aqua
motorradtraeger

Welches Womo ab 7,5m für 4 Personen?


driver85 am 10 Sep 2020 10:42:33

hallo zusammen,
ich bin 34 jahre und 2 facher familenvater, und auf der suche nache einem grbrauchten vollintigrierten womo,
angefangen hat alles im frühjahr, als wir einen challenger sirus 3067ga für 2 wochen ausgeliehen haben, das war unser erster campingurlaub als familie, und ich muss sagen es war einfach nur mega
seit dieser erfahrung ist bei uns das thema wohnmobil fast täglich im gespräch.

das es keine neuer wird ist schnell klar geworden da in der 7,5 meter + klasse die preise ja schon ne wucht sind…
Was wir uns vorgestellt haben:
-vollintigriertes womo
-mindestes 7,5meter besser etwas mehr
-hubbett und wenn möglich hinten 2 getrennte einzelbetten
-autark fähig und winterfest stehen nicht an erster stelle
-budget max 45.000 euro

umgeschaut nach gebrauchten haben wir uns im netzt natürlich mal als erstes, und werden bestimmt das ein oder andere dieses jahr noch besichtigen, schnell wurde uns klar das die guten hersteller auch sehr wertstabil sind…
In näheren betragt liegen momentan
-Dethleffs esprit I 7870l bj.06 60.000km
-Chartago chic I 51 bj.08 mit 80.000km
-Kanus Sunliner 808 leg bj.05 mit 150.000km
Der challenger hat uns als leih Womo ganz gut gefallen, der grundriss war eigentlich echt gut, allerdings ist die qualität vom aufbau echt unterirdisch schlecht gewesen, hier hat mit knapp 4.000km auf der uhr schon alles gewackelt und gequietscht, schaniere schon kurz vorm k.o. türen usw war einfach alles in allem sehr billige materielalien und verarbeitung, ich denke nicht das so eine fahrzeug in gewissem alter noch zu gebrauchen ist…
sind die oben genannten fahrzeuge eher zu empfehlen oder eher nicht? Was gibt es hier im forum für erfahrungen? Oder würdet ihr mir lieber empfehlen die finger von so etwas „altem“ zu lassen? Ich denken das fahrgestell (meist fiat) wird meistens nicht das problem sein eher der aufbau?
Klar kann mir hier niemand eine sichere auskunft geben, ich wollte einfach mal eure meineungen hören was ihr zu unserem vorhaben denkt, oder ratet ihr mir eher davon ab, es kann ja auch schnell eine kostefalle geben, das möchten wir natürlich vermeiden…
Ich freue mich über jeden kommi der etwas dazu sagen kann als langjähriger womo experte…

viele grüssevom womo-neuling,
driver 85


topolino666 am 10 Sep 2020 10:47:56

Hallo!
Die immer gleiche Frage zuerst: welches zGG strebt Ihr an?

Welche FS vorhanden?

;-)

driver85 am 10 Sep 2020 10:53:00

oh, und ich dachte ich hätte alles wichtige gesagt ;)
führerscheine sind bei mir und frau alle vorhanden... also bis c1
daher spielt das zgg keine rolle....
lg driver

Anzeige vom Forum


Heinz53 am 10 Sep 2020 12:40:47

Also, ich fahre seid drei Jahren einen Phoenix, Bj. 1999, Alkoven.
Wenn ich bisher Probleme hatte, so hatte ich sie mit dem Fahrwerk. Wobei sich hier ein erheblicher "Wartungsstau" bemerkbar machen dürfte.

Heinz

Rockerbox am 10 Sep 2020 14:19:16

Heinz53 hat geschrieben:Also, ich fahre seid drei Jahren einen Phoenix, Bj. 1999, Alkoven.


Heinz


und was schrieb der TE?

Was wir uns vorgestellt haben:
-vollintigriertes womo

bhomburg am 10 Sep 2020 14:31:16

Mit Carthago kann man eigentlich nichts falsch machen. Die Fahrzeuge sind solide und gut verarbeitet. Auch waren die damals schon holzfrei, d.h auch der Boden ist aus verrottungsfestem GFK und nicht mehr als Holz.
Ist es --> Link? Der Preis ist ja echt ambitioniert bei dem Alter, aber das ist wohl z.Z. einfach der total aus dem Ruder gelaufene Markt. Der hat neu so um die 80.000 gekostet...
Die "Automatik" ist keine 'echte' mit Drehmomentwandler, sondern ein automatisiertes Schaltgetriebe.

Das Fahrgestell sollte in der Tat (noch) keine Probleme bereiten bei den Laufleistungen. Im Aufbau machen sich normalerweise die ersten Verschleisserscheinungen bemerkbar : bei dem verlinkten Modell oben sieht man etwa vergilbte Kunststoffe im Bad (ist nicht nur ein kosmetisches Problem; Duschwannen mit Harrissen können undicht werden und teure Folgeschäden verursachen).

topolino666 am 10 Sep 2020 15:32:14

Nochmal nachgefragt: (nur zur Sicherheit 8) ) Kommt ein Alkoven gar nicht in Frage?

Warum? Wie alt sind die Kinder?

Alkoven hätte evtl. die Möglichkeit etwas an Länge einzusparen.

driver85 am 10 Sep 2020 16:26:20

hallo zusammen und danke schon mal für die ersten antworten....

->heinz53

also ich bin für jeden tipp dankbar, der igentwas zu dem thema sagen kann, wen es qualitätsprobleme gibt bei herstellern werden die im alkoven, sowie im intigrierten der fall sein?!

->topolino666

kinder sind 2+4
wir hatten einfach einen vollintigrierten, und das war eigentlich genau das was wir uns vorgestellt haben dieses raumgefühl im womo... ich bin nicht grundsätzlich gegen ein alkoven, aber gefällt uns einfach wesentlich besser der intigrierte,

->bhomburg

ja genau das modell habe ich mir mal angeschaut, beim dethleffs ist glaub ich noch öfters holz verbaut...
duschwanne tauschen wird mit sehr viel arbeits und kostenaufwand verbunden sein?


ja ich weis dieses jahr ist nicht das optiomale um eingen gebruachten camper zu suchen ;) aber wir werden jetzt bestimmt nicht den aller erste kaufen. lassen uns erst mal zeit und dan wen was passendes kommt schlagen wir hoffentlich zu ;)

am rande noch, tandemachse: vor/nachteile? ausrichten wohl am besten mit hubstützen? oder würde jemand generell von 3achser abraten?

lg driver

topolino666 am 10 Sep 2020 17:38:59

Puh, steigt doch nicht so heftig ein!

Klar ist Raum(gefühl) nur durch noch mehr Raum(gefühl) zu ersetzen - aber als "Einsteiger-Familie" gleich in die 3-Achs-Liga mit Hubstützen und Glasvitrinen einsteigen??

Schaut Euch doch noch (nur einmal) einen mittelgroßen Alkoven etwas über 7 Meter, hinten Querbett, Volldinette an, geht auf 4,0 - 4,5 Tonnen zGG.

Ihr habe immer die Spielwiese hinten, habt beim Schlafen alle Möglichkeiten beliebiger Kombinationen offen, eine venünftige Heckgarage und die Höhle als Zwischenspielplatz oder Lagerplatz für die beiden Kindersitze tagsüber (wo gebt Ihr die eigentlich im Integrierten hin?? 8) )

Dethleffs, Eura, die Italiener, ..... bieten so was immer an.

Geht nicht auf die Zweitmarken (Sunlight, Carado,...) sondern holt Euch von der Kernmarke aus dem oberen Segment ein Fahrzeug und Ihr werdet ALLE zufrieden sein.

Du schreibt "autark zu sein ist nicht so wichtig" - warum? Wie und wo wollt Ihr stehen? Wochenende am Campingplatz? Nur in den Ferien / Urlaub? In zwei Jahren habt Ihr ein Schulkind, auch das gilt es mit einzuplanen.

Wäre ein Wohnwagen auch noch eine Überlegung wert?

thomas56 am 10 Sep 2020 17:45:28

driver85 hat geschrieben: oder würde jemand generell von 3achser abraten?



gibt wohl sehr Wenige, die den Frontantrieb dem Heckantrieb vorziehen......außer wegen dem Preis!

Heinz53 am 10 Sep 2020 18:05:29

--> driver 85
Vorauf ich dich einfach hinweisen wollte ist: Bei einem Aufbau von einem Premiumhersteller, unabhängig von der Bauart, wirst du Probleme im Aufbau erst relativ spät bekommen, meiner ist jetzt 20 Jahre alt und ich habe keine größeren Probleme damit.
Das schlägt sich natürlich im Preis nieder.

Probleme im Fahrgestell sind vom Aufbauhersteller unabhängig.

Deine angesprochenen Hubstützen sind eine feine Sache, wir möchten sie nicht mehr missen.

In Bezug auf die Bauart würde ich euch den Tip geben sich noch mal etwas anderes zu mieten um ein Gefühl dafür zu bekommen was das Richtige für euch ist. Ihr wollt ja doch Einiges investieren.

Gut finde ich, daß ihr euch nicht am Gewicht aufhängt. Denn ehrlich, ich kann das Gejammere (wie schwer ist das) nicht mehr hören. Da werden 50 T€ und mehr für das Auto ausgegeben und das Geld für einen Führerschein fehlt.

Heinz

driver85 am 10 Sep 2020 18:38:13

->topolino
was heist hier heftig einsteigen? ich weis was wir ausgeliehen hatten, und das ist das was wir als mindestens an platz haben möchten, damit man auch mal im womo gemütlich frühstücken kann... ist halt so :|
was meinst du mit der spielwiese? die einzelbetten hat prima funktioniert im challenger! was ist eine volldinette? :?: die kindersitze komme in die heckgarage... wo kommen die beim alkoven hin?
wowa haben wir uns auch angesehen, passendes zugfahrzeug währe auch vorhanden ;) auch toll, aber nicht so unsers... :roll:

->heinzi85
was sind den deiner meinung nach die premiumhersteller? vill ergibt sich noch mal was für ein paar tage ein allkoven aber der intigrierte hats uns einfach angetan :razz:
das wir mit 3,5to mit den kindern nicht klarkommen war uns von vornerein klar, und da die führerscheine vorhanden sind ist es unwichtig....

lg driver85

topolino666 am 10 Sep 2020 19:01:02

Wenn Ihr so ein großes Fahrzeug wollt, es in Euer Nutzungsprofil passt und Ihr damit auch noch in 5 oder 10 Jahren klar kommt, dann ist doch alles gut!! 8)

(Wir haben dann als junge Familie a) ein komplett anderes Nutzungsverhalten, b) ein größere Jahresnutzungszeit (z.B. auch im Winter) und c) komplett andere Ansprüche und Gewichtungen an den Platz im Mobil oder irgendwelche Detailverliebtheiten und sind somit mit unserem popeligen 7,30m Familien Alkoven mit Volldinette und Winterabschottung des Fahrerhauses vollauf zufrieden).
In unserer Heckgarage stehen übrigens die Fahrräder und der Kindersitz bleibt bei uns einfach vorne auf dem Beifahrersitz stehen.

Tinduck am 10 Sep 2020 19:17:40

Hallo und willkommen im Forum.

Mit ‚heftig einsteigen‘ meint der Kollege, dass Ihr gleich in die Oberklasse wollt, ohne von Womos an sich viel Ahnung zu haben (sorry).

Bei VI ist es z. B. so, dass die besonders teuer sind im Vergleich zu den anderen Bauformen. Mit begrenztem Budget bekommt ihr mit einem TI oder Alkoven mehr fürs Geld.

Eine Volldinette ist eine komplette Sitzgruppe ohne Einbeziehung des Fahrerhauses, findet man eigentlich nur in Alkoven. Vorteil ist, dass man (gerade mit Kindern) dann im Fahrerhaus zusätzlichen Stautaum hat, wenn man steht (Kindersitze, Gummistiefel etc. pp.) und dass man im Winter wärmer sitzt.

Zu deinen Vorschlägen würd ich sagen, dass von der Qualität her der Carthago und mit Abstrichen auch der Dethleffs sicher in einer anderen Liga spielen als der Knaus.
Dreiachser gibt es nur, weil der Ducato mit nur einer Hinterachse nicht über 4,5 Tonnen zu bekommen ist. Das technisch bessere Konzept ist Heckantrieb mit einer zwillingsbereiften Achse, ein Ducato-Dreiachser kommt die Hersteller halt billiger, was man leider nicht unbedingt am Verkaufspreis merkt.

Mein Tip wäre auch, sich noch mal einen TI und einen Alkoven auszuleihen, um ein Gefühl für die Grundrisse zu bekommen. Normalerweise ist ein VI nicht so der typische, praktische Familiengrundriss.

bis denn,

Uwe

karlh am 10 Sep 2020 20:36:29

Ich kann den Threat Ersteller verstehen.

Auch wir haben uns einen VI geliehen und bleiben dabei. TI mögen Ihre Vorteile haben, aber wenn einem ein Vollintegrierter "taugt", dann kauft man auch einen.

Wir haben uns nach vier Jahren mieten einen Dethleffs Pulse I 7051 EBL bestellt.

Hatte auch zwei Mal Carthagos geliehen, aber das sind für mich einfach keine Familienfahrzeuge.

Ein Dethleff ist wohl eine Liga drunter, aber eben das richtige Gefährt für Familien.

Aber auch nur eine Meinung, wie gesagt, nach Challenger und Carthago sind wir einstimmig beim Dethleffs hängengeblieben.

Gruß

bhomburg am 10 Sep 2020 22:50:51

Die dritte Achse hat Vor- aber auch Nachteile. Vor allem hat man mit einem Dreiachser weniger Probleme mit der Zuladung und der Hinterachslast. Gerade wer eine grosse Garage hat weiss Tandemachser zu schätzen - einfach alles rein damit ;)
Geradeauslauf, Seitenwindempfindlichkeit und Federungskomfort sind ebenfalls besser als mit Einfachachse. Das wird erkauft mit einer wesentlich schlechteren Handlichkeit. Der Wendekreis nimmt um zwei, drei Meter zu, und Strässchen mit engen Sepentinen machen nicht mehr wirklich Spass mit sowas. Die Maut in vielen Ländern ist z.T. wesentlich höher mit einem Dreiachser: auf französischen Autobahnen kommt ein 3-Achs Womo in Classe 4 und ist damit über doppelt so teuer wie ein 'normales'. Extrembeispiel: Einmal durch den Montblanctunnel kostet mit nem Dreiachser 330 Euro!

Ich würde auf jeden Fall eine längere Probefahrt machen, die auch mal über kurvige Landstrassen führt.

driver85 am 11 Sep 2020 03:58:21

ok danke mal für die zahlreichen antworten,
also habe mir jetzt mal die allkoven, meist von dethleffs angesehen, habe mich zuvor meist nicht damit beschäftigt.... die grundrisse sind wirklich meist "familinefreundlicher" also eben mit dieser volldinette... und ja man bekommt mehr fürs geld habe ich das gefühl, (rein von den bildern her, müsste mir mal einen in live ansehen oder sogar ausleihen)
wir sind eben auf den vi nach unserem urlaub eingeschossen da der challenger ein tolles fahrzeug ist was das raumkonzept anging, (mit volldinette und abtrennbarem schlafraum mit eb im heck für die kidz) mit den kindersitzen, das hatt mich nie gestört, aber die kann ich ja auch bein vi auf den beifahrersitz stellen ;)
der vi, vorallem mit tandem, macht natürlich mega was her 8) aber die tandemachse ist natürlich kein muss... der praktische nutzen muss im vordergrund stehen!

also jetzt bin ich total hin und her gerissen :?: es wird wohl doch darauf hinauslaufen das wir uns noch mal ainen allkoven ausleihen werden....

lg driver85

pwglobe am 11 Sep 2020 17:44:44

Hallo,
es ist auf jeden Fall eine gute Entscheidung nochmal andere Wohnmobile zu mieten, so haben wir es am Anfang auch gemacht.
Man kann dann schon einiges ausschließen, was gar nicht in Frage kommt.
Schaut euch auch mal den Dethleffs XXXL Alkoven auf IVECO Basis an, ist eine gute Alternative zum Tandemachser.

driver85 am 12 Sep 2020 05:47:04

dethleffs mit 3x oder 2x? unter xxxl kann ich momentan gar nichts finden... :?:
die tandemachse ist zweitrangig, hauptsache wir haben ausreichend zuladung.

topolino666 am 12 Sep 2020 06:21:17

.... es ist ein X zuviel (das mit den vielen X ist das Möbelhaus) => suche nach `Dethleffs (Globetrotter) XXL´

mobile --> Link

8)

karlh am 12 Sep 2020 08:53:54

Wenn Du bei Dethleffs nach Integrierten gucken willst:

Trend
Pulse
Esprit

(von günstig nach teuer sortiert)

Birdman am 12 Sep 2020 10:17:14

Hallo Driver85,

die Frage nach dem Alter Deiner Kinder wurden ja schon mal gestellt, Antwort habe ich eventuell überlesen. Wg. Kindersitzen gehe ich aber mal davon aus, dass die noch sehr jung sind.

Worüber ihr bei der Auswahl eines Modells auch nachdenken solltet, ist Euer Schlafkonzept (wer schläft wo) und Eure Abendgestaltung. Was uns als vierköpfige Familie an den allermeisten VIs gestört hat, ist die teilweise stark eingeschränkte Nutzbarkeit der Sitzgruppe, wenn das Hubbett runtergelassen ist. Bei einigen Modellen wird dabei die komplette Sitzgruppe unbenutzbar, bei einigen reizt der verbleibende Teil nur mehr bedingt zum gemütlichen Verweilen. Auch wenn ein solches Konzept zu Eurer aktuellen Abendgestaltung passt, solltet Ihr Euch auch Gedanken über die langfristige Nutzung machen. Das Schlafverhalten der Kinder ändert sich über die Jahre. Irgendwann - und das dauert gar nicht so lang - geht ihr vor denen ins Bett. ;D

Auch bei Regentagen oder im Winter hat ein Alkoven mit Volldinette für mehrköpfige Familien da durchaus Vorteile. Wir sind froh darüber, wenn man da mal mehrere Rückzugspunkte hat: Einer lümmelt im Heckbett, zwei spielen am Tisch und einer liest oben im Alkoven.

Zum Thema Tandemachser und Hubstützen: Wenn Ihr wert aufs Geradestehen legt, dann wird da kaum ein Weg dran vorbeiführen. Wir haben es anfangs mit Keilen probiert, damit kann man bei geraden Plätzen sehr gut die beim Ducato-3-Achser häufig tiefer stehende Vorderachse ausgleichen. Wenn es dann aber auch eine seitliche Neigung gibt, dann wird es schon schwieriger, da man in der Regel halt nur eines der beiden Räder auf den Keil bekommt. So richtig funktioniert hat das bei uns - im Gegensatz zu dem vorher gemieteten Zweiachser - nie, deshalb haben wir uns für Stützen entschieden.

Tinduck am 12 Sep 2020 11:35:07

Ich kanns nur wiederholen... bei einem Womo über 4,5 Tonnen macht ein Ducato meiner Meinung nach einfach keinen Sinn mehr. Und bis 4,5 Tonnen würde ich ein Heavy-Fahrwerk jederzeit einem Dreiachser vorziehen.

Mit nem Iveco oder Daimler drunter hat man

- Heckantrieb => keine Traktionsprobleme (aber vorsicht, bei Daimler gibts jetzt auch Frontantrieb...)
- Mehr Bodenfreiheit => gut für Feldwege etc., das Alko-Doppelachsfahrwerk ist hinten höllisch niedrig
- Normalen Wendekreis
- Keine Probleme mit Auffahrkeilen
- Weniger Reifenverschleiss
- Eine Hinterachse, die man kaum überladen kann, und dabei keine Sorge wie mit den unterschiedlichen Hinterachsbelastungen beim Doppelachser.

Jetzt kommt gleich wieder einer mit der tollen Spurstabilität der Dreiachser (wobei z. B. ein Iveco Daily keineswegs nervös ist). Wenn man dafür die Vorteile des Heckantriebs opfern möchte... Ehrliche Antwort bei einer Entscheidung pro Doppelachser wäre a) die Basis bzw. das Antriebskonzept war mir egal (ja, sowas gibts) oder b) der Dreiachser war halt etwas billiger.

bis denn,

Uwe

driver85 am 12 Sep 2020 12:39:51

->birdmann
kinder sind 2+4 die gehen "noch" vor uns ins bett, meist auch im urlaub vor 20 uhr, die kommen hinten ins "wenn vorhanden" längsbett, hat beim challenger prima funktioniert, türe zu und gute nacht :mrgreen:
wen das wetter gut war waren wir aussen vorm mobil gesessen, und wenns uns zu kalt war sind wir innen in der volldinette gesessen. das hubbett haben wir immer erst vorm schlafen gehen runtergelassen war ja nur ein handgriff, gehe davon aus das es bei den anderen herstellern auch so einfach geht?! dadurch war die voldinette aber immer noch voll nutzbar, aber selbst wenn nicht, währe das egal den nach dem aufstehen haben wir einfach gleich das hubbett wieder hoch gemacht, hier sehe ich also eher kein problem.

und ja, wir legen wert aufs geradestehen... vorallem meine frau, haben das womo an einem stellplatz 6x ausgerichtet bis wir zufrieden waren, und ich kanns auch nicht gebrauchen wenn die kiste schief steht :roll:

->tinduck
ab wann ist es ein heavy fahrwerk? woran erkenn ich das? bedeuted das eine zwillingsbereifung? zumindest habe ich das in der fahrzeugbeschreibung selten gelesen? den fiat gibts nicht mit dem fahrwerk?

lg driver

kjcoe am 12 Sep 2020 13:00:30

Hallo Driver,
Wir haben einen Challenger c 394.
Alkoven.
Wir sind überzeugt von dem Wohnmobil, 2 Erw und im Alkoven das Kind. Riesige Garage, Auflassung 4,1 Tonnen. Preis / Leistung ist sehr gut.
Haben die Heckgarage umgebaut für unsere Hunde. Innen befindet sich eine Klappe zur Heckgarage. Großer Kühlschrank, Volldinete, separate Dusche, großer Kleiderschrank. Viele Hängeschränke. Zum Heckbett leider nur ein Vorhang, könnte man durch eine Schiebetür ersetzen.
Zur Zeit mit dem Raumangebot , für uns optimal.
Nachteil Gaskochfeld etwas schwach auf der Brust, kann man aber auswechseln.
Motorisierung
Ford 170 PS Euro 6d
Fährt sich Klasse, 10,5 ltr Verbrauch laut BC.
Hoffe ich konnte dir etwas helfen.
Gruß aus dem platten Münsterland
Jürgen

gerri86 am 12 Sep 2020 13:36:46

Das beste Wohnmobil für Familien ab 2 Kindern ist denke ich auf jeden Fall der Dethleffs Globetrotter XXl A9000. Ich hätte ihn wohl auch schon längst, wenn er meiner Frau nicht zu groß wäre :(

Alles, was kleiner ist, geht immer mit Kompromissen einher. Der von Euch geliehene Integrierte ist wirklich gar nicht mal schlecht für Familien. Ich selbst würde ihn aber nicht kaufen und lieber bei dem klassischen Alkoven Grundriss bleiben wie z.B. Euramobil Activa 690 HB. Jeder von uns 4 hat so viele Wünsche, was er mitzunehmen gedenkt, dass Stauraum für uns einfach extrem wichtig ist. Und jetzt nochmal wichtiger für das Kampa drive away Vorzelt für den Winter zur Wohnraumerweiterung (als Ausgleich für den XXL ;).

Der Integrierte hat sehr viel weniger Stauschränke vorne und hinten. Was für uns gar nicht ginge, wäre der fehlende Kleiderschrank und der fehlende 40 cm hohe Doppelboden. Problematisch finde ich auch die Umbaunotwendigkeiten. Vor jedem Fahren müssen erst die Sitze für die Kinder herausgekramt und hochgeklappt werden, weniger schlimm aber für mich ebenfalls störend wäre die fehlende ständige Verfügbarkeit aller Betten. Unserer ist etwas über 7 Meter und hierbei vermisse ich bei 4,8 Tonnen übrigens kein Iveco Fahrgestell, im Gegenteil ist die Traktion 100% zufriedenstellend. Wohl auch auch wegen des Alkovengewichtes und des vorne liegenden Wassertankes und der Batterien. Mit Traktion Plus ist es auch bei Matsch noch nie ansatzweise zu Problemen gekommen.

Tinduck am 12 Sep 2020 13:40:49

driver85 hat geschrieben:->tinduck
ab wann ist es ein heavy fahrwerk? woran erkenn ich das? bedeuted das eine zwillingsbereifung? zumindest habe ich das in der fahrzeugbeschreibung selten gelesen? den fiat gibts nicht mit dem fahrwerk?

lg driver


Das siehst Du am zGG. Heavy-Fahrwerke werden ab Werk mit 4,25 oder 4,5 Tonnen zugelassen. Zwillingsbereifung gibts beim Ducato nicht, sondern nur bei Hecktrieblern wie Daimler, Iveco, MAN, VW LT (wird nicht mehr gebaut) und Renault.

Lass dir auf keinen Fall einen aufgelastetes Light-Fahrwerk andrehen (aufgebohrter 3,5 Tonner mit 3,85 oder 4 Tonnen), das ist keine Alternative zum echten Heavy (der hat bessere Bremsen und höhere Achslasten).

bis denn,

Uwe

Birdman am 12 Sep 2020 14:49:25

Tinduck hat geschrieben:... das Alko-Doppelachsfahrwerk ist hinten höllisch niedrig ...

Ich möchte jetzt hier den Thread keinesfalls mit dem bekannten Glaubenskrieg Front-/Heckantrieb sprengen: Aber was verstehst Du unter "höllisch niedrig"? Wenn ich auf Stellplätzen unser Fahrwerk mit dem anderen Ducato-Mobile vergleiche, kann ich da keinen Unterschied sehen. Und damit haben wir ohne Probleme schon kilometerlange Anfahrten zu italienischen Agricampeggi bewältigt, gegenüber denen deutsche Feldwege wahre Autobahnen sind.

Tinduck am 12 Sep 2020 17:06:04

Ich meinte niedrig im Vergleich zu Hecktrieblern. Die Alko-HA sind darauf optimiert, tief zu bauen.

bis denn,

Uwe

driver85 am 12 Sep 2020 19:45:32

—>Kjcoe
wie seit ihr mit der Verarbeitung zufrieden? den vi bj20 Hatten wir ja ausgeliehen, war ein schönes mobil, aber die quaitlät vom aufbau war echt mies... oder habe ich hier zu hohe ansprüche als mercedes fahrer bei den preisen die da abgerufen werden, erwarte ich polsterqulität und schrankschaniere vom feinsten...
muss aber ehrlich sagen das wir auch noch keine anderen Hersteller genaueres angeschaut haben...
Lg driver

pwglobe am 12 Sep 2020 23:12:19

driver85 hat geschrieben:bei den preisen die da abgerufen werden, erwarte ich polsterqulität und schrankschaniere vom feinsten...
muss aber ehrlich sagen das wir auch noch keine anderen Hersteller genaueres angeschaut haben...
Lg driver


Wo Camping drauf steht isr Schrott drin.
Die Fahrzeuge sind alle auf Leichtbau und Gewinnoptimierung getrimmt, von Qualität kannst du dich verabschieden.
Klar in der Oberklasse ist der Möbelbau und die Polster gut, aber das hat dann seinen Preis.
Da kostet das Neufahrzeug ab 250.000,00€ aufwärts.
Phoenix, Concord und Morelo sind keine Schnäppchen, aber es geht noch mehr Vario, Volkner usw.
Wenn du Qualität willst musst du dein Budget erhöhen oder ein älteres Fahrzeug in Betracht ziehen.

Tinduck am 13 Sep 2020 07:49:05

Da hat der Peter Recht. Wenn Du Qualität im Detail willst, musst Du Dich von Fliessbandware verabschieden.

Allerdings muss man nicht gleich ne Viertelmillion ausgeben, bei den Individualausbauern kommt man mit 50-100.000 weniger hin, wenn man es mit der Ausstattung nicht übertreibt und auf Chichi verzichtet. Funktional und solide ist halt etwas günstiger als poliertes Wurzelholz und goldene Wasserhähne. Wobei man dann doch meist wieder beim Alkoven landet, wenns preislich nicht ausarten soll.

bis denn,

Uwe

topolino666 am 13 Sep 2020 09:48:17

Unsere Massen-Weißwaren wird ja hier im Forum seit neuestem als "Baumarktware" benannt ( --> Link ) .

Fakt ist aber schon dass man aus mit Papierfurnier überzogener Pappmaschee nur bedingt rappelfreie Möbel bauen kann.
In diese Pappe braucht man dann auch keinen Schliesser für 20 Euro einbauen, der hält sowieso nicht!

Auch unsere Basisfahrzeuge sind zuerst einmal für den Transportermarkt konzipiert, dem DPD-Fahrer sind Spaltmaße, Lackdicken und Echtholzfurniere genauso egal wie dem Malerteam das mit dem Bock zur Baustelle kutschert.

Von daher gehört Filzgleiter kleben, Furniere nachleimen und Schranköffner einstellen entweder zum ersten Jahr dazu oder man jährt eben ein paar Mal damit zur Werkstatt und nervt die.
Die aktuelle Marktsituation und die Montage am oberen Anschlag (z.B. mit hochmotivierten Zeitarbeitern en masse) wird für eine Qualitätssteigerung aktuell auch nicht wirklich förderlich sein.


Nochmal an den TE: Evtl. doch nochmal den Wohnwagen ins Auge fassen, das Rappeln während der Fahrt hört Ihr dann nicht, Ihr könnt aber trotzdem im Stern sitzen und hier die Verarbeitung geniessen! :evil:

driver85 am 13 Sep 2020 11:51:49

Also Moment mal... das soll jetzt nicht eingebildet wirken, aber ich habe mir im Camping Urlaub vom Stellplatz Nachbar eine Fendt Wohnwagen angesehen... und der war qualitativ ne ander Hausnummer wie der Challenger... das die Qualität von Europäischen premiumhersteller Im pkw segment wo Piniebel auf jedes my spalmass geachtet wird und Sounddesigner für Türen und Aschenbecher etc. eingesetzt werden Nicht im Camping bereich vertreten ist habe ich absolut Verständnis.... sonst würden hier die Preise bei 200k für ein mobil mit 7 Meter mal anfangen,
Was auch verständlich ist, sind ja ganz ander Stückzahlen was Gebaut werden...

kjcoe am 13 Sep 2020 12:12:20

Hallo Driver,
mit der Verarbeitung von Challenger sind wir zufrieden. Haben uns auf der Messe einige Wohnmobile angesehen, und wenn die noch nicht einmal die Messe überleben dann weiß ich um die Qualität.
Jetzt nach zwei Jahren mit unserem Wohnmobil muss ich sagen dass die Qualität gut ist. Man kann Challenger oder gleichwertige Wohnmobile nicht mit morello etc vergleichen. Da wird in einer ganz anderen Liga gespielt.
Du musst entscheiden wie hoch das Budget, was ist wichtig. Wenn alde Warmwasserheizung , Türen stabil und massiv, Polster incl Schaumstoff hochwertig dann sind wir im Sechsstellungen Bereich.
Wäge es ab. . . Und was willst Du, was erwartest Du.
Gruß aus dem platten Münsterland

thomasontheroad am 15 Sep 2020 13:14:16

Kann auch nichts negatives über Challenger sagen, wir sind mehr als zufrieden mit unsere Wahl!! Gruß Thomas


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Grundriss ähnlich Euramobil T 695 HB
Einsteiger WoMo bis 6 Meter
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt