Dometic
luftfederung

Neukauf Knaus SKY TI 700 MEG Platinum Selection


Anderl142 am 26 Aug 2020 10:14:49

Hallo zusammen,

ich bin ganz Neu im Forum und stehe kurz davor mir o.g. Wohnmobil zukaufen. Es wird entweder noch ein Modell 2020 oder schon 2021
Es soll also ein Neukauf werden UND die Nutzlast auf 3500 KG begrenzt sein. Er soll die 160 PS Maschine mit Automatik bekommen.

Jetzt erstmal zu uns und dann kommen meine Fragen.

Wir waren seit Jahren mit dem Wohnwagen unterwegs und auch da immer nur mit leichtem Gepäck.

Wir reisen generell nur zu 2. und auch hier mit leichtem Gepäck.
Wir haben vor 2 Bikes ( keine E-bikes ), 2 Stühle + 1 Tisch Vorzeltteppich, kleiner Grill und ein paar Kleinigkeiten in der Heckgarage mitzunehmen.
Generell haben wir nicht viel Lebensmittel dabei und auch Getränke kaufen wir eher unterwegs.
Wir haben auch vor nur auf Plätzen mit Stromanschluß zu übernachten. Also nicht autark.

So, nun kommen meine Fragen :

Ist eine 2. Aufbaubatterie ratsam und notwendig unter unseren o.g. Umständen ?

Kann mir einer sagen wie hoch die Höhe in der Heckgarage tatsächlich ist. In den Technischen Daten steht das Türmaß mit 110 cm. Aber ist das dann auch das tatsächliche Innenmaß ?

Laut der Konfiguration meines Fahrzeuges heisst es jetzt : Tatsächliche Fahrzeugmasse ( Basismodell mit Sonderausstattung sowie Grundausstattung ) 3210 KG

Das würde bedeuten ich hätte 290 kg Zuladung. Was fällt jetzt noch unter die 290 KG ? Meine Frau mit 55 KG und 2 Bikes mit zusammen 20 KG.

Was ist jetzt in der Tatsächlichen Fahrzeugmasse von 3210 KG enthalten ? Teilweise steht geschrieben es wäre nur Sprit und Wasser und 1 x Gasflasche dabei. Andere schreiben da ist dann schon persönliches Gepäck von 10 KG pro Person dabei usw. Da werde ich nicht ganz schlau :roll:

Wenn Ihr mir einen Tipp hättet wäre ich sehr dankbar. Das gleiche gilt natürlich für Tipps und Erfahrungen für dieses Modell.

LG aus dem Wilden Süden

Andi


2sindweg am 26 Aug 2020 10:29:06

Hallo Andi

wir fahren einen Knaus TI 700 MEG Skywave Bj. 2017 150 PS Fiat Schalter.
Mit wenig Gepäck 2 Fahrrädern Markise AHK 2 Personen 2 ALU Gasflaschen Wasser voll Diesel halb
zeigte die Waage 3700 Kg. Somit haben wir auf 4 Tonnen aufgelastet.
Wenn du sehen möchtest wie wir unterwegs sind findest du Infos unter 2sindweg bei YT und Insta.

Ich hatte auch erst die Idee mit 3,5 t auszukommen, leider geht das mit einem 7,5 Meter Wohnmobil nicht.
Und gerade in Österreich und der Schweiz hatten wir keine Lust auf Stress

Gruss aus dem Norden in den schönen Süden

Andreas

VS1400 am 26 Aug 2020 11:11:40

Hallo Andi,

in den 3210 KG sollte 90% Dieseltank 10 lt Wasser, 11 er Gasbuddel (18 kg) 75 kg Fahrergewicht auf jeden Fall enthalten sein. Sie mal hier: --> Link auf Seite 8
Ihr solltet bei der geringen Menge an Sachen die ihr mitnehmt eigentlich mit 3.5 t hinkommen.

290 kg Zuladung wäre deine Frau (+ eventuell etwas Differenzgewicht von dir zu den 75 kg :nixweiss: ) + Tisch/Stühle, Fahrräder, Kleidung, Kabeltrommel, Auffahrkeile usw.

Das ist machbar.
Wir haben einen Sun Ti 700 MEG Platinum, fahren auch nur zu zweit. Zwar nur 130 PS, Handschalter, der sollte etwas schwerer sein als der SKY.
Mit allem bin ich bei vollem Dieseltank und 50 lt Wasser bei 3.550 kg da wir auch nicht viel mit in den Urlaub nehmen.Wir kaufen lieber "vor Ort" regional Produkte.

Du solltest zur Sicherheit aber dein Fahrzeug wiegen lassen, erst dann hast du "aussagefähige" Werte.

Viele Grüße
Volker

Anzeige vom Forum


duca250 am 26 Aug 2020 11:15:01

2sindweg hat geschrieben:Ich hatte auch erst die Idee mit 3,5 t auszukommen, leider geht das mit einem 7,5 Meter Wohnmobil nicht.


...wir haben es auch versucht und es ist in erster Linie an den auf der AHK mittels entsprechendem Träger transportierten Fahrrädern gescheitert (Überladung der HA - Hebelwirkung durch 2,49 m langen Überhang). Null Chance, nicht bei den 7,5m-Knaus!

Alsao bitte erst die Gesamtgewichts-Thematik klären.
Grüße
der Duc

chrisc4 am 26 Aug 2020 11:17:50

Ein Händler der dieses Fahrzeug mit 3500 kg verkauft handelt unseriös!
Es gibt sogar Gerichtsurteile, da mussten die Händler das Fahrzeug zurücknehmen!

kamann am 26 Aug 2020 11:23:23

Hallo:
zu diesem thema was zu lesen:
--> Link
mfG KH

weser13 am 26 Aug 2020 11:55:36

kamann hat geschrieben:Hallo:
zu diesem thema was zu lesen:
--> Link
mfG KH


Moin,

in diesem Beispiel geht es um den SUN und das Fahrzeug ist im fahrfertigen Zustand bereits 90 kg schwerer als der SKY.
Insofern ist ein direkter Vergleich bezüglich der Gewichte nicht angebracht.

Grüße aus NI

peter1130 am 26 Aug 2020 12:01:58

Wenn du noch kannst ändere deine Bestellung auf das Maxichassis und laste auf mindestens 4t auf. Dann hast du keine Gewichtsprobleme mehr. Besonders auf der Hinterachse. Denn mit 2t an der Hinterachse kommst du niemals hin.

Glaube nicht was im Prospekt steht. Alles was im Prospekt schon über 3 Tonnen wiegt ist überladen wenn du alles eingepackt hast und wenn es nur die Hinterachse ist.

Sunti am 26 Aug 2020 12:15:13

Hallo miteinander,


hier geht's um gewogen Gewichte beim 700er Knaus :

--> Link

Greetz SunTi

2sindweg am 26 Aug 2020 12:24:15

peter1130 hat geschrieben:Wenn du noch kannst ändere deine Bestellung auf das Maxichassis und laste auf mindestens 4t auf. Dann hast du keine Gewichtsprobleme mehr. Besonders auf der Hinterachse. Denn mit 2t an der Hinterachse kommst du niemals hin.



HAllo

oder die Bestellung beim "light" lassen und mit Luftfederung plus Federn vorne auf 4 t auflasten 2240kg HA und 2000 kg VA.
Vorteil: Getriebe länger übersetzt 6. Gang Nachteil: kleinere Bremse

Viele Grüsse
Andreas

peter1130 am 26 Aug 2020 12:57:13

2sindweg hat geschrieben:

HAllo

oder die Bestellung beim "light" lassen und mit Luftfederung plus Federn vorne auf 4 t auflasten 2240kg HA und 2000 kg VA.
Vorteil: Getriebe länger übersetzt 6. Gang Nachteil: kleinere Bremse

Viele Grüsse
Andreas



Das Getriebe stört nicht auch nicht beim Verbrauch (habe ich selbst) . Allerdings ist es teuerer ein Lightchassis aufzulasten als direkt ein Maxichassis zu nehmen. Beim Lightchassis hast du zusätzlich ja den Nachteil der kleineren Bremse. Beim Maxichassis ist mit hinterer Luftfeder sogar 2500kg hinten möglich.

bigben24 am 26 Aug 2020 13:32:30

VS1400 hat geschrieben:Hallo Andi,

in den 3210 KG sollte 90% Dieseltank 10 lt Wasser, 11 er Gasbuddel (18 kg) 75 kg Fahrergewicht auf jeden Fall enthalten sein.
Ihr solltet bei der geringen Menge an Sachen die ihr mitnehmt eigentlich mit 3.5 t hinkommen.


2sindweg hat geschrieben:wir fahren einen Knaus TI 700 MEG Skywave Bj. 2017 150 PS Fiat Schalter.
Ich hatte auch erst die Idee mit 3,5 t auszukommen, leider geht das mit einem 7,5 Meter Wohnmobil nicht.

Andreas


duca250 hat geschrieben:[

...wir haben es auch versucht und es ist in erster Linie an den auf der AHK mittels entsprechendem Träger transportierten Fahrrädern gescheitert (Überladung der HA - Hebelwirkung durch 2,49 m langen Überhang). Null Chance, nicht bei den 7,5m-Knaus!

Alsao bitte erst die Gesamtgewichts-Thematik klären.
Grüße
der Duc


Das ist wieder ein wunderbares Musterbeispiel von Wunschdenken gegen Realität. Das hilft dem TE nur überhaupt nicht weiter, einmal Wasser vollgemacht und Tüss 3,5t und wieder fährt ein überladenes WoMo an der Grenze seiner mechanischen Belastbarkeit durch die Gegend.

DAS!
peter1130 hat geschrieben:Wenn du noch kannst ändere deine Bestellung auf das Maxichassis und laste auf mindestens 4t auf. Dann hast du keine Gewichtsprobleme mehr. Besonders auf der Hinterachse. Denn mit 2t an der Hinterachse kommst du niemals hin.
ist bisher der einzige vernünftige Vorschlag im ganzen Faden und wenn der TE das Auto so gut findet, sollte er das mit seinem Händler nochmal in Ruhe besprechen, denn auch mit 10 Taschenrechnern, kriegt man das nicht schöngerechnet

Gruß

Tinduck am 26 Aug 2020 13:56:31

Tatsächliche Fahrzeugmasse heisst nicht, im fahrbereiten Zustand. Zu den 3210 Kg kommt dann also Wasser, Gas, Sprit und einiges an Geraffel noch dazu.

Illusorisch mit 3,5 Tonnen.

Maxi-Chassis, 4 Tonnen, fertig.

bis denn,

Uwe

duca250 am 26 Aug 2020 14:06:33

bigben24 hat geschrieben:Das ist wieder ein wunderbares Musterbeispiel von Wunschdenken gegen Realität. Das hilft dem TE nur überhaupt nicht weiter, einmal Wasser vollgemacht und Tüss 3,5t und wieder fährt ein überladenes WoMo an der Grenze seiner mechanischen Belastbarkeit durch die Gegend.


...Deiner Argumentation kann ich gerade nicht folgen, ich hatte doch abschließend gepostet, dass der TE erstmal das Gewichts-Thema klären soll. Entweder warste mit den Finger schneller auf der Tastatur oder..., lassen wir das. Aber vielleicht stehe ich auch auf dem Schlauch.
Alles wird gut
der Duc

morpheus22 am 26 Aug 2020 18:57:58

Anderl142 hat geschrieben:Ist eine 2. Aufbaubatterie ratsam und notwendig unter unseren o.g. Umständen ?
Ich würde sagen, nein.
Anderl142 hat geschrieben:Das würde bedeuten ich hätte 290 kg Zuladung.
Es gibt Wohnwagenfahrer, denen sind 290kg schon zu wenig. ;D
Wenn ihr tatsächlich nur an Plätzen mit V/E und Strom seid, könnt ihr es tatsächlich hinkriegen. Wir sind letztes Jahr auch von WoWa auf WoMo umgestiegen, und man sagt so schön, mit dem Essen kommt der Hunger, vielleicht wollt ihr tatsächlich mal autark werden, oder zumindest auch mal 2-3 Tage frei stehen, dann wären ein paar Reserven nicht schlecht. Auch das Thema Bremsen finde ich nicht unwichtig, die scheinen mir beim Light-Chassis eher unterdimensioniert, mein Gefühl.

mkiefer am 26 Aug 2020 19:34:25

Anderl142 hat geschrieben: die scheinen mir beim Light-Chassis eher unterdimensioniert, mein Gefühl.


Warum?
Wie hast du das gemessen oder festgestellt?
Ich fahre jetzt 15 Jahre Fahrzeuge mit Light-Chassi, ich habe noch nie gemerkt, dass dass Bremssystem unterdimenensioniert ist.
Bei über 4 Tonnen würde ich mir Gedanken machen, aber dafür ist das Fahrzeug ja auch nicht gebaut.

Ich bin aber fest überzeugt, dass der Knaus Sky Ti 700... mal ganz schnell überlanden ist. 290kg ist nix bzw. zu wenig.

Michael

sonnenscheinfahrer am 26 Aug 2020 22:07:46

Es gibt zwei Möglichkeiten bei dir:

1. Du hast Glück

2. Du hast Pech

Zu 1:
Ein Wohnmobil mit 3.210 kg tatsächlicher Maße ist NICHT ZULASSUNGSFÄHIG als 3,5 to, mit 4 Sitzplätzen und 7,5 m Fahrzeuglänge. Das könnte ein Verkäufer erkennen und dir ein solches Wohnmobil nicht verkaufen.
Oder spätesten der Hersteller erkennt dies und hält sich an die Gesetze.

Zu 2:
Es gibt Verkäufer, ja sogar Geschäftsführer, die dir ein solches Wohnmobil mit einem Lächeln im Gesicht verkaufen.
Es gibt Hersteller wie KNAUS, die so ein Wohnmobil sogar ohne mit der Wimper zu zucken trotzdem bauen.
Es gibt COC Papier / Übereinstimmungserklärung von KNAUS für die Zulassung ausgestellt, die unter tatsächlicher Masse 3.160 kg stehen habe, was natürlich gelogen ist, aber das Wohnmobil zulassungsfähig macht.
Du verhältst dich wie die schweigende Mehrzahl und lastest auf mit entsprechenden Mehrkosten und fährst mit einem Lightfahrwerk zwar gesetzmäßig aber immer am Gewichtslimit.
Beim Wiederverkauf wirst du mit der Tatsache konfrontiert, dass das Wohnmobil keiner haben will und du es nur mit hohem Wertverlust weiter bringst.

Ist schon verwunderlich aber bezeichnend, dass ein Konfigurator - wer war gleich nochmals der Hersteller?! - zu solch einem Ergebnis kommt ohne auf die Nichtmachbarkeit hinzuweisen :gruebel:
.

Alex1608 am 26 Aug 2020 22:25:51

Da kann ich meinem Vorredner nur zustimmen.
3.5t ist nicht machbar, bei der Fahrzeuglänge. Entweder ein kürzeres Fahrzeug wählen oder Maxi-Chassis.

tober am 26 Aug 2020 23:41:29

sonnenscheinfahrer hat geschrieben:Ein Wohnmobil mit 3.210 kg tatsächlicher Maße ist NICHT ZULASSUNGSFÄHIG als 3,5 to, mit 4 Sitzplätzen und 7,5 m Fahrzeuglänge. Das könnte ein Verkäufer erkennen und dir ein solches Wohnmobil nicht verkaufen.
Oder spätesten der Hersteller erkennt dies und hält sich an die Gesetze.


Ich hab mal Neugierdehalber im Knaus-Konfigurator den Sky TI 700 MEG Platinum "konfiguriert". Basis + 160 PS + Automatik geht noch. Wenn ich die 2. Batterie (24kg) auswähle kommt die einblendung das die Restzuladung zu gering ist. Man muss die Gurtplätze reduzieren. :ja: Der Konfigurator zeigt einem an das es mit 4 Gurtplätzen nicht passt. Ich hab dann auf 3 Gurtplätze reduziert und einfach weiter Extras angeklickt und siehe da - der Konfigurator zeigt an das es ohne Auflastung nicht mehr geht. Knaus hat anscheinend dazugelernt 8)

bigben24 am 27 Aug 2020 07:55:15

bigben24 hat geschrieben:Das ist wieder ein wunderbares Musterbeispiel von Wunschdenken gegen Realität. Das hilft dem TE nur überhaupt nicht weiter, einmal Wasser vollgemacht und Tüss 3,5t und wieder fährt ein überladenes WoMo an der Grenze seiner mechanischen Belastbarkeit durch die Gegend.

duca250 hat geschrieben:...Deiner Argumentation kann ich gerade nicht folgen, ich hatte doch abschließend gepostet, dass der TE erstmal das Gewichts-Thema klären soll. Entweder warste mit den Finger schneller auf der Tastatur oder..., lassen wir das. Aber vielleicht stehe ich auch auf dem Schlauch.
Alles wird gut
der Duc

Alles gut. Das 1. Zitat s.o. (Wunsch) besagte das es geht, die beiden anderen (Realität) das es eben aus Eurer Erfahrung eben nicht geht.

Gruß

Anderl142 am 27 Aug 2020 15:08:49

Hallo zusammen,

Vielen Dank für die Info´s. Ich bin mir mittlerweile sicher das ich auf 4 to gehe.
Ihr habt in sofern Recht, als das mir nur 1 Händler von 4 definitiv davon abgeraten hat mit 3,5 to durch die Prärie zu düsen. Dieser eine Händler hat sich auch am Telefon mal 15 Minuten Zeit genommen und mir einiges erklärt. Alle anderen hatten es irgendwie nur Eilig.
Ich war auch seither der Meinung beide Bike´s in der Garage zu transportieren. Wegen Diebstahl usw. Dieser eine Händler sagte mir aber das viel eher die Garagen aufgebrochen werden, als das sich einer die Mühe macht mein 500 Euro Bike vom Heckträger zu klauen.
Nachdem mir im letzten Jahr beide Bikes am Gardasee auf einem öffentlichen Parkplatz geklaut wurden (die waren an einem Schild angekettet ) dachte ich eben ich pack die immer in die Garage. :roll: Aber ich hätte schon mit der Höhe der Räder ein Problem beim einstellen. Von daher lieber hinten auf den Träger.
Oder liege ich da falsch ?

Grüße Andi

Mann am 27 Aug 2020 15:24:18

naja das bist du wahrscheinlich der erste der sagt , auf dem Träger ist besser wie in der Garage. Hast du mal an den Dreck gedacht, daran das den Auto nochmal ein Stück länger wird und auch den Schutz, am Träger sieht man deine Räder, in der Garage nicht und gesichert werde können sie in der Garage auch. Techn. Lösungen betrefs der Höhe gibts viele gute. Und dieses Planengefummel braucht auch keiner. Will sagen Räder ( bei uns Ebikes) nieeeeemals ausen auf den Träger.
Aber natürlich jeder wie will.
Grüße

reisemobil.online.cx am 27 Aug 2020 15:33:02

Hat sich mit dem vorherigen Beitrag überschnitten. Aber 2x überzeugt eventuell besser. ;-)

Es kommt darauf an, was du für Räder transportieren willst. Früher hatte ich immer normale Tourenräder hinten drauf. Diese waren aber nach ein paar Jahren hinüber. Es rostete quasi alles. Gerade hinten sind sie immer dem von der Straße aufgewirbelten Schutz ausgesetzt und in der kälteren Jahreszeit eventuell sogar dem Salz. Eine Plane kann da etwas Abhilfe schaffen, ist aber immer eine Fummelfrei. Da hat man schon keine Lust mal kurz die Räder herunterzuholen. Inzwischen haben wir Pedelecs und eine Garage. Das ist wirklich ideal. Einfach reinschieben und mit einem Gurt festmachen. Saubere Sache und meiner Meinung nach die beste Lösung. Achja, alte Fahrräder waren auch keine Lösung, damit mache es dann keinen Spaß Touren zu unternehmen.

Unser Händler hat übrigens geraten unbedingt gleich das Maxi-Fahrgestell zu ordern. Wir haben es nicht bereut.

Habe dazu vor längerer Zeit mal was geschrieben:
--> Link

Tinduck am 27 Aug 2020 15:44:29

....und wenn man Räder nicht sieht (Heckgarage), will man sie auch nicht klauen....

bis denn,

Uwe

starlight am 27 Aug 2020 17:50:27

Ich habe ja keine Heckgarage...manchmal bedauere ich es, bin mir aber bewusst, dass dieser Platz im Innenraum abgehen würde und das Wohnen damit nicht mehr so entspannt wäre.
Nun transportiere ich die E-bikes auf der AHK. Die Räder sind auf dem Übler-Träger in nicht mal 3 Minuten aufgeladen und transportgesichert.
Gestern habe ich eine Fahrradabdeckhülle ( 2 E-Bikes) von Hindermann bekommen und natürlich gleich ausprobiert. Allenfalls 2 Minuten dauert es, bis die Hülle über die Fahrräder gestülpt und mit Gummiexpander gesichert ist. Die Hülle umschließt die Fahrräder komplett. Ich kann mir absolut nicht vorstellen wie und wo da noch die Räder extrem verschmutzen sollen. Und ein bisschen Feuchtigkeit oder Dreck müssen die Räder auch aushalten, wenn sie benutzt werden.
Wenn ich sehe, welcher zeitliche Aufwand manchmal betrieben werden muss, um 2 Räder in der WoMoGarage unterzubringen und zu sichern, reduziert sich der Vorteil einer Garage ausschließlich auf den Sicht- bzw Diebstahlschutz. Und da gibt es auch passende Versicherungen bei versperrter bzw. gesicherter Außenbefestigung.
Vergessen sollte man zudem nicht, dass das ausschließliche Entnehmen von Stühlen etc aus der WoMoGarage bei untergebrachten Fahrrädern oftmals auch erschwert oder gar unmöglich ist.

kamann am 27 Aug 2020 18:04:15

hallo:
Zumal es für mich leichter ist beiden schweren E-Bikes in die Garage zu schieben als sie auf eine Träger auf die Heckwand zu wuchten und eine Plane darüber zu priemeln.
und beim Ausladen bleiben die Hände sauber!!
mf G KH

reisemobil.online.cx am 27 Aug 2020 18:45:49

starlight hat geschrieben:Nun transportiere ich die E-bikes auf der AHK. Die Räder sind auf dem Übler-Träger in nicht mal 3 Minuten aufgeladen und transportgesichert.
Allenfalls 2 Minuten dauert es, bis die Hülle über die Fahrräder gestülpt und mit Gummiexpander gesichert ist.

Sicher eine gute Alternative, wenn man keine, oder ausreichend große Garage hat. Da ist es sicher viel einfacher, als auf einem Heckträger an der Rückwand. Es ist tiefer und man kommt ohne Probleme überall ran. Also sollte der TE, wenn noch möglich, direkt eine Anhängerkupplung ordern?

bigben24 am 27 Aug 2020 19:20:14

Anderl142 hat geschrieben:Hallo zusammen,

Vielen Dank für die Info´s. Ich bin mir mittlerweile sicher das ich auf 4 to gehe.
..

Grüße Andi


Eine sehr, eine weise Entscheidung :!:

reisemobil.online.cx hat geschrieben:..

Unser Händler hat übrigens geraten unbedingt gleich das Maxi-Fahrgestell zu ordern. Wir haben es nicht bereut.



Das wäre dann mit 4t die weiseste aller Entscheidung. Ein MAXI bereut man NIE und hat jeden einzelnen km Freude dran. Wir fahren mit 3,5t und Maxi FW, bessere Bremsen größere Räder, weniger Wankneigung, besseres Seitenwindverhalten ...........Nie wieder ohne! ... und dann als Krönung noch mit angepasstem Reifendruck.
Zu Deinem Artikel - wohl wahr, wir fahren 7m und schmal - auch nie bereut :-)

Tinduck hat geschrieben:....und wenn man Räder nicht sieht (Heckgarage), will man sie auch nicht klauen....

bis denn,

Uwe

Ita factum est :)

Gruß

Mann am 27 Aug 2020 19:44:34

bigben24 hat geschrieben:Ein MAXI bereut man NIE


Ja, mal abgesehen vom extremen Schiefstand wegen der verstärkten hinteren Federn.

peter1130 am 07 Sep 2020 18:09:31

Mann hat geschrieben:
Ja, mal abgesehen vom extremen Schiefstand wegen der verstärkten hinteren Federn.


Dagegen gibts verstärkte Federn vorne.

Ich fahre aber lieber auf Keile.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Rimor Garantie Hersteller oder nur Gewährleistung Händler
Adria Compact SLS mit Slide Out
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt