Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Es gibt Leute die alles verkaufen und nur im Womo leben... 1 ... 11, 12, 13, 14, 15, 16


ernsteto am 19 Sep 2012 08:45:54

strassenfuchs245 hat geschrieben:Hallo
Sein 10 Jahren leben wir nun ganz im Wohnmobil und sind bis auf 2 bis 3 Monate im Sommer in Deutschland fast nur noch in Frankreich und Spanien unterweg. Wir stehen selten länger als 1 Woche an einem Platz. (außer Dez. u. Jan. wegen der Feiertage) Wir REISEN immer kurze Strecken manchmal nur 3 bis 5 km bis zur nächsten schönen Ecke sowohl an den Küsten als auch viel im Inland.
Und nun kommts WIR HATTEN NOCH NIE LANGEWEILE. Es gibt immer wieder etwas Neues zu bewundern, schöne Landschaften, großartige Städte und Bauwerke, das Meer mal bei Sonne mal bei Sturm und Regen und selbst Nachts noch den Mond und den Sternenhimmel.
Damit wir uns das leisten können haben wir 40 Jahre hart gearbeitet und trotzdem reicht das Geld gerade so. Dank unserem Rentensystem. Wir beklagen uns aber nicht noch geht es uns gesundheitlich gut und wir genießen jeden Tag. Wenn es nicht mehr geht ist genug Geld da um je nach Gesundheitszustand entweder ins betreute Wohnen oder ins Altersheim zu gehen. Aber einst wissen wir.
WAS WIR GESEHEN UND ERLEBT HABEN KANN UNS KEINER MEHR NEHMEN:
Evi


Genau so stellen wir uns das auch vor. Deshalb haben wir beim besten Willen keine Angst vor Langeweile. :D

Und wenn es nicht mehr geht (gesundheitlich), dann werden wir eine andere Lösung finden, unser Leben zu gestalten.

Wir waren bisher glücklich mit unserem Leben und wir sind sicher, dass dies auch weiterhin so sein wird.

Und wir haben immer genug Demut, um dankbar zu sein, in diesem Teil der Welt geboren zu sein und nicht in Bagdad oder im Sudan oder sonstwo, wo das Leben wirklich anders aussieht.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

pfalzcamper am 19 Sep 2012 08:48:21

ernsteto hat geschrieben:
Und wir haben immer genug Demut, um dankbar zu sein, in diesem Teil der Welt geboren zu sein und nicht in Bagdad oder im Sudan oder sonstwo, wo das Leben wirklich anders aussieht.


Das sehe ich zu 100% genauso. Obwohl es mir so vorkommt, dass man sich mit dieser Einstellung heutzutage in unserer Wohlstandsgesellschaft schon in der Minderheit befindet.

ernsteto am 19 Sep 2012 09:11:41

pfalzcamper hat geschrieben:Das sehe ich zu 100% genauso. Obwohl es mir so vorkommt, dass man sich mit dieser Einstellung heutzutage in unserer Wohlstandsgesellschaft schon in der Minderheit befindet.


Da hast Du allerdings Recht. Manche Einstellungen sind bei diesem Thema echt zum :ooo:

tammy99 am 19 Sep 2012 09:18:07

Hallo Evi,

finde ich super, so würde ich es auch machen. Nur sollte nicht der Eindruck entstehen, dass man das einfach könnte. Du hast ja geschrieben, dass Ihr 40 Jahre dafür arbeiten musstet.
Was ich ganz toll finde, dass es noch Menschen gibt, die so lange zusammen sind und dann auf so engen Raum 24h zusammen leben können. Ich könnte das mit meiner Frau auch. Aber wenn ich mir unseren Bekanntenkreis anschaue, dann will sich da jeder selbst verwirklichen und braucht ne Menge Freiraum usw. Ich glaube, dass die meisten Paare doch eher den Lagerkoller kriegen würden. Respekt!!!

LG,
Fred

ernsteto am 19 Sep 2012 09:51:52

tammy99 hat geschrieben:Was ich ganz toll finde, dass es noch Menschen gibt, die so lange zusammen sind und dann auf so engen Raum 24h zusammen leben können. Ich könnte das mit meiner Frau auch. Aber wenn ich mir unseren Bekanntenkreis anschaue, dann will sich da jeder selbst verwirklichen und braucht ne Menge Freiraum usw. Ich glaube, dass die meisten Paare doch eher den Lagerkoller kriegen würden. Respekt!!!


Das glaube ich allerdings auch. Auch in unserem Bekanntenkreis würde ich nur Wenigen so etwas zutrauen.

Aber bei uns sehe ich das sehr positiv. Denn es war in unserem Leben schon immer so, dass wir am liebsten zusammen waren. Egal ob zuhause oder im Urlaub. Wir haben uns nie eingeengt. Und doch wollten wir immer zusammen sein.

Aber es muss tatsächlich bei Beiden so funktionieren. Es würde nie gut gehen, wenn einer nur "mitmacht".

heiwy am 19 Sep 2012 09:55:09

strassenfuchs245 hat geschrieben:Hallo
wir fahren jetzt seit ca. 25 Jahren Wohnmobil. In der Zeit in der wir nur Urlaub machen konnten, sind wir Kreuz und quer so nach und nach durch Europa gefahren von Nord nach Süd.
Sein 10 Jahren leben wir nun ganz im Wohnmobil und sind bis auf 2 bis 3 Monate im Sommer in Deutschland fast nur noch in Frankreich und Spanien unterweg. Wir stehen selten länger als 1 Woche an einem Platz. (außer Dez. u. Jan. wegen der Feiertage) Wir REISEN immer kurze Strecken manchmal nur 3 bis 5 km bis zur nächsten schönen Ecke sowohl an den Küsten als auch viel im Inland.
Und nun kommts WIR HATTEN NOCH NIE LANGEWEILE. Es gibt immer wieder etwas Neues zu bewundern, schöne Landschaften, großartige Städte und Bauwerke, das Meer mal bei Sonne mal bei Sturm und Regen und selbst Nachts noch den Mond und den Sternenhimmel.
Damit wir uns das leisten können haben wir 40 Jahre hart gearbeitet und trotzdem reicht das Geld gerade so. Dank unserem Rentensystem. Wir beklagen uns aber nicht noch geht es uns gesundheitlich gut und wir genießen jeden Tag. Wenn es nicht mehr geht ist genug Geld da um je nach Gesundheitszustand entweder ins betreute Wohnen oder ins Altersheim zu gehen. Aber einst wissen wir.
WAS WIR GESEHEN UND ERLEBT HABEN KANN UNS KEINER MEHR NEHMEN:
Evi



Genau so!!!! :gut:

So stellen wir uns auch das Leben eines Tages einmal vor!!! (Hat aber noch Zeit!)

Auf noch viele lange Jahre, gesund und munter, immer auf Reisen!!!

Liebe ,
Andre

bandit-le am 19 Sep 2012 12:06:47

strassenfuchs245 hat geschrieben:WAS WIR GESEHEN UND ERLEBT HABEN KANN UNS KEINER MEHR NEHMEN:
Evi


Schöner Spruch und sehr gesunde Lebenseinstellung! Euch weiterhin alles Gute und allzeit gute Fahrt!

felix52 am 19 Sep 2012 12:59:53

Auch meinerseits Danke für dieses Statement, Strassenfuchs. Wir planen es ähnlich, allerdings erst nur für die kalten Jahreszeiten hier, weil wir auch noch geschäftl. tätig sind
und dies auch möchten. :)
und beste Wünsche
Felix52
:)

mafrige am 19 Sep 2012 14:53:45

ibaldorello hat geschrieben:
mafrige hat geschrieben:Tammy99 schreibt:
..Ich stelle mir die Frage, was man so den ganzen Tag lang macht, wenn man z.B. den Winter über auf einem CP in Spanien steht. Ich glaube, dass es mir zu langweilig wäre.....

Wir kennen ein CP wo Überwintert wird (Bolnuevo bei Murcia/Spanien)
Dort wird Tennis, Skat, Bingo...gespielt, Ausflüge und Tanz, Essen gehen..., alles was man auch zu Hause mit Bekannten/Freunden macht!
.


Da kann ich ja gleich zu Hause bleiben, mit mehr komfort ;-)


Die meisten Überwintern im Süden wegen der Sonne... :blume:
Wir selbst reisen ca. 4-6 Monate übers Jahr verteilt.

strassenfuchs245 am 19 Sep 2012 15:22:40

Hallo Fred
wieso keinen Freiraum? In unserem 8 m Mobil gibt es genug Platz, und da bei dem meist schönen Wetter hier im Süden auch noch der "Terrassenplatz" da ist entsteht eigendlich kein Problem. Auch müssen wir ja keine Betten bauen (im Heck zwei Längsbetten) so daß mein Mann seinen Mittagsschlaf machen kann und ich am Computer sitze. Auch Abends kein Problem, ich bin ein Nachvogel und wenn mein Mann im Bett ist gucke ich halt mit Kopfhörern. Nebenbei läuft dann meistens noch der Laptop.
Am Tage haben wir viele gemeinsame Hobbys.z. B. Radfahren, schöne Landschaften und Städte ansehen, neue Touren zu sehenswertem planen. Auf SP s findet sich immer ein netter Nachbar zum klönen und Erfahrungen austauschen.
Also in einer Wohnung sitzen die Paare meist mehr aufeinander und haben oft nur die Klotze als Unterhaltung. Nee, nee lieber sitzen wir etwas enger im Wohnmobil und dicht beim prallen Leben ,als in einer Wohnung die Wände anzustarren und auf den Tod zu warten. Denn der ist bei vielen noch der Einzige der kommt. Wir hören unterwegs so oft, "Wenn wir zu Hause bleiben sind wir allein, hier auf dem SP kann man wenigstens mit Anderen reden."
Das soll aber nicht heißen das es bei uns nie kracht. Das würde es aber auch in einer Wohnung tun. Gewitter reinigt bekanntlich die Luft. Dann macht jeder einen Spaziergang für sich allein. Der Frieden in der Natur oder der Anblick des gewaltigen Meeres holt einen sehr schnell wieder auf den Boden zurück und beruhig das Gemüt.
Evi

northernlights am 19 Sep 2012 16:03:20

strassenfuchs245 hat geschrieben:Hallo Fred
wieso keinen Freiraum? In unserem 8 m Mobil gibt es genug Platz, und da bei dem meist schönen Wetter hier im Süden auch noch der "Terrassenplatz" da ist entsteht eigendlich kein Problem. Auch müssen wir ja keine Betten bauen (im Heck zwei Längsbetten) so daß mein Mann seinen Mittagsschlaf machen kann und ich am Computer sitze. Auch Abends kein Problem, ich bin ein Nachvogel und wenn mein Mann im Bett ist gucke ich halt mit Kopfhörern. Nebenbei läuft dann meistens noch der Laptop.
Am Tage haben wir viele gemeinsame Hobbys.z. B. Radfahren, schöne Landschaften und Städte ansehen, neue Touren zu sehenswertem planen. Auf SP s findet sich immer ein netter Nachbar zum klönen und Erfahrungen austauschen.
Also in einer Wohnung sitzen die Paare meist mehr aufeinander und haben oft nur die Klotze als Unterhaltung. Nee, nee lieber sitzen wir etwas enger im Wohnmobil und dicht beim prallen Leben ,als in einer Wohnung die Wände anzustarren und auf den Tod zu warten. Denn der ist bei vielen noch der Einzige der kommt. Wir hören unterwegs so oft, "Wenn wir zu Hause bleiben sind wir allein, hier auf dem SP kann man wenigstens mit Anderen reden."
Das soll aber nicht heißen das es bei uns nie kracht. Das würde es aber auch in einer Wohnung tun. Gewitter reinigt bekanntlich die Luft. Dann macht jeder einen Spaziergang für sich allein. Der Frieden in der Natur oder der Anblick des gewaltigen Meeres holt einen sehr schnell wieder auf den Boden zurück und beruhig das Gemüt.
Evi


Toll wie ihr das macht. Gratulation. Ich denke der Freiraum, den ihr erlebt ist ein ganz anderer Horizont als mal abends schnell nach der Abend sich das Feierabendbierchen oder den Wein zu gönnen. So lebt man auch sicher frei von gewissen Zwängen. Klar gibt es Regeln, Gesetze und Dinge die zu beachten sind. Letztendlich habt ihr doch einen tollen Weg gefunden die Zeit dann Zeit zu lassen wenn man sie braucht und sie dann zu erleben, wenn man es will. All dies Horizonte eingefangen in den Erinnerungen kann niemand nehmen. Es auch vielleicht das einzige, was wir mitnehmen...

schnatterente am 04 Okt 2012 11:44:45

Wir sind nun erst das 2. Jahr mit dem Womo 7 Monate am Stück unterwegs und wohnen darin. Unsere Jahreswohnung haben wir zwischenzeitlich schon aufgelöst. Wenn es nach mir ginge, könnte es auch schon das ganze Jahr sein, aber wir Jungspunde müssen ja auch noch bissel arbeiten, denn ohne geht es nicht und trifftet dann schnell ins "Sandlerdasein" ab (Geld braucht man halt zum Leben). Aber die allgemeine Gesellschaftsmeinung, sich und alles überall absichern zu müssen, teilen wir nicht, da wir zum einen (zur Zeit) keine großen Verpflichtungen haben und zum anderen auch schon in der eigenen Verwandt- und Bekanntschaft erleben mußten, wie schnell man sein Leben gelebt bzw. abgelebt haben kann.
Ach ja, Langeweile kommt auch bei uns nie auf und wenn doch, fährt man ein Stück weiter. An schönen Plätze halten wir uns schon mal 14 Tage auf, aber Überwinterung für 2-3 Monate an einem Platz ist (noch) nicht so unser Ding. :D

tuga am 05 Okt 2012 13:29:58

ernsteto hat geschrieben:Aber bei uns sehe ich das sehr positiv. Denn es war in unserem Leben schon immer so, dass wir am liebsten zusammen waren. Egal ob zuhause oder im Urlaub. Wir haben uns nie eingeengt. Und doch wollten wir immer zusammen sein.

Das hast Du sehr schön ausgedrückt. Lasst euch nicht beirren und zieht euern Plan durch. Wunderbar, wenn man nach vielen Jahren Ehe noch so eine Aussage machen kann!

Ich fahre seit über 7 Jahren alleine für einige Monate in den Süden und es wurde mir noch nie langweilig.

Mover am 05 Okt 2012 17:39:39

Wer nicht weiß, was er während monatelanger Überwinterung machen sollte, der sollte zu Hause bleiben.

Wir sind gerne 6 Monate weg - und keine Stunde war mir langweilig. Warum wohl?

Gast am 15 Mai 2013 21:35:42

Falls es einige noch nicht mitbekommen haben, die sich für dieses Thema sehr interessieren,
"Es gibt Leute die alles verkaufen und nur im Womo leben...
Wir leben im Wohnmobil und schreiben darüber täglich gegen 19 Uhr ein Internet Tagebuch.
Hier der Link: --> Link
Denke aber das die meistens die hier mitgelesen haben unsere Seite schon länger kennen.
Wir grüßen euch alle
Meli und Wolfgang
Zur Zeit haben wir seit Beginn der Webseite immer zwischen 140 und 170 Täglich regelmäßige Besucher.
Außer unsere Seite gibt es ja noch viele andere Seiten im Netz, die über ihr permanentwohnmobilleben Berichten. Einige von ihnen sind auch hier im Forum angemeldet.
Z.b
--> Link
--> Link ( Freunde von uns )
--> Link
--> Link
--> Link
--> Link
--> Link Wer kennt den nicht ?
nur um einige hier zu nennen, es gibt noch viele mehr.

panama am 16 Mai 2013 09:40:54

Danke Meli für die vielen Links.
Da habe ich ja allerhand zu lesen, freu mich schon drauf...........
denn in ca. 2 Monaten bin ich selbst davon "betroffen".


Torsten

spleiss53 am 19 Mai 2013 22:27:35

Hey Meli - super Links :)

Ulli K am 20 Mai 2013 15:46:46

Ich "stalke" hier:
--> Link
von der Basisstation :(

KlausGibisch am 21 Mai 2013 21:18:20

Hallo in die Runde,

ich wohne seit 9 Jahren berufsmäßig im Wohnmobil und bin nur ca. alle 2-3 Wochen am Wochenende in meiner Wohnung.
Ich finde es 100x besser als in jedem Hotel.

Viele
Klaus

schulgarten1 am 16 Feb 2014 10:50:58

Ja schon, aber alle 3 Wochen bist Du zu Hause :D

spleiss53 am 16 Feb 2014 17:09:39

Hallo "meli": bist du gut ins neue Jahr gekommen? Und? Wo treibst dich denn zZ so rum? :)

schnatterente am 16 Feb 2014 17:56:58

spleiss53 hat geschrieben:Hallo "meli": bist du gut ins neue Jahr gekommen? Und? Wo treibst dich denn zZ so rum? :)

Du gucken hier :wink:
--> Link

TinaUndTom am 13 Mai 2014 15:52:36

Interessantes Thema, für mich durchaus vorstellbar ein paar Wochen (ja es darf über die 2 Wochen hinausgehen) im WoMo zu leben. Aber so richtig auf Dauer ... da wüsste ich gar nicht wohin mit meinen ganzen Schuhen ;)

pipo am 14 Mai 2014 08:30:00

TinaUndTom hat geschrieben: Aber so richtig auf Dauer ... da wüsste ich gar nicht wohin mit meinen ganzen Schuhen ;)

Verkaufen und in ein anständiges Wohnmobil investieren :kuller:

Gast am 17 Mai 2014 17:57:44

Oder einen Anhänger mit Regalen mitnehmen,da passen noch viele Schuhe rein......


Arno

TinaUndTom am 01 Jul 2014 15:24:21

Verkaufen??? ... Niiieeeemmmmaaaallllsss ;)
Die Idee mit dem Anhänger als Schuhregel gefällt mir da deutlich besser ... werd ich Tom mal vorschlagfen ;)

mobilist2010 am 14 Sep 2014 17:28:52

Hallo zusammen,
wir haben zwar nicht alles verkauft, aber wir waren jetzt mit nur kurzen Unterbrechungen 13 Monate unterwegs.
Zuerst in Norwegen bis an der russischen Grenze, dann nach einem Kurzaufenthalt Zuhause weiter über Frankreich nach Spanien.
Dezember haben wir auf die Kanaren übergesetzt um dort den Winter zu verbringen. Ende April sind wir dann nach Sizilien aufgebrochen. Anschließend waren wir noch in der Uckermark und später nochmals in der Provence, weil das Wetter hier saumäßig war.
Wir hatten eine unvergeßlich schöne Zeit, haben neue, nette (und Idioten!!!) kennengelernt und wollten die Reise nicht missen. Trotzdem waren wir immer wieder froh, wenn wir nach jedem Reiseabschnitt einige Zeit in unserem Haus und Garten verbringen konnten.
Also alles verkaufen? niemals!!!
LG
Hans
Irgendwo in Norwegen


Beluga Wale bei Jakobselv

thomas56 am 14 Sep 2014 17:35:51

das wäre das schlimmste für mich.......sich nie wieder auf zu Hause freuen können....weil man ja keins mehr hat!

Gast am 14 Sep 2014 22:19:09

... ich habe ein schönes Haus und ein großes Grundstück,

aber, ich fühle mich überall wohl, aber nicht zu Hause !

hätte ich keine Frau, hätte ich die " Hütte " nicht mehr ! ich brauch sowas nicht . . . Womo reicht mir :D

Stiene am 15 Sep 2014 17:38:02

thomas56 hat geschrieben:das wäre das schlimmste für mich.......sich nie wieder auf zu Hause freuen können....weil man ja keins mehr hat!


Genau so sehe ich das im Moment auch.

LG, Stiene

Gast am 17 Sep 2014 20:32:13

Ich habe ebenfalls ein Haus auf einem großen Grundstück.Für mich käme es nie in frage alles zu verkaufen und nur noch im Wohnmobil zu leben.Nach 2-3 Wochen unterwegs freue ich mich auf zu hause,wäre ich gezwungen mich zu entscheiden ob nur noch Wohnmobil oder nur noch zu hause müßte ich nicht lange überlegen.

Arno

biauwe am 17 Sep 2014 20:40:01

Unterwegs zu Hause.

Nicht jeder kann das :)

Aber WIR...

schnatterente am 17 Sep 2014 22:40:28

biauwe hat geschrieben:Aber WIR...

Und wir auch. Im Winter ist unser Steinzimmer sogar noch kleiner als unser Womo :-D

zeus am 17 Sep 2014 23:03:17

Wir werden sicherlich nicht alles verkaufen, aber wenn ich nächstes Jahr in Rente gehe, werden wir hoffentlich richtig viel und lange unterwegs sein.
Da wir Meli (Wolfgang und Meli) unterwegs schon kennen gelernt haben, grüße ich mal rüber. Beide waren uns sehr sympathisch.

thomas56 am 18 Sep 2014 17:32:49

aber was ist mit Verwandten, Bekannten und Freunden?
Unsere Jüngste kann jetzt nach einer Fuss-OP 12 Wochen nicht in ihre Wohnung weil sie keine Treppen steigen kann und Auto fahren kann sie auch nicht.
Nun wohnt sie für ein viertel Jahr wieder bei uns. Das Enkelkind hat gerade den Gips am Arm wieder ab. Irgendwas ist doch immer und da müssen Mama/Oma und Papa/Opa doch immer zur Stelle sein.

pipo am 18 Sep 2014 17:55:14

thomas56 hat geschrieben:Das Enkelkind hat gerade den Gips am Arm wieder ab. Irgendwas ist doch immer und da müssen Mama/Oma und Papa/Opa doch immer zur Stelle sein.

Es gibt für alles eine Lösung. Allerdings kann ich absolut verstehen, dass viele ab einem gewissen Punkt an sich Denken und solche Probleme erst gar nicht im Hinterkopf haben.

Lancelot am 18 Sep 2014 18:07:19

thomas56 hat geschrieben: Irgendwas ist doch immer und da müssen Mama/Oma und Papa/Opa doch immer zur Stelle sein.


Ich finde : die müssen nicht immer ... :) . Schön wenn sie´s sind, aber eine Verpflichtung würde ich nicht darin erkennen/wollen.

Zum anderen : willst Du deshalb alle Deine Aktivitäten darauf abstimmen, daß evtl mal was sein könnte .. :gruebel:
Wir sicher nicht :!:

Trotzdem : wir reisen/verreisen sehr gern ... kommen aber auch gern wieder nach Hause :ja:
So monatelang wech .. wär jetzt glaub ich nicht "unser Ding"

thomas56 am 18 Sep 2014 18:58:45

Lancelot hat geschrieben:Ich finde : die müssen nicht immer ... :) . Schön wenn sie´s sind, aber eine Verpflichtung würde ich nicht darin erkennen/wollen.


Stimmt Wolfgang,
"müssen" war hier verkehrt. Ich lasse mich auch nicht vollversklaven (obwohl meine Frau zeigt da schon eine leichte Tendenz). :eek: Trotzdem haben wir wegen der OP den Urlaub früher abgebrochen, das war aber voher besprochen.
Der grösste Wunsch für dieses Jahr von unsere Grossen ist, dass wir frühestens ab 26.12. in den Silvesterurlaub fahren und nicht wie immer am 25. Ich werde wohl nachgiebig sein.
Jendenfalls so ein ausschliessliches Womoleben mit verrosteten Pseudobriefkasten an einer Dachlatte im Mutterboden ist (noch) nichts für mich. Nachgedacht habe ich da allerdings schon vor über 10 Jahren drüber und sogar das passende Auto dafür hatte ich in 2007 schon gekauft, den Plan aber in 2011 wieder verworfen.. :D

pipo am 19 Sep 2014 08:47:02

thomas56 hat geschrieben:Jendenfalls so ein ausschliessliches Womoleben mit verrosteten Pseudobriefkasten an einer Dachlatte im Mutterboden ist (noch) nichts für mich. Nachgedacht habe ich da allerdings schon vor über 10 Jahren drüber und sogar das passende Auto dafür hatte ich in 2007 schon gekauft, den Plan aber in 2011 wieder verworfen.. :D

Niemand zwingt Dich.. Würde würden wohl auch nicht alles aufgeben und wer weiß schon was n 5 Jahren ist..

Gogolo am 19 Sep 2014 10:08:05

Wir haben immer noch eine feste Anlaufstelle zu Hause wenn wir rund 300Tage/Jahr unterwegs sind. Ca. alle 4 Monate kommen wir immer wieder für ein paar Wochen nach Hause, dann wird die papiererne Korrespondenz erledigt, Behördengänge gemacht, der Arzt zwecks Check konsultiert und auch das Fahrzeug braucht mal wieder eine Wartung. Auch soziale Kontakte in der Heimat müssen dann persönlich (und nicht nur per eMail oder Reisebericht) gepflegt werden.

Aber nach diesen Arbeiten kribbelt es uns schon wieder in den Armen und Beinen - wir müssen weg! Reiseziele sind noch im Übermaß vorhanden und werden uns bis zum Ende unseres Lebens nicht ausgehen. Wenn wir nicht mehr mit dem Womo reisen können, dann machen wir halt Schiffskreuzfahrten. Eines ist uns auch klar: so ein unstetes Leben werden wir nur bis maximal zum 80./85. Lebensjahr durchhalten können. Und anschließend beginnt dann die wirklich ruhige Zeit bis es dann endgültig ruhig wird, wenn wir die Augen für immer zumachen. Aber bis dahin heißt es für uns: reisen, reisen, reisen.


Habe die Ehre

Gogolo

eurohh am 12 Mär 2015 16:44:44

Hallo zusammen!
Ich lese gerne in den Foren über Wohnmobilbesitzer und ihre Reisen. Besonders jene Berichte, in denen es um Langzeitaufenthalte geht, haben meine volle Aufmerksamkeit, denn als Rentner ist es immer eine alternative Möglichkeit der "Zeitverschwendung".
Ich selbst hatte in den letzten Jahren verschiedene Fahrzeuge, vom Kastenwagen bis hin zum Alkoven mit fast 7m Länge. Meine Reisen führten mich durch halb Europa, von Frankreich, Spanien, Kroatien bis hin nach Griechenland. Um Langzeitcamper zu sein, bedarf es es einer besonderen Lebenseinstellung, um das Alleinsein zu händeln. Betrachte ich mir die positiven Berichte der durch die Welt reisenden "Dauercamper", dann ist immer wieder auffällig, dass es sich um Pärchen handelt. Nach meiner Erfahrung ist dies ein wichtiger und nicht zu unterschätzender Fakt, denn der tägliche Austausch mit vertrauten Personen kann gar nicht hoch genug geschätzt werden. Es genügt eben nicht, dem Hund die neuestens Ereignisse, die tollen Entdeckungen oder andere interessanten Begegnungen zu erzählen. Der Vierbeiner wedelt mit dem Schwanz und schaut einen mit seinen zwei "Weichmachern" verständnisvoll an, nur ist diese Unterhaltung auf Dauer wirklich das was man möchte?
Meine Erkenntnis ist also die, in vertrauter Zweisamkeit läßt es sich besser und vor allem länger aushalten. Weiterhin kommt zwangsläufig auch das Thema Kosten auf einen zu. Wildcampen, wo kann man sich dies noch erlauben? Stellplätze, sind die wirklich immer in tollen Gegenden und dazu noch kostenlos? Mithin kommt sehr oft ein Campingplatz in Betracht, schon aus Gründen der Ver- und Entsorgung. Nur haben Campingplätze im Süden wie im Norden, Westen oder Osten einen gewaltigen Nachteil, denn sie kosten unsere mühsam erwirtschafteten Euros. Die Zeiten in denen ich für einen Monat in Spanien mit allem drum und dran 300 € pro Monat zahlen mußte, die gehören meistens der Vergangenheit an. Natürlich muß man nicht jeden Tag auf einem Campingplatz stehen und nutzt somit diese Einrichtung nur sporadisch. Dann hat man aber wieder das Thema Wildcampen. Ich hatte noch Zeiten erlebt, wo ich problemlos einige Nächte auf den Parkplätzen großer Einkaufscentern stehen konnte, zumal man dort auch seine Lebensmittel und andere Dinge kaufte. Gerade auf meinen letzten Reisen und ich bin nie in der Hochsaison unterwegs, gab es immer die berühmt berüchtigten Schranken mit einer Durchfahrtshöhe von max. 2,20 Metern.
Wer über das nötige Kleingeld verfügt, der wird sich an Dinge wie Campingplatzbesuch oder Stellplatz in exzellenter Lage nicht stören. Nur trifft dies nicht auf alle zu, da es auch Rentner mit kleinem Geldbeutel gibt.
Um wirklich Geld sparen zu können, ist Langzeitcampen sicherlich keine ideale Voraussetzung. Wer allerdings ständig an wechselnden Orten sein möchte, also jeden 2. Tag andere Städte, Dörfer und Urbanisation aufsucht, der wird die Zeit genießen. Gerade im Süden, wenn die Touristenkarawane wieder in der Heimat ist, dann konnte ich auch diese Zeit genießen. Morgens mit den ersten Sonnenstrahlen das Bad im Meer und das anschließende Frühstück mit heißem Kaffee, den Sonnenuntergang bei einem gepflegtem Glas Wein, die Geräusche des Südens (sind meistens Zikaden) und das Meeresrauschen oder auch der Anblick der Bergwelt, der zum Spaziergang einlädt. Alles wundervolle Momente, die sicherlich jeder auskosten kann. Bis auf etwas, das mich immer wieder auf den Boden der Tatsachen führte und zwar nachts das ungute Gefühl beim Wildcampen von "bösen Buben" oder der Policia geweckt zu werden....

brainless am 12 Mär 2015 18:48:43

eurohh hat geschrieben:Alles wundervolle Momente, die sicherlich jeder auskosten kann. Bis auf etwas, das mich immer wieder auf den Boden der Tatsachen führte und zwar nachts das ungute Gefühl beim Wildcampen von "bösen Buben" oder der Policia geweckt zu werden....



Hallo,

Du schreibst vom "Boden der Tatsachen": Wie oft bist DU denn tatsächlich von bösen Buben oder der Policia geweckt worden?

Tatsache ist doch wohl eher, daß man unbehelligt freistehen kann und mehr Ärger auf Stellplätzen mit den dortigen "Blockwarten" haben kann,



Volker

Wulliwatt am 12 Mär 2015 21:11:12

Blockwart ist gut :-)
Definiere den doch mal.

Gast am 12 Mär 2015 22:04:13

brainless hat geschrieben:
Tatsache ist doch wohl eher, daß man unbehelligt freistehen kann und mehr Ärger auf Stellplätzen mit den dortigen "Blockwarten" haben kann,

Volker


Das ist Tatsächlich so! Was noch fehlt sind die Gartenzwerge vor den Wohnmobilen dieser Oberspießer..da könnte ich kotzen!

eurohh am 13 Mär 2015 00:52:46

brainless

Leider mußte ich Erfahrungen mit bösen Buben und der Policia machen, sowohl in Kroatien und in Spanien (WoMo aufgebrochen und diverse Sachen gestohlen). Ich kann jedenfalls nicht ruhig weiterschlafen, wenn jemand gegen mein WoMo hämmert oder sich draußen eine Horde junger Leute lautstark bemerkbar macht. Solche Erfahrungen hinterlassen leider Spuren, die ich jedenfalls nicht so einfach abschütteln kann. Wenn Du diese Erfahrungen nicht machen mußtest, dann freue dich. Außerdem schrieb ich nicht von Stellplätzen, sondern von Wildcampen, also Freisteher. Daher hatte ich auch keine Blockwarte oder Gartenzwerge zu "bewundern". Meine sichersten Fahrten hatte ich übrigens immer dann, wenn ich den Hund meiner Tochter bzw. meiner Nachbarin dabei hatte.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Umzug auf vier Räder
Wohnmobil zum drin leben - Erfahrungen und Tipps gesucht
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt