Zusatzluftfeder
cw

Marokko. Ist geführte Tour notwendig ?


schnappi4711 am 12 Jan 2008 15:57:41

Wir tragen uns mit dem Gedanken, im nächsten Frühjahr evtl. eine
geführte Tour nach Marokko zu unternehmen.

Wer kann uns hier einen guten Anbieter nennen ?

Die Touren beginnen fast immer Anfang März.
Da müßte man ja schon im Febr. losfahren. Da wir keine
Winterbereifung haben, könnte das Probleme geben.

Wer hat eine solche Reise schon einmal unternommen ?

Wie sieht es denn aus, wenn man diese Reise alleine versucht ?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

groovy am 12 Jan 2008 17:03:09

Habt ihr nach Skandinavien denn auch geführte Touren gemacht :?:
Wenn nicht,warum denn in Marokko :?:

MfG Volker

Maggie am 12 Jan 2008 22:48:03

groovy hat geschrieben:Wenn nicht,warum denn in Marokko :?:

MfG Volker


Hi,

also, zum einen habe ich --> Link

Enja am 13 Jan 2008 10:34:09

Danke für den Link.

Ich kann nur raten, sich nicht allzusehr in die Vorstellung vom bösen, chaotischen Orient hineinzusteigern. Das mindert den Genuss. Zudem ist so ein Wagenkonvoi sicher für Nepper, Schlepper und Bauernfänger ein besonders lohnendes Ziel.

Die Orientierung in einem Land wie Marokko ist sehr einfach. Das Straßennetz ist übersichtlich. Die Beschilderung gut.

Enja

Gast am 13 Jan 2008 10:47:48

Kann ich nur bestätigen - Marocco ist als Reiseland vollkommen sicher. Nur, wie schon erwähnt, eine solide Portion "Basis-Französich" ist hilfreich.

Bei meiner letzten Dienstreise im Oktober 2007 war allerdings von den einheimischen Kollegen schon zu hören, das die "Massen an Wintertouristen", auch und gerade Wohnmobilisten, die "alles dabei haben" und glauben den Rest noch nahezu "geschenkt" zu bekommen, nicht mehr gerne gesehen sind.

Ich/wir waren selbst noch nicht mit dem Womo dort, aber es muss irgendwo in der Nähe von Casablanca einen Riesenparkplatz mit 1000-den von Womo-Wintergästen, überwiegend aus D und F geben --- um die gings.

Vorsicht in Casablanca auf dem Markt vor Taschendieben - immer noch ein beliebtes Hobby der einheimischen Jugend. Von dem typischen Verhalten "Touri mit Kamera vor dem Bauch" rate ich auch ab.

pegatu am 12 Jun 2008 16:43:13

wir fahren seit 25 Jahren nach Marokko /einschlieslich der West-Sahara. Haben noch nie eine geführte reiswe gemacht. Noch nie Probleme mit dem freien èbernachten. Meines Erachtens sind die geführten reisen eine reine abzocke und ein geschäft mit der Angst.Winter ausrüstung nur erforderlich , wenn man im Winter /Dezember/Februar) den hohen Atlas überqueren will. Aber mit etwas Zeit - warten auf den Schneepflug - geht es auch ohne. Peter

peho am 06 Jul 2008 12:54:12

Also ich war jetzt bzw. Feb/März 2 Monate Rundtour in Marokko. bis auf die ersten 3 Tage immer alleine gefahren. Ich denke nicht dass es sinn macht mit einer Gruppe zu fahren. Es gibt zwei gute Führer Erika g und Edtith Kohlbach. Das Kohlbachbuch ist mehr auf Womo ausgelegt. Was MR2-Blue schreibt kann ich nicht bestätigen. Die kosten für so eine geführte Tour stehen in keinem Verhältnis. Das Land ist so vielseitig, dass man seine Tour den Erkenntnissen und seinen persönlichen Interessen anpassen kann.
Ich war das erste mal aber nicht das letzte mal dort. Mit dem Französisch ist auch nicht so wild. Es reicht ein absolutes Minimum.
peho

Campoverde am 06 Jul 2008 16:23:11

Hallo,

auch ich habe bei meinem ersten Marokkobesuch eine Führung gehabt. Sicherlich war es einfacher, es war alles geplant. Hierbei mußte ich leider jedoch auch feststellen, dass es organisierte Treffs in Teppichbasars, Schmuck- und Silberläden usw. gab. Hier wurde man eingeladen, um zu kaufen. Mir hat dies alles nicht gefallen, so dass ich mich entschlossen habe, die nächsten Touren allein durchzuführen. Bisher zweimal und alles hat bestens funktioniert. Die Literatur von g und Kohlbach wurde angesprochen. Ich würde mir die Unteragen besorgen. Dann kanst Du alles in Ruhe allein von zu Hause organisieren und planen. Französisch muss man nicht unbedingt können. Man kommt auch so zurecht. Die Sicherheit ist meines Erachtens weit aus höher einzuschätzen, als in vielen anderen europäischen Ländern. Selbstverständlich ist auch hier ein Leichtsinn nicht angebracht. Ich konnte bei meinen Besuchen keine Kontraeinstellung zu den Womofahrern feststellen. Gott sei Dank hat man ja die Platte bei Agadir dichtgemacht. Man sollte schon auf einen Campingplatz gehen und hier nicht unbedingt europäischen Standard erwarten. Es reicht doch aus, wenn man Strom und Wasser hat. In Marrakech und Agadir gibt es mittlerweile Superplätze, die jedoch nicht unbedingt meinen Geschmack treffen.
Ich fahre im Dezember wieder für ca. 3 Monate mit meinen östereichischen Freunde nach Marokko, und zwar von Algeciras nach Tanger und dann ab in den Süden. Eine Rundreise ist nicht mehr geplant, da ich Marokko nun schon kenne. Hier bleibe ich auf einem Platz und geniesse die Sonne und die Ruhe, die zwar hin und wieder von einem Sandsturm unterbrochen wird. Aber man hat ja Zeit und kann wieder alles richten. Ich kann Dir nur empfehlen, Marokko zu besuchen, sei es allein oder geführt.
Gute Reise und aus Spanien bei fast 40 Grad
Heinz - Campoverde

Gast am 30 Dez 2008 17:52:55

Ich sehe grad im WDR TV einen Bericht über eine ´geführte Tour´ durch Marokko.

Bei dem Bericht hieß der ´Reiseleiter´ Manfred F., nahm 699,- für die 19 Tage Tour und ließ die Teilnehmer auf einzelnen Etappen alleine, um sie dann an den oft hoffnungslos überfüllten Plätzen zu treffen. Die Wegbeschreibung, die den Teilnehmern an die Hand gegeben wurde, war so mies, das die viel Zeit mit der Suche nach den Plätzen verbrachten.
Natürlich fehlten auch die organisierten Treffen mit fliegenden Händlern nicht.

ICH HÄTTE DEN REISELEITER IM MITTELMEER ERSÄUFT ! :D

Also Vorsicht ist allen angeraten, die sowas vorhaben, das ihr nicht an den falschen Reiseleiter geratet.

Verratnix am 30 Dez 2008 18:02:56

kmertie hat geschrieben:
ICH HÄTTE DEN REISELEITER IM MITTELMEER ERSÄUFT ! :D
[/b]


Lies das mal.War wohl etwas anders.

--> Link

Gast am 30 Dez 2008 18:05:12

Hab grad gesehen, das der Bericht früher schonmal gesendet wurde.
Details mit Gegendarstellung des Veranstalters hier :
--> Link

(Also vielleicht doch nicht ersäufen, sondern einfach nur auf eigene Faust losfahren ;) )

Waldi am 31 Dez 2008 07:29:05

Morgen

Hier wurde mafra übel mitgespielt , wie er sich auch an anderer Stelle äußerte. Eine Gegendarstellung fand nicht statt und sämtliche Mitreisenden standen hinter mafra bis auf ein seltsames Ehepaar das sich gewollt oder ungewollt nicht an die Spielregeln einer Gruppenreise hielt.

Waldi

Gast am 31 Dez 2008 14:29:05

Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von meiner Aussage, das ich den armen Reiseleiter im Mittelmeer ersäufen will ;)

Getreu meinem Leitspruch :
Wer A sagt, muss nicht unbedingt B sagen, wenn er feststellt, das A falsch war ...

Nach der Lektüre der Gegendarstellung und aller Beiträge zum Thema in den anderen Foren sieht es tatsächlich so aus, als ob ich hier einem miserabel und reisserisch aufgemachten TV-Bericht aufgesessen wäre.

Da hat ein Filmemacher einfach mal einen ´Abenteuerbericht´ auf dem Rücken eines Reiseveranstalters mit der Hilfe zweier naiver Rentner machen wollen, was ihm anscheinend auch sehr gut gelungen ist.

Das der Reiseleiter Nerven gezeigt hat und stellenweise doch recht frech und ruppig daherkam, mag man ihm angesichts der vorliegenden Tatsachen gerne verzeihen.

Schade dabei ist, das man solche Berichte auch bei den ´seriösen öffentlich rechtlichen Sendern´ findet, wo man die doch sonst nur bei den Privaten vermutet.

Fazit : ´mea culpa Manfred F.´
:prosit::

Gast am 26 Okt 2015 19:27:51

Ich war selbst schon in Marokko,für dieses Land braucht man wirklich kein Geld für eine geführte Tour ausgeben.Besorgt Euch einen anständigen Reiseführer (nicht den von E.Kohlbach) und dann fahrt los.Es ist eine Umstellung aber wenn man sich darauf einlässt kein Problem.

Arno

Gast am 29 Okt 2015 15:45:51

Hallo, eine Reise nach Marokko unterscheidet sich im Prinzip nicht von einer Tour in irgendein anderes EU-Land. Als Stellplatzführer hatten wir den CP-Führer von E.Kohlbach und aus dem Womo-Verlag dabei. Am hilfreichsten war aber die App vom holländischen NKC. (Der Name ist hier nicht erwünscht!) Kostet im Google Store ca. 6€ für ein Jahr. Hier werden ca. 250 meist Campingplätze gelistet. Bei den Preisen in Marokko von 5-10 € für Womo + 2Pers. muß man nicht unbedingt frei stehen und kann die Sicherheit des CP genießen.
Um die vielen km durch F und E zu sparen, sind wir mit der Fähre ab Sete angereist. Ist mit gut 1000€ natürlich nicht billig, spart aber ca. 3000 km.
Städtehighlight war sicher Fes, auch die Lage des Stellplatzes an der Koutobia-Moschee in Marrakesch war toll. Später haben wir dann noch den Luxus des CP Relais de Marrakech genoßen, hier gab es sogar Bier und Wein im sonst alkoholfreien Marokko.
Wir waren in beiden Ergs. Im Nachhinein würde ich mich auf Erg Chebbi in Mercouga beschränken und dort etwas länger verweilen. Sehr empfehlenswert der Stellplatz bei Hassan am Hotel Haven le Chance. Dort steht man direkt am Wüstenrand und hat doch allen Komfort (incl. Pool) Weitere Infos in unserem Reisebericht im Sahara-F.
Schöne , klasi46

xj-inside am 18 Nov 2016 10:09:55

rosselarno hat geschrieben:Ich war selbst schon in Marokko,für dieses Land braucht man wirklich kein Geld für eine geführte Tour ausgeben.Besorgt Euch einen anständigen Reiseführer (nicht den von E.Kohlbach) und dann fahrt los.Es ist eine Umstellung aber wenn man sich darauf einlässt kein Problem.

Arno


wieso nicht den von E.Kohlbach??

lutz1950 am 18 Nov 2016 10:37:13

Eine geführte Tour durch Marokko ist nicht notwendig hat aber auch Vorteile
Ich war schon am Baikalsee in der Mongolei und in Marokko
Im Januar geht es nach Portugal mit der Gruppe
Es hat Nachteile mit der Gruppe aber auch große Vorteile
Jeder so wie er möchte

Lutz

Gogolo am 18 Nov 2016 12:27:49

xj-inside hat geschrieben:wieso nicht den von E.Kohlbach??



Meine Meinung:

weil der nicht besonders gut ist, sehr unübersichtlich und nicht aktuell. Da gibt es bessere, selbst die App (OsmAnd+) für mein android-Smartphone ist hier besser.

Für eine erste Übersicht und zum einlesen kann man die Kohlbach schon hernehmen, aber nicht für die Feinplanung. Denn da gibt es dann in der Wirklichkeit oftmals "Überraschungen"


Habe die Ehre

Gogolo

volki am 18 Nov 2016 12:51:59

schnappi4711 hat geschrieben:Wir tragen uns mit dem Gedanken, im nächsten Frühjahr evtl. eine geführte Tour nach Marokko zu unternehmen. Wer hat eine solche Reise schon einmal unternommen ? Wie sieht es denn aus, wenn man diese Reise alleine versucht ?

Ich würde meinen, dass du, wenn dir Nordafrika & Co fremd ist, die allererste Tour besser begleitet, unternimmst.
Speziell wenn du nur wenig, oder kaum Französisch oder die Lokal-Sprache sprichst.

Die Wahl des Organisators/Anbieters würde ich von Tipps hier aus dem Forum zum Reiseleiter abhängig machen, denn der oder die, ist zum Schluss verantwortlich für das Gelingen der Reise, nicht der ferne Anbieter in D, der auch nicht immer genau weiss, wen er da als Betreuer engagiert :cry:

popey46 am 18 Nov 2016 13:28:56

Ich kann mich Lutz nur anschliessen, es ist wirklich nicht nötig an einer geführten Tour teilzunehmen, ein wenig Französisch ist allerdings schon von Vorteil. Der Reiseführer aus der WOMO Serie kann helfen, aber auch hier gilt, die Lage ändert sich schnell und es kann Überraschungen geben. Beim Frei Stehen sollte man allerdings die Nähe von grossen Städten meiden. Doch da hilft einem auch schon die Polizei, wenn es gar nicht ratsam ist da zu stehen, wird man höflich gebeten weiter zu fahren.
Gruss popey46

Beefeater57 am 18 Nov 2016 15:13:12

Hallo, Frank

Der " Reiseführer " von E.K. betrachtet viele Dinge durch die " Rosarote Brille",die Informationen sind öfters nicht zutreffend.Nebenbei sei noch bemerkt das Frau Kohlbach keine Wohnmobilerfahrung hat sondern in Hotels logiert,das macht sich auch beim Inhalt ihrer sog."Reiseführer" bemerkbar.Zusätzlich möchte ich mich den Ausführungen von Popeye anschließen,das Geld für eine organisierte Reise ist rausgeschmissen.

Bernd

knallowamso am 18 Nov 2016 15:25:58

...wir sprechen kein Französich und nur jämmerlich Englisch, aber wir haben den Willen uns zu verständigen!
Nun, Geheimnisse haben wir keine erfahren, aber wir sind im Frühjahr '16 wohlbehalten nach 6 Wochen Marokko nach Europa zurückgekehrt.
Wir waren das erstemal in Marokko und haben eine schöne Runde (ca. 7500km) gedreht...

Gruß
Ronald

Flatus am 18 Nov 2016 18:03:28

Beefeater57 hat geschrieben:... Der " Reiseführer " von E.K. betrachtet viele Dinge durch die " Rosarote Brille" ...

Ich finde nicht, dass sie Marokko durch die rosa Brille betrachtet.
Es kommt eher darauf an, wie weit man schon gereist ist, resp. womit man Marokko vergleicht? Je nach dem ist es dann halt das "Paradies" oder die "Hölle"...

Gruss Flatus
.

Gogolo am 18 Nov 2016 18:53:04

Lieber Flatus,

da musss ich beefeater57 absolut recht geben. Kohlbach kennt als Hotelreisende die Womo-Szene nicht gut genug um unseren (Womo-fahrenden) Ansprüchen an notwendigen Informationen zu genügen. Und einiges steht in ihrem Führer, das sie nur vom Hörensagen kennt, weil sie die Informationen "nur" von Lesern hat


Habe die Ehre

Gogolo

WoRo1 am 18 Nov 2016 19:28:35

Nach mehreren tausend Kilometern, die ich in vier Reisen kreuz und quer durch Marokko gefahren bin, kann ich nur sagen, dass es keinen rationalen Grund gibt, für eine Marokko-Reise eine geführte Tour zu buchen, außer einem : Wer keine Lust hat, sich vor und während der Reise eigeninitiativ mit möglichen Reiserouten und mit Land und Leuten des Reiselandes zu beschäftigen, sondern gerne alles serviert bekommt, ist mit einer geführten Tour wohl gut aufgehoben. Aber ist es nicht gerade der Reiz unseres Wohnmobil-Reisens, sich in ein fremdes Reiseziel hineinzuarbeiten und dann jeweils von heute auf morgen zu entscheiden, was man konkret macht, insbesondere ob man an einem interessanten Ort einfach länger bleibt als ursprünglich angedacht?

Noch zu der Diskussion um Reiseliteratur : Eine gute Alternative zu den Büchern von Erika Kohlbach ist das 2016 neu erschienene Buch aus dem Reise-know-how-Verlag, ebenso das - 2015 in neuer Auflage erschienene - Buch aus der Womo-Reihe, mit dem es – zumindest für Marokko-Anfänger – richtig Spaß macht, dieses schöne und interessante Land zu kennen zu lernen.

ENTDECKER am 18 Nov 2016 19:32:22

Gogolo hat geschrieben:Kohlbach kennt als Hotelreisende die Womo-Szene nicht gut genug um unseren (Womo-fahrenden) Ansprüchen an notwendigen Informationen zu genügen. Und einiges steht in ihrem Führer, das sie nur vom Hörensagen kennt, weil sie die Informationen "nur" von Lesern.

Da gebe ich Gogolo absolut recht :top: :top: :top:

Gruß,
Christian

Alter Hans am 18 Nov 2016 19:45:26

--> Link

Hier mal was zu verschiedenen Marokko Reiseführern.

Wir hatten die Führer von Reise know how sehr gerne, da hier Land und Leute usf sehr kenntnisreich in guter Sprache beschrieben werden. Auch das "Kulturschock"buch ist hochinteressant.
Die Führer von Edith Kohlbach hatten wir auch immer mit. Sie waren manchmal aktueller und sind mehr auf die Reisebedürfnisse eingegangen. Dass Edith im SUV unterwegs ist, Cp besucht und in Hotels übernachtet halte ich nicht für einen großen Nachteil. Auch verwertete Forumsbeiträge sind oft informativ. Wir informieren uns hier doch auch in Foren.

Ich kenne den TE zwar nicht, möchte aber trotzdem behaupten das eine geführte Tour sicher nicht notwendig ist.
In der Gruppe zu reisen ist halt anders und Geschmacksache.

cheldon am 22 Nov 2016 14:55:18

Wir waren 2015 für gut zwei Monate in Marokko und Mauretanien, sind sehr gut allein zurechtgekommen. Wir nutzen zur Navigation Maps ME und Pocket Earth wegen der Wikipedia Informationen auf dem iPad mini. Beide Apps offline. Papierkarte ist natürlich auch an Bord.
Nur zweimal in Mauretanien waren wir auf einem "Stellplatz".
Versorgt haben wir uns bei Carrefour und auf Märkten, Wasser haben wir an Tankstellen, Waschstraßen oder auch beim Wasserwagen bekommen. Trinkwasser gibt's auch in Kanistern.
Verständigung war in den Touristenhochburgen/ Königsstädten in Deutsch und englisch gut möglich, sonst mit geringem Französichkenntnossen und mit Händen und Füßen problemlos.
Mitte Februar wahren wir wieder hin, diesmal in den Osten und je nach Wetter in die Westsahara.

Flatus am 22 Nov 2016 15:18:25

Alter Hans hat geschrieben:... die Führer von Reise know how sehr gerne, da hier Land und Leute usf sehr kenntnisreich in guter Sprache beschrieben werden. Auch das "Kulturschock"buch ist hochinteressant. ...

Das sind auch meine liebsten (und fast einzigen) Marokko-Reisebücher die ich benutze.
Alle anderen sind mir zu dämlich, oder sie drehen sich bloss von Womo-Stellplätze, Entsorgungsstationen und Gasflaschen-Füllstationen. Auch das Buch von der Kohlbach finde ich schlecht - aber der Vorwurf, sie sähe vieles durch die "rosa Brille" halte ich trotzdem für falsch. :?

Gruss Flatus
.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Kinderbekleidung für Marokko
Mit dem Wohnmobil in Marokkos Sanddünen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt