aqua
hubstuetzen

Reisebericht: 4 Wochen in Südpolen unterwegs 1, 2


Ausderasche am 23 Okt 2007 23:59:05

25.) Tag: Es klart auf. Schnell in die hohe Tatra. Noch ein Abstecher nach Debno: Wieder eine Holzkirche und Weltkulturerbe. Das aber nur öffnet, wenn der Herr Pastor genügend Gäste zählt, mindestens 10. Glück: Eine englische Radlergruppe ist da. Gegen eine Spende (für die wir auch ein Postkärtchen erhalten) wird uns das Kirchlein erklärt. Der Herr Pastor erledigt während der Zeit sein Pflichtmittagsgebet, ein echter Praktiker. Wir wollen zum berühmten Morskie Oko, dem Meerauge bei Lysa Polana (das ist der Grenzübergang zur Slowakei, nicht im Navi) in der Hohen Tatra wandern, weil von dort kann man mit etwas Glück die untergegangenen Schiffe auf dem Grund des Mittelmeers sehen. Nach Rother Wanderführer 20min vom Parkplatz. Super, dann haben wir die Chance noch höher zu gehen. 1. Überraschung: Parkplatz wieder 5Zlt. P. Stunde 2. Überraschung: Der Hund darf nicht in den Nationalpark Hohe Tatra. Nirgendwo!! No Way!! Eintrittsgebühr: 4Zlt ist okay. Dann wundern wir uns, dass man uns die Pferdefuhrwerke anbietet. Hehe, Kutscher – 20 min den Berg hoch schaffe ich alter Mann noch 3. Überraschung: Nachdem wir 45 Minuten unterwegs sind, finden wir ein Schild: Morskie Oko: 1:45 Std. Wir verdoppeln unser Tempo und sind nach insgesamt 2 Std. Gehzeit (9km) oben. Des Rätsels Lösung: Der Parkplatz, der im Rother als Ausgangspunkt angegeben ist, ist heute Zielpunkt der Pferdefuhrwerke und nicht mehr per Auto anfahrbar. Die Kutscher freut´s. Nach weiteren 1 ½ Stunden sind wir wieder unten. Schiffe haben wir keine gesehen, nur Sternchen vor den Augen und Zlotyscheine beim Bezahlen der Parkplatzgebühr. Und ein bisschen Berge, wegen Nebel und Schnee. Dafür finden wir einen Gratisparkplatz in Zakopane am Skilift mit einem tollen Restaurant gegenüber.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Ausderasche am 24 Okt 2007 00:00:35

26.) Tag: Regen und Nebel hängen bis runter ins Tal: nichts zu sehen. Keine Fotos von den wirklich wunderschönen Holzhäusern im Zakopanestil. Wir retournieren: Durch die Slowkei am Orava-See vorbei über Zywiec (Bierstadt), Pszczyna (Schloss (eingerüstet) mit schönen Park (Regen)), Tychy (Bierstadt – davon hatten wir geträumt: eine Brauereigaststätte mit SP - abgrundhäßlich) – vorbei an Gliwice (Gleiwitz) zum CP Niewiesze am Plawniowice See (direkt an der A4) – Dauercamper, nicht besonders empfehlenswert – 20 Zlt.

Ausderasche am 26 Okt 2007 00:01:49

27.) Tag: Neben dem Campingplatz gibt es auch ein Hotel mit Restaurant. Dort kann man eventuell auch und besser als auf dem CP stehen. Morgens besuchen wir noch das Schloss in Plawniowice, dem Ort auf der anderen Seeseite. Dort saß wohl mal das Oberkommando der Roten Armee und dann die kath. Kirche mit einem Priesterseminar. Danach war es nicht mehr zu gebrauchen. Jetzt wurde vieles mit deutschen Geldern wiederhergestellt, aber es wirkte sehr verlassen Über die A4 geht’s nach Brzeg (Brieg) – zum sogenannten kleinen Wawel, weil der Innenhof so ähnlich wie in Krakau aussieht – auch ein hübsches Städtchen mit der Heiligkreuzkirche, außen grau und unscheinbar und Innen von unglaublicher Pracht – alles, wirklich alles ist bemalt – und dann kommt Breslau. Der von Tipsel auf ihrer HP erwähnte Campingplatz existiert nicht mehr (auch wenn er noch in Führern erwähnt wird). Der CP ist jetzt am Stadion, ziemlich weit draußen. Wir finden einen 24 Std. Parkplatz an der Hala Ludowa (Jahrhunderthalle) gegenüber vom Zoo. (30 Zlt. – Strassenbahnhaltestelle vorhanden – 10 min. zur Innenstadt) Die Jahrhunderthalle ist ein Spannbetonbau von 1913, der einst der weltweit größte Kuppelbau war. Auch wenn viele sagen, das ist nicht mehr das alte Breslau. (Breslau war zur „Festung“ erklärt worden – die Zivilbevölkerung durfte nicht weg - wer fliehen wollte, wurde standrechtlich erschossen – Strassenzüge wurden zur Verteidigung „niedergelegt“ und eine Startbahn unter unsäglichen Opfern gebaut, von dem nur ein einziges Flugzeug startete: Passagier: Hans Frank, Nazi-Gouverneur, der Schlächter von Polen), wir waren beeindruckt von der Innenstadt, der Universität, der Dominsel, dem Denkmal für den Breslauer Kardinal (1972: „ Wir verzeihen und bitten unsererseits um Vergebung!“ Eigentlich ein ungeheuerer Vorgang!) , der (neuen) Markthalle, dem Marktplatz, dem Panorama von Raclawice (eine riesiges Gemälde 114m lang, 15m hoch), dem Zoo, dem japanischen Garten uvam. Und natürlich haben wir im Schweidnitzer Keller, dem ältesten Rathauskeller der Welt von 1250, ein Bier getrunken. Da hätte ich gerne´ne Webcam gehabt, um mal durch die 757 Jahre Nacht für Nacht durch zu zappen.

Ausderasche am 26 Okt 2007 00:05:29

28.) Tag: Breslau

Ausderasche am 26 Okt 2007 00:13:39

29.) Tag: Breslau, dann spätnachmittags nach Görlitz – Ende der Tour

Ausderasche am 26 Okt 2007 00:31:53

Und dann habe ich Euch noch 2 Kärtchen gemalt – weil ich immer finde, ohne Kärtchen ist es schwierig nachzuvollziehen, wo man sich gerade bewegt. Und Polen ist halt nicht so bekannt wie Italien, Frankreich, wo wir Wohnmobilisten uns immer rumtreiben. Und so viel habe ich nur geschrieben, dass das einmal endlich bekannter wird und sich mehr trauen, nach Polen zu fahren. Ist schließlich unser Nachbarland.

Wir haben viel aus Südpolen mitgenommen:

1.) ein tolles Land mit tollen Landschaften und freundlichen Menschen – okay: wir haben einen Bogen, um das ehemalige Industrierevier geschlagen
2.) dass uns jede Menge Wissen über das, was da mal war und was sich da abgespielt hat, fehlt. In jeglicher Hinsicht, weil das NIE auf irgendeinem Lehrplan stand, und warum sollte man sich zwischen 1950 und 1989 großartig mit Polen beschäftigen? Als Wessis waren wir ausschließlich westorientiert. Und eigentlich ist das immer noch nicht aufgearbeitet.
3.) Dass Polen tatsächlich eingeklemmt zwischen den Großmächten über Jahrhunderte gelitten hat.
4.) Dass die Leute, die heute in Schlesien leben, ebenfalls Vertriebene sind. Sie kommen aus den ehemals polnischen Ostgebieten (heute Ukraine). Und die völkerrechtlich unsichere Lage VOR den Warschauer Verträgen von 1972 hat (neben der Mangelwirtschaft) auch psychologisch dazu geführt, dass wenig Interesse am Erhalt von Liegenschaften war. Es ist nicht nur „polnische Wirtschaft“ – Blödes Wort, blödes Vorurteil.
5.) Dass das polnische Exilkorps ja eigentlich ähnlich wie die Franzosen unter Charles, dem Großen, auf Seiten der Westalliierten gekämpft hat, und sich genauso als Sieger bei den Westalliierten fühlte. Und dann im Vertrag von Jalta von den Alliierten dem russischen Einflussbereich zugeschlagen wurde. Klar, dass sie sich verar… fühlten, und ein Thema, das heute noch an den Polen nagt.
6.) Dass Polen mit Unterstützung von England & Frankreich in den 20ern sich sehr aggressiv Teile im Osten angeeignet hat. Ein Thema, das die Polen nicht gerne hören. Und das russische Imperium hat zurückgeschlagen.
7.) Und ein Land, das mitten in Europa liegt und zu Europa gehört. Und eigentlich das gleiche Problem wie wir hat. Die Laster: die aus dem Osten kommen und nach Westen fahren und wieder zurück. Und in der Nord-Süd Richtung auch. Und meint, alles was aus dem Osten kommt, klaut.

Wir werden auf jeden Fall nächstes Jahr in dieser Gegend weitertouren! Es gibt noch viel zu entdecken! Und das hat Abenteuercharakter, für uns jedenfalls!

Jetzt habe ich Euch lange genug genervt! Viele
Frank

Beduin am 26 Okt 2007 05:56:38

Ausderasche hat geschrieben: Jetzt habe ich Euch lange genug genervt! Viele
Frank


Hallo Frank

auf keinen Fall!
Habe begesistert und manchmal auch bedrückt mitgelesen und viel Freude an deinen Bilder gehabt.
Hast wirklich gut gemacht

MichaelW am 26 Okt 2007 09:33:47

Hallo Frank,
das sehe ich auch so, Du hast überhaupt nicht genervt, das war alles höchst interessant, Danke dafür !!!

Gast am 28 Okt 2007 19:53:04

Ein wunderschöner Re sebericht, zum einen die anregenden Bilder, auch durchwegs offenbar bei schönem oder zumindest passenden Wetter, zum andern auch die nötigen Informationen. Mit Deiner Nachbetrachtung gehe ich absolut konform! Tatsächlich, was schon wissen wir eigentlich von unserm Nachbarland und seinen Bewohnern? Darüber habe ich jetzt auch mal nachgedacht.
Groooooßes Kompliment, Dein Bericht hat mich nicht nur interessiert, sondern eher sogar gebannt. Schön auch immer wieder die Ausführungen über offenbar durchwegs erfreuliche kulinarisch Genüsse!!
Dankeschön ...

LowCostDriver am 04 Dez 2007 22:41:45

Hi Frank,

Polen hat mich nie interessiert, da ich immer auf die allgemeine Aussage "zu gefährlich" gehört habe.
Dann habe ich das Bild im Reiserätsel gesehen und wie Lira deinen Bericht gelobt hat.

Daher habe ich mich auf die Scuhe gemacht und auch diesen wunderschönen Reisebericht erst jetzt gesehen.
Ich finde es gelinde gesagt phantastisch!!!

5- Sterne- Plus Reisebericht
:flower: :flower: :flower: :flower: :flower:

Ich habe es mir alles viel kaputter vorgestellt, aber was du da an kleinen Bildschätzen zeigst, das macht richtig Lust auf eine Tour nach Polen.
Wenn es nur von uns aus nicht so weit weg wäre...

eine Frage habe ich aber an dich:
Auf den Asnichten der Campingplätze stehen oft mehrere Wohnmobile beisammen.
Seid ihr im Konvoi gefahren oder sind "westliche" Wohnmobile mittlerweile normal in Polen?

Björn

Ausderasche am 04 Dez 2007 22:48:19

Hi Björn,

wir waren mit 2 WOMOs im Konvoi unterwegs...

ich vorne, um die Schläge abzufangen, die es natürlich nicht gab!

und haben auf kleinen CPs, auf bewachten Parkplätzen (die waren in der Stadt teurer als der CP auf dem Land), aber auch frei gestanden...kein Problem...in der Stadt hätten wir das aber nicht gemacht.

Zu der Zeit, wo wir unterwegs waren, waren nicht viel Wohnmobilisten unterwegs, das ist im Sommer wahrscheinlich anders, und die meisten fahren wohl an die Ostsee und Masuren.

Viele
Frank

GeoHeiner am 04 Dez 2007 22:57:53

Wir waren dies Jahr nur kurz in Polen und kann nur sagen: Es lohnt sich.
"Westliche Wohnmobile" sind absolut normal, besonders in und um den Touristenhochburgen. Auf dem platten Land ist das allerdings anders. Sicherheitsbedenken hatte ich vorher keine und habe auch jetzt keine. Da wird Dir genausoviel oder genausowenig passieren wie überall.
Die Straßen sind zwar nicht überall vom feinsten, aber das sind sie in unserem Musterländle auch nicht. Na ja, im Schnitt sind sie bei uns noch etwas besser, noch.
Das Land strahlt eine Dynamik aus, überall wird gebuddelt und gebaut und es hat eine sehr jugendliche Bevölkerung. Die alten Städte Breslau, Krakau, Posen sind alle ein Reise wert. Die Landschaften sind wunderschön, wir sind Westpolen von Süd nach Nord gefahren. Die Seen und Wälder im Wechsel mit landwirtschaftlichen Flächen in flachhügeliger Landschaft mit vielen Störchen ist wunderbar. Also nix wie hin.

Und das beste zum Schluß: Der Diesel ist dort viel billiger und man kann dort gut und preiswert essen. Und Bier brauen können die auch, sehr gut sogar.

GeoHeiner am 04 Dez 2007 23:00:03

Was ich natürlich vergessen hab: Frank dein Bericht und deine Bilder sind super. Danke dafür.

Gerd-R am 05 Dez 2007 11:59:09

Hallo,

leider wurde ich erst jetzt auf den sehr interessanten und gut gemachten Reisebericht aufmerksam. Vielen Dank dafür.

Nicht zuletzt auch aufgrund der sehr schönen Bilder bekommt man Appetit das Land auch einmal zu bereisen (wir waren noch niemals richtig in Polen). Ich denke, eine unserer nächsten WoMo-Touren wird nach Polen gehen.

Gerd

hast29 am 11 Jan 2008 17:37:02

Hallo Frank,

erst jetzt bin ich dazu gekommen deinen Reisebericht einmal in einem Schwung durchzulesen.
Toll!!!

DA wir noch immer nicht sicher sind wohin im Sommer 2008 könnte das eine wirkliche alternative sein.
Meine Bedenken sind hierbei immer nur: wir fahren alleine und stehen auch gerne frei....

Beduin am 11 Jan 2008 19:21:41

Können ja im Konvoi fahren :)
So wie hier --> Link
ich würde auch mal gerne wieder hin

Anne42 am 11 Jan 2008 22:20:35

Hallo Frank
ich habe heute auch zufällig deinen tollen Bericht über dieses schöne Land gelesen und bin echt begeistert. Wie seid ihr denn mit der Sprache zurecht gekommen? so auf den Parkplätzen und so?

Ausderasche am 11 Jan 2008 23:18:48

Hallo,

vielen Dank an alle für die Blumen :oops: :oops: hier

Sprache: Es gab fast überall Leute, die Deutsch oder Englisch sprachen, insofern war die Verständigung nirgendwo ein Problem - es ging auch schon mal mit Händen und Füßen. Aber polnisch lernen ist wohl für uns etwas sehr schwierig...deshalb nennen uns die Polen ja auch die "Stummen". :D

Probiert es ruhig aus mit einem Besuch in Polen, die Grenzen sind ja jetzt weit offen. Wir planen z.B. für dieses Jahr Tschechien und Slowakei und vielleicht auch den Südosten von Polen...aber wahrscheinlich bleiben wir irgendwo in der Slowakei "hängen".

Viele
Frank

Mover am 26 Aug 2009 19:59:41

Hallo Frank,

auch ich bin sehr beeindruckt von Deinem Reisebericht und dankbar dafür. Schreibst Du mich bitte mal an? Ich darf noch nicht.

Freundlichen

Mover

matthiast4 am 31 Aug 2009 14:25:47

Ein schöner Bericht, auch wenn er meine Bedenken nicht vollkommen zerstreut, irgendwann trauen wir uns vielleicht auch mal! Ein polnischer Bekannter will mich ja auch immer überzeugen.

Aber - nicht alle 'Ostdeutschen' sind so. Ich 'oute' mich mal auch als ostdeutsch. Natürlich gibts üble Proleten, aber die gibts woanders auch, treten nur evtl. nicht so geballt auf, weil nicht ganze Busladungen zum Einkauf billiger Zigaretten eingesammelt und in Polen ausgekippt werden.



Mat.

PS: Ich habe weder einen Biebauch, noch laufe ich in Badehose und Unterhemd irgendwo rum. Sowas finde ich auch widerlich.

Gast am 01 Sep 2009 10:07:06

matthiast4 hat geschrieben:Aber - nicht alle 'Ostdeutschen' sind so. Ich 'oute' mich mal auch als ostdeutsch.

Wie, du bist Ostdeutscher? Scham dich! :razz: Nein im Ernst: Im Harz am Brocken habe ich ein Pärchen aus England kennen gelernt. Die beiden waren einhellig der Meinung, dass man auf den ersten Blick den Ossi und Wessi erkennt weil Ostdeutsche viel freundlicher, lockerer und wasweißich noch sind. Man sieht also, dass die Erfahrungen immer subjektiv sind. Was wären wir Menschen ohne Vorurteile?

Norbert B. am 28 Mär 2010 21:42:08

Hallo, schöner Reisebericht .
Ich werde mal versuchen deinem Weg im Juni so ab, 4.juni bis 26.Juni ,
nachreisen.

Danke und bis denne

bert am 29 Mär 2010 20:07:50

Sehr schöne Fotos und super Bericht.
Wir waren schon in der Hohen Tatra und haben letztes Jahr Polen durchquert auf unserer Tour ins Baltikum.
Polen ist einfach eine Reise wert.

bert

Norbert B. am 29 Mär 2010 21:46:02

Nochmal Hallo,
@Ausderasche, kannst Du mir evtl. deine Handskizze oder andre Routen aufzeichnung zukommen lassen ?
Hört sich sehr gut an deine Reise.
Nordpolen und Mittelpolen ( hört sich komisch an) hab ich jeweils 2 mal gemacht.

Danke und Schöne Ostern

Ausderasche am 29 Mär 2010 21:57:26

Hallo Norbert,

Du bekommst eine KN.

(Handskizze ist im Bericht)


Frank

BPHennek am 30 Mär 2010 06:41:54

Lieber Frank,

mit Interesse habe ich Deinen schönen Reisebericht heute erst gelesen.
Danke dafür!
Wegen eines Schlaganfalls war ich einige Zeit außer Gefecht.
Als Schlesier der bis 1958 im Oppelner Schlesien lebte, dort wo es heute noch die größte Gruppierung der Deutschen Minderheit gibt, fahre ich mit meiner Frau (Münchner Kindl) sehr gerne und sehr oft nach Polen.
Die polnischer Sprache ist ja für mich kein Problem, ich mußte sie damals erlernen, ich besuchte auch die polnische Schule.

Mitte Mai geht es nun wieder nach Polen mit dem Schwerpunkt Schlesien und Kleinpolen. Es sollen wieder einmal vier Wochen Begegnung mit Kultur, Geschichte und den Menschen dort werden.

Voller Vorfreude auf diese Reise grüße ich recht herzlich in die Runde!

copy am 29 Apr 2010 16:56:16

Ausderasche: Hut ab, Ihre Reiseberichte sind eines der besten auf diesem Forum :zustimm:

Julia10 am 15 Jun 2015 16:05:37

Auf der Suche nach Infos über Südpolen habe ich Deinen Bericht gefunden. Super :!:

Meine Route habe ich ähnlich geplant und nach einer Reise im letzten Jahr entlang der polnischen Küste bis Masuren. Freue ich mich riesig auf den sürlichen Teil.


Sehr eindrucksvoller Reisebericht. :top: :top:

Julia

Mover am 15 Jun 2015 18:33:42

Schöne Fotos!

Das was oft als Schloss bezeichnet wird, sind Herrenhäuser.

Mover am 15 Jun 2015 18:53:40

Auschwitz ist von Krakau aus ganz nah.

Campen: --> Link

Stefan-Claudia am 29 Dez 2018 16:34:19

Ausderasche hat geschrieben: Jetzt habe ich Euch lange genug genervt! Frank


Hallo Frank!
Ich bin grad auf Deinen Bericht gestoßen, kann ihn aber nicht mehr bewerten, da schon zu alt.
Dafür bekommst Du aber 5 Sterne in Gold von mir!

und einen Schubs nach oben :ja:

Julia10 am 29 Dez 2018 18:29:30

Der Reisebericht ist aus 2007 und in den letzten Jahren hat sich in Polen viel getan, das Straßennetz ist teilweise gut ausgebaut, die Ostsseeroute gerade eine fast komplette Baustelle, ist aber dann auch gut befahrbar.

Bin in diesem Jahr das dritte Mal in Polen gewesen und habe keine "Deutschen" getroffen, sie sich daneben benommen haben.

bert am 29 Dez 2018 19:54:46

Die Straßen rund um Zakopane waren damals extrem schlecht.
In die Schlaglöcher hätte fast ein Smart reingepasst :D .
Da ist extremer Handlungsbedarf.
Meine Tour ist aber auch schon lange her.

bert

Julia10 am 29 Dez 2018 20:09:35

Vor drei Jahren war war ich in Zakopane. Hervorragende, breite in gut ausgebaute Straßen.

Parkhotel am 02 Jan 2019 17:57:27

Hallo Stefan, Danke fürs "hochschubsen". :zustimm:

Außer beruflich war ich noch nie in Polen... und das obwohl mein Vater polnischer Abstammung war. Leider kann ich die Sprache so gar nicht.

Ich habe jetzt hier viel gelesen und finde die Idee einer Polenrundfahrt sehr interessant, am liebsten in einer Gruppe ;-) Danke für den tollen Reisebericht. Mal schauen, ob ich anhand der Handskizze die Reiseroute nachvollziehen kann.

Ausderasche am 02 Jan 2019 22:30:19

Ja, es ist wahr: Die Reise ist mittlerweile 11 Jahre her und wir haben weitere im Osten und Norden Polens gemacht - Zuletzt 2017 in der Mitte hindurch und dann ins Baltikum - und es hat sich Vieles in Polen zum Besseren verändert. Und man entdeckt immer wieder Neues und Altes. Ansonsten hatte ich die Tour selber ausgearbeitet - stammt also nicht aus dem bekannten Wohnmobilführerreiseverlag - und deckt - wie ich meine, die wichtigsten Sehenswürdigkeien in Südpolen (außer einigen Städten wie Kattovice oder Ausschwitz - wobei ich letzteres als Gedenkstätte sehe) ab. Also deshalb sicherlich in Teilen nachahmenswert. Die Handskizze ist nur deshalb entstanden, weil ich keine Probleme mit irgendwelchem Copyright haben wollte. Leider war damals das Wetter extrem schlecht, sonst hätten wir sicherlich noch mehr erlebt.
Ansonsten: Danke für das Lob.
Gruß
Frank

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Campingplatz in Warschau
Ostseeküste Polen - Erfahrungen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt