esskaa am 07 Mär 2008 19:34:33

Hallo theasm,

ich will den einen Pol von der ersten, den anderen Pol von der zweiten Batterie nehmen. Damit werden beide gleichmäßiger entladen ( Tip aus dem Forum ).

Ziggi am 07 Mär 2008 21:20:14

Genauso wird es gemacht, Stefan!!

lg Ziggi

Gast am 07 Mär 2008 21:46:35

Die Batterien und das Ladegerät sind doch einfach parallel zueinander geschaltet, oder nicht? Wenn das so ist wie auf meiner Zeichnung, wo bitte ist dann der Unterschied, ob ich den Wechelrichter an den Positionen A-B oder C-D oder A-D oder C-B anklemme?

Klärt mich mal bitte auf, ich scheine da echt was verpasst zu haben.


Manfred

abo1 am 07 Mär 2008 22:23:10

theasm hat geschrieben:Die Batterien und das Ladegerät sind doch einfach parallel zueinander geschaltet, oder nicht? Wenn das so ist wie auf meiner Zeichnung, wo bitte ist dann der Unterschied, ob ich den Wechelrichter an den Positionen A-B oder C-D oder A-D oder C-B anklemme?
Klärt mich mal bitte auf, ich scheine da echt was verpasst zu haben.


hallo

im prinzip ist es kein unterschied,

WENN aber die leitung A-C relativ lang und relativ dünn ist dann entsteht auf dieser leitung ein spannungsabfall und an der battererie zwei liegt eine geringere spannung an als an der batterie eins

dadurch ist auch der ladestrom an batterie zwei geringer und es kommt zu ausgleichströmen und ungleichen ladungszuaständen was natürlich nicht optimal ist

lg
g

esskaa am 07 Mär 2008 22:51:06

Bei mir sind die Dimensionen etwa so :

Von der hinteren würde ich dann Plus nehmen ( 1,5 m Kabel ) , von der vorderen Minus.

Da unser Auto wegen Garantie beim Händler steht lasse ich ihn das einbauen ( und schaue gut zu ),

abo1 am 07 Mär 2008 23:04:38

esskaa hat geschrieben:Bei mir sind die Dimensionen etwa so :

Von der hinteren würde ich dann Plus nehmen ( 1,5 m Kabel ) , von der vorderen Minus.

Da unser Auto wegen Garantie beim Händler steht lasse ich ihn das einbauen ( und schaue gut zu ),


hallo

an welche querschnitte denkst du dabei
wieviel Ah hat die batterie?

lg
g

Gerhard-Heinz am 07 Mär 2008 23:20:13

Hey abo,

erkläre ihm das doch nochmal mit dem Spannungsabfall bei zu dünnen Leitungen.

Mensch, esskaa, haste denn nicht die vorherigen Threads zu diesem Thema gelesen.
Oder nimmst ganz dünne Leitungen, dann haste ne' zweite Heizung. :D :ironie:


Gerd

abo1 am 07 Mär 2008 23:28:49

hallo

bei bis 100Ah batteriekapazität und 1,5m leitungsabstand würde ich zumindestens 25mm2 nehmen (35mm2 wäre besser), bei über 100Ah kapazität jedenfalls 35mm2 oder soagr zwei 25mm2 leitungen parallel

am wichtigsten ist die verlegung ohne gefahr der verletzung der isolierung an sitzgestell oder anderen metallteilen oder die absicherung.

wenn sich die isolierung woran auch immer aufscheuert und keine sicherungen verbaut sind dann kannst du unvermutet lichtbogenschweissen und gucken dass du mit dem feuerlöscher erfolg hast bevor es die kurzgeschlossene batterie zerreist und eine säuredusche quer durchs Womo losgeht ...

lg
g

esskaa am 07 Mär 2008 23:37:59

Hallo, ich habe doch geschrieben :
1,5m; 50 mm² angefertigt
1 m ; ca. 25 mm²

Das zweite 50mm Kabel passt nicht in das Gerät.

Die Batterien haben zwei mal 100 Ah

Gast am 08 Mär 2008 01:36:03

abo1 hat geschrieben:im prinzip ist es kein unterschied,

WENN aber die leitung A-C relativ lang und relativ dünn ist dann entsteht auf dieser leitung ein spannungsabfall und an der battererie zwei liegt eine geringere spannung an als an der batterie eins

dadurch ist auch der ladestrom an batterie zwei geringer und es kommt zu ausgleichströmen und ungleichen ladungszuaständen was natürlich nicht optimal ist


Klar, das sehe ich natürlich ein. "WENN aber die leitung A-C relativ lang und relativ dünn ist", dann hat hier irgendjemand Mist gebaut, denn sowas sollte nicht sein.

Speziell im hier vorliegenden Fall, wo die Batterien praktisch direkt nebeneinander stehen, kann man das auch sicher vernachlässigen. Wie lang sind denn die Leitungen zwischen den Batterien? 50, vielleicht 60 cm? Ich würde (in diesem Fall) beide Kabel des Wechselrichters an die 2. Batterie klemmen und fertig.


Manfred

abo1 am 08 Mär 2008 02:00:50

theasm hat geschrieben:...
Klar, das sehe ich natürlich ein. "WENN aber die leitung A-C relativ lang und relativ dünn ist", dann hat hier irgendjemand Mist gebaut, denn sowas sollte nicht sein.
...



hallo

hast du dir schon mal die eine oder andere serienmässige womo installation angesehen?

gerne auch mal in der 60 bis 80t klasse?

ok ....

richtigerweise darf man das mit dem kreuzweisen anschluss nicht als unsinn wegwischen. der effekt kann entstehen und ist suboptimal

aber wie gesagt:
der effekt ist nicht mehr messbar wenn es um unter ein meter kabellänge und mehr als 25mm2 oder so geht ...

lg
g

esskaa am 08 Mär 2008 09:37:55

Hallo,
mein Auto steht gerade in der Werkstatt wegen Garantiedachen. Ich kann die Kabellängen und -dicken nicht prüfen.
Wenn ich aber zum Wechselrichter mit beiden Kabeln von der zweiten Batterie abgehe, dann würde ich wohl beide 1,5m-langen Kabel brauchen.
Das zweite ist aber nicht anschließbar( an den WR, wegen Platzproblemen im Inneren ) .
Dann ist doch die beste Lösung :
Langes dickes Kabel an die hintere Batterie, das Original 1m Kabel an die vordere Batterie.

Oder?

mafrige am 08 Mär 2008 10:27:05

Hallo @all:

Hier schreiben einige das man den Wechselrichter mit Vorrangschaltung an das Wohnmobilnetz anschließen kann. (bei 220V Außenanschluss wird autom. auf Außennetz geschaltet.)
Wie schließt man einen Wechselrichter mit Vorrangschaltung an.
Wenn ich die vom Wechselrichter erzeugten 220 V in mein Wohnmobilnetz
einspeise (mit den Vorhandenen 220V Steckdosen), wird doch automatisch auch das Batterieladegerät im Wohnmobil aktiviert und die Batterien geladen (mit 36 A) !???
Das sind ja große Verluste die ich dann habe.
Oder ist das ein Trick, daß man so die Batterien immer wieder aufladen kann ??? :wink:
Bin in solchen Sachen ein absoluter DAU.

abo1 am 09 Mär 2008 02:43:29

esskaa hat geschrieben:Langes dickes Kabel an die hintere Batterie, das Original 1m Kabel an die vordere Batterie.


hallo

klingt nach einem kompromiss
aber wenn das original kabel die leistung aushält und die beiden kabeln sicher verlegt werden können warum nicht

lg
g

abo1 am 09 Mär 2008 02:47:33

mafrige hat geschrieben:Hier schreiben einige das man den Wechselrichter mit Vorrangschaltung an das Wohnmobilnetz anschließen kann. (bei 220V Außenanschluss wird autom. auf Außennetz geschaltet.)
Wie schließt man einen Wechselrichter mit Vorrangschaltung an.
Wenn ich die vom Wechselrichter erzeugten 220 V in mein Wohnmobilnetz
einspeise (mit den Vorhandenen 220V Steckdosen), wird doch automatisch auch das Batterieladegerät im Wohnmobil aktiviert und die Batterien geladen (mit 36 A) !???


hallo

es gibt WR die haben eine eingebaute vorrangschaltung
kann man mit einem 230volt relais mit zwei umschaltkontakten auch selber bauen
ist nett, muss aber nicht sein

wie man das verkabelt haben will ist eine frage der persönlichen nutzungsumstände, es gibt einen haufen arten und wege

wie du richtig erkannt hast muss die schaltung aber so durchdacht sein dass nicht effekte wie unerwünschter ladegerät betrieb am WR auftreten.

batterien über ein ladegerät laden welches an einem WR hängt kann übrigens sinn machen! ich mache das so ...
aber nur im fahrbetrieb ;-))

lg
g

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wechselrichter mit doppelten 12v Anschlüssen mit einem Kabel
Wechselrichter zum Dumpingpreis
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2017 AGB - Kontakt