Dometic
luftfederung

Winston LiFeYPO4 - Drift, Werte OK? und wie Upgrade auf 2P?


sebudde am 25 Aug 2020 16:17:42

Hallo Forum.
Vorab: dieses ist mein erster Beitrag hier, bisher war ich nur stiller Mitleser. Ich habe durch eure Beiträge extrem viel gelernt und mir sind dadurch sicher einige Fehler erspart worden, dafür ganz herzlichen Dank! :)

Ich habe seit ein paar Monaten 4 x 100Ah Winston Zellen von GWL und das 123SmartBMS im Wohnmobil verbaut. Nun tauchen die ersten Fragen auf, die sich nicht mehr nur durchs Lesen lösen lassen. Um nicht mehrere Threads aufzumachen, numeriere ich das hier mal durch und hoffe, das ist so ok :).

1. Bis 3,48V haben alle Zellen die gleiche Spannung, darüber bekomme ich bei Zelle 1 einen Drift, der bei 100% ca. 0,06V beträgt. Den Balancer hatte ich für diesen Test deaktiviert um ein genaues Bild vom Drift zu bekommen und da ich auch das Gefühl hatte, bei den eingestellten 3,55V bringt der kaum etwas (müsste ich noch mal genau verifizieren, aufgrund fehlender Sonne ging das leider nicht mehr).
Ist ein Drift von 0,06V ein Problem? Ich kann überhaupt nicht einschätzen, was da problematisch ist und finde auch kaum Infos. Welche Möglichkeiten habe ich, diesen Drift wegzubekommen? Ein halbes Jahr oberhalb 3,55V balancen hat die Sache ja anscheinend nicht verbessert (ich weiß, dass das 123SmartBMS nicht das Beste ist, möchte das aber auch nur im Notfall austauschen).

2. Bei 50% Kapazität und 100A Last brechen die Zellen auf ~3,11V ein. Mir scheint das etwas zu viel Einbruch zu sein. Was sagt ihr dazu?

3. Etwas anderes Thema. Ich möchte nun zusätzlich noch 4 weitere Zellen hinzufügen - also so, dass ich dann einen 2P4S-Block habe. Wie gehe ich das am schlausten an? Jeweils die alten Zellen verbinden und die neuen, um dann 2x2 alte und 2x2 neue zu erhalten? Oder alte Zellen und neue mischen? Und alle vollgeladen oder mit bestimmter Kapazität? Gemeinsam initialisieren oder getrennt? Da stehe ich echt aufm Schlauch und bin für jede Hilfe dankbar :).

Danke schon mal!
Grüße
Sebastian



MountainBiker am 25 Aug 2020 16:44:19

Hallo,

Du must Dich als aller erstes von den Gedanken trennen, daß eine angezeigte Zahl auf einem Bildschirm einen realen Wert entspricht!

Fehlerquellen:
- Meßspannungsteiler;
- Quantisierungsfehler ADC;
- Umgebungseinflüsse;

Du siehst eine Abweichung von einem Zahlenwert der 1,7% von einem anderen Wert abweicht, kannst aber nicht ausschließen, daß der Ausgangswert korrekt erfaßt wird (was ist korrekt - Zelle1 pder Zelle 2-4).
Die abweichende Zelle hat schon 1 Grad Unterschied, betrachte die Temperaturabhängigkeit der LiFePO4-Zelle auch, dies hat Einfluß.

Aufgrund von solchen Meßwerten/angezeigten Zahlen kann man nicht auf eine Drift schließen!

Zu Deinem Problem Erweiterung der Batteriekapazität:
-Welches Produktionsdatum haben die Zellen?
- wie viele Zyklen wurden durchlaufen?
Die bestehende Batterie ist 3 Monate im Einsatz, also nicht alt!

Lade alle Zellen mit einem Einzelzellenladegerät voll (3,65V) und vergleiche mit einem genauen Multimeter die Leerlaufspannung nach 24h. Wenn diese bei allen Zellen identisch ist kannst Du mischen, ansonsten konfektioniere nach Spannungslage, damit die Zellen zusammenpassen.

sebudde am 25 Aug 2020 17:05:48

MountainBiker hat geschrieben:Du must Dich als aller erstes von den Gedanken trennen, daß eine angezeigte Zahl auf einem Bildschirm einen realen Wert entspricht!

Oh man, stimmt eigentlich. So hatte ich es gar nicht betrachtet.
Den Block zerlege ich ja jetzt eh, dann werde ich das bei der Einzelladung mit dem Multimeter überprüfen.

MountainBiker hat geschrieben:-Welches Produktionsdatum haben die Zellen?
- wie viele Zyklen wurden durchlaufen?

Produktionsdatum unbekannt, 25 Ladezyklen laut Victron BMV. Also ja, noch ziemlich frisch.

MountainBiker hat geschrieben:Lade alle Zellen mit einem Einzelzellenladegerät voll (3,65V) und vergleiche mit einem genauen Multimeter die Leerlaufspannung nach 24h. Wenn diese bei allen Zellen identisch ist kannst Du mischen, ansonsten konfektioniere nach Spannungslage, damit die Zellen zusammenpassen.

Werde ich machen. Danke fur die Tipps!

Anzeige vom Forum


MountainBiker am 25 Aug 2020 17:14:22

Hallo,

Produktionsdatum


hier 08.05.2019
Bild

--> Link

pfeffersalz am 25 Aug 2020 17:15:45

Sorry, wenn ich so wenig problem-belastet antworte: bis auf die Idee die Balancer abzunehmen ist das Verhalten deiner Zellen komplett normal. Stell die Ausgleichsspannung für Winston auf 14,4 statt 14,2.

fschuen am 25 Aug 2020 17:18:14

Ich würde sogar noch weiter gehen und dir raten, die zweite Nachkommastelle bei dem Thema generell zu vergessen. Die Spannung steigt bei vollem (und leerem) Akku sehr schnell, da ist 0,1V noch kein "Drift". Und bei hohen Strömen die Spannung zu messen, ist auch nicht aussagekräftig - ausser du willst den Innenwiderstand der Batterie bestimmen, aber dann musst du schon genau wissen, was du messen willst.

Bei baugleichen und neuen + fast neuen Zellen ist ziemlich egal, wie du sie mischst. Gleicher Ladezustand ist wichtig, also z.B. alle vollladen, und natürlich die Polarität ... ich würde jeweils eine neue mit einer fastganzneuen zusammenschalten, dann sind auf jeden Fall alle Zellen deiner Batterie gleich.

Gruss Manfred

sebudde am 25 Aug 2020 18:33:36

MountainBiker hat geschrieben:Hallo,

hier
--> Link


Produktionsdatum 22.11.18 und 30.11.19

sebudde am 25 Aug 2020 18:37:29

pfeffersalz hat geschrieben:bis auf die Idee die Balancer abzunehmen ist das Verhalten deiner Zellen komplett normal.

Ok, gut zu wissen. Balancer hatte ich nur kurzzeitig über die DIPs auf 3,7V gestellt, also nur quasi deaktiviert.

pfeffersalz hat geschrieben:Stell die Ausgleichsspannung für Winston auf 14,4 statt 14,2.

Aussgleichsspannung ist aktuell deaktiviert (Standardeinstellung). Werde ich dann mal auf 14,4 einstellen.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

300ah Lithium und 165ahGeel verbinden?
Massepunkt bei LiFePo4
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt