Dometic
cw

Wer kennt sich mit Spannungswandlern aus?


Mahony am 30 Mär 2003 18:30:36

Hallo,

ich will mir für die Bordbatterie einen Spannungswandler zulegen. Will daran aber nur so Sachen wie Akkulader für Kamera, Video, Handy und s.w. betreiben.
Auf was muss man da achten? Lohnt sich das überhaupt oder saugen die nur schnell die Batterie leer?


Mahony

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Gast am 30 Mär 2003 18:42:21

Hallo Mahony,

habe gerade 2 Wandler für Freunde besorgt. Sie haben sich eine ganze Weile schlau gemacht. Sie haben sich einen Wandler mit 500 Watt Dauerleistung gekauft.
Man sollte immer an die steigenden Bedürfnisse denken, z. B. Fernsehen, kleiner Mixer usw. Wenn Du Dir für das Reisemobil ein 220V Ferseher kaufst statt ein 12V Gerät, so kannst Du beim Kauf erheblich Geld sparen.
Einen Wandler kann man auch schnell aus dem Reisemobil wieder ausbauen und in das Neue einbauen.


Michael

mabutz am 30 Mär 2003 19:07:39

8) Für die kleinen Bedürfnisse reicht vollkommen ein kleines Gerät, mit ca.150-200W Ausgangsleistung. Für Akkus und Rasierer etc. braucht man nicht mal Sinus, sondern da reicht auch Rechteckwelle, etwas geglättet. Die sind viel preiswerter als die Sinus Geräte. Die kleinen Geräte kann man überigens an die 12V Zigarrenanzünderbuchse anschließen. Dieter
P.S. Wieviel Amperestunden hat denn die Batterie? Mit so einem 500W Teil und den entsprechenden Geräten(TV,Laptop etc)ist da ruck zuck Schicht.

monnemer am 02 Apr 2003 21:51:10

Hallo,
habe mir die letzte Woche einen montieren lassen 1400 Watt von Büttner.Gibt es auch eine Nummer kleiner aber der ist einzigartig.Der erkennt wenn Du Landstrom hast und schlauft dann den Strom durch. So etwas gibt es normal nicht ohne einen Umschalter.
Ist allerding nicht ganz billig € 700,oo ca.

mabutz am 02 Apr 2003 21:59:59

8) :D Hallo monnemer!! Ich merke schon, alles nur vom feinsten.... Aber mal im Ernst, wieviele Amperchen blasen den den auf? Wie groß ist oder sind die Bordbatterien? Dieter

monnemer am 03 Apr 2003 17:20:27

Hallo,

habe 2 x 120 Solar drauf und 3 x 105 Batterien. Damit kann ich kurz die Microwelle laufen lassen und was mir wichtig war den 220 Volt TV und den DVD Spieler für die CD mit Aktivlautsprecher.
Auch geht der staubsauger wenn der sand vom Strand aus den Polstern soll oder die Hundehaare.

Michael K am 04 Apr 2003 07:28:36

Moin, moin
Hi Monnemer
Auf deinen Wohnmobil steht hinten bestimmt ein Schild
Eure Armut kotzt mich an :D :)
Ein paar straßen weiter steht ein ähnliches Wohnmobil aber mit
einer Doppelachse. Was für ein Typ ist es. Habe vor 2 Monaten selbst
noch ein Chevy gefahren.
Was für ein Motor hast du da drin.

Schneckle am 04 Apr 2003 09:33:24

High Monnemer,

sag mal, bei dem Equipement, das Du mitführst, wie hoch ist denn Dein zGG ????

Nicht falsch verstehen ! ...aber ich habe schon Probleme mit meiner Zuladung, und ich führe solch schwere Sachen wie z.B. Microwelle, Staubsauger etc. nicht mit. Wenn ich das tun würde, müßte meine Familie mit dem Zug hinterher reisen. :lol:


Roland

monnemer am 07 Apr 2003 08:03:01

Halölo,

das Gesamtgewicht ist 6,9 Tonnen. Leer hat das Womo so um die 4,7 Tonnen.
Da wir nur mit zwei Leuten Reisen passt da schon was rein.

mikel am 07 Apr 2003 21:42:42

Hi Mahony.

Noch mal zurück zu Deiner Frage. Vergiss die Sinuswechselrichter, die wirklich echten "Sinuswechsler" sind unbezahlbar, und eigentlich nur nötig wenn Du z. B. medizinisches Gertät nutzen mußt. In allen anderen Fällen reicht der sogenannte "Sinusähnliche" Wechsler, der eine relativ geglättete Spannung hinbekommt, mit denen Du selbst die problematischen Bohrmaschinen, Kaffeemaschinen selbst Laptops zum laufen bringst. Auch bei der Anschaffung von TV´s ist der Einsatz eines Wechselrichters sehr Preisreduzierend. (Grundig 12V TV ab ich glaube 200 €). Für kleine Jobs: Rasiere laden, Handy etc. reicht eigentlich ein WR von Waecco mit Dauerbelastbarkeit von 200 Watt. Ich selbst nutze 2 Wechselrichter einer hat 200 Watt (für TV und Rasierer) und einen mit 1500 Watt Dauerleistung welcher eigentlich nur für den Fön meiner Frau benötigt wird (der 12V Fön kriegt einfach keine Hitze zustande). An Batterien habe ich 2 X 255 AH beingebaut und 2 X Solar a´120 Watt.

Mikel
Winnebago

Michael K am 09 Apr 2003 08:11:18

Hi Monnemer
Sag mir doch bitte noch einmal was für ein Model du hast.
Marke und Motor. Danke

Troll am 09 Apr 2003 11:22:25

Hallo Mahony,
ich benutze seit zwei Jahren einen Spannungswandler von Conrad für damals 80,- DM. Ich lade unsere Handy's, den Laptop, den Camcorder und sogar mein kleiner SW-Fernseher funzt damit. Ist völlig ausreichend das Teil. Wir haben eine normale 84 AH Batterie für den Wohnraum und bisher hatten wir noch nie Probleme das die mal leergesaugt war. Mehr ist immer gut aber ist es auch sinnvoll?
Unser jedenfalls reichen die 80 Watt und unser Anschlußkabel für 220 Volt lasse ich so wie so immer zu Hause.

Viele
Troll

drechmann am 09 Apr 2003 16:29:08

Hallo,

ich möchte die ursprüngliche Frage nochmal aufnehmen. Ich plane auch mir einen Wechselrichter einzubauen. Meine Auswahl ist auf einen "Genius Wechselrichter" gefallen (Preis für 600 Watt ca 140€). Hat jemand Erfahrung mit diesem Typ in Bezug auf TV, SAT-Receiver usw.? Die Dinger, die einen echten Sinus erzeugen, sind einfach zu teuer.

, Dietmar

mikel am 10 Apr 2003 09:02:23

Hallo Drechmann.

Ich hatte in meinem Vorgänger Womo Bawemo bereits einen Genius mit 1000 Watt Spitzenleistung, mit dem ich so zufrieden war, das ich mir im neuen Womo wieder einen Genius zugelegt habe, der hat nur etwas mehr Leistung. Den Genius habe ich aufgeschraubt und die Kabel vom on/off Schalter verlängert damit ich das Teil versteckt einbauen konnte. Wenn du das machen willst, sei ein wenig behutsam beim zusammenbau, die Kabelschuhe an der integrierten 220V Steckdose (die ich natürlich auch verlängert habe) neigen dazu sich zu verbiegen, und somit ein Kurzschluss verursachen, welches wiederum zum totalausfall des WR führt (ist mir beim ersten Versuch passiert).
Ich kann den Genius nur empfehlen, es funzt alles einwandfrei, selbst meine Éspressomaschine läuft problemlos.


Mikel
Winnebago

drechmann am 10 Apr 2003 13:06:04

Hallo Mikel,

danke für deine Antwort und lass dir weiterhin deinen Espresso schmecken.

, Dietmar

Gast am 05 Aug 2004 09:38:29

Ich bin in Sachen Strom ein völliger Depp, wenn es um Ampère oder "Watt ihr Volt" geht. Habe ich da in der Schule gepennt? Na, jedenfalls verstehe ich das Meiste in diesen Elektrik-Abhandlungen zu Kabelquerschnitten und Sonstigem hier im Board nicht.

Trotzdem -- falsch: gerade deshalb! -- habe ich Fragen.

Vorhanden

In meinem frisch erstandenen Mobil ist laut Beschreibung ein "Spannungswandler 12V - 220V, 2000 Watt, neu 9/2003". Zudem sind diverse Schuko-Steckdosen und ein paar 12V-Steckdosen vorhanden.

Desweiteren ist ein "Ladegerät mit kompl. Aufbausteuerung mit Schaltdisplay" erwähnt. Ich hoffe, dass "kompl." für "komplett" und nicht für "kompliziert" steht. ;)

Als Stromversorgung gibt es eine "Fahrbatterie 88Ah Bleibatterie neu 7/2003" und "Aufbaubatterie 2 x 80 Ah Gelbatterie neu 7/2003".

Bedarf

Was ich benötige (neben den bereits vorhandenen Stromverbrauchern) sind der Betrieb eines Toshiba-Notebooks (hat ein Netzteil mit 100-240V Input und 15V 3A Output und einen Akku) und mein akkubetriebener Philips-Rasierer. Neu dazukommen soll noch ein kleiner Handstaubsauger für unterwegens.

Was ist möglich/sinnvoll:

1. Das Notebook über einen noch zu kaufenden 12V-Adapter anzuschliessen oder über den Spannungswandler mit 220V? Ich muss das Notebook ab und zu längere Zeit benutzen.

2. Den Rasierer-Akku muss ich alle drei oder vier Wochen aufladen. Der Vorgang dauert ca. eine Stunde. Dazu muss der Rasierer an den mitgelieferen Trafo (Aufdruck: 100-240V, 3A) angeschlossen werden. Geht das über den Wandler, ohne dass nach einer Stunde der Rest der Bordelektrik ausfällt?

3. Nachdem ich hier im Forum über die Leistungsschwäche der 12V-Geräte gelesen habe, tendiere ich zu einem 220V-Staubsauger -- habe aber noch keinen gefunden. Würde das hier irgendwo erwähnte Aldi-Teil mit 800W (?) nach zwei Minuten die Batterien leergesaugt haben? Und: Ist ein Akku-Staubsauger (ladbar über 220V) eine Alternative (Praktiker, 18 Euro)?

Ooops -- das war länger als geplant.

Frank

mikel am 05 Aug 2004 09:59:35

Hallo Frank,

Dein Laptop und den Rasiere würde ich über ein kleinen Wechselrichter betreiben! Der Stromverbrauch dieser beiden Dinge kannst Du getrost vernachlässigen.

Zum Betrieb eines 220 Volt Staubsaugers benötigst Du einen Wechselrichter mit ca. 1000 Watt dauerleistung. Deine 2 Batterien a 80 Ah ergeben zusammen 160 Ah, da sie nur zu ca 80 % der Leistung genutzt werden können, kannst Du Dir die Laufzeit simpel selbst ausrechen. Hier der Weg:

WATT : VOLT = Ampere

160 : 100 X 80 = 128 Ah Batterie zur Verfügung

800 : 12 = 66,67 Ampere

160 Ah (Deine Batterie) : 66,67 Ah (Dein Staubsauger = 2 Stunden 40 Minuten Betriebszeit Staubsauger.

Das sind theoretische Werte die durch Ladezustand und alter der Batterien leicht variieren können.

Gast am 05 Aug 2004 10:20:02

Danke, Mikel!

Lass' mich versuchen, Deine Berechnung zu verstehen:

Watt : Volt = Ampère
--> das glaube ich Dir einfach ;)

160 : 100 X 80 = 128 Ah Batterie zur Verfügung
--> Der Wert "160" ist die Nennleistung der Batterien.
--> Die Werte "100" und "80" dienen zur Berechnung der "Nutzleistung".
--> "128 Ah" ist die Nutzleistung der Batterien.

800 : 12 = 66,67 Ampere
--> Der Wert "800" ist die Wattzahl der Staubsaugers.
--> Der Wert "12" ist die Voltzahl. Aber soll das Teil nicht über 220V laufen???
--> Das Ergebnis ist der Strom (?), der bei einer Betriebsstunde verbraucht wird?

160 Ah (Deine Batterie) : 66,67 Ah (Dein Staubsauger = 2 Stunden 40 Minuten Betriebszeit Staubsauger.
--> Das klingt gut. ;)

Wenn Du von einem Wechselrichter schreibst -- was ist der Unterschied zu einem Spannungswandler?

Fragt

Frankl

Gast am 05 Aug 2004 11:00:42

Hallo Frank,

solltest Du noch einen kleinen Wechselrichter brauchen, schicke mir eine PM.
Ich habe noch einen rumliegen mit 150W Dauerleistung. Der reicht locker für Dein Laptop und Fernseher und Rasierer. Angeschlossen werden kann er an den Zigerettenanzünder oder an die 12 Volt -Steckdosen im Innenraum.

Ich habe damals 2 besorgt, weil ich Angst hatte, einer würde nicht ausreichen. Diese Angst war aber völlig unbegründet. Seit diesem Zeitpunkt fristet er ein dunkles Dasein im Keller.


Jürgen

Gast am 05 Aug 2004 11:10:09

Wechselrichter, Wandler -- Leute, ihr verwirrt mich ... ;)

Da jetzt auch Du, Jürgen, von einem Wechselrichter schreibst, nehme ich an, dass mein bereits eingebauter Spannungswandler nicht ausreicht. Ich benötige also zusätzlich noch einen Wechselrichter?

Kann jemand in zwei Sätzen beschreiben, welche Funktion jeweils der Spannungswandler übernimmt und welche der Wechselrichter?

Das wäre klasse (auch wenn mein Physiklehrer sich mindestens jetzt im Grabe entsetzt abwendet).

Frank

mikel am 05 Aug 2004 11:42:40

Hi Frank

Spannungswandler und Wechselrichter oder Sinuswechselrichter oder Wechselrichter Sinusähnlich ist grob gesagt das selbe, grob gesagt.

Wenn Du einen Spannungswandler hast, der eine Sinusähnliche Spannung erzeugt, ist das ausreichend! Ob die Spannung Sinusähnlich ist mußt Du ausprobieren, am besten mit einer Bohrmaschine. Die Dauerleistung die Dein Spannungswandler liefern kann ist natürlich ausschlaggebend was Du damit betreiben kannst.

Verbrauch in Watt ist bei 12 Volt und 220 Volt gleich! Das einzige was dazu kommt ist der geringe Strom der Dein Spannungswandler verbraucht (Wirkungsgrad), der einzige Unterschied zum 220 Volt Betrieb ist der Verbrauch in Ampere. Wo wir wieder bei obiger Formel wären!

Gast am 05 Aug 2004 12:43:19

Aha.

Dann waren also die Hinweise auf einen Wechselrichter, den ich noch benötige -- nicht richtig? Wenn ihr mich verwirren wolltet, dann habt ihr das geschafft ... ;)

Zur Formel:

Dass Du, Mikel, meine Verständnisversuche nicht mit einem "Setzen, sechs!" kommentiert hast, lässt darauf schliessen, dass ich es kapiert haben könnte. Ich bin aber nicht sicher:

Du rechnest hier mit einem 12V-Staubsauger, oder? Wenn ich anstatt der 12V nun 220V einsetze, dann komme ich auf

800 Watt : 220 Volt = 3,64 Ampere

und weiter dann zu einer Betriebszeit von über 60 Stunden ???

Was mache ich falsch?

Frank

mikel am 05 Aug 2004 12:49:56

Der Gedanke ist so falsch nicht. Wenn Du den Sauger ans 220 Volt Netz hängst, ist das richtig, Verbrauch3,64 Ampere. Da aber der Wechselrichter / Spannungswandler diese 220 Volt 800 Watt bringen muß das der Sauger funktioniert, zieht er dir aber weit aus mehr Ampere aus der Batterie. Er benötigt eben auch die 800 Watt, und da er in 12 Volt um 800 Watt zu bringen verbraucht er dabei 66,67 Ampere!

Jetzt haben wir alle Klarheiten beseitigt?!?

Gast am 05 Aug 2004 13:05:14

Na klar! Der Wandler macht das ja nicht kostenfrei! Ich war so aufs Staubsaugen fixiert ... :oops:

Wenn ich das jetzt alles noch behalte, dann hab' ich was fürs Leben gelernt. Mein Physiklehrer darf sich also wieder umdrehen.

Frank

PS. Will gleich mal los, um einen Saugo zu finden ...

allegria am 06 Aug 2004 09:08:15

Wir sind noch einen Schritt weiter gegangen und haben uns auf das Dach ein Solarelement und im Wagen eine stärkere Batterie montieren lassen. Der dann noch notwendige Wechselrichter zur Wechselstromerzeugung war von uns zunächst zu niedrig dimensioniert (Dauerleistung 500 W) gewählt worden. Dadurch ließ sich der kleine Backofen zum Brötchen aufbacken (1000 W) nicht nutzen. Deshalb haben wir nun das nächst größere Gerät einbauen lassen, das zudem voll in die Bordelektrik integriert ist und alle Steckdosen des Mobils versorgt. Bei externem Anschluss schaltet der Wechselrichter automatisch ab.
Das ganze hat etwa 2.000 € gekostet und rechnet sich also kaum unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten. Ausschlaggebend war für uns die gewonnene Freiheit, dort zu halten, wo es uns gefällt, ohne darauf achten zu müssen, ob dort Stromanschluss möglich ist oder nicht. Denn: frische Brötchen in der Früh haben schon etwas und sind nicht immer leicht zu bekommen; und die Tagesschau oder ein Fußballspiel, Krimi o.ä. sind ja auch manchmal ganz gern gesehen.
So haben wir am vergangenen Wochenende beim "Forsthaus zum Ukleisee" in der Nähe von Bad Malente in der holsteinischen Schweiz (Schleswig-Holstein) zauberhafte zwei Tage verbracht. Dort steht man kostenlos. Die Bewirtung im Forsthaus excelent. :) :) :)

mikel am 06 Aug 2004 10:02:27

Hallo Herbert,

Ja, so wie Du es eingebaut hast, ist es die ultimative Lösung. Man muß aber unbedingt einen Schalter mit einbauen: als erstes ist es wichtig, das der WR erkennt, wenn er Landanschluß hat, er muß also Abschalten wenn extern 220V gespeist wird. als zweites muß dringends der Kühlschrank so geschaltet werden, das er bei eingeschaltetem WR nicht auf 220V läuft, sondern weiter den Gasbetrieb bevorzugt. Dies kann man entweder manuell machen (Schalter am Kühlschrank von Automatik auf Gas), aber das hat man schnell mal vergessen, also einen Automatikschalter einbauen, der diese Arbeit übernimmt, da sonst die Batterien bei Kühlschrankbetrieb schnell ausgelutscht sind. Und last but not least: Falls man die Klimaanlage dann auch über WR laufen lassen will, würde ich einen Anlauftrombegrenzer einbauen.

allegria am 06 Aug 2004 10:43:27

Hallo Mikel,

danke für Deine Ergänzungen. Die dort genannten Punkte sind in der Tat sehr wichtig. Den Schalter (Fernbedienung des WR mit grüner oder bei Störung roter Diode) haben wir natürlich; denn die Installtion ist von einem Fachmann vorgenommen worden.

Herbert

peterhubertus am 25 Aug 2004 09:30:40

[quote="ratgallery"]Ich bin in Sachen Strom ein völliger Depp, wenn es um Ampère oder "Watt ihr Volt" geht.

Kunde: Do you have Four-Volt, Two-Watt bulbs?
Verkaeufer: For What?
Kunde: No, Two!
Verk: Two what?
Kunde: Yes!
Verk: No!
Kunde verlaesst frustriert den Laden...

, Peter

ps. Tut mir leid, wenn ich momentan noch keine weiteren sachdienlichen Beitraege liefern kann, aber unser neuer Pössl 2 Win funktioniert einfach. Es ist ein 1500W Sinus Wechselrichter (der gruene aus dem Reimo-Katalog) drin und der 220Volt/1000Watt Fön tut's anstandslos. Lange Fönzeiten werden allerdings vom Bordtechniker nicht gestattet (Wenn ich so an die 100 Ampere denke ...).

Gast am 28 Aug 2004 16:30:30

Nachdem ich meine erste längere Tour gemacht habe, will ich gerne meine Erfahrungen teilen und weitere Fragen stellen:

12V/220V-Fernseher
Der Fernseher war beim Kauf meines Wohnmobiles bereits eingebaut. Entgegen meiner Überzeugung habe ich abends öfter mal bei den Übertragungen der Olympischen Spiele reingeschaut. Da ich die Satellitenanlage noch nicht bedienen kann, tat es immer die am Fernseher aufsteckbare "Zimmer"-Antenne. Der Empfang der öffentlichen-rechtlichen Sender war fast immer gut.

Im 12V-Betrieb konnte ich das Gerät meist eine bis zwei Stunden betreiben. Dann schaltete es sich aus, ging wieder an, schaltete sich aus, ging wieder an, ... Und das mitten in der Leichtathletikübertragung!

Kurz überlegt, den Spannungswandler angeworfen, das 220V-Kabel eingesteckt -- und das Teil lief "so gut wie unbegrenzt". Das war ab dann meine Standard-Betriebsart und das Gerät ging nie wegen Strommangels aus.

Kann mir das jemand erklären?

Staubsauger
Ich habe mittlerweile einen 700 Watt "Saugo" für ca. 17 Euro beim Walmart erstanden, der abgesehen von ein paar nebensächlichen Mängeln (Zubehör nicht komplett in der Packung, Billighaken am Gurt abgebrochen) prima über den Spannungswandler funktioniert: Gute Saugleistung, kleine Abmessungen, genau das, was ich wollte. Naja, formschöner könnte er schon sein ...

Notebook
Ging problemlos über den Spannungswandler. Durch eine Wireless Card und etwas Wardriving konnte ich sogar ins Internet, eMail lesen und meine Webseiten aktualisieren.

Fazit
Was immer geht wird über 220V betrieben.

Soweit meine Watt-und-Volt-Berichte meines ersten Abenteuers.

Frank

mikel am 29 Aug 2004 20:49:47

Hallo Frank

Freut mich das alles soweit geklappt hat.

Zu Deinem Fernseher: Dein TV benötigt eine gewisse Spannung um zu funktionieren, ist die Batteriespannung darunter funktioniert er nicht mehr. Mei mir war es mal dasselbe Problem, der 12 V Ferseher hatte sich bei einer anliegenden Spannung von unter 12,3 Volt abgeschaltet. Dein Wechselrichter kann aber zwichen ca. 10,8 und 14 Volt seine benötigte Energie ziehen, um die 220 Volt zu erzeugen. Deswegen läuft der Fernseher viel länger. Bei den Batterien ist die 12 Volt Marke "relativ" schnell erreicht, bleibt aber dann sehr lange konstant auf dieser Höhe, das TV von Dir hat dann schon ein Problem, Dein Wechselrichter jedoch nicht.

Gast am 30 Aug 2004 09:20:44

Danke für die Erklärung, Mikel!

Frank

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Stromerzeuger im Wohnraum?
Wechselrichter
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt