Dometic
motorradtraeger

Ford oder Fiat als Basis??


newcamper2021 am 30 Aug 2020 17:45:27

Hallo zusammen,

wie Ihr wohl am Benutzernamen erkennt bin ich komplett neu im Camperleben - bzw. aktuell auf dem Weg dorthin.
Eigentlich stehen wir kurz davor unser erstes Wohnmobil zu kaufen, sind jetzt aber noch über ein Problem gestolpert wo ich gerne die Erfahrung bräuchte.
Wir hatten uns eigentlich für ein WoMo von Rollerteam mit dem 2.0 L Fordmotor mit 170 PS entschieden.
Zum einen war es ein preislicher Unterschied von 1000 EUR im Bereich der Auflastung, als auch grundlegend in der Fahrzeugbasis
Zum anderen hat der Ford bereits 170 PS, welche ich im Fiat extra "kaufen" müsste.
In Summe 6000 EUR Differenz zwischen Ford und Fiat

Zum anderen stand (für mich bisher) ein solider Fordmotor dahinter, ein anderes Fahrwerk mit besserer Fahr- und Bremsleistung (lt. Testbericht) - was aber anscheinend zumindest beim Motor nicht stimmt, wie ich feststellen musste.

Es gibt wohl erhebliche Probleme mit den Einspritzdüsen, welche bis hin zum Totalausfall des Motors führen sollen und das nicht nur manchmal, sondern wohl schon öfters. Angeblich ist das nicht nur ein Problem des "alten" Motors mit 2,2 Litern sondern soll sich jetzt auch im aktuellen Motor mit 2,0 Litern fortsetzen.

Zum anderen soll der Fiat mit 2,3 Litern eine bessere Motorbremsleistung und einen besseren Durchzug im unteren Drehzahlbereich haben
(was Sinn macht bei größeren Hubraum)

Lange Rede, kurzer Sinn, ich bin unschlüssig.
Die 6000 EUR noch investieren und Fiat oder doch lieber Ford.
Und wenn Fiat, dann 140 oder besser 160 PS?

Ich hoffe zum einen hier nicht eine neue Diskussion über ein altes Thema (welches ich nicht gefunden hätte) anzustoßen und zum anderen auf sachliche Tipps für einen Neuling um die Richtige "fahrende Basis zu haben"

Besten Dank


reisemobil.online.cx am 30 Aug 2020 18:04:26

Die Entscheidung kann euch keiner abnehmen. Ein paar Bemerkungen zum Nachdenken folgen. Wie sagt man immer: Hubraum ist nur durch eines zu ersetzen ... durch mehr Hubraum..
Obwohl mein Sohn bei Ford arbeitet, haben wir uns für Fiat entschieden. Es gab lange Zeit etwas Probleme mit der Ford-Basis.
Im Prinzip sind es ja bei beiden "Lieferwagen". Schau dir die mal ohne Wohnmobilaufbau an. Da kann ich mir ein kurzes Mobil gut auf der Transit Basis vorstellen. Bei größeren hätte ich persönlich da schon Bedenken. Wir haben uns vor Jahren für einen 3L Fiat entschieden und der Händler hat uns noch vom Maxi-Fahrgestell überzeugt. Beides haben wir nie bereut. Der 3L-Motor ist ein Sahnestück, wird aber nicht mehr verkauft und das Fahrgestell bietet uns mit 4,2t genug Zuladung. Natürlich auch alles eine Preisfrage, wie ihr ja auch bereits festgestellt habt, aber bei der Basis solle man nicht sparen. Zubehör oder Ausstattung lässt sich jedoch meist Nachrüsten.

frauke am 30 Aug 2020 18:15:59

Nicht unwichtig ist das persönliche Empfinden. Setz Dich rein - die Entscheidung, ob Du Dich in dem einen oder dem anderen eher wohlfühlst, kann Dir keiner abnehmen.
Das "Cockpit" ist unterschiedlich, der eine ist eventuell etwas breiter, die Sitzposition und -Geometrie anders und gerade die muss zu Dir passen.
Hier nicht vergessen: es gibt unterschiedliche Sitz- und Drehkonsolen.

Anzeige vom Forum


newcamper2021 am 30 Aug 2020 18:43:11

reisemobil.online.cx hat geschrieben:....Wie sagt man immer: Hubraum ist nur durch eines zu ersetzen ... durch mehr Hubraum...

Ja, das habe ich mir bei meinem Motorrad auch gesagt und nicht bereut und auch hier ist es sicherlich ein nicht zu verachtendes Argument.
Wenn Fiat, reichen dann die 140 PS oder sollte man da höher gehen?

reisemobil.online.cx hat geschrieben: Obwohl mein Sohn bei Ford arbeitet, haben wir uns für Fiat entschieden. Es gab lange Zeit etwas Probleme mit der Ford-Basis.

Würde das bedeuten die Motorthemen sind behoben?
Es soll ja mittlerweile die 3. Generation der Einspritzdüsen geben.....

reisemobil.online.cx hat geschrieben: Im Prinzip sind es ja bei beiden "Lieferwagen". Schau dir die mal ohne Wohnmobilaufbau an. Da kann ich mir ein kurzes Mobil gut auf der Transit Basis vorstellen. Bei größeren hätte ich persönlich da schon Bedenken.

Richtig!
Der Fiataufbau bietet eine Kleinigkeit mehr Stauraum, was aber in keinster Weise den Preis rechtfertigten würde wenn man es drauf reduziert.
Ansonsten sind die beiden Aufbauten komplett identisch (Fahrzeuglänge 6,99 bzw. 7,45) - Rollerteam Zefiro Plus 285 TL bzw. 287 TL
Zubehör wird es eh Zug um Zug geben (müssen) da man als Neuling wahrscheinlich schnell feststellt was fehlt.
Denke auch das man am Anfang nicht alles haben muss und kann, aber das was ganz unten drunter werkelt sollte passen.
Deswegen auch mein Thread.

Danke schon mal für die ersten Antworten.

WomoToureu am 30 Aug 2020 18:49:16

newcamper2021 hat geschrieben:Lange Rede, kurzer Sinn, ich bin unschlüssig.Die 6000 EUR noch investieren und Fiat oder doch lieber Ford.Und wenn Fiat, dann 140 oder besser 160 PS?


Zunächst einmal sollten 140 PS reichen, was ich viel wichtiger finde welches Fahrgestell soll es sein ? Da wir Querbetten haben ist für uns ein Maxifahrgestell ein "muß" und wir sind noch heute davon begeistert. Liegt auf der Strasse wie ein LKW hat ja auch deren Fahrzeugbreite und Spur. Aber kostet etwas mehr, wie die Kollgen bereits geschrieben haben am Fahrgestell hängt viel. Wir hatten mal 2000 einen Transit etwa 10 Jahre, da war er derart verrostet das wir uns von ihm trennen mussten, für uns nie wieder Ford und das nicht wegen des Motors.
Da unser Fahrgestell angedachte 25 JAhre halten sollen kontrolieren wir unseren Ducato Bj Jan2011 jede zwei Jahre auf Roststellen und beseitigen diese, bis jetzt alles im grünen Bereich Steinschläge werden beseitigt und ich denke das mit den 25 Jahren Nutzungsdauer wird klappen.

pluto1 am 30 Aug 2020 18:56:27

Grundsätzlich
bleibt Fiat, Fiat oder wird es ein PSA

newcamper2021 am 30 Aug 2020 19:00:48

WomoToureu hat geschrieben:Zunächst einmal sollten 140 PS reichen, was ich viel wichtiger finde welches Fahrgestell soll es sein ?

Wir planen ein Heavyfahrgestell (wird zumindest hier so bezeichnet) mit Auslastung auf 4250 kg oder bei Ford eben auf 4100 kg, was für Ducato sprechen würde.
Wenn 140 PS aus Deiner Sicht reichen, dann relativiert sich der Unterschied zu Ford und die Tendenz geht immer mehr in Richtung Fiat, da hier über 2000 EUR "Motorupgrade" wegfallen würden.

newcamper2021 am 30 Aug 2020 19:03:20

pluto1 hat geschrieben:Grundsätzlich
bleibt Fiat, Fiat oder wird es ein PSA

Nein, steht nur Ford oder Fiat zur Auswahl

pluto1 am 30 Aug 2020 19:08:01

fiat wurde doch von PSA übernommen, inwieweit die Firmen selbstständig bleiben ?

newcamper2021 am 30 Aug 2020 19:42:44

pluto1 hat geschrieben:fiat wurde doch von PSA übernommen, inwieweit die Firmen selbstständig bleiben ?

Dachte du meintest Citroën
Hm - ob wir irgendwann einen französischen Fiat haben weiß ich nicht.
Aktuell ist das auch nicht mein Problem bei der Grundentscheidung bzgl. der Motoren

rkopka am 30 Aug 2020 20:01:10

WomoToureu hat geschrieben:Da wir Querbetten haben ist für uns ein Maxifahrgestell ein "muß" und wir sind noch heute davon begeistert. Liegt auf der Strasse wie ein LKW hat ja auch deren Fahrzeugbreite und Spur.

Wo ist da der Zusammenhang ? Die Breite und Spurweite sind doch gleich, egal ob Light/Heavy/Maxi. Lediglich die Camperrahmen für Aufbauten haben mehr Spurweite.

RK

teuchmc am 30 Aug 2020 20:20:57

Moin! Wenn eine deutliche Auflastung zur Debatte steht, würde ich aufs Maxi-Fahrgestell von Duc&Co., da FORD sich da janz schön zickig hat. Ansonsten wäre ich für FORD.
Gibt es zur angeblichen Injektorenproblematik bei aktuellen FORD eine seriöse Quelle o.ä.?
Sonnigen weiterhin. Uwe

Ruefue am 30 Aug 2020 20:30:07

Hallo, wir haben ein Fiat-Womo mit 130 PS und 6-Gang-Handschaltung. Reicht prima und fährt sich angenehm. Vor Kurzem durfte ich einen Transit-Kastenwagen mit 170 PS und Automatik fahren, war auch prima zu steuern, Motorisierung und Handling super. Ich denke, beide Fahrzeuge sind brauchbar :-)! Bei 6000 Ersparnis würde ich dann zum Ford tendieren. Gruß

hf-ol am 30 Aug 2020 21:36:11

frauke hat geschrieben:Das "Cockpit" ist unterschiedlich, der eine ist eventuell etwas breiter, die Sitzposition und -Geometrie anders und gerade die muss zu Dir passen.
Hier nicht vergessen: es gibt unterschiedliche Sitz- und Drehkonsolen.

Für mich ein wichtiges Argument. Das Cockpit und der Übergang in den Wohnraum waren für uns der Grund weshalb der Transit gar nicht in Frage kam. Mit dem Ducato sind wir zufrieden.

WomoToureu am 30 Aug 2020 21:45:39

rkopka hat geschrieben:... Lediglich die Camperrahmen für Aufbauten haben mehr Spurweite....


Lediglich ist gut, der TE hat ja nichts weiter geschrieben so das ich sicherlich zu Recht davon ausgehe, dass es sich um einen "Camperrahmen" ( ich nenne es z.B. Windlauf ) handelt wie Du es nennst.

Tinduck am 30 Aug 2020 22:45:24

Das Ducato Maxi Fahrgestell ist nicht relevant breiter wie der Light. Wie sollte das auch sonst unter die gleiche Karosserie passen?? Alko-Fahrwerke sind hinten breiter, vielleicht meinst du ja die.

Und mit LKW hat das auch nix zu tun, erwachsene LKW sind 2,50 m breit. Davon kann ein Ducato und jeder andere Lieferwagen höchstens feucht träumen.

bis denn,

Uwe

bigben24 am 30 Aug 2020 22:49:19

Subjektiv wäre für mich die Entscheidung eindeutig. "Fort mit ´nem Ford und zurück mit der Bahn" ich mag sie einfach nicht.

Gruß

DonCarlos1962 am 30 Aug 2020 23:32:04

Den Rat beide Fahrzeuge einmal Probe zu fahren ist der Beste in diesem Faden!

Wenn Du Angst vor einem Motorproblem beim FORD hast, solltest Du auch Angst beim FIAT haben. Wenn man diesem Forum folgt, kann man auf beiden Seiten von Problemen lesen.

Hier hat ein User ein neues WoMo auf FIAT gekauft, kann es aber nicht nutzen, weil nach 6 Std der Partikelsensor ausgefallen ist. --> Link

Eigentlich kein Problem, doch FIAT kann keine Ersatzteile liefern.

Das ist nicht das erst Mal.
2017/2018 die Geschichte mit dem Rückruf 6152, bei der manche Mitglieder bis zu drei Monate auf Ersatzteile gewartet haben und bis zu 100.000 Autos betroffen waren:
--> Link

Gerade hat FIAT ein Problem mit einer Abgasschummelsoftware a la VW am Hals. Auch nicht so prima!

Die Geschichte ist vielschichtig.

Und ja, FORD ist auch nicht nur Gold! Wir haben in der Garantiezeit auch neue Injektoren bekommen. Aber die Teile waren sofort verfügbar. Zwei Tage später waren wir wieder mobil. 100% Sicherheit bekommt man nirgends.

Die Geschichte mit dem "Hubraum über alles" ist in meinen Augen veraltet.

Das ein kleinerer Motor nicht so haltbar sein soll, kann ich nicht glauben. Die Motorentechnik geht weiter, Oberflächenbeschichtungen, Materialien...
Der 170PS Ford hat 405Nm, der FIAT 178PS (180) hat 400Nm. Aber vielleicht liegt das Moment beim FIAT früher an?

Mercedes baut den --> Link OM 608, der von Renault stammt und dort K9K heißt, in die A-Klasse, B- Klasse und in den CLA ein.
Bestimmt nicht, weil diese Motoren, trotz des geringen Hubraumes nicht haltbar sind.
Wir haben diesen Motor im Dacia Lodgy.
Der hat 1461cm³ und 115PS/260Nm.
Soll ich diesen Motor mit dem Mercedes 220D/8 mit 2,2L Hubraum und 60PS/120Nm von 1969 vergleichen? Warum baut FIAT den 3L Motor nicht mehr? War der zu gut?
Nö, ich glaube nicht.

Zurück zum Vergleich:

Da hat eine große Wohnmobilzeitschrift ja einen Vergleich veröffentlicht und hat den FORD im Ranking hinter dem Mercedes gesehen, FIAT und Reanult etwas abgeschlagen.

So eine Wohnmobilbasis besteht ja nicht nur aus dem Motor. Der FORD bremst besser, braucht weniger Diesel und ist immens leiser als der FIAT:

Innengeräusche bei 100 km/h - FIAT 75 db(A) - FORD 67,2 db(A) Differenz - 7,8 db(A)!
Ich habe dazu im Netz gelesen: Doppelte Lautheit = Faktor 2 ist etwa 10 dB mehr empfundener Lautstärkepegel (Psychoakustik)
Da soll man sich selbst ein Bild machen. Wir empfanden das als sehr wichtig, wenn man stundenlang im Auto unterwegs ist!

Serienmäßig steht der FORD auf 236/65 R 16 - FIAT auf 215/70 R 15 C - 16" gibt´s gegen Aufpreis.

Das Lenkrad ist im FORD höhen- und weitenverstellbar. Beim FIAT nur in der Weite.

Dafür kann der FIAT mit anderen Dingen glänzen! Zubehör. Da ist er Spitze. Auch bei der Auflastung und Anhängelast.
Die Sitzverstellung ist besser. Und es gibt bestimmt noch viele andere Dinge die der Ducato besser als der FORD kann!

Darum - unter dem Strich bleibt nach meiner Meinung nur: Probefahren! Ausprobieren! Prioritäten setzen. Sich für das Auto entscheiden, dass für Dich passt.
Und nicht nur in Papieren stöbern, sondern wirklich mal beide fahren!

LG Carsten

Grandeur am 31 Aug 2020 08:24:11

Hallo Newcamper,

fahre einfach Deine Wunschmodelle zur Probe und entscheide dann.

Was bringen ein paar NM Drehmoment mehr, wenn der Leistungsverlauf unharmonisch ist?

Was bringen Dir tolle Assistenzsysteme, wenn Dich nach kurzer Zeit ein sehr lauter Motor nervt?

Was bringt ne evtl. nervöse Automatik mit vielen Gängen, wenn diese nicht gut auf den Drehmomentverlauf des Motors abgestimmt ist?

Von der Mär mit „Hubraum ist durch nichts zu ersetzen“ halte ich nichts. Also ich fahre lieber einen gut angestimmten Turbo- oder Kompressor-Motor als einen Sauger. Glaubt wirklich jemand, dass 200 oder 300ccm mehr Hubraum Drehmoment und Standfestigkeit bringt? Meist streikt doch heute die Elektronik bzw. sämtliche Teile rund um den Motor. Zudem, wer fährt mit dem Wohnmobil so viele Kilometer wie Päckchenfahrer, Kurierdienste,...?

Gruß Grandeur

vipro am 31 Aug 2020 08:54:52

Hallo zusammen, wir suchen auch gerade ein neues WoMo und hängen aktuell bei Roller Team mit der Wahlmöglichkeit der Basis.
Ich tendiere zum Ford, aus folgenden Gründen:
    Deutlicher Preisvorteil - vergleichbare Basisausstattung > 5 T€ (!)
    Automatik (ebenfalls Wandler, jedoch "nur" 6-Gang) kosten nur die Hälfte der Fiat-Automatik - und ist dennoch gut abgestimmt lt. Tests...
    Moderneres Cockpit mit besserer Basisausstattung, Zusatzpakete sind ebenfalls etwas billiger
    Deutlich besseres Geräuschniveau

Nachteile:
    Sitzkonsolen sind nicht perfekt (Verschiebung des Sitzes nur vor- und zurück bei Ford)
    Plissee als Zubehör ist teurer
    Kein Heavy-Fahrwerk und weniger Anhängelast bei Automatik
    Basis ist ca. 40 kg schwerer als Fiat/PSA

Eigentlich hätte ich am liebsten einen Kastenwagen, aber für 3 Personen funktioniert das für uns nicht in Bezug auf die Zuladung. Daher wird es wohl erst mal ein TI, der dann in ein paar Jahren ersetzt wird. Da lässt sich ein WoMo mit Automatik sicher noch besser verkaufen...

BOWO am 31 Aug 2020 09:13:12

Wenn du das neue WoMo länger fahren möchstest würde ich keinen Ford kaufen. Die Motoren verabaschieden sich offensichtlich wie man überall lesen und hören kann gerne schon bei 50.- 60.000 KM, die Kulanz von Ford ist auch nicht gut. Wenn du allerdings das Teil nur 2 bis 3 Jahre fahren wills ist es egal, dann halt auch Ford. Mit Ducato habe ich persönlich nur schlechte Erfahrungen gemacht, nichts Großes aber ständig kleine Pannen die nerven. (z.B. defekte Dichtung Kraftstoffilter kostete mich 1 Wochenende Wartezeit auf einer Hinterhofwerkstatt auf den Weg in Urlaub, bei 30.000 KM fast gerissener Zahnriemen nur durch Zufall bei gerissenen Keilriemen der Klimaanlage noch rechtzeitig entdeckt u.s.w., halt Fiat).
Nach all dem Ärger fahre ich jetzt einen Hymer auf MB Sprinter, bisher endlich keine Probleme mehr. ;D

SvenZ am 31 Aug 2020 09:25:52

Bei den Überlegungen zur Basis war für uns auch die Entfernung und der Service der Werkstatt wichtig.
Wir wohnen auf dem Land, die Kreisstadt hat nur 20.000 Einwohner.

FIAT Professional Service in 25 km Entfernung.
Ford - 45 km.

Das und die schlechten Erfahrungen mit meinem Ford Galaxy haben uns die Entscheidung für FIAT einfach gemacht.
Zudem passt der Ford mit seinem Kühlergrill (und der Peitschenantenne) auch, meiner Meinung nach, nicht so gut zur Optik eines TI.

DonCarlos1962 am 31 Aug 2020 09:44:55

BOWO hat geschrieben:Wenn du das neue WoMo länger fahren möchstest würde ich keinen Ford kaufen. Die Motoren verabaschieden sich offensichtlich wie man überall lesen und hören kann gerne schon bei 50.- 60.000 KM, die Kulanz von Ford ist auch nicht gut.


Das galt sicherlich für die alten Motoren und Ausreißer wird es bei jedem Hersteller geben, aber über den neuen Panther Motor von FORD liest man das nicht mehr.

BOWO hat geschrieben:Mit Ducato habe ich persönlich nur schlechte Erfahrungen gemacht, nichts Großes aber ständig kleine Pannen die nerven. (z.B. defekte Dichtung Kraftstoffilter kostete mich 1 Wochenende Wartezeit auf einer Hinterhofwerkstatt auf den Weg in Urlaub, bei 30.000 KM fast gerissener Zahnriemen...


Wie man öfter in diesem Forum liest, lässt FIAT auf Ersatzteile warten. Das sind gar nicht einmal so große Dinge die kaputt gehen, aber man steht trotzdem, weil die Teile nicht ran kommen.

Zum Thema Zahnriemenwechsel:

Ducato 2,3L: derzeit wohl alle 5 Jahre unabhängig von der Kilometerleistung.
FORD Panther: alle 240.000Km oder alle 10 Jahre - weil sie im Ölbad läuft. (braucht aber dafür auch genau das richtige Öl, falsche Additive können, trotz richtiger Viskosität, den Steuerriemen beschädigen.)

Ist ein Kostenfaktor wie oft ich den Steuerriemen wechseln muß, der nicht zu vernachlässigen ist.

LG Carsten

Ruedi1952 am 31 Aug 2020 09:57:00

Unsere Werkstatt nimmt 450 Euro für den 2,3 l Fiat.
Da wir es selbst machen weniger.
Was kostet ein Wechsel bei Ford?
Habe aber schon gelesen das bei Ford sich Riemen im Ölbad aufgelöst haben.
Einfach mal googeln.

Trashy am 31 Aug 2020 10:08:28

Fiat ist sicherlich nicht das Gelbe vom Ei.

Aber Ford ist noch nicht einmal Ei.

Wir sind rundherum zufrieden und Fiat/Iveco gibts auch in der Pampa.

George67 am 31 Aug 2020 11:16:25

Mein Kriterien war:
Duc hat das dichteste Händler/Service Netz.

DonCarlos1962 am 31 Aug 2020 13:09:59

Ruedi1952 hat geschrieben:Unsere Werkstatt nimmt 450 Euro für den 2,3 l Fiat.

Welche FIAT-Werkstatt macht den Steuerriemenwechsel für das Geld? Wäre ein tolles Angebot.
Ruedi1952 hat geschrieben:Habe aber schon gelesen das bei Ford sich Riemen im Ölbad aufgelöst haben.
Einfach mal googeln.

Stimmt. Habe es auch schon gelesen und bei den Auto-Doktoren gesehen.
Der Grund: Falsches Öl. Da ist der FORD eigen.

Übrigens nicht nur FORD. PSA (umfasst die Marken Citroën, DS, Opel, Peugeot und Vauxhall und demnächst auch FIAT/Chryslerhttps://de.wikipedia.org/wiki/Groupe_PSA ) und Volkswagen nutzen diese Technik.

LG Carsten

P.S.: Was hilft das enge Werkstattnetz, wenn die Ersatzteile nicht geliefert werden können?

Womofreund2 am 31 Aug 2020 13:24:47

George67 hat geschrieben:Mein Kriterien war:
Duc hat das dichteste Händler/Service Netz.


Bei uns im Umkreis von 25km haben wir 5x Ford und 0x Fiat. Der erste Fiat Vertragspartner ist 33km entfernt. So unterschiedlich kann das regional ausfallen!

George67 am 31 Aug 2020 13:53:27

Das ist Pech.... :mrgreen:

HarryG am 31 Aug 2020 14:21:21

Immer wieder tolle Infos hier:

Ich habe gelesen .... Motoren verabschieden sich .... Ford schlecht

Ich habe gelesen.... Zahnriemen lösen sich auf...... Ford schlecht

Ich habe das auch gelesen - aber ich habe ALLES gelesen. Die Panther-Motoren sind nach jetzigem Stand nicht von dem früheren Sterben betroffen. Die im Ölbad laufenden Zahnriemen (zur Verlängerung der Haltbarkeit) lösen sich nur bei Verwendung falscher Öle auf.Die Inspektionsintervalle (bei mir ca. 60k) und Kosten (570) sind gut und günstig. Der Motor läuft leise, problemlos, günstig und durchzugsstark. Der Rest passt auch (Preis-Leistung).

Ford 2,0 mit 170 PS

Womofreund2 am 31 Aug 2020 14:26:15

George67 hat geschrieben:Das ist Pech.... :mrgreen:


NÖ eher super. Fahren ja Ford. :mrgreen:

Nach 3x Wohnmobil mieten auf Fiat ist es seit 2014 nun der 2.Ford mit Heckantrieb. Ich fand den Fiat damals (bis auf den Frontantrieb) besser als den Transit. Aber unseren ersten Gebrauchten gab es mit dem Grundriss nur auf Ford. Und auch mit dem waren wir so zufrieden, daß es vorriges Jahr wieder ein Transit wurde. Gäbe es den Fiat mit zwillingsbereiftem Heckantrieb wäre es für mich eine reine Preisfrage. Mir ist das Logo am Grill nämlich ziemlich egal. Hinten drin muss ich mich wohl fühlen!

newcamper2021 am 18 Sep 2020 20:37:11

Hallo zusammen und danke an alle für die angeregte Diskussion und die Tipps.

Es ist ein Ford geworden.
Nach dem Hinweis des Sitzens ! Danke nochmal an alle die das geschrieben haben !!!
habe ich mich schnell für einen Ford entschieden, welcher auch das preislich günstigere Modell ist (mit Auslastung fast 6000 gegenüber DUC)
Die Sitze und auch die beschriebene Einstellmöglichkeit mit Lenkradneigung, etc. sind deutlich angenehmer.
Wir haben uns zwar auf alles mögliche "hinten" konzentriert aber eben die Sitzposition des Fahrers nicht im Blick gehabt.

Auch nach einer durchgeführten Rücksprache mit dem Autohaus (nicht dem WoMo-Händler) bei uns am Ort, welcher beide Marken (Ford und Fiat) unter einem Dach hat, wurde mir gesagt, dass die aktuellen Modelle die Thematiken mit den korrigierten Einspritzdüsen nicht mehr haben.
Es tritt wohl (noch) bis in die Fertigung Mitte / Ende 2019 auf
Sollte man also ein lange stehendes Chassis haben, kann man noch Pech haben.

Ich denke in der Gesamtüberlegung war es Preis-/Leistung wohl richtig.
Ob es technisch passt werden wir sehen.

Also, danke nochmal und Gruß an welche geholfen haben die Entscheidung zu finden.

fritzzi am 19 Sep 2020 09:43:51

Hallo in die Runde!

da ich schon ein Womo auf Ford-Chassis hatte und mit der Anhäufung von gefahrenen Km sich die Probleme ( Werkstattaufenthalte) auch häuften , würde ich mich immer für Fiat entscheiden.
Des weiteren kann man wenn ich richtig informiert bin die Fiat Heavy Chassis bis 4,8 t auflasten , was ich wiederum zu Ford als Vorteil sehe.
Wenn man die verschiedenen Womo-Marken betrachtet steckt in den hochpreisigen immer DB, IVECO oder Fiat , denn 1-2 Preistufen und auch Qualität nach unten Ford, Peugeot und Renault.
Wohl gemerkt ist das mein Empfinden .

Tinduck am 19 Sep 2020 10:34:10

Hochpreisige Mobile mit Fiat steigern den Profit des Herstellers :D deshalb ist der Fiat da mal mit drin. Kunden, die bei teuren Mobilen auch Wert auf die Technik legen, kaufen DB oder Iveco als Untersatz, MAN ist da auch im Kommen. Und über 5,5 Tonnen gibts eh keinen Fiat mehr, da muss dann auch die Alko-Doppelachs-Notlösung passen.

Ich wäre in der unteren Gewichtsklasse einem Heckantriebs-Ford oder -Renault nicht abgeneigt. Frontantrieb käme eh nicht in Frage, damit ist Fiat und Konsorten sowieso komplett raus.

bis denn,

Uwe

Ladebooster am 19 Sep 2020 18:12:11

vipro hat geschrieben:wir suchen auch gerade ein neues WoMo und hängen aktuell bei Roller Team


Bin ja auch gerade auf der Suche (--> Link) und hab bei Roller jetzt mal reingeschaut. Mich interessiert der Livingstone DUO XL Sport/Advance, da der laut Fotos ein Hubbett hat. Ergebnis: kein Konfigurator, keine Preise zu sehen, Prospekt nur auf Anfrage mit umständlichem Ausfüllen eines Formulares. Nee nee nee...

newcamper2021 am 19 Sep 2020 22:18:12

War am Anfang auch etwas irritiert nichts konfigurieren zu können.
Wenn ihr nen Händler in der Nähe habt lohnt es sich das mal genauer anzusehen.
Preislich durchaus interessant.....
Roller hat ne interessante Aufteilung und Gimmicks, bei sehr freundlicher Ausstattung zu anderen.
Ist natürlich Geschmack - klar, aber ich hab Pössel gesehen und Roller - beide gut, Eindruck Roller, besser

docmart am 20 Sep 2020 10:59:36

Hallo alle zusammen,

eine sehr emotionale Diskussion, findet ihr nicht? Es gibt viel persönliche Eindrücke und Einzelerfahrungen. Dann werden Jahrgänge und Modell munter durcheinander gewürfelt. Fakten findet man wenig (wie sind denn die Pannenstatistiken von Ford Transit vs. Fiat Ducato?)

Wie mussten uns letztes Jahr auch zwischen beiden entscheiden und sind mit dem Ford 2.0 170 PS sehr zufrieden und glücklich bei 10.000km.

Gruss
Martin


Zum emotionalen Thema noch ein PS: Obwohl bei Köln aufgewachsen (Herstellung Ford) hatte ich immer Vorurteile und hätte nie einen Ford gekauft, wenn da nicht dieses Angebot gewesen wäre... habe einen 5jährigen Ford Escort von 1998 gekauft, der jetzt noch munter im Einsatz ist und insgesamt 3000 € Reparatur gekostet hat.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Kastenwagen konsequent für 2 Personen gesucht
kurzer, leichter Integrierter mit Querbett großem Hubbett
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt