Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Mitgliedschaft in Automobilclubs 1, 2, 3


pfeffersalz am 27 Aug 2020 10:49:35

Thoddie hat geschrieben:
Der ADAC - wie alle anderen auch - lebt davon, dass sich eine Solidar-Gemeinschaft zusammenschließt, um seinen Mitgliedern im Falle eines Falles zu helfen:
"Einer für Alle, Alle für Einen."

Sozial ist das nicht. Aber solche Menschen gibt es leider.


Nun seid doch mal etwas weniger aggressiv gegenüber Leuten wie kdupke mit anderer Meinung.

Das mit dem ADAC als Solidargemeinschaft ist eine reine Marketing-Aussage des ADAC. Ist ja gut, wenn ihr hier als langjährige Mitglieder und Beitragszahler eure Beiträge auch mit moralischem Verhalten rechtfertigt. Aber man muss doch der Realität ins Auge sehen. Es ist einfach eine recht teure Versicherung. Die "gelben Engel" helfen Mitgliedern direkt, bei Nichtmitgliedern rufen die einen Pannendienst. Der Hinweis, dass man aber auch gerne schnell in den ADAC eintreten könne, wird den Hilfesuchenden vom "gelben Engel" in dieser Situation proaktiv gegeben. Beitrittsformularre führt der ADAC-Helfer deshalb für diesen Zweck bei sich.

In Wikipedia ist die ADAC-Situation recht neutral erklärt: --> Link Einfach mal den ganzen Text in Ruhe Lesen anstatt hier die Moralkeule gegen kdupke zu schwingen ist mein Rat.


rkopka am 27 Aug 2020 11:00:27

thomas56 hat geschrieben:War auch jahrzehnte lang Fan und Mitglied beim ADAC. Aber ich halte den ADAC nicht mehr zeitgemäss. Es ist für mich nicht nachvollziehbar, dass in der heutigen Zeit Womos über 3,2m Höhe keine Hilfe erwarten können und das andere Anbieter für einen günstigeren Preis hinbekommen.

Wenn man nicht spezielle Tieflader hat, wird aber der Transport schon schwierig. Mein altes Womo (~3,1m) wurde mal aufgeladen und der Fahrer hat genau geschaut, wo er durch kommt, und einige Umwege gefahren (soweit ich das beurteilen konnte), weil es eben schon recht hoch war.

Thoddie hat geschrieben:Ist es überhaupt noch möglich, erst bei Panne Mitglied zu werden?
Ich glaube mich zu erinnern, dass ein Gelber Engel mal sagte, das wäre nicht mehr möglich.

Bei mir ist es schon länger her. Ich bin in Wien auf einer Kreuzung liegengeblieben. Ein ÖAMTCler hat mich mit seinem privaten Wagen abgeschleppt und zu (s)einem Stützpunkt gebracht. Dort konnte ich Mitglied werden. Ich hatte allerdings schon vorher vor, das mal zu machen. Zumindest 2010 (Beitrag in einem Forum) ging es wohl noch direkt Mitglied zu werden. Schutzbrief muß aber vor dem Ereignis sein. Der gilt erst ab dem nächsten Tag.

RK

Thoddie am 27 Aug 2020 11:08:19

pfeffersalz hat geschrieben:Nun seid doch mal etwas weniger aggressiv gegenüber Leuten wie kdupke mit anderer Meinung.

... Es ist einfach eine recht teure Versicherung...

Ich hoffe doch, meinen Text nicht aggressiv verfasst zu haben.
Aber teuer? Den ADAC gibt es ab 54,-€ im Jahr.

Anzeige vom Forum


Alter Hans am 27 Aug 2020 11:37:32

Ad Thoddie,

Aggressivität lese ich aus Deinem Beitrag nicht heraus. Nur Fakten die ich nicht anders erkennen kann.

drasi am 27 Aug 2020 11:49:08

thomas56 hat geschrieben:... Es ist für mich nicht nachvollziehbar, dass in der heutigen Zeit Womos über 3,2m Höhe keine Hilfe erwarten können .... Das mit den 3,2m Höhe weiß ich schon länger, habe trotzdem nicht gekündigt. Aber die Enttäuschungen über den ADAC häufen sich bei mir.
.... Habe zur Zeit 2 Schutzbriefe und werde wohl demnächst beim ADAC kündigen.


Kann dir leider kein positiv geben, daher hier :top:

Ruedi1952 am 27 Aug 2020 11:51:33

Nur für 54 Euro hast du fast nix. Abschleppen zur nächsten Werkstatt, alle Mitfahrer bleiben am Pannenort zurück.
Wenn nicht der Unfallverursacher Taxi gespielt hätte wäre es blöd gewesen.
Jeder Schutzbrief der Versicherungen ist besser gleichzusetzen mit ADAC plus.
Seitdem bin ich glückliches Ex ADAC Mitglied.
Die Schutzbriefe der Versicherungen sind Fahrzeug bezogen Kosten ca. 20 Euro und egal wer fährt.
Sind bei uns 60 Euro für drei Fahrzeuge.

pfeffersalz am 27 Aug 2020 11:52:04

pfeffersalz hat geschrieben:Nun seid doch mal etwas weniger aggressiv gegenüber Leuten wie kdupke mit anderer Meinung.


Thoddie hat geschrieben:Ich hoffe doch, meinen Text nicht aggressiv verfasst zu haben.


Ich habe meinen Text nicht im pluralis majestatis verfasst. Musst dich also nicht speziell angesprochen fühlen, nur weil dein Post zufällig vor meinem stand. :wink:

starlight am 27 Aug 2020 12:06:27

Ja, in dieser Gesellschaft gibt es leider immer mehr Rücksichtslose.
Eigentlich müsste ja das „Versicherungsprinzip“ gelten, also ein Haus, das gerade brennt, kann für diesen Brand nicht mehr nachträglich versichert werden. Dass es scheinbar in der jetzigen Praxis anders gehandhabt wird, wundert mich.
Ich selbst war jahrelang höchst zufriedenes ADAC-Mitglied, das auch diesen in Anspruch nahm. Dann überzeugte mich ein Bekannter, doch mit der Autoversicherung (3 PKW’s in der Familie, die ich finanziere) zu ihm (Signal Iduna) zu wechseln, das Angebot war überzeugend günstiger als die bisherige Versicherung ( HUK 24), Voraussetzung sei aber, eine Mitgliedschaft beim ARCD. Also ADAC gekündigt und Mitglied beim ARCD.
Es kam, wie es kommen musste. Panne an einem Samstag Nachmittag mit dem WoMo in Österreich (Fahrzeug zwar fahrbar, aber verdächtige Geräusche). Zufällig bin ich dann bei einer ÖAMTC-Vertretung und auch noch bei einer AvD-Vertretung vorbeigekommen. Beide Vertretungen verwiesen darauf, dass ARCD eigene Werkstätten beauftragen Also ARCD angerufen und Problem geschildert. Wurde auf eine nahe gelegene Werkstatt verwiesen.
Es war dann eine absolute Hinterhofwerkstatt, diverse Alkoholiker saßen bei einem Bierchen, Schmuddelwerkstatt und ein Mechaniker, der absolut keine Ahnung hatte. Der meinte nur, bis nach Hause könnte ich es schon schaffen, vielleicht auch nur zu einer Werkstatt in Deutschland.
Dass ich nicht mehr ADAC-Mitglied war und quasi bei einer modernen ÖAMTC-Werkstätte, die mich als ADAC- Mitglied bedient hätte, nicht angenommen wurde, ärgerte mich maßlos.
Mit einem PKW hatte ich dann im Winter bei ca. minus 20 Grad auf der Autobahn einen Reifenschaden. Der ARCD sicherte zu, das Fahrzeug zu einer Werkstätte abzuschleppen. Nach über 1 Stunde kam Abschleppwagen einer ADAC-Vertretung. Der nette Mensch erklärte, ADAC- Mitglieder werden von ihm vorrangig bedient, danach Nichtmitglieder. Dass an einem so extremen kalten Tag der ADAC viel zu tun hatte (Fremdstarten etc) erklärt sich von selbst. Auch hier wieder der Beweis, dass originäre ADAC- Mitgliedschaft zumindest einen Wartezeitvorteil gebracht hätte. Der Gipfel war dann, als ich mit der Vespa einen Reifenschaden hatte und die ARCD-Telefontante meinte, ich könnte doch den 300‘er Roller zum nächsten
Motorradhändler, der ca 4 km entfernt war, schieben, man hätte nämlich kein entsprechendes Transportfahrzeug. Ich habe mich darauf eingelassen und anschließend sofort die Mitgliedschaft gekündigt, musste aber noch wegen Kündigungsfristen längere Zeit weiter zahlen.
Seit 2 Jahren wieder ADAC-Mitglied, bis jetzt Gottseidank keine Inanspruchnahme.
Zusätzlich wieder versichert bei HUK 24, nachdem die Signal Iduna für das erste Versicherungsjahr nur ein Lockangebot unterbreitete.

Julia10 am 27 Aug 2020 12:30:42

Ich denke, der Wert einer Mitgliedschaft beim ADAC wird dann deutlich, wenn man sie bei einem Schadensfall in Anspruch nehmen muss.
Bislang bin ich mit der ADAC+ immer gut zufrieden gewesen. Versicherungsleistungen bei Unfall
und Krankheiten sind nicht zu unterschätzen.

Neu beim ADAC:
Wir übernehmen Kosten bei Corona-Quarantäne
Wir übernehmen zusätzlich anfallende Übernachtungs- und Heimreisekosten, die während einer Reise durch eine corona-bedingte Quarantäneanordnung entstehen.
Wir übernehmen die Kosten für einen Covid-19-Test, wenn dadurch eine frühere Heimreise erlaubt ist.
Gilt nur, wenn es vor der Abreise keine Reisewarnung für das betroffene Land oder den spezifischen Ort gab. Es werden maximal 500 € pro Person und Schadensfall übernommen. Die Leistung ist zeitlich befristet bis Ende des Jahres 2020.

thomas56 am 27 Aug 2020 12:45:19

rkopka hat geschrieben:Wenn man nicht spezielle Tieflader hat, wird aber der Transport schon schwierig.



Kein Schutzbriefanbieter hat Tieflader, das wird über Partnerfirmen abgewickelt. Es ist aber die Aufgabe des Anbieters geeignete Partner auszusuchen um letztendlich auch jeden Versicherten zufrieden zu stellen und das sehe ich beim ADAC nicht mehr als gegeben.

Habe meinen 2. Anbieter noch nicht gebraucht, aber abgeschlossen habe ich ohne jegliche Begrenzung für das Wohnmobil, weder für Länge, Gewicht, oder Höhe!
Also auch für 12m, 20t und 3,95m hoch! :D

HeikeD am 27 Aug 2020 12:59:22

Manche kündigen jedes Jahr den Stromvertrag um zu einem günstigeren Anbieter zu wechseln und manche kündigen ihr Sky Abo einen Tag nach Abschluss zum nächstmöglichen Termin (damit die Kosten nach Ablauf der Frist nicht höher werden). Das gilt ebenso für viele andere Verträge die man für einen gewissen Zeitraum vergünstigt bekommt und dann rechtzeitig kündigt.

Wir sind seit Jahren im ADAC und bleiben es auch, Sky haben wir nach 6 Jahren jetzt einmal gekündigt, haben tatsächlich jahrelang die höheren Kosten gezahlt.

Strom beziehen wir nicht den günstigsten, sondern beim Anbieter vor Ort.

Ich finde man kann - wenn man will - die Möglichkeiten ausschöpfen um Geld zu sparen.
Der eine tuts, der andere nicht.

Ob unser Wohnmobil vom ADAC überhaupt abgeschleppt würde, weiß ich gar nicht... ist es mit dem Sat-Dome möglicherweise über 3,20 m?
Leider haben wir das noch nicht ausgemessen, wird Zeit, dann könnten wir da ja auch kündigen :mrgreen: und mit allen Fahrzeugen einen anderen , passenden, Automobilclub auswählen.

CamperJogi am 27 Aug 2020 13:28:07

HeikeD hat geschrieben:Ob unser Wohnmobil vom ADAC überhaupt abgeschleppt würde, weiß ich gar nicht... ist es mit dem Sat-Dome möglicherweise über 3,20 m?
Leider haben wir das noch nicht ausgemessen, wird Zeit, dann könnten wir da ja auch kündigen :mrgreen: und mit allen Fahrzeugen einen anderen , passenden, Automobilclub auswählen.


Unser altes Mobil war 3,40m hoch und wurde problemlos im Auftrag des ADAC in Frankreich abgeschleppt. Vielleicht hab Ich nur Glück gehabt - aber was juckt mich das...es hat geklappt und mir wurde sehr unkompliziert geholfen.

Gruss
Jürgen

Berchumer am 27 Aug 2020 13:49:43

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Hallo ich bin neu hier ,

aber wenn ich dieses asoziale Verhalten lese Wunder ich mich schon sehr .
Man sollte Sich vorstellen das macht jeder sofort zu kündigen , die treuen Kunden werde danach durch Beitragserhöhungen beglückt.
Das ist diesen Leuten das also Egal. Und man sollte sich mit solchen Individuen nicht auseinandersetzen.

Das musste mal gesagt werden , sonst hab ich Hals .

Gruß Ralf

WomoToureu am 27 Aug 2020 13:59:23

CamperJogi hat geschrieben:...Unser altes Mobil war 3,40m hoch und wurde problemlos im Auftrag des ADAC in Frankreich abgeschleppt. Vielleicht hab Ich nur Glück gehabt ...


Ich hatte mich vor Jahren als wir noch beim ADAC waren damit befasst, seinerzeit gab es bereits mind. drei unterschiedliche AGB`s mit verschiedenen Höhe die nicht im Vertrag sind ( also vom Vertrag ausgeschlossen wurden ), es ging dabei um den Zeitpunkt des Eintritt in den ADAC.
Da man mir gesagt hatte, dass der ADAC küntig sich aus dem "Verlustbringenden" Wohnmobilgeschäft zurückziehen will, sind wir zum ACE gewechselt ( auch aus anderen Gründen wie preiswerter und das ein Schadensfall vom ADAC aus unserer Sicht Vertragswidrig nur teilweise abgewickelt wurde u.a. )
Im Prinzip sind Automobilclubs Versicherer die eine Leistung erbringen im Schadensfall und Nebenleistungen anbieten um einen Wettbewerbsvorteil zu haben.

peter1130 am 27 Aug 2020 14:09:00

Karmann-Schmitti hat geschrieben:... es wird irgendwie nicht besser ... :roll:


Stimmt und ändert auch nix daran das du als Neumitglied alles bis auf die Pannenhilfe des ADAC Pannenhelfers, selbst bezahlst bei schon eingetretener Panne.

Das heißt kein kostenloses Abschleppen ,Mietwagen, Heimtransport usw.

WomoToureu am 27 Aug 2020 14:10:38

HeikeD hat geschrieben:..Ob unser Wohnmobil vom ADAC überhaupt abgeschleppt würde, weiß ich gar nicht... ist es mit dem Sat-Dome möglicherweise über 3,20 m?
Leider haben wir das noch nicht ausgemessen, wird Zeit, dann könnten wir da ja auch kündigen :mrgreen: und mit allen Fahrzeugen einen anderen , passenden, Automobilclub auswählen.


Also wir haben auf unsere Versicherungsleistungen selbstverständlich ein Auge. Nach Jahrzehnten Schadensfreier Zahlzeit sind wir aus dem ADAC ausgetreten und hatten im ersten ACE Jahr in Spanien ein unverschuldeten Unfall mit einem spanischen PKW. --> Link

Ich muss den ACE loben, wir hatten eine e-mail geschickt und unsere Situation beschrieben, es kam eine Antwort und ein Anruf wo wir noch Nachfragen beantworteten. Die Korosponenzversicherung wurde uns als HDI benannt, die auch sehr zügig nett und höflich komplett für den spanischen Versicherer den Schaden abwickelte. Wir sind zurückgeflogen der ACE hat unser WOMO ( 3m Höhe ) geht aber auch mehr und ist auch versichert ( weiß aber nicht ob es eine Grenze gibt ) zu uns nach Hause bringen lassen. Wie ein Kollege zutreffend schrieb bedient man sich einem Partnerpool wo man einen freien Platz entsprechend der Höhe sucht. Unser WOMO war zügig bei uns, die Aktion hat aber dem ACE knapp 5 tsd Euro gekostet. Während PKW doppelstöckig und zwei hinereinander mitfahren können, verbraucht ein WOMO etwa soviel Platz wie vier PKW`s was sich Kostenmäßig auswirkt. Deshalb verstehe ich schon das die Automobilclubs nicht begeistert über eine n Versicherungsfall mit einem WOMO sind.

Fazit: Ich rate jedem dringend seinen Versicherungsvertrag zu prüfen und Alternativen abzuwägen. Wir zahlen im ACE fast nur die Hälfte bei gleichen Leistungen, warum sollte ich im ADAC sein ? Nur weil er ADAC heißt ? Aber jeder sollte bei seinem Anbieter sein, den er mag, ich mag den ADAC NICHT.

peter1130 am 27 Aug 2020 14:14:26

starlight hat geschrieben:Ja, in dieser Gesellschaft gibt es leider immer mehr Rücksichtslose.
Eigentlich müsste ja das „Versicherungsprinzip“ gelten, also ein Haus, das gerade brennt, kann für diesen Brand nicht mehr nachträglich versichert werden. Dass es scheinbar in der jetzigen Praxis anders gehandhabt wird, wundert mich.


Das wird nicht und wurde auch noch nie so gehandhabt. Siehe oben.

WomoToureu am 27 Aug 2020 14:16:44

peter1130 hat geschrieben:...Das heißt kein kostenloses Abschleppen ,Mietwagen, Heimtransport usw...


Ich würde gern zum ...usw... etwas schreiben.

Im Falle z.B. eines Unfall im Ausland ist es uns wichtig einen Ansprechpartner zu haben, der uns erst mal weiterhilft. So sagte man uns an der Hotline wir sollten die Polizei holen, da bei größeren Schäden ( bei uns knapp 20 tsd Euro ) dies sein müsse. Der spanische Unfallgegener erklärte uns das alles kein Problem sei usw. Die Polizei kam dann ( bei Bagatellschäden bis zu ca. 3 tsd Euro nicht ) und füllte den Unfallbericht mit aus. Der spanische Unfallgegner hatte noch nicht mal AUsweis und / oder Führerschein mit sondern nur auf dem Handy, auch das sei in Spanien angeblich so üblich wegen Diebstahl der Papiere.

Knaus650MEG am 27 Aug 2020 14:45:00

CamperJogi hat geschrieben: Meine Frau und Ich haben die Plus-Mitgliedschaft inkl. KV....damit haben wir im Notfall einen Ansprechpartner - und dem vertrauen wir solange, bis es anders kommt.

Gruss
Jürgen


So ist es bei uns auch. Es ist auch beruhigend für den Notfall zu wissen dass man auch im europäischen Ausland ein Ansprechpartner in unserer Heimatsprache hat und man nicht alleine ist.

rkopka am 27 Aug 2020 14:49:42

peter1130 hat geschrieben:Stimmt und ändert auch nix daran das du als Neumitglied alles bis auf die Pannenhilfe des ADAC Pannenhelfers, selbst bezahlst bei schon eingetretener Panne.
Das heißt kein kostenloses Abschleppen ,Mietwagen, Heimtransport usw.

Vieles davon war aber immer schon im Schutzbrief, den man nur vorher abschliessen kann.

RK

thomas56 am 27 Aug 2020 15:01:37

kann es nicht so sein, dass vor 50(?) Jahren ein Vertrag über die kostenlose "Soforthilfe" geschlossen wurde, als Bonus dafür, dass man seine Versicherung auf deutschen Straßen verkaufen durfte?
Alternativen, Handy oder Internet gab es ja damals noch nicht.

Julia10 am 27 Aug 2020 15:24:03

WomoToureu hat geschrieben:Fazit: Ich rate jedem dringend seinen Versicherungsvertrag zu prüfen und Alternativen abzuwägen. Wir zahlen im ACE fast nur die Hälfte bei gleichen Leistungen, warum sollte ich im ADAC sein ? Nur weil er ADAC heißt ? Aber jeder sollte bei seinem Anbieter sein, den er mag, ich mag den ADAC NICHT.


Nur wei Du den ADAC nicht magst, müssen andere doch darüber nachdenken, evt zum ACE zu wechseln.
Ich finde, hier sollte man die Vor- und Nachteile auflisten, so kann jeder für sich entscheiden, wo er Mitglied werden, bzw. bleiben will.

Du schreibst, das Du nur die Hälfte des Beitrags beim ACE zahlst.

Habe mal nacheschaut, Tarife in etwa vergleichbar:

Basis ACE 68,80 ADAC 54 Euro
Comfortmitgl. ACE 88,70 ADAC Plus 94,00

WomoToureu am 27 Aug 2020 16:00:07

Julia10 hat geschrieben:Fazit: Ich rate jedem dringend seinen Versicherungsvertrag zu prüfen und Alternativen abzuwägen. ...Habe mal nacheschaut, Tarife in etwa vergleichbar...


Ich meinte damit, zu prüfen ob der Vertrag auch die tatsächlichen Risiken abdeckt. Wenn ich z.B. bei "Heike D" lese, dass sie möglicherweise keinen Rücktransport beim ADAC bekommt weil sie zu hoch ist, kann ich dies nur dringend anraten.

Wir haben in Spanien auch nicht damit gerechnet das es kracht, sind noch nicht mal gefahren sondern hatten geparkt ! Der schwere PKW ist gegen 21 Uhr ca. 100 m auf einem abschüssigen Parkplatz gerollt, da vergessen wurde die Handbremse anzuziehen. Der Gang ist dann wohl rausgesprungen wie ich das verstanden habe und das Kfz mit ca. 30 - 40 km / h in unser WOMo gerollt. Schaden knapp 20 tsd vorn und seitlich viel kaputt und von der Polizei "Fahrverbot" mit dem Fahrzeug. Die spanischen Werkstätten haben den Kopf geschüttelt wollte niemand reparieren, Ersatzteile auch Scheinwerfer nur über Hymer. Wir waren sehr froh das man uns das WOMO bis vor die HAustür gebracht hat ( ca. 2.500 km von Alicante ) und genau das soll versichert sein und das meinte ich.

Deine Vergleichszahlen sehe ich so nicht, da beim ACE grundsätzlich Partner und Kinder mit drin sind " bei ADAC nicht. Siehe hier, wobei jeder das sehen kann wie er mag: --> Link

HilleundJack am 27 Aug 2020 19:09:25

Thoddie hat geschrieben:Wenn es tatsächlich in den Statuten des ADAC steht, mag ein solches Handeln vielleicht legal sein, aber in jedem Falle halte ich es für moralisch verwerflich.


Konzernen, oder hier im speziellen Versicherern (Ja, ich weiss, der ADAC ist kein Versicherer, bietet aber eine Versicherung an) mit Moral kommen zu wollen ist schon sehr blauäugig. Im Kleingedruckten der Versicherungen verbergen sich so viele Fallstricke die nur dazu dienen Leistungen zu verweigern, dass es schon eines speziellen Studiums bedarf, um denen zu entgehen. Wenn also umgekehrt jemand die Lücken ausnutzt, dann mag es zwar moralisch bedenklich sein, aber ist demjenigen wohl kaum vorzuwerfen. Bevor jetzt auf mich eingeprügelt wird, ich mag ein solches Verhalten auch nicht, kann es aber nachvollziehen.

Gruss Hille & Jack

hossi46 am 27 Aug 2020 20:18:02

Nach meinen Erfahrungen im Schadensfall hatte ich beim ADAC nicht den Eindruck, dass sie §§-Reiter sind. Außer kleinen Hilfsaktionen im Wohnumkreis hat uns der ADAC bei zwei richtig teuren Aktionen geholfen:

1. In Nordspanien starb unser Motor des FordGalaxy. Werkstatt in Spanien taxierte nah am wirtschaftlichen Totalschaden (zu Span. Preisen). ADAC entschied Rückführung des PKW zu unserer Werkstatt im Rheinland. Wir verzichteten auf einen Leihwagen im Urlaub (hatte nicht geprüft, ob uns einer zugestanden hätte). Nach planmäßiger Beendigung des Urlaubs wurden wir (4 Personen!) mit dem Taxi zum Flughafen in Girona gebracht. Ferienflieger zum FFM-Hahn. Dort Mietwagen für Restheimreise erhalten.
Der WOWA wurde auf CP gelassen, bis ein Spediteur ihn uns nach Hause auf die nahegelegene Autobahnraststätte gebracht hat (nach 2 Wochen)

2. Die Story in Rep. Irland habe ich in meinem Eingangspost schon berichtet.

peter1130 am 27 Aug 2020 21:32:16

thomas56 hat geschrieben:kann es nicht so sein, dass vor 50(?) Jahren ein Vertrag über die kostenlose "Soforthilfe" geschlossen wurde, als Bonus dafür, dass man seine Versicherung auf deutschen Straßen verkaufen durfte?
Alternativen, Handy oder Internet gab es ja damals noch nicht.


Auf der BAB ist das so. Was meinst du wie die Soforthilfe bei einem Nichtmitglied aussieht?

rolfblock am 27 Aug 2020 21:50:05

Für mich erschreckend, wie hier die Schilderung von Fakten zu einer, oder mehreren negativen Bewertungen geführt hat.
Der Übermittler der unschönen Wahrheit wird, sagen wir mal "behandelt".
Ich habe mich aus dem Forum zurück gezogen, nachdem ich hier wegen der Darstellung von Fakten heftig verleumdet wurde.

JTLorsch am 28 Aug 2020 07:54:23

Ich kam auf diesen Thread nachdem ich den Negativbewertungsthread gesehen habe. Gut, dass man sich immer ein Gesamtbild machen kann.

Es sei jedem selbst überlassen wie er die Vertragslimits eines Konzerns für sich nutzt oder nicht nutzt.
Man darf nicht vergessen, dass Täuschung und mutwillige Manipulation dem ADAC auch nicht fremd sind, wenn ich mich an den Autopreis "Gelber Engel" und das Lieblingsauto der Deutschen erinnere.

Viele sind sind markentreue Konsumenten, nur in einer Zeit wo die Vertragsklauseln immer undurchsichtiger und sich auch Produkte dort immer ändern, braucht man sich nicht zu wundern, dass der Konsument den Vertrag kündigt nachdem er oder sie ihn abgeschlossen haben. Das mache ich auch mit meinem Mobilfunkvertrag und schwupps kommt ein besseres Angebot. Klar, beim ADAC ändert sich nicht viel, jedoch erlauben dessen Statuten eine solche Nutzungsethik.

Wie sagt man so schön? Don't hate the player, hate the game. Daher stimme ich gegen die Negativbewertung, denn ich sehe hier bei der Bewertung lediglich eine persönliche Meinung und Wertung.

launig am 28 Aug 2020 09:17:21

JTLorsch hat geschrieben:Man darf nicht vergessen, dass Täuschung und mutwillige Manipulation dem ADAC auch nicht fremd sind...
Klar, beim ADAC ändert sich nicht viel, jedoch erlauben dessen Statuten eine solche Nutzungsethik.

Dieses immer mehr zu hörende "der hat sich schlecht benommen, dann mach ich das auch", "der hat betrogen, dann betrüge ich auch" bedauere ich.
Schlechtes wird nicht dadurch besser weil andere es auch tun.
Heute wird oft der als clever oder smart angesehen der *nicht legitime* Vorteile nutzt, ungeachtet des Schadens für andere.

Es ist ein Unterschie ob man einen Mobilvertrag nach einem/zwei Jahren kündigt und auf bessere Angebote hofft oder einen Vertrag nur für einen sehr kurzfristigen Gewinn (z.B. Pannenhilfe) abgreift und die entstandenen Kosten der Allgemeinheit aufbürdet.

Schade dass diese Kultur immer mehr um sich greift, da geht viel Gutes verloren.
Meine Meinung.
.
.

Karmann-Schmitti am 28 Aug 2020 10:14:32

Moin ...

Meins - Meins - Ich - Ich ... Wer soll es bezahlen ? Die Anderen, der Staat etc. :roll:

Warum ich es hasse wie die Pest ?

Kunde lässt sich ausführlich beraten, zückt das Handy & will über den Internetpreis verhandeln.
Bestellt dann natürlich gerne online, da günstiger.
Glücklicherweise verkaufe ich Waren die auch schonmal nach Wartung & Reparatur rufen -
Kunde erscheint wenig später und fordert Dienstleistung ein :
je nach Laune und Tonlage dauert es halt mehrere Wochen oder der Kunde wird mit Erinnerung an den guten Kauf in die Wüste geschickt.

abnachlapalma am 28 Aug 2020 10:51:22

launig hat geschrieben:Dieses immer mehr zu hörende "der hat sich schlecht benommen, dann mach ich das auch", "der hat betrogen, dann betrüge ich auch" bedauere ich.
Schlechtes wird nicht dadurch besser weil andere es auch tun.
Heute wird oft der als clever oder smart angesehen der *nicht legitime* Vorteile nutzt, ungeachtet des Schadens für andere.


Dafür gibt es ein dickes :top:

hossi46 am 28 Aug 2020 15:18:27

Übrigens: Jeder gibt nur SEINE Meinung und Erfahrung zur Kenntnis. Ich glaube keiner beansprucht hier, dass seine Äußerungen repräsentativ sind. Außerdem ist bei angeblich repräsentativ zustandegekommenen Werten zu prüfen, inwieweit durch (bewußt!!!) geschickt gestellte Suggestiv-Fragen das vom Frageinstitut und deren Auftraggeber gewollte Ergebnis viel zu leicht manipuliert werden kann.

Elgeba am 28 Aug 2020 20:39:51

Hallo, Kai
Dein Vorschlag mag juristisch einwandfrei sein,seriös ist er ganz bestimmt nicht.Ich bin seit über 40 Jahren beim ADAC mit Plusmitgliedschaft und habe bisher 3 mal die Hilfe des Clubs gebraucht.Ich wurde jedes mal zu meiner vollen Zufriedenheit betreut und sehe somit keinen Grund irgend was zu ändern,schon gar nicht auf die Art die Du vorgeschlagen hast.


Gruß Bernd

schueppe am 28 Aug 2020 21:41:15

Ich möchte den ADAC nicht mehr missen wollen,egal ob mit PKW WOMO oder unseren Quads,uns wurde stets optimale Hilfe gegeben,sogar auf Malle mit dem Quad meiner Frau.Ich werde nicht wechseln.

KAWAMANE am 28 Aug 2020 22:30:21

Moin,
es ist völlig egal, ob man den ADAC gut findet oder nicht.
Wenn der ADAC in seinen Statuten festlegt, dass man als Nichtmitglied im Pannenfall Mitglied werden kann, quasi das brennende Haus versichern kann, haben sie sich mit Sicherheit etwas dabei gedacht.
Denn neun von zehn "Neumitgliedern" werden wahrscheinlich Mitglied bleiben und schon hat es sich gerechnet .

Gruß
Bruno

womo-45 am 29 Aug 2020 00:43:44

Folgendes Schreiben habe ich gestern über das ACE-Kontaktformular abgeschickt und erwarte nun eine Antwort

Am 21.08.2020 hatte ich an meinem Wohnmobil (Eura Mobil Integra 740-EB) einen Schaden an den elektrischen Lüftern des Motorkühlsystems (ca. 14:00 Uhr auf der A 7; ca. 38°C; Berg- und Staufahrt!). Ich rief den ACE-Notruf an und gab die GPS-Standort-Koordinaten durch. Nach dem ich die Daten meines Wohnmobils (L= 8 m, H 3,15 m, B ca. 2,4 m, 5,5 t) durchgegeben hatte, teilte der Angerufene mit, das dieses Fahrzeug zu groß ist und keine Kosten für Pannenhilfe oder Abschleppen vom ACE übernommen werden!
1. Wo steht das in Ihrer Webseite/Leistungsübersicht/Pannenhilfe?
2. Trotz durchgegebener GPS-Koordinaten konnte uns der vom ACE benachrichtigte Pannendienst nicht finden und der Standort musste von uns telefonisch erneut durchgegeben werden! Was wäre wenn jemand schwer verletzt gewesen wäre?
3. Nach meinen Hinweisen tauschte der Pannenhelfer (Vertragspartner des ACE; kam mit großem Abschlepp-LKW; Einsatzpauschale 195,00 € netto/h; keine besondere Ausstattung/Messgeräte für Pannenhilfe vor Ort!) die 40 A-Sicherung des Lüfters und berechnete für 1,5 h Fehlersuche u. Reparatur 339,30 €, die ich sofort zu bezahlen hatte.
4. Für diese Hilfeleistung vor Ort übernimmt ein Automobilclub, bei dem ich seit 29 Jahren Mitglied bin (Goldene Mitgliedskarte) und dies der erste „richtige“ Pannenfall war, nicht einmal anteilmäßig Kosten?
Nach der Antwort des ACE werde ich das hier im Thread geschrieben nochmal anschauen und wechseln …

WomoToureu am 29 Aug 2020 05:57:58

womo-45 hat geschrieben:... meines Wohnmobils (L= 8 m, H 3,15 m, B ca. 2,4 m, 5,5 t) durchgegeben hatte, teilte der Angerufene mit, das dieses Fahrzeug zu groß ist und keine Kosten für Pannenhilfe oder Abschleppen vom ACE übernommen werden! …


Das ist jedoch falsch, denn speziell bei Wohnmobilen sind diese ( lt. AGB Seite 41 Abs. 2c ) die Grenzwerte für versichterte Fahrzeuge bis 10 m Länge, 2,55 m Breite, 3,2 m Höhe und 7,5 t Gewicht. Dein Fahrzeug ist aus meiner Sicht Versichert, ich hoffe das Du alles gut Dokumentiert hast und eine Beschwerde und Zahlungsaufforderung einreichst.

Ähnliches hatte ich seinerzeit mit dem ADAC wo man sich nicht an Zusagen hielt und nach einer Beschwerde ich glaube 75 € überwies so nach dem Motte ich könnte ja Klagen....

Wie schon geschrieben im Prinzip sind es alles Versicherungen die gern versuchen - eben nicht zu bezahlen -

ManfredK am 29 Aug 2020 15:44:33

ADAC Schutzbrief hatten wir mal.... nachdem wir erfolgreich einen 4-stelligen Betrag einklagen mussten, können wir den Werbungen erfolgreich widerstehen...

ADAC Fahrzeugrücktransport aus Spanien nach reparablen Unfall abgelehnt. Reparatur war in Spanien nicht durchfürbar

ADAC Fahrzeugrücktransport aus Algerien nicht durchgeführt... Fahrzeug ist bis heute verschwunden... ADAC erfolgreich auf Schadensersatz verklagt

hossi46 am 30 Aug 2020 20:43:06

Hallo ManfredK,
da hast Du aber mächtig viel Pech als Mobilist gehabt, und dann noch so schlecht vom ADAC behandelt. Kannst Du die Umstände bitte mal etwas ausführlicher darstellen. Aus dem bisherigen Text kann ich keine Erkenntnis über das Verhalten des ADAC erlangen, da (für mich) zu kurz abgehandelt. Pardon, meine Meinung.
Herzlichen Gruß Peter

altenrather am 31 Aug 2020 07:42:46

Das würde mich auch interessieren, da es bekannt ist, das der Club damals in noch besseren Zeiten immer mehr als großzügig war.
Ich kenne es nur so, das wenn es ein wirtschaftlicher Totalschaden war, das etwas abgelehnt wurde....

nulpe am 31 Aug 2020 08:30:06

In den 70er Jahren wurde unser PKW auf dem Peleponnes zu Schrott gefahren. Dass wir an dem Unfall absolut schuldlos waren, machte die Sache nicht einfacher: Der Wagen (Chevrolet) musste nach Hause, sonst galt er als eingeführt und wir hätten für ihn Zoll bezahlen müssen. Ein ADAC Autotransporter, der schon auf dem Weg in die Heimat war, machte in Nordgriechenland extra kehrt und hievte den mit unserem Gepäck, Schlauchboot, Außenborder usw. beladenen Wagen noch an Board. Mit unseren Kindern flogen wir nach Berlin. 5 Tage später stand der Kombi mit kompletten Gepäck vor der Haustür.
Vor 6 Jahren sprang unser Wagen mitten in der Nacht, mitten in der Pampa im Osten von D, meilenweit von jedem Licht, jedem Dorf entfernt nicht mehr an. Nach 45 min war der gelbe Engel da: Irgendwie war Luft in die Dieselleitung gekommen.
..... Und noch von zwei anderen Fällen könnte ich erzählen....

nulpe am 31 Aug 2020 08:34:57

Nachtrag:
Mit so einem "Beitragshopping" wäre ich mir echt schäbig vorgekommen....

Womofreund2 am 31 Aug 2020 13:41:47

nulpe hat geschrieben: "Beitragshopping"


Was'n das??

hossi46 am 31 Aug 2020 15:21:25

Beitragshopping ist doch ein schönes UND PASSENDES ! Wort.

ManfredK am 31 Aug 2020 21:07:01

hossi46 hat geschrieben: Kannst Du die Umstände bitte mal etwas ausführlicher darstellen.


Ich will da keinen großen Abriss draus machen

Beides in den 80igern als es dem ADAC noch besser ging

Spanien, Sierra Nevada

Ein Esel springt vors Motorrad... Fahrer OK, Motorrad nicht mehr fahrbereit. Import von jap. Motorrädern nach Spanien war unter Franco verboten... Also auch keine Händler...

ADAC verlangt Bestätigung eines Vertragshändlers dass nicht vor Ort reparabel...
Ein Bootsmotorenhändler hat uns nach langer Suche eine Bestätigung geschrieben.... ADAC ist der Meinung wir könnten das Motorrad als Handgepäck aufgeben und mit dem Zug fahren...

Motorrad in Algerien (damals Leistungsgebiet) Plattenschluss der Batterie (zuviel Wellblechpiste) Ersatzbatterie organisiert, leider nicht drauf geachtet dass falsch gepolt... Kabelbrand, in der Wüste nicht reparabel...

Auf die Bestätigung eines Vertragshändlers wurde großzügig verzichtet. Rücktransport wurde geklärt. Fahrzeug bei einem Polizeiposten safe abgestellt. Frist aber nur 6 Wochen... Danach wandert es auf die Straße und dann......
ADAC informiert (handvermitteltes Telefongespräch mit jeweils 6 bis 8 Stunden warten..) Alles kein Problem, wir achten drauf...

Wer nicht kam war der ADAC Transporter.. er kam niemals....

Erst mit einer Klage, konnte der ADAC davon überzeugt werden, dass er da einen Fehler gemacht hat...

Vor ein paar Jahren, wäre die Partnerin eines Motorradfahrers fast verstorben, wenn man auf den Krankenrücktransport gewartet hätte...

Schon wenn der Gelbe Engel die Defekte Batterie vor Ort austauscht... (Hat die örtliche Fiat Werkstatt bei meinem Bruder auf dem CP auch gemacht..)


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Günstige Wohnmobil Versicherungen
Versicherung für Crafter mit LKW-Zulassung
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt