Caravan
hubstuetzen

Es gibt Leute die alles verkaufen und nur im Womo leben... 1, 2, 3, 4, 5 ... 16


Gast am 09 Feb 2008 21:25:32

mich würden Meinungen o. Tatsachen interessieren zu diesem Thema

-kennt ihr Leute die nur im Womo leben
-wenn einer unter Euch ist, was hat Dich dazu bewogen?
-könntet ihr Euch das überhaupt vorstellen ?
-oder wer hat schon mal mit diesem Gedanken gespielt ?

lg marry

Anzeige vom Forum


Administrator am 09 Feb 2008 21:27:52

ich kenne jemand: --> Link

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Gast am 09 Feb 2008 21:31:34

ich fang mal an,
also wir unsere aller erste Urlaubstour gen Chiemsee hatten und dort an
einem Jachthafen übernachteten, lernten wir flüchtig einen Mann kennen,
der ein Womo so ala LKW Größe hatte ganz in weiss.

Er hatte einen Sonderplatz beim Hafenmeister, half dort auch etwas aus und erzählte uns: er hätte Haus und Hof verkauft um nur noch unterwegs zu sein und wenn es in Deutschland zu kalt wird
lebt er in wärmeren Gefilden.

Als ich das hörte: sagt man zuerst "toll der hats gut"

aber dann hörte ich es von einem ehem. Arbeitskollegen meines Mannes, wir werden ihn wohl nie wieder zu Gesicht bekommen, weil er nur noch weg ist als Rentner.

Nun überlegten wir ... ob es wirklich so toll sein könnte
oder ob man so einen Schritt evt. bereuhen könnte.

Als noch Arbeitnehmer ist es vorläufig sowieso ausgeschlossen,
aber was wäre wenn ?

lg marry

Anzeige vom Forum


Gast am 09 Feb 2008 21:34:08

Hallo Marry
Frag doch Gitte und Jeff, die haben das doch längere Zeit praktiziert

Yellowbug am 09 Feb 2008 21:41:30

Ich könnte es mir schon vorstellen. Drüber nachgedacht und drüber gesprochen haben meine Frau und ich schon.
Aber ich bin ja mal gerade erst 49 geworden. Ist also noch ´ne Weile hin, bis ich mir den Traum erfüllen kann. Ob ich´s dann noch möchte ?

Bin hier auch mal auf das Für und Wider gespannt !!! :wink:

Nasenbär am 09 Feb 2008 21:42:37

Für mich wäre das nichts. Ich bin auch gerne zu Hause.
Die Freude nach der Reise aufs zu Hause finde ich auch ganz schön...
Alles zu seiner Zeit. Die Familie ist uns sehr wichtig. Deswegen wäre auch ein "Überwintern" im Süden nichts für uns. Wir würden unsere Enkel und die Kinder vermissen.
Wenn wir niemanden außer uns hätten, wäre es vieleicht was anderes... obwohl auch dann möchten wir wohl ein "richtiges" zu Hause.

Ingrid1 am 09 Feb 2008 21:47:44

Hallo Marry,

wir haben heuer bei unserer Spanienreise in Ramonete (Golf von Mazzaron) so ein Ehepaar kennen gelernt. Die haben nur mehr eine Adresse, wo die Post hin kommt, ansonsten machen sie es so, wie Du vorher beschrieben hast.
Ihre Gründe weiß ich zwar nicht, nur, ich könnte es mir nicht vorstellen.
Das geht vielleicht einige Jahre aber man wird älter und was dann.

Ich selber bin vor einigen Jahren bei einem Überwinterungs Urlaub in Spanien ernstlich krank geworden. Und da schaut dann die Situation schon anders aus. Sprachschwierigkeiten beim Arzt, nicht wissen was auf den Medikamenten steht, horrendes Honorar beim Onkel Doktor usw.
Ich hab auf jeden Fall Heimweh bekommen und mein Mann fuhr mit mir stantepede heim.

Seither hätte ich Bedenken, bei solchen Unternehmungen, obwohl Spanien nicht aus der Welt war.
Daheim ist daheim und ohne einen Punkt, wo man wirklich wieder zurück kann, wäre das für mich unvorstellbar. Abgesehen davon, daß man alle Kontakte abbricht und nirgends mehr zu Hause ist. :!: :!: :!:

Gast am 09 Feb 2008 21:51:41

@?
ich find unter Suche nix, weiss jetzt nicht warum

@Dirk
der WernerII ist oder war ganz allein, nun mit Hund, da geht so einiges

wir dachten darüber auch schon mal nach,
nun noch geht nix, wegen Job!
aber wo sind die Leute denn gemeldet ? wie machen sie das mit der Post?
wie mit den Steuern ?
beim Sohn in Deutschland ein Zimmer frei lassen ? z:B.

dieter2 am 09 Feb 2008 21:52:10

Nichts für uns,nach 3 Wochen zieht es uns unweigerlich nach Hause.
Wir könnten natürlich nach weiteren 3 Wochen schon wieder losdüsen.
Allein schon mein Hobby könnte ich unterwegs nicht ausführen.
Und wie schon gesagt,die Enkelkinder :D

Dieter

Gast am 09 Feb 2008 21:55:18

@ingrid

siehste an Krankheit habe ich noch nicht mal gedacht muss man auch einkalkulieren richtig.
ja und die Kontakte; Nachbarn Freunde ... ? kommt darauf an ob und wieviele man noch hat

Yellowbug am 09 Feb 2008 22:14:41

Zur Not könnte man ja hier, in der alten Heimat, eine kleine Wohnung unterhalten. Als Postadresse, als Steueradresse usw. ; halt so als Anlaufstelle für "Notfälle". Dann fährt man halt dorthin in Urlaub und anschliessend wieder mit´m WoMo auf Tour.

Käme halt immer drauf an, was man hinter sich lassen würde.

Wie gesagt, ist noch lange hin. Aber drüber nachgedacht haben wir schon.

Beduin am 09 Feb 2008 22:16:37

Hier mal Jeff sein Block
--> Link
Waren über 2 Jahre das sie nur so durch die Gegend gegondelt sind und haben sich vor kurzen am Edersee wieder ein Haus gekauft.

Heimweh, ich, noch nie.
Je schöner und länger die Urlaube desto unwilliger und langsamer ging es wieder heim. OK, es waren längstens 6 Wochen, wer weis was ist wenn es länger ist?

Geplant ist es schon, sobald mein kleiner einigermassen allein klar kommt und auch (s)einen Zuschuss zur Miete beitragen kann geh ich. Ich sags euch dann wie es ist :D

Werner hatte damals in Polen keinen Hund, das letzte was ich las, das er wohl wieder eine Partnerin hat. :)

Ach ja, in Gelsenkirchen im Sommer, der ist auch nur noch unterwegs, Strassenfüchse oder so. Im Sommer hier im Winter in Spanien.
Extrem Sportler, gaaaaaaaaanz eigen und mit dem Rasenmäher unter seinem Womo :D
War aber vom Verein aus, das er eben mal drüber mähen wollte
Dem seins Ding wäre aber nicht mein, nur zwischen hier und Spanien.

Ja, die haben bei Freunden oder Bekannten Meldeadressen. Müsst halt drauf achten wie es bei dennen mit den Müllgebühren ist, sonst müssten die-ihr noch zaheln obwohl keiner da ist.

Gibt auch die eine oder andere Frau die alleine das ganze Jahr unterwegs sind, aber die haben den Weg nach hier leider noch nicht gefunden :(

bert am 09 Feb 2008 22:18:19

Nix für uns, wir wohnen gerne in unserer Region.
Soviel unterwegs sein wie nur geht ist einfach toll,
aber spätestens nach einem Monat will ich dann wieder nach Hause.

Bert

CKgroupie am 09 Feb 2008 22:25:54

Ich bin sehr gerne auf Tour, aber spätestens nach 2 Wochen freu' ich mich auf unser Häuschen. Nur im Womo käme für uns nie in Frage.

derwiederlebt am 09 Feb 2008 22:31:05

Hi Marry,

Ich "übe" ja jetzt schon seit 5 Jahren im stationären Bauwagen und hab mir vor 2 Wochen ein Womo gekauft. Damit geht es demnächst auf Axe.
Mal sehen, was draus wird.

Derwiederlebt

Gast am 09 Feb 2008 22:33:27

Fällt mir gerad mal so eben ein
das Haus den Kindern überschreiben und eine kleine Bleibe darin lassen
(aber notariell beglaubigt bis zum Tod) für eine zwischenzeitliche Heimkehr = auch steuerliche und Postadresse

dann ab durch die Mitte, und schöööööööööön weit weg
mit einem etwas größeren Mobil als unser jetziger Knausi :D
das wärs noch, fang mal schon an zu sparen :)

meinem Mann : das auf die Uhr gucken nach Minutenplan abgewöhnen
und nur noch täglich einen " GUTEN MANN " sein lassen irgendwo in der Wärme...
gesund bleiben, Enkel sind nicht, mit Freunden wenigsten mail Kontakt halten, für ein Treffen im Jahr...

na gut doch für mich wäre es schon was, bei meinem Mann bin ich noch nicht so sicher ! :(

Gast am 09 Feb 2008 22:37:00

@Ina dank für den Link, da lese ich dann mal

@Derwiederlebt
also bin schon gespannt auf Deine Berichte ab und an mal, immer auf Achse ?

Gast am 09 Feb 2008 22:40:13

ich könnte nun auch wollen, wenn ich mich trauen täte

Gast am 09 Feb 2008 23:29:00

Wie sagt der Schwabe: "Dahoim isch hald dahoim"

Seit ich (Jg. 1962) Rentner bin, sind wir auch mehr im WoMo unterwegs, als dass wir unser Haus auf der Schwäbischen Alb "abwohnen" ! Aber es würde uns nie im Traum einfallen, das Haus zu verkaufen - dafür sind wir viel zu sehr SCHWABEN :D ! Klar würde uns eine kleine Mietwohnung als Postadresse durchaus ausreichen, aber wir würden UNSER Zuhause - das ja auch ein Stück HEIMAT ist - echt vermissen. Außerdem, wer weiß wie lange wir noch fit sind und dieses Camper-Lotterleben genießen können. Das HAUS in der Heimat gibt uns ein Stück SICHERHEIT beim WoMo-Leben !

Kiras

Gast am 09 Feb 2008 23:32:10

Kiras hat geschrieben: ....Außerdem, wer weiß wie lange wir noch fit sind und dieses Camper-Lotterleben genießen können. Das HAUS in der Heimat gibt uns ein Stück SICHERHEIT beim WoMo-Leben !
Kiras
:D :D :D Betonung liegt auf Lotterleben :D :D :D
lustig aber ich weiss was Du meinst

ja Sicherheit ist immer gut, aber wer passt auf Euer Haus auf in der Abwesenheit ? oder passiert dort bei Euch kaum was ?

Administrator am 09 Feb 2008 23:33:53

@Derwiederlebt

sozusagen ein Peter Lustig Double :D



@Markus

aha, das hört sich an wie "Ziel erreicht" 8)

Gast am 09 Feb 2008 23:39:32

@ marry_c

Im Schwabenländle passt noch der Nachbar auf, was in seiner Nachbarschaft passiert. Das kann nervig sein, wenn Du zuhause bist (der Nachbar weiß immer was in Deiner Hütte abgeht) - aber auch beruhigend, wenn Du mit dem WoMo on tour bist (der Nachbar weiß auch jetzt, was in Deiner Hütte abgeht - nämlich NICHTS :D ).

Kiras
:D :D :D

Ingrid1 am 09 Feb 2008 23:45:17

Ach ja, in Gelsenkirchen im Sommer, der ist auch nur noch unterwegs, Strassenfüchse oder so.


Ja Beduin die heißen wirklich Strassenfüchse und diese trafen wir auch in Mazzaron. Die (Evi und ihr Mann) bleiben bis Juni in Spanien. Die beiden haben beim Sohn die Adresse.
Das hat sie uns kürzlich geschrieben.

Wie gesagt, wir möchten das nicht. Wir waren zwar jetzt auch zwei Monate in Spanien unterwegs, aber heimgefahren sind wir auch wieder gerne. Obwohl, unser Womo unter dem Dach im Garten kratzt schon wieder in den Startlöchern :D . Demnächst geht es nach Sarvár in Ungarn im warmen Wasser sitzen.

Das mit dem Haus zu Hause ist auch kein Problem, hier passt unsere Tochter auf. Sie hat bei uns angebaut. Das hat auch seine Vorteile. Nur mehr ein einziges Zimmer beim heimkommen haben, ich weiß nicht recht. :roll: :roll:

derwiederlebt am 09 Feb 2008 23:57:40

Dirk hat geschrieben:@Derwiederlebt

sozusagen ein Peter Lustig Double :D


Nö, ich bin das Original, denn ich wohne wirklich im Bauwagen, nicht nur, wenn gedreht wird.

Derwiederlebt

canter am 10 Feb 2008 00:32:16

ALso bei uns sieht die derzeitige Rentenplanung so aus, das wir meinen das uns dann ( also in 30 Jahren :D ) wohl 4 ZKB mit Garten reichen und wir solange als möglich mit dem WOmo unterwegs sein wollen.
Aber ob das so kommt ist halt die nächste Frage.

Gogolo am 10 Feb 2008 00:57:50

Jetzt sind es nur noch 51 Monate, bis ich/wir unseren Traum verwirklichen können: mit dem neuen WoMo (Allrad) wirklich durch die "Weltgeschichte" fahren und maximal nur noch 2-3 Monate/Jahr zuhause zu sein.

Alle Blumen und Pflanzen werden gegen Seidenpflanzen getauscht, die Post wird postlagernd eingelagert und mein Bruder holt sich 1x wöchentlich die Post, scannt das wichtigste ein und schickt mir es mir eMail. Ansonsten passen die Nachbarn auf die Wohnung auf. Alles schon geregelt.

Jetzt müssen nur noch in ca. 24 Moanten das AllradWoMo geliefert werden und die 51 Monate bis zu meiner Pensionierung rum sein. Dann habe ich folgende Planung:

- mit dem WoMo über Iran, Usbekistan nach China und über Mongolei und Sibirien wieder zurück (mit Persestroika-Tours)
- eine Mittelmeerumrundung (ausgenommen Israel/Libanon)
- eine ganze Sommersaison nach Island
- die Panamericana in Südamerika

Und wenn wir dann noch nicht gestorben sind und und uns noch rüstig und fit fühlen, dann fallen uns sicher noch weitere Touren ein...


Habe die Ehre

Gogolo

Gerd-R am 10 Feb 2008 08:17:06

Hallo,

@ Gogolo: es so zu machen ist eine tolle Sache. Ich wünsche Dir, dass alles so klappt, wie Du es geplant hast. Ich selber hätte nicht den "inneren Schweinehund" so lange und weite Reisen zu machen und ich glaube sie würden auch meine finanziellen Möglichkeiten überschreiten.

@alle: Unsere längsten WoMo-Touren dauerten bisher 6 Wochen bzw. einmal sogar 8 Wochen. Wichtig an unseren Reisen ist uns das jeweilige Land kennen zulernen und die dortigen Sehenswürdigkeiten anzusehen. Zum Ende dieser Reisen waren wir immer so voll mit Eindrücken, die erst einmal verarbeitet werden mussten. Wir hatten dann das Gefühl, dass es an der Zeit ist nach Hause zu fahren.

Wenn es so wäre, dass wir unser Haus verkaufen, alles aufgeben und nur noch mit dem WoMo unterwegs sind, dann wäre dieses Unterwegssein bald auch etwas alltägliches. Jetzt haben wir Vorfreude auf jede bevorstehende WoMo-Tour und geniessen diese Reise. Ich glaube das Gefühl, dass die Reise etwas besonderes ist auf das man sich freut, entfällt wenn das Unterwegssein etwas alltägliches wird. Abgesehen davon gibt man bei einem solchen Schritt nicht nur seine Wohnung/Haus, sondern seine auch Freunde und Bekannte auf.

Gerd

Beduin am 10 Feb 2008 08:43:31

Kiras hat geschrieben: dieses Camper-Lotterleben genießen können.


Da könntest ruhig ein bischen mehr drüber schreiben. Wo ihr eben seid ect

Gast am 10 Feb 2008 09:12:14

HALLO GOGOLO


SEIT WANN MÜSSEN PRIVATIERS AUF DIE RENTE WARTEN ??

UND DEN UNIMOG HAST DU DOCH SCHON ODER ?

LG KLAUS

Gast am 10 Feb 2008 09:44:59

Moin Moin
Unsere Planung fürs Rentenalter sieht so aus..
In ca. 17 Jahren werden wir unser Haus verkaufen und dann geht der große Traum hoffentlich in Erfüllung.
Es soll ein schönes WoMo (allrad) gekauft werden, aber nicht in Europa und dann Kreuz und Quer durch Australien und Neuseeland.
Wir waren schon 2 x mal in AUS gewesen ,es ist ein wunderschönes Land und es gibt dort viel zu Entdecken.
Voraussetzung ist das die Gesundheit mitspielt
Wir üben derzeit schon mit dem Leben im WoMo an vielen WE und im Urlaub
sammeln Erfahrungen mit allem was so dazugehöhrt.
Nur im WoMO zu leben können wir uns sehr gut vorstellen , gibt es uns doch ein Gefühl von Unabhängigkeit und Freiheit zurück, die uns durch viele deutsche Gesetzte und V O R schriften genommen wurde.
Unser Motto

"Lebe Deinen Traum"

legionnaire am 10 Feb 2008 10:04:37

Hej, hej allen,
wir machne es so, daß wir uns Ende März bis Ende Oktober in Scandinavien herumtreiben werden, hauptsächlich im nördlichen Teil. Das sind dann 7 Monate und wir sehen dann, wie es uns gefällt und was wir weiterhin vorhaben. Geplant ist, daß wir das solange machen, wie wir es gesundheitlich noch können.
Bin gespannt auf weitere Beiträge von Euch.
Viel Spaß beim träääuuuuumen...........
Hejdå, Gerd

Gast am 10 Feb 2008 10:21:08

@Gogolo

fein liest sich gut ich wünsche Dir Eure Planungen gehen in Erfüllung

@Gerd-R
ja wenn ich so recht nachdenke hast Du auch recht , weil die Ulaubsfahrten sind immer etwas auf das was man sich freut... ob es auf einer längeren Tour über Jahre dann auch so bleibt kann man nie voraussehen

ich redete gestern Abend mit meinem Mann darüber, er nickte nur hat aber noch nicht so wirklich darüber nachgedacht, das liegt wohl am Job... wo er ja noch reichlich hinfahren muss
wir waren auch längstens mal 6 Wochen hintereinander unterwegs
und ich möchte am liebsten immer unterwegs bleiben und mein Mann möchte nach Hause !
also da scheiden sich die Geister
mir reichen die 6 Wochen unterwegs sein definitiv nicht, weil ich spüre, dass sich mein Mann daher nie innerliche Freiheit gönnt sich mal wirklich weit auf Achse zu machen
wenn ihr versteht was ich meine ?

das liegt aber daran, da er unserer jüngsten Tochter (19 J.) noch nicht zutraut den Garten sowie am Haus alles in den Griff zu bekommen.
-siehe vertrocknete Blumen, zu langes Gras oder stockende Wäsche in WM hat Madam Tochter vergessen :roll:
und 1000 Kleinigkeiten die zur Verantwortung gehören

darum muss man wohl noch warten bis die Kinder auch reif sind dazu
sonst müsste ich ja wirklich alles verkaufen . das wäre ein zu grosser Schritt

@Ingrid
wir behalten dann nicht nur ein Zimmerchen bei uns im Haus sondern eine kleine Wohnung mit 45qm inkl. kleiner Küche
nur zum nach Hause kommen würde das mal reichen

wir haben ja auch Pläne im Kopf und bis dahin ist noch Zeit...
und wenn dann alle Möglichkeiten es zulassen zu fahren über 2 Jahre
ja das wäre mein Traum

Gogolo am 10 Feb 2008 10:28:03

Gerd-R hat geschrieben:Hallo,

@ Gogolo: es so zu machen ist eine tolle Sache. Ich wünsche Dir, dass alles so klappt, wie Du es geplant hast. Ich selber hätte nicht den "inneren Schweinehund" so lange und weite Reisen zu machen und ich glaube sie würden auch meine finanziellen Möglichkeiten überschreiten.




Wir haben sehr lange darauf gespart um uns diesen Traum zu verwirklichen, denn das Vorhaben ist wirklich nicht ganz billig.


klaus1960 hat geschrieben:HALLO GOGOLO


SEIT WANN MÜSSEN PRIVATIERS AUF DIE RENTE WARTEN ??

UND DEN UNIMOG HAST DU DOCH SCHON ODER ?

LG KLAUS




Ich leider muss noch 51 Monate auf meine Pension warten, bis ich mich einen echten Privatier nennen kann. Mein Allrad-WoMo habe ich leider noch nicht, denn das Basisfahrzeug (der neue IVECO 4x4) wird zu einen erst ab Frühjahr dieses Jahres produziert. dann möchte ich noch die "Kinderkrankheiten" abwarten. Mit Bimobil (wo die Kabine individuell nach meinen Vorgaben gebaut werden soll) habe ich schon Kontakt aufgenommen und besuche auch diese Firma am Freitag auf der CBR in München.

Unser Plan ist, dass im Frühjahr 2010 (also in 2 Jahren) das Fahrzeug da ist, wir noch ein paar Touren fahren (dabei werden wir sicher auch zu den WoMo-Treffen kommen) um es zu vervollkommnen und dann geht es los....


Drückt mir die Daumen, dass meine bisher robuste Gesundheit auch weiter so mitmacht!


Habe die Ehre

Gogolo

esskaa am 10 Feb 2008 10:51:10

Wie man sieht hat da jeder seine eigene Meinung. Und das ist ja auch gut so.
Wir sind auch gerne zuhause und freuen uns immer auf die nächste Tour.

Nur im Womo leben könnte ich mir schwer vorstellen, aber wer weiss ...

rittersmann am 10 Feb 2008 11:51:21

Wenn man jeden Tag Champagner trinkt, dann schmeckt er irgendwann schal. Wenn man jeden Tag Kavier zum Essen hat, dann kommt einem das Zeugs irgendwann zu den Ohren raus.

Genau so wäre es für mich, wenn ich nur noch im Womo leben würde. Das wäre dann auch langweilig, weil Alltag. Und nur wenn die Reisen Abwechslung vom Alltag bringen, dann haben sie für mich einen Reiz. Wenn wir mal Zeit haben werden, dann können es auch gerne mal 3 Monate am Stück sein, aber dann muß man wieder mal in sein richtiges Nest. Man braucht eine Aufgabe, auch wenn die im Ruhestand darin besteht, auf die Enkel aufzupassen oder Haus und Garten in Ordnung zu halten.


Günter

fuzzy am 10 Feb 2008 12:24:46

Danke für den Thread ! Habe nach langer Zeit mal wieder interessante sachen im web gelesen. Der Grund war dieser Thread hier.

Warum ?in den USA ist das sehr verbreitet die nennen sich fulltimer !
einfach mal danach googeln. sehr interessante erfahrungsberichte !

Wir waren 94 mit Womo (gemietet) in Kanada und 98 in den USA und haben sehr viele fulltimer kennengelernt.

Wir werden das auch irgendwann mal werden.

Vielleicht auch dort weil europa uns zu eng wird !

Poldi am 10 Feb 2008 13:35:28

Wenn man jeden Tag Champagner trinkt, dann schmeckt er irgendwann schal. Wenn man jeden Tag Kavier zum Essen hat, dann kommt einem das Zeugs irgendwann zu den Ohren raus.

Genau so wäre es für mich, wenn ich nur noch im Womo leben würde. Das wäre dann auch langweilig, weil Alltag. Und nur wenn die Reisen Abwechslung vom Alltag bringen, dann haben sie für mich einen Reiz. Wenn wir mal Zeit haben werden, dann können es auch gerne mal 3 Monate am Stück sein, aber dann muß man wieder mal in sein richtiges Nest. Man braucht eine Aufgabe, auch wenn die im Ruhestand darin besteht, auf die Enkel aufzupassen oder Haus und Garten in Ordnung zu halten.


Vollkommen Deiner Meinung "Rittersmann". Ich möchte auf einen Heimathafen, sprich:Ein Zuhause auch nicht verzichten, von wo aufzubrechen umso reizvoller ist.

Poldi

HPMZ am 10 Feb 2008 13:36:33

Auch wir machen uns seit Jahren Gedanken, was ist wenn......

Wir lieben unsere Familie, unser Haus mit Garten und unseren Job.
Aber, wir lieben auch das Meer, die Berge, den Schnee, die Flüße und und und. Wir lieben es Vagabund zu sein, neues zu sehen, neues zu entdecken. Wir lieben unser WoMo und damit auf reisen zu sein.

Der erste Gedanke ist natürlich raus und weg. Dnanach kommen dann einige Sorgen: was mit dem Haus, wer pflegt den Garten, was ist wenn wir älter werden, was ist bei Krankheit, was ist wenn uns jemand aus der Familie braucht, was ist wenn einem von uns etwas passiert, was macht dann der andere und vor allem: unser Sohn (wollen ihn ja nicht missen).

Wenn alles nach Plan (dafür ist Gesundheit, Job, Geld und der Sohn mehr als wichtig) verläuft, also "heile Welt", dann werden wir uns ins Dachgeschoß verkrümeln (nur noch 42 qm). Haus und so soll Sohnemann bekommen (allerdings notarielles Wohnrecht für uns). Es liegt uns kein Herzblut an Eigentum, es dient nur zur Vorsorge für uns und den Sohn (also kein Herzblut). Dann soll es für mindestens 6-8 Monate im Jahr auf Reise gehen. Aber nicht am Stück sondern immer für 2-3 Monate.
Endlich mal zu reisen ohne auf den Kalender und die Uhr sehen zu müssen. Skifahren nur noch bei Sonnenschein. Landstrassen statt Autobahn. Einfach genug Reisezeit zu haben. Wirklich dort stehen zu bleiben, ohne sich über den Zeitplan Gedanken machen zu müßen.
Muß jetzt aufhören, sonst geht meine Träumerei noch weiter los. Ein paar Jahre brauchen wir allerdings noch (mind. 10).
Bis dahin halten uns allerdings die Träume und unser Urlaub aufrecht.
Wir machen derzeit mit dem WoMo keine Kurzurlaube (ist uns zu aufwendig) und nur 4-5 Mal im Jahr ein zusammenhängendes Zeitstück:

Weihnachten: 2 Wochen
Karneval: 1 Woche
Ostern: 2 Wochen
Sommer: 5 Wochen
Herbst: 2 Wochen

Aber, zu jedem Urlaubsende haben wir das Gefühl: Schade, wir würden gerne noch bleiben. Da Sohnemann bisher noch mit an Bord, gab es auch nie ein Gefühl von Heimweh.

Fazit also: 8 Monate auf Tour, den Rest zu Hause (um alles zu regeln, helfen wo man gebraucht wird, für die Familie da sein und die neue Tour zu planen).

Herzliche Träumerei aus Aachen

Peter

hast29 am 10 Feb 2008 13:57:00

...also vorstellen kann ich mir sehr gut 3 Monate auf Tour zu sein. Das heißt ja nicht das ich jetzt 3 Monate jeden Tag woanders sein werde. Vielleicht stehen wir dann mal wieder länger an Ort und STelle. Es ist kein Druck mehr dahinter
weiter zu müssen weil einem nur 2 oder 3 Wochen Urlaub zur Verfügung stehen. Dann denke ich mir 4 oder 6 Wochen nach Hause. Wie dieses zu Hause aussieht weiß ich noch nicht. Klar ist das WOMO muß davor stehen können. Warum das Haus verkaufen wenn es dann bezahlt ist und ich nur noch die Nebenkosten habe??

Ich würde immer zu den Feiertagen nach Hause kommen. Klar auch wegen der Familie, aber es ist da immer überall so voll... In den Schulferien würde ich gerne die dann hoffentlich vorhandenen Enkel einsammeln (kommt drauf an wie viele) und mit denen einen Teil ihrer Ferien zu verbringen.

DA wir aber noch 25Jahre (im Idealfall) vor uns haben beschäftigen wir uns gedanklich immer damit ....wenn die kinder aus dem Haus sind dann fahren wir: Italien, Griechenland, Cote d´Azur....

und dann beginnt der Traum Rentner: Da fahren wir (wenn das Geld reicht: nach Australien (mind. 3 Monate) nach Amerika.....

Gestern haben wir Bekannte getroffen. Von 12 Monaten sind sie 7 on Tour.
Die anderen 5 sind sie fast ständig am Wochenende unterwegs.

womoede am 10 Feb 2008 14:34:18

Da ich noch ca. 20 Jahre bis zur Rente arbeiten darf, stellt sich mir diese Frage jetzt leider noch nicht, doch vorstellen kann ich mir das "Aussteigen" allemal. Hab ja auch leicht reden als Alleinstehender mit nur wenigen Verpflichtungen, die ich erfüllen soll/muss. Schon jetzt nutzte ich meine ETW doch recht selten. Meine Arbeitskollegen machen wir immer wieder den Vorschlag, ich solle sie vermieten.

Ständig im Womo zu leben, wäre was für mich. Vorher werde ich jedoch selbst eines planen müssen, denn die derzeit angebotenen Womos sind für Alleinfahrer nicht wirklich geeignet.

Wenn mal meine ETW abbezahlt ist und ich gesundheitlich keine größeren Probleme habe, kann es durchaus sein, dass die Wohnung vermietet wird und ich mich auf den Weg mache.

womoede

Gast am 10 Feb 2008 15:50:05

@HPMZ
Du schreibst so gut ... es hätte fast zu uns passen können.

ja so hat auch jeder andere Vorstellungen und da fällt mir noch etwas ein,
es gibt ja Ehepaare, die schon ewig verheiratet sind und ansonsten eine gute Ehe führen. Oder auch Lebenspartner man muss ja nicht unbedingt verheiratet sein.... :razz:

Aber wenn sie sich zu dicht und täglich auf der Pelle liegen oder stehen oder wie auch immer man sagt, dann gibt es oft Zoff
und ein "ZUNAH + TÄGLICH" könnte für einige Eheleute fast nur in Streit oder Schweigen enden. (denke da an meine Nachbarn) :eek: :roll:

ich nehme mal an, das hier bei den Womofahrern nicht solche Ehen existieren, da man ja auf Grund der vielen Ortswechsel nie Langeweile hat und einfach genug Abwechselung.
Also bei uns klappt alles gut auf Reisen, es ist ja alles ne Frage der Organisation auch wenn man nur auf ein paar qm lebt.
Ich habe meinem Mann nur von Anfang an gesagt er soll sich nicht so schnell bewegen im Womo, dann klappt es auch.... :D langsam tuts auch :D :twisted:

so und wie schon geschrieben, max. 6 Wochen am Stück kam mir persönlich irgendwie absolut zu kurz vor. Nur mehr ging halt noch nicht.
-leider - :cry: so 3 Monate hintereinander das fände ich schon geeignet.

viele haben auch Recht, dann könnte es NUR im Womo leben zum Alltag werden = stimmt vielleicht- kommt auch auf die Abwechselung und auf das nötige Kleingeld an.
und vor allem auf die Gesundheit die ist ja Voraussetzung
lg marry

Ingrid1 am 10 Feb 2008 22:13:45

Hallo Marry,

also wir haben schon einige Überwinterungs Urlaube in Spanien gemacht. Nun, Spanien gefällt uns eben am besten. Diese Berichte habe ich auch auf meiner website beschrieben, mit allem Plus und Minus. (meist drei Monate)

Bei sehr langem Aufenthalt im WOMO müsse Zwei schon wirklich gut zusammen passen, um sich nicht auf den Geist zu gehen. Nicht immer gibt es Sonnenschein auch in südlichen Ländern und da wird es im Womo dann schon ordentlich eng.
Abgesehen davon kann man nicht jeden Tag unterwegs sein. Das kann man sich bei den heutigen Spritpreisen gar nicht leisten. Sich jeden Tag einen geeigneten Schlafplatz suchen müssen, kann auch ordentlich nerven.

Bei den Träumen herrscht immer nur Sonnenschein, ist auch gut so. Aber die Wirklichkeit sieht dann doch etwas anders aus.
Frei entscheiden können ist wirklich herrlich, bleiben können wo es einem gefällt auch, aber irgendwann ist man satt. Machen kann man das ohnehin erst wenn man in Rente ist (war bei uns genauso) und dann kommen auch die kleinen Zipperleins dazu.
Solange man noch jünger ist, schauen die Träume eben auch noch anders aus.

Bei uns ist es dann auch die Familie, wo die SMS,s immer dringlicher werden und dann kommt bei mir das Heimweh und das ist gut so. Geliebt und gebraucht zu werden ist nämlich auch schön. :-o

Tipsel am 10 Feb 2008 22:33:47

Wir haben uns auch schon drüber unterhalten, aber ohne Heimatadresse würden wir es nicht wagen. Gottseidank haben wir hier im Haus genügend Platz, damit wenigstens 2-3 Zimmer für uns bis zum Lebensende reserviert bleiben, da kommen die Erben nicht drumherum :D 8)

Ich stell mir nur vor, dass einer von uns krank wird, und nun käme zu diesem Stress auch noch die Wohnungssuche usw. dazu.
Nicht auszudenken.

Wir müssen wissen, wo wir hingehören, wenn irgendwas dazwischenkommt. Schon bei kleinen gesundheitlichen Problemen steht man im Ausland, und kann mit dem Arzt nicht diskutieren. Nee, nix für mich.

Und wenn nachts mal wieder das Gas all wird, und Peter meiner Kommentare überdrüssig wird. :wink: ....... ich könnte ja nicht mal mehr damit drohen, nach Hause zu fahren :cry:

Nee, so ganz ohne Heimat gehts bestimmt nicht.

ThomasB. am 10 Feb 2008 22:40:50

Hallo,

ich beobachte im Internet die Seite eins schweizer Ehepaares das seit zwei Jahren mit einem Traum-Expeditions-Wohnmobil unterwegs ist. Bin persönlich begeistert, wenn ich das nötige Kleingeld hätte (hat gestern im Lotto nicht geklappt) wäre ich schon auf dem Weg zur den Beiden. --> Link

Schöne

Thomas

Gast am 10 Feb 2008 22:43:22

Tipsel hat geschrieben: ...
Und wenn nachts mal wieder das Gas all wird, und Peter meiner Kommentare überdrüssig wird. :wink: ....... ich könnte ja nicht mal mehr damit drohen, nach Hause zu fahren :cry:

Nee, so ganz ohne Heimat gehts bestimmt nicht.

@Tipsel
sehr gut ... :) der Satz hat mir sehr gefallen genauso stell ich mir Dich vor
und da hast Du auch recht, zu Hause ist dann weit weg.

@Ingrid, ja hast Du gut beschrieben... das gehört ja alles dann zum Alltag

Nun ja wir kommen da erst in vielen Jahren dahin mein Mann muss noch fast 10 Jahre arbeiten.
Wenn nicht ein Wunder geschieht und die 3-Schichtarbeiter lt. EU Recht dann ab 55 berentet werden. (war schon im Gespräch)

Aber lassen wir es rannkommen, Ingrid Du bist im Vorteil das wirklich erlebt zu haben so wie viele Andere, mindestens mal wirklich 3 Monate weg zu sein. :wink:

was mir auf unseren kurzen oder längeren Touren besonders auffiel war,
dass unsere Tochter Vivien, (19J) ich sehe sie sonst manchmal Tage kaum, aber wenn wir weg sind schreiben wir täglich 2-3 mails hinundher oder Chatten mit dem Yahoo Messi vom OGO aus
wer nicht weiss was ein OGO ist hier mal nur ein LINK als Info

--> Link




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Umzug auf vier Räder
Wohnmobil zum drin leben - Erfahrungen und Tipps gesucht
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt