Caravan
luftfederung

Hausrat in Wohnmobilen nicht gegen Diebstahl versichert


[Admin] am 14 Mär 2003 02:41:05

Hausrat in Wohnmobilen nicht gegen Diebstahl versichert

Die Frage, was Bewohner von Häusern oder Wohnungen dem Eigentümer selbst modernster Wohnmobile voraus haben, beantworteten jetzt Amts- und Landgericht Coburg: die Hausratversicherung deckt Einbruchdiebstähle in ortsgebundene Behausungen ab, nicht aber solche in „rolling homes“.

Die Eintrittspflicht der Hausratversicherung setze immer eine sogenannte Gebäudebezogenheit voraus, stellten die Richter fest. Und nachdem ein Wohnmobil kein Gebäude ist, wiesen sie die Klage einer „Wohnmobilistin“ auf Entschädigungsleistungen wegen Einbruchdiebstahles in Höhe von fast 7.000,- DM ab.

Die Klägerin war mit Familie und Wohnmobil in Spanien auf großer Urlaubsfahrt. Die Reisenden gönnten ihrer fahrenden Unterkunft auf einem öffentlichen Parkplatz eine Pause. Unbekannte Täter machten sich einen unbeobachteten Moment zu Nutze, brachen das Gefährt auf und entwendeten Gegenstände im Gesamtwert von annähernd 7.000,- DM – unter anderem eine hochwertige Fotoausrüstung. Ein Fall für ihre Hausratversicherung, meinte die Klägerin. Schließlich seien laut Versicherungsbedingungen (dem „Kleingedruckten“) auch Sachen versichert, die sich vorübergehend außerhalb der Wohnung, aber in Europa befänden. So seien die Vertragsbestimmungen nicht zu verstehen, hielt die Versicherung entgegen und verweigerte Zahlungen.

Zu Recht, befanden Amts- und Landgericht Coburg unisono. Die von der Klägerin angeführte Klausel müsse im Gesamtkontext der Versicherungsbedingungen gelesen werden. Und die Hausratversicherung solle eben nur gegen Einbruchdiebstähle in Gebäude absichern – schließlich böten Gebäude höheren Schutz vor Einbrüchen als z. B. Wohnmobile. Dementsprechend unterfalle es beispielsweise dem Versicherungsschutz, wenn einem Urlauber aus einer Ferienwohnung Sachen entwendet würden. Wohnmobile hingegen seien keine Gebäude – und darin befindliche Gegenstände damit nicht versichert.

Fazit: Ortsfeste Unterkünfte sind nicht nur sicherer als mobile, sondern auch versicherter.

(Amtsgericht Coburg, Az: 15 C 393/01; Landgericht Coburg, Az: 33 S 146/01; rechtskräftig)

Anzeige vom Forum


monnemer am 14 Mär 2003 23:26:11

Hallo,
ich habe eine Wohnmobil Inhaltsversicherung abgeschloßen. Ist bezahlbar und überall gültig.
--> Link
Dort steht etwas drin.
Es gibt aber noch mehr im Internet.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

SuperG am 21 Mär 2003 10:14:53

Hallo!

Es gibt noch eine kleine Lücke!

Die Hausratversicherung beinhaltet die sog. "Aussenversicherung" (= Sachen, die vorübergehend ausserhalb der Wohnung ..), allerdings gelten hier andere also geringere Versicherungssummen.

Sachen sind versichert, die sich in einem geschlossenen Behältnis oder Raum in einem Gebäude befinden.
Als "Behältnis" wird in der Praxis auch ein Fahrzeug angesehen. Wenn dieses also abgeschlossen in einem Gebäude (Parkhaus) steht, sind die Sachen darin über die Hausratversicherung versichert.
Mir ist klar, das man ein Wohnmobil nur selten in einem Parkhaus treffen wird, aber es wird ja nicht nur in Womo´s eingebrochen.

Wie immer gilt: erst den Versicherungsmenschen des Vertrauens fragen, bei Schadenmeldung nicht zu sehr übertreiben und bei Ablehnungen wiedersprechen und nicht gleich klein bei geben!

, Daniel

Anzeige vom Forum


SuperG am 21 Mär 2003 10:15:51

WIDERSPRECHEN!! :oops:

Abenteuer am 09 Apr 2003 21:50:57

Hallo,

ich habe auch eine Inhaltsversicherung (auch ohne Alarmanlage). Kostet ca 110 Teuros und ist Familiengebunden (Haushalt). Schäden bis 8000 Teuro sind abgedeckt (Fotoausrüstung, Radio, Computer... nur bis 3000 Teuro).


Günter

Maike1970 am 10 Apr 2003 12:55:58

Wir haben auch eine separate Inhaltsvers., Deckung 7.500 Euro für 99 Euro/Jahr, gilt auch wenn Womo vor der Haustür steht, allerdings mit Einschränkungen der Gegenstände und verminderter Deckungssumme. Sportgeräte (auch außen am Fahrzeug, z.B. Surfbretter und Räder) sowie Fotoapparate, Computer, Telefon, etc.sind inclusive und mit 50% der Deckungssumme abgedeckt. Bei Bedarf ist auch eine Höherversicherung möglich.

Gast am 17 Sep 2003 15:08:59

Hallo Zusammen,

die meisten Hausratversicherrer bieten eine Zusatzdeckung gegen "Diebstahl aus Kraftfahrzeuge" für ganz kleines Geld an. Allerdings sind die Entschädigungssummen meist auf 300-500 Euro beschrängt, und technische Geräte sind ausgeschlossen. Eine Inhaltsversicherung würde mich auch interessieren. Hat jemand Erfahrung mit einer Gesellschaft, die soetwas anbietet?


Cruiser

Maike1970 am 17 Sep 2003 16:36:29

Einen Schaden hatten wir noch nicht, daher keine Erfahrungen, aber versichert sind wir! :D

Gast am 04 Dez 2003 15:27:12

hallo

ich hatte einen einbruch im Womo in spanien,barcelona. ich meldete alles der polizei. hilft zwar nichts aber was soll man machen. zuhause hörte ich dann von meiner versicherung , allianz , das wohl solche einbrüche in der hausrat mitversichert sind aber nur innerhalb deutschlands und dann auch nur bis 1000 DM.
mehr nicht. wenn es eine solche zusatzversicherung fürs ausland gibt dann abschliessen.es wird überall eingebrochen

grüße
jutta

achimHH am 08 Dez 2003 15:22:55

Hallo allerseits,

ich habe mein Wohnmobil bzw. dessen Inhalt
genau wie "monnemer" auch bei der
Fa. Horbach-Reisemobil-Versicherung abgeschlossen.

da es bei "monnemer" nicht funktionierte
hier nochmal:
--> Link

die Wohnmobil-Inhaltsversicherung ist zwar für ganz Europa gültig,
jedoch ist Rumänien und Bulgarien sowie die Länder der ehemaligen Sowjetonion ausgeklammert.......
Marokko sowie die ganze Türkei soll jedoch angeblich mit versichert sein.
ob es stimmt? ich möchte es nicht unbedingt probieren......
vom achim

altun_ha am 15 Okt 2004 10:04:23

Hallo zusammen,

gerade aus dem Urlaub gekommen hat man uns am 07.09 unseren Wohnwagen vor der Haustüre weggestohlen, mit sämtlichen Inhalt wie Bettwäche, Kleidung für 4 Personen usw. Zum Glück waren teure Elektronische Geräte nicht mehr im Wohnwagen. Nun verweigert meine Hausratversicherung ebenfalls die Zahlung bietet mir aber aus Kulanz 500,- EUR an (Schaden rael ca. 5000,- EUR ) wenn ich im Gegenzug auf die neuen Versicherungsbedinungen umstelle. Keine Ahnung was in den neuen Bedingungen steht. Was haltet ihr davon?

, Olli

dokabastler am 15 Okt 2004 13:28:26

Hallo altun_ha

handle doch noch mal...

500 Kulanz, das holen die im gegenzug mit den (sicher für dich teureren oder im Schadenfall ungünstigeren) versicheurngsbedingungen wieder rein....unterm Strich zahlst Du vielleicht sogar noch was drauf und bist besser dran, wenn du nicht auf das angebot eingehst...


dokabastler

mikel am 15 Okt 2004 14:16:49

Also wenn jemand, obwohl er gar nicht leisten muß, Dir aus Kulanz 500€ anbietet stinkt an der Sache was!

Warum sollten die das tun? Das ist ein Unternehmen welches auf Gewinnmaximierung ausgerichtet ist, und die haben was zu verschenken? Warum? Weil das so Menschenliebende Leute sind? Nein, sicher nicht. Kommt mir so vor, als wenn die doch leisten müßten, und mit der Zahlung von 500 € bekommst Du ein Schreiben welches Du unterzeichnen sollst, darin ein Vermerk "damit verzichte ich auf jegliche Schadenersatzforderung".

Wenn die 500 € geben wollen, werden sie auch mehr geben!

Gast am 15 Okt 2004 14:54:59

Hallo Olli,
Hast du nicht eventuell einen guten Versicherungsmakler/-vertreter der Dir auch mal Tips zu Ungunsten der Versicherung gibt?
Ich meine einen, der in der Beratung eine gewisse Unabhängigkeit an den Tag legt. Ich hatte mal einen solchen. Für den stand der Kunde an erster Stelle und nicht unbedingt die Versicherungsgesellschaft.
Ansonsten gilt wohl:
Fazit: Ortsfeste Unterkünfte sind nicht nur sicherer als mobile, sondern auch versicherter.

(Amtsgericht Coburg, Az: 15 C 393/01; Landgericht Coburg, Az: 33 S 146/01; rechtskräftig)

Gast am 15 Okt 2004 18:27:43

mikel hat geschrieben:Also wenn jemand, obwohl er gar nicht leisten muß, Dir aus Kulanz 500€ anbietet stinkt an der Sache was!!


Quatsch!!

Es besteht 100%ig kein Versicherungsschutz über die Hausratversicherung.
Wenn die Gesellschaft Dir eine Kulanzzahlung anbietet, dann nicht weil sie etwas zu verbergen hat, sondern vielmehr weil sie Dich als Kunden nicht verlieren will. Eine Verweigerung einer Schadenzahlung (auch wenn sie gerechtfertigt ist) bringt immer Frust beim Versicherungsnehmer.

altun_ha am 16 Okt 2004 09:40:16

Hallo,

Cruiser hat recht. Ich habe die Versicherungsbedinungen mal akribisch durchgelesen und der Aussenversicherungsschutz gilt nur wenn etwas aus Gebäuden gestohlen wird. Leider ist ein Wohnwagen nun mal kein Gebäude. Trotzdem werde ich versuchen mit der Versicherung zu handeln und evtl. eine höhere Kulanzzahlung zu erhalten, denn insgesamt laufen bei dieser Versicherung 5 Versicherungen, welche ich evtl als Druckmittel einsetzen kann, denn alle sind kündbar und bei anderen Gesellschaften zT. preisgünstiger.


,Olli

Rutsch am 16 Okt 2004 13:10:07

Hallo Allerseits,
ich habe am 24.09.2004 meine Hausratversicherung bei der Vödag (ein Unternehmen der Signal-Iduna Gruppe) umgestellt, weil mein Versicherungsvertreter (ein guter Bekannter) mich darüber informiert hat, dass seit neuestem auch Diebstähle aus Wohnwagen und Wohnmobilen im Rahmen der Hausratversicherung bis 20% der Hausratversicherungssumme mitversichert sind.
§ 12 der Versicherungsbedingungen = Mobilversicherung: "...Auch Einbruchdiebstahlschäden in Schiffkabinen, Wohnwagen und Wohnmobilen sind versichert", es bestehen dabei keine zeitlichen oder räumlichen Einschränkungen, man darf jedoch nicht länger als 3 Monate außerhalb der Wohnung sein.
Meine spezielle Wohnmobilinhaltsversicherung bei Jahn und Partner habe ich gekündigt.
Bei weiteren Fragen stehe ich gerne zur Verfügung,

Rutsch

elli am 16 Okt 2004 22:10:39

Ähm,

wie sieht das bei meinem "Falter" aus? Den kann ich ja schlecht bei einer Womo-Versicherung versichern?!




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Infos über Eigenausbau WoMo
WOMO bis 3,5 t - Überholverbot LKW
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt