Caravan
motorradtraeger

Änderung 5. Gang bei 2,8 JTD


wolkenland am 29 Apr 2003 22:14:09

Hallo für alle zur Info!!!!

Ich habe einen 2,8JTD 4,5 To zul. ges. Gewicht ( Alkoven ) der war im 5. Gang bei leichter Steigung auf der Autobahn immer total überfordert. Auf aAndstrassen kam man ( oder Frau ) praktisch nie in den 5. Gang.

Dann habe ich von der Aktion bei pm gelesen, da soll doch wirklich FIAT !!!!!! auf so ne Art Kulanz den zulangen 5. Gang gegen ander Zahnräder austauschen.
Also ging ich mal zu unserer Werkstatt und der liebe Meister dort kam nach einer kurzen Probefahrt auch zu der Ansicht, " da müssen wir wohl mal was Unternehmen."
Das Ergebniss:

Letzte Woch war der DUC für Zwei Stunden beim Getriebetuning und eine erste Fahrt am Wochenende brachte auch gleich den gewünschten Erfolg.

Im 5. Gang dreht der Motor jetzt bei 100Km 2750 U/min ( der Turbo kommt laut Werkstatt erst bei ca. 2500 U/min und hat so vorher bei 100Km 2000 U/min praktisch keine zusätzlich Leistung gebracht.

Fazit:

Wer so wie wir mit seinen Auto nur so um die 90 - 100 fährt kommt mit der Änderung sehr gut zurecht.
Wer allerdings über 110 unterwegs sein möchte, bezahlt das mit mehr Spritverbrauch und auch lauteren Motorgeräusch.

So das wars

Guenter :D :D :D

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Schneckle am 30 Apr 2003 07:57:44

Hallo Günter,

bin zwar nur mit 3,8 to und mit 90-100 km/h unterwegs, aber das Problem kenne ich auch. Eine leichte Steigung, und Du mußt zurück in den 4. Gang.

Ich habe diesen Beitrag in pm auch gelesen, aber das stand doch auch etwas von einer Kostenteilung.

Hat Dich die Geschichte etwas gekostet, oder wurde es einfach ausgetauscht ?


Roland

wolkenland am 02 Mai 2003 09:13:16

Hallo und Sorry !


Das Wichtigste habe ich natürlich vergessen.
DIE KOSTEN!!!

Umbau wenn Du alles selber zahlen mußt => ca. 500.- €

Wenn Fiat das Material übernimmt kommen auf Dich immer noch so ca. 140.-€ - 150.-€ zu.

Bis Bald

Guenter

maximilian am 02 Mai 2003 20:53:02

Motor und Getriebe des Ducato 2,8 scheinen von der Entwicklung her zugeschnitten zu sein auf die normalen Transporter, die eine relativ windschnittige Front haben und bei denen die Windschutzscheibe gleichmäßig in den Aufbau übergeht. Die Fahrzeuge sind flott unterwegs mit Geschwindigkeiten bis zu 140 kmh bei maßvollem Verbrauch. Bei Alkoven-Wohnmobilen mit hohem Luftwiderstand ändert sich das gewaltig. Bei der üblichen Reisegeschwindigkeiten zwischen 80 und 110 kmh passt die Getriebabstufung nicht mehr. Das Nachbesserungsangebot von FIAT scheint da keine große Abhilfe zu schaffen, was ich so gelesen haben.

wolkenland am 02 Mai 2003 21:07:32

Also ich habe es ja einbauen lassen und bin damit sehr zufrieden. Über den Verbrauch kann ich noch wenig sagen wir fahren erst noch eine längere Strecke.

Wenn ich mehr Infos habe stelle ich sie hier im Forum vor.

CU
Guenter

Gast am 11 Nov 2003 17:35:59

wolkenland hat geschrieben:Hallo für alle zur Info!!!!

Ich habe einen 2,8JTD 4,5 To zul. ges. Gewicht ( Alkoven ) der war im 5. Gang bei leichter Steigung auf der Autobahn immer total überfordert. Auf aAndstrassen kam man ( oder Frau ) praktisch nie in den 5. Gang.

Dann habe ich von der Aktion bei pm gelesen, da soll doch wirklich FIAT !!!!!! auf so ne Art Kulanz den zulangen 5. Gang gegen ander Zahnräder austauschen.
Also ging ich mal zu unserer Werkstatt und der liebe Meister dort kam nach einer kurzen Probefahrt auch zu der Ansicht, " da müssen wir wohl mal was Unternehmen."
Das Ergebniss:

Letzte Woch war der DUC für Zwei Stunden beim Getriebetuning und eine erste Fahrt am Wochenende brachte auch gleich den gewünschten Erfolg.

Im 5. Gang dreht der Motor jetzt bei 100Km 2750 U/min ( der Turbo kommt laut Werkstatt erst bei ca. 2500 U/min und hat so vorher bei 100Km 2000 U/min praktisch keine zusätzlich Leistung gebracht.

Fazit:

Wer so wie wir mit seinen Auto nur so um die 90 - 100 fährt kommt mit der Änderung sehr gut zurecht.
Wer allerdings über 110 unterwegs sein möchte, bezahlt das mit mehr Spritverbrauch und auch lauteren Motorgeräusch.

So das wars

Guenter :D :D :D


hallo
das kenne ich. ich habe auch diese thema in meinen foren behandelt. leider hatte ich mich auf ein paar unsachgemäße beiträge etwas anders ausgedrückt da teilweise leute nicht wissen was sache ist.
der ducato ist als sprintertyp gebaut und verbraucht dabei auch wenig sprit da die karosse entgegen zum alkoven fast keinen luftwiderstand hat. sowie aber ein alkoven drauf wirds problematisch. deshalb hat fiat einen 5. gang angeboten der kürzer übersetzt ist. den gints umsonst. den einbau muss man aber zahlen. dann gehts

grüße jutta

charly49 am 11 Nov 2003 19:28:05

Hallo zusammen,
ich kann die Angaben von Günter nur untermaueren. Mir hat der Umbau € 96,-- gekostet.
Der Verbrauch steigerte sich von 11,87 auf 12,19 l/100km. Bei Autobahnfahrt mit strammen 120 laufen dann doch schonmal 17l durch!!!
Alles in allem kann ich den Umbau für Fahrzeuge größer 3,5 t ZGG nur empfehlen.
Ich fahre nun fast nur noch im 5.Gang und versuche mich auch auf Schnellstraßen an die 100 kmh zu halten.
Mein Womo hat 3,4t ZGG und ist leider momentan auf Grund von Sessonkennzeichen verräumt.
Karl

Gast am 22 Dez 2003 21:57:32

Hallo,

ich war heute beim Boschdienst wegen Leistungstest.( Zum Glück nur 3% weniger als er haben müsste :P ) Dabei sind wir auf den kurzen fünften gekommen. Der Meister meinte, dass sich der kurze nur für größere Womos lohnt die sowieso nur max. 80 -100 fahren. Bei den kleineren, also bis 3,5 T ist der kurze wohl zu kurz. Da der nur bis 135 Km/h ausgelegt ist. (Der lange bis160)
Sprich: bei Tempo 110 bis 120 ist der Motor wohl schon ziemlich im oberen Drehzahlbereich was natürlich einen ziemlich hohen Verbrauch und Lärm mit sich bringt.
Eigentlich wollte ich mir den kurzen fünften einbauen lassen. Aber nach der Aussage heute, bin ich mir da nicht mehr so sicher. :(

Gast am 22 Dez 2003 22:05:31

hallo,
wir haben bei unserem 2.5 ducato den kurzen 5ten gang drin und nehmen leichte autobahnsteigungen problemlos. das tempo ist, da eh mit max 100km/h unterwegs, kein problem.

grüsse, dani

Gast am 22 Dez 2003 22:45:05

Woran erkenne ich denn, ob ich den kurzen 5. habe? Ist das Baujahr abhängig. Ich habe meinen Hymer 644 G 3,85t in 2003 als letzter der Baureihe 2002 gekauft. Das Ding fährt auf der Geraden 140 km/h und ich kann auch bei leichten Steigungen im 5. Gang bleiben. Das ist doch o.k. oder?

Gast am 22 Dez 2003 22:50:35

ereus schreibt:

Das Ding fährt auf der Geraden 140 km/h und ich kann auch bei leichten Steigungen im 5. Gang bleiben. Das ist doch o.k. oder?


... und wie! :D

neidvolle grüsse, dani

PS: tja, aber wîeviel diesel läuft denn bei 140 durch?

Gast am 22 Dez 2003 22:53:26

hallo edgar,
ich habe mir gerade dein profil angesehen... was ist denn das für eine haube auf deinem womo? eine dachluke?

dani

Gast am 22 Dez 2003 22:58:59

Hallo ereus,

ich würde fast wetten das Du einen kurzen fünften hast. Mein letztes Womo war ein Hobby 600(Teilintegriert) mit dem alten 2,8l. Der hatte noch 122 PS. Und der schaffte mit viel Glück 140.

Gast am 22 Dez 2003 23:03:01

Hallo Dani,
a) Das Ding auf dem Dach ist von Dir richtig erkannt ein Dachfenster.
B) Man kann in etwa die Geschwindigkeit mit dem Verbrauch gleichsetzen.

80 km/h -----> 8 Liter
100 km/h----->10 Liter
140 km/h ----->14/15 Liter

Es gibt am Verbrauch denke ich nix zu Meckern, aber was bedeuten die Diskussionen mit dem 5. Gang? War schon mehrfach hier im Forum Thema gewesen. Da ich aber zufrieden war habe ich die Kommentare immer nur gelesen aber nie so ganz verstanden.

Gast am 22 Dez 2003 23:08:30

Danke für die Info shorty

Gast am 22 Dez 2003 23:13:01

Und noch eins
ich möchte zwar nicht angeben :oops: , aber ich habe mich in Frankreich schon oft gefragt warum die WOMOs alle so langsam fahren? Dort gilt doch 130 als Mindestgeschwindigkeit :gruebel:

Gast am 22 Dez 2003 23:21:32

ereus hat geschrieben: Dort gilt doch 130 als Mindestgeschwindigkeit :gruebel:

Bist Du sicher, dass Du Mindestgeschwindigkeit meinst???
Oder stehe ich gerade auf der Leitung :roll:

mikel am 22 Dez 2003 23:23:35

Jau, die zulässige Höchstgeschwindigkeit in Frankreich ist maximal 130 km/h, und für Fzg über 3,5 Tonnen 100 km/h.

Mikel

Gast am 22 Dez 2003 23:35:24

Mikel, bist Du sicher?

ich bin immer von 130 ausgegangen? Ich habe gerade im Internet herumgestochert und folgende Seite gefunden:


--> Link

Gast am 22 Dez 2003 23:38:40

Nein Shorty, dass mit der Mindestgeschwingkeit war nur ein Scherz. Ich bin davon ausgegangen, dass in Frankreich 130 km/h als Höchstgeschwindigkeit gelten und ich bin auch immer dementsprechend zzgl. Tarotoleranz gefahren, aber Mikel schreibt es sind nur 100 km/h bei über 3,5t zulässig- ich will es gar nicht glauben????

mikel am 22 Dez 2003 23:48:07

Hi Edgar,

jetzt machst Du mich ganz wurres im Kopf........nein, es sind max 110km/h ab zGG 3,5 Tonnen. Bis 3,5 Tonnen sind es 130 km/h bei Regen aber für alle 110 km/h!

Mikel

Gast am 22 Dez 2003 23:56:30

Mikel, Hiiiiilfe

Ich finde nur Seiten die 130 km/h für WOMOs sagen. Siehe auch noch einmal

--> Link

Aber um sicher zu sein werde ich bei meiner nächsten Einreise vorsichtshalber an der Grenze noch einmal fragen.

mikel am 23 Dez 2003 00:09:12

Hi Rdgar,

man kann es ziehmlich leicht überlesen, auf Deinem Link unten drunter, schau einfach das bunte:
Höchstgeschwindigkeit in km/h
Pkw Gespanne Motorräder Wohnmobile
innerorts 50 50 50 50
außerorts 90 90 90 90
Schnellstraßen 110 110* 110 110
Autobahnen 130 130* 130 130

Kfz/Gespanne über 3,5 t: außerorts 80, auf Schnellstraßen (2 Fahrspuren in jeder Richtung) 100, auf Autobahnen 110 km/h.



Auf dreispurigen Straßen dürfen Kfz/Gespanne über 3,5 t, bzw. Gespanne, die länger als 7 m sind, ausschließlich die zwei rechten Fahrspuren benutzen

Mikel

Gast am 23 Dez 2003 00:23:14

Danke Mikel, Du hast recht. Werde demnächst auch etwas langsamer in Frankreich fahren.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Biodiesel bei Ducato möglich ??
BASISFAHRZEUGE
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt