Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Ausbau Gelenkbus 0503 zum Wohnmobil 1, 2


s-map am 06 Sep 2004 16:00:59

Hallo, bin neu beim Forum und im Selbstbau von WOMO`s

Such daher Tips aller Art zum Umbau eines DB Gelenkbusses zum Wohnmobil.

Alles was z.b. Elektrik, Wasser, Tanks, Betten, Sitzplätze, Gasanlageneinbau, Warnschilder u.s.w. betrifft.

Habe mir schon einige Beulen beim Tüv geholt (Fahrzeug angeblich zu lang.....max 12 Meter erlaubt) - habe aber bei der Zulassungsstelle angefragt und wenn ich einen Versicherer finde, der das Fahrzeug versichert (auch gefunden - HDI Hannover - ohne Probleme) dann geht das auch durch.

Suche jetzt Tips und Triks auf was ich alles Achten muss, da ich das das erste mal mache und ich es ordentlich machen möchte.

Platz genug ist ja da. Und Gewicht (10 Tonnen zuladung) soll nicht Stören.
Dachte an eine Schöne Sitzecke vorne, dmit Mitfahrer auch was von der Aussicht genioßen können.
Dahinter einen Aufenthaltsgelegenheit marke "Wohnzimmer" die dann in einen Abgetrennten bereich (nach der Mittelttür) mit Küche übergeht. Dann kommt das Gelenk und dahinter ein Badezimmer mit Dusche und ordentlicher Toilette. Anschließend eventuell ein oder zwei Räume mit Betten. Die sollen aber so hoch angebaut werden, das ich den Platz darunter als "Garage" für min. zwei Motorräder nutzen kann. Ganz hinten sozusagen über dem Motor wollte ich dann noch mal eine Kabine mit großem Bett einbauen.
Wegen der Toilette Zermartere ich mir den Kopf wegen Frisch und Abwasser?!? Platz und Gewicht ist nicht das Problem. Dachte da an die Unterbringung von zwei mal 1000 liter Tanks wie sie in der Industrie eingesetzt werden (in Gitterboxen). Bloß wie macht man die Fest und kann die nachher befüllen und leeren.

Wegen der Gasanlage??? kann man einen normalen im Hausgebrauch eingesetzte Therme mit 50mb betreiben????

So, genug erstmal, da ich sowieso damit Rechne, das diese "Projekt" zur Never ending Storry wird, hoffe ich auf viele Inovative Ideen und Tips,

Werde alle die Schreiben auf dem Laufenden Halten wie die Busstorry weiter geht

s-map

P.S:
Hier noch ein Bild wie der Bus derzeit aussieht.....sozusagen Roh-Zustand

Gast am 06 Sep 2004 18:19:39

Gas: Auch wenn der Platz Haushaltsgeräte möglich macht, mein Kenntnisstand ist, dass du nur Geräte nehmen darfst, die für Womos zugelassen sind.


Na denn sind wir ja mal gespannt!


Hast du ne Ahnung, wo du das Ding im Urlaub abstellen willst? Jeder normale CP-Besitzer fällt doch tot um wenn du kommst!` :D :D :D

Dafür kannst du dich schön im Halbkreis aufstellen!

frebeka am 06 Sep 2004 18:54:30

Hallo,

das mit dem Gas würd ich mir nochmals überlegen. Sobald ein Durchgang zum Fahrerhaus vorhanden ist, dürfen nur Geräte mit DVGW-Prüfzeichen verbaut werden. Mit 2-3 grossen Truma C kannst du aber auch sooo viel Raum beheizen. Wie möchtest du denn die Gitterbox mit 1000 kg Wasser befestigen, die hüpft dir bei einem Aufprall durch den ganzen Bus.
Dort wo du mit dem Bus unterwegs bist, da gibt es auch Wasser. Bei mir reichen 200l Wasser/Abwasser im Sommer 3-4 Tage, 100 l WC reichen 10-12 Tage. Mit 2 Personen (nach den Motorräder) wird dir ohne Chemie bei 1000 L das Wasser schlecht.

Pijpop am 07 Sep 2004 14:37:45

Dann mal los - auch von mir ein herzliches willkommen hier im Forum -
Also Dein Bus in Doppeldeckervariante geistert als " Größtes Wohnmobil "
der Welt durchs Netz - google mal ein wenig.
So wies aussieht ist Dein Bus fahrfertig - ich glaube er hat ein Automatik-
getriebe - fahr mal, falls Du es nocht nicht getan haben solltest, über
Land und suche Dir eine " Gebirgsstrecke " aus. Denn von den Übersetzungsverhältnissen sind die Linienbusse von Haus aus nicht unbedingt für längere Bergfahrten ausgelegt - probiers ausgiebig aus - dann wird sich u. U. das mit den 10 Tonnen Zuladekapazität relativieren.

Zum Ausbau selbst kann ich wenig beitragen - sorry " Nichtschrauber "

Pijpop

s-map am 07 Sep 2004 16:03:56

So, danke für die erste rege Anteilnahme.
Habe mich neim Tüv mal erkundigt und es dürfen nur Gasverbrtaucher eingebuat werden, die für den Einbau in Fahrzeugen vorgesehen sind.
Somit scheidet meine Idde einer normalen Gasterme wohl aus.
Was ist mit Durchlauferhitzern? hat da schon mal einer Erfahrungen gemacht? Wegen der Heitzung sehe ich keine Probleme. Der Bus hat von haus aus eine leistungsstarke Warm Wasser Standheitzung die ausreuicht das Ding in eine fahrende Sauna zu verwandeln.... hm, auch keine schlechte Idee.

Wegen der 1000 Liter Wasser - ist nur eine Idee..... Ich will das Gefährt auf eine durchnittliche Belegung von - na sagen wir mal 5 bis 7 Personen ausbauen. Da wird dann doch schon etwas Wasser benötigt.
Sicherlich muss man darauf Auchten das es nicht verdirbt, aber es soll ja nur Brauchwasser sein - Trinkwasser geht extra.

Nunhabe ich doch etwas Panik. Gerade ruft die Versicherung an und sagt, das es mit der Versicherung nicht so einfach ist..... Wenn dann nur unter Privater Nutzuung und max. Haftpflicht.... als ob ich mehr genommen gewollt hätte. Wird mich sowieso schon sehr viel kosten.

So, das vorerst Dazu.
Ach ja, das Getriebe ist ein 4 Gang Vollautomatic mit Retarder und Abgasbremsanlage. ich denke am Berg wird sich Zeigen, das es ein Stadtbuss its und alle anderen hinter mir werden Fluchen.

Am Freitag geht es los..... dann kommen die Sitze und die Haltestangen raus - hat wer bedarf?
dann wird das ganze vermessen und ein Maßstab aus Holz in 1 zu 10 angefertigt so das mann ein bischen spieln und Planen kannn.
Also ein Brett zuschneiden ca. 25 x 174 cm, Drehkranz einzeichnen, Millimeterpapier draufkleben und die Türöffnungen, Treppenabsätze und Radläufe einzeichen sowie geggebenenfalls aus Pappe einige Wände mit den Fendterausschnitten anpinnen. Dann kann ich im Kleinformat fröhlich das Innenleben Planen.

Bald mehr davon mit Bildern.

Gast am 07 Sep 2004 20:38:21

Versicherung:
Wenn das Teil erst mal ein SoKfz-Wohnmobil ist sollte das mit der Versicherung kein Problem mehr sein.
Frage nochmal rum und geb dich nicht mit der erstbesten Antwort zufrieden.
Womo-Versicherungen sind Kummer gewohnt, was Größe und Wert angeht.

Planung: Ich habe für meinen Selbstbau ca. 1 Jahr am PC Einrichtungsgegenstände herumgeschubst. Der Aufwand hat sich gelohnt. Jetzt, nach 1,5 Jahren Nutzung habe ich keine gravierenden Änderungswünsche.

Und ansonsten: Viel Spaß und lass dich von eventuelle Rückschlägen nicht entmutigen.


Und wenn du fertig bist: Ein Treffen zur Einweihung bekomen wir hin!

frebeka am 07 Sep 2004 20:38:33

Hallo,

ich hab noch eine Seite gefunden. Da hat einer auch einen Gelenkbus zum Wohnmobil ausgebaut.
Versuch mal diesen Link:www.mb-mobil.de/start1.htm , dann die Fotogalerie anklicken, so findest du den Artikel mit dem O308G.
Da ist auch eine eMail Adresse für weitere Fragen dabei.

Viel Erfolg

[Admin] am 07 Sep 2004 20:45:12

mich würd interessieren, was da für Reifen drauf sind - sind das 20 Zoll?

phildecker am 08 Sep 2004 00:43:51

Hallo!

Ich finde es schon beachtlich wenn man sich in der heutigen Zeit
(wo die Treibstoffkosten so hoch sind) einen Gelenkbus zum Wohnmobil
umbauen will. Meine selbstausgebauten Wohnmobile sind im Laufe der Jahre immer kleiner geworden, so das mein jetziges Wohnmobil auf einen
ganz normalen Parkplatz paßt Außer den enormen Kosten hätte ich auch die größten Bedenken wo ich (als eingefleischter Freisteher ) für dieses Teil einen Stellplatz meiner Wahl finden könnte. Stelle mir im Geiste vor
wie ich mit so einem Teil in Italien durch die kleinen Dörfer u. Gassen fahren müste. Ich würde mir dieses Vorhaben noch einmal reiflich durch den Kopf gehen lassen. Meine Idee vom Wohnmobil ist es, möglichtst überall stehen zu können wo es schön ist u.wo man mich mich läßt u. das ist nun mal mit einem Gelenkbus nicht möglich. Habe erst in der vorigen Woche bei uns im Ort einen zum Wohnmobil umgebauten Reisebus gesehen, der auf einem Busparkplatz bei uns am Bahnhof stand. Nach 2 Tagen hatte er einen roten Zettel an der Windschutzscheibe das er den Bus zu entfernen hätte. Normalerweise sind wir ein Wohnmobilfreundlicher Ort mit mehreren kostenfreien Wohnmobilstellplätzen. (Wo dieser Bus aus Platzgründen jedoch nicht stehen konnte) Aber nichts für ungut: Jeder soll sich seinen Wohnmobiltraum verwirklichen wie er mag.

Phil der schon 30 Jahre auf Achse ist u. seine Wohnmobile selbst ausbaut

MB-Mobil am 08 Sep 2004 07:52:12

Dirk hat geschrieben:mich würd interessieren, was da für Reifen drauf sind - sind das 20 Zoll?

normalerweise haben die 22,5" Räder

Pijpop am 08 Sep 2004 14:54:30

@ s-map
Falls Du an der Fensteranordung nichts änderst - mit 2 Truma wird das
gehen bis ca. 5 Grad plus - Deine Dieselstandheizung wird auf einem
Autohof nicht auffallen - aber auf Wohnmobilstellplätzen schaffst Du
Dir recht schnell Freunde fürs leben.
Campingplätze - ich denk mal - des werd nix.
Falls doch - dann nur unparzellierte Schotterplätze.

Pijpop

Gast am 08 Sep 2004 16:42:17

Ein Wassertank von 1000 kg kann bei einer Vollbremsung zur Bombe werden, daher lieber 5 Stück a 200 Liter einbauen.
Aber sonst ein faszinierendes Projekt. Da sind wir alle gespannt auf die Jungfernfahrt.

s-map am 16 Sep 2004 08:59:45

Hallo an alle,

zuerst einmal ein kurzes Update.

Der Bus ist jetzt bei mir in, bzw. an der Werkstatt. Fährt sich mit dem Automatikgetriebe super. Habe bereits alle Sitze ausgebaut und eine kleine Bestandsaufnahme gemacht.
Habe drei Sachen gefunden die der Tüv bemängeln könnte.
1. Vier Radläufe sind leicht angerostet ( zwei haben ein Rostloch) die ich Schweißen muss. Ein Größeres Problem stellt die abgerostete Haltestange für die Tür zur Elektroverbindung Vorder - und Hinterwagen dar. Diese sitzt direkt im, bzw. am Radlauf. Den gesamten Träger werde ich nacharbeiten müssen. Dauert ca. einen Tag (hoffe ich)
2. In der Knickwinkelverkleidung ist im unteren Bereich die beiden innen liegenden Spannbänder ( normale Spannbänder mit Schutzrohr umgeben - also leicht auszuwechseln) gerissen. Dadurch ist aber die Verkleidung so weit heruntergesackt, das Sie irgendwann mal wo hängen blieb und dadurch ein Teil ausgerissen wurde. Dieser fehlt nun. Es klafft ein Loch von ca. 30 x 30 cm unter dem Drehkranz.
Werde mich an einen Lokalen LKW-Planenmacher wenden, da das Material das gleiche ist und um ein Paar Reste betteln. Zur Not nähen lassen. Diese will ich dann über das Loche setzen und mit der alten Plane vernieten.
3. Einer der Drehwegstabilisatorenzylinder im Drehkranz ist leicht undicht. Sollte aber kein Problem sein. Ersatzteil (Dichtung) kostet ca. 27 Euro. Nur der Aus und Einbau ist nicht so einfach. Aber ich habe schon Hilfe von einem Bekannten angeboten bekommen, der sich damit Auskennt. Arbeitet bei den Verkehrsbetrieben und schraubt an diesen Fahrzeugtypen.

Zeit..... um zu verhindern das ich einen Neuabnahme des Fahrzeuges brauche muss ich zumindest halbfertig das Fahrzeug als WOMO abgenommen und angemeldet haben ( Tagesanmeldung reicht). Sonst ist es zu lange abgemeldet und eine komplette Neuabnahme wir nötig ( erstens teuer und zweitens muss ich dann für alle Sitze Sitzgurte anbringen - an dafür vorgesehen vom Herstelle angebrachte Punkte????)

So, nun zu Euren Fragen. Das ganze gefährt hat einen DB 8 Zylinder 10,5Liter Dieselmotor mit einem 250 Liter Tank (verbrauch leer etwa 25 L/h KM) Gesamtlänge 17,4 x 2,5 Meter. Leergewicht ca. 13 Tonnen. Volllast etwas unter 24 Tonnen. Höchstgeschwindigkeit 83Km/h. Getriebe ist ein 4 Gang + R Automatikgetriebe wirkend mit Wandler auf die hintere Achse.
Bereifung: 10 Stück 22,5R Schlauchlose Reifen - Aufgeteilt in 2/2 hinten, 2/2 mit 1/1 vorne - kosten für runderneuerte ca. 170 Euro /Stk.
Batterien: zwei Stück 12V/200 A mit eingebautem elektrischen Hauptschalter
Standheizung ist eine Webasto 4000 - Gerade mit neuer Pumpe versehen. Verbrauch pendelt sich im Betrieb bei ca. 2,0 Liter Diesel die Stunde ein. Verwandelt das Fahrzeug dabei aber in eine Sauna und muss ja auch nicht sein.

So, zum Ausbau selber habe ich mir bei Mercedes Benz ( Ein Lob auf den DB Service) Fahrzeugbaupläne besorgt. Diese habe ich in 1:10 kopiert und mir dann Gedanken zum Innenleben gemacht. Erste Vorschläge sind zu Papier gebracht und wieder verworfen worden.
Fakt ist aber das ich die Anregungen wegen dem Wasserbehälter übernommen habe. Auch aus rein baulichen Maßnahmen schon vorteilhafter mehrere Tanks unterzubringen. Ich habe im Unterwagen des Vorderen Gestells eine menge Freiraum. Da es sich Bei dem Rahmengestell um ein Leiterwagensystem handelt, auf den ein Holzboden aufgebracht wurde sind dort zwischen den Haltestreben jeweils Freiräume von (l x b x h) 135 x 70 x 30 cm. Dort werde ich meine Tanks anbringen
insgesamt vier Stück. Entweder werde ich diese selber schweißen und mit allen Anschlüssen versehen oder mich umschauen ob ich etwas diese Größe irgendwo finde.
Zudem bleibt dort noch Platz für ein weiteres Batteriefach für 2 oder vier Batterien oder sogar einen kleinen gekapselten Generator (Dieselbetrieben)

So, demnächst weitere News und einige Bilder......
P.S. muss mir noch Überlegen, wo ich den Grill unterbringe auf dem ich dann bei der Einweihung die ganzen Würstchen Brate die Ihr alle essen wollt.

dokabastler am 16 Sep 2004 09:44:51

Hallo,

Du könntest in einem Unterflurstauraum einen genügend großen ausziehbaren Gasgrill einbauen......... :D

Ich kann Dir nur Respekt zollen bei dem Projekt.
Ich hab an meiner kleinen Kiste schon 2 Jahre mit kreativen Pausen gebastelt - Dein Projekt würde mich logistisch, zeitmäßig und handwerklich sicher überfordern......


Viel Erfolg
ich bin schon gespannt auf das Endergebnis


dokabastler

suelzlaber am 16 Sep 2004 12:53:55

Hallo allerseits ! Hast du nicht bedenken dass das viel zu klein ist um sich darin zu bewegen ? :D . Ich werde die Geschichte auf jeden Fall weiterverfolgen und will auch zur Einweihung kommen. VIEL ERFOLG!

[Admin] am 16 Sep 2004 13:15:36

und es ist vorallem super, daß neben dieser riesen Aufgabe noch Zeit findest uns auf dem Laufenden zu halten..... :)

good luck!

Pijpop am 16 Sep 2004 13:54:21

@ s-map
Ich geb jetzt mal " Hörensagen " weiter.
Falls mit dem Gelenkbus ein bestimmter Lenkwinkel überschritten wird -
eine bestimmte Gradzahl beim rangieren zwischen Schubeinheit und
Bus - steht die Kiste.
Ist das so - erkundige Dich mal bei der Daimler Werkstatt.

Pijpop

frebeka am 16 Sep 2004 13:58:25

Hallo,
erstmal vie Erfolg.
Das mit dem Grill können wir soo lösen. Es gibt Grillanhänger, die man mit vorhandener AHK nachziehen kann.
Hat dein Bus keine, könnte ich den Anhänger ziehen. 8)

AndreI am 10 Feb 2017 17:56:48

Hallo,
bin gerade über den Artikelgestolpert.
Auch ich habe einen Gelenkbus als Wohnmobil. Freudig gekauft, vorher natürlich beim TÜV Montabaur gewesen und mich erkundigt:
Bis 18,75m länge ist beim Wohnmobil kein Problem. Bus bleibt Bus, selbst wenn der als Wohnmobil genutzt wird. SP wusste er jetzt nicht "da muss ich mich erkundigen"
Voller Freude den Bus gekauft und schlappe 30T€ investiert. Bin noch am Ausbau! Letzte Woche dann zum TÜV, ohne erkennbare Mängel drüber, SP 6Monate.
Dann zur Zulassungsstelle. Nee, ohne Sondergenehmigung geht da nichts, ist ja länger als 12m. Auch mein Einwand das Gelenkbusse mittlerweile ja in der StVO als eigenständiges Fahrzeug aufgenommen wurde, wurde abgewiesen da es ja kein KOM sondern ein Womo ist. Also zum TÜV Montabaur. Nee, Wohnmobile nur 12 Meter, wenn ein KOM ein Womo ist braucht man eine Ausnahmegenehmigung.

Also weiter: Landesamt für Mobilität in Rheinland-Pfalz, Koblenz: Sondergenehmigung erforderlich weil kein KOM, Sondergenehmigung hat keine Aussicht auf Erfolg weil kein öffentliches Interesse am Betrieb eines 17,50m Wohnmobil besteht.

Jetzt hab ich ein Problem. Keine Zulassung in Deutschland. Endscheiden wird das immer das Bundesland in dem das Fahrzeug zugelassen wird. Wenn es Kollegen gibt die einen Gelenkbus angemeldet haben würde das helfen.

Wie weit ist das Projekt hier fortgeschritten? Zugelassen? Leider kann ich kein Datum vom Beitrag finden. Ahh, 2004. Das ist ja schon was her...

Andre

dieter2 am 10 Feb 2017 18:53:08

AndreI hat geschrieben:Wie weit ist das Projekt hier fortgeschritten? Zugelassen? Leider kann ich kein Datum vom Beitrag finden. Ahh, 2004. Das ist ja schon was her...

Andre


Warscheinlich schon lange gestorben, das Projekt :?:

Gruss dieter

Pijpop am 10 Feb 2017 19:23:34

Hallo Andre, ich bin mir sicher das DER BUS so nennt sich die Webseite eines ausgebauten Gelenk Doppeldeckers eine Wohnmobilzulassung hat.
Hilft Dir jetzt aber nicht weiter - was u. U. hilft ist Tante guugel mit dem Begriff des Wohnbusses - dieser Diskussionsbereich beschäftigt sich zu 95 %
mit aus und umgebauten Reisebussen.

tober am 11 Feb 2017 12:49:17

AndreI hat geschrieben:
Jetzt hab ich ein Problem. Keine Zulassung in Deutschland. Endscheiden wird das immer das Bundesland in dem das Fahrzeug zugelassen wird. Wenn es Kollegen gibt die einen Gelenkbus angemeldet haben würde das helfen.

Andre


Der erste Gedanke von mir: Als KOM zulassen und die entsprechende Fahrerlaubniss machen. Allerdings ohne Recherge was rechtlich da so zu beachten wäre. Gelenkbus ist vielleicht ungünstig - Reisebus(KOM) als Womo wäre doch das was viele hier wollen: mehr als 3,5t und trozdem LKW überholen und mehr als 7,5t und trozdem 100 fahren auf der Autobahn. :wink:

Solofahrer am 11 Feb 2017 13:09:36

tober hat geschrieben:Der erste Gedanke von mir: Als KOM zulassen und die entsprechende Fahrerlaubniss machen. Allerdings ohne Recherge was rechtlich da so zu beachten wäre. Gelenkbus ist vielleicht ungünstig - Reisebus(KOM) als Womo wäre doch das was viele hier wollen: mehr als 3,5t und trozdem LKW überholen und mehr als 7,5t und trozdem 100 fahren auf der Autobahn. :wink:

... und Fahrtenschreiber benutzen und die Lenkzeiten beachten, alle 6 Monate mit dem KOM zum TÜV, jedes Jahr einen Gesundheitsnachweis für den Fahrer ... ?!?

tober am 11 Feb 2017 14:14:58

Hier gilt es bei den zuständigen stellen nachzufragen. Wenn z.B. weniger als 9 Sitzplätze vorhanden sind gilt in D - nach meinem Wissenstand - keine Lenk und Ruhezeitbeschränkung. Da der Gelenkbus vermutlich mehr als 7,5t hat ist der C/CE - in ausnahmen CE79 - vonnöten der auch die Gesundheitsprüfung benötigt.

babenhausen am 11 Feb 2017 14:55:18

War schon mal einer an der Tankstelle mit einem Gelenkbus?....
ich habe mal einen neuen bewegt, der hat sich mehr als 50 Liter/100 Km genehmigt.
Der Antriebsstrang ist für den Stadtverkehr ausgelegt der braucht für 90 Km/h einen Bleifuß.
Abgesehen davon, entweder Zulassung als KOM oder Womo nicht beides. Passender Führerschein ,etc ,klar. Lenkzeiten/Ruhezeiten gibt es für Wohnmobile nicht!
Auch ein dickes Polster auf dem Konto für einen Bremseninstandsetzung sollte vorhanden sein,das kann schnell an die 5-10 000 gehen.
Aber das kostet auch ein Satz Reifen für die Kiste und nach vorherrschender Forenmeinung ist ein Reifensatz nicht länger als 6 Jahre zu verwenden.
Bei der Stellplatzsuche wird es dann mit 18 Meter lustig, auch Campingplatzbetreiber verfallen in Schockzustand und sterben alle Ängste um ihre gepflegten Grünstreifen beim abbiegen in den Stellplatz .
Klaus

Zebrahalter am 11 Feb 2017 15:24:47

Hallo!
tober hat geschrieben: Da der Gelenkbus vermutlich mehr als 7,5t hat ist der C/CE - in ausnahmen CE79 - vonnöten der auch die Gesundheitsprüfung benötigt.

Gesundheitsprüfung meines wissens aber erst ab dem 50.Lebensjahr.
Deshalb gebe ich meinen CE dann ab. Mir reichen die 7.5 Tonnen auch.
Gruß Zebrahalter

mk9 am 11 Feb 2017 15:48:50

Bin auch zufällig auf diesen Bericht gestoßen, als ich das Wort Gelenkbus las .

Wenn mich nicht alles täuscht, war der Themeneröffner vor nicht allzulanger Zeit schon einmal hier im Forum. Aber später als 2004. Viel geschrieben und um Rat gefragt, viele Antworten bekommen und als er dann auch durchaus berechtigte kritische Antworten bekam: war er weg vom Fenster.

Für mich erscheint das alles so unwahrscheinlich mit dem damaligen Thema. Wenn das ernst gemeint war so stellt sich mir doch die Frage, weshalb man nie mehr etwas davon gehört hat.

Von der Logik aus: ein unsinniges Ansinnen, wo und wie will er denn auf Stellplätzen übernachten ? CP sowie nicht möglich.Von Anfang an ein totgeborenes Kind, wie man so schön zu sagen pflegt, wenn etwas nicht zu realisieren ist. Zumindest nicht als Wohnmobil.
Einzige Möglichkeit: 2. Wohnsitz auf einem Dauercampingplatz ( sofern man ihm überhaupt einen Platz vermietet ).
Vom Geldaufwand: ebenso völliger Blödsinn

Für mich gilt das hier als Fake. Weshalb seinerzeit von ihm der Hinweis, dass weiter berichtet wird und Bilder erscheinen. Absolut nichts ist gekommen.

Zum Schluß noch ein paar Fragen an Andre:
vorher hat der TÜV gesagt: kein Problem als SoKfz, also Wohnmobil in diesem Fall.
noch im Ausbau und schon beim TÜV ? Wirst keine Zulassung bekommen ? 30.000,00 € investiert sind die jetzt "für die Katz"
Wie willst Du ohne Zulassung das Fahrzeug bewegen ? Und wo sind denn Bilder von deinem Gelenkbus zum Wohnmobil ?
Für mich persönlich kommen da auch Zweifel auf, sorry. Aber das ist für mich alles nicht plausibel und glaubhaft. Mein gesunder Menschenverstand signalisiert mir: ACHTUNG, nicht alles für bare Münze geben was geschrieben wird.

Für das Geld hätte ich mir beim Philipp aus dem Hanfbachtal ein Militärfahrzeug gekauft. Straßenzulassung gekauft.


Manfred

teuchmc am 11 Feb 2017 17:58:12

Moin Loide! Einer meiner besten Freunde ist echter Busschrauber und KÜNDIGT mir definitiv die Freundschaft, wenn ich mit jeglicher Art Bus ufftauche.Selbst bei den beliebten Setra-Oldtimer S irgentwat.
Bei den Dingern ist ALLES teuer,Reifen,Bremsen,stinknormale Filter,und,und,und......
Saufen tun die auch noch, auch mit langer Überlandübersetzung.
Rosten tun die auch an jeder Ecke nach der Einsatzzeit im harten Fahrgastverkehr.
Alle Aussagen aus 1.Hand.
Der Tip mit Philipp aus dem Hanfbachtal ist da wohl zielführender.
Sonnigen weiterhin. Uwe

Beefeater57 am 11 Feb 2017 18:03:29

So ein Gelenkzug braucht um die 60 Liter auf 100 km,schon von da her ein Wahnsinn.Ich kenne nur einen SP wo der hinfahren könnte,die Platte in Cuxhaven,aber sonst? Die Kelly Family hat mal einen doppelstöckigen Gelenkzug als Tourbus gehabt,hat sich aber nicht bewährt und kann jetzt im Technikmuseum in Speyer besichtigt werden.


Bernd

schueppe am 11 Feb 2017 23:18:56

tober hat geschrieben: Da der Gelenkbus vermutlich mehr als 7,5t hat ist der C/CE - in ausnahmen CE79 - vonnöten der auch die Gesundheitsprüfung benötigt.


Die Gesundheitsprüfung wird nur im gewerblichen Güterkraftverkehr benötigt.

Beefeater57 am 12 Feb 2017 00:30:21

Ein Gelenkzug wiegt leer um die 21t,je nach Ausführung und voll um die 29 t.Die Gesundheitsprüfung für den entsprechenden Führerschein muß bei über 50 Jährigen gemacht werden,egal ob gewerblich oder nicht.

Bernd

mk9 am 12 Feb 2017 12:06:40

Ein ( mein ) letzter Kommentar zu dem Thema " Gelenkbus = Wohnmobil "

Seinerzeit hätte man nur sagen / schreiben sollen: " Schön, dass Du Dich im Forum angemeldet hast, und zu Deinem Vorhaben " Vergiß es ".

Er hat vermutlich das erreicht, was er wollte. Nämlich viele Zugriffe ( über 7.800 ). Darüber würden sich viele Forenfreunde freuen, wenn deren schöne Reiseberichte, mit sehr viel Zeitaufwand erstellt, angeklickt und gelesen würden.

Und so ein Schwachsinn ( Gelenkbus zum WOMO auszubauen ) erzielt so viele Zugriffe. Für mich war das für den Themeneröffner ein " 10 Tage Erlebnis ".
Besser wäre es, als " Eintagsfliege " zu bezeichnen.

In diesem Sinne sollte das Thema in die Versenkung verschwinden.

Schönen Sonntag.

Manfred

AndreI am 12 Feb 2017 16:23:20

Schön das das Forum und der Beitrag "noch lebt".
Ich bin über die Kritik überrascht, auch über die Aussagen.
Also, der Gelenkbus steht vor der Tür. Bilder habe ich auch. Muss ich mal sehn wie ich welche hoch bekomme. Komisch das ich das überhaupt nachweisen muss.
Führerscheine hab ich alle, also auch D und DE. Auch die Kennziffer "95". An einem Dauerstellplatz, oder auch nur eine Nacht, habe ich auf einem CP kein Interesse. Ist nicht meine Welt. Parkplätze für LKW und Busse gibt es überall, Motorrad habe ich dabei. Habe nicht vor Tisch und Stühle rauszustellen und zu Grillen.
Verbrauch von dem Gelenkbus sind 25L Diesel auf 100km. 228kw und 10L Hubraum mit ordentlich Nm. Habe ich bereits auf 600km getestet als ich den letztes Jahr gekauft habe. 95km/h Zulassung hat er auch, läuft 100Km/h. Reifen, Bremsbeläge und Bremstrommeln sind neu. Rost ist nicht vorhanden. TÜV ist frisch 1 Jahr und SP 6 Monate "ohne erkennbare Mängel". Von den 30T€ Budget sind jetzt 20T€ reingeflossen, bin noch nicht fertig, komme aber auch nicht mehr raus. Ersatzteilpreise sind überschaubar, Bremsbeläge werden bei Bedarf genietet und sind nicht teuer, Reifen kostet einer neu unter 200,-€. Geht also alles. Für mein Auto hab ich früher auch schon 2T€ für einen Satz Reifen hingelegt.

Habe jetzt Beleuchtung und Elektrik komplett, ordentlich nach Hausstandart mit Sicherungskasten und Fi, 2800W Solarzellen auf dem Dach, 1000Ah Solarbatterien, Wechselrichter und Generator. 1000L Frischwassertank, 250L Fäkalientank und 250L Brauchwassertank für Waschbecken und Dusche. Sanitärbereich bin ich fertig, Hauswasserwerk mit 5 Bar. Kompressor, der an den Bus angeschlossen ist auch verbaut. Dusche, Toilette, Pissoir und Waschbecken funktionieren und Trennwand ist Verbaut. Ebenso mein Arbeitsbereich mit Schreibtisch, PC usw.. Werkstatt ist zwischenzeitlich auch eingerichtet, fehlt noch die Küche und das Wohnzimmer. Mir bleiben noch knapp 3 Wochen dafür.

Dann lade ich mal Bilder hoch....

Andre


Der "DerBus" ist mittlerweile ein Oldtimer, 75ér glaub ich, und ein "Historisches Fahrzeug", deshalb ohne Sondergenehmigung zugelassen.

babenhausen am 12 Feb 2017 16:49:35

228kw und 10L Hubraum


75ér glaub ich, und ein "Historisches Fahrzeug", deshalb ohne Sondergenehmigung zugelassen.



Toller Motor den du da hast
hat der schon einen Turbo?
Für ein solches Baujahr richtig viel Dampf aus wenig Liter.Hast du ei H-Kennnzeichen als Wohnmobil oder als Bus?

andwein am 12 Feb 2017 16:59:31

AndreI hat geschrieben:..Ich bin über die Kritik überrascht, auch über die Aussagen. Also, der Gelenkbus steht vor der Tür. Bilder habe ich auch. Muss ich mal sehn wie ich welche hoch bekomme. Komisch das ich das überhaupt nachweisen muss.

Du musst nichts nachweisen oder beweisen. Du hast einen Gelenkbus, das ist OK, du willst ihn ausbauen, auch das ist OK, du willst in wieder zulassen, auch das wird möglich sein. Du willst in ausgebaut auf dein Grundstück stellen, auch das ist kein Problem.
Du willst in als Wohnmobil zulassen, das wird nicht gehen. Du willst auf einen Stell- oder Campingplatz, das wird wendekreismässig unmöglich. Wohnmobiltechnisch war das zu 95% ein Fehlkauf, Wohntechnisch und basteltechnisch ist das eine tolle Herausforderung, das einige kfz-technische und handwerkliche Fähigkeiten verlangt.
Nur eine kurze Zusammenfassung von mir, Gruß Andreas

Gast am 12 Feb 2017 17:07:23

mk9 hat geschrieben:In diesem Sinne sollte das Thema in die Versenkung verschwinden.

Bevor Du Andre jetzt auch in die Troll-Ecke stellst, schau doch mal in sein Album.. :wink:

Kann nur sagen "Hut ab!" und "mutig, mutig!", vor Allem, wenn ich das Teil von aussen (vor dem Haus) betrachte. Huh! Das nenn' ich mal lang..
Und der Ausbau und die sonstigen Daten können sich nun wirklich sehen lassen. Die 2,8kWp Solar auf dem Womo toppt wohl auch so leicht keiner.

Aber fahren möchte ich sowas nicht müssen. Bin trotzdem sehr gespannt auf weitere Infos von Andre zum Fortgang seines Projekts. :zustimm:

AndreI am 12 Feb 2017 18:15:46

Hatte schon mal geschrieben...weg?
Ja klar hat er einen Turbolader. Motor ist S2 und Erstzulassung des Busses ist ´98. H-Kennzeichen dauert noch 10 Jahre.
Leergewicht ist 12to., Maximales Gewicht wegen der Achsen 24to..
Das Fahrzeug hat jetzt 168Tkm runter, ist noch genug Potenzial für die Welt zu erkunden. Wenn ich ihn zugelassen bekomme.

Was wisst ihr denn über Alternativen?
Tageszulassung in England?
1. Wohnsitz in Portugal oder Spanien?
Wie sieht es da mit der Fahrzeuglänge aus?
Andere EU Staaten?

Ich habe mit dem Fahren kein Problem. 100T LKW und Busfahrer auch nicht. Gut, bin jetzt kein LKW Fahrer, bin aber einige Jahre Bus gefahren im Fern und Linienverkehr. Vorher katte ich einen LKW, 12mtr. und auch keine Probleme. Rückwärts geht das wie mit einem Anhänger und vorwärts auch. Das Gelenk läuft immer der Mittelachse hinterher und die ist eigentlich vom Radstand kürzer wie beim Reisebus. Sonst würden die ja auch nicht in den Städten eingesetzt.
Alles kein Problem wenn man sich traut auch mal loszufahren...

Andre

mk9 am 12 Feb 2017 21:07:12

Ich wollte keinen Kommentar mehr zum Thema abgeben.

Aufgrund der Tatsache, dass da etwas komplett falsch aufgefaßt wurde, möchte ich dazu Stellung nehmen.


1. Ich habe einen Fehler gemacht, u.z. dass ich die erwähnten 30 T€ irrtümlich dem Themeneröffner s-map zugeordnet habe.

2. Mit meinem Kommentare war überhaupt nicht Andre gemeint, denn der hatte ja schon den Bus ausgebaut, konnte also damit nicht gemeint sein. Hätte man aber auch im Text entnehmen können.

3. Thomas ( hundefreund02 ) hat gemeint, dass ich Andre in die Troll-Ecke gestellt hätte, nein ihn nicht, aber nach wie vor bin ich mir bei s-map nicht so sicher.

Mir ist jetzt auch egal, was Ihn über mich denkt. Ich habe etwas ins rechte Licht gerückt, was total falsch aufgefaßt wurde.
Und bei Andre habe ich mich per KN auch entsprechend gemeldet. Ich weiß sehr wohl, was sich gehört. Das ist hier im Forum wohl nicht immer der Fall, leider.

Schönen Abend und Gruß vom linken Niederrhein
Manfred

klink_bks am 12 Feb 2017 21:59:42

:) Hallo Manfred ! :)

Hatte mir das gedacht, dass du das irgendwie mit den beiden Threadschreibern verwechselt hast.
Finde aber gut, dass du das hier so klar stellst.
Daumen hoch dafuer :top:

und Gruss von der schoenen Mittelmosel
Achim

Gast am 12 Feb 2017 23:30:12

AndreI hat geschrieben:Leergewicht ist 12to., Maximales Gewicht wegen der Achsen 24to..

12to. Zuladung dürfte auch ein neuer Rekord hier im Forum sein. :razz: Wer bietet mehr?

Spass beiseite.. Ich finde, Du solltest für Dein Bus-Projekt einen neuen Thread erstellen. Der Urspungsthread ist schliesslich über 12 Jahre alt und der Titel mit dem 0503 passt nicht mehr zu Deinem Projekt. Die Bilder in Deinem Album machen jedenfalls Lust auf mehr.

Was ich nicht verstehe.. Du baust oder lässt so ein Riesen-Schiff ausbauen und weisst vorher noch nicht, wie Du es zugelassen bekommst? :eek:
AndreI hat geschrieben:Wenn ich ihn zugelassen bekomme. Tageszulassung in England? 1. Wohnsitz in Portugal oder Spanien? Wie sieht es da mit der Fahrzeuglänge aus? Andere EU Staaten?

Daß der '98er Bus erst 168Tkm drauf hat, ist auch erstaunlich. Hätte er also in den 19 Jahren nur 9Tkm p.a. zurückgelegt. Untypisch für einen Gelenkbus, der normalerweise im Linienverkehr läuft. Aber man sieht ja auf Seite 2 Deiner Galerie --> Link, daß der eher in anderer Funktion gelaufen ist. (Keine Fenster etc.)

War wohl Promo-Bus für M+E Handwerk/Industrie? Jedenfalls kannste den Motor wohl bei guter Pflege noch 800Tkm fahren.. :wink:

babenhausen am 13 Feb 2017 08:10:39

Du hast Ja viel vor
Bin mal auf die Zulassungsarie gespannt
deine Bilder zeigen dass du noch viel vor hast und es sehr gut machst.
Informiere dich aber auch mal Parken in geschloßenen Ortschaften über 7,5 to
Das Bildchen in deinem Album .... Kinderwagen Gehweg ohhh das kann Ärger geben mit der nächsten Helicopter-Mutti im SUV Panzer.

AndreI am 13 Feb 2017 12:30:08

Ja, ist kein Dauerzustand hier in der Einfahrt, soll es ja auch nicht. In 3 Wochen muss ich weg, das Haus ist verkauft. Ich stelle mich erstmal an die Mosel bei einem Bekannten bis ich das mit der Zulassung geklärt habe.
Habe mich ja natürlich vorher beim TÜV Montabaur erkundigt. Leider ist das dem Prüfer egal. Heute sieht er das anders.

Danke Manfred.

Andre

babenhausen am 13 Feb 2017 14:44:35

Kläre das mal mit dem Prüfer
Zugelassen ist das Fahrzeug ja du kannst ja auch mit einer KoM Zulassung unterwegs sein.
Ist allenfalls eine Frage der Versicherungsprämie und der Steuer.
Wie beim WoMo hast du mit Bus keine Fahrverbote etc
Lenk/Ruhezeiten auch nicht da nicht im Wettbewerb zu den Gewerblichen (Privatfahrt)
Maut fällt in D derzeit auch noch flach
Klaus

Pijpop am 13 Feb 2017 15:16:37

Falls Du außerhalb Deutschlands eine Zulassung bekommen solltest - diese EU Zulassung garantiert NICHT eine
anschliessende Zulassung in Deutschland.

In GB bis zu 2,60 cm breit - no Problem

US Wohnmobil mit 13 und mehr Metern mit bulgarischer Zulassung : Geistert durchs Netz.

Mit eingetragener Breite von 2,60 Metern oder einer Länge von 12,30 Metern haste gelitten oder viel, viel Glück.
Du wirst lesen müssen - erkennen was nicht geregelt ist - Du wirst mit Fachleuten und mit sog. Fachleuten
Dich auseinandersetzen müssen - Du hast Dich bei den Wohnbussen schon ein wenig eingelesen?

Das Zauberwort soll Bestandsschutz sein - Pustekuchen - was vor 4 Jahren in Berlin ohne Probleme
zugelassen wurde - kann dir heute ein Sachbearbeiter in Hessen oder RLP verweigern.
Grund: So hier nicht zulassungsfähig.

Das Der Bus ein H hat ist auch so eine Geschichte - wurde der vor 30 Jahren umgebaut?!

bluecamper am 13 Feb 2017 19:49:56

Hallo,

so wie das Fahrzeug aussieht, war es ja nie ein kommunales Fahrzeug, sondern ein Promo Fahrzeug.
Vielleicht kann das ja der Schlüssel zur Zulassung sein.
Sonderfahrzeuge für Promo- Zwecke.

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Abdichten von Leisten am Koffer
Bau Laborfahrzeug, Leerkabine mit Gas Generator, Leistung
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt