aqua
campofactum

Wohnmobil-Tour durch Schottland - Reisebericht


Gerd-R am 15 Jul 2008 06:54:10

Hallo,

vom 13.05 bis zum 02.Juli waren wir mit unserem Wohnmobil auf Schottland-Tour. Über diese Tour möchte ich hier berichten. Während ich für die Videokamera zuständig war, hat meine Frau fotografiert. Einige der von ihr geschossenen Bilder füge ich in den Bericht ein.

Anfahrt: Hamburg - Greven (1. Übernachtung) - Oberhausen - Antwerpen - Calais (Übernachtung in der Nähe auf einem sehr schönen Stellplatz in Escalles) - Dover - auf der M25 an London vorbei - dann auf der M 1 nach Norden - Northhamton (Übernachtung in der Nähe auf einem sauteuren Campinglatz in Billing), Nottingham, Leeds - bis nach Rowlands Gill (in der Nähe von Newcastle).

Hadrians Wall:
Heute steht der Hadrianswall auf dem Programm. Wir fahren von Rowlands Gill zuerst nach Chollerford. Dort befinden sich neben dem Visitor-Center und einem Museum Reste eines römischen Kastells, welches wir uns ansehen. Einige Kilometer weiter ist ein Wanderparkplatz von dem aus wir mit unserem Dackel Max etwas laufen. Wir kommen an den Überresten des Mitras-Tempels vorbei. Dann fahren wir wieder ein paar Kilometer weiter und laufen zu den Überresten des Housestead-Kastells.
Bild
Dann geht es weiter nach Gretna auf den Campingplatz "The Braids Caravan Park".

Gretna Green, Caerlaverock Castle:
Von Gretna fahren wir 3 Kilometer nach Gretna Green. Wir besichtigen die alte Schmiede
mit Amboss (Museum) und erfahren so einiges über das Heiratsparadies. Weiter geht die Fahrt zum Caerlaverock Castle. Das Castle ist zwar nicht mehr heil, aber sehr viel ist noch erhalten.
Bild
Wir fahren weiter nach Douglas Castle, unserer heutigen Endstation. Auf dem Campingplatz Lochside Caravan and Camping Park machen wir Quartier.

Theave Garden:
Die Attraktion ist heute Theave-Garden, eine sehr schöne Garten- und Parkanlage in der Nähe von Douglas-Castle. Der Besuch hat sich gelohnt.
Bild
Wir fahren von dort weiter nach New Galloway in den Galloway-Forest. Wir halten an zwei Wanderparkplätzen und lassen Dackel Max auf seine Kosten kommen. Aber auch uns tut das Laufen gut und wir werden mit einer schönen Landschaft belohnt. Unser heutiges Ziel war eigentlich der Campingplatz am Culzean Castle, aber leider war dieser Platz dank einer WoMo-Reisegruppe voll belegt. Schade ! Aber wir fanden Platz Auf dem "Heads of Ayr Caravan Park" in der Nähe von Ayr. Hier ist es auch ganz schön.

Küstenwanderung:
Heute wird nicht gefahren. Wir unternehmen von dem Campingplatz "Heads of Ayr Caravan Park" aus eine Wanderung der Küste entlang zur Ortschaft Dunure. Die Küste ist landschaftlich schön.
Bild
Das Meer, etwas Steilküste, Weideland, Schafe und sehr viel Ginster ist zu sehen. Der Coastpath ist anfangs sehr gut zu laufen, dann verliert sich der Pfad irgendwie. Wir müssen am steinigen und felsigen "Strand" entlang laufen, was sehr beschwerlich ist. Nachdem wir den gleichen Weg wieder zurück gelaufen sind, reicht uns das Laufen für diesen Tag.

Culzean Castle, Loch Lomond:
Heute geht es erst einmal 15 Kilometer wieder in südliche Richtung. Wir besuchen das Culzean Castle und den dazugehörigen Country Park. Der Besuch hat sich gelohnt. Das Castle ist sehenswert.
Bild
Dann fahren wir aber richtig weiter. Auf der A77 geht es über Glasgow an den Loch Lomond. In einem Holidaypark einige Kilometer nördlich von Tarbet finden wir Platz für unser Wohnmobil.
Bild

Inveraray:
Schon in der Nacht fing es leicht an zu regnen an und der Regen setzt sich auch tagsüber fort. Wir verlassen den Loch Lomond und fahren durch hübsche, aber durch Regen getrübte Landschaften weiter nach Inveraray und besichtigen dort das sehr schöne Inveraray-Castle sowie das alte Gefängnis-Museum.
BildDann geht es weiter nach Oban. Dort steuern wir den sehr schön gelegenen Campingplatz "Caravan & Camping Park Oban" an, der etwa 3 Meilen außerhalb von Oban liegt.
Bild

Oban:
Wieder legen wir einen Ruhetag ein und bleiben auf dem Campingplatz bei Oban. Ein Linienbus bringt uns in das Zentrum von Oban. Zunächst besuchen wir den McCaig-Tower, der in den Reiseführern als Colloseum benannt wird. Von dort haben wir eine schöne Aussicht auf Oban.
Bild
Anschließend bummeln wir ein wenig durch Oban.. Zu Fuß geht es zurück zum Campingplatz. Auch Max bekommt noch einmal sein Recht, wir machen eine kleine Wanderung auf die umliegenden Hügel.
Bild

Insel Karrera:
Wir bleiben einen weiteren Tag auf dem Campingplatz. Es ist landschaftlich sehr schön und das Wetter ist traumhaft. Wir laufen zur Fähre, die uns auf die benachbarte Insel Karerra bringt. Auf dieser Insel machen wir einen 6 Meilen Rundweg. Dieser folgt im wesentlichen der Küste und führt zu einem verfallenen Castle.
Bild
Dann geht es weiter. Max hat die Chance im Meer zu baden. Natürlich nutzt er sie und lässt sonst auch keine Gelegenheit aus, sich in irgendeinen Bach zu legen, an dem wir gerade vorbei kommen.
Bild
Schließlich führt der Weg über die Berge, die sich in der Mitte der Insel befinden. Es geht ganz schön bergauf. Es ist eine herrliche Tour.
Bild
Gegen ½ 3 sind wir wieder an der Fähre, die uns wieder auf das „Festland" zurückbringt.

Fort Willian, Arisaig
Die Fahrt geht heute weiter. Wir kommen in die Highlands. Weiterhin eine herrliche Landschaft. Berge und fjordähnliche Gewässer.
Bild
In Fort William machen wir Halt und bummeln durch die kleine Stadt (Touristenzentrum). Sehenswürdigkeiten erschließen uns aber nicht. Dann nehmen wir Kurs auf die Insel Skye und fahren bis zu dem Ort Arisaig. In der Nähe finden wir einen schön gelegenen Campingplatz. Er liegt direkt an einem von Felsen durchzogenen Strand.
Bild
Bild

Insel Skye:
Wir fahren nach Mallaig zur Fähre zu der Insel Skye. Eine ¾ Stunde müssen wir warten, bevor die Fähre um kurz vor 11.00 Uhr ablegt. Eine halbe Stunde dauert die Überfahrt nach Ardvasar auf Skye.
Bild
Bild
Von Ardvasar geht's weiter nach Broadford. Dann starten wir eine kleine "Inselrundfahrt" und fahren über Dunvegan nach Uig. In Uig direkt am Fährhafen finden wir den recht netten Campingplatz "Uig Bay Caravan and Camping Site" auf dem wir unsere Inselrundfahrt unterbrechen.
Bild

Uig:
Wir bleiben einen Tag in Uig. Aber die erhofften Wandermöglichkeiten sind hier so gut wie nicht vorhanden. Nur einen kleinen Pfad durch ein kleines Gehölz finden wir. Insgesamt sind wir nur etwa 1 ½ Stunden unterwegs. Auch das Wetter hat sich geändert. Erst hat es sich bezogen, dann fing es gegen Mittag an zu regnen. Wir nutzen den Aufenthalt zum faulenzen und lesen. Im Wohnmobil läuft der Heizlüfter.

Insel Skye:
Unsere Inselrundfahrt geht weiter. Wir fahren von Uig die Single Track Road nach Staffin. Von dort durch eindrucksvolle Landschaft weiter in Richtung Portree. Wir sehen die beeindruckend hohe Steilküste "Kilt Rock".
Bild
Dann kommen wir in die Inselhauptstadt Portree. Die Parkplatzsuche ist nicht einfach, aber schließlich haben wir Glück. Der Bummel durch den kleinen Hafenort lohnt sich.
Bild
Nach einem kurzen Einkauf geht die Fahrt weiter über Broadford, über die Skye-Bridge bei Kyle of Lochalse, dann weiter auf der A 890 über Achnasheen nach Kinlochewe. Dort machen wir auf der "Caravan Club Site" für eine Nacht Quartier.

Beinn Eighe Natural Reserve, Inverewe Garden:
Von Kinlochewe geht es weiter in Richtung Gairloch. Nach ein paar Kilometern halten wir aber auf einem Wanderparkplatz im Beinn Eighe Natural Reserve und machen eine kleine Wanderung durch diesen Naturpark.
Bild
Dann geht es weiter durch eine schöne und abwechslungsreiche Landschaft über Gairloch nach Poolewe. Dort besuchen wir den Inverewe Garden, eine sehr schöne Park- und Gartenanlage.
Bild
Bild
Weil es noch nicht so spät ist, fahren wir noch weiter und erreichen gegen 16.30 Uhr das kleine Hafenstädtchen Ullapool. Nicht weit vom Hafen finden wir den recht ansprechenden Campingplatz Broomfield Holidaypark. Den Tag beschließen wir mit einem Bummel an der weißen Häuserzeile am Hafen von Ullapool. In dem Fisch-Restaurant "The Seaforth" gönnen wir uns ein schönes Bier vom Fass und essen Fish and Chips zu Abend.

Ullapool:
Diesen Tag verbringen wir in Ullapool. Zuerst eine Wanderung mit Dackel Max an der Küste entlang. Dann Bummeln und Einkaufen in Ullapool und danach die Sonne genießen am Wohnmobil.
Bild
Bild

Durness:
Heute geht es weiter nach Durness. Es geht durch eine unerhört schöne Landschaft.
Bild
Bild
Schon in der Mittagszeit kommen wir in Durness an und laufen sofort den Campingplatz "Sango Sands Caravan and Camping Site" an. Eigentlich ein schöner Platz mit herrlichen Stellplätzen (Ausblick auf Meer und Steilküste). Obwohl wir frühzeitig da sind und der Campingplatz noch fast leer ist, bekommen wir einen solchen Platz nicht. Diese hat sich eine Reisegruppe reserviert, die erst am Nachmittag nach und nach mit ihren Wohnmobilen, die eine Größe wie Autobusse haben, ankommen. Wir erhalten einen Platz mit Blick auf das Waschhaus und einer Schräglage, die mit unseren Böcken nicht auszugleichen ist. Weil wir Durness aber näher kennenlernen wollten, fahren wir nicht weiter. Ich will es aber nicht leugnen, dass ich sauer war. Wir machen noch einen ausgiebigen Weg zu den Höhlen Smoo Cave.
Bild
Bild

Farraid Head, Thurso:
Eigentlich wollten wir noch einen Tag in Durness bleiben, aber weil uns unser Stellplatz überhaupt nicht zusagt, beschließen wir weiterzufahren. Zunächst geht es aber zu einem Parkplatz in der Nähe von Durness, von dem wir durch eine eindrucksvolle Dünenlandschaft nach Farraid Head laufen.
Bild
Es ist schon Mittag, als wir Durness endgültig verlassen wir fahren über den Ort Tongue in die Kleinstadt Thurso. Dort geht es auf den Campingplatz "Thurso Caravan Park". Ein kleiner Bummel durch die kleine Stadt rundet den Tag ab.
Bild



Dunnet Head, Castle of Mey, John `O Groats,Duncansby-Head:
Morgens gegen 9.30 Uhr fahren in Thurso bei bewölktem, aber noch trockenem Himmel ab. Unser Ziel ist Dunnet Head, dem nördlichsten Punkt der britischen Insel. Dort angekommen, sehen wir nicht allzu viel. Die Sicht ist sehr sehr schlecht. Wir können kaum die eigene Küste erkennen, geschweige dann die Orkney Inseln sehen.
Bild
Weiter geht die Fahrt. Inzwischen regnet es. Auf dem Weg liegt das Castle of Mey (in hat Queen-Mum stets ihren Urlaub verbracht), welches wir uns ansehen.
Bild
Weiter geht die Fahrt nach John `O Groats dem nordöstlichsten Ort der britischen Insel. Es regnet in Strömen und wir haben keine Lust hier länger zu bleiben. Wir schauen uns ein wenig um fahren dann aber weiter.
Bild
Zuerst nach Duncansby-Head. Hier machen wir einen Spaziergang im strömenden Regen zu dem Cliff und bekommen trotz des Regens eine grandiose Steilküstenlandschaft (Felsen) zu sehen.
Bild
Wir fahren noch rund 20 Meilen in südliche Richtung und finden in Wick einen guten Campingplatz.

Wick:
Die Sonne schien wieder und so haben wir beschlossen einen Ruhetag einzulegen und machen mit Dackel Max eine sehr schöne Wanderung entlang dem Fluss Wick. Danach geht es in das Stadtzentrum und zum Hafen. Wir haben uns aber zuviel davon versprochen. So recht gibt es nichts zu sehen. Auch der Hafen hat keine Sehenswürdigkeiten - noch nicht einmal Fish and Chips kann man essen.
Bild

Dunrobin Castle, Dornoch:
Von Wick sind wir heute weitergefahren die A99 / A9 in südlicher Richtung. Die Straße führt immer der Küste entlang. Nur 12 Meilen vor Dornoch liegt Dunrobin Castle, ein ungemein hübsches und schön gelegenes Schloss mit herrlich gestalteten Gartenanlagen. Die Besichtigung war der Höhepunkt des heutigen Tages. Der Besuch war absolut lohnend.
Bild
Weiter ging es nach Dornoch, wo wir auf dem Dornoch Caravan and Camp Park für eine Nacht eingecheckt haben. Nach einem ausgiebigen Strandspaziergang mit Max, haben wir den Ort Dornoch angesehen (Kirche und Dornoch Jail).
Bild

Inverness, Fort Augustus:
Der frühmorgendliche Kurz-Spaziergang mit Max und die Abfahrt von dem Campingplatz in Dornoch fand noch bei trüben Himmel und leichtem Sprühregen statt. Aber es dauerte nur ein paar Meilen, da riss die Bewölkung auf und es wurde ein schöner warmer Tag daraus. Unser erstes Ziel des heutigen Tages war die Stadt Inverness. Obwohl es keine wirklichen Sehenswürdigkeiten gibt - vielleicht kann man das Castle mit dem davor stehenden Denkmal Flora MacDonald als solche bezeichnen - , hat Inverness ein ganz hübsches Stadtbild. Der Spaziergang entlang des Caledonian-Canals und dann zum Castle hinauf hat sich gelohnt. Ebenso ein kurzer Bummel durch die Innenstadt.
Bild
Bild
Von Inverness ging es dann auf der A 82 dem Loch Ness entlang nach Fort Augustus. Eine landschaftlich sehr schöne Fahrt. Direkt am See, etwa auf halber Strecke liegt das Urquhart Castle. Eine malerische gelegene Burgruine, deren Besuch wir uns nicht entgehen lassen.
Bild
Gegen 15.30 Uhr erreichen wir dann Fort Augustus und finden auf dem Caravan & Camping Park einen sehr schönen Stellplatz. Natürlich machen wir noch einen Spaziergang mit Max entlang dem Caledonian-Canal in das Ortszentrum von Fort Augustus.
Bild

Culloden, Brodie Castle:
Von Fort Augustus sind wir heute auf der südlichen Seite des Loch Ness nach Inverness zurück gefahren. Landschaftlich war es zwar recht schön. Die Fahrt war aber durch eine unübersichtliche Single-Track Road auch zeitraubend. Nachdem wir in Inverness zunächst einmal wieder eingekauft haben, haben wir das historische Schlachtfeld bei Culloden angesteuert. Hier haben sich die 1746 Schotten und die Engländer eine geschichtsträchtige Schlacht geliefert.
Bild
Von Culloden aus ging es zum Brodie Castle. Leider hatten wir Pech, denn das Castle hatte ausgerechnet an dem heutigen Tage geschlossen.
Bild
Mit der Suche nach einem Campingplatz hatten wir aber auch keine glückliche Hand. Nach drei Fehlversuchen (zu voll, Wohnmobil zu lang usw.) sind wir in Fochabers auf dem Burnside Caravan Park gelandet. Leider sehr laut, da direkt an der verkehrsreichen A 96 gelegen.

Elgin Kathedrale, Spynie Palace, Cullen:
Zwei Sehenswürdigkeiten stehen heute auf dem Programm. In Elgin die verfallene, aber trotzdem noch eindrucksvolle Kathedrale
Bild
und ein paar Kilometer weiter das Spynie Palace. Auch das Spynie Palace ist nicht mehr heil. Einen Turm konnten wir besteigen und hatten eine herrliche Aussicht über das Umland.
Bild
Dann geht es auf die Suche nach einem schönen Campingplatz, auf dem man wieder ruhig schlafen kann und von dem wir mit Dackel Max auch einmal wandern können. Nach einigem suchen kamen wir zu dem Campingplatz "Cullen Bay Holiday Park" in Cullen. Auf diesem Platz, der schön gelegen ist und sehr gepflegt ist, dominieren zwar auch die Mobilheime, aber es steht auch eine Fläche für Wohnmobile oder Wohnwagen zur Verfügung. Unser Stellplatz ist super - wir haben eine tolle Aussicht auf die Nordsee und Steilküste.
Bild

bei Cullen:
Wir verbringen den Tag in Cullen. Angesagt ist eine Wanderung an der Steilküste entlang zu dem schon sehr zerfallenen Findlater Castle. Tatsächlich sind die Ruinen des Castles nur noch in Fragmenten vorhanden, aber wir suchten das Findlater Castle ohnehin nur aus, damit wir ein Wanderziel haben. Es ist eine sehr schöne, aber auch eine etwas beschwerliche Wanderung, weil eine Felsgruppe zu überwinden ist. Insgesamt sind wir 3 ½ Stunden unterwegs.
Bild

Cullen, Huntly-Castle, Stonehaven:
Wir verlassen den Campingplatz in Cullen, fahren aber zunächst um den Ort anzusehen, durch das Zentrum von Cullen und parken am Hafen.
Bild
Dann geht es weiter nach Huntly, wo wir uns das Huntly Castle ansehen. Dieses Castle ist zwar ebenfalls zerstört, die Ruinen sind aber noch gut erhalten, so dass das Castle noch immer sehr eindrucksvoll ist.
Bild
Dann geht die Fahrt durch eine hübsche Landschaft, in der sich Berge, Ginster, Felder, Wälder und saftige Wiesen ablösen. Die heutige Fahrt endet in Stonehaven, einer kleinen Stadt an der Nordsee. Auf dem Campingplatz "Stonehaven Caravan Park" finden wir Platz.

Dunnottar-Castle, Crathes Castle
Von dem Campingplatz in Stonehaven fahren wir 2 bis 3 Meilen zu dem an der Nordsee gelegenen Dunnottar Castle. Das große Castle thront sehr imposant auf einem gewaltigen Felsen und galt lange als uneinnehmbar. Jetzt ist das Castle nur noch eine Ruine, aber vieles ist stehengeblieben.
Bild
Weiter geht die Fahrt 17 Meilen in nordwestliche Richtung zu dem Ort Banchory. Dort steht das hübsche und noch heile Crathes Castle, zu dem auch eine ebenso hübsche Gartenanlage gehört.
Bild
Rund 25 Meilen fahren wir noch dem Fluss Dee entlang. In Ballater ist ein recht netter Campingplatz - Ballater Caravan Park, auf dem wir für zwei Nächte einchecken. Der bisher günstigste Platz in UK, nur 8,50 Pfund pro Nacht.

Ballater, Balmoral-Castle
Nach dem Aufstehen gegen 8.00 Uhr früh zeigt das Thermometer eine Außentemperatur von nur 9 Grad an. Wir machen zuerst eine 1 ½ - stündige Wanderung mit Max den Fluss Dee entlang und sehen eine schöne Landschaft (Berge, Kiefern- und Eichenwälder, Wiesen und immer wieder Ginster).
Bild
Um 11.30 Uhr fahren wir von Ballater mit dem Linienbus nach Crathie. Von dort sind es nur ein paar Schritte zum Eingang des zum Balmoral Castle gehörenden Grundbesitzes. Von dort bringt uns ein von einem Trecker gezogener Wagen zum Castle. Wir machen eine Audioführung durch den Park und sehen neben dem Castle auch die Gartenanlagen und Nebengebäude. Das Castle selbst ist eines der schönsten, die wir bisher überhaupt gesehen haben und wir machen fleißig Aufnahmen mit der Video- und der Fotokamera. Von innen kann man Balmoral Castle leider nicht bewundern (wo für wir Verständnis haben), nur in den Ballroom kommt man hinein. Dort befindet sich eine kleine Ausstellung.
Bild
Gegen ¼ vor 5 bringt uns der Linienbus wieder zurück nach Ballater.

Braemar, Bridge of Cally:
Heute ist Freitag der 13. - aber da wir nicht abergläubisch sind, stehen wir trotzdem auf. Wir fahren von Ballater weiter auf der A93 dem River Dee entlang zunächst nach Braemar. In diesem Ort ist es lausig kalt - nur 9 Grad. Wir machen aber dennoch einen kleinen Rundgang durch den Ort. Weiter geht die Fahrt durch eine unbewaldete Gebirgslandschaft über den Cairnwell-Pass bis nach Blairgowrie.
Bild
Hier decken wir uns mit Lebensmitteln und Getränken bei Tesco ein. Dann wollen wir auf dem örtlichen Campingplatz einen Stellplatz einnehmen, erhalten aber eine Absage - alles reserviert. Daher fahren wir ein paar Meilen zurück nach Bridge of Cally und checken dort auf dem Corriefoldy Holiday Park für zwei Tage ein.

Bridge of Cally:
Wir schieben einen absoluten Wasch- und Lesetag ein. Manchmal scheint die Sonne, dann gibt es immer wieder kräftige Regen- oder Hagelschauer.

Perth, St.Andrews:
Von Bridge of Cally geht es zunächst nach Perth. Dort wollen wir einen Bummel durch die Stadt machen. Es soll viele kleine und auch originelle Geschäfte geben. Wir können der Stadt nichts abgewinnen. . Nach kurzer Zeit kehren wir zur Freude von Max zum Wohnmobil zurück.
Weiter geht's nach St. Andrews. Nachdem wir mit etwas Mühe eine Abstellmöglichkeit für unser Wohnmobil gefunden haben, besichtigen wir die Ruine der einst größten Kathedrale Schottlands. Ersteigen den Turm der St. Rule's Church (mehr steht von der Kirche nicht) und sehen uns die Überreste der alten Bischofsburg "The Castle" an.
Bild
Bild
Nach diesem Besichtigungsprogramm verlassen wir St. Andrews wieder und fahren von dort zum Gallohill Caravan und Camping Park bei Kinross. Hier wollen wir eine Nacht bleiben.

Stirling, Culross:
Von dem Campingplatz bei Kinross geht weiter nach Stirling. Hier steht die Besichtigung von Stirling Castle auf dem Programm. Diese eindrucksvolle und sehenswerte Burganlage liegt auf einem Felsen hoch über der Stadt.
Bild
Anschließend machen wir noch einen kurzen Bummel durch die Altstadt Stirlings. Weiter geht die Fahrt nach Cullross. Dieser kleine Ort hat sich das Stadtbild aus dem 18. Jahrhundert bewahrt.
Bild
Der Spaziergang durch Cullross und die anschließende Besichtigung von Cullross Palace haben Freude gemacht. Trotzdem haben wir für heute genug gesehen. Es ist schon ½ Vier und es ist Zeit einen Campingplatz anzusteuern. In der Nähe ist kein Campingplatz, so steuern wir schon Edinburgh an und fahren zum Campingplatz Morton Hall Caravan Park. Ein eigentlich sehr schöner und ruhiger Platz, nur wir werden nachts durch 6 durch den Platz fahrende Autos gestört. Die Platzgebühr ist gepfeffert: 24,75 Pfund pro Nacht. Trotzdem wollen wir drei Nächte bleiben, um Edinburgh anzusehen.

Edinburgh:
Heute ist Edinburgh dran. Aber zuerst machen wir einen anständigen Spaziergang von 1 ¼ Stunde mit Max. Dann geht es mit dem Buslinie 11 vom Campingplatz Mortonhall direkt in die City von Edinburgh zur Princes Street. Von dort gehen wir zu Fuß nach Edinburgh Castle. Es ist eine enorm große und mächtige Burganlage, welche von Menschen aus allen Herren Ländern angesehen wird.
Bild
Bild
Bild

Als wir alles angesehen haben, ist es schon so spät, das wir weitere Sehenswürdigkeiten auf den nächsten Tag verschieben. Wir gehen noch ein Stück über die Royal Mile
Bild
und besichtigen dabei die Kathedrale St. Giles, dann laufen wir aber zur Princes Street zurück. Von bringt uns die Buslinie 11 zurück nach Morton Hall.

Edinburgh:
Für den zweiten Tag in Edinburgh haben wir die Besichtigung von Palace of Holyroodhouse, der offiziellen Residenz der britischen Königin in Schottland vor. In der Tat war dieses Palace außerordentlich sehenswert und wir waren von der Einrichtung und Ausstattung doch sehr beeindruckt. Auch die königliche Galerie mit den wertvollen Bildern hat uns gefallen.
Bild
Bild

Dann ging es per Buslinie zum Ocean Center, wo die königliche Yacht "Britannia" liegt und zu besichtigen ist. Wir fanden, dass die technische Einrichtung (Brücke usw.) sehr veraltet aussah, die Räume der Königsfamilie überaus elegant und teuer anmuten. Das gilt auch für die Räume der Offiziere.
Bild

Dann wurde es Zeit wieder zum Campingplatz zurückzufahren., denn länger als 5 bis 6 Stunden wollen wir Dackel Max nicht warten lassen.

North Berwick:
Wir sind rund 30 Meilen weitergefahren von Edinburgh nach North Berwick. Hier wollten wir eigentlich mal wieder richtig in der Natur laufen, damit sich Max mal wieder richtig austoben kann. In der Umgebung des Campingplatzes "Gilsland Caravan Park" war dieses aber einfach unmöglich: Alles eingezäunt, nur Bürgersteige. Wir haben dann aber auch noch gemerkt, dass es einen besser gelegenen Campingplatz direkt an der See gegeben hat. Hätten wir doch vorher einen Blick in die Campingplatzkarte geworfen.

Tantalon-Castle, Dunbar:
Heute haben wir den North Berwick verlassen. Wir haben es aber nicht versäumt, das im Jahre 1350 erbaute, jetzt verfallene Tantalon-Castle anzusehen, welches sich in der Nähe von North Berwick befindet. Auch diese Ruine ist sehenswert. Man kann auch die Felseninsel Bass Rock sehen.
Bild
Bild

Anschließend sind wir etwa 5 Meilen weitergefahren, in den Nachbarort Dunbar. Dort haben wir im Belhaven Bay Caravan Park für zwei Nächte eingecheckt. Hier haben wir auch sofort von den guten Wandermöglichkeiten Gebrauch gemacht und haben mit Max eine 2 ¼ -stündige Strandwanderung unternommen. Max konnte endlich ohne Leine laufen und hat sich richtig ausgetobt und ausgelebt.
Bild
Bild
Anschließend haben wir noch ohne Max einen Weg in das Ortszentrum von Dunbar zum Einkaufen unternommen (hin und zurück rund 1 Stunde). Danach hatten wir vom Laufen genug.

Dunbar:
An unserem zweiten Tag in Dunbar machen wir eine Wanderung entlang der felsigen Steilküste bis zum kleinen Hafen von Dunbar. Wir sehen auch das stark verfallene Dunbar Castle.
Bild
Bild
Nochmals gehen wir in die Ortsmitte von Dunbar. Weil wir zu Beginn und zum Ende der Wanderung jeweils einen kleinen Umweg über Dünen und Strand gemacht haben (damit sich Max noch einmal austobt), sind wir 3 ¼ Stunden unterwegs. Das reichte uns dann. Nachmittags war dann faulenzen angesagt.

Floors-Castle, Melrose Abbey:
Weiter geht's von Dunbar auf der A 1, dann über kleinere Landstrassen nach Kelso. Hier besichtigen wir das noch vollkommen heile Floors Castle. Es ist ein im Jahre 1721 erbauter Herrensitz (wir würden es allerdings als Schloss bezeichnen). Die Ausführung der Räume und Säle sowie die wertvollen Möbel, Porzellane und Gemälde waren sehr beeindruckend.
Bild
Bild

Nach einem Mittagsimbiss in dem zum Schloss gehörenden Restaurant ging es weiter nach Melrose. Hier ist eine der vier verfallenen Abbeys, die sich in dieser Gegend befinden, zu besichtigen.
Bild
Wir sind anschließend wieder nach Kelso gefahren und haben auf dem sehr schön gelegenen Campingplatz "Springwood Caravan Park" eingecheckt.

Jedburgh, Schottlands Grenze:
Wenn wir es gewusst hätten, dass dieser Tag wettermäßig gut wird, wären wir auf dem Campingplatz "Springwood Caravan Park" in Kelso noch einen Tag geblieben. Da wir es aber nicht wissen konnten, sind wir weiter gefahren. Zunächst einmal nach Jedburgh. Dort haben wir Jedburgh Abbey angesehen, das größte der vier Abteien in der Umgebung.
Bild
Bild
Dann ein keiner Bummel durch Jedburgh (einschl. Queen Mary's House). Anschließend ging es in Richtung schottisch/englischer Grenze (mit kurzem Halt fürs Fotoalbum) u
Bild
und weiter auf der A 68 über Corbridge, Darlington, Scotch Corner nach Richmond. Auf dem Campingplatz "Swaleview Caravan Park" haben wir für eine Nacht einen Stellplatz genommen.

Damit ist unsere Tour durch Schottland zu Ende. Auf der Rückfahrt über Dover haben wir uns Zeit gelassen . Unsere weiteren Stationen: Cambridge, Canterbury, Dover, Calais, Groede/NL, Delden/NL.

Diese WoMo-Tour durch Schottland hat uns begeistert. Wir haben sehr viel gesehen, aber längst noch nicht alles. Das ist auch in einem Urlaub von 6 bis 7 Wochen nicht zu schaffen.

Gerd

Anzeige vom Forum


Gast am 15 Jul 2008 07:22:25

Hallo Gerd,

WOW...ein schöner Bericht sehr viele eindrucksvolle Fotos, die einen guten Eindruck von eurem Urlaubsziel vermitteln.

Da bekommt man Lust auf eine Tour in den Norden.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

toli269 am 15 Jul 2008 08:14:24

Hallo Gerd,

ich kann mich Teddy nur anschließen. WIrklich ein Superbericht mit tollen Bildern. Aber Du bist schuld, wenn ich sich Steffi heute nachmittag wieder anhören muss, dass wir da unbedingt nochmal hinfahren müssen :D


Thomas

Anzeige vom Forum


Gast am 15 Jul 2008 08:15:58

Wirklich bemerkenswert und eindrucksvoll :!: :!: :yau:

LowCostDriver am 15 Jul 2008 08:39:13

:klatschen:

Klasse Gerd, vielen Dank an euch beide für diesen phantastischen Eindruck in dieses wahrhaft großartige Reiseland.

Bei einigen Bildern fühlte ich mich gleich an unsere Reise erinnert, als ob ich nie weg gewesen wäre :D
Aber ich sehe schon, dass auch wir ein weiteres Mal nach Schottland müssen.

Wenn du schon schreibst, dass du in so langer Zeit noch nicht alles sehen konntest, dann habe ich mit unseren 10 Tagen ja grad mal an der Oberfläche gekratzt :D

Jedenfalls vielen Dank für diesen herrlichen Einblick und Rückblick in ein Land voller Mythen, Sagen, Burgen und Abenteuern.


Björn

Gast am 15 Jul 2008 08:58:33

Habe gerade mal die Bilder kurz überflogen, Klasse!
Leider muß ich bis heute Abend warten, um den ericht komplett zu lesen.

Ausderasche am 15 Jul 2008 10:46:02

Super schön! Klasse Landschafts- und Gebäudeaufnahmen!

Aber bitte auch ein Foto vom tobenden Max! Der mußte ja ganz ordentlich wandern!


Frank

Brummel am 15 Jul 2008 10:52:56

Klasse !
Einfach nur Klasse!

Vielen Dank, dass Du Alle an Eurer Reise beteiligst.
Danke für die Mühe die Du Dir für uns gemacht hast.

Wir müssen da noch mal wieder hin....

von

Ute und Klaus

Lancelot am 15 Jul 2008 11:47:46

Sehr schön gemacht ... weckt wirklich alte Erinnerung, müssen auch mal wieder nach Schottland ...

:dankeschoen:

piccolino am 15 Jul 2008 11:49:04

Mensch ist das schön dort.. 6 Woche Urlaub.. werde ich wohl in den nächsten Jahren an einem Stück nicht schaffen.
Lass mich bitte ein paar Bitten äussern:
Kannst du nicht mal ne Karte mit deiner Tour reinstellen??
Wie sind die Stell- bzw. Übernachtungsmöglichkeiten ausserhalb von CP?
.. und gab es keine Einreiseprobleme mit dem Hund??
Danke schon mal
Detlef

Gerd-R am 16 Jul 2008 07:08:21

@Andreas"Teddy" @Thomas @LG Pedro @Björn @mirazu @Frank
@Ute und Klaus @Wolfgang @Detlef

Es hat mich sehr gefreut, dass euch mein Reisebericht gefallen hat. Vielen Dank für eure Antworten.

Gerd

Anzeige vom Forum


Gerd-R am 16 Jul 2008 07:31:28

@Frank
Wir haben Max in den vergangenen Reisen schon so oft fotografiert, dass wir ihn auf der Schottland-Tour kaum geknipst haben. Ersatzweise hier ein Link auf ein Youtube-Video --> Link
Die Bildqualität ist zwar nicht so berauschend, aber man kann doch sehen, wie gern Max im Wasser ist. Das Video ist allerdings nicht in Schottland entstanden.

@Detlef
Deinen Wunsch nach einer Karte mit eingezeichneter Route würde ich gern erfüllen. Ich würde aber damit gegen bestehendes Recht (Copyright) verstoßen. Ich will mal sehen, vielleicht kriege ich eine selbstgefertigte Skizze hin.

Wir haben stets nur auf Campingplätzen gestanden. Stellplätze, wie in Deutschland, habe ich in Schottland nicht gesehen. In dem Reiseführer "Mit dem Wohnmobil nach Schottland" sind aber eine Vielzahl von freien Übernachtungsmöglichkeiten genannt.

Einreiseprobleme mit dem Hund gab es nicht. Wir haben uns an die bestehenden Vorschriften (Pet Travel Scheme) gehalten.

Gerd

Gogolo am 16 Jul 2008 07:55:59

Suuuuuper Bericht mit eindrucksvollen, wunderbaren Fotos (Kompliment an deine Frau!).


Habe die Ehre

Gogolo

eva b. am 16 Jul 2008 08:15:00

Hallo Gerd,
jetzt hab ich so auf Deinen Bericht gewartet und trotzdem erst gerade eben den Thread gefunden.
Macht nix, das Warten hat sich gelohnt :)
Wunderschöne Fotos von Landschaften, die mich richtig anrühren. Und diese vielen Burgen, die ich mir unbedingt einmal anschauen möchte. Ach ja, ich kann schon verstehen, dass viele Leute immer wieder ihren Urlaub in Schottland verbringen.
Vielen Dank für diesen wirklich beeindruckenden Reisebericht :gut:

aljosa am 16 Jul 2008 11:21:20

Danke für den Bericht und die schönen Fotos. Noch 14 Tage .....
:razz:
aljosa

Paule2 am 17 Jul 2008 00:04:12

Hallo Gerd,

tolle Fotos und ein toller Bericht. Gibbets noch mehr? :D

MfG Paule2

Maxilein am 18 Jul 2008 23:52:08

Hallo Gerd,

ein schööööööner Bericht mit noch schöneren Fotos. Die Vorfreude wächst immer mehr. In drei Wochen geht es los. Leider haben wir "nur" drei Wochen Zeit, Schottland unter die Lupe zu nehmen.

Ich habe gelesen, daß ihr des öfteren Bus gefahren seid. Habt ihr da euren Max dabei gehabt ? Wir würden unseren Max nämlich gerne mitnehmen, vor allem in Edinburgh und Glasgow wäre das für uns interessant.

Ein paar Orte unserer Reise scheinen identisch zu werden. Bin schon ganz aufgeregt.

Kerstin

Gerd-R am 19 Jul 2008 07:51:12

Hallo,

@an alle: Herzlichen Dank für die netten und anerkennenden Antworten. Wir haben uns darüber sehr gefreut.

Maxilein hat geschrieben:Ich habe gelesen, daß ihr des öfteren Bus gefahren seid. Habt ihr da euren Max dabei gehabt ? Wir würden unseren Max nämlich gerne mitnehmen, vor allem in Edinburgh und Glasgow wäre das für uns interessant.

@Kerstin
Max gehört nicht zu den Hunden, die längere Zeit an der Leine geduldig neben Herrchen und Frauchen herlaufen. Mal zieht er hierhin, mal zieht er dorthin. Natürlich läuft auch "bei Fuß", aber das erfordert ständige Aufmerksamkeit und man kann sich nicht auf das konzentrieren, was man sich ansehen möchte. Abgesehen davon, dürfen Hunde auch nicht überall mit hinein. Aus diesem Grunde lassen wir ihn bei Besichtigungen stets im Wohnmobil. Das kennt er von klein auf und es gibt keine Probleme. Natürlich sind wir spätestens nach 5 bis 6 Stunden wieder am Wohnmobil, damit er "gassigehen" kann.

Ich wünsche euch einen schönen Urlaub, gute Fahrt und einen tollen Aufenthalt in Schottland.


Paule2 hat geschrieben:tolle Fotos und ein toller Bericht. Gibbets noch mehr?


@Paule2
Meine Frau hat über 1200 mal auf den Auslöser gedrückt. Wir haben also noch mehr. Ich habe aber davon abgesehen, alle Bilder reinzustellen. Die Ladezeit für diesen Thread wäre dann nicht mehr erträglich. Und wer will sich schon 1200 Bilder ansehen ? :D

Gerd

rapija am 19 Jul 2008 10:35:21

Hallo Gerd

Dein Bericht lässt mich schwärmen! Solche Landschaften ziehen mich unweigerlich an.
Schottland könnte auch einmal ein Reiseziel für mich sein! Danke für deinen schönen Reisebericht.
Wie war die Umstellung auf den Linksverkehr? Gab das Probleme?

Gerd-R am 20 Jul 2008 07:04:44

rapija hat geschrieben:Hallo Gerd

Dein Bericht lässt mich schwärmen! Solche Landschaften ziehen mich unweigerlich an.
Schottland könnte auch einmal ein Reiseziel für mich sein! Danke für deinen schönen Reisebericht.
Wie war die Umstellung auf den Linksverkehr? Gab das Probleme?


Hallo Sepp,

linksfahren ist überhaupt kein Problem. Aufpassen muss man eher, wenn man zu Fuß unterwegs ist. Geht man über eine Strasse, dann daran denken zuerst nach rechts sehen.

Gerd

rapija am 20 Jul 2008 16:32:29

Hallo Gerd

Super, danke für die Auskunft. Werde dieses Land hoffentlich auch einmal besuchen können.

CKgroupie am 20 Jul 2008 19:48:27

Hallo Gerd,
danke für diesen tollen Bericht und die wunderschönen Fotos! Nach Schottland (und überhaupt Großbritannien) zieht es mich auch sehr, aber ich werde wohl noch warten müssen, bis meine Kinder so groß sind, dass sie an Besichtigungen Spaß haben! Dann werde ich aber sicher mal hinfahren und Dein Bericht hält das Fernweh wach!

pipes&drums am 22 Aug 2008 13:07:27

herrlich, herrlich,
ich weiß, warum ich dieses land liebe´. und freu mich, in 14 tagen loszufahren. dein bericht hat mir noch mehr lust und freude auf den urlaub verschafft.

danke

csmarode am 22 Aug 2008 16:45:26

Hallo Gerd,

das war ein wunderbarer bericht vor allem weil ich gerade einen Roman lese über Schottland und die Culloden wo eine frau durch den Steinkreis ins 17. Jahrhundert kommt. Jetzt kann ich mir alles viel bildlicher vorstellen.Die Bilder sind der reine Wahnsinn.
Würde am liebsten sofort losfahren.
Danke für den Bericht

pipes&drums am 22 Aug 2008 16:54:56

csmarode hat geschrieben:Hallo Gerd,

das war ein wunderbarer bericht vor allem weil ich gerade einen Roman lese über Schottland und die Culloden wo eine frau durch den Steinkreis ins 17. Jahrhundert kommt. Jetzt kann ich mir alles viel bildlicher vorstellen.Die Bilder sind der reine Wahnsinn.
Würde am liebsten sofort losfahren.
Danke für den Bericht


wenn das mal nicht diana gabaldon geschrieben hat und es feuer und stein heißt ;-)

lelle am 22 Aug 2008 19:07:41

Traumhafte Bilder!!!!
Echt beeindruckend, zur Nachahmung empfohlen!

lelle am 22 Aug 2008 19:11:15

csmarode hat geschrieben:Hallo Gerd,

das war ein wunderbarer bericht vor allem weil ich gerade einen Roman lese über Schottland und die Culloden wo eine frau durch den Steinkreis ins 17. Jahrhundert kommt. Jetzt kann ich mir alles viel bildlicher vorstellen.Die Bilder sind der reine Wahnsinn.
Würde am liebsten sofort losfahren.
Danke für den Bericht


Diese Bücher habe ich verschlungen!!
LG. Claire ( so heisst auch die Hauptperson in den Romanen von Diana Gabaldon)

csmarode am 23 Aug 2008 13:35:35

Ja genau diese <bücher sind es . Ich lese sie zum zweiten mal nach ca. 5 Jahren. Es ist immer noch faszinierend.
dann die bilder von Gerd dazu und ich bin weg.

Waschbaer am 04 Apr 2009 15:09:37

Hallo Gerd,

dieses Forum bietet eine Unmenge an Lesenswertem, da konzentriere ich mich notgedrungen auf das, was mich z.Z. selbst umtreibt.

Und nach 25 Jahren Urlaub auf dem Motorrad, blieben bisher Länder wie Schottland wetterbedingt aussen vor.

Aber jetzt haben wir ja ein Dach über dem Kopf - und es kommt was kommen musste:
Am 29. Mai geht es fuer 3 Wochen auf nach Schottland.

Zur Vorbereitung stöbere ich gerade in den Reiseberichten zu Schottland herum.
Alle sind sie toll, aber 2 sind mir besonders aufgefallen:

1) 2007 von LowCostRider (siehe seine Homepage) wegen der einmaligen Schreibe !!
2) Dein Bericht von 2008, besonders der Bilder wegen.

Die machen richtig süchtig !!

Danke, und weiterhin ein gutes Auge und eine ruhige Hand!


Waschbaer

uschi-s am 04 Apr 2009 15:17:10

Hallo, ein wunderbarer Bericht und superschöne Fotos. Wie kann man denn die Bilder so in den Text einfügen? Mir ist das nicht gelungen.

Vielen

Gast am 04 Apr 2009 15:31:35

Ein neues Ziel für uns?
Danke für eure Mühe.
Das ist ein sehr guter Reisebericht!

aus Plön

LowCostDriver am 04 Apr 2009 16:50:10

Waschbaer hat geschrieben:
1) 2007 von LowCostRider (siehe seine Homepage) wegen der einmaligen Schreibe !!
2) Dein Bericht von 2008, besonders der Bilder wegen.



*hüstel*
Er heißt LowCostDriver.

Aber Rider hat auch was :D


Björn

Waschbaer am 04 Apr 2009 17:38:43

:oops: :D :yau:

Sorry - ich habe das aus dem Gedaechtniss so geschrieben,
war wohl ne Freudsche Fehlleistung ...

Gruessle
Guenther

WoRo1 am 04 Apr 2009 18:18:06

Hallo Gerd,

ich habe deinen Bericht leider erst jetzt gelesen. Und ich bin begeistert, von der Beschreibung und den tollen Fotos. Der Bericht hat mich animiert, auch einmal eine Reise nach Schottland zu unternehmen. Vielen Dank dafür.

:dankeschoen:

LowCostDriver am 04 Apr 2009 18:44:40

Wolfgang das kann ich dir nur empfehlen!
:ja:

Ich war selten in meinem Leben überwältigt von "Natur".
In Schottland passierte mir dies gleich mehrmals!

Fahr hin, es lohnt sich wirklich.
Mit dem Womo war dies bis dato der schönste Urlaub, den wir je gemacht haben.
So würde ich es im Moment sagen...


Björn

al am 04 Apr 2009 20:16:29

meine sehnsucht nach schottland ist wieder erwacht. vor genau einem jahr waren wir dort. wer einmal dort war, wird wiederkommen.

Gerd-R am 05 Apr 2009 07:21:44

@Waschbaer
@Uschi-s
@wl599
@Wolfgang

Vielen Dank für Eure anerkennenden Worte. Es freut mich, das Euch der Reisebericht gefällt. Auf jeden Fall kann ich eine Tour nach Schottland unbedingt empfehlen. Insbesondere die schottischen Highlands sind landschaftlich super !

uschi-s hat geschrieben:Wie kann man denn die Bilder so in den Text einfügen? Mir ist das nicht gelungen.

Ich habe die Bilder bei Flickr gespeichert (dort gibt es einen kostenfreien Account -siehe --> Link) Wenn man dort das Bild gespeichert hat, kann man dieses mit "[img]URL%20des%20Bildes[/img]" in den Thread einfügen.

Gerd

karibugirly am 05 Apr 2009 10:40:28

Hallo,

das ist ein toller bebilderter Bericht. Ich habe einige Sachen in unsere Route eingebaut.

Habt Ihr irgendwo an der Küste Papageientaucher, Seehunde oder ähnliches gesehen. Gibt es dafür Bootstouren???

Ich würde micht über einen Tipp dazu freuen.javascript:emoticon(':razz:')


picteur am 25 Apr 2009 09:23:43

Hallo karibugirly,

auf einer meiner Touren habe ich mal eine Bootstour zu den Inseln Eigg, Mugg, Rum unternommen (ich meine die ging irgendwo bei Arisaig los) und habe dort Seehunde gesehen. Papageientaucher fehlen leider auch noch in meiner Fotosammlung :(

Dort ist auch einer meiner Lieblings CPs, Camusdarach. Gepflegter Platz/Sanitär und an einem super Strand mit Dünenlandschaft gelegen.

VG

esskaa am 26 Apr 2009 19:11:15

Wir waren 2005 da oben. Regen, Regen, Nebel.....

Aber Duncansby-Head :

al am 26 Apr 2009 19:42:42

du hast mir gerade den spass an der bretagne verdorben. :wink:

das schone dort ist die endlose weite und die uneingeschränkte freundlichkeit und höflichkeit derer, die man per zufall trifft.

irgendwann, irgendwann bin ich wieder da :!:

bruke am 03 Jan 2013 21:51:55

Hallo Gerd
Wir sind gerade bei der Vorbereitung zu unserer Womo Tour im Juni 2013 nach Schottland. Dabei bin ich auf deinen Bericht gestoßen. Ich kann nur sagen: Klasse. Super Bilder, toller Bericht. Ich würde ihn gene ausdrucken und mit zu meine Reisevorbereitung nehmen. Deshalb wollte ich dich fragen ob du den auch als PDF hast, oder mir sagen kannst wie ich den Ausdrucken kann. Würde mich sehr freuen.
Bruno

acbro am 04 Jan 2013 22:04:23

Hallo Gerd,
Das Aufleben von Deinem Bericht passt uns gut in unsere Reisevorbereitung.
Vielen Dank für die klasse Beschreibung.
Wir werden die nein oder andere Station in unsere Reise im Juli einbauen.
Achim

hast29 am 20 Nov 2015 09:32:54

Hallo Gerd,

das war und ist :) ein Super toller Bericht von eurer Schottlandtour 2008.

Im nächsten Jahr geht es für 6 Wochen nach Schottland.

Durch euren Bericht habe ich ein ungefähres Gefühl für die Reisegeschwindigkeit in Schottland bekommen.

Weißt du noch ungefähr wieviel km ihr gefahren seit?

Noch einmal Danke.

ernstgolf am 17 Feb 2016 14:08:05

Hallo Gerd
Hast du eine Skizze von der Route durch Schottland angelegt.
Besten Dank
Ernst


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Aktuelle Situation in Dover/Calais/Dünkirchen
Einbrüche in Womos in Schottland
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt