CampingWagner
anhaengerkupplung

Was habt ihr über TireMoni zu berichten?


Sonnenuntergang am 15 Sep 2020 16:36:34

Hallo,

ich hatte schon das erste System TireMoni und habe es in den Müll geschmissen. Bis zu 6 Monate mußte ich auf Reparatur warten !

Hatte mich vor ca. 2 Jahren nochmals überreden lassen eins zu kaufen, jetzt werde ich es auch in den Müll schmeißen.

Den Service mit mit der "besonders freundlichen Telefonistin" muß man erwähnen. Solltet ihr den Mut haben, eins zu kaufen, so testet

erstmal den Service! Über 20 mal angerufen, warte bis heute noch auf Rückruf!

Mir wurde mal gesagt, es ist nur eine Druckanzeige ohne Gewähr. Für ungenaue Anzeige haften sie nicht, das System ist nicht geeicht. Man

sollte/muß vor Reiseantritt jedes mal selbst den Druck mit einem geeichten Messgerät prüfen!

Eigentlich ist der Einsatz gefährlich, da es eine Sicherheit vortäuscht die nicht vorhanden ist. Solange man nicht ein Gerät benutzt das

geeicht ist!

Gruß


lechim am 15 Sep 2020 16:46:46

Meine Erfahrungen sind durchaus negativ, i h würde es nicht noch einmal kaufen

Birdman am 15 Sep 2020 16:49:53

Sonnenuntergang hat geschrieben:... Solltet ihr den Mut haben, eins zu kaufen, so testet erstmal den Service! Über 20 mal angerufen, warte bis heute noch auf Rückruf! ...

Dann scheinst Du ein echter Pechvogel zu sein. Gerade über den Service kann ich nur Poitives berichten. Hatte bei zwei Geräten innerhalb der Garantiezeit jeweils einen defekten Sensor. Kurze E-Mail geschrieben, Antwort jeweils innerhalb von 24h und etwa 5-6 Tage nach Einsenden des defekten Teils ein neues zugeschickt bekommen. Wüßte nicht, was man da am Service auszusetzen hätte. Kann man höchstens über die Hardware meckern, wenn sowas zweimal passiert.

Anzeige vom Forum


BRBStefan am 15 Sep 2020 18:47:42

Hallo zusammen,

das ist wirklich Pech, Sonnenuntergang.
Ich benutze TireMoni seit 8 Jahren völlig ohne Probleme. (lediglich die Batterien tausche ich einmal in der Saison)
Das fantastische ist - sogar am Anhänger habe ich zwei Sensoren montiert und auch hier wird mir der Luftdruck angezeigt.
Den Service - ich habe ihn angerufen, als ich die neuen Sensoren für den Anhänger anlernen wollte - fand ich freundlich und kompetent.
Die Luftdruckwerte passen nicht genau, das kann ich bestätigen. Also statt 2,5 bar werden schon mal 2,3 oder 2,7 angezeigt. Ich betreibe das System aber, um schleichende Plattfüße zu entdecken und das funktioniert dank Alarm.
Mein System siehst du auf meiner HP: --> Link

dieterk am 15 Sep 2020 19:03:16

BRBStefan hat geschrieben: Ich betreibe das System aber, um schleichende Plattfüße zu entdecken und das funktioniert dank Alarm.


..und darum geht es, sonst nix.

Tortuga am 15 Sep 2020 19:19:54

Nach 3 Jahren Reifenwechsel vorne. Oh Schreck die Sensoren beide eloxiert, lissen sich nur mit Gewalt lösen und sind dabei kaputt gegangen.
Nie wieder, lieber Prüfen.

opapa am 15 Sep 2020 19:22:26

Hallo, ich hätte eine technische Frage dazu: Werden durch die Sensoren die Ventile ständig "offen gehalten" oder wie funktioniert die Druckmessung? Und ist dann der Verschluss (anstelle des Ventils) genauso sicher? Danke & Gruß! Uwe

Sonnenuntergang am 15 Sep 2020 19:33:45

opapa hat geschrieben:Hallo, ich hätte eine technische Frage dazu: Werden durch die Sensoren die Ventile ständig "offen gehalten" oder wie funktioniert die Druckmessung? Und ist dann der Verschluss (anstelle des Ventils) genauso sicher? Danke & Gruß! Uwe


Hallo Uwe,
leider ja. Plastik-Verlängerungen und sogenannte ‘drucklose’ Ventilverlängerungen sind i.d.R. ungeeignet

Ich hatte deswegen schon öfters schleichenden Druckverlust!!
Gruß

Trashy am 15 Sep 2020 19:44:21

Hab schon das Dritte.
Beim Ersten wurde kein Druck mehr angezeigt trotz neuer Batterie.
Beim Zweiten ging die Beleuchtung nicht nehr.
Hat Amazon alles ausgetauscht.
Bei Nummer Drei hängen zwei Sensoren.
Zeigen massiven Unterdruck an wenn sie mal 14 Tage gestanden haben.
Alarm.... Nach paar km ist alles wieder ok und auch der Kaltdruck stimmt wieder

Uwe1961 am 15 Sep 2020 20:06:17

...vor allem besteht je nach Felgenform/Einpresstiefe das Risiko, dass man sich einen solchen Sensor abreisst...dann bleibt das Ventil möglicherweise offen und man steht nach kurzer Zeit auf der Felge.
Nichtsdestotrotz habe ich ebenfalls solche Systeme mit Ventilsensor an zwei Fahrzeugen im Einsatz...nach Tiremoni bin ich allerdings bei preiswerter Chinaware mit Akku und Solarpanel im/am Empfangsteil gelandet...und hochzufrieden damit.

Gruß,Uwe.

mikeno am 15 Sep 2020 21:00:24

bei mir funktioniert TM-260 seit 6 Jahren ohne Probleme. Alle 1 1/2 Jahre Batteriewechsel. Nur dann werden die Sensoren abgeschraubt. Ich verwende 3-Wege V erlängerungen. Ich benutze noch zusätzlich Plastikkappen, die über die Sensoren zum Schutz gestülpt werden,

michalis am 15 Sep 2020 21:25:37

Hallo
habe es auch schon seit 4 Jahren in Betrieb und habe keine Schwierigkeiten gehabt , also voll zufrieden und ob es jetzt 4,8 oder mit einem geeichten Gerät 4,9 Bar anzeigt ist mir eigentlich egal . Weil einen 100% identischen Luftdruck auf 4 oder 6 Reifen hin zubekommen halte ich für fraglich. Habe es angeschafft um den Luftdruck ungefähr bei der Fahrt im Auge zu behalten und das tut es gut.

Mfg Michael.

michalis am 15 Sep 2020 21:26:07

Hallo
habe es auch schon seit 4 Jahren in Betrieb und habe keine Schwierigkeiten gehabt , also voll zufrieden und ob es jetzt 4,8 oder mit einem geeichten Gerät 4,9 Bar anzeigt ist mir eigentlich egal . Weil einen 100% identischen Luftdruck auf 4 oder 6 Reifen hin zubekommen halte ich für fraglich. Habe es angeschafft um den Luftdruck ungefähr bei der Fahrt im Auge zu behalten und das tut es gut.

Mfg Michael.

flairisti am 15 Sep 2020 21:30:21

Habe seit 3 Jahren TireMoni ohne jegliche Probleme.
1x im Jahr checke ich den Luftdruck mittels Manometer und dabei reinige ich die Ventiladapter.
Keine eloxierung,kein schleichender Luftverlust und Anzeigegenauigkeit +- 0,2 bar.
Ich würde es wieder kaufen.

flairisti

Bakerman am 15 Sep 2020 21:56:58

Hallo,
ich habe auch seit 4 Jahren das System , mit acht Sensoren und einem Empfangsverstärker in der Garage. Damit kommen die Signale vom Hänger gut an ! Ein Sensor war mal kaputt , wurde aber ohne Probleme getauscht , sonst nur Batteriewechsel.
Erfüllt voll seinen Zweck , habe auch so gut wie keinen Druckverlust . Da ich immer Sommer und Winter die Räder wechsle können die Dinger sich auch nicht "fest schweißen".
Von mir eine klare Kaufempfehlung. ( Hoffentlich habe ich jetzt nicht zu viel gelobt und demnächst geht was kaputt ... schnell auf Holz klopfen )
Gruß Frank

bigben24 am 15 Sep 2020 22:08:59

Nur mal so gefragt - braucht man das so dringend, das man dafür 200 Taler dafür auszugeben muß? Anpassen muß den Reifendruck übers Jahr sowieso, dann kann man alle paar Wochen auch mal messen. Mache ich vor jeder Fahrt zu Hause und für die Taler kann man dann lecker essen gehen :-D

;-) Gruß

Trashy am 15 Sep 2020 22:23:26

Gibts auch unter 100 bei ELV.
Steht halt nicht Tire... drauf.
Ist auf jeden Fall ein Sicherheitsaspekt.

bosko1 am 15 Sep 2020 22:36:22

Moin,
ich habe mein Tire Moni in die Tonne gehauen, nachdem ich mich über ein Jahr nur mit dem Gerät und der Firma schwarz geärgert habe. Nie wieder.
Gruß Bosko1 :twisted:

rkopka am 15 Sep 2020 22:40:42

bigben24 hat geschrieben:Anpassen muß den Reifendruck übers Jahr sowieso, dann kann man alle paar Wochen auch mal messen.

Warum muß man da ändern ?

Mache ich vor jeder Fahrt zu Hause und für die Taler kann man dann lecker essen gehen :-D

Nutzt aber nichts, wenn sich was ändert, während man fährt. Im Vergleich zu anderen Spielereien und Sicherheitsfeatures ist das doch nicht teuer (wenn es denn auch funktioniert).

RK

uli644 am 15 Sep 2020 22:47:38

bigben24 hat geschrieben:Nur mal so gefragt - braucht man das so dringend, ... alle paar Wochen auch mal messen. Mache ich vor jeder Fahrt zu Hause und für die Taler kann man dann lecker essen gehen :-D

;-) Gruß


Boah, Du misst vor jeder Fahrt den Luftdruck auf allen Rädern? Das ist selten..

Ich habe den Tiremoni (seit einem Jahr, bisher ohne Probleme) da ich einen evtl Luftdruckverlust auf meiner Zwillingsachse hinten möglichst zeitnah bemerken will. Auch und gerade, wenn er während der Fahrt auftritt. Hoffe so rechtzeitig reagieren zu können, bevor der zweite Reifen auf der Seite hinten auch ein Problem bekommt, weil er jetzt die ganze Last der zwei Achsen tragen soll

HeideMobil am 16 Sep 2020 08:20:56

Hallo,

ich nutze die TireMoni und bin zufrieden. Im Gegensatz zu den ELV waren sie wesentlich einfacher zu montieren und für's Nachpumpen zu deinstallieren. Auch mir geht es um den schleichenden Druckverlust. Bei mir waren es immer eingefahrene Schrauben :(

An den Tankstellen finde ich es oft schwer mit dem WoMo vom Tanken zur Druckluft zu manövrieren und die Geräte sind oft verschlissen. Da ist der Blick auf das Display einfacher :)

Beste Grüße von Heidi

pwglobe am 16 Sep 2020 08:32:35

Hallo, nichts gutes.
Hatte TireMoni im Vorgänger erst das 3. Gerät funktionierte überhaupt, nach einem Jahr schon starke Korrosionen.
Ich wollte jetzt für den IVECO ein RDKS einbauen, habe aber noch nichts bezahlbares in annehmbarer Qualität gefunden.
Professionnelle Système Kosten ab 300€ aufwärts, die Sensoren sind dann im Reifen.

bigben24 am 16 Sep 2020 09:14:17

uli644 hat geschrieben:Boah, Du misst vor jeder Fahrt den Luftdruck auf allen Rädern? Das ist selten..

..

Nee, unklar ausgedrückt ;-) nur im Frühjahr und vor "großer" Fahrt ;-)

Gruß

MountainBiker am 16 Sep 2020 09:51:52

Hallo,

ich habe seit Mitte 2016 das Reifendruckkontrollsystem TireMoni TM-130 im Einsatz - außer den regelmäßigen Batteriewechsel ca. 1-2 Jahre funktioniert es noch tadellos. Dies Jahr mußte ich selbstverschuldet die Dichtungen für 15 Euro zzgl Versand wechseln lassen, da ich eine "abgedreht" hatte - also nur mit Gefühl anziehen.

Neben der Druckanzeige während der Fahrt, ist die Temperatur auch sehr aufschlußreich, wenn der durch einen Geweberiss in der Reifenkarkasse ein Platzer droht ist dies ein wichtiger Hinweis!

matthiast4 am 16 Sep 2020 10:01:22

Ich benutze an 2 Autos ein 20 Euro China System, wenn da was kaputtgeht werfe ich es einfach weg...
Warum soviel Geld ausgeben für genau dieses System?
Da fragt man sich, woher der Preis bei den teuren Systemen kommt...

Trashy am 16 Sep 2020 12:52:33

rkopka hat geschrieben:"bigben24"]Anpassen muß den Reifendruck übers Jahr sowieso, dann kann man alle paar Wochen auch mal messen.
Warum muß man da ändern ?
RK


U.U. schon. Abgesehen von der Beladung bringen 10 Grad Temperaturänderung ca. 0,5 Bar Unterschied an 15/16 Zoll Reifen. Hat man im hohen Norden öfter mal das Tire Moni meckert nach einer größeren Temperaturänderung.
Weiterhin kommen die Arbeitsenergie im Fahrbetrieb und auch die Bodentemperatur dazu. Das merkt man gut im Sommer wenn der Reifen die Wärme nicht mehr wegbekommt.

rkopka am 16 Sep 2020 13:20:35

Trashy hat geschrieben:Abgesehen von der Beladung bringen 10 Grad Temperaturänderung ca. 0,5 Bar Unterschied an 15/16 Zoll Reifen.

Da komme ich aber auf ein anderes Ergebnis. Wenn man 5bar annimmt und den Reifen als nicht dehnbar, hat man 0,17bar Differenz von 20°C auf 30°C. Die Größe des Reifens hat ohne Dehnung keine Auswirkung.

RK

Trashy am 16 Sep 2020 13:28:31

Das ist auch ok.

Ich habe das aber schon mehrmals genau so erlebt.

Zu dieser Frage gibt es eine, wie ich finde, tolle und fundierte Erklärung von Artus aus dem blauen Forum.

Zitat:

Drei Faktoren verändern den Reifenluftdruck:

1. die Umgebungstemperatur (Lufttemperatur) siehe bei A

A:

10°C Lufttemperatur- Veränderung im Stillstand des Reifen, nach oben oder auch nach unten, führt zu einer Reifenluftdruckveränderung.

Reifendruck nach oben wenn die Lufttemperatur steigt oder Reifendruck nach unter wenn die Lufttemperatur sinkt.

Die Veränderungen bei 10°C Temperaturveränderung betragen ca.:

0,2 bar bei PKW-Reifen bis 15"

0,3 bar bei PKW-Reifen ab 16" und größer

0,5 bar bei LLKW-Reifen 15" + 16" (Transporter / Womo-Reifen)

0.8 bar bei LKW - Reifen 17.5" + 19.5" (z.T. auch noch bei Wohnmobilen zu finden)

1,0 bar bei LKW - Reifen 20" + 22,5"

Das ist nun mal ein Physikalisches Gesetz. Diese Schwankungen lassen sich fast nicht beeinflussen.

2. die Arbeitsenergie im Fahrbetrieb, siehe B

B:

Die Arbeit des Reifen, d.h. die Walkarbeit der Reifenflanken, (Einfederung), das Abrollen der Lauffläche auf dem Untergrund und

Lenkbewegungen der Reifen sowie die Übertragung der Brems- u. Beschleunigungskräfte erzeugen Wärme.

Diese Wärme erhöht die Temperaturen im inneren des Reifen. Im Fahrbetrieb finden sich folgende Temperaturwerte:

im Bereich der Felge und am Ventil bei 40°C - 60°C, im Bereich der Lauffläche bei 80°C – 90°C.

Diese Temperaturen erhöhen den Reifenluftdruck nochmals um die in A schon angegebenen Werte,

ergo in der Summe schon plus 1,0 bar und auch 1,5 bar.

3. die Bodentemperatur im Fahrbetrieb, siehe C:

C:

Eine kühle oder regennasse Fahrbahn kühlt die Reifenlauffläche und damit den gesamten Reifen. Die Erhöhung der Reifentemperatur ist geringer.

Damit erhöht sich auch der Reifenluftdruck geringer. Werte ca. wie bei A. beschrieben

Gibt es aber wie in den Sommermonaten, Fahrbahntemperaturen von bis zu 60°C und mehr, dann kann der Fahrtwind keine Kühlung des Reifen bewirken.

Die Gesamttemperatur des Reifen kann sich dann überall im Reifen bis über 80°C erhöhen. Dieser Temperaturanstieg erhöht dann den Reifendruck um

zusätzlich 0,5 bar bis 1,5 bar, in Abhängigkeit der Reifengröße.

Fazit:

Der Reifenluftdruck verändert sich permanent. Das der Reifenluftdruck um bis zu 1,0 bar und mehr im Fahrbetrieb ansteigt ist den Reifenkonstrukteuren bekannt und wird bei der Konstruktion berücksichtigt. Auch bei den nach der Tragfähigkeit gestaffelten Reifenluftdruckempfehlung ist dieses Wissen berücksichtigt.

Daher Reifendruck am kalten Reifen einstellen und niemals im betriebswarmen Zustand nachkorrigieren.

Zitat Ende

Rockerbox am 16 Sep 2020 13:46:38

Servus Trashy,

das unter A genannte kann ich nicht nachvollziehen, gemäß dem Gay-Lussac'schen Gesetz (Taucher kennen das gut genug :mrgreen: ) stehen Temperatur und Druck in einem festen Behälter (das müssen wir für die Reifen jetzt mal annehmen) immer in konstantem Verhältnis, also p1:p2 = T1:T2

Nehmen wir einen Reifen mit p1 = 5 bar (egal worauf montiert) und eine Anfangstemperatur T1 von zb 20°C, die sich dann auf T2 = 30 Grad erwärmt.

Man muss nun mit absoluten Temperaturen in Kelvin rechnen.

Daraus ergibt sich p2 = (273+30)*5 / (273+20) = 5,17 bar.

Exakt das, was RK schon geschrieben hat.

rkopka am 16 Sep 2020 14:13:52

Trashy hat geschrieben:Die Veränderungen bei 10°C Temperaturveränderung betragen ca.:

0,2 bar bei PKW-Reifen bis 15"
...
1,0 bar bei LKW - Reifen 20" + 22,5"

Das ist nun mal ein Physikalisches Gesetz.

Gay Lussac oder Amontons
Bei gleichbleibendem Volumen sind Druck / Temperatur(in Kelvin) konstant. Ausdehnung würde die Differenz nur verringern und ist sehr gering. Das Volumen spielt da keine Rolle. Also sehe ich keinen Grund warum das bei einem größeren Reifen mehr sein sollte. Außerdem macht eine absolute Druckänderung keinen Sinn, wenn man von unterschiedlichen Reifen spricht. Außer man nimmt schon einen festen Ausgangsdruck bei verschiedenen Reifen an, was aber sehr verallgemeinert. Das alles für ideale Gase. Reale werden je nach Druck durchaus komprimiert, womit die Druckdifferenz noch ein wenig sinken würde.

D.h. bei 0°C -> 10°C haben wir 1,034 fachen Druck oder bei 5bar 0,18bar mehr. Bei 2,5bar (PKW) sind es dann 0,09bar.

im Bereich der Felge und am Ventil bei 40°C - 60°C, im Bereich der Lauffläche bei 80°C – 90°C.
Diese Temperaturen erhöhen den Reifenluftdruck nochmals um die in A schon angegebenen Werte,
ergo in der Summe schon plus 1,0 bar und auch 1,5 bar.

Von 20°C auf 90°C wären bei unseren Reifen (5bar) also etwa 1,2bar. Das kommt wieder ungefähr hin. Ein PKW hätte die Hälfte, ein LKW wesentlich mehr.

Die Gesamttemperatur des Reifen kann sich dann überall im Reifen bis über 80°C erhöhen. Dieser Temperaturanstieg erhöht dann den Reifendruck um zusätzlich 0,5 bar bis 1,5 bar, in Abhängigkeit der Reifengröße.

Nicht in Abhängigkeit von der Größe sondern vom Ausgangsdruck.

RK

Paulheinz am 17 Sep 2020 12:07:06

Ich benutze seit 5 Jahren diese Sensoren, sie geben daß wieder was sie sollen, nähmlich den aktuellen Druck. Wichtig für mich ist , daß ich während der Fahrt sehe ob ein Rad Luft verliert und das klappt. Im Winter machen nur die knopfzellen der Sensoren schlappansonsten bin ich zufrieden

bosko1 am 17 Sep 2020 15:31:14

Moin,
Ich habe mir jetzt dieses für 54€ in China gekauft

bernierapido am 17 Sep 2020 20:41:03

Waren bei mir innerhalb eines halben Jahres defekt. Ersatz bekommen, wieder nach einem halben Jahr kaputt. Habs dann gelassen.

Rockerbox am 17 Sep 2020 20:45:15

Ich benutze das ELV System seit mehreren Jahren, außer Batteriewechsel keine Probleme, verlässliche Anzeige von Druck und Temperatur, in weiten Bereichen programmierbar. Beleuchtetes Display, optische und akustische Warnung bei Unter- und Überschreiten der Vorgaben.

mk40 am 17 Sep 2020 21:25:45

Nutze auch das ELV System an drei Fahrzeugen. Zwei davon als " Solarvariante" . Alle drei funktionieren perfekt .
Hatte vorher ein Tire Moni System . Mich nervte die Druck Anzeige mit zwei " Daten " hinterm Komma . Da wirst du irre . Ja ...ich schau schön öfter drauf .
Nach mehrfacher "Bewegungsaktivierung " ohne Fahren , ( kein Senden der Randsensoren ) Nullt der ELV die Druckwerte der einzelnen Räder .
Fahre ich wieder mit dem Womo los , sehe ich nach wenigen Metern ob alle Sensoren korrekt senden.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

CBE PC 100 durch CBE PC200 ersetzen?
Einbautiefe 12 Volt Einbau-Steckdose?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt