Dometic
hubstuetzen

Cramer Kochmulde, reparieren oder besser neu?


rippelep am 07 Aug 2007 23:27:42

Hallo,
die Ventile der Kochmulde (Cramer zweiflammig beige emailliert) meines Wohnmobils scheinen ziemlich verschlissen zu sein: nach dem Drücken zum Anlassen kommen sie nur zögerlich heraus, sind wackelig, gehen mal schwer, mal leicht, das Flammbild und die Brenngeräusche ändern sich dauernd, beim
Schließen knallts schon mal aus der vorderen Öffnung. Ansonsten sieht der Rest noch sehr gut aus, auch von unten kein Rost. Nun meine Frage: es gibt schon Mulden der gleichen Größe recht preiswert ((90€), allerdings in Edelstahl. Mir würde auch ein Austausch der Ventile reichen und ich könnte den farblich passenden Rest behalten; gibt es die einzeln zu kaufen und wenn ja, kennt jemand Bezugsquellen und Preise? Ist der Austausch schwierig (Ich habs mir noch nicht so genau angesehen, habe aber schon mal ein Womo incl. Gasinstallation ausgebaut)?
mit freundlichem
rippelep

Gast am 08 Aug 2007 08:20:32

Hallo rippelep,

erstmal herzlich willkommen im Forum.

Bevor Du an einen Austausch denkst, hast Du mal versucht, die Ventile und Brennerdüsen zu reinigen?
Ausbauen, Düsen mit Druckluft durchblasen, Ventile (ich denke, Du meinst die Regler mit den Knöpfen) gängig machen.
Wirkt oft Wunder und kostet nur ein bischen Zeit.


Jürgen

Troll am 08 Aug 2007 08:32:06

Hallo,
auch von mir ein herzliches willkommen im Forum.
Das Problem mit der Cramer Kochmulde hatte ich auch im Frühjahr. Mein Campingdealer meinte das man die Ventile zwar tauschen könnte aber das kostet ca 70,-€. Eine neue Kochmulde kostete mich 100,-€. Da lohnt sich das reparieren nicht.

Viele !

Varadero_BW am 08 Aug 2007 10:05:21

Hallo,

Also, wenn Du die Unterschiede zwischen Seitenschneider, Kombizange und Rohrzange kennst, und keine zwei linke Hände hast, kannst Du das teil zerlegen, anschauen, ölen, durchblasen und wieder zusammen bauen.

Nur pass auf dass hinterher keine Schraube oder Scheibe übrig bleibt. :D
Und Dichtigkeit der Gasanschlüsse überprüfen bevor Du anzündest.

Wenn es dann tut, prima. Dann hat sich der Zeitaufwand rentiert.

Wenn nicht, kann man immer noch austauschen. Dann weisst Du aber bereits wie das geht, denn Du hast es ja schon einmal auseinander gebaut.
Damit gehts viel schneller und die zuerst investierte Zeit war nicht ganz umsonst.


Frank

Rita B. am 08 Aug 2007 10:10:06

zweimal habe ich die Cramer Kochmulde reparieren lassen. Allerdings lag bei mir das Problem etwas anders. Die Flammen gingen immer wieder aus, je nach Außentemperatur unterschiedlich. Die Reparatur hat jeweils fast soviel gekostet wie eine neue Mulde. Funktioniert hat es nach der Reparatur nicht lange. Dann habe ich darauf bestanden, einen neuen Kocher einzubauen. Kosten 104 €. Inzwischen 3 Monate täglich damit gekocht und - alles ist gut -

turbokurtla am 08 Aug 2007 10:35:07

Hallo Rippelep
Wie die Herren es schon gesagt haben, dürfte es kein Problem sein, das zu reparieren. Wenn die Flamme nicht richtig brennt, liegt es meist an einigen Kleinigkeiten.
1. Neben dem Drehknopf befindet sich ein ca. 2 cm Loch. Das ist die Luftzufuhr für den Brenner. Diesen durchblasen und säubern.
2. Die silbernen Brennertöpfe kann man entgegen des Uhrzeigersinns wie einen Bajonettverschuss runterschrauben und säubern.
3. Darunter befinden sich 2 Dichtringe, einer über der Edelstahlplatte und einer von unten. Wenn einer davon eine Bruchstelle hat, brennt der Kocher nur sehr schlecht.
So, jetzt noch mit Silikonspray die Messingstäbe des Reglers gängig machen, dann flutschen die wie neu. Bezügl. der lockeren Knöpfe mußt Du Dir was einfallen lassen ( was mit reinstecken oder kleben ) oder diese erneuern.
Wenn Du diese Sachen durchgecheckt hast, brennt Dein Kocher wieder wie neu !
Kurt

turbokurtla am 08 Aug 2007 10:44:12

Ach, ich hab noch was vergessen.
Als erstes mal die Bajonettverschraubung des Brennertopfes versuchen festzuschrauben. Denn wenn diese nur locker drauf ist, brennt er auch schlecht.
Kurt

rippelep am 08 Aug 2007 11:25:04

Hallo und danke, ich bin begeistert, dass so viele so schnell geantwortet haben.
Ich werde mich nun mal ans Zerlegen und Reinigen machen, ich bin eigentlich einer, der lieber repariert und nicht direkt wegwirft (auch wenns sich bei vielen Sachen heute nicht rechnet). Das Wackeln bezog sich allerdings nicht auf die Knöpfe selbst, sondern auf die Welle des Reglers, auf denen die Knöpfe (fest) sitzen; die hat ziemlich viel Spiel in ihrer Führung.
rippelep

turbokurtla am 08 Aug 2007 19:55:46

Das ist dann nur die Sicherungsmutter. Wenn Du den Knopf ab hast siehst Du, ich glaube 15 er Ringschlüssel, sie. Einfach nur festziehen.
Kurt

rippelep am 08 Aug 2007 23:26:44

So, habe nun die Ventile/Regler zerlegt, sie waren schmutzig und wohl auch mit einem Fett behandelt. Dieses Fett ist wohl im Laufe der Jahrzehnte verharzt bzw. hart geworden und hat zum Beispiel die freie Beweglichkeit der Regelstange behindert. Damit ging der Knopf auch nicht mehr zurück, wenn er eingedrückt wurde.
:?: Noch eine Frage: muss die Mechanik geschmiert werden, ist das ggfls. dieses Montagefett von Truma? :?:
Werde morgen abend alles zusammenbauen und denke, dass es wieder funktionieren wird und hätte damit auch dank euch wieder einen Hunni gespart :)
und Dank rippelep

Administrator am 08 Aug 2007 23:43:15

hat doch turbokurtla schon geschrieben :wink:

turbokurtla am 09 Aug 2007 09:20:01

Genau,
einfach einen Spritzer Silikonspray drauf und ein paar Mal reindrücken.
Kurt

rippelep am 10 Aug 2007 17:23:59

Hallo noch mal, funktioniert jetzt wieder wie neu :D , Danke nochmal...
rippelep

Öschi am 17 Dez 2007 17:28:01

Hallo Rippelep,

habe das gleiche Problem bei gleicher Kochmulde. Nachdem ich den Bericht gelesen hatte wollte ich meine Cramer Kochmulde ebenfalls auseinanderbauen und reinigen. Waren deine Muttern ebenfalls so fest? Hast Du die Ventile der Drehknöpfe komplett ausgebaut und zerlegt?



Ulioeschi

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Truma Eis Ex
Heizungsvergleichstest
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt