Zusatzluftfeder
cw

Carport selbst bauen ! 1, 2


pacific03 am 26 Dez 2009 21:41:09

Ich hab ein Flachdachcarport für 3 PKW. Ist erst letztes Jahr neues verzinktes Blech drauf gekommen. Hat jemand ne Idee wie ich das dach jetzt auf Womo höhe (Joint 2,7m) bekomme Ohne das Dach runter nehmen zu müssen?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

BernhardK am 26 Dez 2009 21:55:18

Hallo !

So wie es aussieht, fehlt nicht viel an der erforderlichen Höhe. Wenn es nur so ca. 30 cm sind, würde ich das Erdreich abtragen, nur da, wo das WoMo stehen soll.

Gast am 27 Dez 2009 00:05:04

Die Stützen von den Fundamenten lösen und das Carport mit
Spindelpressen hochdrücken. Danach die Fundamente um die
erforderliche Höhe erhöhen und das Carport wieder draufstellen.
Die Spindelpressen kannst Du Dir bei einer Baufirma leihen, ich habe das
mal mit einer Garage aus Stahlblech gemacht, ging einwandfrei.

Arno

HHolzwurm am 27 Dez 2009 10:24:50

Die Arbeit mit den Fundamenten würd ich nicht machen da sind die Stützen austauschen der deutlich einfachere Weg.
Ich würd so vorgehen:
-Mit Baurechtbehörde abklären ob Erhöhung Baurechtlich möglich ist.
-Bauantrage stellen und einreichen ( Es handelt sich um eine äußerliche
Veränderung und somit Genemigungspflichtig )
-Pfosten im Dachbereich lösen und mit geeignetem Hebewerkzeug anheben
-Jetzt frei stehende Pfosten an den Stützen lösen und mit längeren Stützen
tauschen
-Dach absenken und fixieren
-fertig

Für weitere Tipps einfach kurze KN an mich ich helf gern weiter ( bin vom Fach )

matthiast4 am 27 Dez 2009 10:44:03

Habe schon 3 Carports gebaut bei mir, leider reicht das noch immer nicht aus. ;o)

Holz in keinem Fall im Baumarkt kaufen, auch Schrauben und Beschläge nicht. VIEL zu teuer.
Carports stehen jeweils schon 2 Jahre und werden das auch weiterhin tun. Ein Statiker hat mal kurz beim Planen geschaut und dann gings los. Jeweils ein WE richtig ranklotzen und das Teil steht soweit, das man reinfahren kann. Dann noch mal ein WE für den Boden und dann die Feinarbeiten (auf den Bildern noch nicht fertig)

Bild

Bild

Der erste ist 5 x 7 Meter und glaube 3.2 hoch, der zweite ist 8 m lang und 3.8 hoch, die DUrchfahrt ist 3 m breit, plus Dachüberstände. Hat inzwischen auch noch Windfedern etc. bekommen.

pacific03 am 27 Dez 2009 16:03:49

Die Idee mit den Spindelpressen find ich gut. Werde aber lieber Die Stützbalken tauschen. Es fehlt mir ca. 1m an höhe. Sieht auf dem Pic weniger aus. Buddeln scheidet dabei leider aus. Dann liegt das Fundament frei :D


Danke für die Tipps.

HHolzwurm am 27 Dez 2009 17:23:45

Wenn möglich versuch aber die Stützen im Bodenbereich mit etwas Abstand zum Boden zu montieren damit verhinderst Du dass die Pfosten vorzeitig abfaulen

Gast am 28 Dez 2009 00:24:51

Hallo, Georg!

Dafür gibt es doch Balkenschuhe, die werden ins Fundament eingelassen
und darauf erst die Stützbalken montiert.Damit kommen die mit der
Erde nicht in Berührung und können auch so leicht nicht faulen, zumal
man ihnen einen Schutzanstrich verpassen sollte.

Arno

Gast am 28 Dez 2009 11:09:20

Was wird denn von den Spezies für einen hellen Schutzanstrich von CP's empfohlen?

Gast am 28 Dez 2009 12:01:26

Hallo, Rider

Ich habe für mein Carport einen farblosen Schutzanstrich von Bondex
verwendet und mit der Rolle aufgetragen, kein Problem.


Arno

HHolzwurm am 28 Dez 2009 20:58:57

Hallo Zusammen

Also als erstes zumTema "Balkenschuhe" in Beton :

Es handelt sich eher um Stützenfüße so heißen die Teile in der Fachsprache und diese sollten immer so ca. 10cm besser 15cm über den Bodenbelag hinausragen um das Holz ausreichend vor Spritzwasser und steigender Feuchtigkeit zu schützen.
Desweiteren sollten die "Füße" den Pfosten nicht umschliesen sondern besser stirnseitig von unten in das Holz eingebaut werden. ..... Ich weiß dass die umschliesenden Dinger im Baumarkt angeboten werden, es ist jedoch eine schlechte Wahl da Wasser von oben eindringen aber nicht mehr vernünftig abtrocknen kann. Das Ende vom Lied sind dann verfaulte Pfosten.
Beim stirnseitig eingebauten Fuß kann das nicht zu vermeidende Wasser wieder sauber wegtrocknen.

Zum Thema farblose Lasur ist auch noch etwas zu sagen.
Eine Lasur sollte immer einen Farbton haben nicht zu hell und nicht zu dunkel. Der "Farbton" besteht aus Farbpikmenten und diese schützen das Holz vor der UV Strahlung. Das beinhaltete Öl dient zum einen als Lösemittel für die Farbpikmente und zum anderen (da es sich nicht vollständig verflüchtigt) als Schutz vor Feuchtigkeit.
Es verhält sich so dass eine farblose Lasur keine oder nur sehr geringe Schutzwirkung gegen die UV Strahlung hat. "farbige" Lasur schützt durch die Pikmente die aber von der UV Strahlung mit der Zeit zersört werden. Deshalb ist auch eine Nachbehandlung sprich streichen immer notwendig.

Ich hoffe ich habe es einigermaßen verständlich rüber gebracht.

Eine Frage hätte ich noch kann ich eigentlich KN empfangen oder ist diese Funktion auch gesperrt ?

Gast am 28 Dez 2009 21:22:52

HHolzwurm hat geschrieben:Hallo Zusammen


Eine Frage hätte ich noch kann ich eigentlich KN empfangen oder ist diese Funktion auch gesperrt ?


Diese Frage würde mich auch interessieren, bzw. die Antwort

Holzwurm am 28 Dez 2009 21:35:37

Da kann ich meinen Berufskollegen nur zu stimmen. Wie so ein Stützenfuß aussehen kann siehe unten. Auch wäre ich bei einer einfachen Erhöhung
der Pfosten etwas vorsichtig da sich der Schwerpunkt verändert und die Aussteifung siehe nächtes Bild (so wirds gemacht) bei dem Carport etwas dürftig ausgefallen ist. Am besten mal einen Fachmann fragen bevor das teure Womo von einem (preiswerten) Carport erschlagen wird. Habe ich alles
schon gesehen und kann bei Bedarf gerne auch mit Fotos dienen wo man sieht wie es ausgeht wenn man an der falschen Stelle spart.

Gast am 29 Dez 2009 01:03:01

Hallo, Holzwurm

Laut der Firma die Bondex herstellt ist die Lasur absolut UV-
beständig, wenn Du da andere Erfahrungen hast laß es mich bitte
wissen, dann streiche ich das Carport falls erforderlich nochmal an.

Arno

Holzwurm am 29 Dez 2009 09:05:55

Die Lasur selbst kann durchaus UV-Beständig sein, nur ob es das Holz
vor UV schützt ohne Pigmente ist mehr als fraglich. Bondex wird nur im Baumarkt vertrieben im Profibereich wird Bondex nicht eingesetzt.

Gute Farbhersteller sind:
- --> Link (nehmen wir)
- --> Link
- --> Link
- --> Link

matthiast4 am 29 Dez 2009 09:23:39

Habe gestern den einen Carport mal aufgeräumt und jetzt endlich auch das WoMo wieder drunter.

Reiche mal noch ein Bild nach:

Bild

PS:Wir haben früher Holz mit Öl (manche nahmen auch Altöl - wir fuhren aber Zweitakter) gepinselt - da hat keiner über "UV" nachgedacht und es ging auch - und das erstaunlich gut und lange. Als ich den alten Schuppen abgerissen habe war das Holz jedenfalls noch kernig. Und die Balken wurden mit Teerpappe umwickelt und eingegraben - auch das hielt Jahrzehnte... .
Soll jetzt nicht heissen, dass man das so machen soll, aber man darf halt auch nicht übertreiben.

turbokurtla am 29 Dez 2009 11:18:40

matthiast4 hat geschrieben:Wir haben früher Holz mit Öl (manche nahmen auch Altöl ) gepinselt - da hat keiner über "UV" nachgedacht und es ging auch

Richtig !
Ich mach das heute noch,
aber natürlich nicht an neuem Holz im Garten oder am Haus.

Doch lasst mich unseren "Holzwürmern" erstmal zu ihren tollen Beschreibungen gratulieren. Hervorragend.
Auch das mit den Qualitätsfarben von guten Herstellern unterstreiche ich voll und ganz.
Kauft keine Lasur im Baumarkt.

Vielleicht noch ein Wort zu dem UV, Matthias.
Es geht bei diesen, beschriebenen Farbpigmenten nicht unbedingt nur um die Haltbarkeit des Holzes, denn auch ganz unbehandelt würde es nicht so schnell kaputt gehen.
Es geht hier vielmehr um die Ansehnlichkeit und die Oberflächenbeschaffenheit. Unbehandelt oder farblos gestrichen wird diese durch Sonne und Wetter sehr schnell grau. Nach einigen Jahren geht dieses Grau in ein Schwarz über. Wie gesagt, die Oberfläche, aber das schaut halt nicht schön aus.
Ich halte es immer so, dass ich neue Hölzer in einem hellen Farbton, z.B. Kiefer, streiche. Und das am Anfang immer mehrmals. Im Laufe der Jahre wird es dann eh dunkler und ich verwende dann etwas dunklere Farben um diese Grauschattierungen besser zu überdecken.
Kurt

adbraun am 01 Nov 2011 10:24:50

Hallo,

wir benötigen eine Bauanleitung für ein Doppelcarport zum Unterstellen eines Wohnmobils.

Maße: Länge 7,00 m
Breite 5,50 m
Lichte Höhe 3,20 m.

Wir kann uns helfen.
Bitte melden.

bikesurferin am 01 Nov 2011 13:53:20

Schon mal bei einem Zimmermann nachgefragt, sowas machen die doch auch :wink:

LongJohn am 01 Nov 2011 15:25:38

Hallo

Wenn du in NRW wohnst, ist bei 3 Meter schluss.
Ist Ländersache.

LongJohn

coseb am 09 Nov 2011 13:50:31

hallo miteinander.

Also Carport für Womo wird nun bei mir aktualisiert.

Ich bin es endgültig leid von Vermietern vertröstet zu werden bzw für nen

hallenplatz 80 € zu bezahlen.

Bei nachfrage soeben beim zuständigen Bauamt wurde mir gesagt , Ordnungsgemässer Bauantrag mit bauzeichnung dreiseitig / ansicht,

nun meine Frage , kennt einer von Euch einen Bauzeichner im Raume Aachen , der gewillt ist eine Zeichnung zu einem angemessenen betrag
zu erstellen ist .

Vielleicht gibt es sogar eine/nen unter uns .

für Antworten bin ich Dankbar

Rudolf

BOWO am 09 Nov 2011 14:46:45

Schau mal bei myhammer.de rein. Da gibt es zahlreiche Angebote für kleines Geld was solche Bauplanungen und Statik betrifft.
:)

a.miertsch am 09 Nov 2011 21:12:17

turbokurtla hat geschrieben:
matthiast4 hat geschrieben:Wir haben früher Holz mit Öl (manche nahmen auch Altöl ) gepinselt - da hat keiner über "UV" nachgedacht und es ging auch

Richtig !
Ich mach das heute noch,
aber natürlich nicht an neuem Holz im Garten oder am Haus.

Kurt

Ich mache das auch bei neuem Holz, aber kein Altöl, sondern Trafoöl. Hält bei zweimaligem satten Anstrich garantiert 10 Jahre und dann kann man beliebig oft nachstreichen, ohne schleifen und bürsten.
Albert

Gast am 10 Nov 2011 00:42:22

Hallo, wenn dein "Trafoöl" alt genug ist, trifft evtl das zu:

"Polychlorierte Biphenyle (PCB) sind giftige und krebsauslösende chemische Chlorverbindungen, die bis in die 1980er Jahre vor allem in Transformatoren.....verwendet wurden. PCB zählen inzwischen zu den zwölf als „dreckiges Dutzend“ bekannten organischen Giftstoffen, welche durch die Stockholmer Konvention vom 22. Mai 2001 weltweit verboten wurden."

wäre deshalb kein Wunder wenn das Zeug 10 Jahre lang hält

versuchs mal anzuzünden, wenns nicht brennt stehen die Chancen gut daß es PCB enthält.

grüße klaus

heinek am 22 Feb 2013 16:23:59

Hallo,

falls Ihr Informationen rund um das Thema Carports braucht, dann schaut mal hier

Moderation durch Tipsel:Werbung entfernt, bitte AGB beachten


Wer sein Carport nicht selbst bauen kann oder möchte, findet dort auch die Firma dazu. Ich hatte mich auch vor einem Jahr entschlossen, es lieber von einer Baufirma fertigen zu lassen.
Ist teurer aber die Qualität ist echt klasse!

Gast am 22 Feb 2013 22:53:10

Ich habe mein Carport ebenfalls von einem Zimmereibetrieb bauen lassen,super Qualität.Falls Interesse besteht kann ich die Adresse per PM weiter geben.

Arno

matthiast4 am 22 Feb 2013 23:09:12

Hier ging es dem User 'heinek' wohl eher darum seine Werbung unterzubringen

harrymobil am 23 Feb 2013 17:38:38

matthiast4 hat geschrieben:Hier ging es dem User 'heinek' wohl eher darum seine Werbung unterzubringen


Habe ich mir auch gedacht. Eine ganz zufällige Info aus heiterem Himmel :gruebel:

Bardo am 20 Nov 2013 11:18:32

Ich bin fast fertig, wollt ihr mal schauen? :D
9506
Am Anfang war der Holzhaufen

9575
dann gab es ein handgefertigtes Riesengerippe

9818
...und jetzt kommen nur noch ein paar Restarbeiten
Hat ein befreundeter Zimmermann mit mir als Helferlein entworfen und gebaut.
mehr gibt es in meinem Album :)

rolf51 am 20 Nov 2013 15:36:06

Hallo Bardo,
sehr gute Arbeit! Da steht dein Womo im Trockenen.
Nur der Carport ist genehmigungspflichtig und dein Nachbar muss zustimmen.

Wollte hinter meinem Haus auch einen Aufstellen, aber so ein riesiger Holzkasten gefällt mir nicht, Geschmackssache. Deshalb habe ich mir aus Holz eine Konstruktion gebaut, eine LKW Plane darüber und so steht es auch im Trockenen. Einziger Nachteil, Herbst auf, Frühjahr abbauen, mach aber bis jetzt noch Spaß.

Bardo am 20 Nov 2013 15:45:57

Die Frage nach der Genehmigung kam mir natürlich auch vorher in den Sinn. Also hab ich im Baudezernat der Gemeinde angefragt und siehe da: Ich darf bis zu 150 m² Nebengelass errichten, egal ob mit dem Haus verbunden oder frei stehend. Nur bei Grenzbebauung zum Nachbarn darf ich eine gewisse Länge nicht überschreiten.

rolf51 am 20 Nov 2013 15:52:43

Bardo hat geschrieben:Die Frage nach der Genehmigung kam mir natürlich auch vorher in den Sinn. Also hab ich im Baudezernat der Gemeinde angefragt und siehe da: Ich darf bis zu 150 m² Nebengelass errichten, egal ob mit dem Haus verbunden oder frei stehend. Nur bei Grenzbebauung zum Nachbarn darf ich eine gewisse Länge nicht überschreiten.


Sobald ein Carport oder Pergola mit einem Dach versehen wird muss in BW ein Bauantrag gestellt werden, Baufenster und Länge werden überprüft.

Bardo am 22 Nov 2013 07:41:11

Carports sind in BRB grundsätzlich genehmigungsfrei. Ich hatte bei der Dimension des unseren nur vorher Bedenken, ob es Maßgrenzen gibt. Aber die gibt es nur bei Grenzbebauung (9m) und diese haben wir vermieden.
Als Ausgleich für diese Großzügigkeit ist das Errichten von Häusern mit vielen bürokratischen Hürden versehen :roll:

thomas56 am 22 Nov 2013 08:00:15

Bardo hat geschrieben:Aber die gibt es nur bei Grenzbebauung (9m) und diese haben wir vermieden.

9m gelten bei uns auch.
Aber was ist das für´n Zaun neben dem Carport, ist das keine Genze? :gruebel:

Bardo am 22 Nov 2013 10:54:31

Zaun ja, Grenze nein. :)

dieter2 am 22 Nov 2013 11:26:43

thomas56 hat geschrieben:
Bardo hat geschrieben:Aber die gibt es nur bei Grenzbebauung (9m) und diese haben wir vermieden.

9m gelten bei uns auch.


Diese auf 9 Meter Begrenzung gelten ab 3 Meter Grenzabstand nicht mehr.

Dieter

mv4 am 02 Mär 2016 16:03:00

Bardo hat geschrieben:Die Frage nach der Genehmigung kam mir natürlich auch vorher in den Sinn. Also hab ich im Baudezernat der Gemeinde angefragt und siehe da: Ich darf bis zu 150 m² Nebengelass errichten, egal ob mit dem Haus verbunden oder frei stehend. Nur bei Grenzbebauung zum Nachbarn darf ich eine gewisse Länge nicht überschreiten.


also wenn das keine Grenzbebauung ist :eek: ....so hoch wie du baust...soweit weg muss es auch von der Grenze sein...ansonsten muss dein Nachbar der Eintragung einer Baulast zustimmen.

edit. gerade gelesen das es keine Grenze ist...dann ist ja alles gut.

Dethleffs 6731 am 02 Mär 2016 19:58:31

Hab´ich zwar nicht selbstgebaut, ist aber garantiert "Holzfrei".
Holz hätte wahrscheinlich nur die Hälfte gekostet, aber da ich das CP fast vor der Haustüre habe wollte ich aus optischen Gründen kein Holz.
Vielleicht ist es ja für den einen, oder anderen eine Alternative.
Grüße
Bernd

jochen-muc am 02 Mär 2016 20:44:06

Geil !

Liegt sowas noch im vierstelligen Bereich ?

Dethleffs 6731 am 02 Mär 2016 20:55:00

...ja (noch etwas Luft bis zur 5.Stelle),
aber war es uns wert.

Grüße
Bernd

anne-liese am 02 Mär 2016 21:07:00

Hallo Dethleffs6731,
wo kann man denn das schicke Teil kaufen?

Cu Anne-Liese

Dethleffs 6731 am 02 Mär 2016 21:22:46

Hier kannst du "dein" Carport konfigurieren
--> Link
Ich bin nicht verwand oder verschwägert mit der Firma und bekomme keine Provision (leider) und es gibt sicherlich auch noch andere Hersteller.

Grüße
Bernd

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Hülle für IBC-Tank
Neues Spielzeug braucht der Mann Teil 3 / Klappbare Werkbank
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt