aqua
hubstuetzen

LiFeYPo4 mit Solar und Solartasche?


Rausindiewelt am 17 Aug 2020 11:57:02

Hallo zusammen,

kurz vorab zu unserem Wohnmobil, wir haben zu viert einen A68 Sunlight von 2019, mit aktuell 120W Solar auf dem Dach und 2x95Ah AGM Batterien. Derzeit alles von Schaudt, EBL 110 und ein Solarregler LR1218. Noch kein Batteriecomputer, nur diese ungenaue V Anzeige von Schaudt. Kein Booster o.Ä.
Kühlschrank ist ein Absorber, unser Energiebedarf ist "relativ" gering, mit ca. 40-50ah pro Tag. Kein TV, nur Laptop und Handy müssen geladen werden.
Trotzdem möchte ich die Stromversorgung optimieren um möglichst lange autark stehen können, ein bisschen Gewicht zu sparen und robustere Akkus zu haben und nicht dauernd schaun zu müssen, ob die AGMs zu weit entladen werden.
Campingplätze mögen wir nicht so gern, auch wenns manchmal halt schon sein muss.

Problem für den Umbau: Ich kenn mich Elektrik nicht wirklich aus :D
Da brauche ich eure Hilfe. Die Suchfunktion spuckte nichts passendes dazu aus, deshalb meine Fragen:

Ich habe jetzt viel recherchiert und gelesen. Mein Vorhaben wäre wie folgt:
Raus mit den beiden AGMs, Einbau einer 100-150Ah Life(Y)Po4 von... Liontron? Da hätte ich schon den Batteriecomputer über eine APP, das wär super. Zeigt die eigentlich auch den Solarertrag an?
Zusätzlich noch eine Solartasche mit 150W?, um flexibler zu bleiben, auch für Länder wie Norwegen und flacher stehenden Sonne etc.

Nun... lt. der Liontron Website kann man die Batterie einfach austauschen, das würd ich mir grad noch zutrauen.
Aber brauch ich sonst noch etwas?
Macht das Setup so Sinn oder würdet ihr es anders machen?
LiFePo4 + Solartasche sind ja auch immerhin grob 1300-1800Euro...
Kann der LR1218 bestehen bleiben oder brauch ich, wenn die Solartasche noch dazukommt, einen anderen Regler?

Würd die Kosten halt gern so gering wie möglich halten, wenn ich zu einer Werkstatt fahre erzählen (verkaufen) mir die alles mögliche, weil ich von der Materie wenig Ahnung habe.

Würde mich sehr über eure große Erfahrung freuen, jeder Tipp ist hilfreich!
Danke!
Liebe Grüße


ReinSig am 17 Aug 2020 13:25:47

Rausindiewelt hat geschrieben:Hallo zusammen,

Problem für den Umbau: Ich kenn mich Elektrik nicht wirklich aus :D
Da brauche ich eure Hilfe. Die Suchfunktion spuckte nichts passendes dazu aus, deshalb meine Fragen:


Gib mal "LiFe" in die Suche ein und es wird Dir geholfen. Auch im Inet gibt es Millionen Beiträge dazu ... :P

hmarburg am 17 Aug 2020 13:37:33

Hallo,

Rausindiewelt hat geschrieben:...Derzeit alles von Schaudt, EBL 110 und ein Solarregler LR1218. Noch kein Batteriecomputer, nur diese ungenaue V Anzeige von Schaudt. Kein Booster o.Ä.


Beide Geräte EBL und Solarregler sind nicht optimal für LiFe(Y)PO4 geeignet. Da du in erster Linie frei stehen willst, solltest du zumindest den Solarregler erneuern und ein Gerät wählen, das explizit für LiFe(Y)PO4 geeignet ist, z.B. den Votronic MPP 165 Duo oder sogar die 250er Variante. Vorteil des Gerätes ist, dass er über einen zweiten Ladezweig der Starterbatterie eine Erhaltungsladung spendiert.

...Energiebedarf ist "relativ" gering, mit ca. 40-50ah pro Tag...
Mein Vorhaben wäre wie folgt:
Raus mit den beiden AGMs, Einbau einer 100-150Ah Life(Y)Po4 von... Liontron?


Erstmal zum Thema Li-Akku mit Y bzw ohne Y.
Die Akkus mit Y sind bis so um die -45°C ladbar, die ohne sollten nicht unter 0°C geladen werden, da sie bei vollem Ladestrom beschädigt werden können.
Bei den Akkus ohne Y findest du in letzter Zeit immer wieder welche, die mit Ladung unter 0°C beworben werden.
Hier gibt es zwei mir bekannte Varianten: Reduzierter Ladestrom oder integrierte Heizung (die nimmt bis zum Nullpunkt den Ladestrom und betreibt damit die Heizung, erst dann erfolgt das Laden).
Wenn also du im Winter nach Nordeuropa oder ins Gebirge willst und dein Akku in einem ungeheizten Raum deines Wohnmobils sitzt ist der LiFeYPO4 die bessere Wohl, da du so keine Probleme mit der Kälte hast.
Bist du nur in milderen Gefilden im Winter unterwegs und der Akku ist in Wohnraum installiert reicht eine LiFePO4, wie sie z.B. von Liontron aber auch von vielen anderen angeboten wird.
Worauf in jedem Fall zu achten ist, ob der max. Dauerenladestrom deine Verbräuche abdeckt. Solltest du mal eine Kaffeemaschine oder einen Föhn über einen Wechselrichter betreiben wollen so ziehen diese Geräte bis zu ca. 150A.

Da hätte ich schon den Batteriecomputer über eine APP, das wär super. Zeigt die eigentlich auch den Solarertrag an?


Der interne Batteriecomputer beim Liontron zeigt die wichtigsten Daten des Akkus über die App an, er erkennt aber nicht, ob die Ladung von der Lima oder von Solar kommt.

Zusätzlich noch eine Solartasche mit 150W?, um flexibler zu bleiben, auch für Länder wie Norwegen und flacher stehenden Sonne etc.


Wenn die Solartasche nicht gleich einen Solarregler integriert hat, solltest du einen dazu nehmen. Der Grund für einen zweiten Regler ist, dass man nur Solarmodule mit gleichen Spannungen zusammen schließen sollte.

Nun... lt. der Liontron Website kann man die Batterie einfach austauschen, das würd ich mir grad noch zutrauen.


Das ist eine werbewirksame Aussage, denn darauf folgt ein dickes aber. Das funktioniert nur dann, wenn die bestehende Installation (Leitungslängen und -Querschnitte) passen.
Hier im Forum wird gerne empfohlen den Batterieaustausch vorzunehmen und zu prüfen ob die Leitungen ausreichend sind die Ladeenergie zu transportieren. Ich habe mich seiner Zeit für die Verwendung eines Ladebooster entschieden.

Aber brauch ich sonst noch etwas? ...


Hier mal ein --> Link zu meinem Umbauprojekt. Ich habe mir eine Liontron 150Ah im Batterieformat unter den Fahrersitz inklusive neue Ladetechnik gebaut.

Anzeige vom Forum


Rausindiewelt am 17 Aug 2020 14:03:07

Da du in erster Linie frei stehen willst, solltest du zumindest den Solarregler erneuern ... den Votronic MPP 165 Duo oder sogar die 250er Variante. Vorteil des Gerätes ist, dass er über einen zweiten Ladezweig der Starterbatterie eine Erhaltungsladung spendiert.

Okay das ist super, schade, dass der Regler rausmuss aber gut, der 165er kostet ja nicht die Welt und sollte ausreichen, größere Module werd ich wohl nicht kaufen.

Wenn also du im Winter nach Nordeuropa oder ins Gebirge willst und dein Akku in einem ungeheizten Raum deines Wohnmobils sitzt ist der LiFeYPO4 die bessere Wohl, ...

Ok ja das hab ich auch schon gelesen, werd dann aber auf jedenfall nach einer LiFeYPo4 ausschau halten. Wir leben direkt am Alpenrand, da kanns schon kalt werden und ich würd auch gern mal im Winter nach Schweden oder so. Die Batterie wird unter dem Fahrersitz montiert werden, also schon im Inneren.


Worauf in jedem Fall zu achten ist, ob der max. Dauerenladestrom deine Verbräuche abdeckt. Solltest du mal eine Kaffeemaschine oder einen Föhn über einen Wechselrichter betreiben wollen so ziehen diese Geräte bis zu ca. 150A.

Meine Frau hätt zwar gerne nen Fön, aber ich weiß nicht ob ich dafür den Aufwand mit dem Wechselrichter machen soll. Kaffee trinken wir nicht, wäre echt nur der Fön.
Soll sie halt den Kopf raushängen bei der Fahrt ;D

Der interne Batteriecomputer beim Liontron zeigt die wichtigsten Daten des Akkus über die App an, er erkennt aber nicht, ob die Ladung von der Lima oder von Solar kommt.

Okay das würd mir schon reichen, wenn ich stehnbleib seh ich ja dann den Ertrag.

Wenn die Solartasche nicht gleich einen Solarregler integriert hat, solltest du einen dazu nehmen. Der Grund für einen zweiten Regler ist, dass man nur Solarmodule mit gleichen Spannungen zusammen schließen sollte.

Die gängigen von Offgridtec etc haben ja mittlerweile einen MPPT Regler drin, das würd ja passen? Ich wünscht nur, man muss da nicht an der Batterie rumklemmen, sondern direkt anschließen an den EBL oder einen Zig-Anschluss.
Plug-n-Play, schnell und einfach, auf Grund meiner wenigen Elektrik Kenntnisse ;)

Das ist eine werbewirksame Aussage, denn darauf folgt ein dickes aber. Das funktioniert nur dann, wenn die bestehende Installation (Leitungslängen und -Querschnitte) passen.
Hier im Forum wird gerne empfohlen den Batterieaustausch vorzunehmen und zu prüfen ob die Leitungen ausreichend sind die Ladeenergie zu transportieren. Ich habe mich seiner Zeit für die Verwendung eines Ladebooster entschieden.

Ohje, ok da muss ich mich einlesen, hatte gehofft, dass ich nicht viel Kabelzeug ersetzen muss.


Hier mal ein --> Link zu meinem Umbauprojekt. Ich habe mir eine Liontron 150Ah im Batterieformat unter den Fahrersitz inklusive neue Ladetechnik gebaut.

Klasse,
vielen Dank!! Super Tipps! Danke!
Hatte schon erwartet, dass es nicht ganz so trivial ist, wie die Hersteller es bewerben :D


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Lithium Batterien Erfahrung
770 Ah LiFeYPo4 von Liotec
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt