverbrauch messbar. Alles andere ist Glaskugel weil man nicht genau weiß wie die Bordelektronik
die Stromflüsse misst und anzeigt.

db-1113 am 29 Aug 2020 01:14:18

Genau so hab ich das eingegrenzt

--> Link

Schau mal Donnerstag 28.8.

Gruß Gunther

Stocki333 am 29 Aug 2020 08:05:31

Hallo Günter
Kannst du eine Nullpunktkorrektur durchführen. Das könnte eine Möglichkeit sein das im niedrigen Bereich falsch gemessen wird.
Ist nur so eine Idee, die mir gerade eingefallen ist.
Gruß Franz

db-1113 am 29 Aug 2020 09:12:11

Franz, das sagt mir jetzt wenig,
Zum Abgleich / Grundeinstellung habe ich nichts gefunden.

Es ist nur folgendes am Voltronic Panel einzustellen:

Kapazität,
Batterietyp, gel, lifepo4, agm,lead acid
Batteriewarnschwelle in %
Bord Batterie erste Abschaltschwelle in %
Bord Batterie zweite Abschaltschwelle in %
Bord Batterie Einschaltschwelle in %
Bord Batterie Abschaltschwelle Überspannung in V
Zähler batterieabschaltung zweite Abschaltschwelle
Zähler Batterieabschaltung Unterspannung
.....

Ich werde einmal das Fahrzeug drei Tage ohne Einschaltung von Verbrauchern stehen lassen.
(Lanfstrom und Solar ist natürlich abgeklemmt)

Heute nach 26 Stunden hatte ich noch 83% bzw 175Ah in der Batterieanzeige abgelesen

Nach drei Tagen werden es dann nur noch ca. 100Ah sein die in der Batterie verbleiben.

Danach werde ich einen Stromzähler in die Landstromversorgung hängen um zu sehen, wieviele Ampere wirklich zur Vollladung, im Gegensatz zur Panelanzeige benötigt werden.

Schönes Wochenende
Gunther

andwein am 29 Aug 2020 11:11:14

db-1113 hat geschrieben:......Danach werde ich einen Stromzähler in die Landstromversorgung hängen um zu sehen, wieviele Ampere wirklich zur Vollladung, im Gegensatz zur Panelanzeige benötigt werden. Gunther

Da musst du aber dann die Differenz aufgrund der Verlustleistungen (Wirkungsgrad) beachten, sonst sagt es wieder nichts aus. Und die kennst du nicht!
Gruß Andreas

db-1113 am 29 Aug 2020 13:48:31

Das ist schon klar,
Aber wenn wirklich dann 100A zu laden wären, dann würde die Verlustleistung sich nicht stark auswirken

andwein am 29 Aug 2020 15:53:28

db-1113 hat geschrieben:Das ist schon klar,
Aber wenn wirklich dann 100A zu laden wären, dann würde die Verlustleistung sich nicht stark auswirken

Na ja, 15-20% Verlustleistung würden dann 15-20A entsprechen und bei 5 Stunden Ladezeit wären das schon mal so ca. 80 Ah!!
Das ganze Thema Wirkungsgrad, Umwandlungsverluste etc. ist nicht zu vernachlässigen wenn man mit BCs arbeitet, denn die Zeit summiert die Ströme.
Gruß Andreas

Stocki333 am 30 Aug 2020 07:06:12

db-1113 hat geschrieben:Franz, das sagt mir jetzt wenig,
Zum Abgleich / Grundeinstellung habe ich nichts gefunden.

Das habe ich fast befürchtet. Bei Victron BC geht das.
Der Nullabgleich dient dazu,wenn der Strom tatsächlich 0 Ampere am Shunt ist, das auch dem Rechner im Panell mitzuteilen. So werden Ungenauigkeiten des Shunt ausgeglichen.
Ist der Stromfluß tatsächlich 0,00 ist auch an der Anzeige 0 Ampere. könnte sein das dein Shunt einen Fehler hat. Oder die Werkseitige Kalibrierung nicht stimmt.
Vielleicht hilft dir der Tipp von Andreas weiter. Nicht das du dich wieder aufs Glatteis bewegst.
Ich würde die Sache anders angehen:
Du brauchst dazu allerdings eine Stromzange. Batterien sollten abgeklemmt werden
Batterien auf 14,0 Volt laden. Und 2 Std stehen lassen. Damit sich die Ruhespg einstellt.
Batterien anschließen. Alle Geräte aus, nur das der BC funktioniert.
Nimm 2 x 12 V 55 Watt lampen, parallel. Sind ca 8.4 A. Last.
Die lässt du genau 5 Std entladen.
Bei guten Batterien ändert sich die Spg über die 5 Std nicht wesentlich. Stromwerte mit der Zange nach 5 min messen, Nach 2,5 Std. und am Ende, also 4,59 Std. diese Werte Summieren und durch 3 Teilen. So bist du relativ genau, was die entnommene Menge betrifft.
Damit weißt du einmal die entnommene Strommenge.
Und jetzt vergleiche mal die BC Daten mit der errechneten Strommenge.
Du kannst davon ausgehen. wenn Mist gerechnet wird, das der Fehler auch beim Laden passiert.
Der Test läuft eigentlich automatisch ab. Brauchst dir nur einen Timer am Handy richten, um die Werte zum richtigen zeitpunkt abzulesen.
Gruß Franz

db-1113 am 02 Sep 2020 08:24:40

Ich hatte jetzt ​

Aufbau / Messvoraussetzung:

Master Box VBS 2 on
12V Hauptschalter an Master Panel on
Landstromversorgung abgeklemmt
Wechselrichter aus
F1 - F24 Sicherung drinnen
Solar abgeklemmt

Türfunkempfänger ,Treppe und Toilette normal angeklemmt
alle restlichen Verbraucher (soweit möglich) ausgeschalten


Anzeige am Voltronic Master Panel:
nach 26 Stunden: 83% / 175Ah bzw. 1,34A/Stunde
nach 50 Stunden: 68% / 144Ah bzw. 1,32A/Stunde
nach 73 Stunden: 54% / 114Ah bzw. 1,32A/Stunde


nach nun 3 Tagen jetzt die Aufladung:
nun habe ich den Landstrom mit dazwischengeschaltener Stabo WLan Steckdose, die Energiemessfunktion hat angeschlossen.

54%/114Ah und 12,9 A Ladestrom zeigt das Voltronic Panel am Anfang kurz an
55%/116Ah und 9,6A Ladestrom nach 6 Minuten
57%/120Ah und 7,5A Ladestrom nach 13 Minuten
64%/136Ah und 2,2A Ladestrom nach 37 Minuten
78%/164Ah und 2A Ladestrom nach 79 Minuten
97%/204Ah nach 142 Minuten
100%/210Ah nach 150 Minuten


d.h. die angeblich fehlenden 96Ah sind nach 2 Stunden und 30 Minuten wieder aufgeladen.
Das Multiplus Compact 12/1600/70 könnte ja maximal 70A/Stunde laden
Falls wirklich die 96AH fehlten und der Multipus das nachgeladen hat, dann würde zumindest die Anzeige wärend des Ladebetriebes am Voltronic Master Panel nicht korrekt anzeigen.

Ich vermute aber, dass die Batterie nicht so weit runter entladen ist,

denn:

die zwischengeschaltene Wlan Steckdose mit Energiemessfunktion
(geeicht ist das Ding nicht, aber grob sollte das funktionieren)

zeigt für die gesamte Aufladung 252 Watt, was bei 14,1 Volt Ladespannung dann 17,9Ah gewesen sind.

Da das Ladegerät selbst noch Verluste hat, kommen noch nicht einmal diese 17,9Ah zur Batterie.

nach Volladung:

ich habe einmal die WlanSteckdose drinnen gelassen und weitere 2 Tage abgelesen:
An der Wlan Steckdose waren ca 2,3 A / Stunde bei14,1V abzulesen
(habe von 220V runtergerechnet) .

Am Masterpanel weiterhin Anzeige von 1,6Ah wenn das Display hell ist. Nach Abdunkelung (kurzer Druck auf 12 V Hauptschalter) geht die Anzeige auf 1,1 Ah zurück.


Suche Stromzange um direkt zu messen:

Wer hat eine Empfehlung für eine Stromzange die für den geringen Strom 1-3A (Gleichstrom) direkt an der Batterie geeignet ist. Die Stromzange sollte aber auch 300A messen können, falls wir einmal den Wechselrichter auf 3000Watt hochrüsten würden.


Gruß
Gunther

andwein am 02 Sep 2020 11:19:29

db-1113 hat geschrieben:.....Wer hat eine Empfehlung für eine Stromzange die für den geringen Strom 1-3A (Gleichstrom) direkt an der Batterie geeignet ist. Die Stromzange sollte aber auch 300A messen können, falls wir einmal den Wechselrichter auf 3000Watt hochrüsten würden. Gruß Gunther

Bei dieser Verluststromsuche würde ich nicht mit einer Stromzange sondern mit einem Amperemeter messen.
Was mir allerdings auffällt: Viele deiner Messungen sind indirekte Messungen, Hochrechnungen und Anzeigen eines BCs. Damit kommst du meiner Meinung nach nicht weiter, denn da sind zuviele Unbekannte wie z.B. auch Verlustleistungen und Umwandlerverluste.
Ich würde alle Verbraucher abschalten, alle Lader abschalten, nur die Batterie im Bordnetz lassen und jetzt jede einzelne Leitung mit dem zwischengeschalteten Amperemeter auf Stromfluss messen. Und mit jede meine ich Chassisnetz und Aufbaunetz.
Ist zwar unheimlich zeitintensiv, aber bisher bist du ja nicht wirklich weiter gekommen, oder? Mir ist immer noch nicht ganz klar ob du mit falschen Anzeigen oder mit stillen Verbrauchern/Fehlströmen kämpfst. Und deine 1,8A sind ja schon eine Hausnummer!!
Ist aber nur meine Vorgehensweise, Gruß Andreas

andwein am 02 Sep 2020 11:40:42

db-1113 hat geschrieben:.....Wer hat eine Empfehlung für eine Stromzange

Sorry, doppelt, 2x gedrückt Gruß Andreas

mv4 am 02 Sep 2020 11:57:41

Andreas hat vollkommen recht..nur so wirst du die "stillen" Verbraucher finden können...und denke mal es wird bei den Verbrauch nicht nur einer sein. ein ständiger verbraucher ist zb. auch die Heizung (egal ob Truma oder alde) die zieht auch im ausgeschalteten Zustand geringen S.trom

thomker am 02 Sep 2020 13:26:11

andwein hat geschrieben:Mir ist immer noch nicht ganz klar ob du mit falschen Anzeigen oder mit stillen Verbrauchern/Fehlströmen kämpfst.

Moin,

sehe ich genauso, diese bordeigenen Anzeigen messen schon mal misst. Bzgl. Amperemeter(Zange): drauf achten, dass die auch Gleichstrom misst. Hab eine von Benning --> Link, Amperemeter sowohl als Zange, als auch zum Einschleifen der Leitungen. Ist mein Lieblingswerkzeug und hat schon manchen Stromklau entdeckt...

Gruß
Thomas

db-1113 am 02 Sep 2020 13:45:20

Im nachfolgenden Link hatte ich am Donnerstag 27.8. reingeschrieben, dass ich ein Amperemeter anstatt der Sicherung in Reihe angeschlossen hatte.

Der Stromverbrauch war ja nur minimal, so dass der Fehler auf Shunt bzw. Anzeige / Elektronik zeigt.


--> Link

Ich werde das einmal bei Phoenix ansprechen.....eventuell hatten die schon einmal sowas.

andwein am 02 Sep 2020 17:03:39

db-1113 hat geschrieben: Der Stromverbrauch war ja nur minimal, so dass der Fehler auf Shunt bzw. Anzeige / Elektronik zeigt.

Irgendwie reden wir wohl aneinander vorbei. Ich habe die Daten aus dem Link mal nach hier übernommen um diese zu komentieren:
Landstromversorgung abgeklemmt, Wechselrichter aus, F1 - F24 Sicherung drinnen, Solar abgeklemmt, Türfunkempfänger ,Treppe und Toilette normal angeklemmt, alle restlichen Verbraucher (soweit möglich) ausgeschalten
Anzeige am Voltronic Master Panel:
nach 26 Stunden: 83% / 175Ah bzw. 1,34A/Stunde, nach 50 Stunden: 68% / 144Ah bzw. 1,32A/Stunde, nach 73 Stunden: 54% / 114Ah bzw. 1,32A/Stunde. Diese Ausstellung ist nicht ganz klar, weil dewr Ausgangspunkt fehlt, aber ich lese hier folgendes:
Innerhalb von 26h sind deiner 210 Ah Gel Batterie 17 % Ladung entnommen worden, also 35 Ah
Und das ohne nennenswerte Verbraucher!!!! Das ist viel zu viel und genau da musst du ansetzen. Für diesen angezeigten Verbrauch kann es folgende Ursachen geben:
1. Die Batterie war nicht voll, 2. Der BC ist nicht richtig kalibriert oder 3. irgendein Verbraucher zieht dir 1,3 A aus der Batterie.
Ich glaube aber dass sich diese 1,3A aus mehreren Problemen zusammensetzen, denn bei 1,3A Ruhestrom müsste es sich schon um was größeres handeln. Wen es ein Gerät wäre, würde ich auf die Multiplus tippen.
Aber wie schon öfters gesagt, nur meine Meinung aufgrund von Vermutungen, da belastbare Messergebnisse fehlen.
Gruß Andreas

Stocki333 am 02 Sep 2020 19:40:14

55%/116Ah und 9,6A Ladestrom nach 6 Minuten
57%/120Ah und 7,5A Ladestrom nach 13 Minuten
64%/136Ah und 2,2A Ladestrom nach 37 Minuten
78%/164Ah und 2A Ladestrom nach 79 Minuten

Wenn ich diese Werte nehme und den Mittelwert nehme, bin ich aber immer noch weit von diesen Werten weg:
zeigt für die gesamte Aufladung 252 Watt, was bei 14,1 Volt Ladespannung dann 17,9Ah gewesen sind.

Du hast ja selber schon die Vermutung gehabt, das die Anzeige nicht korrekt ist. Aber du nimmst immer noch die Bordanzeige als Maßstab.
Im nachfolgenden Link hatte ich am Donnerstag 27.8. reingeschrieben, dass ich ein Amperemeter anstatt der Sicherung in Reihe angeschlossen hatte.

Andreas hat dir sehr gut beschrieben, was alles falsch laufen kann, bei diesen Meßinstrumenten. die ja vieles berechnen.
Zählen tut im Endeffekt nur eins.
Wieviel Ampere werden entnommen.
Und wer entnimmt sie.
Und ein Fzg. Bj 2020 ist keine Garantie für richtige Anzeige und Berechnung.
Wer hat eine Empfehlung für eine Stromzange die für den geringen Strom 1-3A (Gleichstrom) direkt an der Batterie geeignet ist. Die Stromzange sollte aber auch 300A messen können, falls wir einmal den Wechselrichter auf 3000Watt hochrüsten würden.

Würde eher den Bereich bis 100 A abdecken mit einer Stromzange. Dafür im günstigen Segment. Achte auf die Stromzange selber. Je größer der Kopf ist, desto ungenauer. Und es muß definitv für DC geeignet sein.
--> Link
--> Link
Du siehst den Unterschied.
Bei Strömen unter 2 Ampere, die du an der Zange mißt, hast du immer die Möglichkeit die Sicherung rauszunehmen, und mit einem Multimeter genau zu messen. Wenn notwendig.
SIehe auch bei thomker
Gruß Franz


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Umbau fabrikneues Wohnmobil auf LiFe
Cyrix-li-ct oder Ladebooster für 200Ah
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt