aqua
hubstuetzen

Massepunkt bei LiFePo4


Lora81 am 29 Aug 2020 23:49:38

Hallo zusammen,

ich habe mal zwei Fragen an die Experten hier :-)

1.: Ich habe in meinem Camper eine bei LiFePo4 Versorgungsbatterie. Darf ich den Minuspol dieser Batterie direkt an den Minuspol der Starterbatterie(Blei), welche wiederum am Minuspol direkt ans Fahrgestell geht, anschließen oder muss ich den Minuspol im "Wohnbereich" des Campers separat ans Fahrgestell bringen.

2. Muss ich meine Verbraucher, und den Schutzleiter des 230V Landstromanschlusses separat ans Fahrgestell bringen oder darf ich alles gemeinsam zusammen mit dem Minuspol der Verbraucherbatterie, zu einem einzigen Massepunkt (z.B. vorne bei der Starterbatterie) legen? Wenn alles zu einem Punkt vorne verlegt werden darf, dachte ich an eine 25mm² Leitung.

Ich sollte noch erwähnen, dass ich meine LiFePo4 Batterie ausschließlich über Solar lade und nicht noch zusätzlich durch einen Ladebooster durch die Lichtmaschine. Evtl. kommt das aber nächstes Jahr.

Vielen Dank für eure Hilfe und liebe Grüße


stoppie am 30 Aug 2020 07:56:47

Moin Lora81,

Zu 1. Wenn deine beiden Batterien (Aufbau- und Starterbatterie) wegen Ladung schaltungstechnisch gekoppelt werden, kannst Du bedenkenlos die beiden Minuspole mit einer passenden Leitung mit ausreichendem Querschnitt (Länge der Leitung in Bezug auf die Stromstärke beachten) miteinander verbinden. Wenn Du die Batteriekopplung erst in Zukunft installieren möchtest, solltest Du erst dann die Minuspole miteinander verbinden.
Die 12V-Installation des Aufbaus wird üblicherweise ohnehin zweiadrig von der Batterie zu den Verbrauchern ausgeführt, je eine für „Plus“ und je eine für „Minus“. Eine Masseverbindung von dem Minuspol zum leitenden Teil des Chassis bedarf es nicht (und macht auch keinen Sinn).

Zu 2. Ich zitiere hier mal die dafür maßgebliche Norm. „Metallene Rahmenteile, oder die daran befestigten Konstruktionsteile, müssen über Schutzpotentialausgleichsleiter Mit der Haupterdungsschiene innerhalb des Caravans verbunden werden.“

Das muss sinnvollerweise in der Nähe der 230V-Einspeisestelle geschehen. Ein Anschluss des Schutzpotentialausgleichleiters (geiles Wort, gell )
an den Minuspol der Starterbatterie ist nicht zulässig!!!

Lora81 am 30 Aug 2020 08:46:09

Wenn ich dich also richtig verstehe, dann brauche ich den Minuspol meiner Verbraucherbatterie nicht mit dem Chassis verbinden, solange ich diese nicht zusätzlich irgendwann über einen Ladebooster durch die Lichtmaschine lade. Ich überlege eh, ob ich das jemals mache, Solar laden reicht mir da wohl.
Und auch meine 12 Volt Verbraucher dann auch nicht? Bedeutet also, ich habe einen Getrennten Stromkreis sämtlicher Verbraucher/Batterie hinten vom vorderen Bereich des Fahrzeugs/Starterbatterie.

Das einzige was ich mit der Fahrzeugmasse verbinden muss, ist das Gehäuse meines Wechselrichters, die Schutzleiter des 230V Stromkreises(Landstromanschluss) sowie, das Gehäuse meines Solarreglers. Ist das so ok?

Anzeige vom Forum


rkopka am 30 Aug 2020 09:05:30

Lora81 hat geschrieben:Wenn ich dich also richtig verstehe, dann brauche ich den Minuspol meiner Verbraucherbatterie nicht mit dem Chassis verbinden,
...
Und auch meine 12 Volt Verbraucher dann auch nicht? Bedeutet also, ich habe einen Getrennten Stromkreis sämtlicher Verbraucher/Batterie hinten vom vorderen Bereich des Fahrzeugs/Starterbatterie.

Damit kannst du aber keine Fahrzeugsignale verwenden, oder zumindest nicht so direkt. Z.B. D+ für KS oder SAT. Rückfahrkamerasignal für Display/Naviceiver - der Naviceiver muß rein an der Starterbatterie hängen.
Was wäre der Vorteil so einer Schaltung ?

RK

Lora81 am 30 Aug 2020 09:41:33

D+ ist natürlich so eine Sache für die Zukunft, da hast du Recht :-)
Dann geh ich hinten ans Fahrgestell. ;-)


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Winston LiFeYPO4 - Drift, Werte OK? und wie Upgrade auf 2P?
Realisierte lifepo4 Anlagen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt