CampingWagner
motorradtraeger

Risse an den Ausstellfenstern (Dometic Seitz)


rossi63 am 04 Apr 2008 22:39:45

Nabend zusammen,

tja, habe mir vor ca. 2 Jahren ein nagelneues Womo zugelegt.

Nach ca. 12 Monaten ging es los. An dem Womo sind 6 Fenster von der Firma Dometic Seitz verbaut.

Mittlerweile haben 4 Fenster erhebliche Risse. Überwiegend sind an den Befestigungshebeln sternförmige Risse sowie an den ALU-Klemmschienen vorzufinden.

Habe natürlich versucht, dieses im Rahmen der Garantie zu bemängeln. Die Fenster sehen scheusslich aus.

Jetzt hat der Verkäufer ein Fenster zum Hersteller geschickt und das Ergebnis ist schockierend. Es wird natürlich alles abgewimmelt:



Zitat:

Diese Spannungsrisse wurden eindeutig durch eine oder mehrere, für Acrylglas ungeeignete Chemikalien ausgelöst. ...

Somit können wir in diesem Fall eine Reklamtion im Rahmen der Garantie nicht akzeptieren, weil die Schadensursache zweifelsfrei auf eine falsche Handhabung der Scheibe zurückzuführen ist


Ich habe die Scheiben allenfalls mit einem Microfasertuch gereinigt, mehr nicht.

Hat jemand schon gleiche Erfahrungen gehabt?!?!

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

derwiederlebt am 04 Apr 2008 23:54:52

Ich weiß ja nicht, was ihr in eurem Womo macht, aber in Wikipedia steht bei Acrylglas:
# Alkohol, Aceton und Benzol greifen PMMA an, es kommt zur Craquelée


alles leicht flüchtige Flüssigkeiten, ihr müßt sie garnicht mal mit dem Lappen auftragen.
Silikon soll auch Acrylglas angreifen.

derwiederlebt

rossi63 am 05 Apr 2008 10:14:13

Nee, solche Flüssigkeiten habe ich definitiv nicht verwendet.

Na klar, wir haben schon nen Fläschen Wein im WOMO getrunken, aber dadurch dürfte wohl keine Risse an den Fenstern entstehen!?!?!?! Oder!?!?

achimHH am 05 Apr 2008 11:09:16

Hallo rossi,

ich kann mir absolut nicht vorstellen, das solche von
Dir geschilderten Risse, durch Reinigungsmittel die Du
nicht benutzt hast, entstehen. :D

wie willst Du jetzt weiter vorgehen?
Rechtsanwalt, Gutachter usw. ?

Gast am 05 Apr 2008 16:36:59

Das mit dem Acryl habe ich jetzt schon öfter gehört. Man soll ja absolut nur mit klaren Wasser die Fenster putzen. Wenn ein Putzmittel, dann nur eines, das wirklich für Acrylscheiben gedacht ist. Also kein Sidolin oder was es da sonst nach an Fensterputzmittel gibt. Diese haben eben alle diese leicht flüchtigen Stoffe drin um möglichst keine Trockungsspuren zu hinterlassen. Genau diese Stoffe greifen aber die Fensteroberfläche an. Dann kommt es eben zu diese Spannungsrissen rund um alle Löcher und an den Rändern. Sind die Risse innen oder Außen? Vieleicht wart ihr mal in einer LKW Waschstraße.

Überlege noch mal gut, ob Du nicht wirklich so etwas verwendet hast. Wenn Du ganz sicher bist, dann würde ich mich sturr stellen und zumindest auf Kulanz hoffen. So lange nerven und auf Beweise bestehen bis es dem Hersteller zu blöd wird. Mit Beweisen meine ich eine chemische Analyse oder ein unabhängiges Gutachten.

All zu viel Hoffnung würde ich mir aber nicht machen. Mit inzwischen zwei Jahren hast Du das Recht nicht mehr unbedingt auf deiner Seite.

Außerdem muss man ja zu gunsten des Hersteller Seitz sagen, das es mit diesen Fenstern tatsächlich im Normalfall keine Probleme gibt. Sonst würde man ja darüber was hier im Forum finden können. Seitz macht das ja nicht erst seit gestern und nicht nur für ein paar Wohnmobile. Es gibt glaube ich nicht all zu viele Womo's, die keine Seitzfenster haben. Und ich behaupte mal mit Problemen haben die allerwenigsten zu kämpfen. Im allgemeine faulen die Fenster aus dem Aufbau herraus, bevor die kaputt gehen.

aus München

derwiederlebt am 05 Apr 2008 16:53:18

Ich weiß ja nicht, wie lange die Einwirkung der Chemikalien dauern muß, aber theoretisch reicht es vielleicht schon, wenn im Womo öfter Nagellackentferner verwendet wird oder wenn du das Fahrzeug länger Benzindämpfen aussetzt, z.B. in der Garage oder in der Werkstatt.
Ist das an allen Fenstern gleich stark? (auch im Bad oder Dachluke)

derwiederlebt

rossi63 am 05 Apr 2008 17:10:26

Hm, die grössten Risse sind am Küchenfenster und von innen. Sonst sind es überwiegend Haarrisse. Wie schon gepostet, die ersten Risse traten nach ca. 12 Monaten auf. Jedes mal kam ein weiteres Fenster hinzu.

Bin mir sicher, haben die Fenster höchstens ein oder zweimal gereinigt und dann nur mit Wasser und einem Microfasertuch. Wir nutzen das Womo nur allein. Man putzt ja nicht jede Woche die Fenster.

Kulanz wird bei Seitz definitiv nicht laufen. Habe schon ein Rechtsanwalt eingeschaltet.

Eine Kostenzusage von der Rechtschutzversicherung für die erste Instanz liegt schon vor.

Das komische an der Sache ist ja, das ich nicht die Firma Seitz verklagen muss, sondern den Verkäufer. Und wie es aussieht, hat der noch nicht einmal eine Rechtschutzversicherung. Es sind schon mehrere Schriftsätze gelaufen, der Verkäufer hat bislang immer selber geantwortet und nicht übern Anwalt.

Wie will den ein Gutachter feststellen, welches Reinigungsmittel ich angeblich benutzt haben.

Die Acrylscheiben sind mit einen Weichmacheranteil versehen und vermutlich jener hat versagt.

rossi63 am 05 Apr 2008 17:24:20

Ach ja, es hat offensichtlich schon mal eher ein diesbezügliches Verfahren in Stade gegeben. Die erste Instanz hat er gewonnen. Nur die Gegenseite hat Berufung eingelegt.

Aber er meldet sich nicht mehr.

Advantage am 05 Apr 2008 18:20:39

Hallo,

also das mit den Rissen, hauptsächlich dort, wo die Verschlusshebel angebracht sind, habe ich schon sehr oft gesehen, allerdings bei älteren Fahrzeugen.

Ich dachte das waren Spannungsrisse, durch die Temperaturschwankungen, warm - kalt, im Laufe der Jahre.

Gast am 05 Apr 2008 20:06:08

ich persönlich glaube da eher an einen Materialfehler oder Fehler beim Herstellungsverfahren.
Könnte sich ja auch mal einschleichen.
Im Übrigen halte ich die Aussage vom Hersteller für zu pauschal. Es ist einfach gesagt das man einen Fehler gemacht hat, doch sollte man dann auch konkret äußern worin dieser ursächlich Fehler lag.
Bind gespannt was ein Gutachten in dieser Sache aussagt.
Hebe die Daumen für einen Erfolg.

Gast am 06 Apr 2008 00:45:37

Hallo rossi63 -

ich versuche mal Dir , aus 25 Jahren Erfahrung in der Plexiglasverarbeitung , ein paar Infos zu geben :

Acrylglas gibt es in unterschiedlichen Qualitäten und Sorten -
Original Plexiglas der Fa. Röhm ist sehr UV beständig , es werden 2 Sorten hergestellt , Plexiglas GS , Plexiglas XT
XT wird im Allgemeinen für warmverfomte Bauteile (z.B. Fenster) verwendet .
Nach dem Umformen ist ein so genanntes Tempern erforderlich , Dauer und Temperaturen sind exakt vorgeschrieben .
Zitat Fa.Röhm : "Die Spannungsfreiheit kann durch Überprüfung mittels Alkoholtest erfolgen. Das Teil wird dabei 5 Minuten in konzentrierten Alkohol getaucht. Sind nach dem Abtrocknen keine Risse zu erkennen, ist das Teil nahezu spannungsfrei."Zitat Ende
Weiter unter : --> Link

Also mit alkolischem Glasreiniger sollte man die Scheiben nicht kaputt kriegen können - Atceton , Verdünngen o.ä. machen defenitv die Oberflächen blind.

Das Bohren von Löchern oder zurechtsägen der Teile erfordert ebenfalls ein tempern , weil bei der mechanischen Bearbeitung punktuell Wärme in das Bauteil eingebracht wird .
Besonders schlimm wird es mit der Rissbildung wenn die Bauteile mit Laser
geschnitten wurden - hier ist ein schlampiges Tempern der Tot für das Teil.

Ob die Bohrungen in Deine Scheiben gelasert wurden läßt sich leicht feststellen :
Bau mal einen Riegel aus - wenn die Bohrung spiegelblank
ist , wurde gelasert - matte Bohrungen sind mechanisch gebohrt oder gefräst .

Kleine Änderungen in Laserintensität , Schneidegeschwindigkeit , Drehzahlen beim bohren oder fräsen können dann zu Rissbildung führen , die an Bearbeitungstellen starten .

Röhm Plexiglas ist das "teuerste" Acrylglas auf dem Markt , Importe aus Italien o.ä. sind deutlich günstiger , aber nicht unbedingt schlechter .

In wie weit Wohnmobilscheiben mit Zusätzen versehen sind , Brandschutz,
Sonnenschutz usw. läßt sich schwer sagen , solange man nicht den Hersteller kennt .

Fazit :
Entweder hat man irgend wo einen Posten "Billigplexi" verarbeitet .
Oder beim Bearbeiten Mist gebaut - was bei Acrylglas nicht schwer ist .


Ronald

Gast am 06 Apr 2008 11:06:11

Dragonforces,
sehr gut ausgeführt und ich kann Dir nur beipflichten :!:

Ich selbst habe in meiner Firma verschiedene Hersteller und Materialien für die Aussenanwendung versuchen lassen und da wurde mir von Fachleuten absoluter Mist produziert.
Bis ich dann mich persönlich hinter die Sache klemmte und von Röhm Plexigranulat bezog und zur verarbeitung brachte.
Bei genauer Einhaltung der Herstellervorgaben in der Verarbeitung schwöre ich auf dieses Material.
Die Dachverglasung vom ehemaligen Olympiastadion in München wurde aus diesem Material gefertigt und hat 30 Jahre überlebt.

rossi63 am 07 Apr 2008 19:37:15

Vielen Dank Dragonforces für die ausführlichen Hinweise.

Also wenn jetzt bei den Bohrungen etwas schlampig gearbeitet wurde, dann dürfte die Ursache relativ einfach sein.

Aber wie lässt sich das feststellen. Oder umgekehrt, wie will der Hersteller den Nachweis führen, dass ich mit Chemikalien gearbeitet habe.

Kann man so etwas überhaupt mit einem Gutachten feststellen, ob bspw. der Bohrer zu schnell lief.

Es deutet natürlich vieles darauf hin. Das Küchenfenster hat es am schlimmsten. An beiden Bestigungslöchern sind extreme sternförmige Risse aufzufinden!!!!

Bei den anderen Fenstern sind bislang nur an den Befestigungslöchern kleine Haarrisse zu finden.

Zumal die erste Antwort des Verkäufers lautete, dass es teilweise zu Rissbildungen gekommen sei, wenn die Schrauben zu fest angezogen wurden. Jetzt aufeinmal war es ein chemikalischer Reiniger den ich definitiv nicht benutzt habe.

rossi63 am 07 Apr 2008 19:55:55

Hm, hier mal ein Photo von dem Küchenfenster!

Sieht doch schrechklich aus!?!?

Gast am 07 Apr 2008 20:03:38

Also ich kenn mich da jetzt nicht so gut aus, aber ich meine Risse die durch Chemiekalien enstehen sehen etwas anders aus (viel feiner).

Wenn es Chemikalien wären, dann müsstest Du auch über das ganze Fenster sehr kleine Risse haben. Jedenfalls war es so bei unserem Wohnwagen. Den haben wir nämlich aus (damaliger) Unwissenheit immer mit Fensterreiniger behandelt.

Gast am 07 Apr 2008 20:25:33

bei dem Bild kann ich mir auch nicht vorstellen, das ein falscher Reiniger schuld sein kann. Dann hättet ihr auf der ganzen Scheibe oberflächliche Mikrorisse. Das sieht eher so aus, als wären die Schrauben zu fest angezogen. Kann es sein, das Ihr das Fenster während der Fahrt in Lüftungsstellung habt? Ich kann mit vorstellen, das es dann gewaltig an den Verschlüssen rappelt. Das haben wir Anfangs auch gemacht, dabei ist sogar ein Riegel abgebrochen und das obwohl wir kein 60 drauf hatten.

aus München

locker am 07 Apr 2008 20:42:27

Dieses Forum begeistert mich immer mehr!
Zu fast jedem Thread finden sich die Fachleute, die wirklich vom jeweiligen Thema profunde Kenntnisse haben. So soll es sein.

Wir haben bei unserem alten Hymer die Seitz Fenster ein Jahrzehnt aus Unkenntnis mit Glasreiniger aus der Sprühflasche gereinigt. Es gab trotz dieser Misshandlung keinerlei Risse. Die Ausführungen Dragonforces machen das auch verständlich. Danke für diese Erklärung. Da im Hymer so manches Fläschchen Barolo geleert wurde, mussten unsere Fenster auch den Alko-Test wiederholt bestehen. ;-)

Unser jetziger Womo Verkäufer hat von Glasreiniger jedoch strikt abgeraten und verdünntes Spülmittel aus dem Haushalt empfohlen.

Ich habe das Foto des "Fenster-Opfers" einem befreundeten Kunststoff-Formenbauer gezeigt. Er ist felsenfest überzeugt, das hat nichts mit Chemie Einwirkung zu tun. Solche Risse wären um ein mehrfaches feiner.
Hier handelt es sich um mechanisch verursachte Spannungsrisse, die durch falsche Plexi Temperung oder zu fest angezogene Beschläge verursacht wurden. Diese kommen meist erst nach vielen kalt-warm Zyklen.
Er rät, einen Gutachter zu beauftragen.

LG, Walter

Gast am 07 Apr 2008 21:03:34

Risse auf Foto des "Fenster-Opfers"
sind garantiert mechanisch verursachte Spannungsrisse, die durch falsche Plexi Temperung oder zu fest angezogene Beschläge verursacht werden. Mit Chemie hat nichts zu tun, wie locker schon deutlich gesagt vorgetragen hat.

Gast am 07 Apr 2008 21:04:26

logo hat geschrieben:Risse auf Foto des "Fenster-Opfers"
sind garantiert mechanisch verursachte Spannungsrisse, die durch falsche Plexi Temperung oder zu fest angezogene Beschläge verursacht werden. Mit Chemie hat das nichts zu tun, wie locker schon deutlich gesagt vorgetragen hat.

rossi63 am 09 Apr 2008 20:07:06

vielen Dank für die bisherigen Antworten.

Sie haben mich zum grübeln bzw. nachdenken gebracht.

Also die erste Risse sind im Frühjahr 2007 aufgetaucht.

Wie locker schon geschrieben hat.

Diese kommen meist erst nach vielen kalt-warm Zyklen.


Ferner tauchte dann bei meinem letzten Urlaub im Januar 2008 - es war eisig kalt in Magdeburg der nächste Riss beim nächsten Fenster auf. Ich saß morgens schön beim Frühstück und schaute mir die Landschaft an. Mit mal ein Schock; heiliger Strohsack, dass nächste Fenster hat Risse.

Das Verhalten des Verkäufers ist schon mehr als abenteuerlich.

Nachdem ich die Risse bemängelt habe, passierte erst einmal 7 Monate garnichts. Nur auf meinen Druck hin, dass ich unter einer Fristsetzung von 7 Tagen dem Verkäufer die Gelegenheit gegeben habe, die Mängel zu beseitigen, ansonsten würde ich eine andere Firma beauftragen, folgte eine Reaktion.

Man hatte sich mit dem Hersteller verständigt, dass eine Scheibe zum Hersteller geschickt wird. Da mein WOMO ja nicht wochenlang ohne Scheibe draussen stehen kann, hat man eine Ersatzscheibe eingebaut. Es war die Idee des Händlers bzw. Herstellers.

Tja, dann kam der Ablehnungsbescheid des Herstellers.

Postwendend erhielt ich innerhalb von 7 Tagen ne fette Rechnung über diese Ersatzscheiben in Höhe von sage und schreibe 250,00 Euro. Es sei ja kein Garantiefall.

Oh weia, ich habe diesen Auftrag für den Austausch des Fenster gegen Geld nicht erteilt. Ich habe Ansprüche im Rahmen der Garantie realisiert, sonst nix.

Nachfragen beim nächst gelegenen Händler (Fritz Berger) ergab, dass so eine Ersatzscheibe im Katalog nur 121,60 Euro kostet. Mein Verkäufer will 250,00 Euro für einen Auftrag den ich nicht einmal erteilt habe.

Was soll der Quatsch?!?

Gast am 09 Apr 2008 20:27:10

aber wenn nix garantie dann muss bezahlen. denke ich.
oder gericht in anspruch nehmen.

rossi63 am 09 Apr 2008 20:37:12

Nööh Logo, wenn ich etwas bezahlen muss, setzt dieses einen Kaufvertrag im Sinne des BGB voraus.

Bei einem Kaufvertrag handelt es sich um eine zweiseitiges Rechtsgeschäft.

Der erste Bestandteil des Rechtsgeschäftes ist ein Angebot über den Kaufgegenstand des Verkäufers. Auf dieses Angebot folgt die Annahme des Käufers und der entsprechende Auftrag.

Der zweite Bestandteil ist die Übergabe des Kaufgegenstandes und die Kaufpreiszahlung.

So hast Du doch mit Sicherheit auch Dein Womo gekauft, oder?!?

Bei mir fehlt es - meines Erachtens - eindeutig an dem ersten Rechtsgeschäft. Der Verkäufer hat mir weder zuvor ein Angebot über diesen Wucherpreis von 250,00 Euro gemacht, noch habe ich dieses Angebot angenommen und den Auftrag erteilt.

Es fehlt also an dem 1. Rechtsgeschäft des Kaufvertrages!!! Na ja bin kein Jurist, aber das habe ich 1979 in der Berufsschule gelernt. Ich meine, dass sich das BGB in dieser Hinsicht bis heute nicht geändert hat.

Gast am 09 Apr 2008 21:12:47

rossi63 hat geschrieben:Nööh Logo, wenn ich etwas bezahlen muss, setzt dieses einen Kaufvertrag im Sinne des BGB voraus.

Bei einem Kaufvertrag handelt es sich um eine zweiseitiges Rechtsgeschäft.

Der erste Bestandteil des Rechtsgeschäftes ist ein Angebot über den Kaufgegenstand des Verkäufers. Auf dieses Angebot folgt die Annahme des Käufers und der entsprechende Auftrag.

Der zweite Bestandteil ist die Übergabe des Kaufgegenstandes und die Kaufpreiszahlung.

So hast Du doch mit Sicherheit auch Dein Womo gekauft, oder?!?

Bei mir fehlt es - meines Erachtens - eindeutig an dem ersten Rechtsgeschäft. Der Verkäufer hat mir weder zuvor ein Angebot über diesen Wucherpreis von 250,00 Euro gemacht, noch habe ich dieses Angebot angenommen und den Auftrag erteilt.

Es fehlt also an dem 1. Rechtsgeschäft des Kaufvertrages!!! Na ja bin kein Jurist, aber das habe ich 1979 in der Berufsschule gelernt. Ich meine, dass sich das BGB in dieser Hinsicht bis heute nicht geändert hat.


bin auch kein jurist - aber habe genügend erlebt
es ist immer eine frage der beweislage
tja und dann - kommt das große ungewisse, der richter wie er leibt lebt denkt und entscheidet :cry:
darüber hinaus hast du dich in den geschäftsräumen des händler befunden und der hat bestimmt auch geschäftsbedingungen aushängen.
also ich wäre mir da nicht so sicher mit dem was an der berufsschule gelernt wurde.

rossi63 am 09 Apr 2008 21:34:11

Nee Logo, das ist für mich relativ eindeutig.

Ich habe definitiv kein Auftrag erteilt (nach vorherigem Angebot) gegen bares die Scheibe auszutauschen. Ich habe unentgeltliche Garantieansprüche angmeldet, mehr nicht!!!!

Dat Ding´n ziehe ich jetzt durch.

Da kein Kaufvertrag zustande gekommen ist, werde ich jetzt dem Händler die Gelegenheit einräumen - seine Scheibe - bei mir wieder auszutauschen. Er kann mir - nach vorheriger Terminvereinbarung - einen Monteur vorbeischicken, der die alte Scheibe wieder einbaut und das Womo in den Ursprungszustand zurücksetzt.

Tja, der Händler hat seinen Firmensitz in Neustadt. Immerhin 450 Kilometer. Ich warte schon jetzt auf den Terminvorschlag.

Ach ja, die Klage geht natürlich gleichzeitig heraus!!!

berni01 am 14 Dez 2010 10:32:22

Hallo zusammen,

ich schiebe das Thema mal hoch, weil ich im Moment genau das gleiche Problem habe. Bei mir sind die Risse allerdings schon nach 4 Wochen, bei nagelneuen Scheiben, aufgetreten und das Womo wurde nach dem Einbau der Ersatzscheiben und dem Entdecken der Risse nicht bewegt. Gereinigt wurde lediglich mit einem trockenen Tuch. Die Gewährleistung wird vom Händler abgelehnt, nachdem Dometic festgestellt hat, daß mit einem agressiven Medium behandelt wurde, was ein Witz ist. Mich würde vor allem interessieren, wie es bei rossi63 ausgegangen ist. Mir bleibt jetzt auch nur der Weg zum Anwalt. Bei einem direkten Kontakt mit Dometic wurde das Gutachten bestätigt.

berni

hoelle1 am 14 Dez 2010 11:08:46

Hallo,
nachdem ich das alles gelesen habe kann es nur so sein.
Die Firma Dometic hat Scheiben ohne Schaden ausgeliefert, so behauptet sie und hat festgestellt, das mit nicht richtigen Mitteln die Scheiben behandelt wurden.
Die Fahrzeuge waren neu.
Also hat der Verkäufer beim Aufpolieren des Neuwagen ein nicht zugelassenes Mittel verwandt..
Ich denke, da die Fahrzeuge nicht vermietet waren und der Besitzer die Hinweise des Hesrsteller beachtet hat, hier der schwarze Peter beim Verkäufer liegt.
Er ist der einzige der die Scheiben vor der Übergabe gereinigt hat, womit?


Wolfgang

berni01 am 14 Dez 2010 11:20:15

Hallo Wolfgang,

bei mir handelt es sich um eine Ersatzscheibe, also nicht mal das komplette Fenster. Die Scheibe war bei der Auslieferung mit einer Schutzfolie beklebt, wurde auch vorher nicht gereinigt, so verstaubt wie die Folie war. Ich muß mich aber trotzdem an den Händler halten, weil er der Verkäufer ist, was mir irgendwo leid tut, weils auch ein Womofahrer ist. Es geht immerhin um 160 Euro, die kann und will ich nicht einfach in den Wind schreiben.

berni

svenhedin1 am 14 Dez 2010 17:44:40

hi
sorry, aber das mit den Chemikalien kann dennoch stimmen. Weiss nicht, ob das jetzt vorne alles schon irgendwo steht. Aber es werden oft die Fenstergummis mit solchen Mittelchen, runden Stiften mit einem Schwämmchen vorne drauf oder als Gummispray (da sind solche Lösungsmittel drin) usw verwendet, auch vor Winter, um ein Ankleben des Dichtgummis an dem Acrylfenster zu verhindern. Da gibt es here Liebhaber von, die sind dauend mit einem Gummidichtungspflegeläppchen zugange.

Und bei denen, da sehen die Fenster oft so gerissen aus. Das kann böse enden. (Will jetzt nicht sagen, dass auch Du enorm mit Gummipflegemittel da hantiert hast )

Aber Dometic/Seits ist mir auch allemal gut dafür, eine Minderqualität eingebaut/verwendet zu haben.

Gersche am 14 Dez 2010 19:27:56

Hallo

Habe mit großen Intresse diesen Tread gelesen,
bei mir werden auch grade ein paar Fenster ausgetauscht ,im Rahmen der Garantie , da hier einige an der Halteleiste gerissen sind. Habe meine Fenster nur mit Autoshampoo von aussen gewaschen und innen mit ein Leder und nur Wasser ab und zu mal gereinigt.
Bin mal gespannt ob ich auch Post von meine Händler bekomme. :!:

MFG Gerald

berni01 am 15 Dez 2010 10:46:36

@svenhedin

Mir ist die Problematik mit Reinigungsmitteln und den Acrylscheiben durchaus bekannt, deshalb kommt auch praktisch nur Wasser dran. Ich habe zwei Scheiben zeitgleich ausgetauscht, die andere ist bisher vollkommen unversehrt. Und ich denke Wasser ist kein agressives Medium ;-)
Hier mal meine Bilder.

wocaraft am 15 Dez 2010 12:38:52

Für, mich stellt sich die Frage: Wie fest werden die Scheiben über die Hebel angezogen. Nicht das hier über die Maße das Fenster an den Gummi angepresst und dadurch das Plexiglas reisst :wink:

berni01 am 15 Dez 2010 15:02:09

Ich bin immer wieder von so mancher abgefahrener Theorie überrascht. :D :D :D

kantana am 18 Jun 2016 10:35:21

Hallo zusammen!
Hallo rossi!

Ich habe bei Google diesen Bericht gefunden und habe mich darauf hin hier angemeldet.

Ich habe einen Wohnwagen ( ich hoffe ihr helft mir trotzdem :-) )
Es ist ein Hymer Eriba Nova SL aus 2015. Ich habe dort die Dometic Seitz Rahmenfenster verbaut und genau das gleiche
Problem wie rossi. Letzte Woche wollte meine Frau die Fenster reinigen ( mit Wasser und einen kleinen schuf Pril ) und sagte
mir dann, dass dass Küchenfenster gerissen sei. Nach Begutachtung der übrigen Fenster habe ich festgestellt, das alle Fenster
Risse aufweisen. Ich habe mich sofort mit unserem Hymer Händler in Dortmund in Verbindung gesetzt und ihm Fotos zugesandt.
Sie haben sich dann mit Hymer in Verbindung gesetzt und haben am 16.06.16 eine Antwort bekommen.
Hier die Mail von Hymer:

Anbei die Stellungnahme der Hymer GmbH:

Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass die Hymer GmbH den Antrag auf Kostenübernahme bez. Austausch von gerissenen Scheiben aufgrund der
vorliegenden Fotos ablehnt.
Es kann davon ausgegangen werden, dass die Scheiben im Laufe der Nutzung des Caravans in Kontakt mit kunststoffunverträglichen Medien kamen
und durch den Entzug von Weichmachern ein hierfür nachvollziehbares Rissbild entstanden ist ( Siehe Anhang des Scheibenherstellers ).

Es kann das Angebot erteilt werden eine Scheibe für die Materialprüfung beim Hersteller einzureichen.

Das Fahrzeug wurde von mir 3 mal Gewaschen. Zwei mal wurde das Fahrzeug bei Hymer gewaschen. Ich benutze Berliner Wohnwagen Elixier natürlich
im Waschwasser verdünnt.
Da ich bei Hymer auf taube Ohren stoße, werde ich jetzt Anwaltlich gegen Hymer vorgehen.

Gruß
Thomas

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wohnmobildieb geblitzt - wer kennt diesen Mann?
"Überwintern" im Süden..., macht es Sinn?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt