aqua
anhaengerkupplung

Ausbau Gelenkbus 0503 zum Wohnmobil 1, 2, 3, 4, 5


[Admin] am 16 Sep 2004 13:15:36

und es ist vorallem super, daß neben dieser riesen Aufgabe noch Zeit findest uns auf dem Laufenden zu halten..... :)

good luck!

Pijpop am 16 Sep 2004 13:54:21

@ s-map
Ich geb jetzt mal " Hörensagen " weiter.
Falls mit dem Gelenkbus ein bestimmter Lenkwinkel überschritten wird -
eine bestimmte Gradzahl beim rangieren zwischen Schubeinheit und
Bus - steht die Kiste.
Ist das so - erkundige Dich mal bei der Daimler Werkstatt.

Pijpop

frebeka am 16 Sep 2004 13:58:25

Hallo,
erstmal vie Erfolg.
Das mit dem Grill können wir soo lösen. Es gibt Grillanhänger, die man mit vorhandener AHK nachziehen kann.
Hat dein Bus keine, könnte ich den Anhänger ziehen. 8)

AndreI am 10 Feb 2017 17:56:48

Hallo,
bin gerade über den Artikelgestolpert.
Auch ich habe einen Gelenkbus als Wohnmobil. Freudig gekauft, vorher natürlich beim TÜV Montabaur gewesen und mich erkundigt:
Bis 18,75m länge ist beim Wohnmobil kein Problem. Bus bleibt Bus, selbst wenn der als Wohnmobil genutzt wird. SP wusste er jetzt nicht "da muss ich mich erkundigen"
Voller Freude den Bus gekauft und schlappe 30T€ investiert. Bin noch am Ausbau! Letzte Woche dann zum TÜV, ohne erkennbare Mängel drüber, SP 6Monate.
Dann zur Zulassungsstelle. Nee, ohne Sondergenehmigung geht da nichts, ist ja länger als 12m. Auch mein Einwand das Gelenkbusse mittlerweile ja in der StVO als eigenständiges Fahrzeug aufgenommen wurde, wurde abgewiesen da es ja kein KOM sondern ein Womo ist. Also zum TÜV Montabaur. Nee, Wohnmobile nur 12 Meter, wenn ein KOM ein Womo ist braucht man eine Ausnahmegenehmigung.

Also weiter: Landesamt für Mobilität in Rheinland-Pfalz, Koblenz: Sondergenehmigung erforderlich weil kein KOM, Sondergenehmigung hat keine Aussicht auf Erfolg weil kein öffentliches Interesse am Betrieb eines 17,50m Wohnmobil besteht.

Jetzt hab ich ein Problem. Keine Zulassung in Deutschland. Endscheiden wird das immer das Bundesland in dem das Fahrzeug zugelassen wird. Wenn es Kollegen gibt die einen Gelenkbus angemeldet haben würde das helfen.

Wie weit ist das Projekt hier fortgeschritten? Zugelassen? Leider kann ich kein Datum vom Beitrag finden. Ahh, 2004. Das ist ja schon was her...

Andre

dieter2 am 10 Feb 2017 18:53:08

AndreI hat geschrieben:Wie weit ist das Projekt hier fortgeschritten? Zugelassen? Leider kann ich kein Datum vom Beitrag finden. Ahh, 2004. Das ist ja schon was her...

Andre


Warscheinlich schon lange gestorben, das Projekt :?:

Gruss dieter

Pijpop am 10 Feb 2017 19:23:34

Hallo Andre, ich bin mir sicher das DER BUS so nennt sich die Webseite eines ausgebauten Gelenk Doppeldeckers eine Wohnmobilzulassung hat.
Hilft Dir jetzt aber nicht weiter - was u. U. hilft ist Tante guugel mit dem Begriff des Wohnbusses - dieser Diskussionsbereich beschäftigt sich zu 95 %
mit aus und umgebauten Reisebussen.

tober am 11 Feb 2017 12:49:17

AndreI hat geschrieben:
Jetzt hab ich ein Problem. Keine Zulassung in Deutschland. Endscheiden wird das immer das Bundesland in dem das Fahrzeug zugelassen wird. Wenn es Kollegen gibt die einen Gelenkbus angemeldet haben würde das helfen.

Andre


Der erste Gedanke von mir: Als KOM zulassen und die entsprechende Fahrerlaubniss machen. Allerdings ohne Recherge was rechtlich da so zu beachten wäre. Gelenkbus ist vielleicht ungünstig - Reisebus(KOM) als Womo wäre doch das was viele hier wollen: mehr als 3,5t und trozdem LKW überholen und mehr als 7,5t und trozdem 100 fahren auf der Autobahn. :wink:

Solofahrer am 11 Feb 2017 13:09:36

tober hat geschrieben:Der erste Gedanke von mir: Als KOM zulassen und die entsprechende Fahrerlaubniss machen. Allerdings ohne Recherge was rechtlich da so zu beachten wäre. Gelenkbus ist vielleicht ungünstig - Reisebus(KOM) als Womo wäre doch das was viele hier wollen: mehr als 3,5t und trozdem LKW überholen und mehr als 7,5t und trozdem 100 fahren auf der Autobahn. :wink:

... und Fahrtenschreiber benutzen und die Lenkzeiten beachten, alle 6 Monate mit dem KOM zum TÜV, jedes Jahr einen Gesundheitsnachweis für den Fahrer ... ?!?

tober am 11 Feb 2017 14:14:58

Hier gilt es bei den zuständigen stellen nachzufragen. Wenn z.B. weniger als 9 Sitzplätze vorhanden sind gilt in D - nach meinem Wissenstand - keine Lenk und Ruhezeitbeschränkung. Da der Gelenkbus vermutlich mehr als 7,5t hat ist der C/CE - in ausnahmen CE79 - vonnöten der auch die Gesundheitsprüfung benötigt.

babenhausen am 11 Feb 2017 14:55:18

War schon mal einer an der Tankstelle mit einem Gelenkbus?....
ich habe mal einen neuen bewegt, der hat sich mehr als 50 Liter/100 Km genehmigt.
Der Antriebsstrang ist für den Stadtverkehr ausgelegt der braucht für 90 Km/h einen Bleifuß.
Abgesehen davon, entweder Zulassung als KOM oder Womo nicht beides. Passender Führerschein ,etc ,klar. Lenkzeiten/Ruhezeiten gibt es für Wohnmobile nicht!
Auch ein dickes Polster auf dem Konto für einen Bremseninstandsetzung sollte vorhanden sein,das kann schnell an die 5-10 000 gehen.
Aber das kostet auch ein Satz Reifen für die Kiste und nach vorherrschender Forenmeinung ist ein Reifensatz nicht länger als 6 Jahre zu verwenden.
Bei der Stellplatzsuche wird es dann mit 18 Meter lustig, auch Campingplatzbetreiber verfallen in Schockzustand und sterben alle Ängste um ihre gepflegten Grünstreifen beim abbiegen in den Stellplatz .
Klaus

Zebrahalter am 11 Feb 2017 15:24:47

Hallo!
tober hat geschrieben: Da der Gelenkbus vermutlich mehr als 7,5t hat ist der C/CE - in ausnahmen CE79 - vonnöten der auch die Gesundheitsprüfung benötigt.

Gesundheitsprüfung meines wissens aber erst ab dem 50.Lebensjahr.
Deshalb gebe ich meinen CE dann ab. Mir reichen die 7.5 Tonnen auch.
Gruß Zebrahalter

mk9 am 11 Feb 2017 15:48:50

Bin auch zufällig auf diesen Bericht gestoßen, als ich das Wort Gelenkbus las .

Wenn mich nicht alles täuscht, war der Themeneröffner vor nicht allzulanger Zeit schon einmal hier im Forum. Aber später als 2004. Viel geschrieben und um Rat gefragt, viele Antworten bekommen und als er dann auch durchaus berechtigte kritische Antworten bekam: war er weg vom Fenster.

Für mich erscheint das alles so unwahrscheinlich mit dem damaligen Thema. Wenn das ernst gemeint war so stellt sich mir doch die Frage, weshalb man nie mehr etwas davon gehört hat.

Von der Logik aus: ein unsinniges Ansinnen, wo und wie will er denn auf Stellplätzen übernachten ? CP sowie nicht möglich.Von Anfang an ein totgeborenes Kind, wie man so schön zu sagen pflegt, wenn etwas nicht zu realisieren ist. Zumindest nicht als Wohnmobil.
Einzige Möglichkeit: 2. Wohnsitz auf einem Dauercampingplatz ( sofern man ihm überhaupt einen Platz vermietet ).
Vom Geldaufwand: ebenso völliger Blödsinn

Für mich gilt das hier als Fake. Weshalb seinerzeit von ihm der Hinweis, dass weiter berichtet wird und Bilder erscheinen. Absolut nichts ist gekommen.

Zum Schluß noch ein paar Fragen an Andre:
vorher hat der TÜV gesagt: kein Problem als SoKfz, also Wohnmobil in diesem Fall.
noch im Ausbau und schon beim TÜV ? Wirst keine Zulassung bekommen ? 30.000,00 € investiert sind die jetzt "für die Katz"
Wie willst Du ohne Zulassung das Fahrzeug bewegen ? Und wo sind denn Bilder von deinem Gelenkbus zum Wohnmobil ?
Für mich persönlich kommen da auch Zweifel auf, sorry. Aber das ist für mich alles nicht plausibel und glaubhaft. Mein gesunder Menschenverstand signalisiert mir: ACHTUNG, nicht alles für bare Münze geben was geschrieben wird.

Für das Geld hätte ich mir beim Philipp aus dem Hanfbachtal ein Militärfahrzeug gekauft. Straßenzulassung gekauft.


Manfred

teuchmc am 11 Feb 2017 17:58:12

Moin Loide! Einer meiner besten Freunde ist echter Busschrauber und KÜNDIGT mir definitiv die Freundschaft, wenn ich mit jeglicher Art Bus ufftauche.Selbst bei den beliebten Setra-Oldtimer S irgentwat.
Bei den Dingern ist ALLES teuer,Reifen,Bremsen,stinknormale Filter,und,und,und......
Saufen tun die auch noch, auch mit langer Überlandübersetzung.
Rosten tun die auch an jeder Ecke nach der Einsatzzeit im harten Fahrgastverkehr.
Alle Aussagen aus 1.Hand.
Der Tip mit Philipp aus dem Hanfbachtal ist da wohl zielführender.
Sonnigen weiterhin. Uwe

Beefeater57 am 11 Feb 2017 18:03:29

So ein Gelenkzug braucht um die 60 Liter auf 100 km,schon von da her ein Wahnsinn.Ich kenne nur einen SP wo der hinfahren könnte,die Platte in Cuxhaven,aber sonst? Die Kelly Family hat mal einen doppelstöckigen Gelenkzug als Tourbus gehabt,hat sich aber nicht bewährt und kann jetzt im Technikmuseum in Speyer besichtigt werden.


Bernd

schueppe am 11 Feb 2017 23:18:56

tober hat geschrieben: Da der Gelenkbus vermutlich mehr als 7,5t hat ist der C/CE - in ausnahmen CE79 - vonnöten der auch die Gesundheitsprüfung benötigt.


Die Gesundheitsprüfung wird nur im gewerblichen Güterkraftverkehr benötigt.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Abdichten von Leisten am Koffer
Bau Laborfahrzeug, Leerkabine mit Gas Generator, Leistung
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt