aqua
motorradtraeger

Leichte Reinigung mit Hochdruckreiniger?


thomas56 am 22 Aug 2020 16:56:49

Hallo,

unterwegs wasche ich mein Auto an Selstbwaschanlagen mit Hochdruck und Schaum aus einer Lanze. Das würde ich auch gerne so zu Hause haben.
Einen Hochdruckreiniger von Kränzle habe ich hier, aber wie bekomme ich den Aktivschaum mit dem Gerät ans Auto?
Gefunden habe ich bis jetzt nur zusätzliche Schaumlanzen mit integrierten Behälter, da weiß ich aber nicht wie das funktionieren soll.

Hat sowas schon jemand zu Hause und sogar ein wirksames Mittel dafür?


chrisc4 am 22 Aug 2020 17:05:54

Fahrzeugwäsche Zuhause ist verboten!
Das Abwasser darf weder ins Grundwasser noch in den Kanal laufen.
Selbst wenn du ohne Reinigungsmittel arbeiten würdest!

Gruß
Hans

Lancelot am 22 Aug 2020 17:15:55

thomas56 hat geschrieben: Hat sowas schon jemand zu Hause und sogar ein wirksames Mittel dafür?

Hi Thomas,

mein Kärcher hat - integriert - einen Reinigungsmittel Behälter. Mittels Einstellung am Strahlrohr kann ich von
- einschäumen mit Niederdruck
- auf abstrahlen mit Hochdruck
umschalten. Finde ich sehr praktisch !

Als Reinigungsmittel gibt´s den Kärcher-Universalreiniger oder - nutze ich seit einigen Monaten - den selbst gemixten Phoenix Enzymreiniger ( --> Link ). Funzt wunderbar, insbesondere die Insekten auf Glas/Metall lösen sich damit fast wie von allein ab. Auch gut gegen schwarze Streifen ... :idea:

Anzeige vom Forum


Lancelot am 22 Aug 2020 17:24:59

Zusatz :

Alternativ könntest Du den Enzymreiniger auch per Hand-Drucksprüher

Bild

oder mit der großen Gloria Gartenspritze als Schaumteppich aufbringen

Bild

Lancelot am 22 Aug 2020 17:29:52

Oder - noch alternativ :

Du könntest die separate Schaumlanze verwenden. So geht´s : --> Link

Elgeba am 22 Aug 2020 21:07:59

Ich sprühe den Reiniger (Schmierseife) leicht verdünnt mit der Gartenspritze auf das Auto,außer beim reinigen der Markise verzichte ich auf den Einsatz des Druckreinigers.Mach Dich aber vorher über die gesetzlichen Vorgaben kundig,könnte sonst sein das es eine sehr teure Wäsche wird.


Gruß Bernd

eddi26789 am 22 Aug 2020 23:48:45

Hallo!

Das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) verbietet es, Stoffe in Gewässer einzuführen, die potentiell gefährlich sind. Dies gilt natürlich der Vermeidung von Wasserverschmutzung.

Im Besonderen ist hierbei Paragraph 48 WHG zu beachten. Dieser besagt:

Reinhaltung des Grundwassers

(1) Eine Erlaubnis für das Einbringen und Einleiten von Stoffen in das Grundwasser darf nur erteilt werden, wenn eine nachteilige Veränderung der Wasserbeschaffenheit nicht zu besorgen ist. [Es] kann auch festgelegt werden, unter welchen Voraussetzungen die[se] Anforderung […], insbesondere im Hinblick auf die Begrenzung des Eintrags von Schadstoffen, als erfüllt gilt. Die Verordnung bedarf der Zustimmung des Bundestages. […]

Jeder Gemeinde ist es also selbst überlassen, wie sie diese Vorgabe des WHG umsetzt. Entscheidend ist lediglich, dass dafür gesorgt wird, dass das Grundwasser so weit als möglich ungetrübt bleibt. Bei der Autowäsche auf einem Privatgrundstück muss also die Möglichkeit ausgeschlossen sein, dass anfallendes Schmutzwasser in den Boden sickert.

In jedem Fall ist sicher zustellen, dass durch Schmutz und gegebenenfalls auch Reinigungsmittel verunreinigtes Wasser in die örtliche Kanalisation abfließen kann.

Dabei ist zu beachten, dass es in manchen Gemeinden darüber hinaus untersagt ist, entsprechendes Abwasser in die gleichen Kanäle zu leiten wie Regenwasser. Hier wäre also ein spezieller Abfluss zu installieren, was es praktisch unmöglich macht ein Auto zu waschen, wenn Sie zu Hause sind.

Ist Autowaschen auf Privatgrundstück verboten?
Bußgelder der einzelnen Bundesländer bei fahrlässiger oder vorsätzlicher Verschmutzung des Grundwassers beim Autowaschen.

Giftige oder wassergefährdende Stoffe in das Grundwasser eingebracht
Bundesland Bußgeld
Baden-Württemberg 500 - 50.000 €
Bayern 50 - 25.000 €
Berlin (keine Angaben)
Brandenburg 25 - 50.000 €
Bremen 25 - 30.000 €
Hamburg (keine Angaben)
Hessen (keine Angaben)
Mecklenburg-Vorpommern (keine Angaben)
Niedersachsen 50 - 50.000 €
Nordrhein-Westfalen 510 - 50.000 €
Rheinland-Pfalz 25,56 - 50.000 €
Saarland 25 - 50.000 €
Sachsen 25 - 100.000 €
Sachsen-Anhalt ( keine Angaben)
Schleswig-Holstein 25 - 25.000 €
Thüringen 50 - 50.000 €


Gruß Eduard

soul am 23 Aug 2020 01:15:49

Elgeba hat geschrieben:Ich sprühe den Reiniger (Schmierseife) leicht verdünnt mit der Gartenspritze auf das Auto,


mache ich seit ewigen jahre auch so. verwende auch ein biologisch abbaubares produkt. funktioniert auch bestens gegen regenstreifen, die eigentlich schmutzablagerungen vom dach und den dichtungen sind.

Elgeba am 23 Aug 2020 10:22:25

Ich verwende ebenfalls biologisch abbaubare Schmierseife und ausschließlich Regenwasser zur Fahrzeugreinigung,was ich immer zu erst reinige ist das Dach weil sonst die Wäsche sinnlos ist.Ich habe das mit dem Umweltingenieur meiner Heimatstadt besprochen,ist legal und schont das Trinkwasser.Ein mal Wohnmobil richtig waschen sind gut 200 L Wasser weg,mir ist das egal weil ich genug Regenwasser habe und das dann noch meinen Bäumen zu gute kommt.


Gruß Bernd

pwglobe am 23 Aug 2020 10:49:40

Hallo,
grundsätzlich ist das Auto bzw. Womo waschen auf dem eigenen Grundstück nicht verboten.
Man sollte sich aber vorher informieren ob es nicht ein Verbot in der Gemeinde oder Stadt gibt.
Weiterhin darf man das Grundwasser nicht verschmutzen, hier wird es knifflig.
Man kann zwar biologisch abbaubare Reinigungsmittel nehmen, z.B. Schmierseife, aber Öl und Teerrückstände dürfen auch nicht ins Grundwasser gelangen können.
Siehe hierzu:
--> Link
Hier auf dem Land fährt kein Bauer mit dem Traktor zum Waschplatz, sondern macht das auf dem eigenen Hof.
Ich wasche unser Womo, bei einer normalen Wäsche (Dach und Wände) auch auf dem eigenen Hof, bei der großen Reinigung, auch von unten, auf einem LKW Waschplatz, an der Halle in der ich unser Womo unterstelle.
Zurück zu Frage von Thomas, Schauminjektor von Kränzle
--> Link
oder Drucksprühflasche aus dem Gartencenter.

andwein am 23 Aug 2020 11:41:31

pwglobe hat geschrieben:.....Hier auf dem Land fährt kein Bauer mit dem Traktor zum Waschplatz, sondern macht das auf dem eigenen Hof.

Und er wechselt auch das Motor- und Hydrauliköl selbst. Natürlich nicht auf der geplättelten/betonierten Hoffläche sondern auf dem geschotterten Teil des Hofes. Und die Gülle mit den Biozid-Abwässern wandert mit Ausnahmeverordnung als Gülle auf die Felder
leicht satirisch, Gruß Andreas

kheinz am 23 Aug 2020 11:41:46

Fahrzeuge mit dem Hochdruckreiniger zu reinigen ist wie ein Schuss in den Ofen.
Jede Naht am Fahrzeug und davon gibt es viele können es nicht ab, wenn zu den enormen mechanischen Belastungen ( Zug / Druck / Witterung ) auch noch der harte Wasserstrahl eines Hochdruckreinigers wie mit einem Messer in die Fugen eindringt.
Ähnlich verhält es sich mit den lackierten Blech- / Alu- / Kunststoff- Oberflächen. Die mechanische Bearbeitung durch den harte Wasserstrahl eines Hochdruckreinigers unterwandert die durch Steinschläg e schon aufgeschlagenen mikrofeinen Oberflächen.
Fahrzeug die mit einem Hochdruckreiniger gereinigt werden erkennt mit in der Regel an erheblich matteren statt glänzenden Oberflächen.
Und jeder der sich ein gebrauchtes Wohnmobil kaufen will, tut gut daran so ein Fahrzeug stehen zu lassen.
Die Folgekosten für die Entfernung und Erneuerung der alten aufgerissenen - undichten - Dichtnähte und verfaulten Innenverkleidung können enorm sein.

MfG kheinz

thomas56 am 23 Aug 2020 15:38:52

Lancelot hat geschrieben:Oder - noch alternativ :

Du könntest die separate Schaumlanze verwenden. So geht´s : --> Link


Hallo Wolfgang, danke für den Link!

So ungefähr habe ich es mir vorgestellt, nur wurde an der Waschanlage auch der Schaum schon mit mehr Druck aufgetragen und brachte so eine Vorreinigung.

Ist der Enzymreiniger nicht zu agressiv und holt die Schutzschicht aus dem Lack, nicht, dass der Wagen nach jeder Wäsche neu konserviert werden muss?

thomas56 am 23 Aug 2020 15:42:12

pwglobe hat geschrieben:--> Link

Danke für den Link Peter!

Nur ist das Zubehör bei Kränzle so teuer, dass man fast einen neuen Kärcher mit Zubehör kaufen kann.

Lancelot am 23 Aug 2020 20:09:14

thomas56 hat geschrieben:äIst der Enzymreiniger nicht zu agressiv und holt die Schutzschicht aus dem Lack, nicht, dass der Wagen nach jeder Wäsche neu konserviert werden muss?

Nein - nicht zu aggressiv :!:
Aber : das ist auch ein Fettlöser. Daher wasche ich nachher mit was "rückfettendem" , ich nehm ein beliebiges Autoshampoo, nochmal nach. Dann glänzt der Lack wieder .. :ja:

thomas56 am 23 Aug 2020 20:35:59

Lancelot hat geschrieben:Aber : das ist auch ein Fettlöser. Daher wasche ich nachher mit was "rückfettendem" , ich nehm ein beliebiges Autoshampoo, nochmal nach. Dann glänzt der Lack wieder .. :ja:


Aber doch wohl auch mit dem Hochdruckreiniger.......oder muss man dafür etwa wieder das ganze Handwaschgerödel rausholen?

Lancelot am 23 Aug 2020 22:04:54

Ja, doch schon.
Ich jedenfalls machs nach Altvätersitte händisch ..

geralds am 24 Aug 2020 07:46:21

kheinz hat geschrieben:Fahrzeuge mit dem Hochdruckreiniger zu reinigen ist wie ein Schuss in den Ofen.
Jede Naht am Fahrzeug und davon gibt es viele können es nicht ab, wenn zu den enormen mechanischen Belastungen ( Zug / Druck / Witterung ) auch noch der harte Wasserstrahl eines Hochdruckreinigers wie mit einem Messer in die Fugen eindringt.
kheinz hat geschrieben:Ähnlich verhält es sich mit den lackierten Blech- / Alu- / Kunststoff- Oberflächen. Die mechanische Bearbeitung durch den harte Wasserstrahl eines Hochdruckreinigers unterwandert die durch Steinschläg e schon aufgeschlagenen mikrofeinen Oberflächen.
MfG kheinz


Da habe ich andere Erfahrungen gemacht.




Das Fahrzeug (Bj 10/1995) habe ich bis Juli 2016 gefahren. Das Womo stand immer, Sommer wie Winter im Freien. Immer mit einem Hochdruckreiniger gereinigt.
- Vorwäsche ohne Reinigungsmittel. Insbesondere die Fugen, an denen sich gerne im Winter grüne (Algen?) Ablagerungen bildeten, mit dem Hochdruckreiniger gereinigt.
- Reinigungsmittel abschnittsweise mit einem weichen Besen aufgetragen. Ähnlich wie es die Mitarbeiter auch in Waschstraßen zur Vorreinigung machen.
- Fahrzeug mit dem Hochdruckreiniger abspritzen.
Fertig, wachsen habe ich mir gespart.

Das Womo war all die Jahre zu 100% dicht. Der Lack ist auch nicht abgegangen. Die beiden Bilder entstanden Juli 2016, einen Tag bevor ich das Womo dem Käufer übergeben habe.

Auch mit dem jetzigen Fahrzeug mache ich das so.
Auch an dem Womo bisher keine Undichtigkeiten.

Gruß Gerald

thomas56 am 24 Aug 2020 10:08:34

Lancelot hat geschrieben:Ja, doch schon.
Ich jedenfalls machs nach Altvätersitte händisch ..


Dann habe ich ja noch mehr Arbeitsaufwand als vorher und den Aufwand wollte ich verringern. :?
Bei der Waschanlage kommt doch auch eine Schutzschicht aus den Düsen! :gruebel:

Lancelot am 24 Aug 2020 11:07:10

thomas56 hat geschrieben: Dann habe ich ja noch mehr Arbeitsaufwand als vorher ..

:schlaumeier:
Ohne Fleiss ... :D

thomas56 hat geschrieben: Bei der Waschanlage kommt doch auch eine Schutzschicht aus den Düsen! :gruebel:

Ja schon - aber nacheinander !
Erst Wasser zum lösen und reinigen, dann bürsten, dann Wasser mit Wachs/Glanz.
So gesehen sind´s auch ZWEI Vorgänge.

pwglobe am 25 Aug 2020 16:00:21

Hallo Thomas,
fahr mal in eine Waschstraße und frage ob sie dir für kleines Geld 1 Liter ShineTecs und RainTecs abfüllen.
Nach der Wäsche einsprühen danach mit klarem Wasser und sanftem Wasserstrahl abspülen fertig.
Bei mehrfacher Anwendung wird der Effekt immer besser und Regenstreifen lassen sich einfach entfernen.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Aufkleber am PhoeniX Alkoven - Winterfest?
Verhalten von Wohnmobilisten
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt