Caravan
hubstuetzen

Rauch aus Ölmessstab


PatrickP am 21 Aug 2020 23:08:21

Hallo,

wir haben einen Ducato 2l mit 148 PS aus 2015 und haben derletzt bemerkt, das es direkt nach dem Anlassen des Motors und beim ziehen des Ölmessstabs aus der Öffnung heraus raucht.

Haben das ganze dann auchmal versucht, als der Motor warm war und mal wieder "durchgefahren" war, selbes Ergebnis.

Könnt ihr uns einen Hinweis geben, was da los ist?

Wir haben auch das Gefühl, das zuviel Öl drin ist, da der Messtab immer "komplett" voll ist auf der Anzeige dort unten.


Vielen dank euch schon mal.


George67 am 21 Aug 2020 23:34:15

Kopfdichtung oder Kolbenringe ?

soul am 22 Aug 2020 00:03:36

ölmessstab nur im stand ziehen, sonst bekommst auch keine passende messung. das hier was raucht ist normal.
kondenswasser im öl verdampft. wenn der motor ordentlich warm ist entstehen auch öldämpfe.
ohne motorlauf ordentlich messen, dann wird das was wegen der ölmenge. erstes auto? oder erstes auto wo du nach dem öl siehst?

Anzeige vom Forum


PatrickP am 22 Aug 2020 00:33:50

Hm, danke für eure Nachrichten.

Die gehen ja jetzt von drohenden kapitalen Motorschaden bis is halt so auseinander :-)

Logo bei einer Fragestellung die euch in eine Glaskugel schauen lässt ...


Stab nur im Stand ziehen ist klar, wir haben es eben einmal im kalten Zustand gemAcht und einmal im warmen.

Das erste Auto ist es sicher nicht, aber das erste der da raus qualmt.

Danke.

Knaus650MEG am 22 Aug 2020 04:21:58

Bei jedem Verbrennungsmotor gelangen Verbrennungsgase über die Kolbenringe in das Kurbelgehäuse. Diese Verbrennungsgase werden wieder über die Kurbelgehäuseentlüftung zum Ansaugtrakt geleitet, bzw werden durch den Ansaugunterdruck abgesaugt. Den gleichen Weg nehmen auch die Ölausgasungen. Zieht man nun den Ölpeilstab bei laufenden Motor entweichen diese Gase auch über das Ölpeilstabrohr das man dann als Rauch wahrnehmen kann. Diese Entlüftungsmenge ist je nach Motor unterschiedlich und wird u.a. auch durch den Verschleißzustand der Kolbenringe und Laufbuchsen beeinflusst. Ein wichtiger Faktor dabei ob nun diese Gase überhaupt aus dem Ölpeilstabrohr oder nur über die Kurbelgehäuse entweichen können ist, ob das Peilstabrohr oberhalb oder unterhalb des Ölstnandniveaus endet. Endet das Peilstabrohr also über dem Öllevel können die Gase über das Peistabrohr entweichen, taucht das Peilstabrohr in den Ölsumpf ein sind die Gase gezwungen über die Kurbelgehäuseentlüftung zu entweichen. Im Leerlauf funktioniert je nach Konstruktion der Kurbelgehäuseentlüftung nicht immer optimal da im Ansaugtrakt zu wenig Unterdruck erzeugt wird um die Entlüftungsgase absaugen zu können.

Ein hoher Verschleiß würde sich auch noch anders bemerkbar machen wie z.B. hoher Ölverbrauch und den damit verbundenen Blaurauch. Eine Versottung der Entlüftung scheidet für mich auch aus weil der Kurbelgehäusedruck dabei so weit ansteigen würde dass der Peilstab rausgedrückt oder es zu Undichtheiten an den Kurbelwellendichtringen kommen könnte.

Zuviel Öl sollte natürlich auf keinen Fall im Motor sein. Also auf keinen Fall über der max Markierung. In diesem Fall könnte es zum Ölaufschäumen kommen. Ob sich dies dann in starkem Ausgasen über das Peilstabrohr zeigt wäre jetzt nur Spekulation.

Als erstes würde ich den Ölstand bei betriebswarmen Motor ermitteln und ggf diesen korrigieren. Sind die Ausgasungen am Peilstabrohr nicht in einem deutlich starken Ausmaß würde ich dem keine besondere Beachtung schenken. Nur würde ich das nach einer längeren Fahrt nochmal anschauen.

volki am 22 Aug 2020 07:56:30

PatrikP
Bitte zu beachtet;
Ölkontrolle bei warmen Motor immer erst 5-10 Minuten nach dem Abstellen vornehmen, so dass das Öl, das sich hoch im Umlauf befindet, Zeit hat in die Ölwanne zurück zu fliessen.
Der Ölmessstab hat ja eine Anzeigefläche. Diese immer erst "reinigen" und erst dann den Messstab neu einschieben und erst jetzt ablesen. Solange er Öl über dem Minimum anzeigt, kein Öl einfüllen, oder dann nur 1/2 Liter, sonst hat es dann zu viel drin.
und nicht vergessen, kalt zeigt der Stab immer weniger an, als warm
.

PatrickP am 22 Aug 2020 10:00:54

Ich mach dazu mal ein paar Bilder oder ein Video.

Der messsstab ist irgendwie immer „gleich hoch mit Öl bedeckt“.

Egal ob jetzt kalt oder warm.

Und das mit dem Rauch ist auch nach unserem Urlaub von 2500km immer noch da, deswegen fragte ich jétzt mal nach.

VIelen dank schonmal.

chrisc4 am 22 Aug 2020 10:24:34

Mach dich nicht verrückt, das ist normal wenn man bei laufendem Motor den Ölmessstab zieht oder den Nachfülldeckel öffnet.

spidermike am 22 Aug 2020 10:52:52

Erste logische Frage wäre:
wieviel km hat der Motor runter?
Dem TE hier den Verbrennungsmotor zu erklären ist zwar löblich, aber nicht hilfreich.

kheinz am 22 Aug 2020 11:02:12

Auf die Idee,
- bei laufendem Motor,
- den Öleinfülldeckel abzunehmen,
- den Ölmesstab zu ziehen oder
- wenn der Motor noch warm ist den Ölstand zu prüfen
muß man erst mal kommen, bzw. kann nur einer / eine kommen, der nichts, aber auch gar nichts von Verbrennungsmotoren versteht :mrgreen:

MfG kheinz

TMoersch am 22 Aug 2020 11:04:34

Hallo,
ich hätte ein paar Fragen zure besseren beurteilung.
Fährst Du 50% Kurzstrecke oder nur BAB / Landstrasse?
Wie sieht der Ventildeckelverschluss von unten, im Ventieldeckel innen aus?
Fehlt Kühlwasser im Behälter?
Wie riecht denn der Rauch aus dem Ventildeckel und welche Farbe hat er?
Wie fühlt sich denn das Öl an, schmierig stumpf oder schmierig sanft?
Wann war denn der letzte Ölwechsel mit Filterwechsel?
Sollte er so oder so demnächst fällig sein könnte man das Öl beim Wechseln mal beurteilen (lassen).

Könnte Kondenswasser sein, Kühlwasser oder Diesel. Bei Kurzstreckenfahrzeugen sammelt sich viel Wasser, aber nach 250km auf der BAB sollte das alles verdampft sein,
es sei denn die Motorentlüftung wäre dicht und es kann nicht weg. Das wäre aber auf Dauer ziemlich schädlich.

Mach Dich nicht verrückt aber bleib da dran, wechsel lieber einemal mehr als zuwenig, erspart oder verzögert einem noch viele andere Probelem die man haben kann.

Thomas

spidermike am 22 Aug 2020 11:11:24

kheinz hat geschrieben:Auf die Idee,
- bei laufendem Motor,
- den Öleinfülldeckel abzunehmen,
- den Ölmesstab zu ziehen oder
- wenn der Motor noch warm ist den Ölstand zu prüfen
muß man erst mal kommen, bzw. kann nur einer / eine kommen, der nichts, aber auch gar nichts von Verbrennungsmotoren versteht :mrgreen:

MfG kheinz


Dem ist nix hinzuzufügen!

Pechvogel am 22 Aug 2020 11:50:34

kheinz hat geschrieben:Auf die Idee,
- bei laufendem Motor,
- den Öleinfülldeckel abzunehmen,
- den Ölmesstab zu ziehen oder
- wenn der Motor noch warm ist den Ölstand zu prüfen
muß man erst mal kommen, bzw. kann nur einer / eine kommen, der nichts, aber auch gar nichts von Verbrennungsmotoren versteht :mrgreen:

MfG kheinz


Ich hatte mal eine Panne da mußte der ADAC kommen. Der hat nach dem ersten Anlass-Versuch sofort den Öleinfülldeckel abgenommen ...

So'n Vollpfosten?! :lol:

Und wenn ich an der Tankstelle nach dem Ölstand gucke ( zu Hause steht der Wagen immer schief ) dann ist der Motor in der Regel warm oder sogar heiß!
Klar gebe ich dem Öl Zeit in die Ölwanne zu laufen....


Grüße
Dirk

Knaus650MEG am 22 Aug 2020 12:51:00

kheinz hat geschrieben:Auf die Idee,
- bei laufendem Motor,
- den Öleinfülldeckel abzunehmen,
- den Ölmesstab zu ziehen oder
- wenn der Motor noch warm ist den Ölstand zu prüfen
muß man erst mal kommen, bzw. kann nur einer / eine kommen, der nichts, aber auch gar nichts von Verbrennungsmotoren versteht :mrgreen:

MfG kheinz


Der Ölstand wird immer bei warmem Motor gemessen! Und dazu muss man nichts über Verbrennungsmotoren wissen.

goldfinger am 22 Aug 2020 12:57:11

In meiner Bedienungsanleitung 250x steht, der Ölstand soll 10 Minuten nach Abschalten des Motors gemessen werden.


Andreas

andwein am 22 Aug 2020 13:17:19

kheinz hat geschrieben:Auf die Idee, - bei laufendem Motor, - den Öleinfülldeckel abzunehmen, - den Ölmesstab zu ziehen oder
- wenn der Motor noch warm ist den Ölstand zu prüfen muß man erst mal kommen.......................... MfG kheinz

Das habe ich auch gedacht!!!
Gruß Andreas

starlight am 22 Aug 2020 13:58:45

Hallo Dirk,
Vielleicht wollte der ADAC-Mann nur sehen, ob sich die Nockenwelle dreht. Vielleicht hat er Zahnriemenriss vermutet?

Pechvogel am 22 Aug 2020 16:29:32

starlight hat geschrieben:Hallo Dirk,
Vielleicht wollte der ADAC-Mann nur sehen, ob sich die Nockenwelle dreht. Vielleicht hat er Zahnriemenriss vermutet?


Jau, wenn aber der Zahnriemen gerissen ist kannst Du bei laufendem Motor den Öleinfüllstutzen nicht öffnen!
Dann läuft der Motor nämlich nicht mehr! :lol:

Er hatte befürchtet das evtl. die Ölpumpe nicht ( richtig ) funktioniert.....

Und Öl sollte man möglichst immer bei warmen / heißem Motor wechseln. Wenn man dann beim Wiederbefüllen warten müßte bis der Motor wieder kalt ist....


Um aber beim Thema zu bleiben:
Heißes Öl kann und darf ruhig etwas qualmen. Und wenn der Motor läuft darf der auch aus der Öleinfüllöffnung oder der Öffnung des Messstabes qualmen sofern diese offen sind.

Der Ölstand sollte nicht wesentlich unter der Min.-Markierung stehen und darf auf keinen Fall über die Max.-Markierung gehen.
Auch aufpassen falls der Ölstand langsam steigt!!




Grüße
Dirk

bayernfranzl am 22 Aug 2020 16:38:09

TMoersch hat geschrieben:es sei denn die Motorentlüftung wäre dicht und es kann nicht weg. Das wäre aber auf Dauer ziemlich schädlich
Thomas


Wenn er über 200000km drauf hätte, wäre das meine Vermutung gewesen. Habe das bei meinen alten Audis schon einige mal erlebt...da kannst(mit Druckluft) den Ölschlamm aus den Entlüftungsschläuchen schießen.

Rauch nach einer Fahrt am Öleinfülldeckel ist für mich normal.
Am Messstab hab ich noch nie aufgepasst...ist aber bestimmt normal, da das Einsteckrohr, im Normalfall, nicht bis ins Öl reicht.

PatrickP am 22 Aug 2020 17:39:32

chrisc4 hat geschrieben:Mach dich nicht verrückt, das ist normal wenn man bei laufendem Motor den Ölmessstab zieht oder den Nachfülldeckel öffnet.


Ok, danke dir.

spidermike hat geschrieben:Erste logische Frage wäre:
wieviel km hat der Motor runter?
Dem TE hier den Verbrennungsmotor zu erklären ist zwar löblich, aber nicht hilfreich.



70tkm haben wir jetzt runter.
So sehe ich das auch, aber die Trolle sind halt da und damit kann ich leben, da sie auch irgendwann sterben werden, auch wenn sie Experten in Verbrennungsmotoren sind.

kheinz hat geschrieben:Auf die Idee,
- bei laufendem Motor,
- den Öleinfülldeckel abzunehmen,
- den Ölmesstab zu ziehen oder
- wenn der Motor noch warm ist den Ölstand zu prüfen
muß man erst mal kommen, bzw. kann nur einer / eine kommen, der nichts, aber auch gar nichts von Verbrennungsmotoren versteht :mrgreen:

MfG kheinz


Und jetzt wirst du dich anfangen zu kringeln... Ich find es toll das es in dem Forum Menschen gibt, die sich damit auskennen. Ich kann dir dafür sicherlich auch ein paar Dinge erklären, die dir fremd sind. ne, dir wahrscheinlich nicht oh herrlicher Gott der Götter.

PatrickP am 22 Aug 2020 17:41:41

TMoersch hat geschrieben:1. Fährst Du 50% Kurzstre...
2. Wie sieht der Ventilde...
3. Fehlt Kühlwasser im Behälter?
4. Wie riecht denn der Rau...
5. Wie fühlt sich denn da...
6. Wann war denn der l...


1. Nur in den Urlaub, und der ist eigentlich nur "weiter" weg, 200km aufwärts.
2. Muss ich ein Bild machen, ich finde es sieht "normal" aus.
3. Hatte am Anfang einmal gefehlt, vor 2 Jahren vielleicht, nachdem wir es aufgefüllt haben, hat nichts mehr gefehlt irgendwann.
4. Sobald ich unten bin mach ich mal ein Video und gebe mir mal eine Nase voll.
5. sanft, wie öl halt ist, nur "dunkel".
6. Haben wir letzten Herbst gemacht und lassen wir jedes Jahr machen.
7. OK, lassen wir im Herbst mal anschauen.


Danke dir für den Input.

Pechvogel hat geschrieben:
Heißes Öl kann und darf ruhig etwas qualmen. Und wenn der Motor läuft darf der auch aus der Öleinfüllöffnung oder der Öffnung des Messstabes qualmen sofern diese offen sind.

Der Ölstand sollte nicht wesentlich unter der Min.-Markierung stehen und darf auf keinen Fall über die Max.-Markierung gehen.


Ok, dann lassen wir das mal auch so stehen.

Was machen ich denn, wenn tatsächlich zu viel Öl drin ist?

Jagstcamp-Widdern am 22 Aug 2020 18:19:14

dann fährst du zu einer tanke, welche "selbstölwexel per absaugung" anbietet.
in 5 sec ist genug raus, dann nochmal meszen, evt. musz wieder ein halber liter rein!

alleswirdgut
hartmut

Pechvogel am 22 Aug 2020 21:40:45

PatrickP hat geschrieben:Was machen ich denn, wenn tatsächlich zu viel Öl drin ist?


Wenn der Ölstand langsam steigt ist davon auszugehen dass Kraftstoff oder Wasser ins Öl kommt ( das mit den weißen Schlieren lassen wir jetzt mal weg ).

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:dann fährst du zu einer tanke, welche "selbstölwexel per absaugung" anbietet.
in 5 sec ist genug raus, dann nochmal meszen, evt. musz wieder ein halber liter rein!

alleswirdgut
hartmut


Wenn man dann 1/2 Liter ansaugt hat man immer noch verdünntes Öl im Motor!

Besser ganz wechseln!


Grüße
Dirk

kamann am 22 Aug 2020 22:52:17

Hallo;
Und wenn dann der Ölstand hoch genug gestiegen ist, die Kurbelwelle fängt an zu panschen und das übeschüssige Öl wird dann über die Motorentlüftung angesaugt, ja dann entweickelt der Motor aus dem angesaugtem Öl ungeahnte Kräfte, so dass er gar nicht mehr abzustellen ist. Aber er bleibt dann irgendwann doch stehen: weil er
wegen Überhitzung der Kolben festgegangen sind!!
ABER das qualmen aus dem Peilstabrohr hört dann auch auf....
PS: Ich weis das aus der Befundung von zig Motorschäden aus so einer Serie. Und ein Modell hab ich vor so einem Schaden günstig erworben, weil ich daraus den Schadensgrund kannte....
mfG KH

Knaus650MEG am 23 Aug 2020 08:56:58

Machen manche Pannenhelfer oder Werkstattmeister wirklich blödsinnige Dinge wenn sie bei bestimmten Fehlersuchen am laufenden Motor den Öleinfülldeckel öffnen oder den Peilstab ziehen? Oder wollen die einfach nur ein erhöhtes Blow-by prüfen? Das würde dann aber in die Kategorie fallen ein Verbrennermotor zu verstehen.

PatrickP hat geschrieben:Was machen ich denn, wenn tatsächlich zu viel Öl drin ist?


Wurde bei eine Nachfüllung zuviel nachgefüllt kann man das wieder absaugen (lassen). Sollte wirklich eine Ölzunahme statt gefunden haben liegt die Vermutung einer Ölverdünnung sehr nahe. In diesem Fall, oder wenn der zu hohe Ölstand unklar ist würde ich an deiner Stelle ein Ölwechsel machen (lassen).

Knaus650MEG am 23 Aug 2020 09:20:02

spidermike hat geschrieben:
Dem TE hier den Verbrennungsmotor zu erklären ist zwar löblich, aber nicht hilfreich.


PatrickP hat geschrieben:So sehe ich das auch, aber die Trolle sind halt da und damit kann ich leben, da sie auch irgendwann sterben werden, auch wenn sie Experten in Verbrennungsmotoren sind.


Leider zu spät gesehen. Ich entschuldige mich für mein trolligen Beitrag und bitte mein letzten zu löschen oder einfach zu ignorieren.

hannes99 am 24 Aug 2020 16:05:37

kheinz hat geschrieben:Auf die Idee,
- bei laufendem Motor,
- den Öleinfülldeckel abzunehmen,
- den Ölmesstab zu ziehen oder
- wenn der Motor noch warm ist den Ölstand zu prüfen
muß man erst mal kommen, bzw. kann nur einer / eine kommen, der nichts, aber auch gar nichts von Verbrennungsmotoren versteht :mrgreen:

MfG kheinz


- Nein es ist nicht blöd bei laufendem Motor den Ölmeßstab zu ziehen, natürlich nicht um den Ölstand zu prüfen, sondern um zu sehen wie gut der Motor beieinander ist (Überdruck im Kurbelgehäuse
- Es ist auch nicht falsch, den Öldeckel bei laufendem Motor mal auf zu drehen, um zu sehen ob die KGE (Kurbelgehäuseentlüftung) funktioniert
- Und ja, man kann bei Warmem Motor den Ölstand überprüfen, sollte aber ein paar Minuten Abtropfzeit abwarten
Deine Aussagen zeigen eher dass du wenig Ahnung von Verbrennungs motoren hast!

Ich gebe dem TE folgende Tipps
Ein wenig Blow By Gase hat jeder neue Motor und ist normal, es muss aber in Maßen bleiben. Übermäßiger Druck aus dem Ölpeilstab und Öleinfülldeckel zeugen entweder von einer defekten KGE, kostengüsnstig zu beheben, oder schlimmer von einem sehr verschlissenen Motor, was über eine Kompressionsdruckmessung oder Druckverlustmessung zu prüfen wäre.
Und ja kheinz, ich teste jeden gebrauchten, egal ob Traktor, Unimog, Wohnmobil oder BMW Diesel, in dem ich den Meßstab und Öldeckel bei laufendem öffne und sehe was daraus kommt, daran sehe ich einiges über den Motor

Gerry01 am 28 Aug 2020 17:01:05

Lass dich nich verrückt machen Patrick!

Bei laufendem Motor raucht und bläst es immer aus der Öffnung des Ölpeilstabs und dem Öleinfüllstutzen wenn der Motor läuft.
Auch Rauch ist normal, das ist Abgas das sn den Kolbenringen vorbeidrückt. Die Kolbenringe sind nie 100% dicht! Selbst bei einem neuen Motor nicht.
Mach einfach mal den Test bei deinem Pkw!
Ein wenig ist relativ. Bei meinem VW TDI bläst es ganz ordentlich obwohl der Motor völlig in Ordnung ist.

Der Geruch ist natürlich anders wenn es kein Diesel ist aber es bläst ebenfalls.

kamann am 28 Aug 2020 17:24:12

hallo:
Und das was da rauskommt das nennt man Blo by Gase und die hat jeder Motor!!
mehr dazu ist zu umfangreich!!
mfG KH

PatrickP am 04 Sep 2020 08:33:32

Danke euch.
Ich werde im Rahmen der nächsten Inspektion mal das Thema ansprechen.

Vielen Dank.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Ducato 250 Carado A361 3,5t Winterreifen Empfehlung
Haltegriff an der A-Säule
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt