aqua
anhaengerkupplung

Lohnt Selbstausbau finanziell ? 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7


cbra am 16 Nov 2017 16:21:33

wir haben ein offenes regal mit sehr leichten drahtgitterboxen ( ikea, aber gibt es nicht mehr) da ist alles drin was wir brauchen, aber es ist durchlüftet, man findet alles gleich, kann schnell umsortieren / gruppieren. hatten wir schon in cube 2 und weil zufrieden unverändert übernommen ( definitiv ausgebaut und wieder eingebaut)

sicherung beim fahren mit einem 3mm dyneemaseil für alles.
das gleiche nochmal weniger hoch im alkoven neben dem bett.
und unter den 2 sitzbänken euroboxen die da genau hinpassen.
unter der abwasch ebenfalls euroboxen.
dann gibts eine kleiderstanke da hängt alles - ebenfalls gut durchlüftet

zweifellos unkonventionell ( irgendeiner hier schrieb mal "sieht fuurchtbar aus über die carbondusche) aber für uns passt es genau - holzkästchen gehen für uns garnicht

teuchmc am 16 Nov 2017 23:50:01

Nur nochmal zu Erinnerung. Hier geht's um FINANZEN. Die Grundsätzlichkeit warum, weshalb ,wieso man einen Selbstbau in Angriff und in Planung nimmt, stehen
hier nicht ja nicht so zur Debatte.
Sonnigen weiterhin. Uwe

cbra am 17 Nov 2017 00:24:19

teuchmc hat geschrieben:Nur nochmal zu Erinnerung. Hier geht's um FINANZEN. Die Grundsätzlichkeit warum, weshalb ,wieso man einen Selbstbau in Angriff und in Planung nimmt, stehen
hier nicht ja nicht so zur Debatte.
Sonnigen weiterhin. Uwe

es beziehen sich doch so gut wie alle beiträge auch auf die finanzen, v.a. weil die "vergleichbarkeit" berechtigterweise in die diskussion geworfen wurde und natürlicherweise auch über prioritäten gesprochen wird. ohne diese betrachtungen ist eine finanzdiskussion vollkommen sinnbefreit.

balou1111 am 17 Nov 2017 01:04:02

Wir haben uns für den Selbstausbau entschieden, weil...
...wenn was defekt ist kann ich es selbst beheben
...wir es so ausbauen wie wir es wollen
...technisch variabel sind
...preislich ca. die Hälfte sparen können ca.35000€
einfach auch unser WoMo haben als Unikat !!!!

teuchmc am 17 Nov 2017 10:45:31

Naja, cbra, siehe Beitrag von balou1111. Die Entscheidung "warum Selbstausbau" sellt sich hier nicht, weil die ist ja eigentlich immer die Gleiche.Man ist aus seiner eigenen Erfahrung heraus unzufrieden mit dem was es gibt und den gebotenen Qualitäten für eben Summe X in Euronen, weil man auch nur Summe X ausgeben will/kann und unter Umständen, weil man es will/kann/brauch/fürs ego/wat ooch imma.
Interessant ist ja eben OHNE Wertung, warum z.B. Ballou1111 ca. 35 große Scheine sparen konnte gegenüber einen ungefähren Kawa von der Stange z.b.. Sowas interessiert z.b.mich.
So kann der geneigte Interessent eben für sich rational entscheiden, was für ihn das Beste ist(Neu von der Stange/Weißware/Selbstbau). Weil emotional eben nicht in materiellen Wert darstellbar ist.
Sonnigen weiterhin. Uwe

kiteliner am 17 Nov 2017 11:24:20

Wenn man es kaufmännisch betrachtet, so wie schon eingeworfen, so spart man, wenn man alles einrechnet inklusive der eigenen Arbeitszeit, wie hoch man die auch immer ansetzt, wohl deutlich weniger bis nichts.
Wenn man es aber eben nur aus Sicht seiner eigenen Geldbörse sieht, dann spart man Geld. Weil man es eben nicht ausgeben muss für die Arbeitszeit. Natürlich kann man jetzt gegenrechnen, das man statt dessen hätte arbeiten können und damit Geld verdient hätte, aber ich denke darum geht es gar nicht.
Wenn man es so strikt sieht, müsste man wohl auch einrechnen, dass man viel an Erfahrung, Fähigkeiten und Wissen erlangt hat, die mit wie viel € zu Buche schlagen müssten? Lehrgang in E-Technik an der VHS? Selbstfindungsseminar bei xyz? Entspannungsübungen im Yogastudio?
Ich finde das alles ein müßig.
Auch die Berechnung hinterher, was ist der Wert des Fz bei Verkauf, wie wertig ist die erbrachte Arbeit, das Endergebnis, ist meiner Meinung nach müßig.
Ich denke es geht den Meisten, welche so etwas tun, nicht darum hinterher damit einen Betrag xxxx zu erwirtschaften, sondern darum ein WoMo zu haben mit dem sie zufrieden sind, was sie sich so nicht hätten kaufen können, nicht leisten können, eine Zeitvertreib zu hatten, den sie hinterher nutzen können...... Ich schätze da kann noch reichlich mehr zu geschrieben werden. Ja, ggf. auch fürs EGO, warum auch nicht; ja, ich hab es geschafft, keiner hat es mir zugetraut, aber ich hab es getan und ich bin damit fertig geworden und es funktioniert. Super!

balou1111 am 17 Nov 2017 13:12:12

"kaufmännisch" möchte da niemand angreifen, aber wie berechnet man "Freizeit" und unterm Strich wenn ich wegen jedem "Wehwechen" in die Werkstatt muss dann legt man auf jeden Fall drauf....eigene Erfahrung...

zu meiner Kostenersparnis, ich habe mir verschiedene ausgebaute Kastenwagen herausgesucht dann meine Wünsche eingebracht und somit Kaufpreise bekommen. Danach als Grundlage die Einbauteile in den verschiedenen Shops herausgesucht, komme demnach incl. eines 20% Zuschlag für Kleinteile usw. komme ich auf ca. 20000€ plus ein gutes Grundfahrzeug kam ich auf ca. 35000€ dagegen über standen 75000-80000€ für ein Fertigfahrzeug.

Unsere Wünsche waren, autark mit 300WP solar min. 300Ah Bord-Batterievolumen, min. 175l Frischwasser und 200l Abwassertank, Video rundum Überwachung usw.
Kein TV ansonsten alles was man zum reisen benötigt.

Momentan in der Winterpause zu 80% fertiggestellt und der Kostenrahmen wird unterschritten, da ich gelernter Karosseriebauer bin konnte ich alle Arbeiten selbst durchführen bzw. Hilfe durch Erfahrungen der verschiedenen Forenteilnehmer und deren Anregungen.

Gruß Jürgen

teuchmc am 17 Nov 2017 14:17:51

Moin Balou1111!Danke für Deine Aufstellung. Sowas in der Richtung find ich sehr hilfreich.
Den sehr großen Abstand von Angebot und Deiner Zahl find ich schon mehr als deutlich. Hätte ich jetzt nicht erwartet.
Selbst wenn man angenommen Arbeiten an Fremdfirmen geben müsste in Höhe von z.b.10t€, wären es ja immer noch durchschnittlich 25janz grosse Scheine weniger.
Na gut, müsste man dann noch den Lohn irgendwie errechnen etc.. Aber ob das dann 25t€ sind?
Egal. Ab da ist dann wohl der Spaß am Bau eher entscheidet.
Sonnigen weiterhin. Uwe

balou1111 am 17 Nov 2017 14:39:33

Hallo Uwe,
danke, ich war auch erstaunt was manche Shop´s so verlangen und was Hersteller berechnen.......Gewinner ist 100%ig nicht der Kunde.
z.B. Heizung Truma Combi 4 plus, günstigste ca. 1660€ teuerste ca. 2100€ usw.
Ich bedanke mich auch für den Tipp Firma Vöhringer in Trochtelfingen und deren Werksverkauf, da dieses Unternehmen Holzveredlung aller Art für Wohnmobilhersteller anbieten bekommt man im Werksverkauf Platten mit Dekor, Klappen, Tische usw. zum Materialpreis und der liegt bei ca. 5-10% also eine Einsparung von 90-95% für die "kaufleute" gegenüber Holzhandlung/Baumarkt verschiedene Dekore bekommt man "draußen" gar nicht...
z.B. funierte Sperrholz Platte 3-4mm ca. 3,00 - 1,80m = 10€ - Stauklappe(innenraum oben) aus einer Auslauf-Serie 80cm breit ca. 35cm hoch = 5€
so ist die Ersparnis nachvollziehbar...

Auch dir sonnige Grüße
Jürgen

andwein am 17 Nov 2017 18:23:43

cbra hat geschrieben:....das sehe ich nur bedingt so. für sehr viele leute ist z.b. die toilette unerwünscht (all die VW-Bus fahrer, surfer etc.)

Na ja, unerwünscht bestimmt nicht, aber OK weiter hinten in der Prioritätenliste. Ich bin auch Surfer, aber bei dichtem Strandhaferbewuchs in die Dünen hocken war nie mein Wunsch. Vielleicht bin ich da zu empfindlich?
leicht grinsend, Andreas

angelatorsten am 02 Dez 2017 13:16:57

Lohnt sich der Selbstausbau finanziell?
Diese Fragestellung möchen wir gerne nach unseren Erfahrungen kurz durchleuchten.

Aus kaufmännischer Sicht stelle ich eingesetztes Kapital dem Ertrag gegenüber. Demzufolge ist die Fragestellung bei einem Selbstausbau bereits ad absurdum geführt.

Schon sind wir im Bereich der Projektierung, die mit ganz anderen Fragestellungen beginnt.
Ausgangssituation : Ich habe auf der Messe mein Traummobil gesehen, leider nicht bezahlbar! Hier beginnen bereits die Überlegungen, diesen Wunsch in die Wirklichkeit umzusetzen!

- Welche finanziellen und handwerlichen Möglichkeiten habe ich, diesen speziellen Traum annähernd zu verwirklichen?
- Wieviel Zeit steht mir zur Verfügung?
- Steht eine Halle, Scheune usw. in der Nähe zur günstigen Nutzung?
- Kann ich auf qualifizierte Hilfe im Bekanntenkreis hoffen?
- Das Einverständnis des Partners ist sicher?
- Usw., usw.

Die Umsetzung, also die Planung und die Durchführung, endet am Tag X. Nun sind der Zeitrahmen und die finanziellen Aufwendungen bekannt und die obige Fragestellung kann auf unterschiedliche Weisen beantwortet werden.

1) Mein Traummobil sollte auf der Messe 150 000,00€ kosten, mein Selbstausbau nach Vorbild lag nun bei 55 000,00€!
Schaut man nur auf diese Zahlen, lohnt sich der Selbstausbau.

2) Insgesamt habe ich also 95 000,00€ eingespart. Meine Arbeitszeit lag bei 3000 Stunden.
Wie berechne ich diese Arbeitszeiten? Wie qualitativ hochwertig war meine Arbeit? Mit welcher Kilometerleistung habe ich mein Basisfahrzeug gekauft? Wie hoch wäre der Wertverlust beim Verkauf meines Eigenbaues?

Mit diesen wenigen Beispielen möchten wir andeuten, dass nur diese Fragestellung ein falscher Ansatz sein kann!

Einen Selbstaufbau beginne ich nach reiflicher Überlegung, wenn ich meine Träume ausschließlich auf diese Art und nach meinen Vorstellungen verwirklichen kann. Einer der Hauptgründe ist die zeitliche Toleranz, in der das Einkommen aufsummiert und eine Kaufsumme nicht sofort komplett benötigt wird.
Alle weiteren Voraussetzungen an den Selbstausbauer seien bei dieser Fragestellung mal vernachlässigt.

Wir hatten für unser Projekt 6 Jahre veranschlagt. Die Kosten sollten verteilt werden und die verfügbare Zeit war knapp.
Urlaube, Feierabende und Wochenenden mussten reichen.
Diese Arbeit muss einem Freude bereiten, Entspannung bieten! Sonst platzt das Projekt wie eine Seifenblase und bei ,mobile' steht der nächste abgebrochene Traum. Nur aus finanziellen Gründen einen Selbstausbau zu wagen, halten wir für sehr optimistisch!
Hier entscheiden aber sicherlich auch die eigenen Ansprüche!

Ach ja, wir haben 2011 mit dem Projekt begonnen und die restlichen Arbeiten enden erst nächste Woche! Denn am 15.12.2017 starten wir in unseren Traum! Das war ein langer Weg!
--> Link

997Frank am 03 Dez 2017 11:43:31

Für mich gibt es noch einen weiteren Aspekt, der den Selbstausbau zu einem "lohnenden" Vorhaben macht.

Ich habe selbst ausgebaut, weil ich Spaß daran habe und das schon seit Jahren in meinem Kopf herumgespukt ist.

Der Erholungseffekt bei der Nutzung wäre mit einem gekauften Wohnmobil für uns bestimmt vergleichbar und preislich hätten wir sicher auch was passendes gefunden.

ABER: ich habe richtig Spaß am Selbstausbau gehabt ... somit hat sich das für mich "gelohnt"

Gruß, Frank

taps am 03 Dez 2017 13:35:48

Hallo Frank,
Dein Beitrag hätte von mir sein können. So sehe ich das auch.
:razz:
Bei mir kam noch dazu, dass ich mein Surfgerödel von hinten in einen beheizten Doppelboden durchladen konnte.
Im Heizungsfach waren die Segel und im Winter die Skistiefel.
Welches Womo von der Stange hat das schon.
Was das preisliche anbelangt:
Ich hatte damals viele Teile wie Kühlschrank und Heizung, Gasflaschen, Gas-Verteiler gebraucht erworben und so mehrere tausend DM gespart.

Gruß
Andreas

hampshire am 03 Dez 2017 20:09:26

Was ist „finanziell lohnen“?

Anschaffung
Werkstatt/Ausrüstung/Verbrauchsmaterial
Zeiteinsatz
Wertverlust / Wiederverkauf

Wer selbst baut schont seine Liquidität und bindet weniger Kapital mit dem Fahrzeug durch geringeren Einkauf. Der Selbstbauer muss auch damit rechnen einen deutlich geringeren Verkaufspreis zu erzielen und ggf. einen erheblich höheren Wertverlust in Kauf zu nehmen.
Es spielt also eine Rolle bei der finanziellen Betrachtung wie lange man das Fahrzeug nutzen will.
Wenn ich das für mich selbst rechne komme ich zu dem Schluss, dass ich meinen Kasten nicht hätte günstiger bauen können - von der Qualität ganz zu schweigen.

rkopka am 03 Dez 2017 20:26:14

hampshire hat geschrieben:Der Selbstbauer muss auch damit rechnen einen deutlich geringeren Verkaufspreis zu erzielen und ggf. einen erheblich höheren Wertverlust in Kauf zu nehmen.

Wertverlust auf was bezogen ? Wenn man nur die reinen Ausgaben rechnet, dürfte es doch nicht so schlecht sein ? Und ein kommerzieller Wunschausbau hat vielleicht auch spezielle Details, die nicht allen gefallen. Dafür vielleicht einen klingenden Namen :roll: . Wie sieht es denn mit dem Verkaufswert nach z.B. 10 Jahren aus ? Wobei die meisten wohl eher nicht mit Rücksicht auf den Wiederverkauf ausbauen werden.

RK

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Projekt Kofferausbau
Tür Einbau Koffer Profile
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt