Gast

Mit dem Vany nach Süd-Tirol

Am 10.04 war es endlich soweit, der Vany konnte bei CarWo in Mülheim abgeholt werden. Vorteil von Mieten im April, das Womo hatte 7 Kilometer auf dem Tacho. Ab nach Hause und in Ruhe beladen mit den Sachen, die wir schon bereitgestellt hatten, diesmal wollten wir nichts vergessen.

Bild

Am nächsten Tag ging es dann los Richtung Süd Tirol aber wir wollten die Fahrt dahin schon genießen, eben dem Frühling entgegen. Als erste Etappe hatten wir uns Bretten im Schwarzwald ausgesucht. Leider wurde das Wetter immer schlechter und ging dann in Dauerregen über. In Bretten angekommen sind wir zum offiziellem Stellplatz (neu) beim Sportzentrum gefahren. Gegessen haben wir im Sportlerheim gut und preiswert.


Samstagmorgen sind wir dann zwischen zig Pferdeanhängern aufgewacht, zu dem Sportzentrum gehört auch ein Reitplatz und –halle.

Bild

Wir sind aber nach einem ausgiebigen Frühstück erstmal die 1,5 Km in die Altstadt von Bretten spaziert und haben und auf dem Markt den ersten frischen Spargel der Saison gegönnt, dazu noch junge Kartoffeln und zwei schöne Scheiben Schwarzwälder Schinken.

Bild

Mittags haben wir uns dann auf den Weg gemacht, Garmisch Patenkirchen war als heutiges Tagesziel auserkoren. Bei sonnigem, klarem Wetter fuhren wir den Alpen entgegen., Womofahren macht Spaß.

Bild

Wir sind in Garmisch zum Parkplatz beim Eisstadion gefahren, da man von dort sehr schön zu Fuß in die Stadt kommt. (Achtung kein offizieller Stellplatz mehr, der ist jetzt in Partenkirchen, dazu später mehr) Wir sind dann erstmal Garmisch erkunden gegangen, da Marion vor 25 Jahren dort ein Jahr gelebt hat. Abends gab es dann den mitgebrachten Spargel, super lecker.

Sonntags sind wir bei echtem Kaiserwetter nach einer ruhigen Nacht mit diesem Blick aufgewacht.

Bild

Bei dem tollen Wetter sind wir dann noch einmal durch Garmisch spaziert, wirklich eine sehr schöne Stadt mit schön bemalten Häusern. Leider hatten wir schon gefrühstückt, so das ich keinen Appetit mehr auf eine bayrische Brotzeit mit Weißwurscht und einem Weizen hatte.

Bild

Gegen 10.30 sind wir dann los um die Alpen zu überqueren, noch schnell in Ösiland getankt und weiter über den Fernpass zum Reschenpass. Der Reschensee war noch komplett zugefroren und es war richtig kalt da oben.

Bild

Also erstmal stärken, das Zuchini-Hack-Bolognese war mittlerweile auch angetaut und schnell warm gemacht. Den Verdauungsspaziergang machten wir dann an dem versunkenem Dorf, von dem man noch die Kirchturmspitze sehen kann.

Bild

Weit wollen wir heute nicht mehr fahren, das Wetter ist super, also fahren wir nach Schlinig, um dort zu übernachten. Nach einem Erkundungsrundgang durch das noch sehr ursprüngliche Dorf machen wir uns erstmal mit einem Bierchen vor dem Womo in der Sonne gemütlich und genießen das herrliche Bergpanorama. Eben dem Frühling entgegen. Zu Abend essen wir dann in der Gaststätte Edelweiss auf dem deren Hof wir stehen, es gibt für mich einen leckeren Tiroler Speckteller und für Marion einen Jausenteller, sehr gut und nicht teuer.

Bild

Nach einer sehr ruhigen Nacht brechen wir am Montagmorgen zu einer Wanderung zur Schlinig Alm auf, kurz hinter dem Dorf liegt noch reichlich Schnee und je höher wir kommen desto mehr wird es, einige Flocken kommen auch noch dazu (Dem Frühling entgegen oder doch dem Winter hinterher?)

Bild

Schön ist es aber trotzdem und nach 1,5 Stunden sind wir wieder am Vany und machen uns erstmal einen heißen Capuchino. Danach machen wir uns auf den Weg Richtung Burgrais, besichtigen unterwegs noch das Kloster und Kirche, Kultur muss auch sein, die Burg sehen wir uns nur von außen an, da in ihr eine Landwirtschaftsschule untergebracht ist.

Bild

Im Womo gibt es dann Schinkenbrote vom restlichen Schwarzwälder. Danach fahren wir zum Campingplatz in Mals. Hier muss ich ein wenig ausführlicher werden. Der Campingplatz ist nicht billig mit 25 Euro alles incl. in der Vorsaison aber es ist der sauberste, gepflegteste Campingplatz den ich je gesehen habe. Die Sanitäreinrichtungen sind vorbildlich, das Personal super nett. Ver- und Entsorgungseinrichtungen sehr gut. Es gibt einen Aufenthaltsraum mit kleiner Gaststätte, alles in allem eine Empfehlung, besonders in der Vorsaison, da auch ganzjährig geöffnet. Die Aussicht ist auch spitze.

Bild

Neben dem Campingplatz befindet sich das Hotel Malserhof und ich kann jedem nur empfehlen, dort essen zu gehen. Eine bessere Pizza habe ich in meinem Leben noch nicht gehabt aber auch die anderen Essen sahen lecker aus.

Auch hier haben wir wieder prima geschlafen in unserem Vany und machen uns morgens auf um Glurns zu besichtigen, hier kaufen wir erstmal Wurst und Speck in einer kleinen Metzgerei. Das Bild zeigt übrigens die An- und Abfahrt zum Stellplatz Glurns, viel Spaß beim Rückwärtsfahren wenn einer entgegenkommt.

Bild

Weiter geht nach Schludern, die Churburg will besichtigt werden, leider sind wir zur Mittagszeit erschienen und die nächste Führung geht erst um 14.00 los, also wieder runter zum Womo und Bratkartoffeln mit Sahnehering verdrückt. Stärkung für den nächsten Aufstieg, die Rüstkammer in der Burg ist wirklich sehenswert.

Bild

Danach machen wir uns auf zu unserem Stellplatz mitten in den Bergen, das Navi hat bei dem Platz aufgegeben (Koordinaten) Ich hab ihn trotzdem gefunden, ruhiger kann man wirklich nicht mehr stehen, herrlich gelegen und kein Mensch weit breit. Die Aussicht auf die Berge beeindruckend. Das liebe ich am Womofahren, man sucht sich ein schönes Plätzchen und bleibt dort.

Bild

Am Mittwoch sind wir nach dem Frühstück noch ein Stück durch den Wald gewandert, haben die frische Bergluft genossen und dann wurde es lustig. Auf dem Weg nach Tschars wollte das Navi Wanderwege fahren, ausgemacht und nach alt Väter Sitte ohne Navi gefahren. Das war sehr eng, auch mit dem „kleinen“ Vany. Ein großes Womo hätte ich da nur sehr schwer ohne Blessuren rausbekommen. Die Spitalkirche in Latsch, mit ihrem schönen Altar sollte uns entschädigen, Pustekuchen, die wird gerade renoviert. Wir sind dann noch ein Stück durch den Tscharscher Wal spaziert, wirklich schön wenn alles blüht. Dann sollte die Burg Juval besichtig werden aber nö, Mittwochs Ruhetag. Also weiter nach Partschins zum schönsten, größten Wasserfall in Tirol, aber auch hier, nö, nix Wasserfall, das was da fallen sollte lag noch gefroren auf den Bergen oder hatte der auch Ruhetag?

Bild
Bild

Nach diesem doch anstrengenden Tag, mit viel Wandern haben wir in Partchins lecker Käsenockerln und eine Bratkartoffelpfanne gegessen. Übernachtet haben wir auf dem Parkplatz des Friedhofes von Partschins, sehr ruhig mit Toilette aber ohne jegliche Mülleimer.

Donnerstag ging es dann weiter nach Meran, in aller Ruhe die Laubengasse, die Sommer- und Winterpromenade besichtig und auf der Kurpromenade dann den Nachbarn getroffen, der vor schlechtem Wetter vom Bodensee nach Meran geflüchtet war. Die Welt ist so klein J)

Bild

Nach einem leckeren Eis wollten wir eigentlich auf den Stellplatz in Dorf Tirol. Diesen Stellplatz kann man aber getrost überall heraus streichen. Dieser „Stellplatz“ ist ein Busparkplatz, der 10,50€ kosten soll. Ne Danke, können wir drauf verzichten. Wir sind dann weiter nach Jenesien gefahren und haben dort einen sehr schönen Stellplatz gefunden.


Heute wollen wir noch Bozen einen Besuch abstatten und dann geht es leider schon wieder Richtung Heimat. Bei der Besichtigung von Bozen kaufen wir gleich noch ein paar lokale Leckereien ein, Kotletts, Rucola, und riesen Radieschen, noch ein wenig Käse und Brezeln, das sollte für den Tag langen. Den geplanten Besuch von Ötzi schenken wir uns, weil 8 Euronen Eintritt etwas heftig ist.

Bild

Weiter geht es nach Ritten zu den Erdpyramiden, leider ist das Wetter nicht toll und die herrliche Aussicht durch Wolken verhangen. Auch können wir die Pyramiden nur aus der Ferne betrachten, da der Weg abgestürzt ist.

Bild

Über kleine Bergstraßen geht es nun weiter Richtung Brenner, eigentlich wollten wir noch in Italien auf einem Campingplatz übernachten aber der sagte uns nicht zu, also noch ein Stück weiter Richtung Innsbruck, immer auf der alten Brennerstraße, also kostenlos. Der CP in Insbruck war auch nichts. Also den spontanen Entschluss gefasst, noch einmal in Garmisch zu übernachten aber diesmal auf dem Stellplatz. Der war schnell gefunden, ist ein sehr großer Platz mit sehr nettem Verwalter, Duschen sauber aber auch teuer 14 Euro ohne Strom und Duschen auch noch extra.

Am nächsten Morgen sparen wir uns das Frühstück und brechen früh auf, das Womo parken wir wieder am Eisstadion und gehen zu Fuß nach Garmisch und so komme ich dann doch noch zum Bayrischen Frühstück im Cafe Max, sehr lecker mit hausgemachter Weisswurscht.

Nach dieser Stärkung brechen wir auf Richtung Neustadt an der Weinstraße, den Stellplatz in Hambach am Schwimmbad haben wir schon drei mal genutzt, liegt einfach ideal und kostet nichts. Leider haben wir unseren Winzer nicht angetroffen machte aber auch nichts, wir sind dann in die nächste Gastwirtschaft, lecker Pfälzer Teller essen und die Wirtin nach einem guten Winzer fragen, nun komisch, der saß gleich am Nebentisch. Nun haben wir zwei nette Winzer in Hambach, die beide ihr Werk sehr gut verstehen. Die Nacht haben wir jedenfalls sehr gut geschlafen, Fotos sind zensiert.

Dann ging es nach Hause, Womo ausräumen und wieder abgeben, leider. Hat wirklich Spaß gemacht, der kleine Vany, und für zwei Personen bietet er ausreichend Platz und Stauraum, Motorleistung ist super und einen Tempomaten hatte ich auch noch nie, einfach genial.

Tja, so waren es trotz wenigen Kilometern in Tirol doch immerhin über 1700 Kilometer, die der Vany mehr auf dem Tacho hatte aber Womofahren mach mir Spaß.

Ich hoffe keinen gelangweilt zu haben, ist mal wieder ein wenig ausführlich geworden

Matthias

Tipsel

Wunderschöne Bilder, besonders der versunkenen Kirchturm im Reschensee. Und die Erdpyramiden in Ritten hab ich nun auch mal gesehen, die haben wir nämlich verpasst, weil die Straße so steil war, und haben andere angeguckt.

Gast

Hallo Tipsel,
bin extra wegen deinem Bericht dort hingefahren :D Wir haben die Pyramiden von Bozen aus angefahren, kann ich auch nur empfehlen, das dicke Ende kommt dann nämlich erst hinterher richtung Brenner. Allen Dickschifftreibern ist dieser Ausflug nur bei extremer Gelassenheit, Millimetergenauen Kenntnissen der Abmessungen und super Fahrkünsten zu empfehlen.

Matthias

Tipsel

Wir wollten von der Brennerstraße aus rauf fahren. Dann hab ich über mir die Straße gesehen :eek: und das wars dann.

Aber die Pyramiden bei Oberwielen sind wohl ähnlich 8)

bertiboa

Schöner Reisebericht mit tollen Bildern, Hunger hab' ich auch bekommen....:-)
lg
Berti

Gast

HIER der tolle Wasserfall MIT Wasser :D, an dessen Rand man schön bis zur Kante hoch wandern kann.
Warum fahrt ihr nach Ritten nicht von der Brennerbundesstr. hoch, da geht fast eine AB hinauf?
An der Seilbahnstation am Ritten konnten wir - mit einer kl. Schachtel Mon Cherie für die Seilbahncrew - wunderbar 3 Tage stehen und auch entsorgen.

Hier noch ein schöner Südtirol Tipp für Wanderer und Mountainbiker. Die Gegend am Tschögglberg von Terlan hinauf (AB) kann ich nur wärmstens empfehlen. Auch von Meran über Hafling kann man wunderbar hinauf fahren.

womo63

Hallo,

ein wunderschöner Reisebericht.

Diese Tour bin ich mit dem Finger über die Landkarte schon oft abgefahren.

Um ehrlich zu sein, einige Orte sind mir wohl bekannt.

Viel Spaß bei weiteren Touren.

Sonja

FastFood44

DANKE
für diesen tollen und schönen Bericht!
Seit 20 Jahren reisen wir regelmäßig nach Südtirol. Immer wieder machen wir einen Schlenker wenn wir aus dem Süden kommen, bzw in den Süden fahren.
Ich mag die Gegend einfach.

GRUSS PETRA

KONNI

Sehr schöner Reisebericht, gefällt mir sehr. Besonders weil wir dort auch schon oft waren.
Kleine Anmerkung, Bretten liegt nicht im Schwarzwald sondern im Kraichgau.

Gast

ups, die regionalen Besonderheit ist mir untergegangen, einigen wir uns auf Großraum Schwarzwald :D

schön das einigen hier der Bericht gefallen hat, dann schreibe ich mal wieder einen, macht mir nämlich auch Spaß und frischt die Erinnerungen auf, den nächsten gibt es dann im Herbst über die Bretagne

Matthias

eva b.

Einen tollen Bericht hast Du geschrieben, Matthias :gut:
Und auf diesen
MatthiasG hat geschrieben:...den nächsten gibt es dann im Herbst über die Bretagne

freue ich mich schon ganz besonders. :flower:

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Apulien-Stell-/Campingplätze- wer kann behilflich sein
Kann mir jemand helfen?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2016 AGB - Kontakt